finanzen.net

Intersolar Freiburg ein voller Erfolg

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 08.06.11 20:23
eröffnet am: 24.06.07 21:08 von: Energie Anzahl Beiträge: 31
neuester Beitrag: 08.06.11 20:23 von: Energie Leser gesamt: 4888
davon Heute: 2
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | 2  

24.06.07 21:08
18

2310 Postings, 5356 Tage EnergieIntersolar Freiburg ein voller Erfolg


Freiburg (dpa) - Eine Branche sonnt sich im Erfolg: Die deutsche
Solarindustrie rechnet nach dem Boom der vergangenen Jahre auch
künftig mit jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen
Prozentbereich. In diesem Jahr soll der Umsatz auf mehr als 5,5
Milliarden Euro steigen. 2006 waren es 4,9 Milliarden Euro. Als Motor
erweist sich der Export. Seit Donnerstag trifft sich die Branche in
Freiburg zur «Intersolar». Sie ist nach Angaben der Veranstalter die
größte Fachmesse für Solartechnik in Europa.
«Nach der starken Nachfrage im Inland erreicht uns nun ein
Exportboom, wie er nicht abzusehen war», sagt Martina Petersen,
Chefin von SunTechnics. Das Hamburger Solarunternehmen, das 1996
gegründet wurde, baut derzeit in Korea das größte Solarkraftwerk
Asiens. Es ist so groß wie 80 Fußballfelder und soll 6000 Haushalte
mit umweltfreundlicher Energie versorgen.
«Die deutsche Solarindustrie hat rund um den Globus einen guten
Ruf, gefragt ist vor allem wegen die deutsche Ingenieurkunst», sagt
Petersen. Von diesem Trend profitiere die gesamte Branche. Bei
SunTechnics betrage der Exportanteil schon jetzt mehr als 50 Prozent.
«Zum Ende des Jahres werden es 60 Prozent sein.»
«Der Markt, der derzeit besonders brummt, ist Kalifornien», sagt
Wolfgang Weber, Marketingleiter des mittelständischen
Solarteileherstellers SMA in Kassel. In dem sonnigen US-Bundesstaat
hat Gouverneur Arnold Schwarzenegger ein staatliches Förderprogramm
in Gang gebracht, mit dem er die Sonnenenergie stärken will. Damit
habe Schwarzenegger eine starke Nachfrage in Gang gebracht, sagt
Weber. Weitere Wachstumsmärkte seien Asien und Südeuropa.
Der stark wachsende Export schaffe in Deutschland Arbeitsplätze.
Allein sein Unternehmen habe in den vergangenen 17 Jahren mehr als
1250 zusätzliche Stellen geschaffen. Die Branche insgesamt will die
Zahl der Stellen innerhalb von fünf Jahren von derzeit 50 000 auf
90 000 steigern.
«Mit ihrer Hochtechnologie hat sich die deutsche Solarbranche
weltweit an die Spitze gesetzt», sagt Carsten Körnig, Geschäftsführer
des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW). Deutschland habe Japan und
die USA auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Der Exportanteil der
deutschen Solarindustrie betrage derzeit 30 Prozent. «2020 werden es
70 Prozent sein.» Grund sei der weltweit wachsende Solarmarkt. 2000
habe der Anteil deutscher Unternehmen am weltweiten Solarmarkt
lediglich 7 Prozent betragen.
Im Inland hat sich die Solarwärme als Einheizer erwiesen. Am
meisten profitieren davon die mittelständischen Solarunternehmen.
«Der Markt entwickelt sich sehr stürmisch», sagt Klaus Taafel,
Geschäftsführer des Heizgeräteherstellers Paradigma im badischen
Karlsbad. Die Anfragen nach Heizungssystemen, die mit Sonnenkraft
betrieben werden, hätten sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als
verdoppelt. Vor allem größere Wohnanlagen würden verstärkt auf Wärme
durch Sonnenenergie umsteigen.
«Die derzeitige Klimadebatte und die explodierenden Heizkosten
haben dazu geführt, dass Solaranlagen marktfähig geworden sind», sagt
Taafel. «Ausschlaggebend ist für viele Kunden nicht der ökologische
Nutzen, sondern der Kostenvorteil. Solaranlagen sind deutlich
günstiger als konventionelle Heizanlagen.» Auch die Frage der
Versorgungssicherheit stärke die Position der Solarhersteller.
Für Freiburg wirkt sich der Solarboom negativ aus. Nach acht
Wachstumsjahren in Folge stößt die «Intersolar» in der badischen
Universitätsstadt an ihre Grenzen. Vom kommenden Jahr an wird die
Messe nicht mehr in Freiburg stattfinden, sondern in München.
dpa ru yyswb a3 kf


von dpa

dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, 21.06.2007
© 2007 dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH








http://www.visavis.de/modules.php?name=News&file=article&sid=4637

 
Angehängte Grafik:
Jun_i07_2_056.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
Jun_i07_2_056.jpg
Seite: 1 | 2  
5 Postings ausgeblendet.

25.06.07 00:11
4

5671 Postings, 4536 Tage LarsvomMarsAbzocke?

Zumindest ist das eine zukunftsgewandte Technologie und keine der Vergangenheit(alleine wegen Des Rohstoffs Uran ist die Kernenergie bald Vergangenheit).

Jeder Euro für Atomenergie ist schlicht rausgeworfenes Geld, wogegen bei der Solarenergie z.B. große Fortschritte bei der Effektivität gemacht werden.




Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst  

25.06.07 00:19
2

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIJo - die es auf 3% der Energieerzeugung

gebracht hat - wenn überhaupt. Die aber Profite von mindestesn 30% beschert. Sehr zukunftsrächtig.  

25.06.07 17:30
4

2310 Postings, 5356 Tage Energiena und ? das ist wenigstens eine

Subvention , die dem
Privatmann,
der Wirtschaft ,den Unternehmen
Arbeitnehmern
den Aktienbestzern
und vor allem unseren Kindern und Kindeskindern

zu Gute kommt

aber von all dem hast Du als studierter Volkswirt ,
der vor 1 1/2 Jahren hier zum Ausstieg aus Aktien geblasen
hat natürlich keine Ahnung .

Auf Subventionen wird die Branche bald nicht mehr angewiesen sein.
Selbst Pro Kernenergieländer wie Bayern und Baden Württemberg haben
das verstanden.
Aber in einem lichten Moment wirst Du es auch in Dunkeldeutschland verstanden haben:-)
 

25.06.07 17:33

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIKomm Junge - quatsch hier nicht so rum.

Die immensen Subventionen für die Solar-Abzocker gehören so schnell wie möglich abgeschafft.

Wenn schon der Trittin deren Höhe anzweifelt, sollte es gut sein.  

25.06.07 17:37
1

7538 Postings, 6801 Tage Luki2Exxon Mobil (Esso)

Eine Studie der amerikanischen 'Union Besorgter Wissenschaftler' (UCS) ergab: Der Ölkonzern hat mit fast 16 Mill. Dollar 43 Organisationen gefördert, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Ursachen und Wirkungen des Klimawandels systematisch zu zerreden. Forscher konnten bei von Exxon unterstützten Instituten 10.000 Dollar verdienen, wenn sie den dieses Jahr von 2500 Experten erstellten vierten UN-Weltklimabericht kritisierten, berichtet der OekomVerlag unter Berufung auf die UCS. Mit dem Säen von Zweifeln und seiner Desinformationspolitik habe der Konzern Verantwortliche in Politik und Wirtschaft der USA beeinflusst und dazu beigetragen, wirksame Strategien gegen den Klimawandel zu blockieren, sagen die UCS-Wissenschaftler.

Im Mai setzten darum institutionelle Investoren mit 900 Milliarden Dollar verwaltetem Vermögen den Ölmulti, dessen Emissionen 2006 erneut gestiegen sind, unter Druck und verlangten von ihm Klimastrategien. 2003 hat die norwegische Versicherung KLP das Unternehmen wegen der Ölkatastrophe durch die Havarie der Exxon Valdez (siehe Foto) aus ihrem Aktienportfolio ausgeschlossen.

Quellen:
www.ucsusa.org
www.oekom.de
www.exxonmobil.com
www.incr.com
www.greenpeace.de  

25.06.07 17:39
2

16550 Postings, 6309 Tage MadChartIch war ebenfalls auf dieser Messe

Da haben sich die Leute halb totgetrampelt.

Vom technischen Ansatz her ist die Sonnenenergienutzung vielversprechend. Und dass man nicht von heute auf morgen 100% des Energiebedarfs decken kann, sollte auch technisch wenig bewanderten Menschen klar sein.

Genauso klar ist aber auch: Wenn von heute auf mirgen das "Erneuerbare Energien"-Gesetz abgeschafft wird, fällt die ganze Branche (zumindest im PV-Bereich) wie ein Kartenhaus zusammen.

 

25.06.07 17:47

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIEben...

1. Verkloppen die ihre Anlagen zu völlig überhöhten Preisen, weil dem Kunden Subventionen winken.

2. Kassieren die über die Einspeisung massiv, weil sie auch dabei Preise festsetzen, die jenseits von gut und böse sind.

3. Produzieren die mehr und mehr im Osten, weil es dort ne fette Subventionszulage gibt. Sehr kapitalintensive Produktion, kaum Arbeitsplätze. Je Arbeitsplatz mind. 100.000 Euro Subvention.

Da war im Vergleich die Steinkohle doch ne Oase der freien Marktwirtschaft.  

25.06.07 17:55

16550 Postings, 6309 Tage MadChartAuf der Intersolar waren mehr als 10 chinesische

PV-Modulhersteller. Einige deutsche Ausrüster kaufen bei denen ein, weil

a) deutsche Zulieferer z.T. die Mengen gar nicht mehr liefern können

b) die Module erheblich billiger sind.

So lässt sich noch mehr Kohle scheffeln. Da es über die Langlebigkeit von PV-Modulen ohnehin noch keine empirischen Erkenntnisse gibt, ist das Qualitätsbewusstsein der Kunden noch nicht so ausgeprägt und der Chinesenschrott wird gerne genommen.

 

25.06.07 18:03
1

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIKlar - sind eben Steuersparmodelle.

Und wer auf irgendwelche Fritzen hereinfällt, die Steuereinsparungen versprechen, wird regelmäßig barbiert. War schon immer so.

Die "Göttinger Gruppe" lässt grüßen - und nicht nur die.

Die Solarbranche ist einfach ne Drecksbranche - kassiert nur flott ab, und dass unter dem Deckmantel des Umweltschutzes.  

25.06.07 18:25
2

7538 Postings, 6801 Tage Luki2entweder bist du

oder du hast keine Ahnung karlchen_II

anders kann ich es nicht erklären was für ein scheiss du erzählst.

Gr.  

25.06.07 18:28
1

129861 Postings, 5817 Tage kiiwiinö, karlchen, Steuersparmodelle sind es nicht

...es werden nur immens hohe Einspeise-Beträge pro kwh bezahlt...

MfG
kiiwii

P.S.: polyethylen kann nicht recht schreiben  

25.06.07 18:36
3

3007 Postings, 7389 Tage Go2BedDa haben wir doch endlich mal wieder eine

Zukunftsbranche, in der wir weltweit spitze sind. Anstatt hier die Chancen zu erkennen, die sich für deutsche Unternehmen dadurch WELTWEIT ergeben, wird über die ach so hohen Subventionen (die sooo schlecht nicht sein können, da das Modell von zig anderen Staaten übernommen wird!) gemotzt (meines Wissens geradezu Hühnerkacke gegenüber den seit Jahrzehnten gezahlten Subventionen für die Atomindustrie).

Aber es wäre doch gelacht, wenn wir die Jungs nicht auch vergraulen und ins Ausland jagen könnten. Kaufen wir die Technologie dann halt bei den Japsen und in ein paar Jahren auch bei den Amis!  

25.06.07 19:13
1

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIJo - Energie, luki2 und Go2bed.

Ihr seid feste in dem Schmodder investiert - oder? Anders kann ich eure Reaktionen nicht deuten.

Schon okay. Aber ihr solltet euch nicht wundern, wenn es in eurer Beschaulichkeit Gegenwind gibt. Kennt ihr bisher nicht - aber der wird immer stärker blasen. Nur ein Tip: So schnell wie möglich raus aus der Solar-Branche. Wenn die erst einmal üffentlich so richtig ins Gerede kommt, wird das wie der Neue Markt.

Und das wäre gut so.  

25.06.07 19:30
1

3007 Postings, 7389 Tage Go2BedNatürlich bin ich investiert.

Und ich bleibe es auch. Hab den ersten Boom mit Solarworld verpaßt. Den zweiten Schub verpasse ich nicht. In ein paar Jahren ist sowie unerheblich, was in Deutschland passiert, denn dann spielt die Solarmusik sowieso woanders. Der Hinweis auf die Kohlesubventionen hinkt ja wohl auch. Kohle = Vergangenheit, AE = Zukunft. Man darf nicht alles nur aus volkswirtschaftlicher Sicht betrachten.

Was meinst du mit "öffentlich ins Gerede kommen"?  

25.06.07 20:46
1

2310 Postings, 5356 Tage Energieauch real investiert mit PV bald auf m Dach

verdient mit Aktien

neidisch?

 

25.06.07 21:04
3

2310 Postings, 5356 Tage Energie Karl es kann ja auch mal nen bisschen Subvention

nach BW fließen, anstatt nur in das Faß ohne Boden, Berlin.


Mad das mit den chinesischen Modulen stimmt nicht,ganz.
In der Haupthalle waren gar keine Chinesen.
Es wird von den Kunden ausdrücklich deutsche Qualitätsware gefordert ,
wegen der Langlebigkeit verständlich.
Eben eine vorausschauende Investition über 25 Jahre ,so auch die Garantiezeit .
Gefragt vor allem Solar Fabrik Freiburg ,
Und zwar weltweit.
Evergreen Solar aus Kalifornien  seit Anfang der 90er dabei !
hat eine Produktionstätte nach Deutschland verlegt.

In Süddeutschland bekommt man Fprs Invest in Solar
genau das von der Sonne zurück  was man invetsiert hat (2007 49 Cent auf 20 Jahre
garantiert ,mein Stromanbieter legt noch 6 Cent 5 Jahre lang drauf .
Habe mir einen Messebonus gesichert.

Rechne das mal bei einer KFZ investition nach 10 Jahren ist die Mühle Schrott ,
wenn die Solaranlage anfängt Gewinn einzufahren.

Für mich persönlich ist es die Messe ein riesen Hype gewesen.

 
Angehängte Grafik:
Kopie_(2)_von_Jun_i07_2_051.jpg
Kopie_(2)_von_Jun_i07_2_051.jpg

25.06.07 21:04

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IIJa nun. Die Abzocker werden unter Feuer kommen.

Nur eine Frage der Zeit - jede Wette.

Ich tue mein Bestes.  

25.06.07 21:06
2

2310 Postings, 5356 Tage Energietoo late Baby

25.06.07 21:27
2

3007 Postings, 7389 Tage Go2BedDu meinst sicher die Abzocker der

Atomlobby, Karlchen. Richtig, denen mach mal Feuer unterm Hintern!

Oder gönnst du Asbeck und Co. etwa die paar Euronen nicht, die sie bis jetzt mit ihrer Solartechnik verdient haben. Wie gesagt, immer im Verhältnis zu dem sehen, was die Atomlobby gescheffelt hat! Ohne Asbeck und andere würden wir heute noch zu hören bekommen (tun wir ja sogar immer noch), daß es KEINE Alternative zum "sauberen" Atomstrom gebe.  

25.06.07 21:42
1

2310 Postings, 5356 Tage EnergieKarl zum Trost :

26.06.07 14:13
1

7538 Postings, 6801 Tage Luki2ein Investor Brenninkmeijer meint,

ÖKO-INVESTOR BRENNINKMEIJER

"Die Bewahrung der Schöpfung ist für mich selbstverständlich"

Er sieht sich als ethischer Investor und peilt zugleich 15 Prozent Rendite an. Marcel Brenninkmeijer, Spross der C&A-Dynastie, erklärt im Interview mit SPIEGEL ONLINE, warum Investitionen in "guten Strom" ein gutes Geschäft sind - und wie Profitdenken die Energiewende befeuern kann.

weiter unter:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,490245,00.html


Leider ist mein Dach vom Haus nicht Richtig ausgerichtet sonst hätte ich schon einige Quadratmeter Solar drauf.

und in Schmodder´:-),  bin ich nicht investiert!

Gr.  

26.06.07 14:22

12175 Postings, 6746 Tage Karlchen_IISo Jungs - nächste Woche

bin ich zu einem Vortrag eingeladen, wo ich mal richtig gegen die Abzocker im Öko-Gewand antreten kann. So was macht so richtig Spaß.  

26.06.07 20:08
2

2310 Postings, 5356 Tage Energiegenau Luki

die Würde der Erde und unserer Nachfahren ist unantastbar ,
wer daran rührt ,
hat das Leben auf der selben nicht verdient!


 

02.07.07 09:16
3

2310 Postings, 5356 Tage EnergieSolarworld weiter auf Expansion

08.06.11 20:23

2310 Postings, 5356 Tage Energieecht Karlchen ? war letzte Woche

bei einem Vortrag über Fukushima Unfall,

voll den Plan hatten die ,sind rumgerannt wie kopflose Hühner.

Aber Atomkraft ist sicher.
-----------
Usle timilai kati tiryo?

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100