finanzen.net

Dr. Christop Bruns Jetzt aber:Glaubt es od. auch .

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.10.00 16:58
eröffnet am: 17.10.00 17:09 von: mothy Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 18.10.00 16:58 von: mothy Leser gesamt: 2467
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

17.10.00 17:09
2

1594 Postings, 7313 Tage mothyDr. Christop Bruns Jetzt aber:Glaubt es od. auch .

nicht.
Habe heute auf einer Veranstaltung, bei der auch DR.Christoph Bruns, leiter Aktienfondmanagement der Union Investment, gesprochen hat, nachfolgende Aussagen:

Aktien:

Gewinne USA: es werden noch manche negative Überraschungen auf uns warten.
Es werden noch viele US Firmen Gewinnwarnungen heraus geben, vorallem aus d3m Hightech Bereich, da dort die Erwartungern zu hoch sind. diese Erwartungen können nich t mehr erfüllt werden. Die US Industie ist !0 Jahre bestens gelaufen. Irgendwann fängt der Markt wieder an rückläufig zu werden.
Viel Hightech Werte waren/sind zu hoch bewertet. Für das 3. Quartal werden die Gewinnwarnungen zu nehmen. Der schwache Euro macht vielen US Unternehmen mit hohen EuropaAnteil am Auslandsgeschäft zu schaffen.

Der Stellenwert des Internets ist sehr wichtig, aber war in den letzten Jahren übertrieben, auch hier werden die übertriebenen Aussichten revidiert.
Das Internet wird seinen Weg machen, aber das Niveau war zu schnell zu hoch.

Selbst der Dow Jones wäre in diesem Jahr im Plus wenn Intel u. Microsoft auf Grund ihrer Gewichtung sich nicht so ausgewirkt hätten.

Der Dax wäre auch im Plus, wenn die Telekom auf Grund der ebenfalls hohen Gewichtung nicht den ganzen Index herunter gezogen hätte.
Der Tiefpunkt für den DAX ist erreicht, am Neuen Markt und an der Nasdaq ist noch Luft für nach unten.

Man solle mehr auf Stockpicking setzten und nicht mehr auf die breite Masse.
Die "alte Wirtschaft" sei wieder mehr angesagt. Ölaktien sollte man kaufen, da für die Ölfirmen selbst noch ein Preis von 20 $ je Barrel wie im Paradies sei. Chemie Aktien kaufen.

Der Markt der Zukunft ist Europa!!!!!!!!
es werden über kurz oder lang Umschichtungen nach Europa stattfinden, dann soltte man drauf vorbereitet sein. Wenn der Euro steigen sollte, dann würde noch mehr nach Europa umgeschichtet. Profitieren würde vorallem Deutschland,
Deutschland noch stärker wie Gesamteuropa.

MobilPhone:   UMTS wird der Horror für die Telefongesellschaften sein.
Die Preise waren viel zu hoch, da jeder koste es was es wolle, dabei sein wollte. Vielen Gesellschaften wird dies n0ch Schwierigkeiten bereiten.

Die fetten Jahre der Aktien sind vorbei. Man solle sich damit abfinden das das Wachstum bei den Aktienwerten wieder bei 8- 10 % liegen würde, damit kann man sehr, sehr zufrieden sein. Hightechtitel sollte man verringern, solide Titel, europäische Titel übergewichten.

Die nächste Blase die Platzen könne sei die Biotech Blase, aus diesem Grunde sollte man den anteil dort verringern, die Pharma Werte hätten mehr Substanz.

Logistic ist auch zu hoch bewertet, auch hier stecken große gefahren. Hier ist vieles überzogen.

Dt. Post, sollte es der Post gelingen das Beamtentum abzulegen und das Management wissen wo es lang geth, dann wird die Post für einige Überraschungen gut sein.

Aktien einzelwerte:
Kaufen SAP   (sie haben die Taschen voller Geld und was ihnen fehlt um am Markt zu bestehen können sie locker aufkaufen)
Doubleclick
Nokia (Rückschläge bis unter 30 euro möglich, aber der Mobilanbieter mit dem bestem Management und der besseren Technik)
Yahoo, z.Zt. noch zu teuer, aber nach einem weitern Kursrückgang empfehlenswert.
Intershop, kaufen, auch wenn die Aktie noch fallen könnte, langfristig 1a
EM.TV    Finger weg

Marktaussichten für 2001:

Dax             Ziel:  8.500
Stoxx 50               5.500
Nikkei                19.000
Dow                   11.000
Nasdaq                 4.000

Gruß
mothy


 

17.10.00 17:14

1188 Postings, 7404 Tage vanessaxDa macht er

a) das Internet schlecht
b) kritisiert die hohe Bewertung
c) hält in der Zukunft hohes Gewinnwachstum nicht mehr für möglich

und empfiehlt ISH, die billigste Aktie am Markt !  

17.10.00 17:15

977 Postings, 7183 Tage pottider mann hatte im märz schon recht

ich war im märz auf einer veranstaltung mit ihm ; er hatte damals schon diese skeptische Einstellung und sollte recht behalten.
Damals empfahl er "Perlen" wie douglas, linde und fielmann und warnte außerhalb des neuen marktes vor allem vor kamps  

17.10.00 23:29

1594 Postings, 7313 Tage mothyEr hat seine Empfehlungen wiedrholt, mit

Douglas, Linde, Fielmann  weiterhin hat er auch empfohlen Daimler und Lufthansa (viel mir gerade vorm Schlafen gehen wieder ein)

Nacht zusammen
mothy  

18.10.00 00:13

267 Postings, 7321 Tage InFactNa ja? Der will wohl Panikverkäufe produzieren?

Die Aussage, daß "jetzt" Telekom, MS und Intel die Indices drücken, sind ja sehr temporär: Vor einiger Zeit hieß es ja noch, wer diese Werte nicht in seinem Portfolio hat, der hat eine schlechte Performance gegenüber dem Index.

Ich würde deshalb mal sagen es handelt sich um eine "querschnittsbetrachtung". Denn langfristig kann ich keinen Grund erkennen, warum die HighTechs nicht schneller wachsen sollen als die "Old economy". Es handelt sich hier nämlich um ein ganz "banales" Wachstumsgesetz: je jünger die Branche (das Unternehmen), desto größer sollte das Wachstum sein. Wenn dieses Gesetz nicht mehr gelten sollte, so gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird tatsächlich ein Naturgesetz außer Kraft gesetzt: dann hat das nachhaltige Folgen für unsere Wirtschaft.... Oder die Analysten vergeben das Prädikat HighTech an Unternehmen, deren Branchen mittlerweile alt werden (z.B. MS).

Es geht also meiner Meinung nach allenfalls um eine momentane "Bewertungsfrage", langfristig sollten "echte" Hightechs (oder junge Unternehmen/Branchen) aber immer ein höheres Wachstumspotential (in vielerlei Hinsicht: Mitarbeiter, Umsatz und natürlich Kursperformance) aufweisen als Werte der Old economy.
Aber das weiß ja eh jeder.

Gut Nacht
InFact



 

18.10.00 14:14

1594 Postings, 7313 Tage mothy@InFact - Warum sollte er Panikverkäufe

produzieren.
Er hat sogar empfohle jetzt nicht überhastes alles zu verkaufen, sondern auch Verlust auszusitzen. Nur diese aussitzen wäre nicht mehr wie in den letzten 2 jahren in paar Monaten geschafft, sondern man müsse langfristigseine Verluste aussitzen.

mothy  

18.10.00 16:58

1594 Postings, 7313 Tage mothyNoch eine Aussage von Hr. Bruns:

Sorry, aber mir fiel gerade noch etwas ein was er gestern gesagt hat.

Die Märkte seien so aufgebauscht durch die ganzen Tradinggeschäfte.
Auch dieses würde wieder nachlassen und für Normalität sorgen:

Gruß

mothy  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
E.ON SEENAG99