Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 3126
neuester Beitrag: 11.04.21 21:47
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 78144
neuester Beitrag: 11.04.21 21:47 von: SMGY Leser gesamt: 10110589
davon Heute: 85
bewertet mit 69 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3124 | 3125 | 3126 | 3126   

24.05.12 10:29
69

5624 Postings, 4374 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3124 | 3125 | 3126 | 3126   
78118 Postings ausgeblendet.

10.04.21 19:04
3

483 Postings, 1278 Tage spirolinoFahrer-Assistenzsysteme

Bei meinem Auto aus dem VW-Konzern wäre ein solcher Unfall wie zuvor berichtet ausgeschlossen. Das Fahrer-Assistenzsystem hätte die  Einkaufsfahrt definitiv vor dem Modegeschäft gestoppt. Von daher bin ich ganz bei Euch. Es ist Augenwischerei mit Tesla-FSD zu wuchern oder sogar einen Teil des horrenden Börsenwerts darüber zu rechtfertigen.

Meine Einschätzung bleibt: Tesla ist mit einem Produktionsvolumen von unter 1 Million Fahrzeugen ein kleiner Automobilbauer aus der zweiten Reihe mit gegenwärtig noch extrem überzogener Börsenbewertung. Die Börse übertreibt manchmal auch länger, aber nie auf Dauer und korrigiert Bewertungs-Irrtümer auch wieder.  

10.04.21 20:10

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyNOCHMALS! Tesla ist weiter als andere ..

Ich glaub ich rede gegen eine Wand!
Also, nochmals das was ADAC geschrieben hat:
Zitat: " .. Bei der Analyse der Testergebnisse fällt auf, dass das Tesla Model 3 die AM WEITESTEN  entwickelten Assistenzsysteme hat .. ".
Link:
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/.../pkw-assistenzsysteme/

Weiter gehts ..
Zitat: ".. Tesla Autopilot fährt nach Level 2+ teilautonom .."-
MAN BEACHTE DAS PLUS !! Level 2 PLUS !!
Link:
https://www.pcgameshardware.de/...hren-bald-in-Serie-bringen-1341025/

Und dazu im Vergleich:
Zitat: ".. VW will Level 2+ ab 2026 .. "
Link:
https://e-engine.de/...reglementiert-level-weltweit-level-3-erklaert/

Ich könnte noch weiter suchen, aber vielleicht glauben es die Schlechtredner auch so so langsam ..
Und wie oft habe ich eigentlich schon geschrieben, dass ich beim Fahren weder ein Buch lesen noch schlafen möchte ? Natürlich halte ich meine Hände am Lenkrad um sofort eingreifen zu können. Aber es geht darum dass Tesla mit Level 2+ fährt und die anderen nur mit Level 2.

 

10.04.21 20:44
2

50 Postings, 3027 Tage frequencyLevel 3 Aufwändiger als selber fahren?

Ist es nicht aufwändiger ein Anfänger beim fahren zu überwachen als einfach selbst zu fahren? Man muss doch hoch konzentriert sein um rechtzeitig eingreifen zu können falls etwas schief läuft.  

10.04.21 20:57
3

10012 Postings, 2040 Tage ubsb55KeyKey

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/...vernetzung/aktuelle-technik/

" Autonome Autos werden sich laut Prognos-Studie erst ab 2040 durchsetzen "

Da ist es ja angebracht, dass man jetzt schon Tesla so bewertet, als würden sie schon 10 Mio. dieser Autos p.A. verkaufen.

Es ist also überhaupt nicht relevant, was ein Auto heute schon kann, wenn es nur alle relevanten Helferlein an Bord hat. Bis das Selbstfahren genehmigt wird, werden es alle können, wenn es sein muss mit Hilfe von Google, die ja schon weiter sind als Tesla.  

10.04.21 21:08
2

10012 Postings, 2040 Tage ubsb55Frequency

"  Level 3 Aufwändiger als selber fahren? Ist es nicht aufwändiger ein Anfänger beim fahren zu überwachen als einfach selbst zu fahren? Man muss doch hoch konzentriert sein um rechtzeitig eingreifen zu können falls etwas schief läuft."

Das kannst Du einem Tesla Fan hundert mal sagen, er wird es nicht einsehen. Die Reaktionszeit wird sich mindestens verdoppeln, wenn die Hände nicht bereits am Lenkrad sind. Bei schlechten Straßenverhältnissen kann es dann zu fehlreaktionen kommen, da das vorherige Gefühl zur Fahrbahn über das Lenkrad fehlt.  

10.04.21 21:14

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyfrequency: Kann man so und so sehen

Das Auto kennt die Wege auswendig, weiß wie und wo man entlang fahren muss.
Ich kann mir nicht vorstellen dass das Auto falsch in eine Einbahnstrasse hinein fährt-
Das Auto sieht auch wo Ampeln sind und kann auch Schilder lesen.
Wie bereits weiter vorne geschrieben braucht man keine Adleraugen um Straßenschilder mit Ortsnamen kilometerweit vorher lesen zu können .. das Auto kennt den Weg und führt einen .. Der Fahrer greift einfach ein wenn es einem etwas komisch vorkommt was das Auto macht .. doppelte Überwachung ..  Und eben vor allem hilfreich wenn man auf der Autobahn die Ortsnamen erst zu spät sieht oder in überladenen Innenstädten mit vielen Fahrspuren, Schildern und jeder Menge Ampeln und Einbahnstraßen .. da ist ein Auto mit viel Wissen dann wirklich hilfreich .. Auch für die Leute die eher selten unterwegs sind und keine entsprechende Fahrpraxis haben .. es gibt genug Autofahrer die aus ihrem Umkreis um +/- 20 Km nicht raus kommen .. vielleicht auch einfach weil sie es sich nicht mehr zutrauen wie mit 18 Jahren .. Sehe es einfach mal als unterstützenden wissenden Beifahrer .. und da spielt es dann schon eine Rolle, ob es Level 2 oder Level 2+ ist ..
 

10.04.21 21:17
5

10012 Postings, 2040 Tage ubsb55KeyKey

"  Natürlich halte ich meine Hände am Lenkrad um sofort eingreifen zu können. Aber es geht darum dass Tesla mit Level 2+ fährt und die anderen nur mit Level 2. "

Du merkst schon, wie wenig sinnvoll das ist, was Du da schreibst?  

10.04.21 21:33

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyubsb55: Level 2 oder Level 2+

Ich denke ich kann ganz gut selbst beurteilen was für mich besser ist.
Und ich weiß auch dass es für mich sinnvoll ist :-)
 

10.04.21 22:40
2

10012 Postings, 2040 Tage ubsb55KeyKey

"  Auch für die Leute die eher selten unterwegs sind und keine entsprechende Fahrpraxis haben .. es gibt genug Autofahrer die aus ihrem Umkreis um +/- 20 Km nicht raus kommen .. vielleicht auch einfach weil sie es sich nicht mehr zutrauen wie mit 18 Jahren .. Sehe es einfach mal als unterstützenden wissenden Beifahrer .. und da spielt es dann schon eine Rolle, ob es Level 2 oder Level 2+ ist .. "

Ja, ganz logisch. Jemand, der kaum mit sich selbst zurecht kommt, soll noch jemand anderen überwachen. Das ist sicher entspannt und sicher, ganz bestimmt. Diese kruden Thesen solltest Du mal einem Fahrlehrer vortragen.  

11.04.21 08:46

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyubsb55: *lach* Fahrlehrer ..

Dir ist aber schon klar, dass der Fahrlehrer damit auch verdient ? :-)
Da hättest Du ja keine bessere Anlaufstelle nennen können.
Du kannst es drehen und wenden wie Du magst, es werden sich viele "unsichere" Fahrer, die zwar perfekt Autofahren können, aber sich in fremden Gegenden einfach etwas "unsicher" fühlen über einen erweiterten oder um es beim Namen zu nennen: "Level 2+ (ganz wichtiig das PLUS)" Assistenten freuen.
Ich bleibe bei dieser Meinung und ich bin sicherlich nicht der einzigste der so denkt.
Und auch nochmals erwähnt:
Dass sich jemand mit Adleraugen und mit einer Fahrpraxis über ganz Deutschland sich sowas weniger vorstellen kann, das ist mir auch klar. Aber es sind eben nicht alle gleich. Und nein, da braucht man nicht zum Fahrlehrer rennen, der mit einem dann durch Deutschland fährt, sondern man hat mit "Level 2+" einfach das gewisse Mehr an Sicherheit. Und jetzt kannst Du es glauben oder nicht. Ich bin mir sicher. Sonst würde es das ganze ja auch gar nicht geben. Warum braucht man aus Deiner Sicht Level 2+ oder Level 3 ? Jetzt bin ich mal gespannt :-) Ok, Du brauchst und willst es ja nicht. Ich schon!  

11.04.21 09:43

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyNoch was: Kundenorientierung

Habe ich schon mal davon erzählt, wie mich Daimler und BMW nahezu "ausgelacht" haben, als ich meinen Wunsch nach (z.B. Ultraschall) - Sensoren äußerte, die auch bei Geschwindigkeiten bis min. 30 Km/h die Umgebung abtasten ? Was sie mir verkauften wollten war dann wohl eine größere S-Klasse mit Top-Ausstattung. Günstiger geht es wohl nicht :-).
Und jetzt eifern alle Tesla nach. Ohne Tesla wäre weder das Thema Elektromobilität da wo wir jetzt stehen und auch für das Thema Autonomes Fahren hätte man sich nur nebensächlich interessiert. Wem ist es also zu verdanken, dass wir nun da stehen wo wir stehen ? Richtig! Tesla!
Wahrscheinlich mit ein Grund warum ich sehr frühzeitig Tesla-Aktionär wurde.
 

11.04.21 10:00

483 Postings, 1278 Tage spirolinoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.04.21 11:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

11.04.21 10:07
2

483 Postings, 1278 Tage spirolinoMissverständnis

Der Beitrag davor wird hinfällig. Ich hatte Keykeys Beitrag zunächst falsch verstanden und bitte um Entschuldigung.  

11.04.21 10:12

3189 Postings, 4370 Tage KeyKeyspirolino: Mercedes gehört zu Daimler

Aber Du hast insofern Recht, dass ich beim Schreiben auch überlegt habe, ob ich Daimler oder Mercedes schreiben soll. Da hier aber in der Regel das Wort Daimler als übergeordneter Begriff genannt wird, bin ich auch dabei geblieben. Es tut auch nichts zur Sache, sondern ist eher wieder ein Einwand von Dir der wenig zum eigentlichen Thema beiträgt.
Wenn Tesla erstmal in Berlin produziert, dann werden sich sicherlich noch viel mehr Tesla-Käufer in Deutschland finden. Wirst ja noch sehen. Also ich gebe keine Tesla-Aktie ab. Und wem Autonomes Fahren Level 2 ausreicht, der soll damit glücklich sein. Für mich fängt es erst mit Level 2+ an interessant zu werden und das scheinen die deutschen Automobilkonzerne leider verschlafen zu haben. Genau da hat Tesla seinen Vorsprung wozu die anderen noch etwas länger Zeit brauchen. Sieht man ja an dem Link den ich weiter oben gepostet habe, dass VW mit Level 2+ erst 2026 rechnet. Na dann :-)  

11.04.21 10:51
2

2512 Postings, 1028 Tage FlaschengeistWieder mal am Thema vorbei.

Na ja, man ist nichts anderes gewöhnt.
So ist es eben, da werden seitens der Deutschen Hersteller eben keine Schnellschüsse gemacht, sondern gründlich an der Sache gearbeitet und das ist auch gut so. Den Murks den sich ein Herr EM leistet braucht keiner. Wenn er es fertig hat, es funktioniert, dann gerne. Ansonsten ist das nur hätte hätte Fahrradkette.

Zitat:
"Der Entwicklungsrückstand gegenüber den Amerikanern mag darin begründet sein, dass die deutschen Automobilhersteller mit der berüchtigten deutschen Gründlichkeit arbeiten. Christian Weiß, Systementwickler von Daimler, betont: "Grundsätzlich gilt, dass bei uns Sicherheit vor Schnelligkeit geht." Für ihn sind die Tesla-Unfälle ein gutes Beispiel, wohin es führen kann, wenn unausgereifte Technik in Serienfahrzeugen eingesetzt wird. Daimler-Experte Timo Winterling ergänzt: "Zum Verstehen einer Szene müssen wir das Letzte aus den Sensoren herausholen."

"VW hat in Hamburg einen Flottenversuch "autonomous driving? gestartet. Die Teststrecke befindet sich in der Hamburger Innenstadt und wird, wenn sie fertig ist, insgesamt neun Kilometer lang. Gefahren wird mit fünf e-Golfs, die den Automatisierungsgrad Level 4 beherrschen. Das heißt: Der Fahrer gibt auch hier die Fahraufgabe zumindest zeitweise an das Auto ab. Damit die Autos das Verkehrsgeschehen komplett erfassen, sind 11 Laserscanner, 7 Radare sowie 14 Kameras an Bord. Helge Neuner aus der VW-Konzernforschung erklärt: "Aus all den Informationen lernt unsere Software, andere Verkehrsteilnehmer zu interpretieren und ihr Verhalten in bestimmten Situationen vorauszusehen."

Quelle:
siehe Link
 

11.04.21 10:54
4

3434 Postings, 2015 Tage fränki1Um mal die leidliche "Autopilot" Diskussion

etwas näher zu beleuchten einige Gedanken meinerseits.
Zunächst möchte ich mal feststellen, dass es fahrerlose Transportsysteme (FTS in geschlossenen Bereichen schon seit Jahrzehnten gibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrerloses_Transportfahrzeug
Viele Großkrankenhäuser setzen diese z.B. seit mehr als 30 Jahren erfolgreich ein und auch die U-Bahn in Dubai hat seit Jahren keine Fahrer mehr. Auch in den modernen Autowerken bedient man sich längst dieser Technologien und es gibt noch hunderte  aktive andere Anwendungen.
In der Regel kommunizieren diese Systeme aktiv mit ihrem Umfeld, welches wiederum genau definiert wurde. Je autarker und universeller so ein Fahrzeug werden soll, je stärker steigen die Anforderungen an seine Sensorik und seine "Intelligenz".  Zusätzliche Möglichkeiten gegenüber dem Menschen bestehen darin, dass reflektierende Kommunikationsmöglichkeiten geschaffen werden können.
(z.B. aktive Kommunikation mit Verkehrsleitsystemen wie Ampeln)
Aus meiner Sicht ist es daher zielführend zunächst die Sensorik und Kommunikation zu perfektionieren und die Errungenschaften dem Fahrer als Assistenten zur Verfügung zu stellen.  Darauf aufbauend kann man dann schrittweise in bestimmten genau definierten Systembereichen  Autonome Funktionen freischalten.  Bis das mal sicher in jeder Altstadt und jedem entlegenen Dorf funktioniert dürften allerdings noch viele Jahre ins Land gehen. (Robotertaxi)
Bei der Elektromobilität ist Tesla sicher einer der wichtigsten Triebkräfte und hat die Entwicklung weltweit durchaus beschleunigt. Beim Autonomen Fahren und beim Robotertaxi kann ich allerdings den großen Vorsprung von Tesla bestenfalls bei den völlig unrealistischen Ankündigungen von Musk erkennen.  

11.04.21 12:44
1

5624 Postings, 4374 Tage UliTs@Flaschengeist #78116

"...zurück zu Tesla! 

Er ist und bleibt für mich persönlich ewig ein Heuchler und vor allen Dingen empfinde ich diesen Mann als skrupellos und keineswegs einen Heilsbringer. Aber das ist meine Meinung."

Für mich völlig unverständlich!

"Gerne frage ich noch einmal, warum soll ich nach meinem sehr erfolgreichen "Experiment" mit einem PHEV von VW auf einen BEV von Tesla wechseln? Wo ist der Mehrwert?"

Das finde ich schon einmal Top! Wenn Dir der Fahrkomfort, die Umwelt und der Geldbeutel egal sind, gibt es meines Erachtens keinen Mehrwert. Umgekehrte Frage: welchen Mehrwert könnte ein PHEV von VW haben?

"Zitat (aus dem Spiegel): ... "Tesla-Chef Elon Musk erhöht den Druck auf Politik und Behörden, um seinem Werk in Grünheide den Weg zu ebnen. Sein Verweis auf das Gemeinwohl dient dabei nur einem Zweck: seinen eigenen Interessen."

Das ist tatsächlich ein Grund an der Seriösität des Spiegels zu zweifeln.

"Man muss sich also klarmachen: Musks Vorstoß dient weder dem Gemeinwohl (Entschlackung der Bürokratie, Förderung der Wirtschaft für mehr Arbeitsplätze) noch dem Klimaschutz. Er dient in erster Linie seinen eigenen Interessen. Und er nimmt, was die Politik ihm zubilligt, ohne falsche Sentimentalitäten."

Ich denke, da wissen wir meines Erachtens alle, fällt es schwer, nicht von einer Lüge des Spiegel zu sprechen. Dermaßen die Realität zu ignorieren empfinde ich nur als traurig.

Zum Glück ist Tesla nicht mehr allein, da nicht nur VW den Weg zu BEVs und umweltverträglicheren Autos kompromislos eingeschlagen hat! Man denke nur an den Id.3, der mit vollem Risiko entwickelt, gebaut und noch 2021 ausgeliefert wurde, obwohl er noch in den Kinderschuhen steckt.

 

11.04.21 12:54
3

5624 Postings, 4374 Tage UliTs@maxlf #78118 und KeyKey

"Ich will damit sagen, dass du (KeyKey) TROTZDEM deine ganze Aufmerksamkeit auf den Verkehr lenken musst, erst recht in einer fremden Stadt! Damit ist bis auf weiteres dein Punkt 2 irrelevant! -- da kein Level 5!"

Ich bin mir nicht sicher, ob Du schon einmal Fahrzeuge mit AutoPiloten gemäß Definition von Tesla gefahren bist. Natürlich hast Du recht, je schwieriger die Umgebung (fahren in der Stadt, Baustellen, etc.) um schlechter funktionieren die Autopiloten.

Aber auf der Autobahn gerade auf Langstrecke ist der AutoPilot schon eine große Erleichterung, auch wenn er nur Level 2 kann. Nicht umsonst passieren höchstwahrscheinlich weniger Unfälle mit eingeschaltetem AutoPiloten als ohne. Allerdings ist die Gefahr, dass man umso unaufmerksamer wird, je besser der AutoPilot wird ist, nicht von der Hand zu weisen. Das ist meines Erachtens eine typische menschliche Eigenschaft.

"Über den Vorsprung TESLAs im autonomen Fahren: 
Ich bestreite das! Gegenargumente, Beweise?"

Keine Ahnung, ob Teslas AutoPilot besser ist als der von anderen Automarken. Fakt ist jedoch, das Dank OTA (over the air)-Updates bei Tesla auch bei bereits mehrere Jahre alten Fahrzeugen der AutoPilot immer besser werden kann und meines Erachtens auch wird. Ich hoffe aber, dass zumindest dieses Jahr VW gmit OTAs gleichziehen kann.

 

11.04.21 12:57
2

5624 Postings, 4374 Tage UliTs@ubsb55 #78128

"Ja, ganz logisch. Jemand, der kaum mit sich selbst zurecht kommt, soll noch jemand anderen überwachen. Das ist sicher entspannt und sicher, ganz bestimmt. Diese kruden Thesen solltest Du mal einem Fahrlehrer vortragen."

Was kann man denn da für ein Problem sehen? Natürlich ist es viel leichter, in einfachen Situationen einen Autopiloten zu überwachen, als selbst zu fahren! Und wenn es zu kompliziert wird, schaltet man den Autopiloten sowieso aus wink.

 

11.04.21 13:31
2

2512 Postings, 1028 Tage Flaschengeist@UliTs#78136

Zitat:
"Für mich völlig unverständlich!"

Es mag für Dich unverständlich sein und andere Menschen mögen ihn auch  "huldigen", toll finden, einen Visionär in ihm sehen. Alles recht, ich kann so etwas akzeptieren!

Für mich war, ist und wird von all dem nichts sein. Diesem Mann kaufe ich seine Art "er würde die Welt" besser machen nicht ab und er wird mich mit seinen Plattitüden nie überzeugen können. Hätte er doch die 1.5 Milliarden Dollar für hungernde Kinder gespendet als dies in Bitcoin zu investieren. Privat ok, aber über TESAL - per se habe ich ja nichts gegen Tesla.

Zitat:
"Umgekehrte Frage: welchen Mehrwert könnte ein PHEV von VW haben?"

Hat es doch, ich fahre einen wunderbaren, komfortablen, sicheren, großräumigen und eleganten Passat GTE Variant, was will Autofahrer mehr?

Zitat:
"Ich denke, da wissen wir meines Erachtens alle, fällt es schwer, nicht von einer Lüge des Spiegel zu sprechen. Dermaßen die Realität zu ignorieren empfinde ich nur als traurig."

Wenn Du persönlich die Aussagen des Spiegels in Zweifel ziehst und an derer Seriosität anprangerst oder von "Lüge" sprichst, dann solltest Du deine Kritik in der Sache an den Spiegel richten!

Aber ist die Realität nicht so, dass sich Herr Musk in die Sache "einmischt" und hier Dinge fordert wozu er kein recht hat? Die Bürokratie in Deutschland ist so, war so und wird so bleiben. Gut Ding braucht Weile und es gehört ordentlich geprüft seitens der Behörden. Keine Sonderrechte für TESLA!  

11.04.21 13:56
1

5624 Postings, 4374 Tage UliTs@Flaschengeist #78139

"Hat es doch, ich fahre einen wunderbaren, komfortablen, sicheren, großräumigen und eleganten Passat GTE Variant, was will Autofahrer mehr?"

Das ist aber keine Antwort auf meine Frage.

"...Die Bürokratie in Deutschland ist so, war so und wird so bleiben. Gut Ding braucht Weile und es gehört ordentlich geprüft seitens der Behörden. Keine Sonderrechte für TESLA!"

Natürlich keine Sonderrechte. Aber vielleicht bewegt sich etwas durch Tesla zum Wohle aller, die in Deutschland investieren wollen.

 

11.04.21 14:02
3

429 Postings, 628 Tage MaxlfUliTs Seriosität

Dem Spiegel, Seriosität im Zusammenhang  mit Äusserungen  und Aktivitäten von Herrn Musk (Tesla) abzusprechen, finde ich schon dreist!  

11.04.21 15:03

2512 Postings, 1028 Tage Flaschengeist@UliTs#78140

Zitat:
"Das ist aber keine Antwort auf meine Frage."

Aber natürlich Uli, ich habe deine Frage bestens beantwortet.

Deine Frage lautete: "Umgekehrte Frage: welchen Mehrwert könnte ein PHEV von VW haben?"

Ich habe Dir darauf geantwortet und zwar genau so: "Hat es doch, ich fahre einen wunderbaren, komfortablen, sicheren, großräumigen und eleganten Passat GTE Variant, was will Autofahrer mehr?"

Ich habe einen PHEV von VW, oder meintest Du einen BEV von VW im Gegensatz zu einem BEV von TESLA?  

11.04.21 21:21

5624 Postings, 4374 Tage UliTs@Flaschengeist

Natürlich...
Und nichts von dem von Dir Aufgezählten hat meines Erachtens gegenüber einem Tesla einen Mehrwert.  

11.04.21 21:47
1

29 Postings, 80 Tage SMGYSeriös?

"Dem Spiegel, Seriosität im Zusammenhang  mit Äusserungen  und Aktivitäten von Herrn Musk (Tesla) abzusprechen, finde ich schon dreist!  "

Ich finde es dreist, diesen Artikel im Zusammenhang mit Seriosität zu nennen. Fällt meines Erachtens in die Kategorie "Tesla-Bashing" im dem Stil, wie von dem sonst so "seriösem" Journalismus Elektroautos schlecht geredet wurden und immer noch werden. Davor macht ja auch der ÖRR nicht halt.
Auch hier der Hinweis, den Brandbrief erstmal lesen und verstehen, bevor man darüber urteilt. Auch wenn ich die Aussage über die CO2 Einsparungen selber sicher nicht in so einem Brief geschrieben hätte, unwahr ist es nicht. Ist vielleicht etwas grob gerechnet, widerspricht aber keineswegs den aktuellsten Studien. Und diese Einsparungen sind  größer, als wären die genannten Fahrzeuge PHEV, ist einfach ein Fakt.

Brauche über diesen Satz nicht lange nachdenken: "Umgekehrte Frage: welchen Mehrwert könnte ein PHEV von VW haben?"
Keinen. Aber ich Verurteile keinen, der sich Aktuell noch einen PHEV anschafft. Technisch gesehen ist es für mich eine Suboptimale Lösung.

"Aber ist die Realität nicht so, dass sich Herr Musk in die Sache "einmischt" und hier Dinge fordert wozu er kein recht hat? Die Bürokratie in Deutschland ist so, war so und wird so bleiben. Gut Ding braucht Weile und es gehört ordentlich geprüft seitens der Behörden. Keine Sonderrechte für TESLA! "

Niemand hat sich irgendwo eingemischt. Es wurde einfach nur konstruktive Kritik geäußert und das auch noch SACHLICH. Und natürlich hat er das Recht dazu. Hat ja keinen mit dem Schreiben beleidigt.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3124 | 3125 | 3126 | 3126   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln