Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 505
neuester Beitrag: 21.01.22 19:23
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 12618
neuester Beitrag: 21.01.22 19:23 von: Libuda Leser gesamt: 1959753
davon Heute: 1119
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505   

14.03.08 10:56
14

17100 Postings, 6032 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505   
12592 Postings ausgeblendet.

12.01.22 12:53

56923 Postings, 6233 Tage Libudazu 12593: Das aber nicht so gravierend

da - wie in 12583 angeführt wird - nach meinen Berechnungen Europace höchstens ein Viertel zum Umsatz von Hypoport beiträgt.  

12.01.22 13:33

56923 Postings, 6233 Tage LibudaFurcht vor heiß laufendem Immobilienmarkt

"Deutsche Banken sollen 22 Milliarden Euro zusätzliche Kapitalpuffer bilden

Bundesbank und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geben den Instituten bis 2023 Zeit, die Gelder zurückzulegen. Aus Furcht vor einem heißlaufenden Immobilienmarkt müssen Kredite in diesem Bereich besonders abgesichert werden."

https://finanzbusiness.de/nachrichten/banken/...source=finanzbusiness

 

12.01.22 13:40

56923 Postings, 6233 Tage LibudaHypoport bei Sparkassen wieder einmal draußen vor

der Tür:

12.01.22 10:21 Uhr
Der Bezahldienstleister Payone, der zum Sparkassenverbund gehört, arbeitet jetzt mit dem Fintech Banxware zusammen. Ziel der neuen Kooperation ist, Payone-Kunden in Deutschland künftig schnell und einfach Zugang zu Liquidität zu verschaffen: In nur 15 Minuten soll Händlern die Finanzierung bewilligt und ausgezahlt werden, wenn sie über das Payone-Händler-Portal einen Online-Antrag stellen.

https://finanzbusiness.de/nachrichten/fintech/...ource=finanzbusiness

 

12.01.22 13:44

253 Postings, 1196 Tage jakobjrIch empfehle einfach nochmal

Sich das posting von Cosha in 12567 durchzulesen. Dort wird sehr schnell vorstehende Rechnung als das entlarvt, was sie ist - eine Milchmädchenrechnung.  

13.01.22 22:47

56923 Postings, 6233 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.01.22 16:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

13.01.22 23:15

56923 Postings, 6233 Tage Libudazu 12598

Da kann man nur hoffen, dass es dem "Großen Meister" in einer solchen Situation gelingt, auch seine Fixkosten nach unten zu fahren.  

13.01.22 23:23

56923 Postings, 6233 Tage Libudazu 12598: Und ich habe auch Zweifel, ob Twitter

der geeignete Informationskanal ist, um Aussagen über sinkende Transaktionszahlen unters Volk zu bringen. Denn wenn es sinkende Transaktionszahlen bei Europace sein sollten, ist der gesetzlich vorgesehene Weg m.E. eine Ad hoc-Meldung - aber um was es geht, kann man der Twitter-Nachricht nicht entnehmen.  

15.01.22 09:40

56923 Postings, 6233 Tage LibudaDonner im Sommer?

Vergesst den Hauskauf! Bleibt einfach Mieter

Kommentar von Niklas Hoyer

13. Januar 2022

Die BaFin greift bei Wohnimmobilienkrediten ein ? und zeigt Kaufinteressenten die großen Risiken auf. Bald könnte sich mancher Kauf als teurer Fehler erweisen. Mieten wäre da klüger. Ein Kommentar.
Es ist eine deutliche Warnung an alle Kaufinteressenten von Häusern und Wohnungen. Dabei richtet sie sich eigentlich gar nicht an sie. Und doch sollten sie die Botschaft hören: Übertreibt es bei euren Krediten nicht weiter, plant solider ? oder bleibt Mieter!

Worum es geht? Die Finanzaufsicht BaFin will, dass Banken künftig für Wohnimmobilienkredite 2,75 Prozent zusätzliches Kapital vorhalten. So soll ein Puffer geschaffen werden, damit bei einem Rückgang der Immobilienpreise nicht platzende Immobilienkredite am Ende auch Banken und Finanzsystem in Schieflage bringen.

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/...nfach-mieter/27971836.html
 

15.01.22 15:46

56923 Postings, 6233 Tage LibudaUnfassbar

?Im vergangenen Jahr ermittelte der Finanzierungsvermittler Baufi24, dass bei fast jeder zweiten Baufinanzierung der komplette Kaufpreis finanziert wird. Das vorhandene Eigenkapital reichte bei diesen Vollfinanzierungen bestenfalls für die Kaufnebenkosten.?

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/...nfach-mieter/27971836.html
 

15.01.22 16:58

56923 Postings, 6233 Tage Libudazu 12603: Wer Bauwilligen solche Hazard-Strategien

einimpft, handelt m.E. veranwortunglos.  

18.01.22 11:05

56923 Postings, 6233 Tage LibudaMieter oder Käufer?

Es ist so ein Thema, zu dem alles gesagt ist. Nur noch nicht von jedem. Und doch bleibt am Ende unklar, ob nun Mieter von Haus oder Wohnung günstiger wohnen ? oder Käufer. Mieten oder kaufen? Kaufen oder mieten? So schwer kann die Antwort auf diese Frage doch eigentlich nicht sein.

Und es gibt sie ja auch, die Antworten. Zwei Beispiele: Nur in 54 von 401 Kreisen und kreisfreien Städten, rund 13 Prozent, sei Wohneigentum günstiger als die Miete, rechnet die Postbank in ihrem Wohnatlas 2021 vor, mit fachlicher Unterstützung vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI). Auch die WirtschaftsWoche gibt im jährlichen Immobilienatlas eine Empfehlung auf Basis von detaillierten Vergleichsberechnungen für Selbstnutzer ab. Unser Ergebnis: Nur in 21 der 50 größten deutschen Städten ist der Kauf noch lohnend. Überall sonst lautet die Empfehlung: mieten.

https://www.wiwo.de/my/finanzen/immobilien/...bvkId6Uk3UbPIfRTbJS-ap3
 

19.01.22 07:55

56923 Postings, 6233 Tage LibudaAus 12582 könnt Ihr entnehmen, dass

im nachstehenden Bericht um die Geschäftsentwicklung in einer Nische von Hypoport geht:

https://www.ariva.de/news/...uropace-verbessert-sich-etwas-im-9954970  

19.01.22 08:21

56923 Postings, 6233 Tage LibudaBei einem KGV von 25 wären das ordentliche Zahlen

19.01.22 11:08

56923 Postings, 6233 Tage LibudaKein gutes Szenario für Hypoport

Die Zinswende droht den Traum vom Eigenheim zu torpedieren

von Philipp Frohn
19. Januar 2022

Es sind harte Zeiten, auf die sich Immobilienkäufer jetzt einstellen müssen. Lange profitierten sie von der Niedrigzinsära, bekamen günstige Baufinanzierungen und konnten so zumindest etwas die stark steigenden Immobilienpreise kompensieren. Erst das billige Baugeld ermöglichte vielen, sich ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu kaufen. Doch die Ära der Billig-Kredite nähert sich dem Ende ? und macht damit den Traum vom eigenen Haus teurer. Schon jetzt ist nicht unbedingt sicher, dass Immobilienkäufer im Vergleich zu Mietern im Vorteil sind ? wie unser Faktencheck zeigt.
.
Jörg Utecht, Geschäftsführer des Kreditvermittlers Interhyp, sagt zum Beispiel: ?Wir erwarten einen leichten, aber merklichen Anstieg der Bauzinsen im Bereich mehrerer Zehntelprozentpunkte.? Einen weiteren Anstieg, müsste man sagen. Denn einen Vorgeschmack haben Immobilienkäufer schon bekommen.

https://www.wiwo.de/my/finanzen/immobilien/...WTFTkJ5gUCIqBJ4JBRN-ap3

 

20.01.22 10:03

56923 Postings, 6233 Tage LibudaWohnungsnachfragekomponente stagniert

Deutschland: Bevölkerungszahl unverändert bei 83,2 Millionen

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Bevölkerungszahl in Deutschland stagniert Schätzungen zufolge erneut. Ende 2021 lebten hierzulande etwa 83,2 Millionen Menschen, also etwa so viele wie in den beiden Vorjahren. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag weiter mitteilte, lag die Zahl der Sterbefälle im vergangenen Jahr deutlich über der Anzahl der Neugeborenen.

https://www.ariva.de/news/...hl-unverndert-bei-83-2-millionen-9957471
 

20.01.22 11:55

56923 Postings, 6233 Tage LibudaDie REM AG scheint kein schlechtes Unternehmen

zu sein, aber dass bei denen Plattformumsätze anfallen, kann ich nicht erkennen:

https://www.remcapital.de/de/...sfoerderung-fuer-automobil-zulieferer  

20.01.22 15:58

56923 Postings, 6233 Tage LibudaWie hoch muss Euren Erachtens das

prozentuale Wachstum des Gewinns pro Aktie bei einem KGV von 100 sein?  

21.01.22 09:12

56923 Postings, 6233 Tage LibudaStagnation beim Transaktionsvolumen auf Europace

im zweiten Halbjahr 2021 mit 51,8 Milliarden gegenüber 52,2 Milliarden im ersten Halbjahr 2021

?Auf Jahressicht legte Hypoport dank hoher Zuwachsraten im ersten Halbjahr um 14 Prozent auf 102 Milliarden Euro zu.?

https://www.ariva.de/news/...uropace-verbessert-sich-etwas-im-9954970

102 minus 52,2 = nur 51,2 Milliarden Transaktionsvolumen im zweiten Halbjahr 2021

"Europace steigerte sein Transaktionsvolumen gegen über dem ersten Halbjahr 2020 um 25% auf 52,2 Mrd. ?."

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/02/...cht_2021_DE-1.pdf

 

21.01.22 09:33

56923 Postings, 6233 Tage LibudaUnd noch eine Zusatzfrage zu 12612

Habt Ihr in irgendeinem der vielen Kommentare oder in einem Hypoport-Bericht selbst über die von mir in 12612 geposteten Fakten irgendetwas gelesen?

Dann stellt das einmal hier rein - denn ich habe dazu bisher keine einzige Silbe gefunden, was mich doch sehr verwundert hat.  

21.01.22 11:16
1

1571 Postings, 1552 Tage irgendwieLESEN

würde helfen, nicht nur schmieren.  

21.01.22 12:00

56923 Postings, 6233 Tage LibudaZu 12612: Und daher kann ich selbst diese

Aussage in der nachstehend angeführten SELL-Empfehlung nicht nachvollziehen: "Die Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe hat das Kursziel für Hypoport (Hypoport Aktie) von 160 auf 270 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Finanzdienstleister habe die Erwartungen in puncto Kreditplattform übertroffen, schrieb Analyst Simon Bentlage in einer am Donnerstag vorliegenden Studie."

https://www.ariva.de/news/...-hebt-hypoport-ziel-auf-270-euro-9957978

Meine Frage an Simon Bentlage: Waren denn Ihre Erwartungen an die zur Kreditplattform veröffentlichen Zahlen, nämlich die Entwicklung bei Europace, noch schlechter als die in 12612 angeführte gerade noch so erreichte Stagnation im zweiten Halbjahr 2021 gegenüber dem ersten Halbjahr 2021?
 

21.01.22 18:23

1259 Postings, 2353 Tage matze91Wachstum TAV bei Europace

@ Libuda

dein Geschreibsel...

"Europace steigerte sein Transaktionsvolumen gegen über dem ersten Halbjahr 2020 um 25% auf 52,2 Mrd. ?."

ist einfach kaum noch zu ertragen.

Warum das Fragezeichen am Ende? Ich geb dir die Antwort: Weil du noch nie verstanden hast warum Europace über Jahre stärker wächst als der Markt. Warum wohl? Und das wird noch Jahre so bleiben, auch wenn du das infrage stellst.    

21.01.22 19:13

56923 Postings, 6233 Tage LibudaUnd was hilft das bei dem Umsatzanteil, den

Europace am Gesamtumsatz von Hypoport hat?  

21.01.22 19:23

56923 Postings, 6233 Tage LibudaUnd noch zwei Fragen zu 12616

Erinnerst Du Dich noch daran, dass in die erste Hälfte Deines Vergleichsjahres 2020 der Start von Corona mit seiner extremen Verunsicherung fiel?

Erinnerst Du Dich noch daran, dass das ersten Quartal von 2021 das Quartal war, in dem nach einer Verlängerung um drei Monate letztmals Kinderbaugeld-Immobilien möglich waren?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
503 | 504 | 505 | 505   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln