finanzen.net

Verluste am Rohstoffmarkt, Beängstigende Talfahrt

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 26.11.18 13:11
eröffnet am: 20.05.06 14:07 von: PANGÄA Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 26.11.18 13:11 von: 1Quantum Leser gesamt: 13270
davon Heute: 5
bewertet mit 9 Sternen

Seite:
| 2  

20.05.06 14:07
9

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAVerluste am Rohstoffmarkt, Beängstigende Talfahrt


Die Rohstoffpreise, angefangen von Metallen wie Kupfer und Aluminium bis hin zu Gold und Silber, haben in der vergangenen Woche nach langem Höhenflug dramatische Verluste verbucht. Marktbeobachter verwiesen auf den gleichzeitigen Ausstieg vieler Hedge-Fonds und anderer großer spekulativer Marktteilnehmer, die ihre verbuchten Milliardengewinne der vergangenen Wochen und Monate sichern wollten. Auch die Sorge über ein langsameres Wirtschaftswachstum in den USA und in Europa sowie die nach oben tendierenden Zinsen belasteten die Rohstoffmärkte.

Die Rohölpreise befanden sich angesichts einer besseren Angebotssituation und etwas stärkeren Hoffnungen auf Kompromisse im Iran-Nuklearkonflikt auf Talfahrt. Mais, Weizen und andere Agrarprodukte standen ebenfalls unter Druck.

Die Aktien der großen amerikanischen, kanadischen, australischen und südafrikanischen Metall- und Minengesellschaften wiesen enorme Kursverluste auf. Die US-Wirtschaftagentur "Bloomberg" berichtete, dass die Rohstoffpreise in der abgelaufenen Woche ihren stärksten wöchentlichen Verlust seit mehr als 25 Jahren verbucht hätten, angeführt von Metallen und Getreide. Der Reuters/Jeffries CRB-Index mit 19 erfassten Rohstoffen sei um 5,4 Prozent abgesackt. Das sei der stärkste Einbruch seit Dezember 1980 gewesen.

Der Kupferpreis sei in der vergangenen Woche um zehn Prozent gefallen, errechnete "Blomberg". Das sei der schlimmste Rückschlag seit Oktober 1994 gewesen. Kupfer zur Juli-Auslieferung war allein am Freitag am New Yorker Warenterminmarkt Comex um 6,5 Prozent auf 3,469 Dollar je Pound abgesackt gegenüber einem am 11. Mai verbuchten Hoch von 4,04 Dollar. Kupfer habe aber in diesem Jahr unterm Strich noch immer um 70 Prozent zugelegt.

Der Goldpreis ist in der vergangenen Woche um 7,6 Prozent gefallen. Dies sei der stärkste Rückschlag seit August 1990 gewesen. Gold notierte zuletzt mit 657,50 Dollar je Unze. Der Silberpreis ist nach neunwöchigem ununterbrochenem Anstieg in der vergangenen Woche um 13 Prozent abgesackt.

Rohöl zur Juni-Auslieferung kostete am New Yorker Warenterminmarkt Nymex am Freitag 68,53 Dollar gegenüber einem am 21. April verbuchten Hoch von 75,35 Dollar je Barrel. Der Ölpreis gab in New York in der vergangenen Woche um 4,9 Prozent nach.

Rohstoff-Fachleute waren geteilter Meinung, ob sich der jüngste Einbruch weiter fortsetzt oder ob es nach einem temporären Rückzug wieder zu einer Fortsetzung der Hausse an den Rohstoff- und Edelmetallmärkten kommt.

DPA  

20.05.06 14:31

619 Postings, 5001 Tage nobody ...Rohstoffe werden auf jeden Fall wieder steigen...

denn schließlich hat sich an der Nachfrage nichts geändert.
Lediglich der überzogene Anstieg der letzten Zeit wird gerade korrigiert. Wie lange das noch gehen wird ... we will see!  

20.05.06 14:43
2

2827 Postings, 5716 Tage asdfalles wird gut *g*

 

20.05.06 15:24

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAWenn das Ziel erreicht ist......

Gold 1000$

Silber 30$

wird alles gut  

20.05.06 15:32

1961 Postings, 5644 Tage shakerach was - wieso so konservativ?

Gold - 10000$
Silber - 180$  

20.05.06 16:03

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄA@shaker bleib mal realistisch also:

Bei Gold mit 1000$

und

Silber mit 30$ ist es gar nicht so weit her geholt  

20.05.06 16:19

3440 Postings, 5069 Tage Matzelbubgerade was Gold angeht

ist das Erreichen der 1000er Marke nicht unrealistisch, der Bedarf wird weiter steigen, gerade durch die Nachfrage der mehr als 2 Milliarden Inder/Chinesen, deren Wirtschaften haben riesigen Nachholbedarf, Gold liebt man dort als Statussymbol.

Der ATH von Gold aus den 80er Jahren liegt inflationsbereinigt bei ca. 2000? !
Das Glas ist halbvoll, nicht halbleer :-).

Und pass gut auf Dein Uranklümpchen auf, Pangäa, falls noch nicht verkauft....  

20.05.06 16:34
2

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAIch hab mein Uranklumpen noch :-) o. T.

20.05.06 16:52

2613 Postings, 4947 Tage kiwi03Nachkauf...

ich habe auf jeden fall die starken kursrückgänge genutzt und habe nachgekauft. bin zwar noch nicht wieder voll drin, bin mir nicht sicher ob die konsolidierung schon zu ende ist, aber es könnte auch schnell wieder stark nach oben gehen und dann will ich dabei sein.

meine favoriten:

sky petroleum
eternal energy
blue pearl mining
macmin silver
uranium power  

20.05.06 16:57

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAEiner mit POTI ist nuch Sub Sahara :-)

20.05.06 17:00

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAEiner auf den ich gesetzt war mal GWGO

Jetzt ist er warscheinlich in den PINK abgerutscht :-(  

20.05.06 17:03

7253 Postings, 5062 Tage Mme.EugenieStimmt bei Titanium jedenfalls nicht!!

TITANIUM METALS CORP - New York Stock Exchange: TIE (NEW charting help)

Enter Symbol or Keyword:Time Frame: 
1-day2 days5 days10 days----------1 month2 months3 months6 monthsYTD1 year2 years3 years4 years5 years1 decadeAll Data Additional chart controls
 TIE - Titanium Metals Corp (NYSE)5/19/2006 
 

20.05.06 17:03

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAEin guter Thread zum Silbermarkt steht hier !

21.05.06 11:30
3

8451 Postings, 5636 Tage KnappschaftskassenAm liebsten mag ich solche Chart wie

z.b. am Freitag geschehen zwischen dem Anlegerverhalten in Deutschland und der USA! Das sagt eigentlich alles über den Herdentieb mancher Anleger aus.

Wie kann man seine gute Aktien einfach nur so wegwerfen, das ist keine Internetbude wo nichts vorhanden war sondern hier gibt es den Rohstoff wirklich und ist bares Geld wert!

 
Angehängte Grafik:
golden_phoenix_19_05_2006.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
golden_phoenix_19_05_2006.png

21.05.06 20:27

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄALeider laufen sie wie Leminge

22.05.06 08:29

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAEinige Rohstoffkurse aus AUS.

gehen leider auch runter :-(  

22.05.06 09:01

6675 Postings, 6574 Tage bullybaerExperten von BP schätzen

den spekulative Anteil am Ölpreis auf ca. 20$, denen keine echte Nachfrage gegenüberstehen.

Ca. 260$ Mrd beträgt der spekulative Anteil in Rohstoffprodukten (Zertifikaten usw.) lt. angelsächsischer Angaben.

Mir würden solche Zahlen zu denken geben. Von einer Rohstoffblase keine Spur???

Quelle: Actien-Börse (19.05.2006)  

22.05.06 09:31
1

4742 Postings, 7229 Tage n1608@bullybear - Was bedeutet denn spekulativer

Anteil? Dahinter verbirgt sich doch nichts anderes, als eine Risikoprämie, die über den fairen Preis hinausgeht. Der faire Kurs der meisten Öl- und Rohstoffwerte ist aber bei den meisten Unternehmen nicht überschritten, wie z.T. noch einstellige KGV`s belegen. Selbst wenn Öl und Rohstoffe noch einmal um 10%-20% nachgeben sollten, liegen die Preise immer noch 100-200% höher, als vor 3 Jahren. Ein großer Teil der enormen Kurssteigerungen ist also fundamental unterlegt. Es geht also einzig um die Frage, wie hoch ein gesunder spekulativer Anteil sein darf. Auf Grund nicht gerade ermutigender politischer Umstände in wichtigen Förderländern (Iran, Nigeria, Venezeola o. Bolivien)scheint mir eine angemessene Risikoprämie gerechtfertigt. Der augenblickliche "Crash" bleibt daher für mich langfristig eine kleine, nicht nenneswerte Episode. Denn Öl- und Rohstoffe aber auch regenerative Energien gehören in jedes langfristige Depot. Denn wenn eines sicher wie das Amen in der Kirche ist, dann die Tatsache, dass die Menschheit auch zukünftig immer mehr Energie & Rohstoffe verbrauchen wird, für die entweder überhaupt kein o. nur langsam wachsender Ersatz besteht.    

22.05.06 09:33

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄADa passt doch was nicht zusammen ?

22.05.06 10:16
1

6675 Postings, 6574 Tage bullybaerMit Sicherheit gehören regenerative

Energien&Rohstoffe in ein langfristig orientiertes Depot. Und selbstverständlich
werden sich verknappende Ressourcen nicht billiger, sondern teurer. Durch den
Anteil regenrativer Energien könnten klassiche Röhstoffe, wie Öl aber auch langsam
an Bedeutung verlieren. Das ist aber wohl noch sehr sehr ferne Zukunftsmusik.

Aktuell wird eine Übertreibung bei den Rohstoffen abgebaut. Durch fallende Rohstoffpreise, lässt auch die Gewinndynamik der klassischen Öl- und Rohstoffwerte nach, so dass diese nun eingepreist wird. Sprich: die Phantsie ist raus. In der letzten Zeit wurde dem Kleinanleger in den Medien immer mehr deutlich gemacht, dass er fürs Depot ein Rohstoffzertifikat oder einen entsprechenden Fonds braucht. Immer mehr dieser Produkte wurden neu aufgelegt. Es gibt hier sehr wohl Parallelen zum Internnethype 1999/2000.

Letztendlich ist an Gewinnmitnahmen auch noch nie jemand gestorben und warum sollte ich mir einen entsprechenden Fond nicht bei einem Ölpreis unter 60$ ins Depot legen, anstatt diese Korrektur auszusitzen.

Zum Thema Iran bleibt noch anzumerken, dass der inranische Präsident Achm....
vermutlich ganz bewusst Drohgebärden einsetzt, um den Ölpreis hoch zu halten.
Schließlich benötit er doch diese Mehreinnahmen um im Amt zu bleiben bzw. um über die eigene politische Misswirtschaft hinwegzutäuschen und die Bevölkerung ruhig zu halten. Fast aus den selben Gründen dürften auch die Russen nicht an fallenden Rohstoffpreisen interessiert sein. Somit wäre hier ein Riskio überschaubarer als von vielen angenommen, denn schließlich brauchen der Iran und die Russen die Erlöse aus den Rohstoffen. Oder haben Sie wirklich ein Interesse die weltwirtschaft abzuwürgen um dadurch zwangsläufig weniger Öl/Gas usw. zu verkaufen???

mfg
bb  

22.05.06 15:30

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAHeute sind nur die Edelmettale dran !

22.05.06 16:29

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAAußer Silber die dreht ins PLUS :-))) o. T.

22.05.06 18:11

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAGoldpreis sinkt auf Monatstief 636,50 USD

SINGAPUR (Dow Jones)--Der Goldpreis am Spotmarkt gibt zum Wochenauftakt wieder deutlich nach und setzt damit seine Abwärtsbewegung der vergangenen Woche unvermindert fort. Am Morgen erreicht er in Asien ein Monatstief bei 636,50 USD je Feinunze, das sind rund 21 USD weniger als zum Handelsschluss am Freitag in New York. Händler verweisen zur Begründung auf den festeren Dollar, den härteren Ton bei den Zinsspekulationen sowie den jüngsten Rückgang beim Ölpreis. Zudem seien eine Reihe von charttechnischen Unterstützungsmarken durchbrochen worden. Die nächste Unterstützung wird bei 632,33 USD und dann 609,16 USD gesehen.

DJG/DJN/reh  

23.05.06 08:10

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄAWar bei Angst vor der Börse die

flucht in Rohstoffe nicht immer normal ?

Aber normal ist das nicht.  

23.05.06 09:50

3092 Postings, 5006 Tage PANGÄADAX und Rohstoffe haben das Tal erreicht !!

Hoffe ich  

Seite:
| 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750