finanzen.net

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 866 von 981
neuester Beitrag: 28.09.20 15:56
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 24516
neuester Beitrag: 28.09.20 15:56 von: Lucky79 Leser gesamt: 4803483
davon Heute: 12626
bewertet mit 61 Sternen

Seite: 1 | ... | 864 | 865 |
| 867 | 868 | ... | 981   

02.08.20 10:00

644 Postings, 481 Tage RudiKgibt es bei Nel

Direkt in Norwegen so was ähnliches wie einen Besuchertag wo man sich vor Ort die Firma anschauen und sich über Produkte informieren kann?

Schönen Tag an Alle  

02.08.20 10:06
7

53 Postings, 937 Tage PanscherleSpedition und Brennstoffzelle

Hallo zusammen,. Ich arbeite in einer Spedition. Und jetzt in unserer neuesten Mitarbeiterzeitung stand erstmals das die Geschäftsführung dem Thema Wasserstoff sehr positiv gegenüber steht. Wir waren mit die ersten die bei den Langzeittests für den Lang-LKW und testen ab August die Alltagstauglichkeit eines Elektro-LKW`s im Nahbereichsverkehr.
Da unsere Hallen komplett mit Photovoltaikanlagen bebaut sind kann sich die Geschäftsleitung durchaus vorstellen auch zuerst eine Testreihe mit einem Brennstoffzellen-LKW durchzuführen und später auch noch einen eigenen Elektrolyseur anzuschaffen.
Ich will damit aufzeigen das das Umdenken auch im Mittelstand begonnen hat. Ich hatte letztes Jahr meinen Chef auf die Brennstoffzellentechnik für dem LKW_Bereich angesprochen. Damals war er noch mehr als skeptisch, aber offenbar hat ein Umdenken begonnen.  

02.08.20 10:18
1

644 Postings, 481 Tage RudiKWasserstoff

Wird in der Wirtschaft immer interessanter.

Auch bei Riesen wie Microsoft  der Schifffahrt, Bahn und Schwerlastverkehr.


 

02.08.20 10:45
1

10 Postings, 57 Tage AlililsaLöschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 02.08.20 18:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

02.08.20 11:08

2410 Postings, 324 Tage Aktiensammler12JeWei74,

interessanter Beitrag!

Mich würde jedoch gerade bei Zügen interessieren, wo der Vorteil von Wasserstoff anstatt einer Stromleitung liegt...
Die typische S- Bahn Stromversorgung müsste doch in diesem Fall einen höheren Wirkungsgrad haben, da eben kein Wasserstoff hergestellt werden muss...  

02.08.20 11:32
1

325 Postings, 3981 Tage Malteser29Moin Aktiensammle.:

Wenn Infrastruktur vorhanden ist es sicherlich nicht  so interessant ,bei Neubau oder Modernisierung benötigt man eine viel kleinere Infrastruktur  wie zb Stromleitungen,Verteiler,Wartung etc -Zug  voll Tanken das war es -Und da sind wir uns doch wohl einig, ist die Technik erst  einmal auf den Schienen wird die Reichweite und Geschwindigkeit weiter und schneller mit jeder neuen Generation ,ebenfalls fallen die Kosten für die Züge und den Wasserstoff!
Ballard P liefert mittlerweile auch schon  für vorhandene Diesel Loks diese werden dann zu Wasserstoff betriebenen E Loks umgerüstet !
Der Wirkungsgrad ist zu vernachlässigen so die Aussage von Fachleuten !
Aus meiner Sicht steht BP in 3-4 Jahren über Hundert Dollar wenn unser Wirtschaftssystem überlebt evtl so gar viel früher!  

02.08.20 11:57
4

97 Postings, 565 Tage REMBREMERDENGZukunft von H2

@ alle
Immer wenn die Zeiten etwas ?mau" sind, so wie momentan, hole ich mir mein Notizbuch zu dem Thema Wasserstoff als Energieträger der Zukunft hervor. Dieses habe ich 2018 begonnen um die vielen Daten und Fakten zu notieren, und meine damalige Entscheidung in H2 zu investieren zu begründen. Darin finde ich z.B.:
Politik ist darauf ausgerichtet CO2 Emissionen zu reduzieren, wobei der Verkehr in D mit ca. 156 Mio. Tonnen/a etwa 21% der gesamten CO2 Emissionen, und die Industrie mit ca. 178 Mio Tonnen/a etwa 24% der gesamten CO2 Emissionen ausmacht. Mögliche Lösungswege im Verkehrssektor sind Biokraftstoffe, Elektromobilität (BEF und FCEV). Für FCEV gibt es da einen nicht unerheblichen Marktanteil, speziell im Schwerlastbereich (LKW, Schiff, Bahn), Im Industriesektor ist es ähnlich,  da wird H2 ein wichtiger Energieträger um CO2 Emissionen zu verringern, ganz einfach um die Akzeptanz zu verbessern. Siehe Abkehr von fossilen Brennstoffen für Kraftwerke bei Siemens Energy, aber auch Bemühungen wie die von Yara, NH3 in der Düngemittelproduktion CO2-frei zu erzeugen, sowie in der Stahlindustrie anstatt von Koks zu Reduktion des Eisenerzes Leben H2 einzusetzen.

99% des derzeit erzeugten H2 wird aus Erdgas/Erdöl erzeugt (Dampfreformierung) mit entsprechender CO2 Freisetzung. Das ist zukünftig ein No-go, und macht Elektrolyse zur H2- Erzeugung nötig. Um nur 10% der derzeitigen weltweiten H2-Erzeugung ( 7Mio t H2/a) mittels Elektrolyse zu ermöglichen Bedarf es ca. 400.000 GWh/a, oder ca. 100 GW Anschlussleistung (mit 4000h/a Leistungsbetrieb). Die aktuelle Fertigungskapazität für Elektrolysegeräte beträgt dagegen mickrige 2-3 GW/a. Da wird es noch viel Zuwachs benötigen um den Bedarf zu decken, selbst bei einer geschätzten Fertigungskapazität von 7 GW/a in 2030.

Den grünen Strom dafür werden mittelfristig Photovoltaik und Windenergie liefern. Langfristig auch Kernkraftwerke der neuesten Generation (auch wenn sich viele noch dagegen sträuben, wird das nicht zu verhindern sein). Also sind entsprechende Unternehmen welche regenerativen Energieerzeugung anbieten Zukunftsindustrie. Und sollten der H2-Erzeugung eigentlich vorauseilen.
Andere Verfahren H2 zu erzeugen sind natürlich vorhanden, wie z.B. das Kvärner-Verfahren bei dem aus Methan mittels Pyrolyse Graphit und H2 erzeugt wird. Siehe auch Hazer-Group in Australien die eine entsprechende katalytische Pyrolyse entwickeln. Alles potentielle Mitbewerber auf dem Gebiet der H2-Erzeugung. Bei der Elektrolyse fällt als Nebenprodukt O2 an, der in die Umgebung abgelassen wird, bei der CH4-Pyrolyse fällt Graphit an, der vermarktet werden kann. Allerdings würde ein vielfaches des weltweit benötigten Graphits anfallen (schon bei 300.000 Tonnen H2-Produktion ist der weltweite Graphitbedarf gedeckt).
Ergo: Unter derzeitigen politischen Rahmenbedingungen geht an H2 kein Weg vorbei. STAY LONG! Auch wenn long im Fall von H2 ?nur" wenige Jahre bedeuten wird. Ich habe selten eine ?Zukunft" so deutlich vorliegen sehen, wie die des Wasserstoffs.
 

02.08.20 14:41
1

464 Postings, 4941 Tage BörsenonkelSmartbroker

Ich wollte auch bei Smartbroker ein Depot eröffnen- Ich habe es dreimal versucht. Aber immer kam die Meldung meine Steueridee wäre nicht in Ordnung. Dann habe ich ein falsche Geburtsdatum ein-
gegeben und auf einmal bin ich auf die nächste Seite gekommen und konnte meine Daten vollständig ergänzen. ( Habe ich nicht getan ) Mit solchen Blendern möchte ich nichts zu tun haben.
Warum ist man nicht ehrlich und sagt was Sache ist.
Ich wünsche allen Investierten viel Glück und Gesundheit
 

02.08.20 19:29
1

5574 Postings, 951 Tage na_sowasKann man sich anhören :-)

wenn Trevor über Hydrogen Stations spricht

https://youtu.be/nbrgQj4xlbk  

02.08.20 19:38
1

5574 Postings, 951 Tage na_sowasSommerinterview:

HARALD SOLBERG IM NORWEGISCHEN REEDERVERBAND!


Der norwegische Reederverband glaubt an einen Durchbruch für neue Technologien und Treibstoffe auf dem Weg zu emissionsarmen und emissionsfreien Schiffen innerhalb weniger Jahre.

Spannend ist die Kombination neuer erneuerbarer Energien wie Sonne und Wind, mit denen wasserstoffbasierte Energieträger hergestellt werden können.


https://www.tu.no/artikler/...d-innen-tre-fire-ar/495265?key=KPE2ohBD  

03.08.20 07:07
1

184 Postings, 113 Tage FS001@na_sowas Nikola und H2 Station #21636

Moin na-sowas,

gutes Interview mit Trevor Milton  (Gründer von Nikola).
TM hat nochmal sein Geschäftsmodell kurz umschrieben. Ja, mit H2 soll Geld verdient werden. Nikola sieht sich als Tech-Energy-Company. Es wird Geld mit dem Verkauf von H2 in Kombination mit dem Verkauf der Nikola-Trucks verdient.

Ja, korrekt ich wiederhole mich, aber es wird immer wieder Nikola mit Tesla verglichen. Das kommt zu kurz. Nikola bietet ein CO2-freies Mobilitäts-Konzept der Zukunft; gezahlt wird per km (paid by miles).  Im Preis ist Truck, Service und H2 inklusive!
Tesla verkauft nur Autos und demnächst Batterie-LKWs - mit wenig Zuladung oder nur für die Kurzstrecke.

https://www.ariva.de/forum/...s-norwegen-562634?page=865#jumppos21636  

03.08.20 08:31
7

5574 Postings, 951 Tage na_sowasPilot Flying im Interview....und man spricht über

Pilot Flying der größte Raststätten Betreiber der USA mit 950 Standorten denkt laut über Wasserstoff nach. Wir hier im Forum haben uns schon lange Pilot Flying als Partner von Nikola gewünscht, vielleicht kommt man nun dem Ziel näher.
Für Nikola eine schöne Sache....die Infrastruktur wäre da, fehlt nur die H2 Technik an den Standorten.
Pilot Flying gehört zum Buffett Imperium! Das macht es wiederum interessant....


Auszug.....


Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, die Energieseite von Pilot Flying J zu leiten. Wie denken Sie darüber nach, diese Seite des Geschäfts in den nächsten fünf bis zehn Jahren neu zu erfinden? Weißt du, wir haben in unserer Show ausführlich über den Vorstoß zu Elektrofahrzeugen gesprochen - Nikola kommt mit Elektro-Semis heraus. Wie denkst du darüber?

SHAMEEK KONAR: Das ist eine gute Frage. Sie wissen, wie wir darüber denken, wenn Sie sich Innovationen im Transportsektor ansehen, gibt es wirklich drei Eimer mit Dingen, über die Sie nachdenken müssen. Eine ist also die Technologie, oder? Also werden es elektrische Lastwagen sein? Wird es Wasserstoff sein? Wird es etwas anderes sein?

Der zweite Bereich ist die Benutzererfahrung, oder? Führt es tatsächlich die Funktionen aus, für die Sie es benötigen? Was ist derzeit die Herausforderung bei Elektrizität? Das Ziel des Lastwagens ist es, viel Zeug zu transportieren. Und wenn Ihre Batterie wirklich schwer ist, geben Sie den Umsatz auf, oder? Also musst du darüber nachdenken.

Und das dritte ist wirklich das Netzwerk. Hier kommen wir ins Spiel. Ich denke, wenn wir in die Zukunft schauen, beobachten wir genau, welche dieser oder zwei dieser Technologien so aussehen, wie sie aussehen werden die Gewinner. Und unser Ziel ist es, es der Branche anzubieten - den Tankdiensten im ganzen Land.

Das Tolle an Pilot: Wir haben 950 Standorte auf jeder wichtigen Autobahn des Landes. Wenn Sie also Wasserstoff herstellen - und ich verwende das nur als Beispiel. Wenn Wasserstoff so aussieht, als wäre er die beste Technologie, können wir zu allen unseren Kunden und Speditionen gehen und sagen: I-10, von Kalifornien bis zur Ostküste, wir bieten Ihnen alle 150 Meilen Wasserstoff an, oder? Sie können also tatsächlich auf diese Technologie umsteigen.

Wir konzentrieren uns also sehr darauf, zu sehen, was sich ändert, denn ich weiß, dass wir das dritte Bein des Hockers sein werden, damit die neue Technologie funktioniert.

https://www.yahoo.com/lifestyle/...g-nature-truck-stop-141841086.html

https://pilotflyingj.com/

 

03.08.20 09:09

1077 Postings, 969 Tage sailor53H2: Retter von Klima und Autoindustrie

03.08.20 10:04

45121 Postings, 2317 Tage Lucky79#21639... wer H2 zum Tanken anbietet...

macht auch das Geschäft mit den Truckern, die H2 Technik fahren.

WIN WIN Situation.  

03.08.20 14:29

16 Postings, 91 Tage Connor72h2 für die schiffahrt

mach mmn sehr viel sinn, weil man "kurze Wege" hätte.

Vereinfacht ausgedrückt:
mit dem Überschussstrom aus Offshoreparks wird an der Küste h2 produziert und dann an die Häfen geliefert, um schiffe zu betanken.

So wie ich es bisher gelesen habe ist politisch nicht geplant, ein europaweites H2 Netz aufzubauen, sondern kleine Netze mit Produktion und in der Nähe Verbrauch oder der H2 wird produziert und dann in Behältern zu Tankstellen transportiert (wie es jetzt mit herkömmlichen Treibstoffen eigentlich auch passiert)  

03.08.20 15:02
4

184 Postings, 113 Tage FS001Update 03.08.2020 die "20 größten NEL Aktionäre"

Anteilsverhältnisse für die "20 größten Anteilshalter" mit CLEARSTREAM bzw. 16 größten Aktionäre ohne Clearstream und doppelte Nennung.
( Nennung von NEL ASA, Quelle: nelhydrogen.com/investor-relations/)

Größter Anteilseigner ist "JPMORGAN CHASE BANK, N.A., LONDON"  mit 2,79% (ca. 39 Mio. Aktien; - 2 Mio Aktien)
gefolgt von "FOLKETRYGDFONDET" mit 2,07% (ca. 28.96 Mio Aktien, unverändert) und "STATE STREET BANK AND TRUST COMP" (27,8 Mio Aktien) mit 1,99% (Veränderung: ca. +2 Mio) sowie von SIX SIS AG mit 1,41% (ca. 19,8 Mio Aktien, -0,6 Mio. Aktien).
Abgebaut hat ebenfalls NORDNET BANK AB von 1,45% auf 1,38% (19,4 Mio Aktien; -1 Mio. Aktien) und UBS SWITZERLAND AG von 1,36% auf 1,24% (17,3 Mio Aktien; -1,7 Mio Aktien)
Ganz raus ist VPF DNB AM NORSKE AKSJER (-8 Mio. Aktien).

NEU DABEI  BARCLAYS CAPITAL SEC. LTD FIRM  0,46% (+6,4 Mio. Aktien)
Erhöht hat NORDNET LIVSFORSIKRING AS von 0,51% auf 0,68% (9,5Mio. Aktien; +2,3 Mio. Aktien)

Die vielen "kleinen Anteilseigner" halten ca. 619,3  Mio Aktien (44.19%) über die CLEARstream (Veränderung: ca. +0,7 Mio Aktien)

Alle anderen mit geringen oder keinen Veränderungen.  
Angehängte Grafik:
20200803_anteileverhaltnis_nel.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
20200803_anteileverhaltnis_nel.png

03.08.20 18:11
2

2250 Postings, 4890 Tage borntofly"Pilot Flying"

Wenn Pilot Flying über Nikola als Partner nachdenkt, meint es hinsichtlich der Tankstelleninfrastruktur automatisch - vertraglich bedingt - auch Nel ASA.  

03.08.20 18:14
1

6904 Postings, 7394 Tage ByblosCharttechnisch sehr interessant

Wenn wir morgen auch noch
weiter hoch laufen, könnte es eine charttechnische Wende bedeuten und der von den Shorties eingeläutete kurzfristige Abwärtstrend gebochen werden.
Die habe meiner Meinung jetzt auch lange genug mit NEL gespielt und sollten mit zeinahem covern ihrer Positionen zum weiteren Kursanstieg beitragen (Wunschdenken).

Mal schauen, ob wir ein sauberes Kaufsignal generieren werden.
 

03.08.20 18:18
1

97 Postings, 565 Tage REMBREMERDENG@sailor53

Danke für den  Link zu dem Artikel "Nur Wasserstoff kann die deutsche Autoindustrie retten" bei "Tichys Einblick". Schon interessant was Dr. BECKER schreibt. Aber zum einen ist Wasserstoff für diejenigen PKW's  welche hauptsächlich auf Kurzstrecken unterwegs sind nicht die ultimative Lösung, und auf die anderen Einsatzmöglichkeiten von H2 geht der Autor des Artikels nicht ein, ok, er fokussiert ja auch auf die Autoindustrie. Die deutsche Autoindustrie kann mir persönlich schnurzpiepegal sein, soll sie doch den Bach runtergehen. Deren Vorstände (VW vorneweg, aber auch Daimler) haben sich kein bisschen für den Standort D interessiert. Siehe die kürzliche Meldung des Stellenabbaus im Bereich der Nutzfahrzeuge in Hannover (-5000!), und der Caddy kommt eh schon aus Polen. Ganz gut in Erinnerung ist mir die peinliche Anbiederung von Daimler Vorstand Zetsche bei einem Parteitag der Grünen, wo er wohl glaubte eine bestimmte Käuferschicht gewinnen zu wollen - echt peinlich sein Auftritt in legeren Jeans und sein Kotau vor den Grünen. Ne ne, weg mit der deutschen Vorzeigeindustrie, es muss es schlechter werden bevor es besser wird.
Was aber wirklich interessant ist an dem Artikel sind die Leserkommentare darunter. Da sieht man wie viel Überzeugungsarbeit noch zu leisten ist, will man H2 in die diversen Anwendungsgebiete einführen. Die Kommentare zeugen von mangelnder Information und falsch verstandenen Informationen. Überzeugen, Informieren und heranführen an das Thema H2, das ist etwas was wir alle hier, die wir in diesem Forum schreiben tun können. Im Freundes- und Bekanntenkreis besprechen und diskutieren damit die Leute die Angst vor H2 verlieren. Auch eine Aufgabe für das Hydrogen-Forum, aber auch eine Aufbabe für die Politik, wenn sie denn ihre Wasserstoffstrategie umsetzen will. Wobei ich auf die Politik da nicht setzen würde, die versteht es derzeit mehr den Leuten Angst zu machen als ihnen Ängste zu nehmen (aber das ist ein anderes und nicht hierher gehörendes Thema...).
 

03.08.20 18:34

1077 Postings, 969 Tage sailor53@Rembremerd

Stimme weitestgehend zu, zumal ich Betroffener des Dieselskandals bin. Hier hat der VW-Konzern das Verkehrsministerium über den Tisch gezogen, und die haben sich munter ziehen lassen. Ich möchte nun nicht alles im Detail bestätigen, doch ich sehe auch den Hochmut insbesondere bei VW, die ihr gezieltes Abschalten des Reinigungsmodus auf dem Prüfstand "Logikschaltung" nennen. Na klar, die Logik des Betruges ! Eingeräumt wird nur (wenn überhaupt), was schon unwiderlegbar bekannt oder gerichtlich bestätigt ist.
Trotzdem wünsche ich den deutschen Automobilherstellern Erfolg, allerdings vor allem bei der Entwicklung und Anwendung der Brennstoffzellen-/Wasserstofftechnologie, und das nicht nur meines gewünschten Aktienerfolges wegen.  

03.08.20 18:39
2

284 Postings, 1274 Tage PoolmanNel und Nasdaq

Im Yahoo Forum wurde irgendwie angedeutet, dass Nel von der OTC in die Nasdaq aufsteigt. Das wäre ja ja mal  ein richtiger Treiber. Hat da jemand Informationen darüber, wann Nel in die Nasdaq kommt ?
 

03.08.20 18:56
3

5574 Postings, 951 Tage na_sowasBloomberg-Europa baut den nächsten Tesla


Nikolas bemerkenswerter Aufstieg stützte sich stark auf europäisches Fachwissen. Dies wirft Fragen zur Bewertung und zum Versäumnis Europas auf, einen Rivalen für Tesla zu finden.

https://www.bloomberg.com/opinion/articles/...urce=amp_trending_now_3


Der Aufbau eines Betankungsnetzes ist ein zentraler Bestandteil des Geschäftsmodells. Mit 17 Millionen US-Dollar pro Wasserstoffstation wird dies jedoch nicht billig  

Seite: 1 | ... | 864 | 865 |
| 867 | 868 | ... | 981   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens EnergyENER1T
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
BYD Co. Ltd.A0M4W9