finanzen.net

Neurocrine Biosciences - Vergessene Biotechperle?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.09.19 20:50
eröffnet am: 30.07.19 18:39 von: 906866 A Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 06.09.19 20:50 von: 906866 A Leser gesamt: 762
davon Heute: 6
bewertet mit 0 Sternen

30.07.19 18:39

330 Postings, 1306 Tage 906866 ANeurocrine Biosciences - Vergessene Biotechperle?

Während S&P, Dow und Nasdaq nahezu auf Allzeithochs notieren und 2019 eine sehr starke Performance hingelegt haben, notiert der Nasdaq Biotechnology noch satte 18% unter seinem Allzeithoch aus Juli 2015 und zeigt auch aktuell keine wirkliche Stärke. Während die Kurse der Einzelwerte in dieser Phase mehrheitlich seitwärts oder abwärts verliefen, konnten die Umsätze weiter gesteigert werden, weshalb viele Aktien auf sehr attraktive Niveaus zurückgekommen sind. Verglichen mit anderen Bereichen, die als zukunftsträchtig und aussichtsreich gelten wie E-Mobilität, Wasserstoff, 3D Druck, Künstliche Intelligenz, Blockchain und Cannabis, ist die Biotechbranche sehr günstig bewertet. Ich erwarte daher, dass Biotechaktien in den nächsten Jahren überdurchschnittlich gut performen werden. Natürlich ist das Risiko in dieser Branche aufgrund der Abhängigkeit von Forschungserfolgen und Patenten sehr hoch, allerdings gibt es dafür auch große Renditechancen.
Nachdem die extrem unterbewertete Celgene leider von Bristol-Myers übernommen wurde, habe ich mich in dem Sektor nach neuen aussichtsreichen Werten umgeschaut. Neurocrine hat dabei einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich sehe bei der Aktie ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis aus folgenden Gründen:

1. Die Pipeline: Neurocrine ist mit einer Marktkapitalisierung von knapp 8 Milliarden USD ein eher kleiner Player allerdings hat das Unternehmen mit INGREZZA bereits einen sehr wachstumsstarken Wirkstoff gegen Spätdyskinesie. Mit den neuen Quartalszahlen wurde das beeindruckende Wachstum noch einmal bestätigt. Außerdem wird opicapone, ein Produkt gegen Parkinson, bereits von der FDA überprüft und voraussichtlich im April 2020 zugelassen werden. Des Weiteren soll der Partner AbbVie noch in diesem Jahr einen Zulassungsantrag für elagolix einreichen (Uterusmyome) und NBI-74788 soll weiterentwickelt werden. (Angeborene Nebennierenhyperplasie) Das sind hervorragende Aussichten für ein Unternehmen dieser Größe und dürfte in Zukunft für viel Kurspotenzial sorgen.

2. Fundamental: Trotz dieser tollen Aussichten wirkt die Aktie sehr unterbewertet. Man darf sich dabei nicht von einem 2018 KGV von 325 einem KUV19 von 11 und einem KCV19 von 483 beirren lassen. Bereits 2020 schrumpft das KGV auf 31, das KUV auf 7,5 und das KCV auf 19,64 zusammen. Das sieht vielleicht immer noch nicht besonders billig aus, allerdings sollen bis 2022 die Umsätze jährlich um 27% und die Gewinne jährlich um sagenhafte 82% steigen. Angesichts dieser Daten, wirkt die Aktie deutlich unterbewertet. Man käme aktuell auf ein PEG (Price-Earnings-Growth-Verhältnis) von fast schon lachhaften 0,166. Dieser Wert würde Kurspotenzial von mehreren 100% induzieren, wobei man hier natürlich die Einschränkung machen muss, dass die operative Entwicklung von den Erfolgen der Produkte abhängt.

Doch ich halte die aktuellen Schätzungen keinesfalls für zu optimistisch, sondern eher für konservativ. Schließen sollte Neurocrine bis Ende 2020 mindestens drei Produkte am Markt haben und INGREZZA soll in diesem Jahr bereits knapp 700 Millionen umsetzen und weiter dynamisch wachsen (Analysten erwarten einen Spitzenumsatz von 2 Milliarden.) Trotzdem gehen die Schätzungen für 2023 nur von einem Umsatz um die zwei Milliarden aus. Die Erwartungen an die neuen Produkte scheinen also sehr gering zu sein. Selbst bei gleichbleibenden Schätzungen hätte Neurocrine 2023 ein KGV von 10, was für einen Wachstumswert aus dieser Branche viel zu gering ist. Von daher sehe ich hier massives Aufholpotenzial für die Aktie, da noch nicht einmal die aktuellen Schätzungen eingepreist zu sein scheinen, geschweige denn das Potenzial der Pipeline. Schließlich soll das Unternehmen 2020 bereits eine Marge von 44% und eine tolle Eigenkapitalrendite von 77% haben. (Eigenkapital verzinst sich mit 77%, Standard ist 30%)

3. Sonstiges: Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die Tatsache, dass Neurocrine mit 7,9% einer der größten Positionen von BB Biotech ist. Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft hat in der Vergangenheit oftmals ein gutes Gespür für aussichtsreiche Biotechwerte gehabt. Außerdem sind die Analysten sehr positiv für die Aktie gestimmt. Von 10 Analysten raten 8 zum Kauf und 2 zum Halten, keiner zum Verkauf. Die Kursziele sind zwar relativ konservativ, doch davon halte ich generell nicht viel. Eine eher private Beobachtung ist, dass Neurocrine erstaunlich wenig medial vertreten ist. Selbst auf Motley Fool oder Seeking Alpha findet man selten Artikel und dann sind es meistens Transkripte von einer Konferenz. Das Unternehmen scheint daher bei vielen Anlegern unter dem Radar durchzufliegen, was man beispielsweise auch hier an den nicht vorhandenen Forenbeiträgen sehen kann. Sollte die Aktie zukünftig mehr Bekanntheit erlangen, könnte dies durchaus zu einer faireren Bepreisung führen. Als letztes möchte ich noch einmal den Chart erwähnen: Mit den starken Zahlen bricht Neurocrine heute aus dem bullishen Dreieck nach oben aus. Daraus ergibt sich ein mittelfristiges Kursziel um die 120. Also sieht die Aktie nicht nur fundamental sondern auch technisch hervorragend aus.

Aus diesen Gründen halte die Aktie für die nächsten Jahre für sehr aussichtsreich und hoffe, dass sich dieser Thread zu einer netten Diskussionsrunde entwickeln kann. Lob und Kritik, sofern konstruktiv und sachlich, sind willkommen!
 

30.07.19 18:40

330 Postings, 1306 Tage 906866 AHier noch einmal der Chart

 
Angehängte Grafik:
neurocrine.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
neurocrine.png

31.08.19 22:27

482 Postings, 1320 Tage DawnrazorAktionär: Hot Stock der Woche

Neurocrine (nach Ionis und Incyte drittgrößte Position von BB Biotech, spezialisiert auf neurologische und endokrine Erkrankungen/Störungen) ist jetzt im Aktionär der Hot Stock der Woche. Der Anteil bei BB Biotech hat sich zuletzt auf fast 8% erhöht. Ziel 130,00?.
Das Unternehmen entwickelt auch Therapien für Parkinson , das Tourette-Syndrom sowie die angeborene Nebennierenhyperplasie.

2017 wurde in den USA das Medikament Ingrezza zur Behandlung von Erwachsenen mit Spätdyskinesien  zugelassen. Die Geschäfte mit Ingrezza laufen "extrem gut", so der Aktionär (genaue Zahlen im Artikel, zuletzt 181 Mio USD im Q2 vs. 97 Mio USD im Vorjahreszeitraum, anfangs 46-64 Mio USD in 2017).

Wichtige News stehen bei Neurocrine bevor. Neurocrine  gilt zudem als Übernahmekandidat. Jemand investiert?  

03.09.19 16:08

482 Postings, 1320 Tage DawnrazorScheinbar

kein Schreibling außer mir hier.... die 100$ sind zum Wochenstart mal durchbrochen worden. Morgen ist Neurocrine auf der Baird 2019 Global Healthcare Conference: https://www.bairdconferences.com/conference2/...nce2%2FCompanies%2F20  

06.09.19 10:32

482 Postings, 1320 Tage DawnrazorGut geschrieben!

allerdings hatten wir vorgestern eine kleine Bullenfalle  

06.09.19 20:50

330 Postings, 1306 Tage 906866 AEndlich

Ich dachte schon, es gibt keine Neurocrine-Fans in Deutschland. Der Artikel vom Aktionär ist übrigens genau eine Woche erschienen, nachdem ich die Biotechexpertin Schlegel gefragt habe, ob sie auch der Meinung sei, dass Neurocrine unterbewertet sei und sie vielleicht mal einen Artikel darüber schreiben könnte. Und es ist schon echt lächerlich wie günstig diese Aktie ist. Ein 2023 KGV von 10 bei diesen Wachstumsraten ist unfassbar. Das Problem ist nur, dass Biotechs gerade ziemlich out sind, warum auch immer. Der ganze Sektor ist derzeit einfach unterbewertet. Hier dazu eine Grafik: Das erwartete KGV von Biotechaktien ist auf einem historischen Tief, 50% niedriger als Health Care und Pharma und das obwohl man in der Forschung soweit wie noch nie ist und das Potenzial enorm ist.  
Angehängte Grafik:
biotechbewertung.png (verkleinert auf 71%) vergrößern
biotechbewertung.png

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403