finanzen.net

Deutsche Post

Seite 999 von 1037
neuester Beitrag: 10.07.20 18:52
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25906
neuester Beitrag: 10.07.20 18:52 von: Armer Stud. Leser gesamt: 5065847
davon Heute: 1226
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | ... | 997 | 998 |
| 1000 | 1001 | ... | 1037   

17.01.20 19:53

1147 Postings, 2938 Tage MindblogDP

ist stark vom globalen Wirtschaftswachstum abhängig.
Die Wachstumszahlen heute morgen, die aus China kamen, haben
nicht für Euphorie gesorgt.
Danach, so meine Beobachtung, hat der Kursrückgang eingesetzt.  

17.01.20 19:56

2489 Postings, 3481 Tage TheodorSzur Erinnerung, Laterne

letztes Jahr zu dieser Zeit stand der Kurs bei um die 25 Euro.
(p.s. ich hab leider nicht gekauft, kaufe seit 3 Jahren nicht mehr und bin zu 100 Prozent investiert, aber ich verkaufe auch nicht...)
Grüße und ein schönes Wochenende an alle.
Theodor  

17.01.20 20:12
1

1423 Postings, 2533 Tage LaterneDP

@Mindblog: Genau, die Entwicklung in China beunruhigt,
                 wenn sich der Trend sich weiter eintrübt kann es
                 eigentlich nur nach Süden gehen.

@Theo:       Danke fuer Deine Errinnerung. Trotzdem: Holzauge
                 sei wachsam !
-----------
Beste Grüsse
Laterne

17.01.20 20:18
1

328 Postings, 4204 Tage ralfine_s@24941

Wenn das Kriterium "seit 18 Jahren kein Gewinn" in irgendeiner Weise relevant wäre, dann müßte Amazon schon längst pleite sein. Die haben viel länger keinen oder max. Kleinstgewinne gemacht.

Diese Firmen - Amazon damals (so vor 10-20 Jahren) und Tesla heute sind start-ups. Die stecken jeden verfügbaren Pfennig in die Expansion ihres Geschäftes.  Und das Firmen wie Tesla in der Anfangsphase keinen Gewinn ausweisen können, da stehen schon die Investitionen und darauf anfallende Abschreibungen dagegen. So lange die ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können, sind die auch nicht pleite.

Relevant ist vor diesem Hintergrund der cash-flow. Aber diesen Punkt ignorieren ja auch unsere "Qualitätsmedien" tapfer ein um's andere mal.
 

17.01.20 20:36
1

328 Postings, 4204 Tage ralfine_sSeit

heute ist dann die DP nur mehr meine 6.-größte Position.

Habe die letzten 2-3 Jahre meine Kohle zum Glück nicht mehr in DP gesteckt.
Meine anderen Invests haben / hatten durch die Bank weg bessere Renditen.

Die Dt. Post macht - für mich - nur mehr Sinn, wegen der kompletten Steuerfreiheit der Div. (Habe die Aktien vor 2009 gekauft...)

In Dtl. mag die Menge der verschickten Paketchen noch wachsen, aber Umsatz macht Arbeit. Nur Gewinn macht Freude. Und es fehlt inzwischen an Menschen, die sich für nen Mindestlohn die Hacken abrennen. Andererseits will niemand 10+x Euro für nen Päckchen zahlen.

Und grenzüberschreitend wird die Menge an verschickter Fracht nicht mehr. Egal ob Trump noch mal gewählt wird. Die Zeit der globalisierten Warenströme geht zu Ende. Stichwort: "Klimaschutz"

Und das die Post auch komplexe Logistikabläufe kann, muß sie erst noch beweisen. Der seinerzeitige Versuch, die eigene IT auf Vordermann zu bringen, ging ja mit Pauken und Trompeten in die Hose. Da man hierzu nichts mehr hören konnte, dürfte das Problem weiter bestehen.

Und wenn dann Amazon - oder ein anderes start-up - Ernst machen, dann siehts erst Recht bitter aus für die Post. Hoher Kostenblock und rückläufiges Geschäftsvolumen ...  

18.01.20 11:23
1

1147 Postings, 2938 Tage MindblogRalfine-s

Für Pessimismus besteht vorerst kein Grund: ich glaube daran, dass
die Post entsprechend der selbst gesteckten Unternehmensziele wachsen wird!
Und das wäre ja schon ein großer Schritt, wenn man die propagierten strategischen
Ziele für dieses Jahr wird einhalten können.
Wenn es auf diesem Niveau in kleineren Schritten in den nächsten Jahren weiter geht,
kann mir das recht sein!
Bei allen Klimazielen und Klimadiskussionen: die Globalisierung lässt sich nicht mehr
rückgängig machen. Dazu sind die Wirtschaften zu sehr miteinander verwachsen
und voneinander abhängig. Davon wird die Post immer profitieren.
Wenn es regional mehr wirtschaftliche Aktivitäten gibt, ist das kein Widerspruch
zum Fakt der Globalisierung!  Ein schönes Wochenende wünscht euch Mindblog  

19.01.20 22:10

328 Postings, 4204 Tage ralfine_s@Mindblog

Du darfst gern glauben, woran du magst.
Werd ich Dir nicht ausreden.
Ich gehe für so etwas in ein sakrales Gebäude meiner Wahl.

Nur weil etwas in den zurückliegenden 20-30 Jahren richtig war,
heißt das nicht, das es morgen so weiter geht.

Deine Aussage, die Globalisierung ließe sich nicht zurückdrehen, wird
aktuell gerade wiederlegt. Es geht hier nur mehr darum, ob sich US
noch einmal durchsetzen kann, oder ob die chinesischen Reisschüsseln
direkt durchmarschieren.
Insbesondere die Asiaten (China + Indien!) brauchen uns Europäer nicht
mehr wirklich. Die haben längst ihre eigenen Logistiken aufgebaut.

Hat nix mit Pessimismus zu tun. Ist nur Hinschauen und ein klein wenig
Erfahrung. Aus chinesischer Sicht waren die letzten 500 Jahre die Ausnahme.
Die wird aus deren Perspektive gerade korrigiert.  

20.01.20 08:11
2

1147 Postings, 2938 Tage MindblogRalfine_s

Es ging mir nicht darum, dir zu beweisen, dass du im Unrecht bist
oder ich im Recht bin …
Einzig ging es mir darum, hier darzulegen, dass es gute Gründe
für ein Investment in die Deutsche Post gibt!
Da mag die Steuerfreiheit der Dividende ein guter Grund sein,
aber doch auch die Perspektive bei der Geschäftsentwicklung,
die ich trotz aller globaler Herausforderungen eben nicht so
pessimistisch einschätze wie du!
 

20.01.20 12:13

16 Postings, 497 Tage AktivflyRecht hat, wer Erfolg hat!

Wer im Januar 2019 die Postaktie gekauft hat, hat heute 10? je Aktie mehr im Depot- und das bei ähnlichen globalen Wirtschaftsverhältnissen. Geht es nach der Seitwärtsbewegung weiter hoch?
Es bleibt eine Wette! Es erfordert Glück und Geld was man nicht braucht!  

20.01.20 16:08

43103 Postings, 2237 Tage Lucky79Wer sie 2010 gekauft hat...

hat sie vielleicht  sogar verdreifacht...  :-)
inkl. Dividende...........  

21.01.20 16:12
1

590 Postings, 1641 Tage DHLer 2020Amazon odert weitere Streetscooter

lt. F.A.Z von heute sind nun durch Amazon bereits 200 Stück Streetscooter bei DP DHL bestellt worden.

Die Works scheinen bei Amazon gut anzukommen....

Grüße!  

21.01.20 16:24
1

2613 Postings, 1843 Tage XaropeDP

lass das nicht chartlord hörn :-D

sry der musste sein  

21.01.20 16:38

7160 Postings, 3368 Tage ChartlordMan merkt ganz deutlich,

dass die Post jetzt ins Fadenkreuz der ganz kurzfristigen Anleger geraten ist, die auf einen punktgenauen fundamentalen Trendwechsel des Marktes spekulieren und die Post deswegen kaufen in der Hoffnung auf Anschlusskäufe. Da diese ausbleiben, wird um jeden Preis verkauft und der Kurs sinkt in der Summe etwas ab. Unterhalb von 34 € beginnt allerdings wieder die Einstiegszone. Könnte ja sein, dass beim nächsten Anlauf die Nachkäufe einsetzen. Nur wer den Markt kennt, der weiss, dass die mittelfristigen Anleger als größte Gruppe der Anleger wegen der fehlenden Aussichten der Post nach 2020 nicht bei der Post einsteigen werden. Zumindest nicht solange der Vorstand als Erwartung "mindestens 5,3 Milliarden €" als EBIT für 2022 angibt. Damit ist auch ein Anstieg auf über 40 € in diesem Jahr nur mit einer außergewöhnlich hohen und nicht erwarteten Anhebung der Dividende möglich.

Wer jedoch zwischen den zeilen lesen kann, der weis, dass der Vorstand mit seiner Äußerung vom "sehr starken vierten Quartal 2019" so früh nach dem Jahreswechsel eigentlich alle Erwartungen zerbröselt hat und gegen eine weit höhere Erwartung ausgetauscht hat. Darin ist dann aber auch natürlich eine viel stärkere Anhebung der Dividende enthalten als der Markt antizipiert. Die durchschnittlichen 1,20 € entsprechen ganz bestimmt nicht einem starken vierten Quartal - nach einem weit über den Erwartungen liegendem dritten Quartal.

Da der Platz nach oben offen ist, dürfen wir uns gespannt zurücklehnen und die Zahlen abwarten. Das Gute daran ist, dass der Vorstand zusammen mit den Zahlen des vierten Quartals auch seinen Dividendenvorschlag veröffentlichen wird. Danach beginnt das Rennen auf die Zahlen für das Ergebnis des laufenden Jahres, die je nach dem wie das Ergebnis für 2019 ausfällt, das Ergebnis für 2020 auch über die offiziell erwarteten 5,0 Milliarden € anheben werden.

Bei 4,3 oder gar 4,4 Milliarden € für 2019 sind 5,0 für 2020 natürlich nicht mehr zu halten. Besonders nicht nach der jüngsten Preisanhebung.

Alles Gute

Der Chartlord  

21.01.20 17:18

12238 Postings, 3389 Tage crunch time#24961

DHLer 2020: #24961 amazon odert weitere Streetscooter lt. F.A.Z von heute sind nun durch Amazon bereits 200 Stück Streetscooter bei DP DHL bestellt worden.
======================== 

Mini-Auftrag gemessen an dem was Amazon in Indien bestellt :

20.01.2020 - Amazon will 10.000 E-Fahrzeuge in Indien anschaffen
https://www.electrive.net/2020/01/20/...10-000-e-fahrzeuge-in-indien/

"....In Indien sollen es wie erwähnt bis 2025 10.000 der E-Lieferwagen sein. Weltweit will der US-Riese diese Zahl bereits 2022 erreichen, bis 2030 sollen es 100.000 Fahrzeuge sein.

 

21.01.20 17:33

12238 Postings, 3389 Tage crunch time#24958

Mindblog: #24958 "einzig ging es mir darum, hier darzulegen, dass es gute Gründe
für ein Investment in die Deutsche Post gibt! Da mag die Steuerfreiheit der Dividende ein guter Grund sein,

=================================

So schön ist die Sache aber dann doch nicht dauerhaft. Es ist lediglich eine Stundung und die Versteuerung wird dann beim Verkauf  später doch fällig, falls man die Aktie nicht vor 2009 schon im Depot hatte. Von daher sollte man sich nicht blauäugig blenden lassen von dem irreführenden Begriff "steuerfreie Dividende".

https://boersengefluester.de/...nden-die-grose-aktien-ubersicht-2019/
"... diese Spezialform der Dividende eigentlich gar nicht steuerfrei ist, sondern die Steuerbelastung nur dem Finanzamt gestundet ist ? zumindest, sofern man die Aktie nicht schon vor Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 im Depot hatte. Ansonsten werden die steuerfreien Dividenden über die Haltedauer kaufpreismindernd fortgeschrieben. Sobald ein Investor seine Aktie verkaufen will, wird die Abgeltungsteuer fällig ? und zwar auf die Differenz zwischen Verkaufspreis und ursprünglichem Kaufpreis, der um die erhaltenen Dividenden gekürzt wurde. ..".

