finanzen.net

Gedanken zur Klöckner-Aktie

Seite 561 von 565
neuester Beitrag: 11.07.20 11:41
eröffnet am: 01.11.07 08:17 von: christi16 Anzahl Beiträge: 14106
neuester Beitrag: 11.07.20 11:41 von: FD2012 Leser gesamt: 2465415
davon Heute: 227
bewertet mit 36 Sternen

Seite: 1 | ... | 559 | 560 |
| 562 | 563 | ... | 565   

13.04.20 10:14

4510 Postings, 3110 Tage FD2012auch die LBBW rät zum Kauf

Schreiberling: Neben - jüngst der NordLB mit Ziel 4,50 Euro für die KlöCo - Aktien -
auch die LBBW Research Corporates mit einer Analyse;
allerdings einige Wochen vorher und mit dem Ziel 4,20 Euro für die KlöCo - Aktien.
 
Auch hier die Argumentation
mit der stattfindenden Transformation und zu den Kostensenkungsmaßnahmen,
wie auch zu M&A - Spekulationen.  Ganz vernünftig - und sicherlich besser aufgestellt
als ein Controller, der hier offenbar nichts neues vermitteln kann.

Die "alten Rezepte" verfangen nicht mehr!

Den ohnehin schon hohen Bestand hoffe ich daher noch vor dem 12.05.20
ausbauen zu können.

Bis bald, FD2012.    

13.04.20 11:04

4660 Postings, 5078 Tage brokersteveDie Übernahme durch Thyssen steht kurz bevor....

Das ist meine meinung.

Es laufen gerade die Gespräche im Hintergrund , ein Marktführer im Stahlhandel ist ein champion den Deutschland dringend benötigt.

Den Preis sehe ich bei 8,50 Euro ...zum Teil in Thyssen Aktien.  

13.04.20 12:48

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingFD2012: Dann tu dir keinen Zwang an

Klöckner-Aktien gibt`s sicherlich genug.
Wie man angesichts der Streichung der Prognose vom 25.03.2020 und der völlig unklaren Auswirkungen der Corona-Krise auf das Stahlgeschäft sowie der sich anbahnenden Rezession - auch wenn sie bestenfalls nur ein Jahr dauert - für einen Stahlhänder des Rating Buy aussprechen kann, ist mir völlig unverständlich. Über die Hintergründe und die Intention solcher Bewertungen können wir hier nur spekulieren. Muss aber letztlich jeder selber wissen, ob er/sie sowas glaubt oder zumindest mal kritisch hinterfragt. Vielleicht sind wir im Mai klüger. Meine Anteile liegen bis dahin unverändert im Depot, es sei denn, Brokersteve macht mir zwischenzeitlich ein Kaufangebot für 10 ? pro Aktie. ;-)
 

13.04.20 14:20

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerGrabstein

von Borkersteve in 100 Jahren wird man noch lesen können.....

"thyssen übernimmt......."  

13.04.20 20:44

428 Postings, 310 Tage Ausnahmefehler@Schreiberling wird lange warten müssen,

einem Nackten kann man nicht in die Tasche fassen . Der gute Brokersteve läuft im besten Fall über die Payroll des Staates. Deswegen hat er auch von früh bis spät Zeit die Foren hier voll zu spammen.
Klöckner wird sich schon auch bis 2023 auf 8-10 Euro erholen. Auch ohne den Dummpusher.  

14.04.20 13:08

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerAusnahmefehler

aber nur durch Übernahme ODER

das Herr Rühl endlich seine Koffer packt! Der Mann ist zu lange dran ohne Erfolg -
in über 10 Jahren..was kam raus?

Wenn man seinen Deal mit USA Übernahme rausrechnet - kommt für den Rest ein klägliches Betriebsergebnis über Jahre heraus.

Und USA hat zwar die Überschüsse die letzten Jahre gebracht, war aber mit 600 Mio Kaufpreis auch kein Schnäppchen.

Stahlbranche war und ist sehr schwierig in der letzten Dekade - siehe Thyssen Managment die haben sich auch nicht gerade mit RUhm bekleckert.

Aber man kann auch mal zu voestalpine schauen.........auf 10 Jahressicht  

14.04.20 16:08

428 Postings, 310 Tage Ausnahmefehlerkbvler- im Moment dürfte es drittrangig sein ob

ein Herr Rühl auf dem Stuhl sitzt oder nicht. Der Kurs war auf dem Weg einer kleinen Erholung in Richtung der Lohschen Einstiegskurse. Dann kam Corona. Wohin der Kurs nun geht hängt einzig und allein von der Dauer der Krise ab. Tagtägliche Zahlen unserer Wirtschaftsauguren offenbaren auch nur die totale Ahnungslosigleit. Alles nur stochern im Nebel in welchem Ausmass die Weltwirtschaft leiden wird.Leiden wird Sie allemal, wir waren vorher auf dem Weg in die Rezession nun bekommen wir die volle Breitseite.Das sich Stahlwerte in einer Rezession nicht besonders entwickeln dürfte klar sein.Eine Voest steht sicherlich besser da wie eine TK, Klöckner oder Salzgitter. Weniger Personal mehr Effizienz und weniger Absauger in den oberen Etagen. Bei TK konnte man den Vorstandswechsel spielen , den Verkauf der Aufzugsparte und die Restrukturierung von der wir immer noch nichts genaues wissen. In der Gesamtheit bin zumindest ich mit dieser Spekulation voll auf die Schnauze gefallen und muss nun auch ein paar Jährchen warten. Die Träume des  allgemein bekannten Börsenforum Spammers teile ich nicht. Die Kurse werden weder explosiv steigen noch wird eine TK den Klöcknerschen Heilsretter spielen. Jeder muss hier erst einmal seine eigenen Hausaufgaben machen. Bei Klöckner frage ich mich warum der Heilsretter Loh nicht einfach nochmals aufstockt. Glaubt er selber nicht mehr an die Story ? Schön ist das nach dem Corona Fiasko einige Spacken in unserer Politik wieder das denken anfangen. Die Vernichtung der eigenen Industrie ist sowieso nie sinnvoll und wenn man dann noch die Produkte vom Arsch der Welt sprich China holen muss wird es halt in so einem Fall ganz dämlich. Das große Stahlgeblubber wurde ja vertagt, aber wenn man nun grünen Stahl will muss halt der Staat ein wenig weiter Geld schütten. Übung hat man ja zur Zeit. Bevor nun irgendwelche Trottel Großaufträge des Staates an andere Länder vergeben dürfte nun auch vorbei sein. Auch das ist positiv. Bedauerlich das man vorher nicht denkt. Ich bin mal verhalten optimistisch. Für Klöckner 10 Euro bis 2023 und TK 15-17 unter der Vorraussetzung das sich unsere eloquente hochgeistige Politik davon verabschiedet uns noch länger zu kasernieren und damit den Reset Knopf auf Steinzeit drückt. Lassen wir uns überraschen wir haben auf jeden Fall noch verflucht spannende Monate vor uns  

14.04.20 17:59

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerAusnahme

Ich lass vom Stahl die FInger weg, bis auf ein paar kleine Calls bis 2021

Habe genug verloren von 20010 bis Januar 20 wo ich die letzten Klöco Aktien mit Verlust verkauft hatte.

Die AUtoindustrie wird  - meiner Ansicht - wieder gestützt - Profite gehen ins Ausland und Orders auch - unsere Politiker haben nichts gelernt.

Paradebeispiel ist VW - da könnte ich mich stundenlang drüber auslassen, da VW Managment wegen SOndersituation VW der Aufsichtsrat überwiegend aus Politikern und Gewerkschaftsfünktionären besteht - 2017 anstellen 11-12 Milliarden Steuern für uns aus 25 Milliarden bruttogewinn, erlauben SIe Tricksereien und zahlen keine 4 Milliarden - dadurch hohe Dividende - für wen? für Piech und Porsche Famlie in Österreich! + Blackrock, Vanguard und Co.

Stahl sehe ich keine Erholung PRODUKTIV! Natürlich kann die Geldmenge auch in SPekulation von Eisenerz gehen, was dann eine Neubewertung des Warenbestandes von Klöco hätte und somit ausserordentlichen Gewinn - aber halt nicht wirklich operativ.

Klüngelpolitik

Warm wir den Konzernen geholfen - siehe zuvor . die ganzen Dividenden mal teile zurückgehalten wäre nicht die Hälfte der DAX Konzerne mit weniger als 25% EK QUote ausgestattet.....bei 40% EK QUote müsste auch der Staat nicht so stark helfen.

Aber private Mieter müssen Mieten stunden.....bekommen aber ihre Hypothek nicht gestundet und die Stadtwerke müssen auch nciht Strom stunden auf Geheiss Berlins

Sorry bitte verstehe, das ich deine Meinung nicht teile, die Politiker hätten was gelernt. Von Scheuer der noch im AMt ist und unter VOrsatz 500 Mio s unserer Gelder verschenkt hat an die Grossen .....
 

17.04.20 18:50

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingInteressanter kurzer Beitrag zu TK

auf Börse ARD unten. Über eine Konsolidierung und ggf. Abspaltung der Marine Sparte hatte ich ja bereits in Posting # 13925 philosophiert. Wenn man sich offenbar auch innerhalb des Vorstandes bei TK langsam klar darüber wird, dass man mit einem Gemischtwarenladen nicht mehr weiter kommt, macht das eine Übernahme von Klöckner durch TK weiter unwahrscheinlich. Es wäre dann eher wahrscheinlich, dass TK sich auf die Marine-Sparte ggf. zusammen mit der Automobil-Zulieferung (analog Rheinmetall) konzentriert und den Stahlhandel an Klöckner outsourced/verkauft. Der Kaufpreis könnte dann in Form von neuen Klöckner-Aktien an TK geleistet werden, die per Kapitalerhöhung direkt an TK ausgegeben werden. Mir fehlt allerdings der Einblick in das Stahlgeschäft bei TK, um einschätzen zu können, ob und ggf. welche positive Auswirkungen XOM bei einer Übernahme der Handelssparte von TK haben könnte. Weiß jemand auf die Schnelle, wie hoch die Stahlhandelssparte  bei TK bewertet ist?

https://boerse.ard.de/marktberichte/...-aufholjagd-wieder-auf100.html
 

18.04.20 10:49

4510 Postings, 3110 Tage FD2012Deine Version hat was

Schreiberling, also zu dem Tausch von Aktien - und dann gleich die KE nur durch ThyssenKrupp,
und zwar unter Ausschluss des Bezugsrechts.  Ist sicherlich ein sogen. Eigengewächs, oder?
Wäre nett, wenn Du Stellung nehmen könntest. Gleichwohl: "die Gedanken sind frei".

Beste Grüße, FD2012  

18.04.20 14:51

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerWird ein bisschen zu teuer

TK Stahlsparte mit deren Schulden zu übernehmen schafft Klöco nicht ohne KE und eine KE im Moment.....naja.

AUch wer soll die Finanzierung machen? Keiner will die hoch defizitäre Stahlherstellung von TK.

Warum sollte auch Klöco vom Händler zum Hersteller.

 

18.04.20 18:08

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingKBVler: Nur der Handel, nicht die gesamte

Stahlsparte. Klar, was sollte Klöckner mit der Stahlproduktion auch anfangen, außer Miese zu schreiben?! Aber vielleicht hätte Tata Steel Interesse, nachdem die Fusion letztes Jahr aus kartellrechtlichen Gründen kurzerhand abgesagt werden musste. Daher ging ja auch meine Frage in die Richtung, was die Stahlhandelssparte bei TK wert ist, sofern man die Herstellung und den Vertrieb bei TK trennen kann. Wenn TK konsolidieren will - und die Aussage von Oliver Burkhard finde ich eindeutig - müssen ja folglich irgendwelche Bereiche raus aus dem Konzern. Die Aufzugsparte ist ja schon weg und Marine wollen sie behalten bzw. durch Zukäufe/Fusionen ausbauen. Und was läge näher, als die defizitäre Stahlsparte (Herstellung und Vetrieb insgesamt) jeweils an Klöckner (Vetrieb) und z. B. Tata oder auch Arcelor (Herstellung) auszulagern?! Die hier von einigen prophezeite Übernahme von Klöckner durch TK ist dadurch m. E. vom Tisch. (War sie eigentlich vorher auch schon, aber egal...)

FD2012:
Andere Firmen machen das so. Z. B. 4sc kündigt den Ausschluss des Bezugsrechtes bei einer eventuellen KE in ihrer aktuellen Ankündigung der HV konkret an. Und das machen die nicht zum ersten Mal. Hier  nur ein Auszug der vorgesehenen TO unter Punkt 7:

"Der Vorstand ist jedoch ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Bezugsrecht der Aktionäre in folgenden Fällen ganz oder teilweise auszuschließen:
(i) um Spitzenbeträge vom Bezugsrecht der Aktionäre auszunehmen;
(ii) wenn die neuen Aktien gegen Bareinlage ausgegeben werden und der Ausgabepreis der neuen Aktien den Börsenpreis der bereits börsennotierten Aktien der Gesellschaft zum Zeitpunkt der endgültigen Festlegung des Ausgabepreises nicht wesentlich unterschreitet und...."

Die Einladung ist im Forum von 4sc verlinkt. Nur um Missverständnisse zu vermeiden: es geht mir nicht um einen Vergleich von Klöckner und 4sc; es geht nur um die grundsätzliche Möglichkeit des Ausschlusses des Bezugsrechtes anhand eines aktuellen Beispiels. Ob es hierzu im Aktien- oder Gesellschaftsrecht einen rechtlichen Rahmen bzw. Deckel (z. B. nur bis zu xy % des bestehenden Grundkapitals o. ä.) gibt, weiß ich nicht.
 

20.04.20 11:45

4510 Postings, 3110 Tage FD2012Also doch,

Schreiberling,  ein Eigengewächs, die Sache mit dem Aktientausch von TK und KlöCo.

Aber gut, die Kurse kamen sich schon verdächtig nahe, so am 17.03./18.03./19.03.
und sind auch jetzt nicht so weit voneinander: 5,98 H : 3,78 H, wie z.B. am 17.04.20.

Klöckner hat ja "eine eigene Story" und wäre daher begehrenswert.

Jetzt mal den 05.05.2020 abwarten und schauen, wie sich XOM weiterentwickelt hat;
wer also die Zeit in der Corona-Krise genutzt hat, denn die Leute hatten ja reichlich
Zeit in den interessierten Abnehmerkreisen;  .... aber ggfs. gilt dies auch für Anbieter
mit nichtmetallischen Angeboten. ---->   Ich setze auf den Ausblick, den Rühl geben
wird, und zwar soweit dies das II. Halbjahr betrifft. Vll. halten sich ja auch in etwa
die Aussagen zu dem (erreichbaren) Quartalsergebnis, das jetzt ansteht.

Gleichwohl danke, für Deine Stellungnahme:  FD2012


 

20.04.20 18:12

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingFD2012

Aktientausch?! Habe ich nie von geschrieben. Wer sollte warum mit wem seine Aktien tauschen? Loh seine Klöckner-Aktien gegen TK-Aktien? Da glaube ich nicht dran.  Oder hast du eine sinnstiftende Idee, die zu der Aussage von Oliver Burkhard passt?  

22.04.20 14:20

4510 Postings, 3110 Tage FD2012Du hattest was von

"neuen KlöCo - Aktien" geschrieben, Schreiberling - und diese sollten dann TK angeboten werden.

Bleibt also dabei, dass das nur ein Gedankenstrich Deinerseits wäre. ...... Aber auch gut.

M.E. muss damit gerechnet werden, etwa wenn TK in irgendeiner Form das Vorhaben KlöCo
öffentlich macht, dass TK dann dezidiert einbricht, während KlöCo - ebenso dezidiert - zulegen
würde; jedenfalls wäre das aktuell meine Meinung.

Bin in beiden Papieren investiert und habe kürzlich TK wiederum nachgelegt - und habe noch
Kaufaufträge offen.

Noch einen schönen Tag, daher bis bald: FD2012  
 

04.05.20 19:30
1

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingAuswirkungen der Digitalisierung?

Die Zahlen im Geschäftsbericht mögen ja schlecht sein und der Ausblick aufgrund der mehr als unklaren Auswirkungen von Corona gruselig. Ich hatte nichts anderes erwartet, da der gesamte Bereich der Zulieferungen für insbesondere den Automobilbereich weggefallen sein dürften oder weiterhin wegfallen. Interessant fand ich aber die Zahlen der Beschäftigten im Vergleich Q1 2019/2020. Laut Seite 4 im Quartalsbericht sind seit Q1/2019 350 Stellen weggefallen, was einem Stellenabbau von 4% entspricht. Auch, wenn ich kein Fan von Entlassungen/Rationalisierungen  bin, sehe ich hier Anzeichen für die "erfolgreiche" Digitalisierung des Stahlhandels, die sich natürlich auf die (Personal-)Kosten auswirken muss und wird. Letztlich wird es auch höchste Zeit, dass XOM Ergebnisse in der Kostenreduzierung bringt, so leid es mir für das Personal tut. Andere Meinungen?  

05.05.20 11:43
1

4660 Postings, 5078 Tage brokersteveDie Übernahme durch TK steht mE kurz bevor

Sobald der Aufzugsdeal abgeschlossen ist, wird Thyssen Klöckner kaufen.
Da bin ich mir sehr sicher.

Die Digitalisierung von Klöckner ist der große Trumpf und ein echtes Asset, ein gamechanger in der Branche und das kann man nicht so einfach kopieren.

Meine Meinung ...Thyssen kauft Klöckner für 8,50 - 10 Euro / Aktie und bezahlt einen Teil in Thyssen Aktien.  

05.05.20 11:49

4510 Postings, 3110 Tage FD2012Transformation kommt gut voran

Schreiberling - und die mit mehr als 8% gestiegen Kurse heute bestätigen das.

Am 04.05. meldete Klöckner & Co. = 1000 Stellen abzubauen, und zwar als
Folge der schon gut vorangeschrittenen Digitalisierung.

Händler, jetzt nach weiterem Interesse (+ 70), der Anzahl nach 1.000, die
rein digital mit KlöCo ihre Geschäfte abwickeln, .... das lässt aufhorchen,
denn, wie aus dem Unternehmen zu hören, hat sich die Zahl vervierfacht.

Der eigentliche Sinn, die Kosten der Verwaltung - und damit im Verkauf
und der Warenverteilung - radikal zu senken, ist schon jetzt ersichtlich
und wird sich fortsetzen.

Wer da - bei der Konkurrenz -  nicht mitmacht, wird abgehängt, denn die
Entwicklung spricht für sich. In der Branche besteht zudem ein
Konsolidierungsbedarf, wie VoVo Rühl das aktuell mitteilt, denn man will
davon profitieren.



 

07.05.20 12:28

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerFD

man kann es positiv sehen wie du - oder kritisch wie ich.

Wieiviel User eine website hat interessiert mich nicht als Mitteilhaber der Plattform - sondern was verdient und umgesetzt wird.


WIEDER KEINE ZAHLEN!!!!  Warum?????? Ist es so schwer zu sagen, die 70 Händler haben in Q1/20 für 800 Mio Stahl über die Plattform gehandelt?

Denke nicht  

07.05.20 12:31

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerNachtrag

das warum kann doch nur eines bedeuten......

25 Mio Umsatz ...als Beispiel und die Luft wäre raus.

EIn Klick und RÜhl hat die Umsätze von der website oder die website taugt nichts, wenn es nicht so einfach geht.

Warum verschweigt er seit über 8 Quartalen die Umsätze von XOM?  

07.05.20 18:18

4510 Postings, 3110 Tage FD2012Aufklärungsbedarf, ja

KBVLER, das fehlt; jedenfalls hätte man gerne mehr erfahren wollen.

Dennoch steht die Transformation eindeutig im Vordergrund, denn so
wie bisher macht man keine Geschäfte mehr. Das richtet sich an die
knapp 150 Händler, eben auch die, die beim Thyssen-Konzern in Rede
stehen.

Tatsache ist, ein generelles Umdenken ist angesagt; mehr allerdings
noch bei ThyssenKrupp, der Frachtführern den Transport der Materialien
überlässt, die allerdings jetzt einen Beitrag durch geschmälerte Frachtraten
erbringen sollen (....das wurde ja aktuell aus Essen berichtet).

Mag sein, die TK-Aktie heute minimal verändert, die von KlöCo gut 8%,
d.h. wieder mal, denn es gärt. Verluste sind glatt gebügelt, die vorher
eingetreten waren,                                                FD 2012 .  

 
 

08.05.20 12:36

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerFD

Mit der Aussage 70 Hänlder ect kann sich Rühl profilieren ohne das er dafür haftbar gemacht werden kann.

Ja es gibt ein Strukturwandel.......aber mit jedem Quartalsbericht .....vlt erinnerst du dich....ich war in Klöco ewig mit Aktien invetiert bis ich nach Q3/19 die erste Hälfte mit Verlust verkauft hatte.......


Keine Umsätze oder Erträge aus XOM zu kommunizieren über einen so langen Zeitraum - sorry da stimmt was nicht! speziell bei RÜhl - der wer der erste der sich damit brüsten würde wie toll er ist XOM mit ins Leben gerufen zu haben.  

08.05.20 12:39

3342 Postings, 4082 Tage kbvlerNachtrag

als Ceo würde Rühl sich strafbar machen, wenn er starke Wertbeieinflussungen des Unternehmes über einen zu langen Zeitraum verschweigt!

Ergo hat XOM keine 100 von Millionen Umsätze - auch schon mal daran gedacht? Meitteilungspflichten eines CEO  

10.05.20 20:49
1

173 Postings, 115 Tage SchreiberlingKann für Klöckner interessant sein -

muss aber nicht. Die VV von TK hat im Manager-Magazin aktuell nochmal darauf hingewiesen, dass man noch diesen Monat die neue Strategie vorlegen will. Könnte mir vorstellen, dass da auch was bzgl. der Stahlhandelssparte vorkommt. Eigentlich ist das m. E. sogar zwingend, wenn sich der Konzern tatsächlich neu aufstellen will. Mögliche Szenarien in Bezug auf Klöckner hatte ich oben erläutert (nicht abschließend).  

11.05.20 15:41

4510 Postings, 3110 Tage FD2012sehe ich auch so, Schreiberling - daher ein Stern

Seite: 1 | ... | 559 | 560 |
| 562 | 563 | ... | 565   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403