finanzen.net

COOP News (ehemals: Wamu /WMIH)

Seite 3316 von 3326
neuester Beitrag: 29.05.20 10:14
eröffnet am: 20.03.12 19:41 von: Pjöngjang Anzahl Beiträge: 83126
neuester Beitrag: 29.05.20 10:14 von: union Leser gesamt: 18214928
davon Heute: 2060
bewertet mit 160 Sternen

Seite: 1 | ... | 3314 | 3315 |
| 3317 | 3318 | ... | 3326   

27.03.20 07:21
1

5236 Postings, 3360 Tage neverenough+30% gestern?

27.03.20 07:43
8

108 Postings, 147 Tage JR72Na der Verfall der...

...letzten 14 Tage war ja auch total übertrieben. Da können jetzt gern nochmal zwei 30% Tage kommen ;)  

27.03.20 09:00
9

9719 Postings, 3486 Tage ranger100Vergesst bitte nicht:

Das schon der Re-Split Kurs von etwas ueber 18Dollar als schlechter Kurs betrachtet wurde. Das Potential zu einem (in meinen Augen) angemessenen Kurs waere noch deutlich hoeher. Insofern....  

28.03.20 00:30
6

88 Postings, 3747 Tage lujointeressanter Artikel

https://www.washingtonpost.com/business/2020/03/...elief-coronavirus/

Das werden düstere Monate, wenn die Politik den Mortgage-Sektor nicht unterstützt, erleben wir mit WaMu vielleicht noch Chapter 7...

 

28.03.20 06:58
3

6342 Postings, 3799 Tage odin10de@lujo

Hätte die Info nicht 2 Tage früher kommen können. Donnerstag habe ich nochmal nachgelegt..

https://www.washingtonpost.com/business/2020/03/...elief-coronavirus/
 

28.03.20 14:35
3

6342 Postings, 3799 Tage odin10deGinnie Mae to Help Mortgage Firms Facing Coronavir

Ginnie Mae to Help Mortgage Firms Facing Coronavirus Cash Crunch

https://www.wsj.com/.../ginnie-mae-to-help-mortgage-firms...

Ginnie Mae, a U.S. agency that guarantees more than $2 trillion of mortgage-backed securities, said it is working to help mortgage companies facing a severe cash crunch when borrowers fall behind in their payments because of measures to contain the novel coronavirus pandemic.

In a statement late Friday, Ginnie said it would help get cash to companies such as Quicken Loans Inc. and Mr. Cooper Group Inc. that expect a wave of missed payments as borrowers lose jobs and income from widespread closures of nonessential businesses, cancellations of public events and orders for people to stay home if possible.

Under the plan, Ginnie would use a program normally reserved for natural disasters to help the mortgage companies, known as servicers, which collect payments from borrowers on behalf of investors. The companies are still on the hook for the payments even if borrowers are in arrears. It's unclear how much money the companies will need, but the industry anticipates tens of billions of dollars.

"Ginnie Mae has the authority to make changes to the requirements of our program, and we are using those powers to tailor the existing disaster pass-through assistance programs to more suitably scale to the needs of this national emergency," Principal Executive Vice President Seth Appleton said in a blog post.

Ginnie said it would aim to implement the changes within the next two weeks.

The move addresses one of the biggest issues facing government policy makers: how to provide relief to U.S. homeowners harmed by the pandemic without upending the mortgage market.

A $2 trillion rescue package signed into law on Friday allows individuals who lose their job or income to obtain up to 12 months of forbearance -- an agreement to miss payments and pay them back later. Despite a last-minute lobbying blitz from the mortgage companies, the law doesn't address the enormous amounts of cash the firms expect to continue paying to investors on behalf of borrowers.

The firms had hoped Congress would establish a lending facility because most of the companies are nonbanks and don't have access to the Federal Reserve's emergency lending facility.

If large numbers of the companies go under, U.S. mortgage lending could grind to a halt, threatening financial stability, some economists say.

"A collapse of the nonbank mortgage sector has the potential to result in substantial costs and harm to consumers and the U.S. government," a group of Fed economists wrote in a 2018 paper that raised concerns over unique funding challenges that nonbank companies face.

Industry officials praised Friday's move. Jay Bray, chief executive of Mr. Cooper, said the Ginnie facility "enables us to advance principal and interest payments on behalf of distressed homeowners at a time when they need it most."

Industry officials and regulators said the challenges for servicers are particularly acute at Ginnie Mae, which is part of the Department of Housing and Urban Development and backs bonds containing mortgages insured by the Federal Housing Administration and the U.S. Department of Veterans Affairs, among others. The underlying loans in pools backed by the agency tend to include borrowers with smaller down payments and lower credit scores relative to borrowers whose loans are backed by Fannie Mae and Freddie Mac. The borrowers whose loans are backed by Ginnie Mae were expected to require greater levels of forbearance than others with government-backed loans.

"Ginne Mae loans have a much higher risk profile than loans guaranteed by Fannie Mae or Freddie Mac," said Ed Pinto, a resident fellow at the American Enterprise Institute, referring to the two government-backed mortgage-finance giants that play key roles in the housing-finance system.

In a sign of the seriousness of the issue facing servicers, Treasury Secretary Steven Mnuchin on Thursday said the Financial Stability Oversight Council -- a panel of senior regulators he oversees -- launched a task force to report back to the council on the challenges facing nonbank servicers.

Ted Tozer, a former head of Ginnie, described Friday's move as a "Band-Aid." What is still required, he said, is a funding facility from the Fed and the Treasury to aid servicers of other types of government-backed mortgages. Such a facility is also needed to advance tax and insurance payments servicers must collect and disburse. Ginnie's program will only advance principal and interest payments.

Mark Calabria, director of the Federal Housing Finance Agency, which oversees Fannie Mae and Freddie Mac, said in an interview Friday that servicers have reported a massive increase in the number of calls from borrowers seeking more information about their forbearance options. Most don't face an immediate hardship that would qualify them for a forbearance, he said.

"At this point, I don't see evidence yet that this is a systemic problem, " he said in an interview. "That's dependent on this being six or eight weeks."
Ginnie Mae to Help Mortgage Firms Facing Coronavirus Cash Crunch  

28.03.20 14:47

5236 Postings, 3360 Tage neverenoughFrage

Wie verhält sich das mit diesem ginnie Mae am Montag auf den Kurs oder war das schon Freitag während dem Handel bekannt?

Hat es Cooper härter als den Dow getroffen aufgrund von 82880 also dass die Leute die Beträge nicht mehr bezahlen können?

Und könnte es durch die Zusage von ginnie Mae wieder etwas an Kurs Verlust gut machen?

Als ich 82880 gelesen hatte war ich mir sicher ich verkaufe Montag aber 82881 könnte eine kurzfristige Kurs Erholung bringen ? Dann würde ich erst danach verkaufen.

Oder ist es ganz einfach Dow fällt Cooper fällt mit und andersrum?  

28.03.20 14:53

5236 Postings, 3360 Tage neverenoughAh late friday

Also noch nicht eingepreist. Gut ich warte Montag ab  

28.03.20 16:11
1

3385 Postings, 3432 Tage zocki55tut mir leid..kann die "Page not open"

naja wäre ja Fortsetzung von 2006-7
ob Ginnie Mae...oder
Fanny Mae ist egal.

Aber die Q4 Tahlen waren wohl bombig...
und fürs Q1 - 2020  sollen auch nicht ohne sein.  

28.03.20 16:51
1

5236 Postings, 3360 Tage neverenoughGoogle

Ginnie Mae helps
Der erste Artikel der kommt ist es.

Ich denke du unterschätzt die brisante Situation auf dem amerikanischen Häusermarkt durch Corona.  

28.03.20 17:33

2209 Postings, 4052 Tage KeyKeyWichtig sind auch die Corona Zahlen ..

Und diese könnten auch kurzfristige Verkauspanik auslösen.
Also ich werde den Verkauf meines Dow-Shorts wohl stonieren und Montag abwarten.
Mal weiter beobachten was heute und morgen durch die Presse mitgeteilt wird.
Das Wochenende ist noch lang.
 

28.03.20 17:50
1

37 Postings, 3059 Tage yoeymanErläuterung/Folgen

kann das mal einer bitte erläutern was Posting 82880/82881 für Mr.Cooper bedeuten wird....??ich hab Donnerstag nochmal für 6? nachgekauft...  

28.03.20 22:12
4

9719 Postings, 3486 Tage ranger100@never + yoeyman

Vielleicht hilft ja ein Besuch bei Madam Lola:

 

28.03.20 23:37
2

9719 Postings, 3486 Tage ranger100Ach never

war doch nur Spaß, komm wieder aus dem Keller hoch und lach mit mir zusammen. Passte halt so gut.
Und hier nochmal für alle:
______________________________


Ginnie Mae last night promised to use a program normally reserved for natural disasters to get cash to mortgage servicers.

With unemployment soaring and the new stimulus bill allowing some folks to get up to 12 months of forbearance, servicers are bracing for a massive wave of of delinquencies. And servicers are on the hook to get money to mortgage investors whether or not individuals make their mortgage payments.

Ginnie Mae says it will have the operation up and running in two weeks.

Not Fannie Mae or Freddie Mac, Ginnie Mae-insured mortgages tend to have a higher risk profile, and thus are more likely to require some sort of forbearance.

Interested parties include: Mr. Cooper (NASDAQ:COOP), Ocwen (NYSE:OCN), New Residential (NYSE:NRZ), PennyMac Financial (NYSE:PFSI)

--------------------------------------------------

Übersetzung:

Ginnie Mae versprach gestern Abend, ein Programm, das normalerweise für Naturkatastrophen reserviert ist, zu nutzen, um Bargeld an die Hypothekenbeamten zu bringen.

Da die Arbeitslosigkeit in die Höhe schießt und das neue Konjunkturprogramm einigen Leuten eine bis zu 12-monatige Unterlassungsfrist einräumt, rechnen die Beamten mit einer massiven Welle von Zahlungsrückständen. Und die Bediensteten sind am Haken, um Geld an Hypothekenanleger zu bekommen, unabhängig davon, ob der Einzelne seine Hypothekenzahlungen leistet oder nicht.

Ginnie Mae sagt, dass die Operation in zwei Wochen in Gang gesetzt wird.

Nicht Fannie Mae oder Freddie Mac, sondern Ginnie Mae-versicherte Hypotheken haben tendenziell ein höheres Risikoprofil und erfordern daher wahrscheinlich eher eine Art Nachsicht.

Zu den Interessenten gehören: Herr Cooper (NASDAQ:COOP), Ocwen (NYSE:OCN), New Residential (NYSE:NRZ), PennyMac Financial (NYSE:PFSI)


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--------------------------------------------------

Wer ist Ginnie Mae ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Ginnie_Mae


 

29.03.20 14:39
3

3385 Postings, 3432 Tage zocki55Quarantäne wirkt... viele sind Zuhause aber die

coop
bekommt nun Druck von der Finanz - Immobilienkrise !
nach 3 guten Tagen ging es am Freitag - 16 % runter..... kommen jetzt die 5 - 4 - 3 $   ...?  
Angehängte Grafik:
coop_29.png
coop_29.png

29.03.20 18:09

5236 Postings, 3360 Tage neverenoughHängt

Hängt stark mit am Dow was der am Montag macht
Und wie sich die ginnie Mae Sache auswirken wird ob gut oder schlecht.
Aber Mal ehrlich wer ist denn schon gerne in eine Firma investiert die von so einem Katastrophenschutz Fond gerettet unterstützt werden muss?
Wenn Erholung auf den Markt kommt erholen sich sicher andere Firmen schneller und dann wäre es besser dort investiert zu sein als hier.  

30.03.20 09:32
9

1017311 Postings, 3762 Tage unionGutes und Schlechtes

Morgen zusammen.

Wir wissen, dass die Krise für uns zu früh kam und jetzt auch die Gefahr besteht, dass die Kreditdienstleister, wie wir nun einmal einer sind, größere Ausfälle haben werden.
Im Prinzip ist ja nicht der Kurs wichtig, sondern die Umstände, die uns beeinflussen.

Wenn wir einmal weiter bis nach die Krise schauen, dann könnte die Inflation durchaus Größenordnungen annehmen, die besonders die Schuldner freuen wird. Und wenn die Kreditnehmer insbesondere mit "Hilfsleistungen" unterstützt werden und danach die Inflation stark ansteigen sollte, dann wäre das einerseits für die COOP-Schulden gut, aber auch für die Kreditnehmer-Schulden.

Puh, das wird schwierig, da jetzt den genauen Ablauf voraus zu sehen:
Wie lange dauert der Shutdown?
Wird für Kreditausfälle des kleinen Mannes vorgesorgt?
Was macht die Inflation?
Wenn eine starke Inflation, wie lange wird sie dauern?
Welche regulierenden Maßnahmen werden beschlossen?

Da gibt es viele Möglichkeiten, die den Supergau bis hin zum Superhype bedeuten können.

Mir wäre lieber gewesen, die Krise hätte noch ein Jahr gewartet.
So wird es zumindest nicht langweilig


LG
union  

30.03.20 10:39
2

169 Postings, 117 Tage W Chamäleonwas uns noch erwartet

markus krall und viele andere hatten es kommen sehen,das es nun ein virus verursacht hat lassen wir mal so stehen
vor einem jahr
https://www.youtube.com/watch?v=-B4m1gfwz1k

und jetzt geht es schneller als man vermutet hat
https://www.youtube.com/watch?v=-B4m1gfwz1k

jetzt darf sich jeder fragen

wem nützt das
wer profitiert davon
wie sieht es in einem jahr aus  

30.03.20 11:23
1

5236 Postings, 3360 Tage neverenough89893 union

du redest / schreibst so als würde die Firma dir gehören...
und als gäbe es die Optionen des Aussteigens und wieder Einsteigens gar nicht.
Ich lese seit Jahren nur bla bla von dir  

30.03.20 14:03
11

1017311 Postings, 3762 Tage unionAuch noch einmal hier,

weil es ja die COOP-Aktien betrifft:
(ausführlicher im Escrow-Thread: https://www.ariva.de/forum/...crow-thread-494496?page=294#jumppos7366 )

Nicht alle COOP-Aktien sind gleich!

Wenn jemand Releaser war und dadurch WMIH-Aktien eingebucht bekam, dann ist er automatisch an der reorganisierten Firma beteiligt. Später wurden diese Aktien umbenannt in COOP. Trotzdem bleibt die Verbindung zur Reorganisierten Firma (Muttergesellschaft), der WMIH-Corp, bestehen.
Diese Verbindung zur Mutter hat aber kein einziger Aktionär, der damals keine Releases erteilt hat. Selbst wenn er am ersten Tag nach Handelsbeginn irgend einem Releaser die WMIH-Aktien abgekauft hat.
Und alle Releaser, die ihre WMIHs oder die heutigen COOPs verkauft haben, sind weiterhin an der MUTTER beteiligt. Das ist der besondere Umstand bei einer Reorganisation mit eingebuchten Aktien der neuen Firma.

So gibt es also COOP-Aktien ohne Anteil an der WMIH-Corp. und es gibt COOP-Aktien mit einem Anteil an der WMIH-Corp.


LG
union



PS: Für alle Schlaumeier: Als Releaser mit COOP-Aktien bin ich Mitbesitzer der WMIH-Corp. UND von Mr.Cooper!


 

30.03.20 14:14
3

1039 Postings, 3794 Tage ChangNoiIst ja wirklich gut,

Dass es dann noch solche Virtuosen im COOP-Fachwissen gibt, die immer alle Wahrheiten schreiben

@never-ever-read  

30.03.20 14:33

2209 Postings, 4052 Tage KeyKeyVerschiedene COOP-Aktien

Ok, das heisst ?
Die ISIN unserer COOP Aktien kennen wir ja.
Das muss ja die passende zu dem Forum hier sein.
Und die andere ISIN-Nummer ? Wie lautet diese ?
Und das sind dann die COOP Aktien die die NSM-Aktionäre bekommen haben ?
Es fällt natürlich auf, dass COOP-Nachkäufe nicht automatisch zu den COOPs hinzugepackt wurden, die man mit den Escrows zugeteilt bekommen hat. Aber trotzdem haben bei dieselbe ISIN-Nummer.
Und ob das wirklich das entscheidente ist, dann man die releasten von den Nachkäufen getrennt hält ?
Könnte auch ein ganz normaler Vorgang sein, dass man diese eben getrennt hält.
 

30.03.20 15:40
2

1017311 Postings, 3762 Tage unionNein

Es gibt keine verschiedenen COOP-Aktien! Die ISIN ist absolut gleich... nur der "Inhalt" nicht.
Das sollte aber in der Beschreibung ganz klar rüber gekommen sein.

Sollte am Ende nichts weiter für die Releaser-Beteiligung rüber kommen, dann ist auch der "Gesamtwert" aller einzelnen COOP-Aktien identisch... sollte aber auch logisch sein.


LG
union  

30.03.20 15:58
9

5236 Postings, 3360 Tage neverenoughHallo Leute

Bin raus. Nach 10 Jahren.
Schade.
Euch viel Glück.  

Seite: 1 | ... | 3314 | 3315 |
| 3317 | 3318 | ... | 3326   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
CommerzbankCBK100
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M