Neuwahlen schon im Frühjahr

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.10.02 20:02
eröffnet am: 24.10.02 09:40 von: roumata Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 25.10.02 20:02 von: brudini Leser gesamt: 4011
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

24.10.02 09:40

1274 Postings, 8616 Tage roumataNeuwahlen schon im Frühjahr

Ich gehe davon aus, das wir schon im Frühjahr Neuwahlen haben.
Die Mehrheit der Bürger ist sich jetzt mal einig!
So wird es nicht Aufwärts gehen in Deutschland.
CDU/CSU laden schon mal die Waffen, wartet ab!  
Seite: 1 | 2  
6 Postings ausgeblendet.

24.10.02 09:55

19279 Postings, 8927 Tage ruhrpottzockerIch kaufe einen Put auf


die CDU/CSU. Kursziel = 25 % !

ariva.de  

24.10.02 10:07

5092 Postings, 8111 Tage dreameagleUnd ich:

Finde,das Neuwahlen sich negativ auf die Aktienkurse auswirken würden! Denn zur Wahl fährt man mit dem Auto und man brauch Zeit dafür- beides kostet Geld.Geld, das wir dann weniger haben um Aktien zu kaufen....
Also:   minus!!! Logisch oder?
Ausserdem regnet es bei uns bei jeder Wahl in stömen.....und ich hab einfach keine Lust mehr auf Regen!!!

Gruß aus Rügen

 

24.10.02 10:56

12104 Postings, 8104 Tage bernsteinein paar gegenargumente:

1.wenn die opposition clever ist gibt es neuwahlen.
2.falls es dann eine andere regierung geben sollte,wird es sich auf die kurse auswirken
3.ich bin zur wahl per`pedes gegangen.also keine unkosten.
4.auf rügen war am 22.09.also am wahltag warmes und sonniges wetter.jedenfalls bei uns.
 ich weiß auf rügen gibt es mehrere wetterzonen.
5.es heißt nicht "gruß aus rügen"sondern "von rügen".aber kein problem,machen viele
 "wessis"falsch.

aber nichts für ungut,werde dich am 14.11.besuchen dreameagle.mfg bernstein  

24.10.02 11:01

9095 Postings, 8543 Tage BoersiatorWenn Neuwahlen möglich wären,

dann bitte JETZT!  

24.10.02 11:07

2509 Postings, 9011 Tage HiobWo ist hier eigentlich der Hebel


für die Klospülung?  

24.10.02 11:13

12104 Postings, 8104 Tage bernsteinhebel???was für ein antikes klo.was soll es kosten o. T.

24.10.02 11:15

58 Postings, 8763 Tage giffydRoumata, kannst Du mir mal erklären,

wie Du darauf kommst, das Neuwahlen möglich wären.

Schröder hat eine Mehrheit im Bundestag. Selbst wenn der eine oder andere SPDler oder GrüneLer abtrünnig wird, würde er doch kein Mißtrauensantrag der Opposition mittragen.

Also, wie soll es zu Neuwahlen kommen??? Ein realistisches Szenario bitte.

Die Tatsache, daß die Regierung gerade im Stimmungstief ist, spielt jetzt keine Rolle mehr, wir hatten unsere Chance und bekommen die nächste in vier Jahren.

Grüße
giffyd  

24.10.02 12:17

12104 Postings, 8104 Tage bernsteindie mehrheit im bundestag nützt ihm fast ..

gar nichts gesetzgeberisch ist immer noch der bundesrat zuständig.und was heißt
hier momentanes stimmungstief?diese verbrecherbande hat nur ein ziel:länger im amt
zu sein als kohl.so dreist gelogen und betrogen wurde noch nie.als normaler mensch
sieht man doch sofort,wenn man in den gesichtszügen von eichel oder trittin sieht
das die uns nur verarschen wollen.wenn es noch bunter wird kann ich euch nur raten
habt endlich den mut und geht auf die straße,und schreit den angeblichen sozies in
die ohren"wir sind das volk".es hatten ja schon mal millionen menschen den arsch in
der hose.aber bisher nur die "brüder und schwestern"auch du gyffid bekommst deine
chance.  

24.10.02 12:22

384 Postings, 8913 Tage nobodyNeuwahlen

Ich schlage vor, statt der Kandidaten und der Parteien auf die nächsten Wahlzettel Fotos zu drucken, das hätte den Vorteil, daß auch Analphabeten teilnehmen und man sofort eine Gesichtsanalyse à la Bernstein vornehmen könnte.  

24.10.02 12:30

12104 Postings, 8104 Tage bernsteinnützt nichts,die analyse war vorhanden..

leider gab es es zuviele idioten wie dich.  

24.10.02 12:42

231 Postings, 8823 Tage RosebudIst schon beinahe niedlich...

... wie sich die Anhänger von Union und Spass-Partei mit Händen und Füßen und allem, was sonst noch zur Verfügung steht, dagegen sperren, das Wahlergebnis anzuerkennen.

In vier Jahren spätestens ist wieder Bundestagswahl, bis dahin wird abgerechnet.
Neuwahlen wird´s nur geben, wenn sich der Bundestag selbst auflöst (siehe 1982).
Und bei allem Ärger über die rot-grüne Steuerpolitik: Deutschland wird nicht untergehen.
Die Zeiten werden nur härter, aber das wären sie auch ohne Schröder/Fischer.

Gruß
rosebud  

24.10.02 12:50
1

2509 Postings, 9011 Tage HiobFrustrationstoleranz


mußte ich bei Kohl viel länger üben als ihr jetzt bei rot-grün. Und was habe ich mich damals vor den Franzosen geschämt, mit denen ich ein gemeinsames Forschungs-Projekt gemacht habe. Die konnten sehr gut deutsch und haben natürlich schnell gemerkt, was der Kohl für eine Dumpfbacke ist, vergleicht man ihn mal mit Mitterand etc.: "Der kann ja nicht mal einen geraden Satz ins Mikrophon sprechen" In dieser Zeit mußte ich eine Unsumme von von peinlichen Witzen ertragen ....

Also Leute, viele von Euch sind eben jetzt etwas frustriert. Ich bin schadenfroh und freue mich, daß ihr das einfach ein paar Jährchen ertragen müßt. Warum sollte es euch auch besser gehen als mir unter den Schwarzen.

 

24.10.02 13:10

2576 Postings, 8598 Tage HungerhahnA propos Frustrationstoleranz

Wenn der Bürger tatsächlich mit Rot-Grün so unzufrieden ist, wie es einige Poster hier und auch die Umfrageinstitute suggerieren, dann haben sie es nicht besser verdient.
In einer Bundestagswahl werden die parlamentarischen Mehrheitsverhältnisse und damit die Regierung für vier Jahre festgelegt.
Da ist es doch logisch, daß man seine Entscheidung von langfristigen Ergebnissen einer Regierungspolitik abhängig macht und nicht von spontanen Eindrücken.
Wer sich von Schröders Hochwassershow blenden ließ, hat es nicht anders verdient.
Er organisiert sich mit solchen Shows auf die gleiche Weise den Erfolg, wie es Kohl getan hat.
Solange der Wähler hier nicht umdenkt, wird er eine Menge Frust ertragen müssen.  

24.10.02 15:06

384 Postings, 8913 Tage nobodyBernstein, aus Deinem Mund ein Kompliment ! o. T.

24.10.02 15:16

16763 Postings, 8319 Tage Thomastradamus@Hungerhahn

Haben Deiner Meinung nach Minderheiten Unzufriedenheit immer verdient? ;-)

Gruß,
T.  

24.10.02 20:44

5092 Postings, 8111 Tage dreameagle@ Bernstein

sorry wegen aus und von!!!! frau lernt nie aus! aber wir hatten wirklich grausames schauerwetter am wahltag!!!!(ziehe sofort in deine sonnenzone!!!wo ist sie?
und mir hat man gesagt putbus hätte die meisten sonnenstunden! tztztztz


 

24.10.02 21:12

12104 Postings, 8104 Tage bernsteindie meisten sonnenstunden von..

ganz deutschland soll,laut statistik,das kap arkona haben.
mfg.b.  

24.10.02 21:41

5092 Postings, 8111 Tage dreameaglealso dann am 14??

Bei mitz???
weiss nicht ,ob ich kann... nur wenn es nicht zu spät ist!!
die kids....
gruß DE  

25.10.02 19:19

2576 Postings, 8598 Tage Hungerhahn@thomastradamus

Ausfluß des Demokratieprinzips ist, daß die Mehrheit der Wähler das Geschehen bestimmt.
Aber zur Zeit scheint sogar die Mehrheit der Wähler unzufrieden zu sein. Die Leute, die damal SPD oder Grüne gewählt haben und heute unzufrieden sind, haben es einfach nicht besser verdient.  

25.10.02 19:29

2023 Postings, 8266 Tage JudasEs gab hier schon einen Meinungsaustausch und wir

stellten uns die Frage ob die Gewinner der Wahl micht die eigentlichen Verlierer sind.
Heute sage ich ja, die Gewinner sind die Verlierer.Verlierer weil sie gelogen haben und Verlierer weil sie sich  selbst überschätzt haben.
Verlierer sind aber auch all die die geglaubt haben was die vermeitlichen Gewinner gesagt haben. Verlierer wird auch unserer aufkeimende Aktienkultur sein, denn wenn selbst die Kleinen ihre Kleinstgewinne versteuern sollen wie kann mann sie dann für größere Transaktionen begeistern ??    

25.10.02 19:42
1

24273 Postings, 8905 Tage 007BondEine Frage des Meineids?!

Hat Schröder bei seiner Vereidigung zum Bundeskasper nicht geschworen, dass er seine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, seine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde?!

Wider besseren Wissens bereitet Tot/Grün weitere Kürzungen und Steuererhöhungen vor.

Hierzu ein Kommentar von Christian Wulff, CDU:

Es sei wie auf der „Titanic“, sagte Wulff der Tageszeitung „Die Welt“: „Unten läuft Wasser rein und oben wird fröhlich gefeiert, anstatt die Pumpen anzuschmeißen und das Schiff wieder flott zu machen“.

Gerade in der aktuellen Lage sei es unerlässlich, einen konsequenten Wachstumskurs zu fahren.  

25.10.02 19:46

24273 Postings, 8905 Tage 007BondUps, diese Fehlerteufel ...

Bundeskasper, sollte Bundeskanzler heißen, da waren die Hände wieder einmal wieder zu schnell. Und Tot/Grün soll natürlich Rot/Grün heißen - die Buchstaben liegen aber auch so eng beieinander....  

25.10.02 19:47

2709 Postings, 8497 Tage brudini@007Bond

Christian Wulff?
Ist das nicht der, der immer noch den Uralt-Witz erzählt, dass man bei der Telefonzelle erst zahlt, dann wählt und bei Schröder erst wählt, dann zahlt?

Der soll erstmal in Niedersachsen was auf den Schirm kriegen, bevor er seine Sprüche klopft!

Gruss
brudini  

25.10.02 19:59

24273 Postings, 8905 Tage 007Bond@brudini

Vielleicht solltest Du einfach einmal Meldungen in der Wirtschaftspresse lesen?!

Ich empfehle Dir hier:

die Finanzial Times Deutschland: www.ftd.de
die Welt: www.diewelt.de
den Spiegel: www.spiegel.de
den Focus: www.focus.de

Nur ein Zitat aus der FTD:

"Der Abgeordnete Gerald Weiß, Chef des Arbeitnehmerflügels der Unionsfraktion, nannte es einen Etikettenschwindel, das Zusammenstreichen der Eigenheimförderung als familiengerechte Ausgestaltung zu bezeichnen. Nach Ansicht des haushaltspolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Dietrich Austermann, wird die Koalitionsvereinbarung das Wirtschaftswachstum in Deutschland beschädigen, die Zahl der Arbeitslosen erhöhen und zu weiteren Einnahmeausfällen bei Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungsträgern führen. Der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Mittelstandvereinigung, Hans Michelbach, warf der Koalition "die größte Steuerlüge in der Geschichte der Bundesrepublik" vor und nannte die Vereinbarung ein "Programm zur weiteren Vernichtung des Mittelstands".

Die Welt:

"Die Vorschläge der Hartz-Kommission zur Reform des Arbeitsmarktes stoßen bei den sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstituten auf deutliche Skepsis. Die Umsetzung der Vorschläge werde „die hoch gesteckten Erwartungen auf rasche Entlastung am Arbeitsmarkt nicht erfüllen“, warnen die Wirtschaftsforscher in ihrem Herbstgutachten. Sie könnten eine „ursachengerechte Therapie“ nicht ersetzen. Das Ziel der Kommission um VW-Personalvorstand Peter Hartz, die Arbeitslosenzahl innerhalb von drei Jahren um zwei Millionen zu drücken, nennt das Gutachten „illusorisch“. Die Institute rechnen vielmehr im kommenden Jahr mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt auf 4,1 Millionen."

oder:

"Die wirtschaftlichen Aussichten verdüstern sich, nicht zuletzt auf Grund der rot-grünen Reformen. Das ist das Fazit des Herbstgutachtens der sechs führenden Wirtschaftforschungsinstitute. Das Finanzpaket der neuen Regierung könnte im nächsten Jahr rund einen halben Prozentpunkt Wachstum kosten, sagte Joachim Scheide vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) bei Vorlage des Herbstgutachtens in Berlin. Der Aufschwung werde "nicht mal ansatzweise gelingen", sagte Gustav Horn vom Deutschen Institut für Weltwirtschaft (DIW). Während seine Kollegen im laufenden Jahr mit 0,4 Prozent Wachstum und 1,4 Prozent im kommenden Jahr rechnen, droht nach Horns Meinung eine Stagnationsphase mit entsprechend negativen Konsequenzen für den Arbeitsmarkt. Sogar die Gefahr einer Deflation sei gegeben, warnt Horn. "Wenn sich die Entwicklung fortsetzt, können wir nicht ausschließen, dass sich Deutschland auf den japanischen Weg begibt."

Quelle: Die Welt

http://www.welt.de/daten/2002/10/23/1023wi364033.htx
 

25.10.02 20:02

2709 Postings, 8497 Tage brudiniWas hat das mit meiner Feststellung zu Herrn Wulff

zu tun?

Ich habe mich zur Regierungspolitik von Herrn Schröder nicht geäußert!


Gruss
brudini  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben