2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Seite 1 von 171
neuester Beitrag: 18.04.21 22:40
eröffnet am: 29.12.20 20:06 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 4264
neuester Beitrag: 18.04.21 22:40 von: Namor1 Leser gesamt: 460481
davon Heute: 633
bewertet mit 65 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171   

29.12.20 20:06
65

33810 Postings, 3477 Tage lo-sh2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Liebes Traderkollegium,

Willkommen in 2021 - ein verseuchtes Jahr hinter uns, ein hoffentlich teilweise virusfreies Jahr vor uns. Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits stelle ich zu GDAXi (DAX Performance), DOWJONES, S&P 500, Nasdaq, Nikkei, EURUSD, USDJPY, GBPUSD, Gold, Öl, meine täglichen Trades ein.  
Darüber hinaus freue ich mich auf eure Tipps zu Indizes, Forex, Rohstoffe, Aktien - Top-Tipps,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs im Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info sind, neben unserer Seite 2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY :

https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
https://de.investing.com/economic-calendar/
https://de.investing.com/earnings-calendar/
https://www.dividendenchecker.de/
https://www.cnbc.com/world/?region=world
https://www.wallstreet-online.de/indizes/put-call-sentiment-dax-index
https://www.finanzen.net/

Danke im Voraus für eure Tipps und Infos für alle, zugunsten eines zunehmenden Depots, und gute Trades in 2020 !
Die wichtigsten hier genannten Kurzbezeichnungen für den Handel sind:
LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig. Auf ein GUTES NEUES JAHR 2021 !  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171   
4238 Postings ausgeblendet.

17.04.21 11:50
1

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Gestrige Shortorder bei 15.500 mit NG4AJ8 wurde

ausgeführt, konnte diesen Shortschein aber leider nicht mehr im Direkthandel verkaufen. Stelle sonst immer zum Wochennde oder über Nacht alles glatt. Da Notdienst ansteht, ist mein Kopf ja zum Glück mit anderen Dingen beschäftigt.  

17.04.21 11:54
1

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Neues Problem bei 737 Max weitreichender als

17.04.21 12:12
1

7633 Postings, 2614 Tage Absaufklausel@Potter - war klar

ich nutze den Indikator nicht - er soll dir aber helfen festzustellen ob ein Trend vorliegt oder nicht, die Empfehlung lautet bei Trends dann Trendfolgeindikatoren (zB Macd) und bei Seitwärtsphasen (S) eher Oszillatoren (z.B. Aroon) nutzen. Und wenn ich so auf den Indikator schaue dann liegt klar ein Trend (T) vor. Aber Lue merkte ja schon an, dass Profis sowas nicht nutzen, weil  alle techn. Indikatoren nachlaufend sind und allein Priceaction (in Verbindung von Supply & Demand) zählen. Dafür hab ich Dir mal das Volumen mit reingenommen. Die Priceaction siehst dann in diesem Chart nur in der Kerze selber, weil der meisten Standard-Chartsoftware die Indikatoren für Priceaction fehlen. Ich bin mal gespannt, ob die erfahrenen hier dem zustimmen können oder doch Ergänzungen vornehmen möchten?  
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
unbenannt.jpg

17.04.21 12:28

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Dax sollte zumindest mal die GD 38 beachten

17.04.21 12:58
2

7633 Postings, 2614 Tage Absaufklausel@Potter - wie meinst Du das? #4243

glaubst du wirklich, dass die Investmentbänker bei Goldman, JP, DB etc die GD 38 im Blick haben ??
Die älteren haben dir hier doch schon erklärt das Profis so was nicht nutzen! Priceaction ist gefragt!!

Du alter VDAX-Fan und Poster könntest dir mal selber überlegen wie die Vola im Dax aussieht über die nächsten 30Tage gerechnet kommst auf das 80% Level für die GD 38 ... das entspräche erstmal großen Pessimismus, den ich dir nach den letzten Handelswochen schwer folgen kann aber eben nicht unmöglich ist.

Die von Lue angesprochene Priceaktion der Profis kannst im herkömmlichen Chart noch mit dem VWAP-Indikator abbilden.  Es ist ein Indikator zur technischen Analyse, das das Verhältnis z.B. zwischen dem Kurs des Dax Futures abbildet und dessen gesamten Handelsvolumen zeigt. Mit Hilfe von VWAP kannst  Du den Durchschnittskurs berechnen, zu dem der Dax über einen bestimmten Zeitraum gehandelt wird. Der VWAP ist eine Handelsbenchmark, die häufig von passiven Investoren verwendet wird, z.B. im Falle von Pensions- oder Investmentfonds, aber auch von Tradern, mit dem Zweck, einen guten Verkaufs- bzw. Kaufpreis festlegen zu können. --> so nun hast Du min ein Tool der Profis kennengelernt!
Ich bin mal gespannt, ob ich hier nochmal was von VWAP höre oder nur weiter irgendwelche VDax-Stände, die jeder selber ablesen kann!  

17.04.21 14:57
1

676 Postings, 4273 Tage einser32GD

ist so eine Sache. Also ich kenne auch niemanden der auf die GD 38 schaut. Selbst mit der 200 was immer so erzählt wird, sehe ich anders. Also ich glaube nicht das ein Invenstor zum Entscheiden GD benutzt. Bei dem VWAP sieht die Sache anders. Nur ist das Problem um den wirklich anzeigen zulassen, brauchst ein Future Konto. Im CFD gibt es den Indikator, aber der wird nach den Daten des Brokers berechnet. Ich kann mir nicht vorstellen das die Daten gleich sind. Du hast ja im CFD ,Ko kein echtes Volumen. Und ja viele schauen darauf, weil dort viel abgerechnet wird. Es ist meiner Meinung ein wichtiger Indikator. Schönes Wochenende allen.    

17.04.21 16:19

9571 Postings, 2901 Tage Spekulatius1982VWap

Wäre vermutlich besser bei Einzelwerte.
Ich hab nicht nur Adx sondern auch Di- und Di+.

Der Di- so tief. Da sollte man sich die Bewegungen langfristig mal reinziehen.  

17.04.21 17:20
5

3721 Postings, 5087 Tage xoxosmerkwürdige Diskussion

Um erfolgreich zu sein gibt es kein Geheimrezept. Die sogenannten  Profis kochen auch alle nur mit Wasser. Welcher Indikator ist sinnvoll?  Das gibt es ja viele Quantsysteme , die mit unterschiedlichen Indikatoren arbeiten. Selbst nach einem positiven Backtesting heißt das nichts für die Zukunft, nicht mehr als eine gewisse Wahrscheinlichkeit abgeleitet aus der Vergangenheit. Ich sage da immer: Jeder soll mit dem Indikator arbeiten, den er versteht und mit dem er gute Erfahrungen gemacht hat.
VWAP = Volume Weightes Average Price. Das ist kein Indikator. Das ist ein Maßstab der Performancemessung für Trader. Als Fondsmanager gehe ich zu meinem Trader und sage dem ich möchte z.B. 1 Mio. Telekom über den Tag kaufen. Gemessen wird der Trader dann häufig am VWAP, dass er den schlägt.  Ist übrigens häufig häufig ein Kriterium zur Bemessung des Bonus für Trader. Der Trader wiederum gibt die Order häufig weiter an die Broker wie GS und misst die wiederum am VWAP. Ob sich GS am GD38 orientiert? Wohl eher nicht. Die haben über das Volumen, das sie überblicken andere Möglichkeiten.  Wer einen hohen Anteil am Volumen hat, gewinnt eigentlich. Und deshalb ist es für die kleinen Trader eigentlich sehr schwierig zu gewinnen. Denn in der Summe ist es ja ein Nullsummenspiel. Und wenn der Große i.d.R. eigentlich gewinnt, muss ja auch einer verlieren. Ich habe bei Goldman immer gesagt: Die arbeiten zu einem Drittel für das eigene Buch, jzu einem Drittel für die Megakunden,z.B. Hedgefonds und das letzte Drittel, Privatanleger, Fondsmanager, sollen die Zeche zahlen. Deshalb interessiert es mich überhaupt nicht was die öffentlich verbreiten.    

17.04.21 17:36

7633 Postings, 2614 Tage AbsaufklauselDas ist kein Indikator.

Ich gehe mit allem mit  - bis auf diese Aussage:
"VWAP = Volume Weightes Average Price. Das ist kein Indikator. "

https://www.kagels-trading.de/...ichteten-durchschnittskurs-vwap/#top

was man daraus macht bleibt in der tat jedem selbst überlassen!  

17.04.21 17:40
14

5704 Postings, 3179 Tage tuorTIndikatoren

....sind für die Füße....wen sie jedoch bei seinen Entscheidungen sicherer machen,der sollte sie nutzen...
Ich für meinen Teil hab ein paar GDs.....und einen modifizierten RSI....weniger ist mehr.
Mein Motto....:
Kaufe die Angst,verkaufe die Euphorie......
Und das Wichtigste schlechthin,....angepasste Positionsgrößen.
Hierbei zählt der Wohlfühlfaktor.....nicht der längste Schwanz auf dem Tisch....
Und zu diesen Volumenprofilen.....das war schon mal vor 20 Jahren en vogue....
Alles was Geld kostet,braucht kein Mensch....nicht mal ne Tradingstation mit 6+x Bildschirmen....ich hab nen Läppi mit Brotkrümeln unter der Tastatur....
Bis morgen

Trout  

17.04.21 17:54
3

676 Postings, 4273 Tage einser32Ob

es jetzt Indikator genannt wird oder nicht ist vielleicht nicht entscheidend. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass die"Grossen" darauf schauen und genau aus dem Grund wie der Kollege Xoxos beschrieben hat. Genau darauf wollte ich hinaus. Und ja, es gibt keinen heiligen Gral und viele Wege führen nach Rom. Es muss im Endeffekt jeder selber entscheiden was er benutzt. Es gibt aber eben viele Dinge die funktionieren nicht, auch wenn es anders erzählt wird. Und viele Dinge die vor Jahren geklappt haben, klappen eben in den jetztigen Märkten nicht mehr. Mann oder Frau müssen sich anpassen. BG  

17.04.21 17:55

7633 Postings, 2614 Tage AbsaufklauselAlles was Geld kostet,braucht kein Mensch.

und alles was umsonst ist, ist nicht kostenlos und bei mir kommt auch keiner zum putzen.  

17.04.21 18:29
4

1537 Postings, 1408 Tage HansiSalami#4249

Danke Trout handle seit Jahren so. Dachte immer ich bin der Einzigste der mit dem alten Laptop handelt.
Und dann meist in der Horizontalen von der Couch  

17.04.21 20:00

7633 Postings, 2614 Tage AbsaufklauselAlles was wir über die Zukunft

wissen ist fast nichts und trotzdem hält sich unser Dax in diesem Jahr an seinen saisonalen Fahrplan.  Sollte dies weiterhin der Fall sein, dürfte der Index seine Jahreshochs noch nicht erreicht haben!
In diesem Sinne ;)  
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg
unbenannt.jpg

18.04.21 08:31
8

5704 Postings, 3179 Tage tuorTMoin zum Rentenupdate am Sonntag

Dann sind wir uns ja einig.....es geht einzig und alleine um Wahrscheinlichkeiten.

Rückblick:
AGNC,ETFL23, Micro Focus und Ferrexpo mit den Zahltagen 32-35
Ferrexpo schlägt ne Abschlussdivi in Höhe von 0,132 US$ vor

Ausblick
Simon Prop mit Divi Nr 36
Gladstone Cap(0,065US$) und Oneok(0,935US$) handeln exDiv
Gladstone Cap mit record date
AT&T Q1
ebenso wie Wereldhave
Verfallstag SO

Kaufenswert, bzw prozyklisch short
Geo
Metro
Viatris

zu teuer, bzw prozyklisch long:
AGNC
Altria
Annaly Cap
BASF
BAT
E.ON
ETFL07
ETFL23
Gladstone Cap
Imp.Brands
ING Groep
Mainstreet Cap
MLP
Mutares
Pennantpark Inv
Philip Morris (SRS)
Simon Prop
Wereldhave

Sektoren Rotation:
Neuaufnahme Freitag....Abbvie

Good trades@all
Trout  

18.04.21 11:16
2

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Wünsche allen einen schönen Sonntag

18.04.21 11:19
4

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Termine + Dax-Wochenausblick 19.04.- 23.04.2021

"In Europa veröffentlichen Adva Optical,  ASML Holding, Carrefour, Credit Suisse, Danone, Deutsche Börse, Kering, LafargeHolcim, Nestlé, Pernod Ricard, Renault, SAP, Sartorius, SNP Schneider und Vivendi Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. Aus den USA kommen nächste Woche unter anderem von American Express, AT&T, Coca Cola, IBM, Intel, Johnson & Johnson und Procter & Gamble die Quartalszahlen. Zudem laden Merck, MTU Aero Engines und Schaeffler zur virtuellen Hauptversammlung und der europäische Automobilverband veröffentlicht Neuzulassungen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben."

Wichtige Termine

  • Deutschland ? Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für April,
  • Europa ? Leistungsbilanz Euro-Zone, Februar
  • Europa ? EZB-Zinssitzung ? Zinsentscheid (13:45) ? PK mit EZB-Präsidentin Lagarde (14:30)
  • Europa ? Verbrauchervertrauen Euro-Zone, April
  • Europa ? Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für April,
  • Frankreich ? Geschäftsklima, April
  • USA  ? Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 17. April
  • USA  ? Frühindikatoren, März
  • USA ? Eigenheimabsatz, März

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.240/15.300/15.410 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.270/15.310/15.350 Punkte

Der DAX® setzte zum Wochenschluss noch einmal zu einem Sprint an und schloss bei rund 15.460 Punkten. ?The Trend is your friend?. Allerdings erscheint der Markt aktuell überkauft. Wie bereits in der vorangegangenen Blog-Ausgabe beschrieben, muss mit Rücksetzern bis 15.270 Punkte gerechnet werden."

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

alt

Betrachtungszeitraum: 05.04.2021? 16.04.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)


alt


Betrachtungszeitraum: 14.04.2014? 16.04.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Quelle:  Wochenausblick: DAX schließt auf Rekordniveau. Apple, EZB und Berichtssaison im Blickpunkt. - Kolumnen - ARIVA.DE

 

18.04.21 11:26
3

15237 Postings, 1908 Tage Potter21Info zum Bitcoin & Co.:

18.04.21 11:40
6

392 Postings, 101 Tage BlueberryfriendBTC & Co

wer glaubt, dass das Establishment (gemeint sind Staaten/Zentralbankenanken/Bigmoney) zuschaut, wie sich der "Pöbel" mittels Kryptowährungen deren Macht entzieht, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Die basteln doch schon alle (FED, Chinesen, EZB) an "verstaatlichten/transparenten" Digitälwährungen, die keine Geldwäsche und Steuerhinterziehung ermöglicht,  und dann kommt das Verbot für BTC & Co. Es reicht schon, wenn sie die Schnittstellen zum Umtausch in Echtgeld verbieten, der Rest erledigt sich von selbst. Ich bin wahrlich kein Verschwörungstheoretiker, aber das liegt für mich absolut sicher auf der Hand. Time will tell.....  

18.04.21 16:29
1

1001 Postings, 4062 Tage andreasbernsteinDAX in der Wochenvorbereitung

Der #DAX konnte am Freitag seine Range verlassen, die er knapp zwei Wochen durchlaufen hatte. Dies ist eindrucksvoll im Stundenchart zu sehen.



Wie hatte sich dies im #Daytrading angedeutet? Darüber sprechen wir hier täglich...



Nun steht jedoch die Frage im Raum, wie es am Montag weitergeht. Fakt ist, dass der Index die letzten Ausbrüche aus Konsolidierungen und neue GAPs als Fortsetzung der Trenddynamik umsetzte. Damit sind diese Kurslücken zurückgelassen worden.



Es skizziert sich zum Montag ein ähnliches Bild, was ich hier noch einmal ausführlich dargestellt habe:



https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-korrekturmodus-bitcoin



Ebenfalls als Videoanalyse:

https://youtu.be/isPYP9RbadI



Mit dieser Vorbereitung werde ich auch am Montag für mehrere Stunden Livetrading und Interviews streamen im Kanal FIT4FINANZEN: https://www.twitch.tv/fit4finanzen



Wir sehen und lesen uns,

uns allen viel Erfolg,

Dein Andreas Bernstein



Beachte stets das Risiko: 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 
Angehängte Grafik:
20210418_dax_xetra_mittelfrist.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
20210418_dax_xetra_mittelfrist.png

18.04.21 17:22
Deine Markierung ist falsch - ein Jahr zu weit.

Aber lustig, dass Du über den 100-jährigen Bullenmarkt lachst, aber jetzt mit so etwas kommst...  
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-04-18_2021_qv-gdaxi-dj-gold-....png (verkleinert auf 69%) vergrößern
screenshot_2021-04-18_2021_qv-gdaxi-dj-gold-....png

18.04.21 18:08
4

168 Postings, 1317 Tage apunkt_deDow Jones - wöchentliche Chartanalyse

Hallo Community, es ist Sonntag, der 18. April 2021 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Bis Mittwoch zeigte der Dow Jones noch Respekt vor der 33.900. Doch am Donnerstag schloss er bereits über 34.000 und zum Wochenschluss sogar bei 34.201. Das neue Hoch liegt bei 34.257.

Er hat es also getan und leicht über dem Widerstandscluster 33.900/34.150 geschlossen. Damit sehen wir nun die zweite Wochenkerze, die dynamisch von der Oberkante des langfristigen Trendkanal wegstrebt. Und erneut schließt sie nahe ihres Hochs.

Ob einem das nun gefällt, ob man es erwartet oder völlig ausgeschlossen hat: Wir sehen eine Trendbeschleunigung, die neue Zielbereiche kurzfristig möglich macht.


Ausblick:

Es scheint sich also tatsächlich die Trendbeschleunigungsvariante a la 2017 durchzusetzen. Die letzte Bestätigung erhalten wir in der neuen Woche, sobald auf einem neuen Hoch geschlossen wird.

Als Nahziel sind knapp 34.500 auszumachen (262%-Extension der Februar/März-Korrektur). Dann folgen knapp 35.000 (262%-Extension der September/Oktober-Korrektur) und dann 35.200 (262%-Extension der Mitte-März-Korrektur). Wird das alles überrannt, sind in den nächsten Wochen noch 37.000 möglich, aber kurz darüber wäre dann spätestens Schluss.

In jedem Fall sollte man den Dow in den nächsten Tagen genau beobachten. Verteidigt er tatsächlich sein jetziges Level oder fällt er zurück unter 33.900. Im letzteren Fall wäre es nämlich vermutlich vorbei mit der Trendbeschleunigung und auch die Frühjahrsrally bekäme einen ersten Knacks ? vor allem, wenn es unter 33.500 geht.  

Widerstände sind: 34.257, 34.500, 35.000, 35.200, 37.000, 39.764

Unterstützungen sind: 33.900, 33.618, 33.500, 33.228, 32.905, 32.800, 32.505, 32.148, 32.010 (1k), 31.823, 30.547, 30.000, 29.856, 29.755, 29.568 (1j), 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am Sonntag, den 25.04.2021.

Viele Grüße - haltet Abstand und bleibt gesund.


 

18.04.21 18:26
2

2275 Postings, 703 Tage SEEE21#4258 Verbot von Kryptos macht nur da Sinn,

Wo Kryptos lediglich eine Parallelwährung darstellen. Ansonsten ist Krypto auch eine Technologie, die Chancen für die Wirtschaft bietet und es hat noch nie viel Sinn gemacht, sich gegen technologischen Fortschritt zu stellen!
Die Hauptsorge der Staaten liegt mM nach darin, dass deren Bemühungen die Schulden zu inflationiert konterkariert werden. Dies wäre jedoch nur möglich, wenn es außer Fiatwährung keine anderen Asset Klasse gäbe in die man flüchten könnte. Warum sonst gehen die Preise für Immobilien und Aktien durch die Decke?
Kryptos ist nur eine relativ neue Asset Klasse, womit so mancher Dinosaurier seine Schwierigkeiten hat!
Außerdem ist Geldwäsche, Steuerhinterziehung oder die Finanzierung von Terrorismus viel stärker im Fiat Bereich angesiedelt und Politiker die das als Grund anführen lügen, dass sich die Balken biegen.
Hätte Politik ein ernstes Interesse diese Graubereiche lahm zu legen, gäbe es schon lange keine Steuerparadiese mehr! Und warum gibt es sie noch? Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten!  

18.04.21 21:14

392 Postings, 101 Tage Blueberryfriend@See

sämtliche Staaten werden von Dinosauriern regiert und die alten Säcke sitzen auch auf den meisten Dollars und in den Vorständen/Aufsichträten und und und. Es gab in der Historie der Menschheit schon unzählige Verbote von Dingen, die für den "Pöbel" gut waren, aber nicht vom Establishment gewollt, weil die herrschende Klasse aus den bekannten Gründen eben nur dann auf Fortschritt steht, wenn er ihnen nützlich ist. In Diktaturen und bei den Kommunisten sowieso.....
Logisch sind es nur Vorwände, wie Geldwäsche/Steuerhinterziehung, usw. Gründe lassen sich immer finden.  

18.04.21 22:40
1

141 Postings, 280 Tage Namor1mir sind Kryptowährungen zutiefst supspekt

Es beginnt mit der Gründung die intransparent ist. Geht weiter über ein teures/energieintensives Modell. Und weiter über die Tatsache, dass hier eine Konkurrenzwährung zu Pan-Staatswährungen etabliert werden soll.

Kein Staat lässt sich einfach so seine Währungshochheit kaputt machen. Eine Chance besteht darinn, dass die Staaten die Kryptos einfach übernehmen. Wie sie Kryptos ganz elegant, ohne großes Verbot eliminieren können, hat Prof Riek bei youtube dargelegt. Aber die Staaten brauchen die Kryptotechnologie gar nicht! Schon jetzt ist unser Geld vor allem Digital! Bargeld ist ein relativ kleiner Teil und er schwindet weiter. Ich denke, wenn es wirklich gewollt wäre, könnte man eine Digitalwährung mit definierten Einheiten (also nicht beliebig vermehrbar) auch gut ohne aufwendigen Mining installieren. Ich bin überzeugt, die Banken, Visa, Adyn und viele andere haben da knowhow von dem Bitcoin und co nur träumen können, hier werden ganz andere Transaktionsvolumina bis in kleine Blumenläden am Land abgewickelt, wenn erwünscht 24/7/365. Aber die Geldmengenausweitung hat Vorteile, deshalb wurde auch Bretton Woods beendet.

Mich würde es nicht wundern, wenn hinter Bitcoin die Geheimdienste stehen, Geheimdienste brauchen geheime Zahlungswege. Wobei zu klären wäre wie geheim mein Bitcoin (den ich nicht habe) für big-tech wäre, ich denke gar nicht. Auch Steueroasen und das Darknet ist eine Spielwiese für Geheimdienste, so soll der CIA zugegeben haben Kinderp.rn.-Seiten zu betreiben, natürlich nur konfiszierte, gründen würde man sowas nie, versprochen! Und auch nur um den ekelhaften Päderasten das Handwerk zu legen. Menschen erpressen, überhaupt erst erpressbar zu machen, gezielt solche verlorene Seelen anheuern als willfährige Söldner für alles und jedes. Nein, nie, die Geheimdiesnte haben ja auch noch einen Rest an Anstand und Ehre, mein James-Bond-Ehrenwort darauf.

Das Problem mit Währungen und Geld ist zb, dass selbst Profis gar nicht verstehen, wie das eigentlich funktioniert. Wer Interesse daran hat, kann bei Daniel Stelters think-beyond-the-obvious reinschauen und die teils heftigen Dispute im Kommentarbereich verfolgen. Da wird regelmäßig auch höchsten Niveau darüber gestriiten. Neulich zb die Theorie anhand der Venezianer, dass Geld mit einem Gewaltakt des Staates in die Welt kommt, indem einfach jedem Bürger eine Staatsanleihe aufgebürdet wurde. So in etwa hat man nach 1945 dann auch die Mark auf solide Beime gestellt.

Warum zb der letzte Absatz? Weil wir als Interessierte nicht ansatzweise die Komplexität von Währung, Geld und Co verstehen. Und ein Bitcoin mit dubioser Herkunft und den Hoffnungen, den Mächtigen ein Schnippchen zu schlagen und Werte vor staatlichen Zugriffen zu verstecken ist ein Märchen aus tausen-und-einer-Nacht. Maximal bleibt es eine Spielerei, ein kleiner Schwarzmarkt zum Gedwaschen und Operationen der im geheimen operierenden Geheimdienste, ähnlich wie Breifkastenfirmen in Steueroasen und das Darknet.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln