finanzen.net

Hamed Abdel-Samad

Seite 1 von 91
neuester Beitrag: 20.08.16 16:24
eröffnet am: 14.08.14 13:55 von: alice.im.börs. Anzahl Beiträge: 2270
neuester Beitrag: 20.08.16 16:24 von: Veggie Leser gesamt: 192128
davon Heute: 16
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   

14.08.14 13:55
49

23589 Postings, 3753 Tage alice.im.börsenlandHamed Abdel-Samad

er schreibt sehr gute zum nachdenken anregende artikel, die möcht ich hier ab und zu reinsetzen...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   
2244 Postings ausgeblendet.

23.08.15 00:58
4

2422 Postings, 2073 Tage GroupierKhloud aus Saudi-Arabien: Ich lehne den Islam ab

Veröffentlicht am 10.07.2015

http://www.islam-analyse.com


Khloud Bariedah aus Saudi-Arabien verließ den Islam und setzt sich für die Frauenrechte ein.

Sie sagt:
"Ich werde besonders in Staunen versetzt, wenn Europäer mich fragen, wieso ich als Saudi-Araberin den Islam verlassen habe? Mich verwundert ebenso, wenn ich sehe, wie eine westliche Frau zum Islam konvertiert und sich verschleiert, oder wenn einer, der nie in seinem Leben den Koran gelesen hatte, mir sagt: ?der Islam ist schön, jedoch die Muslime haben ihn entstellt".
Ich bin seit einigen Monaten in Deutschland und möchte gerne meine Erfahrung über den Islam mit der deutschen Gesellschaft teilen. Es betrübt mich sehr, wenn ich sehe, wie einige Muslime im Westen versuchen, das wahre und schlechte Gesicht des Islams zu verbergen und den Menschen einen anderen Islam vermitteln. Sie nützen die Gutgläubigkeit und die Sehnsucht einiger Europäer nach innerem Frieden aus. Aus Mangel an Islamkenntnissen konvertieren viele Europäer zum Islam, da sie die islamischen Lektüren, die Exegese Bücher und Biographie des Propheten nicht auf Arabisch lesen können.
Wir leiden unter der Vorgehensweise dieser Religion, die die größte Bedrohung für die Menschheit bildet und unsere Entwicklung und Fortschritt gefährdet.
Es gibt in Saudi- Arabien einige schöne Seiten, von denen viele Menschen, selbst viele Saudis, nie was gehört haben. Daneben gibt es auch die dunkeln Seiten, besonders in den Gefängnissen. Ich halte es für sehr wichtig, dass die Welt davon erfährt, damit den Gefangenen, von denen ich Mal selbst eine war, geholfen werden kann?.


 

30.08.15 00:24
4

2422 Postings, 2073 Tage Groupier#2246 Khloud Ich lehne den Islam ab.Teil 2

Khloud Bariedah:
"Ich war eine Angehörige des sogenannten moderaten oder gemäßigten Islams.

Der Islam, den es in der Wirklichkeit nicht gibt.


Er wurde aber mit großer Anstrengung erfunden, um das wahre Bild des Islams zu verstellen und die Menschheit zu manipulieren.

In der Tat, hatte ich früher nie das Verlangen gehabt, den Islam zu studieren oder ihn richtig zu verstehen.
Ich schätzte meine Religion halt wie jedes Mitglied meiner Familie und meiner Freunde.
Fragte mich jemand über Allah, so habe ich geantwortet, Allah sei gut und liebe uns und sein Gesandter Mohammed sei das beste Geschöpf und der Islam das größte Geschenk an uns.

Was mir jedoch den Kopf zerbrach und viele Gedanken und Fragen hervorrief, war die Stellung der Frau im Islam, sowie Fragen über Kopftuch und Polygamie, über Wissenschaft.
Aber ich befreite mich jedes Mal von diesen Fragen und Gedanken in dem ich den Teufel beschuldigte, mich an meinen Glauben zweifeln zu lassen.
In der Schule sagte man uns nämlich, diese Fragen seien satanische Einflüsterungen.
Bei jeder Frage, für die ich keine Antwort fand, wiederholte ich die Koran-Sure 5.101 ??fragt nicht nach Dingen, die, wenn sie euch offengelegt werden, euch leid tun?? (Sure).

So war ich programmiert, und ebenso die Generationen vor mir.
Ich habe die Tatsache ignoriert, dass das Fragen der Weg zur Erkenntnis ist, und dass jede Entdeckung mit einer Frage beginnt.

Wenn du ein echter Muslim seien willst, musst du dich blind hingeben und an die Offenbarung des Korans und die Aussagen des islamischen Propheten glauben.
Du sollst mit dem Fragen aufhören, denn dies wird dich letztendlich vom Islam fernhalten.
Ich wüsste damals nicht, dass viele Muslime täglich den Islam verlassen, aber nicht den Mut haben, dies offen zu verkünden.
Ich wüsste nicht, dass die berühmtesten Wissenschaftler der islamischen Geschichte den Islam verlassen haben.
In der Schule bekamen wir nicht mit, dass Al Farabi, Iben Sina, Al Razi, Iben Rushed, Iben Al Muqanaa und andere als abtrünnige starben.

Niemand erzählte mir, dass der Dekan der arabischen Literatur Taha Hussain bevor er starb zum Christentum konvertierte und sein berühmtes Gedicht schrieb:
?Ich betete einen Teufel an?.

Vor 9 Jahren erlebte ich eine große Wandlung in meinem Leben.
Diese begann als die Scharia-Polizei eine Partie, bei der ich mit meinen Freunden war, stürmte, da das Treffen der Geschlechter und jegliche Versammlung von Männer und Frauen in einem Raum verboten ist, und nach dem Gesetz Saudi-Arabiens unter Strafe steht.

Das Ganze führte dann zur meiner Verurteilung von vier Jahren Haft und 400 Peitschenhieben.
So verlegte man mich dann zu einer Strafvollzugsanstalt Haftanstalt für junge Frauen in Mekka Diese war ein Teil Hölle auf Erden.
Nur wenige Menschen, Saudis und nicht Saudis, wissen etwas darüber.

Eine einzige Möglichkeit blieb mir erhalten, um die Haftstrafe zu reduzieren, nämlich den Koran auswendig zu lernen, was sicherlich keine leichte Sache war.
Das Auswendiglernen eines Buches mit über 600 Seiten scheint zuerst unmögliche zu sein, ich halte es jedoch für die beste Leistung meines Lebens, denn ich konnte es in 11 Monaten schaffen und wurde somit das erste Mädchen, seit der Gründung dieses Gefängnis vor 25 Jahren, das den Koran auswendig lernen konnte.

Nach Guter Führung erlangte ich zusätzliche Haftreduzierung und eine Befreiung von den restlichen Peitschenhieben.
Und so verließ ich das Gefängnis nach 18 Monaten Haft und rund 600 Peitschenhieben.

Ich sah und erlebte im Gefängnis schreckliche Dinge. Ungerechte Behandlung, Repressalien und seelische Folter, die die Mädchen ausgesetzt waren.

Die meisten von ihnen wurden von ihrer eignen Familien wegen Befleckung der Ehre verraten und im Stich gelassen.
18 Monate Erlebnisse in dem Mädchengefängnis kommen einem wie 20 Jahre vor.

Mehr darüber in der nächsten Folge".


 

03.09.15 17:01
5

238 Postings, 1831 Tage Under ArmourWann werden Mohammed Karikaturen verboten?

Lager Friedland: Polizei stellt Zettel mit Mohammed-Karikaturen sicher

Es handelt sich laut Polizei um mehrere Zettel im DIN-A4-Format. Sie wurden von den Einsatzkräften eingesammelt und sichergestellt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der ?Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen? nach Paragraph 166 des Strafgesetzbuches eingeleitet.

http://www.hna.de/lokales/goettingen/...rikaturen-sicher-5475817.html  

08.09.15 00:05
6

2422 Postings, 2073 Tage Groupier"Moderate Muslims" im Endeffekt absolut irrelevant

Da bekommt eine von den Dauerbeleidigten und super "friedlichen"
mal ordentlich die Meinung gesagt.
Leider in Englisch aber mit deutschen Untertiteln.

Veröffentlicht am 26.06.2014
Brigitte Gabriel auf die Frage, was die Mehrheit der friedlichen Muslime betrifft..
(Hinweis: auf die Frage antwortet zunächst der Herr mit Vornamen Frank
(rechts im Bild), was jedoch übersprungen wurde, um direkt zur Antwort
von Frau Gabriel zu kommen)

 

08.09.15 00:09
3

2422 Postings, 2073 Tage Groupier#2249 In D.praktisch unmöglich die Political

Correctness Bulletei des öffentlichen Feuilitons sämtlicher Schattiierungen
bekäme den Herzkasper.  

08.09.15 00:16
7

13621 Postings, 5037 Tage BoMawow.

Sehr beeindruckende Antwort. Genau so ist es und war es.  
-----------
*BoMi*

08.09.15 00:41
3

2422 Postings, 2073 Tage GroupierDer "IS" wird auch hier in D. bald Rache nehmen!

Sunday Express (UK) und LibanonNews (LIB)

Mehr als 4.000 Kämpfer der Terrormiliz ?Islamischer Staat? (IS) werden unter dem Deckmantel von Flüchtlingen nach Europa geschleust, wie die Zeitung ?Sunday Express? unter Hinweis auf eine Quelle aus der Gruppierung mitteilt.


Der Quelle zufolge war die Schleusung erfolgreich.
IS-Kämpfer schließen sich den Flüchtlingen in den türkischen Häfen Izmir und Mersin an, von wo aus sie über das Mittelmeer nach Italien kommen.

Danach erreichen die Extremisten andere europäische Länder, darunter die Schweiz und Deutschland.
Diese Informationen bestätigten auch zwei örtliche Schleuser.
Einem Schleuser zufolge hat er mehr als zehn Terroristen geholfen, nach Europa zu gelangen.

Wie die Quelle der Zeitung weiter sagte, ist die Unterwanderung durch die Kämpfer die beginnende Rache für die Luftangriffe seitens der von den USA geleiteten internationalen Koalition.

?Wir wollen ein Kalifat nicht nur in Syrien, sondern in der ganzen Welt ausrufen.?

Dabei schloss die Quelle nicht aus, dass Angriffe gegen Regierungen westlicher Länder und nicht gegen Zivilisten gerichtet sein werden.




   Weiterlesen:

http://de.sputniknews.com/panorama/20150907/304178603.html
Islamic State reveals it has smuggled THOUSANDS of extremists into Europe | World | News | Daily Express
AN OPERATIVE working for Islamic State has revealed the terror group has successfully smuggled thousands of covert jihadists into Europe.
 

08.09.15 00:55

11452 Postings, 3648 Tage exquisitbei der aufzählung der zig milionen war sie ja gut

(dürfte in etwa stimmen) - aber dann sollte sie die 3000 vom elften auslassen - der kontrast war dabei zu groß, find ich.
 

08.09.15 01:09
5

2422 Postings, 2073 Tage GroupierÜbrigens Lybien scheint vor dem totalen Kollaps zu

stehen.
Ein lokaler IS Statthalter und Superschleuser scheint das finale Rennen um die Macht im Land zu machen.

In unserer GEZ-TVau und Bertelsmann/Springer Lügenpresse liest, hört sieht man null und nichts.
Womit der Löschgrund für dieses Postings (Quelle fehlt) schon vorab feststehen dürfte.
Ist aber so.  

08.09.15 04:31
6

10115 Postings, 3564 Tage Monti BurnsIst Libyen eigentlich ein sicheres Herkunftsland ?

Hab grad nachgeschaut und (fast) erleichtert zur Kenntnis
genommen, dass dort nur 6,2 Mio potentielle Flüchtlinge
wohnen. Sollte zu stemmen sein !

Bei Ägypten wäre die Herausforderung übermenschlich,
aber unter Einbindung sämtlicher Ressourcen auch noch
machbar. Eventuell ein Völkeraustausch als Alternative ?

Wir befrieden und bauen die Herkunftsländer wieder auf,
derweil die Flüchtlinge in Deutschland ...... Aber lassen
wir das. Ist selbst für die LVG wohl zu utopisch.  

08.09.15 21:55

2422 Postings, 2073 Tage Groupier#2255 Aber sicher könnten wir das Gell!

Schliesslich fliesst im Rhein auch nicht mehr Wasser als im Nil.  

09.09.15 00:33
7

2422 Postings, 2073 Tage GroupierKeine Toleranz den Intoleranten

Alexander Kissler hat Sorge um den Westen ?
weil der gegenüber dem Islam seine Prinzipien aufgebe.
In seinem Buch ?Keine Toleranz den Intoleranten?
hält er ein leidenschaftliches Plädoyer für Freiheit und echte Toleranz
.
Eine Rezension von Jonathan Steinert

Der ?Westen? ist nicht nur eine Himmelsrichtung oder eine Region.
Der Westen ist ein Prinzip.
Aber er droht, sich selbst von diesem auf eine geografische Größe herunterzuschrumpfen, indem er sich von seinen Werten verabschiedet.
Dies ist die Ausgangslage von Alexander Kisslers Buch
?Keine Toleranz den Intoleranten. Warum der Westen seine Werte verteidigen muss?.
Dieser Titel spannt schon die Polarität auf, die Kissler in seiner Abhandlung seziert.
Wem die Attribute tolerant und intolerant zukommen, gegen wen also der Westen seine Werte verteidigen muss, zeigt unmissverständlich dem, der es noch nicht ahnt, die Illustration auf dem Buchcover:

Mit Referenz auf das Gemälde ?Die Geburt der Venus? des Renaissance-Künstlers
Sandro Botticelli steht da die Göttin Venus, nackt, anmutig, dennoch keusch, auf einer Muschel am Strand, während die Nymphe Flora, in eine schwarze Burka gehüllt,
sich anschickt, die Schöne mit einem Tuch zu bedecken.

Drastischer und mehrsagend hätte Kisslers These, hätte der Kontrast zwischen dem Westen und dem Islam kaum dargestellt werden können.
?Islamismus hat etwas mit dem Islam zu tun?

Plädoyer für echte Toleranz - pro-medienmagazin.de
Alexander Kissler hat Sorge um den Westen ? weil der gegenüber dem Islam seine Prinzipien aufgebe. In seinem Buch ?Keine Toleranz den Intoleranten? hält er ein leidenschaftliches Plädoyer für Freiheit und echte Toleranz. Eine Rezension von Jonathan Steinert
 
Angehängte Grafik:
csm_53301_53398_f42de5b63b_1_.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
csm_53301_53398_f42de5b63b_1_.jpg

09.09.15 00:50
5

2422 Postings, 2073 Tage GroupierLiebe Gutmenschen und Chaoten aller Couleur!

Bitte lesen und Teilen.
Auch wenn ihr es nicht kapiert.  
Angehängte Grafik:
11954591_315682175222088_6620257629277....jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
11954591_315682175222088_6620257629277....jpg

09.09.15 01:40
6

59154 Postings, 7344 Tage KickyLibyen ein Staat am Abgrund

http://www.neues-deutschland.de/artikel/...-ein-staat-am-abgrund.html
Von Mirco Keilberth, Tripolis
....
Das war bereits der zehnte Anschlag auf ausländische Diplomaten oder Firmen in diesem Jahr. In den Cafés wird nicht mehr offen über die Hintergründe diskutiert wie direkt nach dem Kriegsende vor vier Jahren. Die Angst vor Entführungen geht um. Wer kritische Kommentare über die neuen Machthaber wagt oder viel Geld auf dem Konto hat, riskiert sein Leben oder das seiner Kinder, sagt Mohamed, der seinen Nachnamen nicht gedruckt sehen will.

Zur Erklärung seiner Vorsicht zeigt der 50-Jährige das Bild eines verschwundenen Jungen auf seinem Smartphone. Der Zwölfjährige wurde vor zwei Monaten auf dem Weg zur Schule entführt. Oft würden normale Verbrecher auf politisch Andersdenkende angesetzt, sagt ein älterer Herr leise, als er das Bild des Jungen sieht. Die steigende Kriminalität kommentiert er mit einem Kopfschütteln. »Vor der Revolution konnten sogar Frauen nachts alleine durch die Straßen gehen.«

Auf die Frage, wer denn Schuld an dem Chaos sei, blickt er wortlos auf die andere Straßenseite. In dem 200 Meter entfernten Mehari-Hotel hat sich die islamistische Szene Libyens eingenistet.

Vor einem Jahr entschlossen sich die Milizen der langjährigen militanten Anti-Gaddafi-Opposition zum Sturm auf die Hauptstadt. ... Ihr Ziel war es, Staatsführer Muammar al-Gaddafi zu vertreiben und aus Libyen die »Tankstelle und Bank« einer Kalifatsbewegung zu machen, sagt Mohamed und zieht an seiner Wasserpfeife...... 400 000 Libyer haben inzwischen die rund ein Dutzend Kampfgebiete im Land verlassen, an denen unabhängig voneinander immer wieder Gefechte ausbrechen....

Peter Sutherland, (the UN's special envoy for migrants and refugees) hat kürzlich gewarnt vor kommenden Fluchtbewegungen aus dem Maghreb (Nordafrika)) wegen des Kalifats und den Fluchtbewegungen aus der Subsahara und meinte,das sei nur der Anfang
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/...y-over-Syria-crisis.html  

10.09.15 18:02
1

238 Postings, 1831 Tage Under ArmourSaudi-Arabien verbietet Magazin mit Papst Cover

Saudi-Arabien verbietet "National Geographic" mit Papst-Cover

Möglichweise war schon die bloße Abbildung des Papstes für Saudi-Arabiens Sittenwächter eine Provokation, schließlich sind Bibeln und Kruzifixe verboten und die etwas mehr als eine Million christlichen Gastarbeiter dürfen ihren Glauben nur im Verborgenen leben.

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/...over-ist-verboten.html  

13.09.15 01:49
4

2422 Postings, 2073 Tage GroupierIslamophob/hasser, Rechtsradikal, Rassist, Nazi...

Islamophob, Islamhasser, Rechtsradikal, Rassist, Nazi ...
Wer heute noch über negative Fakten des Islams berichten will, muss eine regelrechte Medienjagd über sich ergehen lassen.
Er wird verhöhnt, diffamiert und verunglimpft, ihm wird jede öffentliche Plattform genommen.
Warum eigentlich?
Was haben Islamkritiker verbrochen?
Darf man den Islam nicht wie alle andere Religionen kritisieren?

Ein Block von 57 islamischen Ländern unter der ?Organisation der Islamischen Kooperation" (OIC), arbeitet seit 1999 unermüdlich am Erlassen eines globalen Blasphemie-Gesetzes.

Diese Anstrengung läuft unter dem Namen ?Istanbul-Prozess" und hat das Ziel, Islamkritiker international unter Strafe zu stellen.

Wird die freie Welt gegen diese aggressive Attacke Stand halten?
Was glauben Sie?
Wir hoffen, dass sich spätestens jetzt Politik, Medien und Kirche gründlich mit dem Thema Islam auseinander setzen, anstatt es aus Feigheit zu verdrängen.


 

25.09.15 08:17
2

13621 Postings, 5037 Tage BoMaDeutschland wird sich verändern

Schon jetzt wird Einfluß genommen auf unsere Kinder...



http://de.gatestoneinstitute.org/6509/appeasement-radikalen-islam
-----------
*BoMi*

25.09.15 11:16
2

11452 Postings, 3648 Tage exquisitEuropa wird sich verändern

Professor für Öffentliches Recht - Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider

 

25.09.15 11:30

30851 Postings, 6956 Tage Zwergnase... und das ist nicht unbedingt schlecht

allerdings: wachsam sein muss der Staat selbstverständlich schon  

25.09.15 11:36

11452 Postings, 3648 Tage exquisitdas ist mehr als das. Lass zeit vergehen, du

änderst noch deine meinung, grundlegend. Nur leider, das werden wir hier nicht mehr erfahren.  

25.09.15 11:46
2

13621 Postings, 5037 Tage BoMaIch hoffe sehr

daß Herr Professor Schachtschneider nicht in allen Punkten Recht haben wird.  
-----------
*BoMi*

25.09.15 11:56
1

13621 Postings, 5037 Tage BoMaGefährliche Langeweile ?

02.10.15 10:13
1

10 Postings, 1526 Tage VVVVWLöschung


Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 02.10.15 10:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf unseriöse Neu-ID.

 

 

18.11.15 13:41
1

4813 Postings, 1717 Tage bozkurt7und immer darauf achten, dass nicht aus den Augen

zu verlieren:
Islamkritiker Hamed Abdel-Samad rechnet mit dem Propheten ab - DIE WELT
Der Autor Hamed Abdel-Samad zeichnet nach, welche verhängnisvollen Folgen ein als sakrosankt geltender Prophet bis heute hat. Fanatiker und Moderate können sich auf ihn berufen. Zu Recht.
 

20.08.16 16:24
2

799 Postings, 1434 Tage VeggieLese gerade das Buch "Mohamed"

...und bin erstaunt wie sachlich und fundiert es ist. Während Abdel-Samad im Fernsehen eher hetzerisch auf mich wirkte ist dies tatsächlich eine kritische Auseinandersetzung mit der historischen Figur Mohamed.

Besonders wertvoll die möglichen Verfälschungen im Koran und insbesondere die späte Niederschirft der Biographie Mohameds (120 Jahre nach seinem Tod). Akzeptiert man diese historischen Fakten ist auch eine distanziertere Haltung zur Religion möglich. Nicht alles im Koran muss wörtlich genommen werden und Übermittlungsfehler können existieren.

Die Kernbotschaft des Buches ist aber, dass Muslime aufhören sollten die damaligen Gegebenheiten und Kriege mit der heutigen Zeit zu vergleichen. Mohamed endlich als Menschen zu verstehen und nicht mehr als Idealfigur.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 | 91   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Varta AGA0TGJ5
Allianz840400
Infineon AG623100
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750