finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1004 von 1029
neuester Beitrag: 03.06.20 23:44
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25704
neuester Beitrag: 03.06.20 23:44 von: Laterne Leser gesamt: 5008776
davon Heute: 134
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | ... | 1002 | 1003 |
| 1005 | 1006 | ... | 1029   

28.02.20 22:45

161 Postings, 4258 Tage DollarhexePhantasie

Hallo Leute. Kaum ist man mal länger im Ausland bricht die Börse zusammen. Bei der Post sehe ich zwei Probleme. Mit dem Aus beim Streetscooter nimmt man der konservativen Aktie den Hauch an Phantasie. Zweitens ist der Wert in den letzten drei Jahren nicht ins Plus gekommen. Da sind andere Werte bzw der Dax mit vergleichbaren Risiko deutlich besser gelaufen.
Das Aus beim Scooter war aufgrund der Qualitätsprobleme sicher der richtige wenn auch aus Flottensicht der Post ein bedauerlicher Schritt.
Ich pflichte Laterne bei das jetzt diverse Analystenreflexe einsetzen und die Post wohl herabgestuft wird.

Nun ja ich bin jetzt noch zwei Dividendentermine dabei und dann gehe ich in Ruhestand. Dann ist auch meine Post Zeit vorbei. Allerdings werde ich die nächsten beiden Dividenden nicht mehr zum Nachkaufen verwenden.

so long allen gute Kurse.
 

29.02.20 08:00
1

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordMit keinem Wort

hat die Post die Einstellung der Produktion angekündigt.
Die von mir wörtlich zitierte Aussage ist haftungsrelevant nach dem WpHG.
Um den Wahrheitsgehalt zu hinterfragen braucht man ja nur die richtigen Fragen stellen !

1. Beendet die Post ihre Umstellung auf Elektromobilität und ihre Aktion "Go green" ?

Antwort : Natürlich nicht ! Das wäre verpflichtend nach dem WpHG zu veröffentlichen.

2. Wird also die Umstellung ohne die Works vorgenommen - mit anderen Fahrzeugen ?

Antwort : Natürlich nicht, denn dafür bräuchte man einen Fremdhersteller, der ausreichend Fahrzeuge mit der richtigen Passart liefern kann.

3. Was bedeutet denn dann die Mitteilung ?

Antwort : Die Produktion wird auf den Eigenbedarf zurückgefahren. Dazu werden die Vertiebswege über Händler eingstellt und ausgezahlt sowie die Produktionskapazitäten an den Eigenbedarf angepasst.

4. Braucht die Post für die Bestellung ihres eigenen Bedarfs die offiziellen Bestellwege der Fremdkunden ?

Antwort : Nein, die werden von der Post direkt in der Zentrale von Streetscooter bestellt. Eingestellt wird nur der Verkauf und die Produktion an Drittkunden über die Vertragshändler.

5. Würde eine Produktionseinstellung überhaupt möglich sein ?

Antwort : Auch nein, wenn man zugleich die angekündigten Servicearbeiten der Flotte übernehmen will. Hier müssen als Alleinhersteller alle Ersatzteile vorgehalten werden, das geht nur, wenn die auch nach wie vor produziert werden.

6. Ist die angekündigte Übernahme der Servicelesitungen für die Flotte nicht schon vorhanden ?

Antwort : Nein, das wurde bisher von den Vertragswerkstätten vorgenommen, die aber jetzt gekündigt werden. Das ist ein völlig neues zusätzliches Aufgabengebiet. Dazu müssen die Fabriken in umgestellter Form weiterbetrieben werden. Das kostet das meiste Geld.

7. Erkennt man an den Beiträgen im Forum die absichtlichen Mießmacher ?

Antwort : Ja, natürlich, denn wer sich auskennt, hätte die richtigen Fragen gestellt und sich nicht auf bedeutungslose Pressebeiträge bezogen, die nicht relevant nach dem WpHG sind. Es ist bezeichnend, dass die Post das verlautbart hat und nicht Streetscooter. Dadurch wird die Ernsthaftigkeit wegen der Haftung nach dem WpHG auf den wörtlichen Inhalt beschränkt. Alles andere ist Stimmungsmache.

8. Liegt in der Verlautbarung der Post etwa eine versteckte Falle verborgen ?

Antwort : Ja, denn mit keinem Wort hat die Post das Ende der eigenen Bestellungen behauptet, was aber von allen Vollhonks unterstellt wird :
"Ebenfalls vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten haben wir uns heute ferner entschlossen, die Sondierungen für eine Partnerschaft mit unseren StreetScooter-Aktivitäten nicht weiter aktiv zu verfolgen. Stattdessen wird sich StreetScooter auf den Betrieb der aktuellen Bestandsflotte - zuzüglich noch zu produzierender Bestellungen - konzentrieren." (So die Verlautbarung der Post)
Es ist nicht einmal behauptet, dass die Produktion eingestellt wird, sondern, dass entsprechend der vorliegenden Bestellungen produziert wird. Das bedeutet, dass entsprechende Stückzahlen nicht mehr für Vertragshändler vorgehalten werden müssen. Das senkt die Kosten.
Man beachte das Wort zuzüglich, das direkt hinter dem Wort "aktuelle Bestandsflotte" folgt. Damit ist festgelegt, dass es sich auf "aktuelle Bestandsflotte" bezieht und nicht auf auf eine andere Größe wie Produktion usw. Das stellt klar, dass die Post ihre eigenen Bestellungen weiterhin herstellt, weil das die Bestandsflotte entsprechend aktualisiert/vergrößert.

9. Sind nicht etwa auch Leistungen für mögliche andere Elektrofahrzeuge anderer Anbieter in der Servicearbeit für die Bestandsflotte enthalten ?

Antwort : Nein, denn dazu fehlt die technische Austattung usw. Hier müsste Streetscooter zur Vertragswerkstatt der Fremdanbieter werden. Bei jeder Reparatur muss eine haftungssichere Mängelfreiheit (für die Versicherung und den TÜV) hergestellt werden. Das kann Streetscooter so nur für die eigenen Farzeuge leisten.

10. Hat sich Anzahl der im Forum beteiligten Volltrompeter verringert ?

Antwort : Auch nein, es sind immer die gleichen Vollwaschlappen vorhanden, auch wenn die nicht mehr so oft schreiben.

11. Aber haben die nicht wenigstens recht, was die Fabrik in China angeht ?

Antwort : Auch nein, denn das ist ja eine andere Firma, an der Streetscooter nur beteiligt ist, was sich aber nicht auf deren Geschäfte auswirkt.


Alles im "Go grünen" Bereich

Der Chartlord


 

29.02.20 08:48

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordUnd noch ein Wort

zu den vorgelegten Zahlen.

erwartet wurden zwischen 3,975 und 4,2 Milliarden € im EBIT.

Die berichteten 4,12 Milliarden € liegen also mitten drin.

Aber das macht nix, denn der Ausblick beinhaltet noch nicht den extrem gefallenen Ölpreis, der sich auf die Betriebskosten stärker auswirken wird als der Geschäftsrückgang durch die Krankheit. Denn der wichtigste Faktor dabei ist, dass nach dem Fall des Ölpreises der Wiederanstieg weit langsamer und weniger hoch stattfinden wird als bisher. Hier rennt der Ölpreis gegen die Wand der vollen Lagerbestände. Die minderen Verbrauchszahlen werden dafür sorgen, dass zumindest in 2020 ein Preisniveau wie 2019 weit unterschritten wird. Das gilt vor allem für Schweröl (Seefracht), Kerosin (Luftfracht) aber auch Diesel und Super (Straße). Die Dauer des niedrigeren Ölpreises wird viel länger sein als die Dauer der Krankheit.

Das wird auch für die Verbraucher so sein. Insbesondere gerade jetzt hier in Deutschland, wo die Erkrankten kaum 100 Leute sind, aber die Spritkosten schon beginnen zu fallen. Sobald der Zenit der Epidemie überschritten ist, wird ein starkes Wirtschaftswachstum einsetzen, das zumindest bis weit ins nächste Jahr andauern wird, weil Nachholeffekte frühestens erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 einsetzen. Falle es keine Nachholeffekte gibt, gibt es auch keine relevanten Wirtschaftseinbußen.

