ADO Properties S.A.

Seite 1 von 73
neuester Beitrag: 23.05.22 18:36
eröffnet am: 23.07.15 09:32 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 1820
neuester Beitrag: 23.05.22 18:36 von: Roothom Leser gesamt: 347799
davon Heute: 845
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73   

23.07.15 09:32
3

31971 Postings, 6290 Tage BackhandSmashADO Properties S.A.

Wohnungsfirma ADO macht Börsengang perfekt: Erfolg im zweiten Anlauf:


Bookbuilding-Spanne
20,00? - 25,00?

Emissionspreis
20,00



 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73   
1794 Postings ausgeblendet.

17.05.22 21:31

320 Postings, 1555 Tage CroveGenau...

Das ist das Problem mit der Consus. Erst teuer jede menge Projekte Einkaufen und nichts Fertigstellen und dann sich Wundern das weiterer Abschreibungsbedarf wegen Erhöhung der Baukosten anfällt.
Wir haben hier in der Nähe auch zwei Investitionsruinen von der Consus. Eins sieht aus als könnte man es abreißen das andere ist noch in Planung und bei beiden passiert seit Jahren nichts.  

18.05.22 07:30

3866 Postings, 4490 Tage ZeitungsleserKonzerninterne Forderungen ggü Consus: 1 Mrd. EUR

Eigenkapital lt. Einzelabschluss zum 31.12.2021: 841 Mio. EUR

Abgeschrieben wurden bisher im Konzernabschluss der GoF und im Einzelabschluss die Anteile an verbundenen Unternehmen. Die Forderungen gegenüber Consus wurden noch nicht wertberichtigt.

"Kirsten sagte gestern in einer Telefonkonferenz, dass die Tochter Consus 1 Milliarde Euro an konzerninternen Verbindlichkeiten gegenüber Adler hat."

Quelle: Bloomberg Nachricht auf Yahoo v. 17.05.,  Adler erwägt Consus-Rettung durch Schulden-Umwandlung, https://de.nachrichten.yahoo.com/...s-rettung-schulden-092522883.html

Stellt sich nun die Frage, wie werthaltig diese Forderungen noch sind.

 

18.05.22 10:37

320 Postings, 1555 Tage Crove@Rootham

Vielen Dank für den Hinweis.

Überzeugt was dort steht bin ich allerdings nicht.

Der zusätzliche Abschreibungsbedarf bei Consus ist noch nicht bezifferbar! Er soll wegen der gestiegenen Baukosten ect. anfallen.

Ich würde wenn ich der CEO der Adler Group wäre versuchen kurzfristig die Consus sowie die BCP in die Adler Group zu integrieren.

Die Verwaltungskosten für dieses Konstrukt belaufen sich auf mehr als Euro 10 Mio bis Euro 20 Mio. - Wenn das langt! Das ist zu viel! Außerdem sollte der Vorstand sowie die Aufsichtsräte ihre Gehälter halbieren bis der Laden wieder Läuft.

Der Geschäftsbericht hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun und viel Zeit ist nicht mehr da!

Außerdem würde ich die Angefangenen Projekte bei Consus überprüfen was man dieses Jahr bzw. Anfang 2023 fertig bekommt. Gerade im Bereich Wohnen könnte man noch Gewinne realisieren. Also Material Einkaufen solange es so Günstig ist wie heute denn die nächste Preisrunde kommt.

Wenn der Winter kommt wird es Eng! Auf das Russische Erdgas und ob es noch fließt würde ich nicht setzen denn dann wird es richtig Eng.

 

18.05.22 11:17

1121 Postings, 5190 Tage S2RS2#1800

Wenn ich das richtig sehe, hatte Adler zwecks Kapitalbeschaffung letztes Jahr bereits rd. 17.600 Objekte zu 2,6 Mrd. EUR veräußert. (s. Adler_Group_Transaction_announcement_final_2021.pdf) Weitere Verkäufe erscheinen notwendig zu sein um an frisches Kapital zu kommen.
Der Anstieg der (Baufi)Zinsen könnten früher oder später dazu führen, dass die Immobilien im Portfolio neu bewertet werden müssen, bzw. bei Verkauf eben nicht zum Buchwert oder mit Buchgewinnen veräußert werden können.

Die Unsicherheiten überwiegen m.M.n., und ob bei der Marke von 5 EUR alles negative bereits eingepreist ist!?
Während sich bspw. Instone stabilisiert hat, bleibt Corestate weiter im freien Fall.

 

18.05.22 13:30

3279 Postings, 1154 Tage RoothomAnleihen

Die Anleihen sind auf S. 197 im GB aufgeführt, wer nochmal nachlesen will. Eine davon über 400 Mio wurde lt. Adler im April getilgt.

 

18.05.22 14:06
1

3279 Postings, 1154 Tage Roothom@zeitungsleser

"dass die Tochter Consus 1 Milliarde Euro an konzerninternen Verbindlichkeiten gegenüber Adler hat. ...
Stellt sich nun die Frage, wie werthaltig diese Forderungen noch sind."

Richtig. Zu beachten ist aber, dass Consus fast komplett konzernintern finanziert ist seit die "mitgekaufte" Anleihe durch die Holding abgelöst wurde.

Somit stehen den internen Forderungen fast alle Vermögenswerte von Consus gegenüber.

 

18.05.22 14:07
1

250 Postings, 973 Tage Pantera#1795

Danke an Zeitungsleser für diese kurze und knappe Aufstellung. Adler, Consus und BCP agieren wir die Hütchenspieler. Und leider fallen viele bzw. sehr viele auf diese Trickserei herein. Hier werden Gelder von einer Tasche in die andere verschoben und am Ende weiß keiner wo sie geblieben sind (ausser Caner).  

18.05.22 15:05

1121 Postings, 5190 Tage S2RS2Chance - Risiko!?

Wirecard hat mich das Fürchten gelehrt...
"Forensische Prüfung durch KPMG mit umfangreichem Bericht" - Unternehmen sieht sich entlastet, nur der Markt teilt diese Einschätzung nicht
"Testat verweigert"
"CFO geht,  Interims-CFO wird ernannt"
"Entwicklung einer robusten Compliance Funktion durch PwC"

Ähnliche Entwicklungen gabe es bei Wirecard auch:
https://www.handelsblatt.com/finanzen/...erkulesaufgabe/25933028.html

Ich will hier nicht der Buhmann sein und von einer Wirecard 2.0 palawern.
Doch wie schätzt ihr das Chance/Risikoprofil der Adler ein? Kann sich ein Einstieg auf dem aktuellen Kursniveau lohnen aufgrund der Assets, oder ist zu befürchten dass sich alles in Schall und Rauch auflöst bzw. sämtliche Substanzwerte von den Kosten getilgt werden?  

18.05.22 15:29

12 Postings, 8 Tage Jenn321Herr

Kirsten ist zu alt für die Arbeit. Er sollte in Rente gehen. Morgens verkündet er mit KPMG zusammenzuarbeiten und Nachmittags kommt seine Stellungnahme. Als CEO fragt man doch den WP ob er die Blinaz 2022 machen will oder nicht.

Statt die Angelegenheit vorab zu klären, hat Herr Kisten einigen Indikatoren vertraut. So ist das im Geschäftleben. Man vertraut immer auf Indikatoren. Wer braucht denn schon einen Vetrag.

Herr Kirsten tut alles dafür, dass der Kurs nach Süden läuft. In paar Tagen kommt sicherlich die nächste negative Nachricht. Das ist ein Saftladen ala Wirecard. Der Kirsten wird dann sicherlich Stellung beziehen und alles auf seine Kappe nehmen.

Ich überlege schon zum Anwalt zu gehen und ihn persönlich zu verklagen. Sein Adhoc vom 22.04.2022 ist Täuschung 1. Klasse. Er kommt nicht aus der Nummer mit "Meine Meinun nach etc." raus, weil er ein Geschäftsmann ist.  

18.05.22 16:02
1

3279 Postings, 1154 Tage Roothom@s2rs2

"Doch wie schätzt ihr das Chance/Risikoprofil der Adler ein? Kann sich ein Einstieg auf dem aktuellen Kursniveau lohnen aufgrund der Assets, oder ist zu befürchten dass sich alles in Schall und Rauch auflöst"

Damit letzteres eintritt, müsste bei den Zahlen im GB trotz der erfolgten Abschreibung noch eine Überbewertung von 3,7 Mrd vorliegen und Adler zahlungsunfähig werden.

Sofern die Anleihen nicht gekündigt werden, sehe ich das nicht.

Es bleibt aber hochriskant. Einstieg also nur nach gründlicher eigener Recherche und wenn man auch den Verlust verkraften könnte.



 

18.05.22 16:18

3403 Postings, 292 Tage Highländer49Adler Group

18.05.22 17:09

793 Postings, 1187 Tage Provinzberliner@Roothom #1802

"Somit stehen den internen Forderungen fast alle Vermögenswerte von Consus gegenüber"

wieviel sind Bauruinen deutschlandweit wert ? Ohne Konzepte,Die Politik im Nacken,Keine Kohle,Stark steigende Baupreise die jegliche Planungssicherheit unmöglich machen.

DAS IST CONSUS

(an anderer Stelle /anderer Auftraggeber konnte man lesen dass Bau-Auftragnehmer teilweise nur noch Tagespreise aufrufen)




 

18.05.22 17:58

3279 Postings, 1154 Tage Roothom@provinzberliner

"wieviel sind Bauruinen deutschlandweit wert?"

Das ist eine gute Frage. Der man sich aber nähern kann.

Wie hoch sind die Verkaufspreise für neugebaute ETW z.B. in Berlin?

Wie hoch dürfen demnach die Baupreise sein, damit es sich noch rechnet?

Ich denke, da ist durchaus noch Luft.
 

18.05.22 19:05

3279 Postings, 1154 Tage RoothomKPMG

hat ca. 2/3 der Projekte untersucht und kommt dabei auf einen Wert von rd. 2 Mrd, hochgerechnet also rd. 3 Mrd.

Das entspricht einer Reduzierung um 17% ggü dem Bilanzansatz, was etwa 0,5 Mrd entspricht und ist natürlich auch keine Garantie für die Richtigkeit hat.

Ausserdem war das noch vor dem rasanten Abstieg der Preise.

Dennoch ist das weit weg von "wertlos".

Zum Nachlesen: ab S. 114 im Bericht über die Sonderprüfung. Da steht auch was zu qm-Preisen, allerdings nach Grundstück, nicht WF.

https://ir.adler-group.com/websites/adler-group/...ationen.html#audit  

18.05.22 19:40

3279 Postings, 1154 Tage Roothom"Abstieg der Preise"

sollte natürlich "Anstieg" heissen. Leider liegen b und n auf der Tastatur nah beieinander...  

19.05.22 10:50

16 Postings, 381 Tage zLblockÜber 60% in den letzten 2 Monaten futsch

Was erwartet die Käuferseite denn in Zukunft? Die Bedenken die im Raum stehen haben keine Grundlage? Der WP hat das Mandat nicht angenommen weil die den Sack voll haben und andere schon Schlange stehen? Die Immobilienblase bläht sich weiter auf und bei den Kunden sitz die Kohle auch in den nächsten Jahren so locker wie bisher?

So viel Fantasie hab ich irgendwie nicht, naja muss jeder selbst wissen.  

19.05.22 17:27

393 Postings, 968 Tage AlfretKurs geht nach unten

Danke an den vernünftigen Herr Kirsten. Was hat er wohl demnächst auf Lager? LEG zieht Kaufoption nicht, Consuns bekommt paar hundert Millionen. Die geben KPMG paar hunderttausend Unterlagen nicht und erwartet einen uneingeschränktes Testat. Was für ein Host. Wer würde das machen, wenn er keine Ahnung von allen Unterlagen hat? Der bezieht immer wieder Stellung. Er kann sich seine Stellung sonst wohin stecken. Der Kurs ist voll am Arsch. Wartet ab, noch in Mai kommt die nächste negative Nachricht.  

19.05.22 23:35

250 Postings, 973 Tage PanteraEs ist schon irgendwie lustig

und da ich zum Glück nicht mehr selbst davon betroffen bin, kann ich mir eine gewisse Schadenfreude durchaus erlauben. Adler, Consus und BCP sind alle drei hochverschuldet und trotzdem fabulieren
noch einige hier von werthaltigen Objekten. KPMG hat nicht nur kein Testat für 2021 erteilt. Nein, auch das Testat für 2020 wurde zurückgezogen. Und die Übernahme eines Mandats für 2022 komplett dankend abgelehnt. In der von Adler veröffentlichten - untestierten - Bilanz sollen jetzt werthaltige Objekte stehen. Tja, da fragt man sich tatsächlich, warum da keiner der vielen Interessenten aus der Branche bei diesen Schnäppchenkursen all in geht. Sind die alle zu blöde für gute Geschäfte??  

20.05.22 00:00

3279 Postings, 1154 Tage Roothom@pantera

"Adler, Consus und BCP sind alle drei hochverschuldet"

Stimmt. Aber nicht überschuldet.

Hast Du den Bericht von KPMG gelesen?

Warum bestätigen die dort den Wert der Bestandsimmos mit lediglich 7% Abschlag, nachdem sie rd 3/4 der Objekte selbst geprüft haben?

Und warum schreiben sie, dass die 2/3 der Projekte, die sie geprüft haben, rd. 2 Mrd wert sind?

Wenn doch alles wertlos ist oder frei erfunden?
Haben die nicht gründlich gearbeitet?

Schon seltsam, oder???  

20.05.22 11:29

169 Postings, 33 Tage Stockpicker2022Das hier wird kein gutes Ende nehmen ..

20.05.22 12:00

393 Postings, 968 Tage AlfretIch glaube auch nicht

Der Kirsten ist eine Nullnummer. Im guten glauben hat er gedacht, dass KPMG die Bilanz 2022 macht. Loser, sowas fragt man nach und schließt einen Vertrag. Aber nein, er verlässt sich auf Indikatoren. Vollzeit Taugenichts der nur Dünnschiess labert.  

23.05.22 14:58
1
Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart: Viele Städte haben beim Bau tausender Wohnungen in prominenten Lagen auf die... jetzt Seite 2 lesen

Adler Group wankt : Warten auf den großen Knall

   Von Judith Lembke und Birgit Ochs
   -Aktualisiert am 23.05.2022-14:31

"Im Fokus steht vor allem der Projektentwickler Consus, den Adler-Chef Stefan Kirsten in dieser Woche als ?Sorgenkind? des Konzerns bezeichnete, weil er massive Liquiditätsprobleme hat. Dass die klamme Gesellschaft die prominenten Brachen überhaupt noch entwickeln wird, bezweifelt man in den betroffenen Städten ? und fühlt sich von Adler betrogen. ?Solche Unternehmen feiern keine Richtfeste, sondern Gewinne am Kapitalmarkt?, urteilt etwa Harald Schwenk, wohnungsbaupolitischer Sprecher der Grünen-Ratsfraktion in Düsseldorf. Er sagt, Adler gehe es im Grunde nicht ums Bauen: ?Das sind eigentlich Banker, die Kapitalgebern Geschichten verkaufen.? Düsseldorf ist besonders betroffen, dort gibt es abgesehen vom 3,8 Hektar großen Grand-Central-Areal noch vier weitere Projekte. ?Fast 5000 Wohnungen stehen im Feuer?, sagt Schwenk."

 

23.05.22 15:19

793 Postings, 1187 Tage Provinzberliner@sonnenschein2010

"Das sind eigentlich Banker, die Kapitalgebern Geschichten verkaufen"     besser kann man es nicht beschreiben !


Bitte kein Vergleich mit Wirecard ! Aber haben die nicht auch den Bankern Geschichten erzählt ?  

23.05.22 18:36

3279 Postings, 1154 Tage RoothomProjekte

"Dass die klamme Gesellschaft die prominenten Brachen überhaupt noch entwickeln wird, bezweifelt man in den betroffenen Städten"

Kann sein. Wahrscheinlicher ist wohl aber, dass einige davon durch Adler realisiert und andere verkauft werden.

Und da auch in dem Faz-Artikel steht, dass die Grundstücke in prominenten Lagen sind, werden die sicher auch Abnehmer zu Preisen finden, die in solchen Lagen üblicherweise gezahlt werden.

Das wird vermutlich auch nochmal zu Wertberichtigungen führen, aber m.E. nicht in der Höhe, wie das derzeit offenbar allgemein vermutet wird.

Nächsten Montag kommen die Q1-Zahlen, wo man sicher schon ein paar Effekte aus den Verkäufen der 2 Portfolien erkennen können wird.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln