finanzen.net

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 2974
neuester Beitrag: 23.09.20 09:24
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 74332
neuester Beitrag: 23.09.20 09:24 von: Mondrial Leser gesamt: 9227901
davon Heute: 1582
bewertet mit 66 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2972 | 2973 | 2974 | 2974   

24.05.12 10:29
66

5056 Postings, 4173 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2972 | 2973 | 2974 | 2974   
74306 Postings ausgeblendet.

22.09.20 11:32
3

750 Postings, 3411 Tage Maniko@Fränki1

"So werden z.B. in ca. 2 Wochen die Zahlen für das 3 Quartal sehr streng bewertet werden. Da kann man dann 115 bis 120 Tausend produzierte zwar trotzdem als Quartalsrekord feiern, aber mit der neuen Fabrik in China mit ca. 35 bis 40 Tausend Fahrzeugen, blieben für Fremont ganze 80 Tausend Fahrzeuge im Quartal übrig und dass dürfte die Börse dann heftig abstrafen."

So wie ich das verstanden habe, bezieht sich Musks Rekordquartal Ausage nur auf Freemont (also mind 112000 + Shanghai). Das wären dann 137000 - 142000 gesamt in Q3.

https://www.blick.ch/news/wirtschaft/...rtal-moeglich-id16104499.html

 

22.09.20 11:43
6

3349 Postings, 1814 Tage fränki1Diese ganze Philosophie

mit dem 2. Leben der Mobilitätsbatterien hat leider gleich mehrere Haken. Zunächst haben die Speicher nicht nur eine Zyklen abhängige Alterung, sondern auch eine kalendarische. Unsere heutigen Autos haben in der Regel eine Lebensdauer von 15 bis 25 Jahren. Länger halten die Batterien heute in der Regel auch nicht. Weiterhin gibt es bei der Wiederverwendung einiges zu beachten. Sinnvoll kombinieren lassen sich diese Teile nur, wenn sie mechanisch und elektrisch eine gleiche Bauform haben, also gleiche Maße und Befestigungen, aber auch gleiche Spannung und vor allem gleiche Zellchemie. Auch die Steuerungen der BMS sollten kompatibel sein. Außerdem ist es nicht sinnvoll Batterien mit sehr unterschiedlichen Alterungsstand zu kombinieren. Und das Ganze bei einem Alter von 15 bis 25 Jahren.
Wenn ich hier die Entwicklung der Solarmodule in den letzten 15 Jahren anschaue, dann fehlt mir hier der Glaube. Hier hat sich der Wirkungsgrad fast verdoppelt und Preis ist auf 10 bis 15% gesunken.
Wenn ich mir da die aktuellen Preise der großen Teslaspeicher anschaue, da entfallen gerade mal 30 bis 40% auf die Zellen. BMW hat sich z.B. mit dieser Problematik beschäftigt und ist da wohl eher wieder auf dem Rückzug. Wir hatten auch mal ins Auge gefasst die alten Blei Akkus, die wir durch Lithium ersetzen noch irgendwie weiter zu nutzen und haben den Gedanken ganz schnell wieder zu den Akten gelegt. Es rechnet sich nicht in unserer schnelllebigen technokratischen Zeit.  

22.09.20 11:44

825 Postings, 6042 Tage hedgizum einen ist im blick die Überschrift falsch

zum anderen benutzt der M... seine Belegschaft um die Kisten zu verkaufen oder zur Produktion - mein lieber Herr Gesangsverein,das wird immer doller wie schnell die Menschheit verblö...  

22.09.20 11:44

547 Postings, 2445 Tage MondrialManiko #74306

Das wird sich alles über den Preis regeln.  

22.09.20 12:18
3

8823 Postings, 1839 Tage ubsb55fränky1

Was die Wiederverwertung angeht. Ich hätte es toll gefunden, man hätte sich in Europa auf ein Wechsel-Akku-System geeignet. Drei Größen von Batterien, 10 Minuten Standzeit, Bats mit 100% Ladung ( weil man sie immer im optimalen Modus laden kann), Ladezeiten dann, wenn überflüssiger
oder billiger Strom vorhanden ist. Durch die Baugleichheit könnten die Bats, wenn sie unter 85% ihrer Leistungsfähigkeit gefallen sind, noch als Stromspeicher genutzt werden. Ich hatte es mal in einem Video verlinkt, in China klappt das mit den Wechsel der Akkus ganz prima.
Bei Kleingeräten klappt das doch auch, warum dann nicht bei größeren Sachen?
Wenn man sowas einführt, wäre ich sofort dabei. Warum sich dafür nicht mit den Chinesen zusammen raufen?

https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/...s-neuer-standard/  

22.09.20 12:28
4

2044 Postings, 827 Tage Flaschengeist@fränki

Kaum eine Verkehrsdiskussion, die nicht auf Elektrofahrzeuge zu sprechen kommt - und die Batterien. Wie sieht es aus mit der Entsorgung dieser Akkus und zum Teil gefährlicher Inhaltsstoffe? Das hat ein BR24-Leser gefragt. Der #Faktenfuchs antwortet.
"Auch die Steuerungen der BMS sollten kompatibel sein. Außerdem ist es nicht sinnvoll Batterien mit sehr unterschiedlichen Alterungsstand zu kombinieren. Und das Ganze bei einem Alter von 15 bis 25 Jahren.".

Kennst Du denn die aktuellen BMS der jeweiligen Hersteller? Ich kenn sie nicht und auch wenn ich provokant frage. Denn hier genau offenbart sich die Thematik die überhaupt nicht berücksichtigt wird. Alle reden von einem sekundären Markt für die Batterien aus einem BEV, ich halte diese Diskussion für absolut obsolet.

Bis heute haben wir noch nicht einmal eine funktionierende Verwertbarkeit der AKKU´s.
Das sind nun einmal Schwachpunkte und bis heute gibt es keine Lösung dafür, die allumgreifend eine Lösung finden könnte.

Dennoch, wir fördern Alle die BEV mit bis 9.000 ? pro Fahrzeug aktuell. Nicht wenig, um eine nicht akzeptierte Antriebsart zu fördern. Dagegen war der "Kohlepfennig" wirklich nur ein Pfennig.

"Der ökologische Schwachpunkt batteriebetriebener E-Fahrzeuge ist ? zumindest zum jetzigen Stand der Entwicklung ? ihr Kernstück: die Batterie. In den Akkus sind unter anderem Lithium und Kobalt enthalten. Deren Abbau schädigt die Umwelt in den Rohstoffländern, zum Beispiel in Chile oder im Kongo. Bei der Herstellung der Batterien entsteht Feinstaub, und wenn der Strom noch einen hohen fossilen Anteil hat, zum Beispiel Kohle, drückt auch die CO2-Last.

Und wie sieht es aus, wenn die Batterie ihre Dienste getan hat? "Welche Entsorgungsprobleme können durch Batterien entstehen, die zudem giftige Grundsubstanzen beinhalten?" hat uns ein BR24-User gefragt. Der Faktenfuchs trägt die wichtigsten Informationen zusammen."  

22.09.20 12:33
2

8823 Postings, 1839 Tage ubsb55Wechselakku

Hab das Video gefunden

https://www.youtube.com/watch?v=gYkYvaeNwMc


Was das Recycling angeht. Das wäre sicher auch einfacher, wenn man nur 3 Batteriegrößen hat, mit klar deffinierter Chemie. Mietbatterie mit Pflicht zur Rücknahme.  

22.09.20 12:44
1

2044 Postings, 827 Tage Flaschengeist@Mondrial

"Das wird sich alles über den Preis regeln."

Deine Aussage ging zwar an Maniko, denn möchte ich Dir dazu etwas sagen.
In einem Markt, der über massive Subventionen gefördert werden muss, ist eine Regulierung überhaupt nicht absehbar, schon gar nicht wenn die Thematik - wie verwerten wie die Akkus in Zukunft - noch gar nicht bedacht worden ist. Nicht alle Dinge regeln sich über den Preis von alleine, das sollte auch Dir nur annähernd klar sein.  

"Und wer weiß, vielleicht kommt ja auch jemand auf die Idee, diese Batterien (wieder) anzukaufen und in neue (günstigere) Fahrzeuge zu verbauen."

Warum sollte irgendein Autohersteller auf die Idee kommen, ein Auto um eine "alte" Batterie herumbauen zu wollen? Das ist so absurd.

Ich bin absolut überzeugt davon, die nächsten 20 - 30 Jahren fahren wir immer noch mehrheitlich Benziner und Diesel. Es wird keine staatliche Zwangsumsiedlung geben vom Verbrenner zum BEV hin. Dessen sollten wir uns klar sein. Auch werden wir in den nächsten 15 - 20 Jahren nicht alle autonom fahren können. TESLA macht seine Defizite mit dem AP ja allumfänglich transparent.

https://futurezone.at/digital-life/...beschuldigt-autopilot/400928951  

22.09.20 12:57
1

8823 Postings, 1839 Tage ubsb55Flaschengeist



Die Bat. ist unter dem glatten Fahrzeugboden. VW hat auch ein Plattformsystem. Viele Vorschriften ( Z.B. Fussgängerschutz) hat der Konstrukteur auch weggesteckt, und das beeinflußt die Karosse von außen. Da muß, wenn man sich einigt, niemand ein Auto um eine alte Batterie herumbauen.
Weiterer Vorteil wäre, die Batterie lauft auf dem Prinzip Pfandflasche. Ein E-Auto kostet nur noch 50-70%, weil die Bat nicht das Eigentum des Fahrzeugbesitzers ist. Man braucht sich auch über Bat. Garantie keinen Kopf zerbrechen.  

22.09.20 14:40
1

2044 Postings, 827 Tage Flaschengeist@ubsb55

Wir sind aber beim BEV soweit vom Standard entfernt wie nur irgendwie möglich.

"Die Bat. ist unter dem glatten Fahrzeugboden. VW hat auch ein Plattformsystem. Viele Vorschriften ( Z.B. Fussgängerschutz) hat der Konstrukteur auch weggesteckt, und das beeinflußt die Karosse von außen. Da muß, wenn man sich einigt, niemand ein Auto um eine alte Batterie herumbauen.
Weiterer Vorteil wäre, die Batterie lauft auf dem Prinzip Pfandflasche. Ein E-Auto kostet nur noch 50-70%, weil die Bat nicht das Eigentum des Fahrzeugbesitzers ist. Man braucht sich auch über Bat. Garantie keinen Kopf zerbrechen."

Ein Benziner ist skalierbar, messbar und vor allen Dingen wirtschaftlich in seiner Gänze!

Nur weil TESLA elektrisch etwas performen kann, macht TESLA noch lange nicht den Unterschied. :-)
Gelobet den Worten von Elon Musk.  

22.09.20 15:14
1

8823 Postings, 1839 Tage ubsb55Flaschengeist

"Wir sind aber beim BEV soweit vom Standard entfernt wie nur irgendwie möglich."

Das ist leider so, aber das ist ja nicht Gott gegeben. Bei den Ideenlosen in unserer Regierung wird das schon nix werden.


Was die Skalierbarkeit betrifft, was immer man darunter versteht. Der Hammer wäre doch, wenn man sogar unter einen großen Wagen wahlweise einen kleinen Akku schrauben könnte. Für Fernstrecke nimmt man dann den großen. Das ganze Geld, was man jetzt den Wohlhabenderen in den Hintern schiebt, durch die staatliche Förderung, könnte man in den Ausbau von Wechselstationen stecken. Der " kleine Mann" könnte sich auch ein e-Auto leisten, weil es ja ohne Bat. viel billiger wäre. Die Vorteile durch die Wechselakkus hab ich ja schon beschrieben. Laden, wenn der Strom billig ist, Schonung des Akku, eventuelle Pufferfunktion einer Wechselstation, leichteres Recycling, Weiterverwendung im Stacking in Speichern,
usw.........Man könnte auch mal mit einem kleineren Auto eine längere Strecke zurücklegen wenn man nur einen 36-er Akku hat. Ich vermute mal, dass die Produktionskosten der Akkus auch sinken würden, wenn nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht. Falls die Chinesen dieses System durchdrücken, wird es für Auswärtige schwer, dort ein Auto zu verkaufen. Besser wäre es, sich jetzt mit denen zu einigen, als Autoland Germany könnte das wichtig sein. Dazu braucht man die EU nicht, die Franzosen werden freiwillig mitziehen. Wer das nicht will, kann ja immer noch mit Kabel laden, ist ja auch möglich.  

22.09.20 15:38
1

3349 Postings, 1814 Tage fränki1Diese Gedanken zu den Schnellwechselsystemen

beim Speicher sind ja nicht neu und haben sicher in einigen Fallen ihre Berechtigung. Bei Flurfördersystemen ist diese Option z.B. seit vielen Jahren Standard. Interessant ist es auch bei allen Systemen, die nur zeitweilig betrieben werden. Bei Maschinen in der Landwirtschaft , die teilweise nur wenige Wochen im Jahr eingesetzt werden, kann so mit wenigen Speichern zeitversetzt z.B. der ganze Erntebetrieb laufen. Im Winter werden diese Speicher dann zur Netzstabilisierung oder als Puffer für die Windkraft genutzt. Hier steckt insgesamt viel Potential für die Zukunft.
Das Gleiche gilt auch für das Recycling. Richtig angefasst, funktioniert es sogar deutlich effizienter, als bei den Verbrennern. Die Speicher sind als kompakte Einheit komplett in wenigen Minuten zu entnehmen. Das Gleiche gilt auch für den restlichen Antrieb. Durch hohe Standardisierung und vor allem  durch vorausschauende Konstruktion kann man hier viel erreichen. Da hätte die EU ein wirklich sinnvolles neues Betätigungsfeld, man muss es nur wollen. Die Wiederaufbereitung ist letztlich die Zukunft der Bergwerke.  

22.09.20 22:40

5056 Postings, 4173 Tage UliTsJeden Moment geht es los ...

Hier noch einmal der Link.
Tesla?s 2020 Annual Meeting of Stockholders will be held on Tuesday, September 22, 2020 at 1:30 PM Pacific Time. Immediately following the 2020 Annual Meeting, we will hold our separate Battery Day event. Both events will be webcast live below.
 

22.09.20 22:42

5056 Postings, 4173 Tage UliTsUnd hier

direkt zum Livestream...
 

22.09.20 23:04
1

22 Postings, 32 Tage shawnsteinUhh, da wird aber was vorgetragen!

Da fängt der Kameramann an zu zittern und der Moderator an zu schwanken.  

23.09.20 08:16
1

5056 Postings, 4173 Tage UliTsIch bin glatt eingeschlafen

Bevor es richtig losging...foot-in-mouth

hier ein Bericht von der Welt dazu

Die US-Firma Tesla will die Kosten für die Batterieproduktion verringern und so Elektroautos preiswerter machen. Investoren sind trotzdem enttäuscht ? denn Elon Musks Plan hat einen großen Haken.
 

23.09.20 08:19

4135 Postings, 4155 Tage kbvlerWas ich pervers finde....

Tesla das Umwelt vorzeige US Unternehmen........und USA ist beim Klima ausgetreten und ganz weit hinten.

Von den Umsatzzahlen spreche ich erst gar nicht - ohne E AUto Subventionen und CO2 Zeritfikate.........naja bald haben wir dann Kobalt und Sonsitge Vergiftungen noch öfter in Ländern von Afrika und Indien/Bangladesh wo dann "manuell" der Schrott in 10 Jahren getrennt wird.  

23.09.20 08:22
2

3349 Postings, 1814 Tage fränki1Naja, das war gestern halt

kaum anders zu erwarten. Der Hype im Vorfeld hatte sich einfach zu sehr verselbstständigt. Was sollte da bitte anderes kommen, als etwas Ernüchterung mit dem dazugehörigen Kater.  Der Investorentag wurde recht kurz gehalten und war schon etwas enttäuschend. Ein kostengünstigeres Model ab 25000$ soll wohl in ca. 3 Jahren kommen, sodass man wohl größere  Stückzahlen erst in  4 bis 5 Jahren erwarten kann.
Außerdem sollt ja das  Model 3 ursprünglich auch ab 35 T $ verkauft werden. Die wirklichen Preise kennen nun die Investoren. Solche Sprüche werden nicht vergessen. Bei S und X scheint auch kein Nachfolger kurzfristig vorgesehen zu sein. Nur das Plaid Model S kann nun ab sofort bestellt werden. Geliefert wird frühestens Ende 2021. Wie solche Termine zu werten sind, sieht man wenn man zum Roadster 2 schaut. Der wurde nun auf 2022 vertagt, was wahrscheinlich immer noch nicht das letzte Wort ist.
Zu den Roboter Taxis gab es terminlich natürlich auch keinerlei bindende Hinweise, aber solange diese nicht vorhandene Option weiter für viel Geld gekauft wird, ist es für Tesla halt ein Bombengeschäft.
Nun noch kurz zum Batterietag. Zunächst wurde lang und breit erklärt, dass hier die Preise runter müssen. Da wäre ohne Elon wirklich sonst keiner drauf gekommen.
Danach wurde die neue geplante eigene Rundzelle offiziell vorgestellt. Das einzig neue für mich wahren die genauen Abmaße und die Bestätigung, dass sie für verschiedene Katodenmaterialien ausgelegt werden soll. Hier soll es in den nächsten zwei Jahren mit eher kleinen Fertigunskapazitäten vorangehen, also eher evolutionär. Einen Vorteil oder gar Vorsprung zum Wettbewerb kann ich allerdings hier wirklich nicht erkennen. Zum Abschluss hat es sich der "Große Meister" natürlich nicht  nehmen lassen, für 2030 eine Fertigungskapazität von 3 Terra Watt im Jahr zu verkünden.
Naja, an der Börse wurde das wohl sicherheitshalber trotzdem schon eingepreist. LOL
https://www.electrive.net/2020/09/23/...eigt-neue-4680-batteriezelle/
Aktuell geht es jedenfalls erst mal abwärts an der Börse, sodass sich alle Hoffnungen auf die Q3 Zahlen richten. Allerdings dürfte hier die Latte wohl bei 140 bis 145 T Stück liegen und eine schwarze Null wird auch vorausgesetzt.  

23.09.20 08:26
1

4135 Postings, 4155 Tage kbvlerFränki

die schwrze Null für Q3 kommt ganz sicher - sogar ein Plus abhängig von CO2 Verkauf.

Was glaubst du warum ROadster verschoben und kein Nachfolger X/S?

da wird in Q3 das R&D nochmal runtergefahren für die Schwarze Null  

23.09.20 08:29

4135 Postings, 4155 Tage kbvlerNachtrag

Bei der Börsenbewertung und den Versprechungen.....

3 Mio Autos vor 2025.......

R&D ist kontinuierlich die letzten 8 Quartale gefallen zum Umsatz.....bitte 1-2 Springern drin und dann will man 3 Mio AUtos absetzen ?

Mit was? 7-8 Jahren altem Modell 3?  

23.09.20 08:40

547 Postings, 2445 Tage Mondrialkbvler #74327

Warum muss R&D mit dem Umsatz wachsen? Absolut gesehen waren die Ausgaben für R&D 12 Quartale auf einem konstanten Niveau, Q2-2020 war der erste Ausreißer nach unten.

2020-Q2 $279 Mio.
2020-Q1 $324 Mio.
2019-Q4 $345 Mio.
2019-Q3 $334 Mio.
2019-Q2 $324 Mio.
2019-Q1 $340 Mio.
2018-Q4 $356 Mio.
2018-Q3 $350 Mio.
2018-Q2 $386 Mio.
2018-Q1 $367 Mio.
2017-Q4 $354 Mio.
2017-Q3 $331 Mio.
2017-Q2 $369 Mio

( Quelle: ir.tesla.com )  

23.09.20 08:48
1

547 Postings, 2445 Tage MondrialNachfolger Model S/X

Das Model S entwickelt sich kontinuierlich weiter. Horst Lüning hat da mal ein interessantes Video gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=eFh2iFZ-hdk

Außerdem wurde mit der Plaid-Variante der nächste große Evolutionssprung ja für Ende 2021 angekündigt.

Reichweite: über 840km
Höchstgeschwindigkeit: über 320 km/h
0 auf 100 km/h: unter 2,1 s
Viertelmeile: unter 9,0 s
Preis: 139.990 Euro

Da hat man sich wohl etwas am Lucid Air orientiert.

( Quelle https://www.elektroauto-news.net/2020/...40-km-reichweite-flaggschiff )  

23.09.20 08:54
1

6 Postings, 593 Tage KlapptBestimmtTesla Modell S/X Plaid

Wenn so ein Quatschauto auch noch mit CO2 Kompension quersubventioniert wird, dann läuft gewaltig etwas schief...  

23.09.20 09:14

78 Postings, 103 Tage Micha01@Mondrial

zum Plaid glaube ich einfach nicht, unter 2,1 Sek+840km Reichweite...
Die Reifen müssten so breit sein, um den Grip auf die Straße zu bringen, dass der Verbrauch enorm aufgrund des Rollwiderstandes steigt. Ganz davon abgesehen, ob es nun das Model für den Massenmarkt wäre...

Grundsätzlich halte ich sogar die Fokussierung auf Teure Modelle gerade bei Tesla richtig, da in meinen Augen der Wettbewerb mit den Massenherstellern wie Renault/VW/Toyota nicht zu gewinnen ist.  

23.09.20 09:24

547 Postings, 2445 Tage MondrialModel S Plaid/Lucid Air

Lucid gibt für den Air doch ähnliche Werte an. Ob die Beschleunigungswerte mit der gleichen Konfiguration erreicht werden, mit der auch 840km Reichweite möglich sind, ist doch zweitrangig. Sehe hier das Problem nicht.

Ich sehe hier übrigens nicht, dass sich Tesla auf teure Modelle fokussiert. Mit dem Model S Plaid kontert man Lucids Ankündigung. Model 3 und Model Y werden weiterhin deutlich mehr verkauft werden.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2972 | 2973 | 2974 | 2974   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: grips

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
XiaomiA2JNY1