finanzen.net

MobilCom vor der Pleite?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.08.02 10:08
eröffnet am: 23.08.02 11:56 von: Fraeulein Ho. Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 27.08.02 10:08 von: Fraeulein Ho. Leser gesamt: 619
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.08.02 11:56

268 Postings, 6240 Tage Fraeulein HolleMobilCom vor der Pleite?

MobilCom vor der Pleite?
Prior Börse
 
Die Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" fragen sich, ob die MobilCom AG (WKN 662240) vor einer Insolvenz steht.

Entsprechende Spekulationen würden derzeit auf dem Börsenparkett angestellt. Hintergrund sei die Entscheidung der beiden Wettbewerber Quam und E-Plus, ihre UMTS-Lizenzen komplett bzw. zur Hälfte abzuschreiben. Würde MobilCom diesem Beispiel folgen, was angesichts der Marktentwicklung fast zwingend geboten sei, müsse die Telefonfirma Insolvenzantrag wegen Überschuldung stellen.

In der letzten Quartalsbilanz würden "immaterielle Vermögensgegenstände" in Höhe von 9,3 Milliarde Euro ausgewiesen. Hierbei handele es sich um Ausgaben für die UMTS-Lizenz und eine damit verbundene Aktivierung von Zinsen. Dem stehe Eigenkapital in Höhe von lediglich 3,6 Milliarden Euro gegenüber.

Auf Anfrage der "Prior Börse" habe ein Unternehmenssprecher aber keinerlei Stellungnahme zu möglichen Wertberichtigungen auf UMTS abgegeben. Statt dessen habe er auf ein Gerücht verwiesen, das derzeit im Internet kursiere. Danach wolle die France Telecom in den nächsten Tagen ein Abfindungsangebot an die freien Aktionäre in Höhe von zehn Euro je Anteilsschein abgeben.

Nach Ansicht der Experten von der "Prior Börse" ist bei der MobilCom AG die Pleite wahrscheinlicher als ein Übernahmeangebot


holle



 

23.08.02 11:59

6431 Postings, 6365 Tage altmeisterdie ,, experten,, von prior taugen in 9 von 10

fällen als contra indikator!  

23.08.02 12:11

63 Postings, 6774 Tage LoveMauIch glaube das wir heute neue Tiefstände sehen!!!! o.T.

23.08.02 12:22

268 Postings, 6240 Tage Fraeulein Holle@altmeitser du hast recht ;-)

die von prior sind wirklich das allerletzte...und fuer den mist, den sie verzapfen verdienen die auch noch geld!!!
ich verbreite meinen mist wenigstens gratis,frei haus....*gg*


holle

 

23.08.02 12:22

6431 Postings, 6365 Tage altmeister@lovemau

ohne news gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz sicher nicht!  

23.08.02 12:25

6431 Postings, 6365 Tage altmeistereben holle

die haben bei der t-kom kursziel 0 ?vorhergesagt. hahahahahaah
habe am selben tag die aktie 3 tage gehalten von da an ging es bergauf!  

23.08.02 12:27

268 Postings, 6240 Tage Fraeulein Holle@altmeister ich sehe schon...du verstehst

etwas von der boerse!!

Du hast sie (glaube ich) durchschaut!!!


holle

 

23.08.02 12:29

6431 Postings, 6365 Tage altmeisteraber beneidenswert

das diese,,experten,, für ihr geschmiere geld bekommen!
mfg  

27.08.02 10:08

268 Postings, 6240 Tage Fraeulein HolleMOBILCOM WEITERHIN BEOBACHTEN!!!!!!!!

Größeres Anlegerinteresse war am Montag auch bei MobilCom zu beobachten. In einem Interview hatte der Ex-MobilCom-Vorstandsvorsitzende Gerhard Schmid Spekulationen über eine baldige Einigung mit der France Telecom genährt, die bereits vergangene Woche am Markt kursierte. MobilCom stiegen um 2,9 Prozent auf 6,40 EUR. Spekulativ und ohne fundamentale Neuigkeit legten ADVA 10,5 Prozent auf 1,58 EUR zu. Microlog erhöhten sich um 15,8 Prozent auf 11,70 EUR. Der Microlog-Vorstand van den Berg hatte einen Kurs von 20 EUR als Mindestpreis bei der Einbringung von Microlog in den Thiel-Konzern genannt.

Eine Pleite der Mobilcom AG werde immer unwahrscheinlicher, dies berichtet die Tageszeitung "Die Welt". Analysten rechnen bei dem Mobilfunkanbieter zwar mit einem Verlust von 60 Mio Euro sowie einem Umsatzeinbruch, die France Telecom sichere jedoch das Überleben des Konzern, so das Blatt. Der französische Großaktionär leiste wöchentlich Millionen-Zahlungen, so die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise. Experten rechnen damit, dass es nach der Halbjahres-Pressekonferenz am 5. September zu einer Lösung des Streits mit dem Firmengründer Gerhard Schmid und zu einem Vorschlag zur Mehrheitsübernahme kommen wird, hieß es.

© BörseGo

France Télécom hält Mobilcom über Wasser  
Wöchentlich Millionen Euro für Betriebserhalt
Von Birger Nicolai
Hamburg - Eine Pleite der angeschlagenen Mobilcom AG wird immer unwahrscheinlicher. Zwar droht dem Mobilfunkanbieter nach Analysten-Schätzungen ein Verlust von 60 Mio. Euro und ein Umsatzrückgang um 23 Prozent auf 514 Mio. Euro aus dem zweiten Quartal 2002. Der Großaktionär France Télécom sichert aber das Überleben seiner norddeutschen Tochter mit wöchentlichen Millionen-Zahlungen, ist aus Unternehmenskreisen zu erfahren. In der Branche wird jetzt damit gerechnet, dass die Franzosen nach dem 5. September eine Lösung des Streits mit Unternehmensgründer Gerhard Schmid zur Mehrheitsübernahme präsentieren werden. Am Donnerstag dieser Woche veröffentlicht Mobilcom die Zahlen für das zweite Quartal.

Nach der Einigung mit den Banken von Mobilcom zur Umschuldung von 4,7 Mrd. Euro soll France Télécom jetzt auch mit den beiden Netzausrüstern Nokia und Ericsson vor einer Vereinbarung über Darlehen von 1,1 Mrd. Euro stehen. Gerechnet wird damit, dass France Télécom nach der Halbjahres-Pressekonferenz am 5. September eine Übereinkunft zum Kauf der 49,5 Prozent von Schmid bekannt geben wird. Die Franzosen halten 28,5 Prozent an Mobilcom. Zudem soll Alleinvorstand Thorsten Grenz in den nächsten Wochen mit Ulrich Kalthoff einen Vorstandskollegen bekommen. Dies wird als Indiz dafür gewertet, dass die Franzosen an Mobilcom festhalten wollen. Bei Mobilcom soll es allerdings Überlegungen geben, die Pläne für einen Start der Mobilfunkgeneration UMTS auf Eis zu legen. Dies hatte im Sommer bereits der Konkurrent Quam angekündigt.

Analysten der Berliner Bankgesellschaft und der BW-Bank rechnen für das zweite Quartal mit hohen Sonderbelastungen für Mobilcom. Dazu zählen Firmenwertabschreibungen für die Tochter D-Plus von bis zu 100 Mio. Euro und Kosten für den Verkauf der Computer-Kette Comtech. Unabhängig von den Belastungen erwartet die BW-Bank einen Verlust von 40 Mio. Euro (Ebitda). Analysten nennen in einer Befragung der Agentur Reuters sogar ein Minus von bis zu 127 Mio. Euro. Der Rückgang der Kundenzahlen dürfte zudem den Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 156 auf 514 Mio. Euro gedrückt haben. Analysten beurteilen die Lage bei Mobilcom als "mies" bis "schlecht". Alles hinge davon ab, wann und in welcher Form France Télécom ein Übernahmeangebot mache.

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Infineon AG623100
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403