 

21.01.20 17:40

7160 Postings, 3368 Tage ChartlordUnd niemals vergessen

Jeder, der Autos kaufen will, kann nur die kaufen, die überhaupt angeboten werden.

Dabei sind die Produktionskapazitäten weltweit sehr begrenzt - zumindest was die Elektrotransporter angeht.

Da sind die 20 000 Stück, die Streetscooter momentan herstellen kann, weit mehr als was die anderen Anbieter momentan produzieren können. (abgesehen von China, die aber nicht außerhalb von China zugelassen sind)
Das liegt daran, dass bei den anderen Anbietern immer noch die Benziner produziert werden und die Kapazitäten für die Elektroautos belegen.
Und nebenbei bemerkt gibt es nirgendwo eine Konkurrenz für die Leichtbauweise der Works. So langsam wird dieses Alleinstellungsmerkmal zur Monopolbauweise, die keine Konkurrenz hat.

Ich bin nur gespannt, ob die Works von Amazon alle in Deutschland zugelassen werden, oder ob das dem Deutschlandfanatiker Anlaß gibt diesen Kauf anzuzweifeln. Ganz schlimm wäre die plötzliche Nachricht der Washington Post(!), dass der Watergate Complex jetzt von den Streetscootern aus Germany beliefert wird. Das wäre Stoff genug für einen zweiten Pulitzer-Preis. Dann würden die investigativen Journalisten aus den USA die Verschwörung des hiesigen Forumteilnehmers aufdecken, der nur die deutschen Zulassungen zählt.

Von einer anschliessenden Verfilmung ganz zu schweigen... (mit Kevin Spacey in der Rolle als Verschwörer und mit Brad Pitt als Chartlord - so wie in "Sieben", und mit Robert Redford und Dustin Hoffman wieder als Journalisten wie in "Die Unbestechlichen" )

Wie in einem meiner Träume...

Der Chartlord


 

21.01.20 21:34
1

1147 Postings, 2938 Tage Mindblogcrunch time

Schon richtig, was du schreibst: die Dividenden der Deutschen Post werden nicht
im Moment der Ausschüttung , sondern erst beim Verkauf der Anteile (nach)-versteuert.

Mit den Dividenden stocke ich (vermutlich noch ziemlich lange) meine zu kleine Rente
auf, dafür eignet sich gut die Dividendenstrategie, die ich mit diesem Titel fahre.
Aber es gibt natürlich auch andere Strategien, die man mit dem Erwerb von Aktien verfolgen kann.
Setzt man ganz auf Kursgewinne: dafür eignen sich bestimmt andere Titel.  

21.01.20 23:56
1

328 Postings, 4204 Tage ralfine_s@Crunch time / Mindblog

Alles richtig, was Ihr schreibt.

Entscheidendes Wort bzw. besser Zahl im Beitrag von Crunch time ist jedoch "vor 2009 gekauft".
Dann ist die Dividende nämlich tatsächlich steuerfrei. Dann isses nicht nur eine Stundung.

Aber das nur am Rande.

Und ja klar, wenn man auf einen regelmäßigen Zahlungsstrom aus ist, dann macht die Dt. Post ziemlich Sinn. Zumindest so lange, wie sie eine passable Dividende zahlt.

so long  

22.01.20 17:05

1423 Postings, 2533 Tage LaterneDP

Schade, 13600 Pkt. nur angetäuscht und per TgSchluss
schafft der Dax es auch nicht mehr.
Und kaum Volumen im Markt, besonders bei DP nicht.
Bin gespannt wie es weiter geht.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

22.01.20 20:06

1147 Postings, 2938 Tage MindblogDax

Es scheint mir, dass mit dem Erreichen des Höchststandes heute morgen erst einmal das "Ende der Fahnenstange"
erreicht ist. In einem Umfeld, in dem es so viele Unsicherheiten gibt, ist das allein schon erstaunlich,
dass sich der Dax in diese Höhen aufgeschwungen hat … ohne dieses Niveau allerdings verteidigen zu können
(wen wundert`s?).
 

22.01.20 21:09
2

7160 Postings, 3368 Tage ChartlordWieso nur passable ?

"Und ja klar, wenn man auf einen regelmäßigen Zahlungsstrom aus ist, dann macht die Dt. Post ziemlich Sinn. Zumindest so lange, wie sie eine passable Dividende zahlt."

Müssen wir damit rechnen, dass nur eine passable Dividende gezahlt wird ?
Bedenken wir, dass schon in Zeiten der "Delle" weiter 1,15 € gezahlt worden sind, und jetzt mit dem Erreichen der früheren Ziele bei 4,2 Milliarden € EBIT für 2019 und 5,0 Milliarden € am Ende von 2020 sollen nur maue Zuschläge erteilt werden ?

Ich glaube kaum, dass das der Realität entspricht, denn 1,15 € Dividende wurde ja schon für das EBIT vor der Delle von 3,75 Milliarden € gezahlt.
Selbst nur 4,2 Milliarden wären 450 Mio. € mehr, was bei 50% weit mehr als 12 Cent Dividende ausmacht. Und was sind das erst bei 5,0 Milliarden € EBIT ? Das wären nochmals 800 Mio. € mehr, wovon 50% weit mehr als 20 Cent nochmals zusätzlich wären. (=alles brutto, aber weit mehr als genug für deutlich höhere Dividenden, wobei 10 Cent mehr Dividende etwa 140 Mio. € entsprechen.)

Wenn, hätte, aber...

Nur s i n d  4,2 Milliarden € EBIT nach diesem dritten Quartal kein starkes viertes Quartal mehr !
Und erst recht sind mittlerweile 5,0 Milliarden für 2020 schon fast eine Gewinnwarnung wert, wenn man von inzwischen 4,2+0,x Milliarden € EBIT für 2019 ausgehen muss.

Und das alles wird die Kurse wieder antreiben, nur die mittelfristigen Anleger werden immer noch nicht dabei sein, weil die eben nicht auf Dividende ausgerichtet sind. Hier werden die langfristigen Anleger massiv nachlegen; und zwar jetzt für den Ausblick auf die Dividendenerhöhung für mehr als 5,0 Milliarden € EBIT für die Dividende 2020.

Und malen wir uns doch einmal aus, wie es aussieht, wenn die Post etwas über allen Erwartungen liefert...

Sagen wir mal EBIT 2019 liegt bei 4,3 Milliarden € und EBIT für 2020 bei 5,2 Milliarden €.
Nach Steuern (=20%) wären das 3,44 Milliarden € für 2019 und 4,16 Milliarden € für 2020.
Davon aber 60 % Dividende sind 1,47 € für 2019 und 1,78 € für 2020.

(Selbst wenn man alle Werte um 10% kürzt, wären das ganz locker 1,30 € und 1,55 €.)

Ist das nur passabel ?

Der Chartlord

(hähä)

P.S. Aber wehe wenn Amazon noch 20, 2000 oder 200 000 Streetscooter kauft...
Angeblich soll die Post ja auch von China in die USA liefern...  

23.01.20 13:56
4

12238 Postings, 3389 Tage crunch time#24970

Mindblog:  22.01.20 - #24970 Dax , Es scheint mir, dass mit dem Erreichen des Höchststandes heute morgen erst einmal das "Ende der Fahnenstange" erreicht ist. In einem Umfeld, in dem es so viele Unsicherheiten gibt, ist das allein schon erstaunlich, dass sich der Dax in diese Höhen aufgeschwungen hat ohne dieses Niveau allerdings verteidigen zu können (wen wundert`s?).
======================================== 
Unsicherheiten gibt es ja permanent an der Börse. In deutlich überverkauften Zuständen werden sie  gerne ignoriert, in deutlich überkauften Phasen Dinge plötzlich dann auch größer als "Risiko" gemacht als sie sind bzw. die Medien ziehen plötzlich willkürlich Dinge als Pseudo-Erklärung für eher technisch bedingte Rücksetzer ran und  meist mit Dinge die es auch schon vorher gab, als die Kurse stiegen. Von daher sollte man bei solchen sehr kurzfristigen Erklärungsversuchen der Medien vorsichtig sein. Gestern  wird zuerst das neue ATH im DAX medial gefeiert und massig Gründe genannt warum es natürlich jetzt auf 14000 steigt. Und fällt es hinterher, dann reden die gleichen Medien wenige Stunden später von massiven Gründen warum es natürlich fällt und nur Narren an 14000 glauben ;)

Seit dem Tief Ende Dez.2019 ist der DAX geschmeidig um ca.  30% gestiegen. Kann man von den Unternehmensgewinnen leider nicht in der Breite sagen, wo sehr oft eher Gewinnwarnungen kamen (besonders im extrem auto&exportlastigen DAX neben den Autobauern auch massig von Zulieferfirmen wie Covestro, Conti, BASF,  etc. ) und somit die Anstiege in den Indizes wohl mal wieder in erster Linie liquiditätsgetrieben sind, weil die Notenbanken durch den Handelskrieg  (und der Einflußnahme von Trump auf die FED)  wieder die Schleusen klar weiter geöffnet haben. Entsprechend werden in den letzten Monaten  Dips auch immer wieder schnell gekauft, weil einfach zuviel Geld angelegt werden muß und in erster Linie davon Aktien und Immobilien wertmäßig profitieren. Daher ist auch nicht so einfach zu sagen, ob erstmal im DAX die Fahnenstange jetzt erreicht wurde oder ob man sich (wie schon in den letzten Monaten) weiter an der Oberseite des Aufw.trendkanals (der seit Ende Dez.2019 steigt) schleichend  entlanghangelt, etwas Branchenrotation dabei betreibt und es lediglich zwischendurch mal kurz maximal wenige Prozente zurückgeht. Rein fundamental und technisch gesehen wäre eine etwas größere Konso ja überfällig und gesund. Wenn aber die Notenbanken weiter diese perverse Geldpolitik betreiben wie seit der Lehman-Krise und viele Notenbanken längst ihre Unabhängigkeit verloren haben und nurnoch Spielball von kurzdenkenden Politikern sind, die für ihre Wiederwahl hohe Aktienkurse / gute Stimmung brauchen, dann könnte in der Börsen-Ballon noch eine Weile weiter Luft reingepustet werden. Muß man nur hoffen es kommt kein schwarzer Schwan mit einer Nadel.

Die Aktie der Post scheint erstmal weiter Kurs zu nehmen auf das noch offene Gap bei 32,91. Allerdings sieht die Formation der letzten Monate nicht ungefährlich aus, da sich eine  SKS ausbilden könnte, wenn man wirklich nachhaltig unter die Region von ca. 33,20 fallen würde. Wenn man also das Gap schließen will, dann wäre es ratsam intraday schnell wieder nach oben zulaufen bzw. nicht die potenzielle Nackenlinie nachhaltig zu unterschreiten. Warten wir es mal ab.

 
Angehängte Grafik:
dax_spx_post.gif (verkleinert auf 38%) vergrößern
dax_spx_post.gif

23.01.20 14:23
1

1147 Postings, 2938 Tage MindblogDer Korona-Virus

könnte eventuell für den Kursrückgang heute verantwortlich sein.
Bei Negativ-Meldungen aus China reagierte die Post-Aktie
immer ziemlich empfindlich, so meine Beobachtung in den letzten Wochen!
Eine Gewinnwarnung wurde ja nicht ausgesprochen.
 

23.01.20 18:44

328 Postings, 4204 Tage ralfine_sMachen

die Kurse die News,
oder die News die Kurse?  

23.01.20 23:12

833 Postings, 1158 Tage xy0889deutsche post

ich hab weiter oben schon mal die 31,xx ins Spiel gebracht ? aber gut das wäre immer noch mein Ziel zum zukaufen ..  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
unbenannt.png

Seite: 1 | ... | 997 | 998 |
| 1000 | 1001 | ... | 1037   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Amazon906866
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
TUITUAG00
NIOA2N4PB
Infineon AG623100