Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 467 von 473
neuester Beitrag: 20.06.21 22:25
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 11815
neuester Beitrag: 20.06.21 22:25 von: Libuda Leser gesamt: 1738107
davon Heute: 449
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | ... | 465 | 466 |
| 468 | 469 | ... | 473   

12.05.21 23:12
2

3958 Postings, 4184 Tage JulietteLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.05.21 15:19
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Unterstellung

 

 

15.05.21 10:50

55164 Postings, 6019 Tage LibudaBesonders extrem ist die Höhe der Cost of Revenues

im Privatkundenbereich. Dort fielen in Q1/21 23,3 Millionen an Cost of Revenues (gezahlte Provisionen, Leadkosten) an um 11,8 Millionen zu erzielen. Die Cost of Revenues betrugen hier satte 66,4% des Umsatzes (nach 65,7% in Q1/20)

Kennzahlen Privatkunden Q1 2021 Q1 2020 Veränderung
Umsatz und Ertrag (Mio. ?)
Umsatz 35,1 33,2 6%
Rohertrag 11,8 11,4 4%

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/02/...ht_Q1_2021_DE.pdf
 

15.05.21 11:56
1

191 Postings, 982 Tage jakobjrAlles kalter Kaffee - zigmal aufgewärmt

Erstmals geschrieben im März 2016:

?Libuda
in dem folgenden Geschäftsbericht
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2016/03/...15-HypoportAG.pdf
auch nicht mit einer Silbe erwähnt wird, wie aus einem Umsatz von 139,O Millionen ein Rohertrag von nur 71,7 Millionen wird, was die Wertschöpfungspotenz des Unternehmens doch in einem etwas anderen Licht erscheinen lässt
Ich habe mich mit dem Unternehmen zu wenig beschäftigt, um ein profundes Urteil abgeben zu können, aber wo die Differenz hinfließt, wäre schon interessant.?

Den letzten Satz kann ich aber nur unterstreichen  

15.05.21 12:09

55164 Postings, 6019 Tage Libudazu 11652: Wenn der Rohertrag langsamer steigt

als der Umsatz, wie im letzten Quartalsbericht angezeigt (nur 4% gegenüber 6% Umsatzanstieg), besagt das, dass eine Einheit Umssatzwachstum höhere Cost of Revenues in Form von Provisionen und/oder Leadkosten erfordert.

Das ist dann keine positive Skalierung, sondern eine negative.  

15.05.21 12:20

55164 Postings, 6019 Tage LibudaRichtig gut sieht das nicht aus

15.05.21 14:11

2435 Postings, 2069 Tage unratgeberund ob das gut aussieht

15.05.21 15:01

55164 Postings, 6019 Tage Libudazu 11652

Und von diesen Provisionen wie den nachfolgend angeführten 950 Euro müssten im Schnitt wiederum 66,4% (Q1/2021) für Provisionen und Leadkosten abgeführt werden, so dass bei Dr. Klein ca. 320 als Rohertrag verblieben, von denen Dr. Klein seine anderen Kosten decken muss und nur der Rest als Gewinn übrig bleibt.

"Repräsentatives Zins-Beispiel von Dr. Klein

Die der Berechnung zugrunde liegenden Konditionen spiegeln nur den tagesaktuellen Top-Zins mit 5 Jahren Sollzinsbindung wider und wurden anhand folgender Annahmen ermittelt:
Effektiver Jahreszins p.a.: 0,56 %
Fester Sollzins p.a.: 0,51 %
Nettodarlehensbetrag:§190.000 ?
Kaufpreis der Immobilie: 352.000 ?
Beleihungswert:§316.800 ?
Anfängliche Tilgung p.a.: 2,00 %
Monatliche Rate: 397,42 ?
Sollzinsbindung:§5 Jahre
Anzahl der Raten: 60
Gesamtbetrag:§23.845,20 ?
Zinskosten:§4.612,87 ?
Restschuld:§171.084,34 ?
Laufzeit bis zur vollständigen Rückzahlung: 44 Jahre und 8 Monate
Zu zahlender Gesamtbetrag: 212.519,65 ?
Anzahl der Raten bis zur Volltilgung: 536
Grundbuchkosten:§435,00 ?
Provision:§950 ? (übernimmt Bank)
#Die Immobilie wird gekauft, eigengenutzt und dient mit einer erstrangigen Grundschuld als Sicherheit für die Finanzierung. Die Darlehensnehmer sind unbefristet Angestellte mit einwandfreien Einkommens- und Vermögensverhältnissen."

https://www.drklein.de/immobilienkredit.html

(und dort auf repräsentatives Beispiel klicken)
 

15.05.21 15:05

55164 Postings, 6019 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.05.21 11:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

15.05.21 15:13

55164 Postings, 6019 Tage Libudazu 11658: Als sehr gut geeignet für einen

Vergleich mit Dr. Klein sehe ich MLP an, die bei einem Kurs von 7,12 auf ein KGV von 18 kommen, wie man den nachstehenden Zahlenreihen entnehmen kann:


      2016      2017      2018      2019      2020          §
Ergebnis je Aktie (brutto) 0,17 0,33 0,42 0,41 0,51
Ergebnis je Aktie (unverwässert) 0,13 0,25 0,32 0,34 0,40  
Ergebnis je Aktie (verwässert) 0,13 0,25 0,32 0,34 0,40
Dividende je Aktie 0,080 0,20 0,20 0,21 0,23
                    §
https://www.ariva.de/mlp-aktie/bilanz-guv
 

15.05.21 16:51

191 Postings, 982 Tage jakobjr2016 war Libuda selbst ein KGV von 17 zu hoch

(Siehe 242)

heute gesteht er ein KGV von 30 zu.

Das zeugt von einer gewissen Lernfähigkeit. Jetzt könnte man mal ausrechnen in welchem Jahr  er das aktuelle KGV als korrrekt anerkennt.  

15.05.21 17:18

55164 Postings, 6019 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.05.21 11:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

15.05.21 17:21

55164 Postings, 6019 Tage LibudaErgänzung zu 11661 - oder anders ausgerückt:

Welche Bedeutung hat die Höhe derartiger Umsätze, denn noch an Aussagekraft?  

15.05.21 18:45

55164 Postings, 6019 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.05.21 11:25
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

16.05.21 12:04
3

191 Postings, 982 Tage jakobjrDiese Ruhe tut richtig gut

Ach könnte es nicht immer so sein.
Nie mehr:
Dauernd diese Rechnerei mit dem KGV von Hypoport.
Und dann noch die vielen gefährlichen Wettbewerber.
Die ständige Angst vor der blatzenden Blase.
Nicht zu vergessen die Cost of Rendezvous - was immer das auch sein mag.

 

18.05.21 13:01

55164 Postings, 6019 Tage LibudaKann uns ein Platow-Brief-Leser darüber

berichten, ob Platow in einer neueren Ausgabe des Platow-Briefes seine von mir zitierten Aussagen in einem Brief vom Jahresanfang 2021 inzwischen anders sieht?

AUSGABE VOM 20.01.2021 /
Hypoport wächst weiter
Unser Einstieg bei Hypoport in PB v. 14.12.20 hat sich bisher ausgezahlt. Über 17% liegen Platow-Leser derzeit mit dem Finanzdienstleister in Front. Zu Wochenbeginn setzte das SDAX-Papier (590,00 Euro; DE0005493365) seine Aufwärtsbewegung fort, nachdem die Berliner erste operative Kennzahlen für 2020 vorlegt hatten.

https://www.platow.de/archiv/platow-boerse/...ypoport-waechst-weiter/
 

19.05.21 10:31

55164 Postings, 6019 Tage LibudaWürde es dann auch bei Hypoport knallen?

WOHNIMMOBILIEN
?Herdenverhalten und Kaufpanik vor dem großen Knall?

von Niklas Hoyer

Selbst marode Immobilien würden teuer angeboten ? und gekauft, haben wir berichtet. Ein Finanzierungsvermittler hat darauf reagiert und schildert nun den Wahnsinn am Immobilienmarkt.
Karsten Schiefelbein ist Baufinanzierungsvermittler bei Creativa in Essen. Das Unternehmen wurde 1996 von unabhängigen Finanzmaklern gegründet.

17. Mai 2021

WirtschaftsWoche: Herr Schiefelbein, selbst Horrorhäuser würden derzeit zu Spitzenpreisen inseriert, haben wir in einem großen Artikel berichtet. Was ist dran?

Karsten Schiefelbein: Mir spricht dieser Artikel aus dem Herzen. Ich kann Ihre Darstellungen zu 100 Prozent bestätigen. Immer häufiger rate ich als Baufinanzierungsvermittler meinen Kunden vom Kauf ab, weil die Preisvorstellungen der Makler hoffnungslos überzogen sind. Dabei verdiene auch ich nur dann Geld, wenn ich eine Finanzierung zustande bringe.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Ein extremes Beispiel aus der letzten Woche: Ein Drei-Familien-Haus, Baujahr 1961, auf einem Erbpachtgrundstück schätzen wir auf rund 160.000 Euro Wert, basierend auf Bewertungssoftware. Der Verkäufer hat zunächst 345.000 Euro gefordert, also schon mehr als das Doppelte. Und im Bieterverfahren, bei dem Kaufinteressenten ein Gebot abgeben sollen, wurde der Preis auf 355.000 Euro getrieben. Wahnsinn!

https://www.wiwo.de/my/finanzen/immobilien/...=19052021&utm_term=
 

19.05.21 12:59

313 Postings, 2056 Tage RagnarLothbrokKlar Antwort -- NEIN

Begründungen habe ich schon zig mal gegeben. Einfach weiter oben lesen
 

20.05.21 09:32

55164 Postings, 6019 Tage LibudaDie Entwicklung des KGV in den letzten fünf Jahren

lässt sich m.E. fundamental nicht begründen:

Dividenden und Kennzahlen zur Hypoport Aktie
                2020      2019      2018      2017      2016          §
Ergebnis/Aktie      5,14      4,84      4,33      3,71      3,68          §
       KGV    118,90     80,80     40,50     46,90     23,70§
Geschäftsjahresende: 31 .Dezember

https://www.ariva.de/hypoport-aktie
 

20.05.21 09:42
1

2435 Postings, 2069 Tage unratgebergut für die

die schon vor 5 Jahren oder länger Hypoport gekauft haben. Blöd für die, die sich durch Ihre limitierte Sichtweise selbst im Weg gestanden waren, und nicht gekauft haben (und jetzt durch Spammerei versuchen, ihrem Fehler von damals Luft zu verschaffen)

:-)  

20.05.21 09:48

55164 Postings, 6019 Tage Libudazu 11669

Und meines Erachtens hoch riskant, wenn sie inzwischen nicht verkauft haben.  

20.05.21 09:53
1

2435 Postings, 2069 Tage unratgeberoh

Du sorgst Dich um unser Geld? Wie putzig :-)  

20.05.21 10:09

2435 Postings, 2069 Tage unratgeberwas mir die letzten Tage im Orderbuch auffällt

die Orders im Ask mit den im Vergleich zu den anderen Orders höheren Stückzahlen, werden letztendlich nie ausgeführt, auch wenn der Kurs danach höher steht. D.h. für mich, dass das rein gestellte Fakeorders sind, die dann wieder zurück gezogen werden. Wird hier getrickst, um die sog. Zittrigen zum Verkauf zu bewegen?

https://www.finanzen.net/orderbuch/hypoport

Solche Phasen hatten wir in den letzten Jahren schon öfter bevor der Kurs wieder kräftig angezogen hat.  

20.05.21 12:14

55164 Postings, 6019 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.05.21 12:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

20.05.21 13:02
1

2435 Postings, 2069 Tage unratgeberdie Mods haben Humor

löschen einen Beitrag über Dr. Klein als Off-Topic :-)  

20.05.21 13:54
1

55164 Postings, 6019 Tage Libudazu 11673: Ich habe jetzt endlich die Schnauze

über die Löschungen der Moderation voll. Hier ging es um zwei Tochtergesellschaften der Hypoport AG und die Frage, welche Gewinnmultiplikatoren für deren Tätigkeiten angemessen sind, wenn man diese Tätigkeiten mit der Bewertung anderer börsennotierter Unternehmen vergleicht, die Ähnliches tun.

Ich werde gegen diese Löschung jetzt Rechtsmittel ergreifen, wenn sie nicht unverzüglich zurückgenommen wird.  

Seite: 1 | ... | 465 | 466 |
| 468 | 469 | ... | 473   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln