AMS OSRAM Thread (Kauft dlg AMS?)

Seite 84 von 89
neuester Beitrag: 10.06.21 13:58
eröffnet am: 06.07.20 14:25 von: IanBrown Anzahl Beiträge: 2201
neuester Beitrag: 10.06.21 13:58 von: JacktheRipp Leser gesamt: 341170
davon Heute: 769
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | ... | 81 | 82 | 83 |
| 85 | 86 | 87 | ... | 89   

17.05.21 17:53
1

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

Ian, dass die Aktie ohne Apple bei 24 (ich nehme an, Du meinst Euro) fair bewertet ist, deckt sich nicht mit meiner Meinung bzw. scheinbar auch nicht mit der vom Markt (zumindest mit einem Teil davon, zB CS/Barclays bei ca. 13 Euro, DB/UBS bei ca. 18 Euro, aktuell bei 16 Euro). Die CS geht nach dem Design Out von einer möglicherweise 6%igen Marge in 2022 aus (hohe Fixkosten durch die eigenen nicht ausgelasteten Fabriken; siehe 2018).

Bei 24 Euro würde die Aktie bei einem KGV von ca. 24 bzw. 18 notieren für das Jahr 2021/22. Ob das gerechtfertigt wäre dafür, dass es keine Dividende gibt, kein Aktienrückkauf, 200 Mio USD Zinskosten pro Jahr, Integration von über 20k Mitarbeitern, fragwürdiges Management, evtl über 3 Mrd. USD Nettoverschuldung am Ende des Quartals, 3% Top Line Wachstum p.a. 2020-2022, etc.? M.E. gäbe es da attraktivere Möglichkeiten, eine davon diskutiert Ihr ja schon im separaten Chat.

Ich gebe Dir aber Recht, dass die Aktie Fantasie braucht. Die könnte mE kommen durch microLED, 3D Sensing BOLED und/oder signifikante Lidar Umsätze - nur: wann kommt das, 2022 oder 2023? Bis dahin bleibt es wohl eher Restrukturierungs- und Kostensenkungs Story. Muss man mögen, kann aber auch klappen.  

18.05.21 08:00
1

10087 Postings, 3628 Tage herrscher2.


Also mir persönlich reicht es!

Mmn wird diese Weinbergschnecke in absehbarer Zeit keine Früchte mehr am Baum erklimmen, zumal auf dem ausgewählten Baum gar keine Früchte zu sehen sind!

.. und bevor sie wieder ganz runterfällt werde ich sie einem Gourmet zum Verzehr anbieten 😩  

18.05.21 10:28

5053 Postings, 2075 Tage JacktheRippipad pro

Hat das jetzt vorgestellte ipad-pro eigentlich noch old-fashion structured light implementiert, oder ist da auch schon der Wettbewerber drin ?
Leider kommen die augenblicklich eh mit dem Produzieren nicht nach, ansonsten hätte es beim miniled Display schon positive Auswirkungen auf Osram (Teillieferant)  

18.05.21 13:21

216 Postings, 70 Tage turicumlesen, staunen...

für ams zuständiger analyst verlässt credit suisse. bank gibt analyse betreff ams auf. zuvor hatten die cs analysen mehrmals für erstaunen gesorgt.

https://www.cash.ch/insider/...ei-ams-elegant-aus-der-affaere-1766206  

18.05.21 15:25

220 Postings, 1235 Tage stksat|229130208Leerverkäufer

Sie fallen von 9.6% auf unter 6%. Der Aktienrückkauf und Verkäufe von Teilen von Osram könnten dem Aktienkurs helfen, aber Techs laufen zurzeit schlecht, bis sich das ändert ist nicht viel zu erwarten.  

18.05.21 19:01

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

@turicum, dass es Analystenwechsel gibt, ist nichts Besonderes - da sollte man mE nichts reininterpretieren und normalerweise wird niemand gefeuert nur weil er auf ?underperform? geht (dass er damit mE spät dran war, hatte ich schon mal geschrieben). Zumal die CS schon häufiger bei AMS die Seiten gewechselt hat, sprich: von out- auf underperform und zurück. Der Veysel Taze war mal bei der BHF und macht nun das gleiche bei Bankhaus Lampe. Karsten Iltgen war erst bei der West LB, dann Bankhaus Lampe, nun Metzler. Der O?Connor von der BNP war mE auch vorher bei einem Research Haus.

@Jack, AMS sprach von Marktanteilsverlusten in 2H - ich glaube daher, dass man in der neuesten iPad Version noch drin ist. Außerdem hat das iPad auch erst später das Face-ID übernommen. ME kommt der Design Out erst mit den neuen iPhones.

@stk, ich weiß nicht, ob ich das Covern jetzt insgesamt positiv sehen soll. Auf der einen Seite könnte man das zwar derart interpretieren, dass die kein weiteres Downside mehr sehen. Auf der anderen Seite war dann die positive Reaktion nach den Zahlen auch eher durch die 4% Short Coverings bedingt und weniger weil man hier Langfrist (long only) Investoren überzeugen konnte. Was durch die letzten Tage vllt bestätigt ist. Für mich insgesamt neutral.  

19.05.21 15:09
zu neuen Tiefs würde ich sagen!  

19.05.21 16:30

1176 Postings, 430 Tage IanBrownich

bin so sch.... bullish mit meim depot :-)  

20.05.21 11:49
1

216 Postings, 70 Tage turicum@dlg

beim lesen des artikels hättest du gemrkt, dass bei der cs kein normaler analystenwechesel stattgefunden hat. aufgabe der berichterstattung über ein unternehmen und trennung vom zuständigen analysten ohne nachfolge kommt normalerweise nur vor, wenn aussergewöhnliche umstände vorliegen. entweder beim bewerteten unternehmen oder bei der bank selber. und da bei ams keine aussergewöhnlichen vorkommnisse zu vermelden waren, wird es was bei der cs gewesen sein. ein veritabler interessenskonflikt beim analysten würde beispielsweise so eine reaktion des arbeitgebers hervorrufen, um mal ein mögliches und natürlich rein hypothetisches beispiel zu nennen.



 

20.05.21 14:45

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

@turicum, schön wie Du mit dieser leicht arroganten Art Dein Posting einleitest, sei Dir gegönnt :-). Natürlich habe ich den gelesen - aber wenn mich nicht alles täuscht, dann handelt es sich um einen Kommentar eines Journalisten, der eine Vermutung äußert.

Wenn Du daraus eine Theorie aufstellen und mögliche Eigeninteressen unterstellen willst, dann tu das gerne - das passt einfach bestens in Bild (im anderen Forum wird auch schon eine FinMa-Untersuchung vermutet, weil jemand es gewagt hat, eine Aktie herunterzustufen). Das Leben wird dadurch viel einfacher: jeder Analyst, der auf ?Kaufen? steht, hat?s drauf, hat keine Eigeninteressen, ist talentiert und will nur das beste für seine Kunden. Jeder, der auf ?Verkaufen? steht, hat keine Ahnung und wahrscheinlich Eigeninteressen - erst Recht wenn es einen Wechsel in der Coverage gibt.

Am Rande: ich habe das schon dutzende Male gesehen, dass die Coverage eines Wertes (vorübergehend) eingestellt wird. Manchmal sind wohl ganze Teams gewechselt, manchmal hat sich die Coverage wohl scheinbar nicht mehr gelohnt und manchmal haben Analysten einfach gekündigt und sind kurze Zeit später woanders aufgeschlagen. Das klingt natürlich nicht so spannend wie die Räuberpistole, dass das ?underperform? falsch/bezahlt war und die CS deshalb die Reißleine gezogen hat :-)  

20.05.21 15:29

216 Postings, 70 Tage turicummag sein

ja, das mag durchaus so sein, dlg. kann schon sein, dass ich da was überinterpretiert habe. bei der skandalgeplagten credit suisse gibts aktuell grad so manchen abgang von talenten, könnte also auch bei sultania sein. wer weiss..

ich nehm nun mal bei medial geprügelten und stark leerverkauften firmen die gegenposition ein, sowohl argumentativ wie auch finanziell - was über die jahre bisher gar nicht so schlecht funktioniert hat. und bei ams seh ich grad mehr potential für positive überraschungen als für negative; es scheint, das negative sei nun langsam mal eingepreist.

da du das andere forum erwähnt hast: dort wurde das beachtliche, laufende aktienrückkauf von ams angesprochen sowie die tatsache, dass ams aktuell ihre wandelanleihen ausgeprochen günstig zurückkaufen kann/tut. das ist etwas, was den leerverkäufern normalerweise richtig wehtun kann. mal schauen ob der aktienlurs sich nicht plötzlich viel schneller erholt als viele denken.
 

20.05.21 15:35

216 Postings, 70 Tage turicumso machts sinn:

"ich nehm nun mal gerne bei medial geprügelten und stark leerverkauften firmen die gegenposition ein, "  

20.05.21 20:24

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

@Armen87, ich versuche es mal :-)

@dominus, kann ich Deiner nicht erfolgten Rückmeldung zum Thema Barclays und dem Verlust an möglicherweise >200 Mio USD operativen Gewinn entnehmen, dass Du Dich für meine Argumentation erwärmen konntest?

Ansonsten zu den anderen jüngsten Kommentaren:

- Wer sagt eigentlich, dass beim ?Liquidationswert? bzw. Buchwert Schluss sein sollte mit einem möglichen Kursverfall? Bei den Banken hieß es auch vor zig Jahren mal, dass beim Buchwert Ende sein sollte und trotzdem sind diese bis auf teilweise 0,1-0,2x Buchwert gefallen. Und wer sich den AMS Kurs von vor 14 Monaten in Erinnerung ruft, weiß auch was davon zu halten ist.

- Dass der Kurs nicht weiter fällt, weil die Apple News nun draußen ist, halte ich auch für eine gewagte These. Vor ein paar Wochen war es nur ein ?Gerücht?, jetzt ist es Gewissheit, dass man den Face-ID Slot verloren hat. Muss man das jetzt positiv sehen? Und nicht zu vergessen: es gibt ja noch zwei weitere Chips (ALS & proximity), die man theoretisch verlieren könnte und die vorher als Gerüchte aufpoppen könnten.

- Wie kann man heute von bis zu 2,5 Mrd. EBIT in 2025 reden bzw. wo sollen denn bitte sehr die fehlenden 2 Mrd. davon in den nächsten 3-4 Jahren herkommen?? Ist nicht böse gemeint, aber manchmal ist das amüsant zu sehen, dass da ein Management eine Vision an die Wand wirft a la ?10 Mrd. Umsatz bei 25% Marge? und dann laufen die Privatanleger janz uffjerescht in den Foren umher und nehmen das gleich für bare Münze (Anmerkung: kann natürlich so laufen).

- Das gleiche gilt für das Aktienrückkauf-Programm: AMS hat aktuell eine Bruttoverschuldung von 4 Mrd. USD, 2 Mrd. USD Cash und somit eine 2 Mrd. USD Nettoverschuldung. Sollten die Osram Aktionäre alles andienen (wohl nicht sehr wahrscheinlich), dann fließen 1,7 Mrd USD Cash raus und die Nettoverschuldung erhöht sich um den gleichen Betrag. Dazu wollte man noch 0,1 Mrd USD für den Rückkauf der Wandelanleihen aufbringen. In diesem Fall wären die 2,0 Mrd. Cash auf 0,2 Mrd. Cash zusammengeschmolzen. Wie will man damit ein ARP von 0,5 Mrd USD darstellen (=10%)?

- Wer glaubt denn bitte, dass AMS i) vor diesem Hintergrund, ii) bei einem momentanen BB- mit Outlook negative Rating, iii) mit der Verschuldung des Konzerns eine der Hauptsorgen des Marktes ein signifikantes Aktienrückkauf-Programms starten wird, das dann teilweise auf Dispo-Basis (aka Betriebsmittellinie) basieren würde??

- Das ist genauso beachtlich wie die o.a. 2,5 Mrd. EBIT: da fragt der Vorstand die GV nach einer Genehmigung für ein mögliches ARP in der Zukunft (Vorratsbeschluss), was bilanziell aktuell kaum darstellbar ist, da man bei der Leverage unter 2x bleiben will - und was machen die Foren daraus? => ?das beachtliche, laufende aktienrückkauf von ams? und der Kauf von 27 Mio Aktien wird quasi schon als gesetzt gesehen mit schlimmen Folgen für die Leerverkäufer. Mal ernsthaft: geht Ihr wirklich so an Eure Investments ran?

- Am Rande: zwischen 2017 und 2019 hatte AMS schon einmal 8% der eigenen Aktien zurückgekauft - teilweise bei über 80 CHF, im Schnitt bei 45,6 CHF (adjustiert auch nicht viel besser)! Erinnert sich da keiner dran? Auch damals fand wohl jemand, dass das ein Schnäppchenkurs war...in der Realität eher eine sinnlose Verschwendung von Aktionärsvermögen.

- Nur falls kaum Osram Aktien angedient werden und/oder man einen deutlichen Verkaufserlös durch Osram-Teilverkäufe erzielen kann, sollte man als Aktionär davon ausgehen, dass hier im nächsten Jahr eigene Aktien im nennenswerten Umfang erfolgen. Aber AMS hat schon häufiger auf Signal-Effekte gesetzt mit minimalen Volumina.  

21.05.21 10:37

216 Postings, 70 Tage turicumdie ams karawane zieht weiter..

die hunde bellen, doch die ams karawane zieht weiter, everke macht tempo. osram delisting im anschluss an neues kaufangebot per 19.6.21.

https://www.ariva.de/news/...-gibt-beginn-der-annahmefrist-fr-9504779  

21.05.21 12:21

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

Richtig, turicum, die Hunde bellen vor Genugtuung und die Karawane zieht weiter in die gewohnte Richtung?ob das beim Blick auf den 3 oder 5-Jahres-Chart so gut ist, sei mal dahingestellt. Ich habe da eine Meinung dazu.


Das stand in der heutigen Nachricht von AMS drin: ?Darüber hinaus beinhaltet der Angebotspreis eine Prämie von 28 % zum Angebotspreis des erfolgreichen Übernahmeangebots im Jahr 2019 (EUR 41,00)?.

Das ist nicht ganz vollständig ? und ich unterstütze die IR von AMS da gerne ? denn eigentlich müsste es doch wie folgt heißen: ?Darüber hinaus beinhaltet der Angebotspreis von EUR 52,30 eine Prämie von 15 % auf die Barabfindung des BGAV (EUR 45,54), die wiederum eine Prämie von 11% auf das Übernahmeangebot im Dezember 2019 (EUR 41,00) beinhaltete, das wiederum eine Prämie von 6% auf das erste Übernahmeangebot im August 2019 bedeutete (EUR 38,50), welches wiederum eine Prämie von 10% auf das Angebot von Bain bedeutete (EUR 35), das eine Prämie von 21% auf den Osram Kurs repräsentierte - bevor die ersten Spekulationen in den Markt kamen (EUR 28,92; Auszug aus dem AMS Dokument: ?The stock exchange price (XETRA closing price) on 2 July 2019, the last trading day prior to the publication of the Luz Leak Announcement, amounted to EUR 28.92 per OSRAM Share?)

Alles zusammen genommen eine Prämie von 81% bzw. 23,38 Euro je Aktie, was bei ca. 97 Mio Osram Aktien eine Prämie an die Osram-Aktionäre von 2,3 Mrd. Euro bedeutet. Das wiederum sind ca. 2,5 Mrd CHF bzw. 9,2 CHF je Aktie. Manchmal komme ich mir vor wie Rain Man.

Immerhin bin ich mal einer Meinung mit AMS: ja, das ist ein tolles Angebot an die Osram-Aktionäre!  

21.05.21 13:19
2

216 Postings, 70 Tage turicumauf die sichtweise

auf die sichtweise kommts halt an.

mit dem fokus auf eine zukunft als apple bzw smartphone zulieferer ist der osramkauf sicher zu teuer. da geb ich dir vollumfänglich recht, dlg.

wer wie ich hingegen für ams-osram als zulieferer künftiger, mit elektronik vollgestopften automobilgenerationen die zukunft sieht, für den zeigt sich ein ganz anderes bild. ich seh dort ein vielfaches mehr an potential als im stagnierenden smartphonemarkt, welcher aus meiner sicht in naher zukunft nur noch eine kleine nebensparte der firma sein wird.

 

21.05.21 14:23

5053 Postings, 2075 Tage JacktheRipphynix

sorry @ian wieder mal aus Versehen auf witzig gedrückt ;-)
Ja die Luft im dTof und Lidarbereich ist sehr dünn.
Wohlwollend kann man sagen: wenn ein Big-Player wie Sony oder Hynix in den bereits etablierten STmicro, Infineon, AMS etc. Markt dringen, dann ist auf dem Markt auch etwas zu holen ?
Aber das wird natürlich die Preise extrem unten halten, wenn solche Massenproduzenten wie die beiden mit an Bord sind.
Wohlwollend kann man auch sagen: alles richtig gemacht mit der Osram-Übernahme, da ansonsten möglicherweise nicht mehr viel von AMS übrig bliebe ?  

21.05.21 14:23

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

Ich habe da vorhin einen großen Schnitzer eingebaut, der Durchschnittskurs der gesamten Käufe ist natürlich ein anderer - und nicht der 52,30er Kurs. Ich melde mich noch mal mit einer korrigierten Version, das wollte ich sowieso schon längst mal ausgerechnet haben.  

22.05.21 09:41

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

@dominus, vielen Dank für Deine Antwort und Deine Begründungen.

Fangen wir mal an mit dem Design Out: 200-250 Mio iPhones/iPads pro Jahr mit >3 USD Face-ID Chip bei 25-30%iger operativer Marge und Du landest bei >200 Mio USD EBIT Verlust ? JÄHRLICH und nicht einmalig. Das haben wir jetzt so oft (logisch) hergeleitet und selbst die Analysten, die auf ?Buy? sind, haben das anerkannt. Es bleibt absolut unverständlich wie man das weiterhin ignorieren kann.

Das erklärt übrigens auch die Frage von Colundro ganz gut, warum es so eine Differenz zwischen dem Kurs und Euren Ansichten gibt: fehlende Objektivität, man sieht nur das was man sehen will. Das hatten wir bei einigen Themen (net debt, Design Out, Presse, Analysten). Wenn ich mich vor den o.a. Fakten verschließe und den Kurs nur mit Apple Gerüchten begründe, dann ist das eben das Ergebnis.

Zum Buchwert: ich wollte damit nur sagen, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass eine Aktie mindestens beim Buchwert gehandelt wird. Sorry für die Binse, aber der Preis ergibt sich aus dem was die Anleger bereit sind zu zahlen. Und das kann in einer (Übertreibungs-)phase nach unten auch unter Buchwert sein, siehe letztes Jahr.

Zur Bewertung: Du stellst einen Vergleich zur STM an, was ich im Prinzip gut finde. Problem mE dabei ist:
- STM ist ein reiner Chip-/Sensorwert, AMS Osram eben nicht mehr, -> anderes Multiple
- AMS hat 2 Mrd. USD Nettoverschuldung (pro-forma bis zu 3,7 Mrd USD); STM hat 1,9 Mrd. Netto-Cash (lt. Marketscreener)
- STM wächst zweistellig die nächsten Jahre, AMS bei ca. 3-4% (Marketscreener)
- AMS muss >20.000 Mitarbeiter integrieren (noch nie gemacht), STM nicht
- AMS hat ein sehr fragwürdiges Management mit schlechten Track Record und geringer credibility am Markt, STM nicht
- AMS hat noch mehrere hundert Millionen an Restrukturierungs-Aufwendungen vor sich, STM nicht
- AMS zahlt 200 Mio USD Zinsen pro Jahr (+ Garantiedividende falls nicht alles angedient wird), STM nicht
- STM zahlt eine Dividende und kauft eigene Aktien zurück; AMS beides nicht

Es spricht natürlich auch etwas für AMS, aber ich verstehe insgesamt nicht, warum hier sogleich ?Schnäppchenkurse? unterstellt werden, die durch ein ARP genutzt werden müssen. Chuck sieht seit Jahren Schnäppchenkurse, man sieht ja wo das endet. Sieh es mal so: es gibt da draußen tausende Aktien, in die Anleger investieren können, warum sollte ich mir gerade DIE Aktie raussuchen, die momentan so viele selbst gemachte Probleme hat? Bis AMS wieder eine ähnliche Bewertung wie die Wettbewerber zugesprochen bekommt, dauert es mE einige Quartale und in der Zeit muss AMS regelmäßig liefern ? was ja durchaus passieren kann, das schließe ich gar nicht aus.

Zu dem 2,5 Mrd. EBIT Ziel: meine Börsenerfahrung ist, dass man seine Investments nicht auf Management-Visionen aufbauen sollte. Da wird eine Karotte hingehalten und man verliert Teile seiner Objektivitität. Zu Deinem ?Die AMS AG hat ihre mittelfristigen Prognosen in der Vergangenheit jedenfalls erreicht.? empfehle ich diesen Link: https://ams.com/-/11-14-2018-ams-updates-fourth-quarter-outlook


Deine Theorie, dass AMS mit seinem ARP die Kurse über die Wandlungspreise der WAs schieben kann und somit eigenkapitalstärkend ist, ist amü?interessant. Kommentiere ich mal nicht weiter, gibt auch gleich Frühstück. Nehmen wir mal an, dass AMS für eine Mrd USD Osram Aktien angedient bekommt. Glaubst Du, dass es bei einer Nettoverschuldung von 3 Mrd. USD und 0,4 Mrd. USD Cash Flow p.a. (wie Du schreibst) der richtige Schritt ist, eigenen Aktien zu kaufen wenn man gleichzeitig die größte Unternehmensintegration die nächsten Jahre durchziehen muss? Da würde ich persönlich lieber Anleiherückkäufe unter pari sehen, um Leverage zu senken.


Zu Deiner Frage mit Wirecard: schwieriger Vergleich, weil völlig anders geartet. Ich hatte die Aktie erst NACH dem Testat durch Ernst & Young gekauft. Dass einer der Big Four der WP-Unternehmen nicht in der Lage ist, über ein Jahrzehnt lang einen solchen Betrugsfall aufzudecken und noch nicht mal 1,9 Mrd. Euro Cash nachweisen kann, hätte ich mir in meinem Leben nicht erträumen lassen. Aber: ich habe mir eine einzige Position gekauft, die Größe limitiert gehalten und nicht ein einziges mal nachgekauft. Warum? Wegen der Presseartikel, wegen der LV Positionen, wegen des ein oder anderen Analystenberichts. Das ist der Vorteil wenn man das nicht alles als ?Gerüchte? oder ?Eigeninteressen? bezeichnet.  

22.05.21 12:32

5053 Postings, 2075 Tage JacktheRippmanagement visionen

@dlg: bezüglich der Management-Visionen wundert mich etwas, das Du nicht Energous als Paradebeispiel für Management-Visionen genommen hast :-))


Nochmals danke für Deine Beiträge. Grundsätzlich geht es ja auch nicht ausschließlich darum, was eine Firma imstande sein könnte zu leisten, sondern wie die augenblickliche Ausgangslage ist.
Ich persönlich fühle meine AMS-Aktien augenblicklich nicht als extrem unterbewertet, sondern als angemessen bewertet (+-10%), angesichts der Risiken und Aufgaben, die man zu bewältigen hat.
Mein Optimismus beruht eher darauf, dass man diese Probleme bewältigen wird und dann..

Trotzdem: AMS ist natürlich augenblicklich totes Kapital. Das dürfte sich frühestens im Laufe der letzten Quartale wieder ändern.  

22.05.21 13:23
1

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

Dominus, ja, ich schrieb 80 Mio alleine in diesem Jahr was sich erhöht auf 160 im nächsten bis auf die 240 Mio iPhones in 2023 und damit die >200 Mio USD EBIT-Verlust. Das entspricht ca. 40% des ams stand-alone EBIT aus dem letzten Jahr. Was Du machst, ist doch jetzt, dass Du theoretisch mögliche zukünftige evtl Design Wins bei anderen Kunden unterstellst, die das kompensieren könnten. Aber das ändert doch nichts, rein gar nichts an dem Fakt, dass der Face-ID Design Out AMS insgesamt pro Jahr wahrscheinlich 700-800 Mio USD und > 200 Mio USD EBIT kostet! Sorry, so viel Realitätssinn sollte doch vorhanden sein! Diese von Dir erhofften Zusatzaufträge hätte sich AMS auch so holen können, dafür brauchten sie nicht den Design out bei Apple.

Die Diskussion ist ziemlich wirr: stell Dir mal vor, dass AMS in zwei Jahren den Design Win für das BOLED 3D von Apple bekommt. Dann wirst Du zu Recht argumentieren, dass da 200 Mio USD zusätzliches EBIT kommt. Sollte dann umgekehrt jemand ankommen und Dir erzählen ?aber, Moment mal, das bedeutet doch, dass man andere Aufträge nicht annehmen kann, daher sind es nicht zusätzliche 200 Mio, sondern viel weniger??

Mit der Aussage ?Irgendwelche Multiples spielen bei der Bewertung überhaupt keine Rolle? stehst Du ziemlich exklusiv da. Beispiel von letzter Woche: ?Our price target of CHF (xx) is equivalent to 6x EV/EBITDA (2023E)? oder auch ?TP of CHF (xx) using FY2 EV/sales multiple of 1.5x?.

Zu Deiner Börsenerfahrung, dass man sich auf sich selbst verlassen sollte: absolut richtig, ganz Deiner Meinung! Aber dann bitte objektiv bleiben und nicht absichtlich die Fakten ausblenden. Der Marketscreener bildet nur den Durchschnitt der Analystenschätzungen ab, weiß nicht, wie man damit schlechte Erfahrungen machen kann.

Mittelfristiger Ausblick: die super bullishe Guidance von AMS wurde von denen eingesackt, deshalb kann man nicht sagen, dass AMS die Aussagen in der Vergangenheit alle eingehalten hat:

?Eine noch grössere Niederlage für die AMS-Geschäftsleitung unter der Führung von Alexander Everke ist jedoch das Eingeständnis, die bisher konkret benannten mittelfristigen Wachstums- und Rentabilitätsziele künftig nur noch vage formulieren zu können. Für den Zeitraum 2016 bis 2019 wurde seit längerem ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 60% versprochen. Nun heisst es nur noch, in den kommenden Jahren ein zweistelliges Umsatzwachstum und einen Anstieg der bereinigten Betriebsgewinnmarge (vor Aufwand für Akquisitionen und Aktienvergütungen) in Richtung von 30% zu erreichen. Bisher hatte das AMS-Management in Aussicht gestellt, dieses Renditeziel im Jahr 2020 zu erreichen. Mit der heutigen Ankündigung dürfte das Management weiteres Vertrauen verspielt haben.? (https://www.nzz.ch/wirtschaft/...igt-ambitioese-prognosen-ld.1436724)

Zum ARP: ein Aktienrückkauf ist alles andere als eigenkapitalstärkend, sondern reduziert das Eigenkapital 1:1. Im März bei 9,20 CHF neue Aktien emittieren, um sie dann 15 Monate später bei 17 CHF zurückzukaufen, ganz tolle Strategie.

Und Dein letzter Absatz belegt das ganze Problem: Du schreibst immer noch, dass der Kurs durch Gerüchte nach unten ging, Du akzeptierst selbst jetzt immer noch nicht, dass der Kurs gesunken ist, weil man den Face-ID Slot verloren hat - selbst nach ?offizieller? Bestätigung durch AMS. Dass der Kurs lediglich einmalig 10% verloren hätte wenn vorher nichts durchgesickert wäre und man Anfang Mai davon überrascht worden wäre, dass man 40% des 2020er EBITs verliert, ist für mich realitätsfremd. Und auch nicht belegbar durch Beispiele aus den letzten Jahren: https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...aktie-im-sinkflug-795631


@Jack, richtig ? die Einschätzung mit der angemessenen Bewertung teile ich und falls es noch von diesem Level noch mal deutlicher nach unten gehen sollte, werde ich mir einen Wiedereinstieg auch nochmals durch den Kopf gehen lassen. Wohlwissend, dass das eher eine 2023er Story ist (mit microLED & BOLED und fertiger Osram Integration + reduzierten Schulden). Bis dahin gibt es mE bessere Investments.  

22.05.21 16:26
1

1442 Postings, 2960 Tage fertigerfertigerAmen!

23.05.21 08:20

4759 Postings, 2902 Tage dlg....

dominus:

Design Out: wir nähern uns mit jedem Posting an...aus einem ?Gerücht?, ?nur 5% Umsatz? scheint sich (manchmal) die Gewissheit eines signfikanten EBIT-Verlustes durchzusetzen.

Net debt: ganz einfach, wir warten den 2Q21 Bericht von AMS ab und schauen dort rein, ob der Kauf der Osram Aktien die Nettoverschuldung von AMS beeinflusst hat. Und dann kommen wir zurück auf Dein ?Bis du es dann akzeptierst bzw. verstehst dauert es meistens eine halbe Ewigkeit. Dies versteht allerdings sogar mein kleiner Cousin, der sich im 2. Lehrjahr einer KV Lehre befindet? und schauen, ob da jemand noch ein Semester dranhängen muss und wer das von uns dreien ist.

Eigenkapital: eine Wandelanleihe, die gewandelt wird, ist eigenkapitalstärkend, weil Fremd- in Eigenkapital gewandelt wird. So weit, so gut. Warum jedoch in Deiner Welt ein Aktienrückkauf-Programm, das eine 1:1 EK-Vernichtung darstellt, eigenkapitalstärkend sein soll, weißt wohl nur Du selbst.

Multiples: ?Buffett would analyze the long-term growth trend to determine how it might perform over the next 10 years. Depending on the company and the industry, it may make sense to use any of a variety of metrics, including both the PE ratio and the Enterprise Value/Revenue multiple.? (https://www.moneycrashers.com/...es-investment-strategy-stock-picks/)

Warum ich keine anderen Themen anspreche: die Diskussion jüngst war nun einmal der Design Out. Dass AMS Osram mehr als nur Face-ID ist (Sensors, Lidar, miniLED, microLED, Medical, Automotive, das legacy lightning Geschäft, versteht sich von selbst - irgendwo kommen ja die 5 Mrd. Umsatz her. Außerdem bitte nicht vergessen: der Design Out ist nicht nur Vergangenheit wie Du schreibst, sondern eher Zukunft: der Umsatzverlust wird sich von Juli 2021 bis ins Jahr 2023 reinziehen.

Deine ?Wahrscheinlich geht kaum Ebit verloren? haben die Analysten wie folgt beantwortet: Stifel von 31 auf 26, UBS von 26 auf 20, CS von 24 auf 14, DB von 24 auf 20, Kepler von 28 auf 22, Vontobel von 33 auf 27, etc. Klar, die senken alle signifikant ihre Kursziele, weil kein EBIT verloren geht.

So, mir reicht das jetzt und ich versuche mich die nächsten Wochen mal etwas mehr zurückzuhalten, gerade wenn dieser Dauerregen hier mal aufhört. Entweder muss wer anders meinen Part übernehmen oder Ihr nutzt die Zeit für wünsch-dir-was-Diskussionen ohne Gegenwehr :-). Wünsche Euch viel Erfolg mit Eurem AMS Investment & a bissl mehr Objektivität.  

Seite: 1 | ... | 81 | 82 | 83 |
| 85 | 86 | 87 | ... | 89   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln