finanzen.net

TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 310
neuester Beitrag: 31.03.20 15:00
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 7727
neuester Beitrag: 31.03.20 15:00 von: 63er Leser gesamt: 1006851
davon Heute: 1155
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   

23.11.06 19:09
41

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   
7701 Postings ausgeblendet.

29.03.20 13:13
1

1650 Postings, 5505 Tage langen1TC / TUI- Vergleich...

Bei TC war es halt ein fundamentales Problem
TC hat lang geschwächelt, viele Billigangebote, geringe Marge, hohe Verschuldung - faktisch kein Eigenkapital.

Da braucht es bloß einen leichten Knick in der Nachfrage, dann ist Schluß, wie man gesehen hat.
(vermutlich war das Brexit-Chaos ausschlaggebend)
Hätte ein Staat ein solch schwaches Geschäftsmodell gestützt, hätte ich das mehr als bedenklich empfunden.

Das mit TUI zu vergleichen ist meiner Meinung nach nicht zielführend.
TUI ist (oder war) ohne Corona kerngesund. -Und wird als Marktführer meiner Meinung nach Corona
die beste Basis für eine finanzielle Erholung vorweisen können.  

29.03.20 13:28

4212 Postings, 4975 Tage brokersteveVolle Zustimmung....top gemanagted....

Und Grüße an alle Untergangspropheten....auch diese Krise geht vorbei.

Und das durch

- ausgeheinschränkungen werden die Zahlen der neuinfektionen massiv zurück gehen lasen
 Dh das exponentielle Wachstum wird abgebremst werden.
- neues Medikament zur Behandlung
- neuer Schnelltest
- Impfung im Herbst


 

29.03.20 14:27

82 Postings, 16 Tage afila10Vaioz

... ist eindeutig Tui-Aktionär ..."Gesundheit vor Wirtschaft" .... oder umgekehrt ... heisses Thema ...  

29.03.20 18:56
1

4212 Postings, 4975 Tage brokersteveDas Glas ist halb voll.....meine meinung


Es kann jedoch auch ganz anders, das heißt, besser laufen. Das ist möglich. An einer Impfung gegen Corona wird seit Monaten mit Hochdruck gearbeitet, auch wenn wir sie vielleicht erst Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres haben werden - also wohl zu spät für die gerade bestehende Pandemie. Aber zugleich werden auch vielerorts Wirkstoffe, Medikamente ausprobiert. Ein Stoff, der zumindest schwere und schwerste Verläufe mildern kann, wird über Nacht ein weltweites Aufatmen hervorrufen.

Und bitte beherzigen:
Dass man nicht verrückt wird und nicht durchdreht, sondern nüchtern bleibt und kühlen Kopf bewahrt. Mein Motto ist: Ein Gramm Gehirn ersetzt 100 Liter Sterillium.  

30.03.20 10:42

1444 Postings, 1295 Tage 2much4uMeine Meinung

Absolut unverständlich, dass TUI 1,8 Mrd. Steuergeld bekommt! Denn TUI hat schon vor dem Corona-Virus schlecht gewirtschaftet, wie Gewinnwarnungen in Serie und Dividendenkürzungen belegen.

In Jahren, in denen Unternehmen gut wirtschaften, steckt man alles Geld in die eigene Tasche, ist mal ein Jahr, wo es schlecht läuft, schreit man gleich nach dem Staat.

Mich ärgert das, weil ich bei Ablehnung der Staatshilfen TUI wahrscheinlich unter einem Euro bekommen hätte, nach diesem Eingriff kann ich mir das Abschminken!  

30.03.20 12:35
1

1650 Postings, 5505 Tage langen1Das ist jetzt natürlich....

schade für Dich..   :-)

Im übrigen bekommt TUI nichts vom Staat geschenkt. Es ist ein Kredit.
Aber das weißt Du ja mit Sicherheit.  :-)

- Und Menschen in Arbeitslosigkeit schicken, nur damit Du Deine Aktien billig bekommst... Naja...
Mein Mitgefühl für Dich hält sich also noch in Grenzen..  :-)
 

30.03.20 14:58

295 Postings, 4284 Tage csmic2much4u

Da kannst Du aber auch bei andseren Unternehmen schauen, z.B. VW. Noch schnell eine halbe Milliarde Ausschüttung an die Mitarbeiter beschlossen, im nächsten Augenblick dann über die Kurzarbeiter-Regelung Staatsknete abgreifen. Ob das mit dem Grundsatz vorsichtiger Buchführung noch vereinbar ist, frage ich mich.  

30.03.20 15:00
1

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi08die Knete für TUI

kommt anders als hier von einigen angedeutet, nicht "vom Staat", sondern von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Diese ist zwar eine "Anstalt Öffentlichen Rechts", entscheidet aber eigenständig. Von einer "Staatsbeteiligung" zu sprechen, ist absurd.
TUI womöglich als "Intertourist" oder Reinkarnation des FDGB (Feriendienst der Gewerkschaft)? Alles Nonsens.

Noch absurder ist der Vergleich mit Banken, zum Beispiel der Causa HRB (Hypo Vereinsbank), die eben NICHT deshalb Geld vom Staat bekommen hat, um sie zu retten, sondern um sie der Öffentlichkeit zu entziehen, weil hier Dinge gelaufen waren, die die Öffentlichkeit niemals erfahren sollte. Bei einer Aktiengesellschaft mit Privataktionären war das unmöglich, wegen der Berichstpflicht. Folglich wurde das tote Gummipferd mit frischem Geld aufgepumpt; danach folgte eine KE, bei der die Altaktionäre ausgeschlossen waren. Die neuen Anteile gingen an den Staat; danach folgte der Squeeze-Out und draußen waren die Altaktionäre. Ich habe es damals ein dreistes Piratenstück genannt und dazu stehe ich auch heute.

Das wir Aktionäre dem Staat wurscht sind, wissen wir. Aber das ist bei ALLEN Aktiengesellschaften, die KfW-Geld erhalten, NICHT ANDERS. Es geht einfach darum, Verwerfungen in der Wirtschaft zu vermeiden, einschließlich dem Verlust von Arbeitsplätzen und Steuern.

Ich bleibe bei dem, was ich mehrfach geschrieben habe: TUI dürfte in Wahrheit kaum auf die Knete angewiesen sein.
Die laufenden Kosten lassen sich um 60% drücken (von Experten für Lufthansa geschätzt), dazu kommen weitere Einspareffekte von ca. 5-10%. Diese -und nicht mehr- gilt es zwischenzufinanzieren.

Wie man weiß, sind die ersten zwei Monate bei TUI sehr gut gelaufen, haben demzufolge Gewinne abgeworfen, die zur Deckung der o.g. ZwiFi dient. Aber auch von den restlichen 10 Monaten des Jahres sind nicht alle ein Totalausfall. Vermutlich werden es nur 4-5 Monate. Die Verluste in dieser Zeit können zu einem guten Teil durch Verlustrückträge in die Jahre 2017 und 2018 mit insgesamt
ca. 350 Mio. Euro Gewinn kompensiert werden.

Warum TUI überhaupt Hilfsgelder in Anspruch nimmt, ist eine gute Frage. Aber eigentlich doch nicht. Denn das Geld bekommen sie leicht, vermutlich ohne Nachweis. Ergo wären sie blöd, wenn sie's nicht nähmen.  

30.03.20 15:21

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi082much4u - Dividendenhistorie

Deine Behauptungen
"Absolut unverständlich, dass TUI 1,8 Mrd. Steuergeld bekommt! Denn TUI hat schon vor dem Corona-Virus schlecht gewirtschaftet, wie Gewinnwarnungen in Serie und Dividendenkürzungen belegen."

sind absoluter Schmarren, substanzloses Geblubber.

Für Terroranschläge und Kriege kann TUI nichts, ebensowenig wie für Seuchen und Pandemien, ebensowenig dafür, dass etliche ihrer Flieger (Boeing) am Boden bleiben müssen.

Deine behaupteten "Dividendenkürzungen" sind schlichtweg falsch. Nach fünf (5) Anhebungen in Folge wurde die Dividende für das Gj 2019 zurückgenommen. In Jahrenausgedrückt: 1 : 5. Wobei die zuletzt gewährte Dividende immer noch mehr als 5 % betrug. Welche Aktie kann da mithalten? Nur ganz wenige!

Extage            EUR Dividende
12.02.2020 - 0,54
13.02.2019 - 0,72
14.02.2018 - 0,65
15.02.2017 - 0,63
10.02.2016 - 0,56
11.02.2016 - 0,33
13.02.2014 - 0,15  

30.03.20 15:58

49 Postings, 1877 Tage IncreaseTUI Rettung durch KfW Kredit

TUI lag eigenen Aussagen nach dank der Thomas Cook Pleite bis Anfang März bei den Buchungen deutlich über Vorjahr.

Seit der weltweiten Reisewarnung bis Ende April muss TUI allerdings das gesamte Ostergeschäft stornieren und den Reisepreis erstatten.

Für das Sommergeschäft gilt dies aktuell noch nicht, jedoch verkauft TUI aktuell keine Reisen mehr, da
völlig unklar ist, wie die Bedingungen dann sein werden. Wer zB in China einreisen will, muss zunächst einmal 14 Tage in Quarantäne. Andere Länder werden das genau so handhaben.

Damit dürfte sich zumindest auch das Sommergeschäft mit Fernreisen und Kreuzfahrtschiffen weitgehend erledigt haben.

TUI hat hierauf reagiert und Kurzarbeit bis Ende September beantragt.

Den KfW Kredit über 1,8 Milliarden hat TUI sicherlich nicht nur aus Spaß in Anspruch genommen, denn künftig

- werden die Vorstandsgehälter gedeckelt sein und es wird keine Boni für Vorstände geben

- wird es keine Dividende für die Aktionäre mehr geben

- hat TUI für den KfW Kredit hohe Zinsen zu zahlen.

Aber ohne die Staatshilfe mit einem KfW Kredit wäre TUI schlicht zusammengebrochen und in die Pleite gerauscht. Das wollte die Politik nicht und so hat man die TUI nun erst einmal gerettet und sich Zeit gekauft.

Das Geschäftsjahr 2019/2020 dürfte für TUI mit einem Milliardenverlust enden und ein Aktienkurs von 1 EUR oder weniger würde ich hier auch nicht ausschließen, ...
 

30.03.20 16:07

149 Postings, 839 Tage Double-Check@2much4u

TUI hat sicher besser gewirtschaftet als Thomas Cook.
Für TUI spricht
         -§Ein derzeit sehr geringer Ölpreis, der über Derivate auch länger gesichert werden kann.
         -§Durch den Wegfall des Hauptkonkurrenten TC stellt man sich nicht nur gegenüber den Kunden.
       sondern auch gegenüber den Hotelanbietern besser und kann auch dadurch bessere Margen
        erzielen.
         -§Wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, wird es einen Nachholbedarf geben.

Das nütz natürlich alles nichts, wenn die Menschen nicht reisen dürfen. Dabei ist nicht nur die weitere Entwicklung in Deutschland, sondern auch in den Reiseländern relevant.
In Europa wird man Ende April beginnen die Wirtschaft in einer Rampe bis Ende Mai wieder hochzufahren. Für die außereuropäischen Länder sieht es durchaus sehr unterschiedlich aus.
Für Nord- und Südamerika, insbesondere Mexiko bin ich sehr pessimistisch. Corona wird dort heftig und relativ lange wüten. In den wirtschaftlich starken Ländern Asiens wird man das Problem noch im April gelöst haben. Das reicht für die klassische Industrie, aber es nützt nichts für den Tourismus, solange Länder wie die Philippinen hoch Risikoländer bleiben.
Die arabischen Länder (VAE, etc.) haben eine autoritäre Regierungsstruktur, die das Durchsetzen von Kontakteinschränkungen und Ähnlichem erleichtert, so dass ich für diese Länder keine signifikant längere Dauer der Epidemie als in Europa erwarte. Große Unbekannte sind für mich Ägypten, Schweden und viele Inselstaaten (Malediven, etc.).
Zusammenfassen würde ich sagen, dass das Geschäft von TUI zukünftig bessere Margen hat und ab Juli langsam wieder beginnt. Der volle Umfang wird nicht vor Januar 2021 erreicht sein.
Im Februar 2021 wird es keine Dividendenzahlung geben. In 2022 erwarte ich eine solche fast wieder auf der Höhe von 0,50?/ Aktie.
 

30.03.20 16:18

15 Postings, 112 Tage kostofan01Tu Hilfen

Der Knackpunkt  sind wohl die über 2 Mrd erhaltene Anzahlungen für alle Buchungen bis Februar... bei Stornierung heist das Rückzahlung, Tui wirtschaftet aber schon mit den Anzahlungen zahlt Löhne usw... bietet den Kunden eine kostenlose Umbuchungs Möglichkeit an um die Anzahlungen behalten zu können,  Meine Frage:  Wer bucht heute eine Urlaubsreise für 2020 oder 2020 ? wie seht ihr das ? Ist das Realistisch oder werden alle die Anzahlungen von Tui zurückgefordert.. denn dann kann es mit dem Staaskredit auch eng  werden....  

30.03.20 16:30

12 Postings, 5785 Tage Chico79Mann kann

auch in Form eines Gutscheines seine Reise verschieben. Bietet TUI auch an, so entgeht man den immensen Auszahlungen.  

30.03.20 16:51

49 Postings, 1877 Tage IncreaseTUI das Super-Zombie Unternehmen

Die TUI ist über Nacht zum Super-Zombi Unternehmen geworden:

Ein Unternehmen ohne Kunden und Umsatz mit einem immensen Schuldenberg.

Da würde ich als Kunde doch eher den Reisepreis zurück verlangen als einen Gutschein zu akzeptieren.

Ein niedriger Ölpreis nützt der TUI im Moment rein gar nichts, da die Flugzeuge nicht fliegen und die Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen. Und daran wird sich in den nächsten Monaten auch nichts ändern.  

30.03.20 16:52

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi08Reisen ab Sommer

sind imo dann möglich, wenn bis dahin Testsets verfügbar sind, die innerhalb weniger Stunden ein Ergebnis liefern. Solche Testsets hat die Firma Bosch entwickelt und sind nach Angaben der Firma "ab April" verfügbar. Die Tests kann jeder Laie durchführen, das Ergebnis liegt nach 2 1/2 Stunden vor.
Teilnehmer ein Kreuzfahrt, Flug-oder Pauschalreise könnten direkt vor Reiseantritt getestet werden und bei negativem Testergebnis die Teilnahme-Freigabe erhalten.  

30.03.20 16:59

49 Postings, 1877 Tage IncreaseCoronavirus Test am Gate

Klar, und bei einem positiven Test am Gate packt man dann seine Sachen wieder ein, fährt nach Hause und der Reisepreis ist dann leider verloren.

Wer bucht denn bei so einem Risiko eine Flug- oder Kreuzfahrtreise ?  

30.03.20 17:03

1444 Postings, 1295 Tage 2much4u...

Dividendenkürzungen war falsch - ich hab vorweggenommen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass für Februar 2021 die gleiche Dividende gezahlt werden kann wie 2020.

Ich hatte im Internet gelesen, dass der Staat TUI unter die Arme greift - erst nach meinem Beitrag durch Googeln gesehen, dass es sich um einen Kredit handelt. Dann ist nichts dagegen einzuwenden.

Dennoch ist mir im Moment zu viel Optimismus im Markt - die meisten Börsianer tun gerade so, als wäre die Corona-Krise gelöst. Selbst, als Trump heute gemeint hat, wenn in den USA weniger als 100.000 Menschen am Corona-Virus sterben, wäre das ein Erfolg, ist die Börse nicht gefallen.  

30.03.20 17:19

1038 Postings, 4729 Tage lactobazillusnur mal so, die Anzahlungen von über 2 mrd. ?

wurden durch eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises generiert. Da TUI von diesen 20% immer sofort die Provision von 10 % an die Vermittler bezahlt, können (und werden diese aktuell) von den Reisebüros durch einfache Rücklastschrift "wegen nicht angetretener Reise" zurückgebucht. Also dieses Gerücht von über 2 mrd. ? Anzahlung auf denen TUI sitzt ist falsch. Es ist nur die Hälfte.

Nachzulesen auf Handelsblatt.de.  

30.03.20 17:58

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi08Increase - Superzombies

"Die TUI ist über Nacht zum Super-Zombi Unternehmen geworden:
Ein Unternehmen ohne Kunden und Umsatz mit einem immensen Schuldenberg."

Auf wen trifft das im Moment nicht zu?

Und wie hoch ist der "immense Schuldenberg"?



 

30.03.20 18:16
2

11240 Postings, 5921 Tage fuzzi082much4u - Optimismus?

"Dennoch ist mir im Moment zu viel Optimismus im Markt - die meisten Börsianer tun gerade so, als wäre die Corona-Krise gelöst."

Das siehst Du grundfalsch. Was mich anbelangt, bin ich pessimistisch, schon alleine deswegen, weil eine Ansteckung mit einiger Wahrscheinlichkeit mein Todesurteil wäre.

Aber soll ich mich jetzt aus Angst vor dem Tod alles hinschmeißen? Das werde ich nicht tun. Denn noch ist die Schlacht nicht verloren, es gibt noch Hoffnung. Und darüber zu schreiben ist einfach erfüllender, als sich den lieben langen Tag einzureden, dass sowieso alles vorbei ist. Das ist es nämlich ganz bestimmt NICHT.

Was TUI anbelangt, ist die Situation schlimm, aber mitnichten hoffnungslos. Sobald die Krise vorbei ist, wird TUI bei diesen Preisen zum Knaller, denn der Börsenwert liegt deutlich unter dem Buchwert. Das heißt: das operative Geschäft ist mit NULL bewertet. Wenn TUI in diesem Jahr also mehr als NULL verdient, ist der Kurs der Aktie schon ein Schnäppchen.  

30.03.20 20:10

495 Postings, 118 Tage kfzfachmannBullshit

Tui steht im Vergleich zu unzähligen anderen Firmen besser da!

Tui verhält sich sehr verantwortungsvoll. Besser kann man das ganze nicht durch die kriese winken .

Ihr glaubt wohl dass plötzlich Milliarden von Euros auftauchen oder die Menschen tui Reisen ohne ende buchen (ausgenommen ihr super intelligenten die die Lage als einzige für "nicht reisefähig einschätzen)

Hört uff mit dem bullshit
 

31.03.20 09:21

495 Postings, 118 Tage kfzfachmannHello fresh

Profitiert unfassbar  

31.03.20 09:22

1246 Postings, 4525 Tage willyullikfzlerwie immer hohes Niveau, Respekt

Ich bin raus , komme aber wieder. Klar bist Du als Aktionär doppelt bestraft: Scheiss Kurs, keine Div.
Div für mich der Hauptgrund für den Kredit, es war TUI sicher klar, dass durch diesen, den man wie Fuzzi schon sagte eigentlich gar nicht benötigte, die Div untersagt wird. Gibt's viele Beispiele dafür. So entledigt man sich in schwachen Jahren der selbst auferlegten Div Verpflichtungen,  eigentlich kluger Schachzug

Ich bleib in Summe dabei, TUI ist unverschuldet in die Situation geschlittert, hervorragend geführt und strukturiert und deshalb sieht man mich hier wieder.  

31.03.20 11:29

4212 Postings, 4975 Tage brokersteveAbwarten....möglicherweise wird hier im

Hintergrund an einem übenahmeszenario gebastelt.

Tui wird nach der krise der absolute Gewinner sein, weil jetzt noch mehr pleite gehen und nochmal viele Wettbewerber pleite gehen.

Zudem werden immer mehr Menschen auf einen Qualitätsanbieter setzen, der im Zweifelsfall seine Urlauber gut betreut.

Tui hat vorbildlich alle Urlauber mit seinen Maschinen ausgeflogen.

Die Aktien ist das dreifache wert, die Zwischenzeit wird überbrückt.  

31.03.20 15:00

47 Postings, 683 Tage 63erKretschmann...

...hat heute Mittag für BaWü verkündet, dass das Kontaktverbot vorerst bis 15.06., jawohl, richtig gelesen, bis 15. JUNI !!! gilt. Dann wird z.B. der Stuttgarter Flughafen keinesfalls vorher öffnen und anderswo in Deutschland oder im nahen Ausland wird es kaum anders aussehen.

Meine Hoffnung auf einen gebuchten Fernurlaub Mitte Juni ist dahin und was die obige Aussage für die Sommersaison und somit für TUI und andere bedeuten wird, das lässt sich leicht erahnen.

TUI mag der stärkste von allen sein und letztlich mit staatlicher Beteiligung überleben, aber das Tal der Aktie scheint mir längst nicht erreicht.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
Amazon906866
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100