Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1385 von 1417
neuester Beitrag: 03.03.21 00:20
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 35409
neuester Beitrag: 03.03.21 00:20 von: Maniko Leser gesamt: 4066103
davon Heute: 754
bewertet mit 37 Sternen

Seite: 1 | ... | 1383 | 1384 |
| 1386 | 1387 | ... | 1417   

21.01.21 11:18
2

13591 Postings, 2816 Tage GaloschiHi

Für was sollte so was ein Autobauer machen?
Wenn ich 1mio produzieren kann ich aber so wie immer behauptet 1,1 mio vielleicht absetzen könnte brauche ich Preise doch gar nicht senken ich würde ohne preis Senkung ja mehr Gewinn machen und müsste so weniger Aktien auf den Markt schmeißen um mein Wachstum zu finanzieren also was den jetzt irgendwie können sich Tesla Anhänger nicht entscheiden!
Entweder ich bin produktions limitiert oder ich muss Preise senken damit vielleicht nach voll Auslastung Produktion nichts mehr übrig bleibt!  

21.01.21 11:34
2

1387 Postings, 3284 Tage riverstoneGaloschi...

Ich glaube bei Tesla (intern) geht es viel mehr um Wachstum als um positive Ergebnisse. Kapital kann ja wie man sieht mehr als ausreichend über den Markt beschafft werden...
Aber prinzipiell richtig, wenn ich genügend Autos verkaufen könnte, müsste ich nicht dauern die Preise reduzieren.
Aber die Aktie hat ein fulminantes Wachstum in den kommenden Jahren vorweg genommen und diese will man mit aller Kraft versuchen zu schaffen.
Meiner Meinung nach aber unmöglich in diese Bewertung hineinzuwachsen...wachsen ja, aber nicht in dieser Höhe vor allem bei der immer stärker werdenden Konkurrenz und den dann damit auch verbundenen größeren Gebrauchmarkt....  

21.01.21 11:43
2

691 Postings, 2606 Tage MondrialNachfrage und Konkurrenz

Es dürfte allgemein bekannt sein, dass weltweit die Konkurrenz durch verschiedene Marken und Modelle zunimmt. Und da muss logischerweise auch Tesla handeln. Entweder man wartet, bis die eigenen Absätze sinken(bzw. nicht wie gewohnt steigen) oder man reagiert proaktiv auf die veränderte Marktsituation und gibt sinkende Produktionskosten (teilweise) an die Kunden weiter. Ich bin da eher für Letzteres...  

21.01.21 11:50

13591 Postings, 2816 Tage GaloschiHi

Kapital so günstig beschaffen wie es Tesla macht funktioniert aber auch nur bei so ner mk wie momentan wie lange ist die mk noch so hoch!
Banken haben schon ordentlich verdient an Tesla!
Für die Banken ist doch nur entscheidend wieviel Prozente kann ich den dann im nächsten Jahr noch machen!
Um die gleiche Rendite von Prozenten zu erzielen wenn man jetzt noch einsteigt um dann sein Geld wieder mit 700% zu steigern!
Wo soll tesla dann in 2 Jahren stehen ob es gerechtfertigt ist oder nicht!;-)
Demnächst gibt es erstmal 120 mrd weniger für den Finanzmarkt seitens der Notenbanken!
Ob man dann noch sein Geld in Tesla lässt die letztes Jahr um 700% gewachsen ist ist fraglich!
Kursziel für dieses Jahr ist meinerseits unter 700$ und in den nächsten 2jahren unter 500$!
Und bitte nicht die Zinsen vergessen die demnächst deutlich anziehen dürfen bei 900 mrd konjunkturpaket  Dezember 1,9 bio neues konjunkturpaket +2 bio zusätzliche Schulden da der ami Haushalt auch schon vor Corona außer Rand und band war!  

21.01.21 11:54
3

453 Postings, 264 Tage Micha01In meinen Augen ganz klarer Nachfragemangel

Tesla hat keine neue Fabrik oder zusätzliche Produktionskapazitäten für Model 3 in Aussicht oder gerade erst aufgebaut.

US Fabrik hat EU und US bedient
China war für Chinesischen Markt

Durch gesenkte Preise lässt sich damit keine erhöhte Nachfrage in 2021 bedienen. Es kann nur das bisherige Produktionsvolumen abgenommen werden und nicht mehr dadurch verkauft werden. Daher ist es eine Maßnahme den bisherigen Absatz durch Preissenkungen aufrecht zu erhalten (oder Tesla sind Umsätze/Gewinne egal, da man in 2021 wieder ein paar Kapitalerhöhungen machen kann).  

21.01.21 12:10
1

Clubmitglied, 3213 Postings, 1929 Tage Winti Elite BNachfragemangel Ha ha ha !

Es müssen 100 Mio Auto im Jahr durch BEV ersetzt werden wer soll diese Liefern ?

Die einzigen die namhafte Stückzahlen liefern können sind Tesla und VW.

Würde Tesla nur 1 Mio BEV im Jahre liefen ginge es 100 Jahre für eine Jahresproduktion.

Im Gegenteil die Nachfrage wird noch über Jahre nicht bedient werden können !  

21.01.21 12:40
1

13591 Postings, 2816 Tage GaloschiHi

Jetzt senkt man die Preise aufmal wegen mehr Konkurrenz?
Man dreht es sich wie man es möchte ich dachte Tesla ist Konkurrenz los!
Ich bin raus bei soviel klugigkeit!
Man muss schon ziemlich hart besonnen sein um sich die Fakten immer so zu drehen wie man sie braucht!  

21.01.21 12:41

13591 Postings, 2816 Tage GaloschiHi

Make ?Tesla Great again ?an das erinnert mich das irgendwie!  

21.01.21 13:57
3

724 Postings, 4401 Tage andkosPreissenkung

Ich finde die Preissenkung top, die Nachfrage wird beim 35k € (bei abgezogenen Förderungen) sicher anziehen.

Man darf nicht vergessen, der Dollar hat gegenüber dem € um über 10% abgewertet innerhalb eines Jahres. Entsprechend verdient Tesla mit den europäischen Verkäufen bei weitem am meisten. Da war also auch genug Luft für eine Preissenkung.

Solange Tesla 99% der Produktion immer verkaufen kann, wird wohl kein Nachfragemangel bestehen.
Aber natürlich ist die Nachfrage genau das, auf was man sehr genau schauen muss. Aus meiner Sicht ist der E-Auto Markt mindestens die nächsten 5 Jahre noch groß genug für alle Hersteller. Weder Tesla, noch VW noch Hyundai und Co werden mit Nachfragemangel zu kämpfen haben.
 

21.01.21 14:14
1

453 Postings, 264 Tage Micha01@Andkos

"Solange Tesla 99% der Produktion immer verkaufen kann, wird wohl kein Nachfragemangel bestehen"

Wenn dem so ist - warum sollte man dann die Preise senken? aus Nächstenliebe, um nicht mehr Gewinn zu machen? Beim Kinderhilfswerk, würde ich es verstehen, aber nicht bei einem börsennotiertem Unternehmen.  

21.01.21 14:34

Clubmitglied, 3213 Postings, 1929 Tage Winti Elite B100 Mio BEV im Jahr !

Es müssen noch sehr viele in den nächsten Jahren produziert werden.

Es wird noch über Jahre  nicht genug BEVs geben.  

21.01.21 23:36

2244 Postings, 1080 Tage StreuenPreise senkem

Ist schon witzig wie wenig manche Bären von BWL verstehen. Aber Hauptsache gegen ein erfolgreiches Unternehmen wetten. Die sind so süß :-)  

21.01.21 23:42

453 Postings, 264 Tage Micha01@steuen

Bin zwar kein Bär verstehe aber anscheinend auch nix von BWL, wette btw nicht gegen Tesla. Könntest du mich erhellen, warum man auf Gewinne verzichtet?  

21.01.21 23:46

2244 Postings, 1080 Tage StreuenVorteil Nachteil

Die Kunden anderer Hersteller bekommen vom Staat 7.500 Dollar Steuernachlass. Tesla aber nicht. Und das soll kein Nachteil sein? Wer macht sich die Welt denn so wie sie einem gefällt?

Das Tesla in der Aufbauphase davon profitiert hat ist klar. Aber was ändert das an der gegenwärtigen Konkurrenzsituation. Was bedeutet es wenn die Kunden Teslas kaufen obwohl sie bei den Konkurrenzprodukten 7.500 Steuern sparen könnten?

Eben, lieber ein gescheites Auto was sein Geld wert ist als ein ödes Compliance Car mit Steuernachlass. Diese Autos gibt es nur weil der Gesetzgeber die fossilen Dinos dazu gezwungen hat. Entsprechend lieblos sind sie im Gesamtpaket.

