finanzen.net

K+S

Seite 714 von 723
neuester Beitrag: 04.12.19 13:51
eröffnet am: 04.03.14 18:32 von: Doc2 Anzahl Beiträge: 18058
neuester Beitrag: 04.12.19 13:51 von: bayern88 Leser gesamt: 3150315
davon Heute: 14
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 723   

29.08.16 17:42
1

1338 Postings, 1957 Tage ooo111oooTTMichael

Danke. Interessant wäre warum? Wegen hohem Lagerbestand wäre ok, wegen ausgeweiteter Eigenproduktion wäre übel.    

29.08.16 18:08

491 Postings, 2397 Tage chaipiProduktionskürzungen

Hat jemand die aktuell umgesetzten Produktionskürzungen der großen Anbieter irgendwo zusammen?  

30.08.16 08:11
1

2718 Postings, 3592 Tage TTMichael10 Jahres Tief

Hohes Angebot auf dem Weltmarkt
Weizen so billig wie seit zehn Jahren nicht

Der starke Dollar, Importbeschränkungen in Ägypten und Verkausfdruck in den USA belasten den Weizenpreis. Ein Scheffel des Rohstoffs ist zuletzt weniger als vier Dollar wert. Deutschen Bauern machen die niedrigen Weizenpreise zu schaffen.

Während deutsche Bauern mit einer schwachen Ernte kämpfen, drückt ein hohes Angebot auf dem Weltmarkt den Weizenpreis immer weiter nach unten. Am Montag war Weizen so billig wie seit rund zehn Jahren nicht mehr. Der Preis für ein Scheffel des Getreides fiel an der wichtigen Rohstoffbörse in Chicago zwischenzeitlich unter 4,00 US-Dollar. Ein Scheffel Weizen entspricht einer Menge von gut 27 Kilogramm.

In den USA gebe es Verkaufsdruck, weil derzeit Lager für die Maisernte freigeräumt werden müssten, erklärte Eugen Weinberg, Rohstoffexperte bei der Commerzbank, zu den kurzfristigen Gründen des Preisverfalls. Außerdem verschärfe der Weizenimporteur Ägypten Regeln gegen Pilzbefall bei Importware. Hinzu komme der vergleichsweise starke Dollar, durch den der in Dollar gerechnete Preis sinkt.

Schon seit geraumer Zeit drückt ein hohes Weizenangebot auf dem Weltmarkt auf die Preise. Viel beachtete Produktionsprognosen wurden immer weiter angehoben, zuletzt am Donnerstag durch den Internationalen Getreiderat (IGC). Auch das US-Landwirtschaftsministerium rechnet mit einer guten Ernte.

Deutschen Bauern machen die niedrigen Weizenpreise zu schaffen. Zu allem Überfluss ist laut dem am Freitag veröffentlichten Erntebericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums die Weizenernte hierzulande wegen des nassen Wetters zuletzt mäßig ausgefallen. Kürzlich hatte der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, die Ernte als "reine Nervenprobe" bezeichnet.

http://www.teleboerse.de/rohstoffe/...hren-nicht-article18523356.html  

30.08.16 08:51

2224 Postings, 1544 Tage Andtec@TTMichael

Kalium wird im geringen Maße für den Weizenanbau verwendet: s. Folie 26 http://www.k-plus-s.com/de/pdf/2016/Kompendium_August.pdf

 

30.08.16 10:31
2

1240 Postings, 1830 Tage goba@Andtec

"""Kalium wird im geringen Maße für den Weizenanbau verwendet:"""

Das mag zwar stimmen, aber leider ist es doch wohl so, dass Bauern deren Einkommen sinkt, einfach weniger für den Düngerkauf ausgeben werden.  

30.08.16 12:25
2

2718 Postings, 3592 Tage TTMichael@Antec

"Kalium wird im geringen Maße für den Weizenanbau verwendet: s. Folie 26 http://www.k-plus-s.com/de/pdf/2016/Kompendium_August.pdf"

In der Folie steht Weizen mit 16 % als grösste Einzelposition in Europa. Das ist nicht gering.

"Um einem Kaliummangel vorzubeugen, empfiehlt sich eine Herbst- oder Frühjahrsdüngung mit Korn-Kali®. Mit einem K2O-Gehalt von 40 %, einem MgO-Gehalt von 6 % und einem S-Gehalt von 5 % wird neben Kalium ebenfalls die Versorgung mit Magnesium und Schwefel gesichert."

http://www.kali-gmbh.com/dede/fertiliser/...y_symptoms/cereals-k.html

Also K+S empfiehlt 40er Kornkali zur Weizendüngung. Die Preisentwicklung des 40er Korn Kali in Deutschland sieht wie folgt aus:

http://www.agrarmarkt-nrw.de/duengermarkt.shtm

Andtec, man sieht halt nur das was man will. Du siehst halt den 2 % Weizenanteil in BR und ich sehe den Preisverfall des Kornkali in D, verbunden mit dem Anteil des Weizen in der EU (Hauptmarkt von K+S) von 16 % und der Weizenpreisentwicklung auf dem Weltmarkt mit seinem 10 Jahrestief.  

30.08.16 13:23
1

2224 Postings, 1544 Tage Andtec@TTMichael

Deine Vergleiche sind nicht ganz konsistent, da sie nicht zusammenhängende Sachverhalte miteinander vermischen. Einerseits führst du niedrige Weizenpreise in Amerika an, aber willst nicht sehen, dass dafür K+S in Amerika keinen Markt hat - was ich mit gerinfügig meinte. Andererseirs verweist du auf den europäischen Anteil der Kaliprodukte für den Weizenanbau von 16%, welcher der von mir genannten Folie entnommen werden konnte. Wie man allerdigs in deinen Quellen lesen konnte, gibt es in Europa ein Weizendefizit. Wir wissen auch, dass der europäische Markt für landwirtschaftliche Produkte geschützt ist und hier ganz andere Preise als auf dem Weltmarkt gelten. Daher sollte man die Markstellung von K+S in Europa nicht mit der der anderen Kaliproduzenten gleichsetzen.  

30.08.16 14:54
1

2718 Postings, 3592 Tage TTMichaelAndtec

"Wir wissen auch, dass der europäische Markt für landwirtschaftliche Produkte geschützt ist und hier ganz andere Preise als auf dem Weltmarkt gelten"

Das ist ja interessant und wie erklärst Du Dir, dass der Weizenpreis in Europa nur knapp über dem Preis von vor 10 Jahren liegt? Ausser in den ersten Jahren der Finanzkrise gibt es keine niedrigeren in den letzten 10 Jahren als jetzt.

http://www.weizenpreis.info/p_1239/Getreide.html  

30.08.16 16:01

2224 Postings, 1544 Tage Andtec@TTMichael

Warum der Weizenpreis gefallen ist, kannst du hier nachlesenhttp://app.handelsblatt.com/finanzen/...res-tief/14471580.html?mwl=ok

Jetzt bitte mal nachrechnen, was 1t Weizen in den USA kostet und mit dem EU Preis verglechen, dann weißt du vielleicht, was ich in der Textpassage meinte, die du zitiert hast.

 

30.08.16 16:06

17704 Postings, 4460 Tage TrashGrund für den Upper

http://ibankcoin.com/rcblog/2016/08/30/...be-in-talks-about-a-merger/
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

02.09.16 09:59

312 Postings, 2573 Tage SteinwollsockeSeltsame Zahlen

02.09.16 10:54

4365 Postings, 2670 Tage reitzja,

das ist eine Stimmrechtsmitteilung einer australischen Spedition für ein australisches Logistikunternehmen. Hat nichts! mit K+S AG Kasel zu tun.

glück auf!
Umbrellagirl  

02.09.16 11:05

312 Postings, 2573 Tage SteinwollsockeDanke

Wie hoch die Leerverkäufe wohl noch steigen mögen ? Ich verstehe den Horizont der Leerverkäufer auch nicht so richtig.

Mittlerweile sind gut 18 Prozent aller K+S Aktien leerverkauft. Wenn sich die Shorties nur um 0,1 bis 0,2 Prozent eindecken, springt der Kurs direkt um einen Euro in die Höhe. Wie sieht der Exit Plan dieser Leute aus ? Ich meine, das sind doch ziemlich smarte Typen die gerne auf Kosten anderer Geld verdienen. Nur, wenn man mittlerweile so viel ausstehend hat, wie will man da jemals wieder im Gesamten mit Gewinn rauskommen sobald sich die Fundamentaldaten drehen. Ganz zu schweigen davon was wohl passieren würde, wäre tatsächlich ein Investor am Horizont der K+S in Gänze übernehmen mag und dafür z.B. 35 Euro pro Aktie bietet.  

02.09.16 11:54

15373 Postings, 4363 Tage king charles@Steinwollsocke

Übernahme 35 wird nichst ist doch schon bei 41 gescheitert
-----------
Grüsse King-charles

02.09.16 11:58

312 Postings, 2573 Tage SteinwollsockeWie auch immer...

Jedenfalls wird eine Eindeckung auch ohne Übernahmeversuch zu enormen Kursanstiegen führen müssen. Man sieht ja jetzt bereits deutlich, und ich verfolge täglich die Veröffentlichungen im Bundesanzeiger und gleiche sie mit den Kursausschlägen der Aktie auch im Kontext der Gesamtmarktentwicklung ab. Faktisch steigt und fällt die Aktie relativ zum Gesamtmarkt sehr stark mit Eindeckungen und Verkaufsausweitungen der Leerverkäufer.  

02.09.16 12:09
4

4365 Postings, 2670 Tage reitz@steinwollsocke

"""""Wenn sich die Shorties nur um 0,1 bis 0,2 Prozent eindecken, springt der Kurs direkt um einen Euro in die Höhe. Wie sieht der Exit Plan dieser Leute aus ? """"""

Wie kommst Du denn auf diese Aussage?
Da wird doch immer mal eingedeckt, und öfters sogar mehr als 0,1 bis 0,2 Proz.,ohne dass der Kurs bemerkenswert steigt, manchmal sogar noch fällt.

Wir hatten schon einmal Leerverkaufsquoten bei K+S über 20%, und die sind innerhalb ein paar Wochen deutlich um 30% abgebaut worden, ohne dass es große Kurskapriolen gab.

Den Leerverkäufern wird für mich allgemein viel zu viel  an Bedeutung zuerkannt.  

09.09.16 01:14
1

15 Postings, 1509 Tage TheEternalPixelGrenzwertüberschreitungen

@chaipi: Bitte mal mit Quellenangaben, ansonsten sehe ich das so wie Sie selbst schreiben "Ihrer Meinung nach".

Zur Kainit-Kristallisations- und Flotationsanlage gibt es hier zwei interessante Bewertungen, die genau dem widersprechen, was Sie für unwirschaftlich halten:

http://www.k-utec.de/fileadmin/redakteur/News/...eitungsverfahren.pdf
http://www.stefan-schwartze.de/system/files/uba-gutachten.pdf

Die Abwässer durch ein gigantishes Rohr in die Weser umzuleiten, ist fehlinvestiertes Geld. Die Weser kann mit Sicherheit diese Abwässer ebensowenig gebrauchen wie die Werra. Im Übrigen, die Werra als Salzwasserfluss umzudichten ist ebenso haarsträubend wir die "Salzschweine". Das ist dann schon eine harte Illusion, der Sie sich hier hingeben.

Übrigens wurden an festen Messstationen, als diese die Grenzwerte überschritten, die Grenzwerte einfach angehoben oder das Messen eingestellt. So kann man natürlcih auch Grenzwertüberschreitungen entgehen! Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht umsonst.

Der größte Hammer ist: Die Salzlauge breitet sich inzwischen tief im Untergrund zwischen Bad Hersfeld, Bad Salzungen und Eisenach auf einer Fläche von 500 Quadratkilometern aus.

Dass ich hier als Einziger eine Gegenposition vertrete, liegt einzig und allein daran, dass ich in einem Forum für AKTIONÄRE bin.

@bm76: Was rechnen Sie da rum? Die Investitionskosten liegen bei ca. 800 Mio. ? und die Nettoerlöse bei 100 Mio. pro Jahr. Ich kann Ihren gesamten Beitrag nur als manipulativ einordnen.

Ich rede nicht von Utopia und bin mir der Verantwortung für die Beschäftigten bewusst. Nur widersprechen sich Beschäftigung und Investitionen in sauberes Wirschaften hier nicht. Ganz im Gegenteil. Sie können sich also Ihre verunglimpfenden Argumente ruhig selbst aufs Brot schmieren.

Traurig finde ich, wie kurzfristige Gewinne auf Kosten der Allgemeinheit und der natürlichen Ressourcen gemacht werden sollen.

Hier kann man eine halbe Stunde Audio-Podcast hören:
http://www.deutschlandradiokultur.de/...e.html?dram:article_id=357060
Soviel Hintergrundinformation darf als Aktionär von K+S sein.  

09.09.16 05:04

1448 Postings, 2448 Tage brauner1971@TheEternalPixel

""""Dass ich hier als Einziger eine Gegenposit­ion vertrete, liegt einzig und allein daran, dass ich in einem Forum für AKTIONÄRE bin.""""

Sehr gut erkannt.:-)
Trotzdem ist es keine Garantie auch unbedingt Recht zu haben.
Du brauchst dich also nicht als Märtyrer hinzustellen. Welche Intention verfolgst du denn?
Vertrittst du die wirtschaftlichen Interessen von K-Utec? Oder sammelst du Stimmen für Stefan Schwartze SPD, welcher sich ebenfalls für Schallschutzmassnahmen bei der Bahn einsetzt?
K+S hat eindeitig erklärt dass dieses Verfahren von KUtec aus wirtschaftlichen Gründen nicht in Frage kommt. Wenn es nicht so wäre würden sie es machen. Oder vermutest du persönliche Differenzen?
Ein kapitalistisches Unternehmen strebt Gewinnmaximierung bei geringen Kosten an. Aus dem Gewinn können wir alle ganz gut leben und uns sogar Krötenwandertunnel unter Autobahnen leisten. Aber man muss aufpassen das alles nicht zu überreizen.
 

09.09.16 08:46

4365 Postings, 2670 Tage reitztheEternalPixel

""""""Werra als Salzwasserfluss umzudichten ist ebenso haarsträubend wir die "Salzschweine". Das ist dann schon eine harte Illusion, der Sie sich hier hingeben"""""

Man kann es sich selbst natürlich einfach machen, alles was man nicht weiß, oder versteht als Illusion darstellen. Nur wenn es die Masse als real betrachtet, ja dann hat man seine Schwierigkeiten.

Im Übrigen:  Wurst und Fleischspezialitäten eben dieser "Salzschweine" kannst du heute noch beziehen  -sofern du kannst, nicht ganz billig

Glück auf!
Umbrellagirl  

09.09.16 16:35

3 Postings, 1373 Tage bm76@ Eternal

Leider erlebe ich ständig, dass sich über etwas aufgeregt wird, bei dem man sich noch nciht mal die Mühe gemacht hat es durchzulesen. Die K + S Beschäftigten habe ich gar nicht erwähnt, sondern ganz "normale" Menschen, die eine grüne Seele haben. Aber mein lieber unsterblicher Bildpunkt versteht halt nicht, dass er/sie nicht allein auf der Welt ist und auch andere hören muss. Um ein Gesamtbild zu haben braucht man zum Glück Millionen von Punkten die zusammen ein Bild ergeben. Aber auch das werden Sie bestimmt umdeuten und nicht verstehen (wollen). So werden Sie immer alleine stehen und die Leute werden sich fragen: Was ist das denn? Ein sinnloser Punkt in der Landschaft.  

11.09.16 15:02
1

15373 Postings, 4363 Tage king charlesVersenkung vor dem Aus? - Aktionismus?

aus Link:
Wahlkreisabgeordneter Torsten WARNECKE geht scharf mit Landesregierung ins Gericht

"Eine drastische Abfuhr erteilte der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke in zwei Redebeiträgen dem Versuch der schwarzgrünen Landesregierung, in der abschließenden Landtagsdebatte vor der Sommerpause, überrascht über die Konsequenzen der unzureichenden übergangsweisen Versenkerlaubnis für K+S zu sein. Bereits in der Dezember-Debatte habe seine Fraktion darauf hingewiesen, daß Produktionsstilllegungen die Konsequenz sein werden. Der Antrag von CDU und Grünen, in dem davon geschrieben werde, daß der Landtag begrüße, daß die ?rechtssichere Übergangslösung? die ?Belange des Unternehmens und der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? ?in vollem Umfang berücksichtigt? sei eine Bodenlosigkeit. Warnecke warf CDU und Grünen vor, offenbar nicht zu wissen, was Kurzarbeit bedeute: Keine Arbeit zu haben! Mit dem niedersächsischen Umweltminister ging Warnecke scharf ins Gericht: ?Ohnehin haben wir es hier mit viel Scheinheiligkeit zu tun: Da lehnt ein Niedersächsischer Umweltminister vehement die Einleitung von 5,5 Millionen Kubikmeter Chlorid aus Hessen in die Nordsee ab. Und gleichzeitig werden in Niedersachsen gut 100 Millionen Kubikmeter aus Niedersachsen in die Nordsee gepumpt,? so Warnecke mit Blick auf die Verhältnisse im nördlichen Nachbarland. Zudem fügte Warnecke an, daß Niedersachsen anscheinend kein Problem habe, umgerechnet 10 Millionen Kubikmeter Chloride in das Brackwasser der Elbe bei Stade aus einer Chemiefabrik einzuleiten. Aber 5,5 Millionen Kubikmeter aus Hessen, aus einer Grundstoffproduktion, das könne nicht gehen? Das sei Heuchelei. Hier müsse die hessische Landesregierung klarer die Position des Landes vertreten. So sei auch die EU-Position im Rahmen der Wasserrichtlinie zu verstehen. Ließe doch die EU zu, daß ein deutsches Fließgewässer mit fast 15.000 mg/l Chlorid belastet würde. Nur bei K+S seien 2.500 mg/l völlig unakzeptabel. Warnecke stellte dar, daß es um Fundamentales gehe: ?Von 1991-1999 hat eine rot-grüne Landesregierung eine drastische Reduzierung der Restwässer im Rahmen des ökonomisch Machbaren durchgesetzt - auch in enger Abstimmung mit Betriebsrat und Belegschaft. Und zwar so angepasst, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht die Zeche zahlen mussten. Von 100 Millionen Kubikmetern waren gut 20 Millionen verblieben. Jetzt sind es 7 Millionen. Was für ein großer umweltpolitischer Erfolg! Zumal die 7 Millionen Kubikmeter nochmals um mehr als 20 Prozent oder 1,5 Millionen Kubikmeter bis 2018 reduziert werden sollen. Da muß kein unternehmensgefährdendes Störfeuer kommen. Auch heute gilt die Solidarität der SPD-Fraktion den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von K+S, die, unter öffentlichem, oft unqualifiziertem Druck, eine schwere, aber für Hessens Zukunft gewichtige Arbeit verrichten.? +++
-----------
Grüsse King-charles

11.09.16 15:07
1

15373 Postings, 4363 Tage king charlesdie grünen Heuchler

wie war das noch am 05.10.2015?

aus Link:
05.10.2015
Kali-Produktion: K+S bleibt eigenständig ? gute Nachricht für Arbeitsplätze, Verantwortung für Umwelt muss folgen

DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag sind erleichtert, dass der kanadische Konzern Potash Corporation sein Übernahmeangebot für den Düngemittelhersteller K+S zurückzieht. ?Eine Übernahme von K+S hätte unabsehbare Risiken mit sich gebracht, sowohl für die Arbeitsplätze in Nord-Ost-Hessen als auch für die Vereinbarungen über die Beseitigung der Umweltlasten aus der Kali-Produktion?, erläutert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sigrid Erfurth. ?Potash hatte das Angebot mit strategischen Vorteilen am Weltmarkt begründet. Das hätte bedeuten können, dass die Kanadier vor allem einen Mitbewerber vom Markt drängen wollten, ohne Rücksicht auf Arbeitsplätze und die Umwelt in Hessen.?

DIE GRÜNEN danken Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (GRÜNE) für ihren Einsatz gegen die Übernahme. ?Die hessische Landesregierung hat sich von Anfang an klar gegen das Angebot positioniert. Sie hat gemeinsam mit anderen Politikern in Hessen und anderen Bundesländern dazu beigetragen, dass Potash es sich anders überlegt hat?, sagt Erfurth. Auch der hessische Landtag hatte sich gegen die Übernahme ausgesprochen: ?Es war gut und richtig, auf einer so breiten Basis dafür zu werben, dass K+S ein eigenständiges Unternehmen bleiben kann.?

?Uns GRÜNEN ist besonders wichtig, dass K+S in umweltverträgliche Entsorgungsmöglichkeiten investiert und sicherstellt, dass die sogenannten Ewigkeitslasten finanziert werden. Wir erwarten daher, dass das Unternehmen sich an Auflagen und Vereinbarungen hält und seine Bemühungen verstärkt, die Produktionsabfälle zu vermindern, die Versenkung absehbar zu beenden, die Belastung der Werra zu reduzieren und die Haldenabdeckung zu beginn
-----------
Grüsse King-charles

12.09.16 12:28
1

91 Postings, 1624 Tage grotteneumelFortschritte bei der Potash-Agrium-Fusion

12.09.16 12:32

2224 Postings, 1544 Tage Andtec@grotteneumel

Das Ziel der "...aggressive expansion of a business that has 20,000 employees in 18 countries selling crop nutrients to farmers. ..." finde ich recht interessant.  

12.09.16 12:59

91 Postings, 1624 Tage grotteneumelPotash-Agrium-Fusion

Hört sich schon sinnvoll an, was die vorhaben. Durch die Fusion sollen bis zu 500 Millionen USD pro Jahr eingespart werden.

Hier noch das offizielle Statement von Potash. Es soll nachher auch einen Webcast dazu geben:
http://www.potashcorp.com/news/webcast/2192/  

Seite: 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 723   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Carnival Corp & plc paired120100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M