finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1 von 1781
neuester Beitrag: 08.12.19 09:26
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 44504
neuester Beitrag: 08.12.19 09:26 von: uljanow Leser gesamt: 9154204
davon Heute: 1497
bewertet mit 109 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1779 | 1780 | 1781 | 1781   

09.12.07 12:08
109

981 Postings, 4907 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1779 | 1780 | 1781 | 1781   
44478 Postings ausgeblendet.

07.12.19 12:17
1

6590 Postings, 1171 Tage raider7Im übrigen stecken in den neuen Piplines

noch so manche überraschungen,,,, zb,,, kann mehr Gas geliefert werden als verkündet..

zb sind die 55 schon mit täglich 155 Mio m3 gedeckt..

Gazprom liefert aber täglich über 170 Mio m3 Gas nach Deutschland..

haben auch schon über Monate bis 190 Mio m3 geliefert..

bei 190 Mio m3 aber wird Gazprom schon fasst 70 Mrd m3 Gas liefern können im Jahr und das dann 2 X

Wie gesagt

Die neuen Pipline stecken voller Überrachungen  

07.12.19 12:30
2

87 Postings, 725 Tage Double-CheckUSA + Ukraine Transit

Bezüglich möglicher US- Sanktionen sehe ich es auch so, dass diese die Fertigstellung der NS2 nicht mehr verhindern können und es nur noch um Gesichtswahrung bzw. Ansatzpunkte für spätere Maßnahmen gibt. Fazit: ziemlich irrelevante Folklore.
Die Einigung mit der Ukraine erwarte ich erst zum letztmöglichen Zeitpunkt und denke es wird auf eine Verlängerung des bestehenden Vertrages hinauslaufen. Wobei der Zeitrahmen unterschiedlich sein kann (1- 5 Jahre).
Die Forderungen von Nafto gibt es nur, damit die Ukraine auch etwas (nämlich den Forderungsverzicht) anzubieten hat.  

07.12.19 12:59

6590 Postings, 1171 Tage raider7Wegen des Transits wird der Transit wegfallen

Das fordern die Ukrainer heute

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...-tarif-gastransit-ablehnung/

Und das taten die Ukrainer gestern

https://de.sputniknews.com/militar/...z-erhoeht-durchleitungsgebuehr/

Und deshalb würde KEINER mehr was mit denen tun.!?  

07.12.19 13:30
1

6590 Postings, 1171 Tage raider7Ukraine erhöhte damals den Transitpreis

weil Gazprom auf die Ukraine Piplines angewiesen war damals und diese Situation dann ausnutzte.!?

https://de.sputniknews.com/militar/...z-erhoeht-durchleitungsgebuehr/

Und heute nach 5 langen Jahren der Sanktionen + anfeindungen entlich hat Gazprom es geschafft sich dem Klotz am Bein zu entledigen.

den genügend Alternativen wurden geschaffen.

 

07.12.19 13:54

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenschlechte karten hat wer?

nun, die ukraine hat in den verhandlungen eher schlechtere karten. sie haben zuwenig gasvorräte für diesen winter. gazprom hingegen hat die gaspeicher in westeuropa gut gefüllt, da könnte man die verhandlungen mit der ukraine auch notfalls mal aussetzen.
also wird wohl ein gesamtpaket geschnürt, gasvertrag und entscheidende fortschritte beim beenden des konfliktes. das problem hat eindeutig selenskij, er muss die wilde horden und die nicht unbeutende gruppe der kriegsprofiteure daheim in den griff bekommen.

um das zu erreichen, muss er zuhause aber auch etwas als erfolg verkaufen können. der mann arbeitet gut, die internationale politik sollte ihn unterstützen und nicht verheizen, wie die us-demokraten mit ihrer geheuchelten political correctness das gerade machen mit ihrem impeachment theater.

ich hoffe schwer auf einen durchbruch an den normandiegesprächen.

 

07.12.19 13:55

5052 Postings, 1010 Tage USBDriverSo langsam verstehe ich den Raider

Wo die Ukraine oder Naftgas hiet an Transitgebühr über 3,50 Dollar fordert, bin ich nun ganz seiner Meinung, dass die Russen kein Gas durch die Ukraine leiten sollten.

Auch der letzte angepasste Gransitpreis von 1,76 auf unter 2,50 ist bei dem Gaspreis zu hoch. So geht das nicht.

NS2 bat Transitkosten von 2,10 Dollar.

Die Ukraine ist nicht wirtschaftlich. Ach noch wad zum Gadpreis, der liegt in Russland bei über 5 Dollar. Ich würde als Gazprom vom Westen die 5 fordern oder kein Gas anliefern. Da wird der Westen sicher bei jubeln.

 

07.12.19 14:03

276 Postings, 41 Tage tseo2Fassen wir mal zusammen

Gazprom  -     berechtigterweise  sehr geringes Interesse,  mit der unzuverlässigen und undankbaren   Ukraine Geschäfte zu machen
Russland  -    da spielen politische   Dinge rein,   von Ukraine bis EU,  man wird das als Verhandlungsmasse nutzen
Ukraine  -     braucht Gas,  hat aber kein Geld
Naftogaz  -  geschäftsgrundlge stark bedroht durch drogenden transitstop
EU  -  will selbst Gas,  und will   mit  dier Ukraine ab  jetzt ein weiteres korruptes Pleiteland finanzieren.  will aber auch dringend Gas    aus Russland,


USA  -   ahebn damit nix  zu tun,  sind nur eifersüchtig ,  dass sie nicht selbt das Gescäft machen können.   Macht nichts,  sind eh auf dem absteigenden Ast.


Ich glaube,  dass die EU  und russland   sich iregndwie einigen werden,  und die Ikraine darf dann noch abnicken.   so ist das als Bittsteller  -  da kann man nicht viel fordern.

Wie oben schon jemand erwähnt hat,  wirds auf ne Verlägereung rauslöaufen  -  eher 2  als 5 Jahre,  sämtliche Forderungen seitens der ukraine / nafto  werden annulliert werden.

Die ukraine kann   kaum mitmischen.  die entscheidung wird unter Druck aus der EU  und Russland  fallen.  Dei Ukraine muss sich fügen.  

07.12.19 14:08

5052 Postings, 1010 Tage USBDriver@Raider die Ukraine wird mehr Zahlen müssen

Die Ukraine schuldet Gazprom noch 60 Milliarden Dollar. Wird langsam Zeit das die mal zahlen.  

07.12.19 14:22

5052 Postings, 1010 Tage USBDriverDie Schweden dürfen auch gerne zahlen für Ukraine

Die sind doch so stolz, wenn sie sich für die einsetzen. 60 Milliarden Dollar werden die Schweden doch haben, oder?  

07.12.19 16:16

1 Posting, 1 Tag Fr3ddy@USBDriver

Hi,
Woher hast du die Info über die 60 Milliarden Dollar Schulden?
Konnte diesbezüglich nichts finden...  

07.12.19 17:01

1753 Postings, 3043 Tage xraiFreddy

heute ist Tag der alternativen Fakten,
kannst gerne auch irgendwas behaupten.

Ich sage mal,

EU verstaatlicht die Gazprom-Pipelines
 

07.12.19 18:39
1

5052 Postings, 1010 Tage USBDriverDie 60 Milliarden findest du

Beim Urteil gegen Gazprom. Naftogas schuldete Gazprom 60 Milliarden und sollte, weil das 40% des ukrainischen BIP ausmacht, statt dessen 5 Milliarden an Naftogas zahlen, weil nach Begründung der Schweden Gazprom reicher sei (Gebot der Wirtschaftlichkeit). An die Verträge haben sich die Schweden nicht gehalten. Sie haben Partei bezogen.  

07.12.19 19:46

149 Postings, 29 Tage Aktiensammler12Wieso ,

fällt der Gaspreis eigentlich?
Kann es ein Politikum der Russen sein um in der momentanen Lage besser weg zu kommen? Wenn alles läuft und die Unannehmlichkeiten beiseite sind, können Sie erhöhen.  

07.12.19 21:30

191 Postings, 893 Tage DjangokillerSo Freunde jetzt

wird's lustig,  Ich wusste das was noch von den Amis kommt !!:

https://www.bnnbloomberg.ca/...ed-in-must-pass-defense-bill-1.1359011

 

07.12.19 22:08
1

634 Postings, 502 Tage Synoptichier mal was ganz neues

http://www.imi-online.de/2019/11/22/...seine-logistik-defender-2020/#

Ein neuer großer Krieg in der Mitte Europas? Für die NATO und die USA ist dies schon länger kein abstraktes Szenario, sondern eine Option, die ganz konkret vorbereitet wird. Dabei drehen sich die Überlegungen kaum um die Auswirkungen einer solchen Konfrontation für die Bevölkerung, sondern vor allem darum, Krieg in Europa führbar zu machen. Der Chef der US-Landstreitkräfte, General James McConville, sieht in einem Krieg auf dem europäischen Kontinent nicht die Gefahr einer humanitären Katastrophe, sondern die eines logistischen Alptraums.[1] Um dies zu vermeiden, beabsichtigen die Streitkräfte der USA mit Beteiligung anderer NATO-Staaten und der Bundeswehr im Frühjahr 2020 die Durchführung eines militärischen Großmanövers mit der Bezeichnung ?DEFENDER 2020? (DEF 20). Dieses Militärmanöver wird in wesentlichen Teilen auch aus Deutschland unterstützt. DEF 20 ist ein militärisches Großmanöver, das es in dieser Größenordnung seit 25 Jahren nicht mehr gegeben hat. Mit DEF 20 soll unter Beweis gestellt werden, dass es möglich ist,­ in kurzer Zeit große Mengen an Panzern und Soldaten quer durch Europa an die russische Grenze zu transportieren.

Deutschland als ?Drehscheibe und Transitland?  

07.12.19 23:10

36306 Postings, 2022 Tage Lucky79#44493 ist jetzt zwar nix neues...

jedoch schwebt es wie ein Damoklesschwert über der NS2...

Sanktionen gegen die am Bau beteiligten Firmen fände ich durchaus "spaßig"....
denn die Peter Schelte (Pioniering Spirit) ist das einzige Doppelrumpfschiff,
das Ölplattformen transportieren kann..  ;-)

Wie wollen denn die Amis ihre Umweltverschmutzenden Plattformen im Golf von Mexiko
versetzen...?  ;-)))

Man sieht, dass die USA nun zunehmend ihre Krallen ausfahren, wohl auch um
ihre "Verbündeten" in Osteuropa nicht zu verlieren...
denn diese brauchen die USA um ihre "Drohgebahren gegen Russland authentisch
wirken zu lassen...  also, warum auch immer die Krieg wollen...
Fakt ist, sie brauchen die osteuropäischen Staaten.

Wenn nun die USA bei NS2 einknicken... könnten die osteuropäischen Staaten
ihren Glauben an die USA verlieren u. bei kriegerischen Handlungen evtl. nicht mitspielen.

Inwieweit die Bevölkerung dort mit diesen Kriegstreiberischen Vorgängen
einverstanden ist... sei nochmal dahingestellt.

Es wäre ein weiterer US Amerikanischer Angriffskrieg, den die Welt NICHT braucht.

Soviel zum Thema von meiner Seite...!  

07.12.19 23:12

36306 Postings, 2022 Tage Lucky79#44491 dass dieses Urteil politisch motivierte

Hintergründe hat....
davon kann man ziemlich sicher ausgehen.

Wieweit die Umsetzung stattfinden wird...
werden wir noch sehen.
 

07.12.19 23:27

22 Postings, 3911 Tage foxhunterUS Sanktionen sollen also spätestens ....

am 20.12.19 in Kraft treten.

Gehören die beiden Schiffe Solitaire und P.S. eigentlich noch den ursprünglichen Eigentümern?
Falls das der Fall ist bleiben noch einige Tage um diese beiden Kähne  "umzuwidmen".
Verleasen z.B. an NS2 oder andere technische Tricks.

Ich denke man hat sich diesbezüglich hinter den Kulissen schon etwas einfallen lassen.
 

07.12.19 23:47

157 Postings, 2556 Tage argararga@Synoptic

Die Manöver sind Drohgebärden, mit denen die Amis die Russen zum Wettrüsten provozieren wollen, in der Hoffnung, daß die Russen sich beim Versuch, mit den Amis mitzuhalten, tot-rüsten, ähnlich wie die Sowjetuntion damals (nach US-Auffassung).

Da spielt Putin aber nicht mit.

Er hat schon mal gesagt, sollte die Nato tatsächlich Russland angreifen, würde Russland sofort Atomwaffen einsetzen, weil sie in einen konventionellen Krieg gegen die Nato nicht bestehen könnten.

Russland wird sich also nicht zum Wettrüsten verleiten lassen, sondern baut auf seine Atomwaffen zur Abschreckung - und wird diese, falls nötig, auch einsetzen.

Besser wäre es natürlich, die Amis könnten sich mit einer friedlichen Koexistenz mit Russland (und China) arrangieren. Aber das ist wohl nur eine fromme Hoffnung.
 

08.12.19 00:50

276 Postings, 41 Tage tseo2Mit Sanktionen

lässt sich NS2  nicht mehr verhindern,   vermutlich nichtmal großartig verzögern.

Schiffe versenken  würde sicher   selbst bei der EU  dann leise Zweifel an den USA  auslösen,  fällt also  vermutlich auch aus.

Bisher wird ja nur Trump als der Bösewicht  dargestellt.....  der war ja bisher seltsamerweise   recht zahm  bei dem Thema.


Mal sehen,  obs den Kurs nochmal kurz etwas wiede rnach utnen drückt...



btw,  wem gehört allseas eigentlich?  

08.12.19 02:10

18 Postings, 19 Tage stksat|229223791Jetzt kann die

Bundesrepublik mal demonstrieren wie souverän sie eigentlich ist. Ich befürchte ein devotes Einknicken.
Die passende Antwort wäre endlich Atommacht zu werden und die Amitruppen nach Hause zu schicken.  

08.12.19 02:48

276 Postings, 41 Tage tseo2Das geht so

nicht,  denn wirklich souverän  ist Deutschlend nicht.

Deshalb musste ja z.b.  auch für den beitritt  der DDR    seinerzeit die Zustimmung der 4 Basatzungsmächte eingeholt werden.  (2+4 Verträge.....)

Allerdings  müsste ja normalerweise   die EU  sich verbitten,  dass die USA  direkt in Geschäfte innerhalb der EU  eingreift.

Man stelle sich mal vor,  wir würden den US  Firmen,  die fdort racking betreiben,  mit Sanktionen drohen....weil wir Angst um die US  Bürger haben...  
genausowenig haben die USA  sich hier einzumischen.

Fragt sich nur,   ob sich jemand findet,  denen die Stirn zu bieten.


 

08.12.19 09:19

5052 Postings, 1010 Tage USBDriverDas ist Wirtschaftskrieg

Der Erdgadpreis wird bald kräftig steigen, hoffen wohl die Amerikaner, aber die Russen haben noch viel billigeres Gas im Speicher.  

08.12.19 09:21

149 Postings, 29 Tage Aktiensammler12Ich befürchte,

dass wir vertraglich gesehen fest in Ami Hand sind ( z.B. Bodenrechte ). So dämlich können normalerweise unsere Volksvertreter auch wieder nicht sein, dass die nicht peilen was hier läuft.
Leider wenden sich unsere Parteien meist gegen Russland und deren wirtschaftlichen Beziehungen. Gazprom wird glaube ich höchstens geduldet weil es sonst ziemlich kalt in EU wird...  

08.12.19 09:26

10165 Postings, 3130 Tage uljanowTseo2

Bei dieser Kanzlerin sicher nicht und ihrem Hofstaat.
Schau dir den Altmeier oder Scholz an,da kann man nur kotzen.
Immer wieder diese Märchen von der Abhängigkeit von Russland aber hat je ein russischer Präsident Europa nicht mit Gas beliefert?
Ich sage mal Nein. Die Amis wollen ihr Fracking Gas hier teuer vertreibe n und man soll dann selber noch die teuren LPNG Stationen in den Häfen bauen,vermutlich auch die Tanker . In Europa und Deutschland ist mittlerweile alles möglich. Gazprom hat gut daran getan Pipelines nach China zu bauen und demnächst auch vllt.Indien. In diesen Ländern leben 2,5 Milliarden Menschen mit einem grossen Energiehunger. Ein eisiger Winter wie 2010 oder 1978 muss her und man wird schnell wissen,was man an Russland hat.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1779 | 1780 | 1781 | 1781   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
BayerBAY001