Insoweit ist der Hinweis der Post, dass die Auswirkungen der Erkrankung hier in Deutschland kaum wahrnehmbar sind, ein Faktor von wichtigerer Bedeutung als die Verschlechterung in China. Dabei sehe ich die Wiederaufnahme der Produktion bei VW in China als erstes Zeichen der Entspannung der Lage.

Noch ein Wort zur Dividende :

Hier ergeben sich aus den vorgelegten Zahlen eigentlich nur drei mögliche Werte. 1,15 € oder 1,20 € oder 1,25 €.

Alles Gute

Der Chartlord
 

29.02.20 09:29
1

1121 Postings, 2902 Tage MindblogDividende

1,15 € wäre die absolute Enttäuschung und würde auch der Äußerung von
Melanie Kreis während des Capital-Days widersprechen, die behauptete
dass ein höherer Gewinn eine höhere (entsprechend angepasste) Dividende
nach sich ziehen würde.
Die Unterkante bildet für mich demnach 1.20 €,  

29.02.20 12:10

1391 Postings, 2497 Tage LaterneDP

vom Aktionär
Aktie bleibt auf "Conviction Buy List"

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie der Deutschen Post nach überraschend vorgelegten vorläufigen Eckzahlen auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

29.02.20 13:35
1

170 Postings, 904 Tage Double-Check@Chartlord, #25077

Sorry, aber das lese ich anders. Die Produktion des Streetscooters wird komplett eingestellt und nicht nur auf den Eigenbedarf reduziert. Die Ersatzteilversorgung erfordert keine Fortsetzung der Produktion des kompletten Fahrzeugs. Bestenfalls hat die Post durch die Fahrzeuge die bereits im Bestand sind einen Wettbewerbsvorteil, aber sie haben es einfach nicht geschafft das Fahrzeug wettbewerbsfähig zu fertigen. Da ist der Stopp der Produktion nur konsequent. Das sollte man anerkennen oder anderweitige BELASTUNGSFÄHIGE Informationen beibringen.  

29.02.20 14:16

1161 Postings, 2945 Tage silberarbeiterPost ist nicht der neue Tesla für Lieferwagen

Wer geglaubt hat, dass die Elekro-Fahrzeug-Sparte in der Post eine Zukunft hätte und das neue Kerngeschäft werden würde, wurde nun auf den Boden der Tatsachen geworfen.

Ich habe das schon immer für eine Scheindebatte gehalten. Nein, die Post macht mit dem Geschäft von Briefen und Paketen einen guten und ertragreichen Job und das wird auch in Zukunft so sein.

Aktuell ist die Post günstig bewertet. Gegenüber dem Hoch hat die Aktie ca. 7,5 Euro verloren, was dem JahresGewinn von 3 Jahren entspricht.

Ich halte diesen Kurseinbruch für übertrieben, denn im Moment sehe ich nicht, dass die Zinsen wieder deutlich ansteigen würden. Die Dividende der Post dürfte den angebotenen Zinspapieren in den nächsten Jahren deutlich überlegen sein. Das Kurspotential nach unten begrenzt sein.
Panikverkäufe der Anleger nutzen, um seinen Bestand aufzustocken.

Die Post hat ja auch die Besonderheit, dass erst beim Verkauf der Aktien (für Käufer nach 2009) die bis dahin gezahlten Dividenden steuerlich berücksichtigt werden.  Bis zum Verkauf sind die Dividenden also steuerfrei.  

29.02.20 15:00

304 Postings, 1973 Tage postkutscheKommentar in der F.A.Z. zum StreetScooter

Diester Kommentar fasst die Sachlage m. E. gut zusammen:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...etscooter-aus-16656256.html  

29.02.20 16:26

121 Postings, 739 Tage Post35LBBW senkt Kursziel

für Deutsche Post von ?33 auf ?28. Hold. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Wenn die Markt sich nicht erholt kann sehr schnell 52 W Tief für DP Aktie  kommen...  

29.02.20 17:32

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordWie schlimm hier argumentiert wird

erkennt man am Beitrag in dem :

"Das sollte man anerkennen oder anderweitige BELASTUNGSFÄHIGE Informationen beibringen."

gepostet wird. Ich zitiere den Wortlaut der Mitteilung im Original. Nichts weiteres. Wer das jedoch anders liesst, erfindet hier im Forum seine eigenen Inhalte und stellt die als "...einklagbaren Inhalt nach der deutschen Rechtsordnung dar. Denn nichts anderes ist der einzig belastbare Inhalt, der vom Wertpapierhandelsgesetz gefordert wird." Aber anscheinend haben wir es hier mit Journalisten im Forum zu tun, die so weichgemerkelt sind, dass sie nicht mehr zwischen eigener Erfindung und Wahrheit unterscheiden können.

Ich erkenne ausdrücklich nicht die Wahrheit eines Lügners hier im Forum an !

Übrigens wie schlimm das ist, erkennt man auch daran, dass nicht weiter gefragt wird :

11. Ist mit der Verlautbarung der Post alles gesagt, oder kann da noch weiteres hinzukommen, was noch nicht gesagt wurde ?

Antwort : Ja, natürlich, denn die Post hat sich alle Vorgehensweisen offen gehalten. Es wird über den Text hinaus nichts bestätigt oder ausgeschlossen. Das schliesst spätere neue Bestellungen genauso ein wie einen Produktionsstop in Deutschland. Da bleibt als Möglichkeit immer noch die Bestellung bei den chinesischen Partnern offen, sobald die Produktion dort begonnen hat. Das kommt in der Wirtschaftlichkeit der Eigenproduktion hier in Deutschland sehr nahe. Da würde man anstelle der höheren Lohnkosten hier in Deutschland die Transportkosten aus China haben.

Was jedoch ausgeschlossen ist, ist eine Veränderung/Beendigung der "Go green" Strategie. Dazu wäre die Beendigung der Umstellung auf Elektroautos zu erklären, wozu es ausdrücklich nicht kommen wird. Also muss die Post die erforderlichen Stückzahlen bekommen.

Der hier im Forum angesprochene Wettbewerbsvorteil durch die Works ist inzwischen durch Praxisbetrieb noch größer gegenüber Benzinern als ursprünglich berechnet. Ohne Energiekosten sind die übrigen Betriebskosten auf nicht einmal 25% anzusetzen. Das betrifft aber nur die Works mit der Leichtbauweise, denn die Modelle der anderen Hersteller kosten da 50 bis 55% von Benzinern. Dazu haben die Versicherer auch ihre Prämien für alle Elektroautos gesenkt. Ich bin gespannt wieviele Stückzahlen für 2020 geordert worden sind. Da die Order schon draußen sein muss, erkennt man daran, dass diese jetzt produziert wird, und dass das angeblich (eben inoffiziell) bis ins nächste Jahr dauern wird.

Alles Gute

Der Chartlord  

01.03.20 19:22
10

278 Postings, 378 Tage TrimmerStreetscooter

@chartlord

Ich glaube, dass das, was du uns hier schon lange versuchts schön zu reden, ziemlicher shit ist. Dass du immer noch die streetscooter Fahne vor dir herträgst, lässt mich stark an deinen Beiträgen zweifeln.

Wie war das noch mit dem Kursziel 358?  

02.03.20 08:14

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordWie sehr

hier mit Fakenews gearbeitet wird, erkennt man daran, dass die Fabrik mit den chinesischen Partnern überhaupt nicht erwähnt wird.

Daraus lässt sich folgern :

Entweder wird die Fabrik gar nicht erst gebaut und keine Works produziert.

Oder es darf blos nicht erwähnt werden, dass die Produktion gar nicht eingestellt wird, und blos wie von mir schon erwähnt ausgelagert wird.

In jedem Fall passt das den Volltrompetern gar nicht, weil das meine Beiträge bestätigen würde, was hier aber nicht sein darf.

Aber alle Beiträge der Stimmungsmacher haben keine Fakten, die von der Post bestätigt worden sind oder werden. Sie sind nur gegen meine

Beiträge gerichtet, und das spricht für sich. Nur Stimmungsmache und keine Fakten.

Lernt erst mal sachlich argumentieren. Aber huch, das wollt ihr ja gar nicht.

Der Chartlord
 

02.03.20 09:14
1

141 Postings, 2341 Tage KASA23Deutsche Post ...Amazon

Bei uns werden seit kurzer Zeit die Amazon Pakete direkt über ein Fahrzeug mit dem Amazon Logo
zugestellt. Direkt im Anschluß erhält man eine Mail mit dem Hinweis über die erfolgte Zustellung und
kann durch 2 große Button anklicken ob die Zustellung erfolgreich war, die Lieferung zur Haustüre gebracht
wurde und der Zusteller freundlich war.
Möglicherweise handelt es sich um einen Test....nur sollte Amazon zukünftig selbst zustellen hat das doch
erhebliche Auswirkungen auf die Deutsche Post...oder?
 

02.03.20 09:18

7126 Postings, 3332 Tage Chartlord129

Das ist die Zahl der mit Stand 1.3.2020 hier in Deutschland infizierten Personen.

Wie wirkt sich diese Krankheit auf die Geschäftsergebnisse der Post aus ?

Nun, zuerst muss festgehalten werden, dass der allergrößte Teil der Geschäftstätigkeit der Post hier in Deutschland erwirtschaftet wird. Solange hier bei uns nur marginale Erkrankungen vorhanden sind, bleibt das Ergebnis hier unbeeinträchtigt, was bedeutet, dass das Wachstum hier voll vorhanden ist und die Ziele für 2020 hier erreicht werden.

In der übrigen Welt außerhalb Chinas steigen die Zahlen zwar an, liegen aber auch nur im sehr kleinen Bereich, was zur Zeit auch keine Einbußen ergibt. Die Zahlen in China steigen nicht mehr so stark an, was auf einen erreichten Zenit schliessen lässt. Im Fernsehen wurde von Virologen mehrfach bestätigt, dass ein Faktor von mindestens 2 (=also eine Verdoppelung pro Tag) die Zunahme der Ansteckung ausmacht. Zahlen, die darunter liegen deuten auf eine abnehmende Erkrankung hin. Nach den Verbreitungszahlen, die unter dem Faktor 2 liegen, beginnt sofort
die 14-tägige Quarantänezeit, in der die Abnahme beobachtet wird, die dann zur Beendigung der Ausbreitung führt.

Von da ab rechnen die Experten mit einer 2 mal 14 Tagen dauernden Phase bis zum Ende der Epidemie.
Daraus lässt sich die Beeinträchtigung der Geschäfte der Post entsprechend berechnen. Das ergibt außerhalb Chinas momentan einen Wert von Null und für China die bislang erwähnten 70 bis 80 Mio. für je Februar und März, weil zumindest vor Ende März die Phase der 2 mal 14 Tagen nicht beendet sein wird.

Insgesamt kann man jetzt mit 140 bis 160 Mio. Einbußen rechnen, dem gegenüber steht aber das Wachstum in der Welt außerhalb Chinas. Nachholeffekte werden erst nach der Beendigung der Epidemie sichtbar, die es aber zur Zeit nur in China geben kann, da nur dort eine Einschränkung vorliegt. Rechnet man 160 Mio. plus 400 Mio. für die Umstrukturierung Streetscooters, so kommt man auf 5,0 Milliarden minus 560 Mio. das macht 4,44 Milliarden €.
Zumindest aus der heutigen Sicht sollte das der schlimmste Wert sein, mit dem man rechnen muss. Da die Erkrankungen in China bereits sinken, bräuchte es einer erheblichen Zunahme in den anderen Ländern, denn die Beeinträchtigung der Post in China wiegt mehr als in den meisten Ländern zusammen. Die Zahlen für Deutschland und der EU werden längst nicht so hoch ansteigen wie in China. Das grenzt aus der heutigen Sicht die kommende Ausbreitung der Krankheit ein, was die Auswirkung für die Post angeht.

Also wird sich in der zweiten Hälfte dieses Monats zeigen wie weit die Einbußen der Post gehen, die Wiederaufnahme der Produktion von VW in China deutet auf ein sich näherndes Ende der Epidemie. Sobald die Post wieder über ihre Hubs in China liefert, dürfte das Schlimmste hinter uns liegen. Ich gehe davon aus, dass das noch in diesem Monat der Fall sein wird.

Wegen der Dividende für 2019 und dem weiteren Anstieg der Geschäftserträge in diesem Jahr gehe ich davon aus, dass es auf jeden Fall zu einem Anstieg der Dividende führen wird, weil ja auch mehr eingenommen wurde. Da rechne ich mit 1,20 oder 1,25 aber nicht mehr mit nur 1,15.

Alles Gute

Der Chartlord  

02.03.20 09:19
2

2554 Postings, 1807 Tage XaropeKasa23

Dafür ist die Menge der verschickten Paket wohl zu viel.
Bei mir liefert zum Beispiel Amazon eher immer über DPD.

@Chartlord
Wäre schön wenn Sie ihre Beleidung gegenüber anderen Nutzern unterlassen könnten.
Wie schauen den nun eigentlich die Zulasungszahlen vom Scooter in anderen Ländern aus?  

02.03.20 09:57
1

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordWie oft denn noch ?

Amazon liefert nicht.

Niemals !

Es sind immer die Subunternehmer von Amazon, die unter dem Label "Amazon Logistics" liefern.
Aber das sind selbständige Unternehmer mit eigener Firma.

Darüber hinaus habe ich ausdrücklich die liefernden Dienste hier im Hause gefragt, und es ist klar, dass es alle Dienste sind, die besonders Amazon prime liefern. Hier habe ich gefragt, ob man sich das aussuchen darf, wer liefern kommt. Antwort lautete ja, wenn dieser Dienst die Lieferung anbietet. Also wer schnell die ware haben will, kann das im Expressbereich nur mit der Post gegen Aufpreis bekommen. Normals Lieferung von allen, je nach dem wie voll die Ladung ist, oder wie vom Kunden ausgesucht wurde.

Zu den Zulassungszahlen gibt es zwei Lösungen :

Zum einen die klare Null Zulassungen außerhalb Deutschlands, da ja das Kraftfahrtbundesamt laut dem hier im Forum postenden Deutschlandexperten die Zulassungen der ganzen Welt zählt und keine gemeldet wurden.

Zum anderen die noch klarere Null, da die Zahlen der Zulassungen im Ausland überhaupt nicht vom Kraftfahrtbundesamt gezählt werden.

In der ersten Handelsstunde steht die Post auf der Kippe zwischen weiter verkaufen und zurückkaufen jeweils bei sehr hohen Umsätzen.

Der Chartlord  

02.03.20 10:04
1

161 Postings, 4258 Tage Dollarhexe@Xarope

An die Beleidigungen von Chartlord musst Du dich gewöhnen. Gibt nur seine Meinung, wenn die meist auch weit daneben ist.
Streetscooter ist sein Baby und er schrieb ja schon von zig Tausend Zulassungen in aller Welt.
Dann liest man natürlich nicht gerne wenn das Ding nicht so kommt.

Ich bin lange Zeit im Jahr in USA und was hat Charlord nicht alles über die E Fahrzeuge geschrieben die Amazon bei der Post ordern wird. Ich bin meist in New York oder Kalifornien und da sieht man schon relativ viel Elektrische Wägen von Amazon. Das sind halt nur keine Streesscooter.

Schöne hoffentlich Corona freie Woche.
Bleibt gesund.  

02.03.20 11:01
1

1121 Postings, 2902 Tage MindblogKurs DP

Möglich, dass wir noch einmal tiefste Tiefen testen (um die 24 Euro)
Dann sollte es eigentlich angesichts der Dividendenausschüttung
wieder aufwärts gehen, außerdem dürften sich das Corona- Thema
bis dahin abgeschwächt haben!
 

02.03.20 11:08
1

1121 Postings, 2902 Tage MindblogStreetscooter

Warum streitet ihr euch über dies Thema?
Die Post hat doch alles Wichtige dazu kommuniziert!  

02.03.20 13:03

7126 Postings, 3332 Tage ChartlordNein, Mindblog

Es geht doch nicht darum, was die Post kommuniziert hat, sondern was alle Lügner und Spinner hinzuerfinden.

Ich habe als einziger die Post wörtlich zitiert, alle anderen haben ihre "eigene Sichtweise" hinzuerfunden.

Nur Lügen haben eine eigene Sichtweise.


Der Chartlord

P.S. Die Lufthansa hat bis Ende April ihre Flüge nach China ausgesetzt. Das kann aber schon der Unterschied zu Frachtflügen sein, die schon viel früher wieder aufgenommen werden können. Insbesondere schon vor der Wiederöffnung der Region Wuhan in den Hubs von Schanghai und Hong Kong. Man darf schon jetzt davon ausgehen, dass in der Luftfracht Nachholeffekte vorhanden sind.  

02.03.20 13:19
1

2473 Postings, 2389 Tage warren64Danke, Frank.

Ich habe schon lange nichts mehr in diesem Forum gepostet.
Aber diese erneute Management-Versagen ruft mich wieder auf den Plan.
Wieso bleibt dieses Versagen eigentlich völlig ungesühnt?
Besonders an Frank Appel prallen diese Themen immer völlig ohne Auswirkungen ab.
300-400 Mio Eur einfach mal in den Schornstein geblasen.
Ich könnte mich wirklich aufregen.
Auf welcher Basis wurde denn dieser Business Case gemacht?

 
Angehängte Grafik:
streetscooter.png (verkleinert auf 58%) vergrößern
streetscooter.png

02.03.20 13:24

324 Postings, 4168 Tage ralfine_s@warren

"Auf welcher Basis wurde denn dieser Business Case gemacht?"

Ich tippe mal auf den Ober-Guru dieses Forums :-)

soweit
Ralfine  

02.03.20 17:14
1

42112 Postings, 2201 Tage Lucky79Was ist am derzeitigen "ABsturz"

mehr schuld...
Corona oder das scheitern von Streetscooter...?


Jetzt dürfte auch klar sein, warum kein großer Autobauer da mitmachen wollte...
to risky..!

Genau wie Tesla... immer Verlust Verlust Verlust produziert...
wissen die dt. Autobauer um die Unrentabilität der eAuto Sparte..
darum auch die verhaltene ENtwicklung.  

02.03.20 18:20

42112 Postings, 2201 Tage Lucky79#25098 was meint Ihr..?

02.03.20 18:45
3

12227 Postings, 3353 Tage crunch time#25099

Lucky79: #25098Was ist am derzeitigen "Absturz"mehr schuld...Corona oder das scheitern von Streetscooter...?
=======================
Streetscooter ist doch eher ein Nebenkriegsschauplatz. Für mich ist das auch mittel- bis langfristig sogar eher eine gute Nachricht gewesen. Hat man endlich  perspektivisch den Dauerverlustbringer nicht mehr an der Backe. Die großen Jungs die viel Geld bewegen wußten doch eh schon länger, daß hier der Stecker gezogen werden muß. War also bei denen auch schon insgeheim der Exit  zu einem guten Stück eingepreist gewesen. Lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Es gibt zwar eine einmalige Sonderbelastung, aber ab nächstem Jahr sind dann diese Verluste aus der Sparte nicht mehr da und die  Post kann dann auch endlich mal modernere und günstigere E-Lieferwagen kaufen, die es längst auf dem Markt gibt. Was die Aktie klarer  runterzieht, daß ist in erster Linie der Gesamtmarktsog und zudem hat man durch den Corona-Virus faktisch ja auch bereits auflaufende  Umsatzausfälle. Offen ist eben da erstmal die Frage wie lange diese Belastungen anhalten werden. Bei Screetscooter ist das da wenigstens absehbar. Bei den  Corona-Auswirkungen  eben nicht. Da meiden manche Anleger eben eher solche Corona-Aktien mehr als relative "sichere" Aktien wie z.B.  Immobilienwerte oder Versorger.

 

Seite: 1 | ... | 1002 | 1003 |
| 1005 | 1006 | ... | 1029   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
Carnival Corp & plc paired120100