Der ID.4 ist das erste Auto welches im Gesamtpaket in die Nähe kommt. Wesentliches Manko ist noch die Ladeinfrastruktur. Das Teslas viel mehr Spaß machen fällt nicht so ins Gewicht denn Autos sind ja nur Mittel zum Zweck, oder?  

21.01.21 23:54
2

2244 Postings, 1080 Tage StreuenPreise senkem

Das wurde doch schon wirklich oft erklärt. Warum alles wiederholen wenn doch niemand es liest?

Wenn ich die Produktion massiv steigere und meine Kosten stark sinken ist es völlig logisch die Preise zu senken um auch die gestiegene Produktion zu verkaufen.

Wenn ich das nicht tue und trotzdem alles verkaufe heißt das dass ich vorher viel zu billig war.

Der Umsatz steigt durch Preissenkungen weil der Markt sehr preissensitiv ist. Eine Preissenkung um 10% hat einen weit größeren Nachfrageschub zur Folge. Die letztendlich entscheidende Frage ist ob ich bei dem steigenden Umsatz die Marge halten oder gar steigern kann.  

22.01.21 09:21
1

2149 Postings, 946 Tage VicTimE-Auto - die Lösung? (!)

22.01.21 10:09
2

3484 Postings, 2214 Tage Eugleno@VicTim

Das ist Wieder so ein typisch und differenzierter Bericht.

1.  wann war das Sendedatum
2.  wo ist die Quelle der Fraunhofer Studie
3. Sind die genannten Daten nicht aus einer längst wieder legten und überholten Studie?

In dem Bericht werden möglicherweise falsche Fakten mit richtigen Aussagen und vermischt. Das ist eigentlich die Strategie von AfD und Q-Anons.

In post Trump Zeiten sollten wir uns von solchen diffusen Aussagen distanzieren. Soweit ich mich erinnere, hatte ich den Lesch mit genau dieser Aussage schon vor einem Jahr gehört. Wir hatten damals ausführlich über die Berichterstattung diskutiert und diese auch als kritisch abgehakt. Bitte einfach mal im Forum zurückblättern. Ich finde es nicht angebracht, falls das meine Vermutung stimmt, solch alten Mist hier wieder einzustellen.  

22.01.21 10:44

10038 Postings, 1681 Tage SchöneZukunft@Maniko: Vorteil Nachteil

Da macht sich wirklich  jemand die Welt wie sie ihm gefällt.

Aktuell verkauft Tesla (und GM) in den USA mit einem staatlichen Endkunden-Preis-Nachteil von 7.500 Dollar pro Auto. Und das soll keinen Einfluss auf den Absatz haben?  

22.01.21 10:50

10038 Postings, 1681 Tage SchöneZukunftCredits

Die Bären argumentieren da völlig unlogisch.

Einerseits würde Tesla nur wegen der Credits Gewinn machen die sie von anderen Herstellern kassieren. Andererseits kommt ja jetzt die "Konkurrenz". Und dann laufen die Credits aus und die "Konkurrenz" ist da und Tesla geht kaputt. ROFL

Tesla bekommt pro Elektroauto weniger über Credits als die fossilen Hersteller pro verkauftem E-Auto sparen. Ist ja logisch, sonst würden die nicht bei Tesla die Credits kaufen sondern einfach bezahlen.

Damit werden durch die Credits die "Konkurrenten" also bevorzugt und Tesla hat einen Nachteil pro Auto. Dieser Nachteil wird in Zukunft weg fallen denn die Quersubventionierung durch die Gewinne aus fossilen Verkäufen hört bald auf. Spätestens in 2025 erwarte ich dass man, außer in kleinen Nischen, keine fossilen Stinker mehr mit Gewinn verkaufen kann.  

22.01.21 11:17

411 Postings, 5043 Tage ikaruzWow, ID.3 gibt es nun auch in der Pure Version

VW ID.3 Pure: Basismodell für 21.925 Euro nach Förderung.

"Das Basismodell des ID.3 ist auf den ersten Blick gar nicht schlecht ausstaffiert. Der E-Motor bietet 110 kW, die Batterie einen nutzbaren Energiegehalt von 45 kWh, was im WLTP für 352 km ausreichen soll. Der Speicher kann an Wechselstrom zweiphasig mit 7,2 kW geladen werden, an Gleichstrom sind serienmäßig 50 kW möglich. Navigationssystem inklusive Android Auto und Apple CarPlay sowie LED-Scheinwerfer sind ohne weitere Zuzahlung eingebaut. Nackte Armut ist das eher nicht."

https://www.heise.de/hintergrund/...ell-fuer-21-925-Euro-5032749.html

VW dreht ordentlich auf, mal gespannt wie er sich verkauft, bisher ist das Teil ja scheinbar noch nicht der erhoffte Kassenschlager.  

22.01.21 11:31
3

708 Postings, 2449 Tage fbo|228743559@SchoeneZukunft

meiner Meinung nach ein Zahlendreher - 2025 ist eher 2052

@Winti nun holt nach Deiner Aussage VW auf, dann BYD, dann GM, dann der neue große Franzose(neuen Namen müßte ich nochmal googeln).......

Tesla war wohl der erste, wird aber einer unter vielen sein.

Manchmal verschwindet der Erste auch wieder komplett. Blasen müssen nicht platzen, doch es ist nicht unmöglich. Sollte aus der Übertreibung eine Untertreibung werden, dann hab ich hoffentlich meine ersten Put's.

Zur Zeit gibt es natürlich noch mehr Blasen. Wasserstoffbewertungen sind nicht mehr normal, nur weil Thyssen eine Anlage zur Herstellung von Wasserstoff baut sind auch nicht mehr als 100% Steigerung in Ordnung. Wieviel Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wert sind mag ich nicht zu beurteilen, doch überall dort wird gerade massiv gezockt.

Ich hoffe nur, das Thema Corona erledigt sich früher als alle erwarten, sonst wird im Sommer sehr vieles Knallen. Und dann ist kein Geld mehr da für eine Kapitalerhöhung bei Tesla auf aktuellem Kursniveau. Dann werden neue Fabriken nicht mehr so leicht finanzierbar, da dann das Geld dafür ehrlich verdient werden muß.

 

22.01.21 12:45
4

453 Postings, 264 Tage Micha01@Streuen

Zitat Streuen: "Wenn ich die Produktion massiv steigere und meine Kosten stark sinken ist es völlig logisch die Preise zu senken um auch die gestiegene Produktion zu verkaufen."

Aber Tesla hat die Produktion von Model 3 nicht massiv erhöht (Ja eine Fabrik für China) und ich denke die Nachfrage ist grenzenlos (Zitat Winti: 100Mio) man ist nur "Produktionslimitiert"? Warum - soll ein Unternehmen die gesunkenen EK Kosten an die Kunden weitergeben, wenn das Produkt konkurrenzlos ist und die Nachfrage riesig ist? So zumindest die dauernde Aussage hier im Forum (ich könnte dazu wohl seitenweise Zitatauszüge reinstellen).

der Steuerbonus gilt für US hat nichts mit der Preissenkung Model 3 in EU zu tun.

Ich persönlich sehe die vermehrten Preissenkungen bei Model 3/X/Y seit Sommer als klaren Hinweis darauf - das es starken Wettbewerb um Kunden gibt und dieser Wettbewerb so ist, dass man Nachfrageprobleme hat und diesem mit Preissenkungen entgegen wirkt. Vorherige Aussagen mit - Tesla könnte ein vielfaches verkaufen ist aber Produktionslimitiert kann ich so nicht unterstützen (wenn Teslavertreter maximalen Gewinn erzielen wollen).  

22.01.21 14:51

708 Postings, 2449 Tage fbo|228743559im Gegenteil,

wenn ich die Nachfrage nach einem Produkt nicht bedienen kann, dann muß ich das Produkt teurer verkaufen, damit die Nachfrage bedient werden kann und die Käufer ihr Produkt in einem angemessenen Zeitraum erhalten und somit zufrieden sind.

 

22.01.21 14:59
1

708 Postings, 2449 Tage fbo|228743559Produktion

Zitat: "dann sei es völlig logisch, die gesunkenen Produktionskosten durch gesenkte Preise weiterzugeben, um die gestiegene Produktion zu verkaufen" (weiss nicht wie ich hier kopieren und einsetzen kann, daher kein absolut identisches Zitat)

Streuen schreibt damit ja, dass die Preise gesenkt werden müßen, um die gestiegene Produktion verkaufen zu können.

Er hat recht.

 

22.01.21 15:42

10038 Postings, 1681 Tage SchöneZukunftNatürlich ist die Produkiton gestiegen

Als ob die Fabrik in Shanghai nicht zählen würde. Bisher wurde China von Fremont aus mit versorgt. Jetzt gibt es da eine lokale Produktion und Tesla kann die Autos zu anderen Märkten schicken.
 

Seite: 1 | ... | 1383 | 1384 |
| 1386 | 1387 | ... | 1417   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln