Hypoport HV 2021 Fragen und Anregungen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.05.21 11:04
eröffnet am: 10.03.21 18:07 von: Netfox Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 28.05.21 11:04 von: AngelaF. Leser gesamt: 4246
davon Heute: 7
bewertet mit 0 Sternen

10.03.21 18:07

2504 Postings, 7910 Tage NetfoxHypoport HV 2021 Fragen und Anregungen

Auf die vorläufigen Jahreszahlen reagierte der Kurs mit herben Verlusten- wie gewohnt. Allerdings hätte vor einem Jahr wohl keiner damit gerechnet, dass trotz der Seuche der Kurs heute 50% höher steht - NACH dem heftigen Kursrutsch.
Traditionsgemäß eröffne ich mal wieder den HV-Thread zum Fragensammeln.
Wann die HV  in diesem Jahr stattfindet, ist noch nicht klar.
Ich hoffe aber, dass wir alle wieder in Berlin zusammenkommen können und die HV wieder an einem Freitag sattfinden wird.

Die Regeln für diesen Thread sind die gleichen wie in den letzten Jahren:

Hier keine Diskussionen

Keine Kommentare zu den Fragen.

Jeder darf posten 

Wer spamt, wird gelöscht und gesperrt.

Also- legt los!

 

11.03.21 17:38

55454 Postings, 6061 Tage LibudaSind Sie der Auffassung, dass die

ergebniswirksamen nicht aktivierten Eigenleistungen, die in 2021 nach 9 Monaten 12,5 Millionen betrugen, eine im Vergleich zu anderen Unternehmen so beeindruckende Größe haben, dass man sie zur Begründung einer nicht befriedigenden Ebit-/Gewinnentwicklung heranziehen sollte?  

11.03.21 17:50

55454 Postings, 6061 Tage Libuda"die in 2020 nach 9 Monaten 12,5 Millionen

betrugen" sollte in in meinem letzten Posting heißen  

12.03.21 23:15

55454 Postings, 6061 Tage LibudaWarum steigen die Gewinne langsamer

als die Umsätze, obwohl die ergebniswirksamen nicht aktivierten Eigenleistungen zumindest in den ersten neun Monaten von 2020  mit 12,5 Millionen gegenüber 12,4 Millionen in 2019 in etwa konstant geblieben sind?  

14.03.21 02:19

419 Postings, 1873 Tage MBerlinFragen

1. Frage

Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der "Tokenisierung" von Immobilien?

[Bedeutung Tokenisierung einer Immobilie: Stückelung des Eigentumsrechts, deren Anteile dann an einer Börse gehandelt werden können.]

2. Frage

Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dem ?Internet of things? für den Versicherungsmarkt?

[Beispiel1: Chips und Sensoren erkennen frühzeitig die Notwendigkeit einer Wartung. Die Zahl von Schadensfällen kann somit minimiert werden.

Beispiel2: Autonomes Fahren wird langfristig zu deutlich weniger Unfällen führen.

In beiden Beispielen wäre eine mögliche Konsequenz ein Schrumpfen des Gesamtvolumens des Versicherungsmarktes.]

 

14.03.21 02:43
1

419 Postings, 1873 Tage MBerlinweitere Frage

4. Frage (ja, vierte Frage)

Wurden schon Überlegungen angestellt, einen Teil des Barbestandes in Bitcoin zu halten bzw. in die Bilanz aufzunehmen?

[Z.B. als hedge gegen Inflation oder als PR, um weitere Talente anzuziehen]

 

17.03.21 13:59
1

482 Postings, 1061 Tage Hein_BlödCloud?

In wieweit ist das Thema Cloud ein Thema - bei Smartinsur etc.? kurze Einordnung  

17.03.21 14:37

1194 Postings, 2181 Tage matze91Unternehmenszukäufe 2021/22

Sind in 2021/22 Unternehmenszukäufe geplant? Wenn ja, ich welchen Geschäftsfeldern und welche Investitionssummen sind hierfür angedacht?  

18.03.21 08:46

482 Postings, 1061 Tage Hein_BlödZusatz zu #7

man kann sowohl im Geschäftsbericht wie auch im Netz ein bißchen etwas finden zum Thema Cloud, u.a auch Treffer bei den aktuellen Stellenausschreibungen.
Ist ein Thema bei Smart Insur wie auch der Kreditplattform (und weitere?). Von daher würde ich den Punkt etwas verändern wollen in "zukünftige Cloudstrategie"  

18.03.21 18:17

4053 Postings, 1448 Tage CoshaHypoport HV

ich will ja eigentlich den GB abwarte, da klärt sich womöglich manche Frage vorab.
Abba:

1. Wie entwickelt sich der Hypoport Standort Sofia in Bezug auf die personelle Stellenbesetzung, den Erwerb der Immobilie und den Aufbau des Development Center ?
Könnte der Vorstand ausführen, welche Funktion & Stellung der Standort in Bulgarien für Hypoport einnehmen soll, auch in Bezug auf Fundingport und Hypoport B.V.

2. Wie wertet der Vorstand das Joint Venture des Hypoport Konzerns mit Intertrust Group, die LBL Data Services B.V.
Gibt es Pläne dieses Joint Venture zu vertiefen bzw. zu stärken.

3. Wie ist der aktuelle Stand der juristischen Auseinandersetzungen mit der on-geo GmbH München nach der Klageabweisung 2018.
Welche rückwirkenden Berichtigungen könnten im Falle einer juristischen Niederlage bilanziell wirksam werden ?  

30.04.21 11:58

101 Postings, 3202 Tage TirolerBubBaufi24

Baufi24 scheint ernsthaft in den in das Geschäftsmodell von Europace einsteigen zu wollen (https://finanz-szene.de/news/...kaler-cut-haspa-saugte-6-mrd-e-auf/). In einem Markt, in dem bereits zwei dominierende Plattformen mit signifikanten Marktanteilen vorhanden sind, erscheint dieses Vorhaben für Außenstehende wenif erfolgversprechend. Fragen:
- Wie bewertet Hypoport/Europace den 'Angriff' von Baufi24?
- Wie unterscheidet sich das Geschäftsmodell von Baufi24 ggü. Europace? Wo werden Nachteile bzw. Vorteile gesehen?  

08.05.21 10:34

55454 Postings, 6061 Tage LibudaWie hoch wären die prozentualen Steigerungen

von Ebit und Umsatz gewesen, wenn man die in 2020 getätigten Zukäufe herausrechnet (organisches Wachstum)?  

09.05.21 19:57

55454 Postings, 6061 Tage LibudaKönnen Sie uns etwas näher erlautern, warum bei

einem Umsatz von 387,7 Millionen in 2020 ein Betrag von 177,2 Millionen Cost of Revenues in Form von  Provisionen und Leadkosten angefallen ist, um den Umsatz von 387,7 Millionen zu erzielen?  

19.05.21 14:01
1

2504 Postings, 7910 Tage NetfoxIn zwei Tagen ist die HV

und ich werde die Fragen bzw den Link zu diesem Thread morgen an Hypoport schicken. Also nutzt
noch heute die Gelegenheit und stellt Eure Fragen.  Ich hoffe, dass ausführliche Antworten von Seiten Hypoports kommen, die ich dann hier einstellen werde.

Meine Frage:
Mit der strategischen Partnerschaft samt Beteiligung am Schweizer InsurTech-Startup Helvengo AG
hat sich Hypoport aus Deutschland herausgewagt.
Ist das lediglich als vorsichtiges Vortasten in die Schweiz und Östereich zu verstehen oder kann man erwarten, dass die Expansion der bereits in Deutschland etablierten Plattformen bevorsteht?  

22.05.21 17:53

1194 Postings, 2181 Tage matze91An die HV Teilnehmer...

hallo Freunde,

wurden für die HV am 20.5. Fragen eingereicht und gabs ggfls Antworten?  

23.05.21 14:36
22

2504 Postings, 7910 Tage NetfoxHier ist die ungekürzte Antwort auf unsere Fragen,

die ich an Herrn Pahl, den IR-Leiter, gesendet habe.



Hallo Herr ....,

 

vielen Dank für Ihre gesammelten und eingereichten Fragen. Wir freuen uns immer über die Aktivitäten im ARIVA-Forum. Sei es als Diskussionsplattform zur Stärkung der Aktionärskultur in Deutschland oder als Ort für die Koordination von Spendenaktionen. Im Namen der Hypoport SE und den Hypoportler:innen möchte ich allen Teilnehmer:innen der DESWOS-Spendenaktion unseren Dank für ihr tolles Engagement aussprechen; insbesondere natürlich dem Initiator ?AngelaF". Es ist eine einzigartige Aktion, welche den tollen Einsatz von erfolgreichen Investoren für eine nachhaltige Entwicklungshilfe verdeutlicht.    

 

Das zugehörige Video der Vorstandsrede auf unserer gestrigen Hauptversammlung ist bereits seit gestern Abend ca. 20 Uhr auf unserem Youtube Kanal online.

 

 

Die Fragen zur HV aus dem Forum beantworten wir nach Ablauf der HV nun untenstehend gern. Ich habe mir erlaubt zwei themennahe Fragen für eine Antwort zusammenzulegen:

 

 

Themenblock ?EBIT-Entwicklung // Investitionen // aktivierte Eigenleistungen?  mit den Fragen:

 

 

Sind Sie der Auffassung, dass die Ergebniswirksamen nicht aktivierten Eigenleistungen, die in 2020 nach 9 Monaten 12,5 Millionen betrugen, eine im Vergleich zu anderen Unternehmen so beeindruckende Größe haben, dass man sie zur Begründung einer nicht befriedigenden Ebit-/Gewinnentwicklung heranziehen sollte?Warum steigen die Gewinne langsamer als die Umsätze, obwohl die ergebniswirksamen nicht aktivierten Eigenleistungen zumindest in den ersten neun Monaten von 2020  mit 12,5 Millionen gegenüber 12,4 Millionen in 2019 in etwa konstant geblieben sind?

 

 

Die derzeitige EBIT-Entwicklung der Gesellschaft ist aus unserer Sicht gut und keines Wegs ?nicht befriedigenden". In 2020 wurde die Guidance hinsichtlich EBIT erreicht und auch in Q1 2021 entwickelte sich das EBIT überproportional gegenüber dem Umsatz. Hypoport ist weiterhin ein Wachstumsunternehmen, welches einen relevanten Anteil seiner Erträge reinvestiert, um weitere Marktanteile für seine Plattformen zu gewinnen. Diese Investitionen sind natürlich nicht nur die nicht-aktivierten Eigenleistungen sondern eine Vielzahl an Personal- und Sachaufwendungen; insgesamt im Geschäftsjahr 2020 ca. 40 Mio. Euro. Für Details zu den Investitionen siehe Präsentation der Hauptversammlung auf Folie 45.

 

 

 

Frage: Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der "Tokenisierung" von Immobilien?

 

Technologisch eine spannende Entwicklung. Für das Geschäftsmodell von Hypoport jedoch von keiner höheren Relevanz. Bei der Tokenisierung handelt es sich typischerweise um eine Stückelung einer eher hochpreisigen Immobilie als Anlageobjekt. Die Verbraucher, welche entweder direkt (z.B. Dr. Klein Privatkunden) oder über Intermediäre (bei Europace, FIO oder VALUE) mit Hypoports Angeboten interagieren, nutzt die Immobilie zu über 80% selbst. D.h. unser Service richtet sich an Verbraucher, welche Immobilien im mittleren Preissegment für Eigennutzung erwerben.

 

 

Frage: Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dem ?Internet of things? für den Versicherungsmarkt? Z.B. Chips und Sensoren erkennen frühzeitig die Notwendigkeit einer Wartung. Die Zahl von Schadensfällen kann somit minimiert werden oder autonomes Fahren wird langfristig zu deutlich weniger Unfällen führen. In beiden Beispielen wäre eine mögliche Konsequenz ein Schrumpfen des Gesamtvolumens des Versicherungsmarktes

 

?Internet of things? kann Prozesse in den Sparten Private Versicherungen und Gewerbe- / Industrieversicherungen verändern / stärker digitalisieren (betriebliche Altersvorsorge eher nicht). Hypoport hat in diesen beiden Sparten bereits einen ersten guten Marktanteil. Siehe Folie 39 der Hauptversammlungspräsentation. Durch den gestiegenen Bedarf zum Aufsetzen dieser Prozesse ergibt sich folglich auch eine höhere Nachfrage nach anspruchsvollerer Technologie eines unabhängigen Anbieters, da Versicherungsgesellschaften oder Versicherungsmaklern eigenständig diese Technologie für eine gesamte Versicherungsbranche üblicherweise nicht eigenständig entwickeln können. Dem ggf. auftretendem Sinken der Prämienvolumen in diesem Zusammenhang lässt sich durch höhere Bepreisung dieser anspruchsvolleren Technologie begegnen. Wir befinden uns jedoch gerade im Bereich Industrieversicherungen erst in einer frühen Entwicklungsphase.

 

 

Frage: Wurden schon Überlegungen angestellt, einen Teil des Barbestandes in Bitcoin zu halten bzw. in die Bilanz aufzunehmen? Z.B. als hedge gegen Inflation oder als PR, um weitere Talente anzuziehen

 

Nein. Bei Erreichen unserer Jahrziele erhält jeder Hypoportler:innen Hypoport-Aktien, was wir für eine deutlich bessere Identifikation mit unserem Unternehmen halten als Bitcoins.

 

 

Frage: In wieweit ist das Thema Cloud ein Thema - bei Smartinsur etc.? kurze Einordnung

 

Cloud ist ein Thema bei SmIT. Durch unseren Hosting Service Smart Cloud können Daten zu jeder Zeit von überall abgerufen werden. Das Rechenzentrum hierfür befindet sich in Deutschland und erfüllt somit höchsten Datenschutzanforderungen. 

 

 

Frage: Sind in 2021/22 Unternehmenszukäufe geplant? Wenn ja, ich welchen Geschäftsfeldern und welche Investitionssummen sind hierfür angedacht?

 

Wir haben Ende 2019 aufgrund der Vielzahl an Akquisitionen der Jahre 2016-2019 und der Integration der großen in 2018 & 2019 erworbenen Unternehmen, beschlossen in 2020 und 2021 keine größeren Akquisitionen durchzuführen. Mittlerer Akquisitionen oder Beteiligungen wie beispielsweise ePension sind jedoch in 2021 & 2022 für die Segmente Immobilienplattform und Versicherungsplattform möglich.  

 

 

Wie entwickelt sich der Hypoport Standort Sofia in Bezug auf die personelle Stellenbesetzung, den Erwerb der Immobilie und den Aufbau des Development Center ? Könnte der Vorstand ausführen, welche Funktion & Stellung der Standort in Bulgarien für Hypoport einnehmen soll, auch in Bezug auf Fundingport und Hypoport B.V.

 

In Sofia ist Hypoport seit der Übernahme der FIO Systems 2018 mit einem Standort vertreten. Der Aufbau des Entwicklungs hubs / Development Center schreitet gut voran und ein Grundstück zur Errichtung eines Gebäudes wurde erworben. Das neue IT hub wird unsere drei großen IT Standorte Berlin, Leipzig und München für die Programmierung neuer und Verbesserung junger Plattformen ergänzen. Fundingport wäre eine Beispiel hierfür.   

 

 

Wie wertet der Vorstand das Joint Venture des Hypoport Konzerns mit Intertrust Group, die LBL Data Services B.V. Gibt es Pläne dieses Joint Venture zu vertiefen bzw. zu stärken.

 

Das Joint Venture existiert seit einigen Jahren. Es handelt sich um ein kleineres Gemeinschaftsunternehmen mit einer deutlich geringeren Relevanz für den Gesamtkonzern, als andere unserer Gemeinschaftsunternehmen wie beispielsweise FINMAS. Für LBL sind keine Veränderungen geplant.

 

 

Wie ist der aktuelle Stand der juristischen Auseinandersetzungen mit der on-geo GmbH München nach der Klageabweisung 2018. Welche rückwirkenden Berichtigungen könnten im Falle einer juristischen Niederlage bilanziell wirksam werden ?

 

Ich bitte um Verständnis, dass wir uns zu juristischen Auseinandersetzungen grundsätzlich nicht äußern. Wir erwarten jedoch derzeit keine bilanziellen Auswirkungen im Falle einer möglichen Niederlage.   

 

 

Wie bewertet Hypoport/Europace den 'Angriff' von Baufi24? Wie unterscheidet sich das Geschäftsmodell von Baufi24 ggü. Europace? Wo werden Nachteile bzw. Vorteile gesehen? 

 

Baufi24 ist ein Konkurrent zu Vertrieben wie Dr. Klein Privatkunden bzw. Interhyp und keine Plattform wie europace. Daher ist Baufi24 Nutzer von europace und nicht Konkurrent. In dem in der Frage verlinktem Artikel werden diese beiden Gruppen (Vertriebe und Plattformen) vermischt. Die freien Vermittler (unter anderem Dr. Klein Privatkunden) gewinnen perspektivisch weitere Marktanteile von den Banken, welche noch nicht europace/FINMAS/GENOPACE im Vertrieb nutzen. Das bewirkt Druck auf die Banken zur unseren Plattformen zu wechseln. Der ?Angriff? von Baufi24 mit 6,7 Mio. Euro Finanzierung bezieht sich daher eher auf kleinere Regionalbanken ohne Anschluss an Hypoport-Plattformen.      

 

 

Wie hoch wären die prozentualen Steigerungen von Ebit und Umsatz gewesen, wenn man die in 2020 getätigten Zukäufe herausrechnet (organisches Wachstum)?

 

Die ePension hat seit dem Erwerbszeitpunkt 2,5 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und 1,1 Mio. ? zum Konzernergebnis nach Steuern (ungleich EBIT) beigetragen. (siehe Seite 81 Geschäftsbericht). Ohne die Akquisitionen hätte Umsatzanstieg somit 14% statt 15% und der EBIT-Anstieg ca. 8% statt 10% betragen.

 

 

Können Sie uns etwas näher erläutern, warum bei einem Umsatz von 387,7 Millionen in 2020 ein Betrag von 177,2 Millionen Cost of Revenues in Form von  Provisionen und Leadkosten angefallen ist, um den Umsatz von 387,7 Millionen zu erzielen?

 

Provisionen und Leadkosten fallen insbesondere für das Franchise-System von Dr. Klein Privatkunden (Segment Privatkunden) und Qualitypool & Starpool (Segmente Kreditplattform und Versicherungsplattform) an. Es sind für Hypoport vereinfacht ausgedrückt Vertriebskosten für die Franchisenehmer und die an die Pooler angeschlossenen freien Vertreibe. Dieses Geschäftsmodell betreibt Hypoport bereits seit seiner Gründung (vgl. vorjährige Geschäftsberichte). Die Profitabilität unserer Segmente werten wir daher als Marge von EBIT auf Rohertrag aus, da der Rohertrag diese vorgelagerten Kosten für externe Partner nicht berücksichtigt. In den schon länger bestehenden Segmenten Kreditplattform und Privatkunden wurde diese Profitabilität in 2020 gesteigert. Der Fokus der neueren Segmente Versicherungsplattform und Immobilienplattform liegt derzeit logischerweise noch nicht auf Profitabilität. Siehe Geschäftsbericht Seiten 21, 23, 26 und 28.

 

 

Mit der strategischen Partnerschaft samt Beteiligung am Schweizer InsurTech-Startup Helvengo AG hat sich Hypoport aus Deutschland herausgewagt. Ist das lediglich als vorsichtiges Vortasten in die Schweiz und Östereich zu verstehen oder kann man erwarten, dass die Expansion der bereits in Deutschland etablierten Plattformen bevorsteht?

 

Weder noch. Helvengo ist ein StartUp welches Versicherungsservice für Unternehmen anbietet. Hiervon kann unsere Versicherungsplattform Smart Insur profitieren. Im Fokus steht daher die strategische Partnerschaft, nicht die Beteiligung. Sofern Sie gut zu unseren Plattformen passen, bieten wir jungen StartUps aus den Bereichen Fin-, Prop- und InsurTech strategische Partnerschaften an. Gelegentlich kann es (wie bei Helvengo) zu einer Beteiligung kommen. Das Helvengo seinen Sitz in der Schweiz hat, war dabei eher Zufall und kein (weder positives noch negatives) Kriterium für die Partnerschaft. Es ist daher keine geographische Expansion von Hypoport, sondern eine Anbindung neuer Partner an die Plattform.  

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der nächsten HV.

 

Beste Grüße und bleiben /werden Sie gesund

 

Jan H. Pahl
Investor Relations Manager / IRO

 

 

Hypoport SE
Investor Relations

Heidestraße 8
10557 Berlin

 

Tel.:

 +49 30 420 86 - 1942

Mobil:

 +49 176 965 125 19

Fax:

 +49 30 420 86 - 1999

E-Mail:

 jan.pahl@hypoport.de

Internet:

 www.hypoport.de

 

 

 

Vorstand: Ronald Slabke (Vors.),
Stephan Gawarecki

Aufsichtsrat: Dieter Pfeiffenberger (Vors.),
Roland Adams (stellv. Vors.), Martin Krebs

Sitz der Gesellschaft: Lübeck
HRB 19859 HL, Amtsgericht Lübeck
UST-IdNr.: DE207938067

 



 

28.05.21 11:04
6

4072 Postings, 4445 Tage AngelaF.Dankeschön(!) Netfox

Für deine Mühen und für das Bereitstellen der Infos.

"Im Namen der Hypoport SE und den Hypoportler:innen möchte ich allen Teilnehmer:innen der DESWOS-Spendenaktion unseren Dank für ihr tolles Engagement aussprechen; insbesondere natürlich dem Initiator ?AngelaF". Es ist eine einzigartige Aktion, welche den tollen Einsatz von erfolgreichen Investoren für eine nachhaltige Entwicklungshilfe verdeutlicht."


An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön(!) an alle Mitglieder des Hypoportteams, deren gute Arbeit die Spendenaktionen erst ermöglicht haben. Jedesmal, wenn ich an die Anfänge denke, denke ich auch an das Aufstellen der Bienenkästen auf dem Dach der Hypoportzentrale. Dieses Engagement ist (mit der schönen Kursentwicklung) sozusagen der Ursprung ... die "Ur-Sache", die alles Weitere hat folgen lassen. Auch dafür ganz herzlichen Dank(!).

By the way - es gibt erfreuliche Neuigkeiten, hinsichtlich des Projekts, das durch die Akti(e)on 500 gefördert wurde. Ich stelle hier mal Auszüge aus der Mail ein, die mir Frau Meinicke heute früh gesendet hat:

"Bei den 300 Schülerinnen und Schülern der Andrés-Castro-Schule in Nicaragua herrscht große Vorfreude: Nicht auf die Ferien, sondern auf die bevorstehende Einweihung der neuen Gebäude! Denn die dörfliche Grundschule im Ort Santa Cruz, im Herzen Nicaraguas, wurde ausgebaut und saniert. Dank der Spenden aus Deutschland bekommt die Dorfbevölkerung ein neues Gebäude als Vorschule, einen Pavillon mit mehreren Klassenräumen, Büros für die Lehrer und endlich vernünftige Schultoiletten für die Schülerinnen und Schüler. Auch die Eltern und Lehrkräfte haben bei den Bauarbeiten mitgemacht und unter Anleitung unserer Partnerorganisation SofoNic die bestehende Schule saniert."


Anfang Juni ist die Einweihung. Den Bericht darüber, bekomme ich zeitnah von Frau Meinicke zugesendet und werde ihn im 2.0-Thread und auf der thankful-investor-Seite verlinken.


 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln