finanzen.net

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 374
neuester Beitrag: 24.02.20 18:34
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 9347
neuester Beitrag: 24.02.20 18:34 von: Libuda Leser gesamt: 1323030
davon Heute: 186
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
372 | 373 | 374 | 374   

14.03.08 10:56
12

17100 Postings, 5336 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
372 | 373 | 374 | 374   
9321 Postings ausgeblendet.

20.02.20 08:16

51360 Postings, 5537 Tage LibudaMeines Erachtens eine gute Erklärung dafür

warum die Gewinne pro Aktie bei Hypoport so langsam steigen und daher das KGV völlig überzogen ist.

https://finletter.de/11592/...olution-2020-blockchain-hartmut-giesen/  

20.02.20 11:34

1452 Postings, 1587 Tage unratgeberMmmmh

blAblATblablablablATH :-)  

20.02.20 17:45

642 Postings, 1671 Tage RisikoklasseLIBUDA ! KGV ! Bitte, bitte !

20.02.20 18:16

51360 Postings, 5537 Tage Libudazu #9325: Das kannst Du doch sicher selbst

ermitteln, wenn ich Dir noch die nachstehende Quelle, aus der das EPS zu entnehmen ist, zur Verfügung stelle.

https://finance.yahoo.com/quote/HYQ.DE?p=HYQ.DE  

20.02.20 20:49
1

391 Postings, 2450 Tage Mäusevermehrer#9326

Das kann ich nicht - bin als treudoofer HYPOPORT-Lemming damit intelektuell überfordert.
Bitte deshalb um geneigte Unterstützung.

Geld zählen kann ich ohne dich.  

20.02.20 21:22

51360 Postings, 5537 Tage Libudazu 9327: Zählen kann man nur, wenn man das

Geld in der Tasche oder auf dem Konto hat, wenn es nur im Depot steht, kann es blitzschnell verschwinden - und diese Gefahr schätze ich Hypoport bei der extrem hohen Bewertung für sehr hoch ein.

Denn bekanntlich geht der Krug so lange zum Brunnen, bis er bricht.  

20.02.20 21:43

51360 Postings, 5537 Tage Libudazu 9320: Die Nummer ziehen die gleichzeitig

bei mehreren Aktien ab: "Aktienexperte Nr.1 ist so sicher, wie nie zuvor!"

Und ich bin mir sicher, dass jemand, der eine solche Nummer permanent abzieht, kein Aktienexperte Nr. 1 ist.  

20.02.20 21:50
1

1452 Postings, 1587 Tage unratgeberLieber ein gebrochener Krug

als ein Eimer, der nicht ganz dicht ist. Mal so ganz diplomatisch formuliert :-)  

20.02.20 21:53
4

2645 Postings, 924 Tage CoshaHypoport

ist angesichts dessen was in den kommenden Jahren alles kommen wird noch immer extrem niedrig bewertet und ein klarer Kauf für Langfristinvestoren,die Substanz und Perspektive im Depot haben wollen.
Für so Aktienexperten wie dich Libuda und die "Börsendienste" die du da zuletzt zitiert und verlinkt hast ist das natürlich keine geeignete Aktie.
Du renn mal schön weiter in die falsche Richtung,es ist ja dein Geld das du verbrennst.  

21.02.20 08:59
1

1207 Postings, 856 Tage irgendwieDas liest sich

aber sehr positiv. Das wollte der User bestimmt nicht:


Da der Fundamentalwert von Immobilien nicht zu beobachten ist, kann auch das Ausmaß einer möglichen Preisübertreibung bzw. das Risiko einer Preisblase lediglich geschätzt werden. Wir haben die Analysen einer Reihe von Instituten ausgewertet. Das Spektrum der Ergebnisse reicht von der Diagnose einer Unterbewertung bis hin zu einer berechneten Blasenwahrscheinlichkeit von 92%. Trotz der zum Teil völlig unterschiedlichen Herangehensweisen kommt der Großteil der hier untersuchten Studien zu einem ähnlichen Ergebnis. Sie diagnostizieren ein erhöhtes Bewertungsniveau, welches aber gleichwohl kein Platzen einer spekulativen Preisblase in der näheren Zukunft erwarten lässt.
Nach vorn blickend dürfte sich die in vielen Städten Deutschlands zu beobachtende Wohnungsknappheit nur allmählich entspannen. Wir rechnen vor dem Hintergrund einer nach wie vor bestehenden aufgestauten Nachfrage nach Wohnraum mit einem weiteren Preisanstieg für Deutschland insgesamt. Das Tempo des Preisanstiegs dürfte dabei aber im Vergleich zu den vergangenen Jahren etwas nachlassen. Unser Zinsausblick legt weder Hoffnungen auf sinkende Hypothekenzinsen noch Ängste vor einem Zinsschock nahe.  

21.02.20 13:23

51360 Postings, 5537 Tage LibudaIch finde diesen Ansatz besser als

21.02.20 14:05

642 Postings, 1671 Tage RisikoklasseLibuda ! Kannst Du nicht oder

willst Du nicht begreifen, dass der eine (Clark) B2C und die Hypoport SE B2B (‚nur’, zumindest derzeit) betreibt. Das eine ist ein online store, das andere ist Plattformökonomie at its best — zwei unterschiedliche Geschäftsmodelle.  

21.02.20 14:12

51360 Postings, 5537 Tage Libudazu 9335: Clark ist sowohl als auch, wie Du den

folgenden Zeilen aus der Quelle in 9334 entnehmen kannst: "Ziel von CLARK ist es nicht, mit etablierten Versicherungsunternehmen zu konkurrieren ? im Gegenteil: Gemeinsam will man ?zur zentralen Plattform für Versicherungen in Europa werden?, erklärt CLARK-Co-Founder und CEO Christopher Oster. Auch große Finanzinstitute wie die Direkt-Bank der Frankfurter Sparkasse, 1822direkt, sowie die Deutsche Kreditbank AG (DKB), arbeiten bereits mit dem jungen Unternehmen: Die Bankkunden können auf den TÜV-geprüften Service von CLARK direkt zugreifen und Versicherungen abschließen und managen."  

21.02.20 14:17
1

2645 Postings, 924 Tage CoshaNa ja

du hast ja auch mal Local.com für die bessere Suchmaschine im Vergleich zu Google gehalten...
Deine technische Expertise ist ja schlichtweg nicht vorhanden um das überhaupt einschätzen zu können was so ein StartUp wie Clark im Vergleich zur etablierten Hypoport überhaupt aus macht.  

21.02.20 15:59

51360 Postings, 5537 Tage LibudaWarum Sparkassen und Geno-Banken Europace

normalerweise nicht brauchen, zeigt der nachstehende Artikel:

https://exporo.de/wiki/refinanzierung/  

21.02.20 16:11

51360 Postings, 5537 Tage LibudaWas die Refinanzierung über die Ausgabe von

Pfandbriefen angeht, werden das wegen der hohen Fixkosten nur größere Sparkassen und Geno-Banken tun, die kleineren Institute vermitteln daher neben den aus eigenen Einlagen refinanzierten Baudarlehen auch Baudarlehen anderer Banken, die Pfandbriefe emittieren.

Das ist an sich kein Problem, da mit der Baufinanzierung Befasste die Emissionbanken kennen, zu denen man dazu gute Beziehungen hat (vor allem zu den Zentralinstituten) und deren Pandbriefe man zudem häufig auch vertreibt. Auf Kreditmarktplätze ist man eigentlich gar nicht angewiesen - es sei denn man findet im Ausnahmefall nicht das gewünsche Produkt.  

21.02.20 16:16

51360 Postings, 5537 Tage LibudaDer eine oder andere wird sich sicher noch

an die Jahrtausendwende zurückerinnern, als es auch für fast alles Marktplätze mit Hundert-Milliarden-Bewertungen gab, die sich als überflüssig erwiesen, weil sich die potenziellen Marktteilnehmer eh gut kannten und bestimmte Merkmale der Deals für Marktplatzlösungen zu komplex waren.  

21.02.20 21:57

51360 Postings, 5537 Tage LibudaMein Kompliment - an wen auch immer

dass eine Aktie mit m.E. im Verhältnis zum Kurs extrem bescheidenen Fundamentals derartige Kurshöhen erreichen kann.  

21.02.20 21:59

51360 Postings, 5537 Tage LibudaUnd dass dabei alles mit richtigen Dingen

zugegangen ist,  kann man daran erkennen, dass die Bafin das alles abgesegnet hat,.  

23.02.20 17:45

642 Postings, 1671 Tage RisikoklasseGottseidank!

Alles von der BAFIN abgesegnet!
Da bin ich wirklich erleichtert, denn es war bestimmt sehr knapp. Ist dein 120er-Kursziel eigentlich auch abgesegnet worden?  

23.02.20 20:40

51360 Postings, 5537 Tage LibudaZu 9343: Offensichtlich ja,

denn bei dem EPS von Yahoo von 3,92

https://finance.yahoo.com/quote/HYQ.DE?p=HYQ.DE

kommt bei einem Kurs von 120 immerhin noch ein KGV von 30,6 heraus, das ich beim Wachstum des Gewinns pro Aktie von Hypoport noch als überaus großzügig ansehe.  

23.02.20 20:44

51360 Postings, 5537 Tage LibudaUnd wenn ich das mit den Zahlen aus 9308

vergleiche, sind auch 30,6 noch viel zu hoch.  

23.02.20 22:45

391 Postings, 2450 Tage MäusevermehrerJa ja der Opa L

bekommt an der Börse nur Prügel mit seine Japs-Lusche
Genauso wie der FC Herne-West 05.
Geteiltes Leid ist halbes Leid :-)  

24.02.20 18:34

51360 Postings, 5537 Tage LibudaUnd was wird dann aus dem Kursboom bei

Hypoport, der meines Erachtens auch schon jetzt auch nicht annähernd fundamental unterfüttert ist?

https://www.anlegen-in-immobilien.de/...em-ende-des-immobilien-booms/  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
372 | 373 | 374 | 374   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400