finanzen.net

Deutsche Post

Seite 969 von 988
neuester Beitrag: 18.09.19 13:13
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 24682
neuester Beitrag: 18.09.19 13:13 von: Chartlord Leser gesamt: 4655439
davon Heute: 1930
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | ... | 967 | 968 |
| 970 | 971 | ... | 988   

27.03.19 08:19

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordAber

doch nicht von der gleichen Mutter!


Der Chartlord  

27.03.19 08:46

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordFür den Kursverlauf

der Post halte ich es für wichtig, dass die nächste Portoanhebung schon das richtige Zeichen setzt.

Dazu ist es erforderlich, dass die Anhebung deutlicher ausfällt als es bislang in den Kursen enthalten ist. Zur Zeit werden nur 80 Cent eingepreist. Dem entsprechend muss meiner Meinung nach die Anhebung auf mindestens 85 Cent erfolgen. Damit würde der Vorstand zu erkennen geben, dass die Anhebung nicht an den Symptomen rumdoktort, sondern eine echte Auseinandersetzung mit den zu geringen Margen im Briefbereich ist. Jede Anhebung über die 80 Cent hinaus ist eine Erweiterung der Gewinnmarge, denn bis mindestens einschliesslich 77 Cent wird nur zum Ausgleich der laufenden und jetzt bald anstehenden Kosten erhöht.

Die Laufzeit wird dabei immer über das Jahr 2019 hinaus andauern, wobei aber schon die nächste Erhöhung spätestens 2021 kommen muss, es sei denn dass schon jetzt über 90 Cent hinaus erhöht wird. Aber damit rechne ich nicht.
Außerdem ist es mir lieber die Post erhöht möglichst schnell ohne lange Ankündigung vorher.
Da warte ich lieber auf die Nachricht etwas länger, wenn dafür die Umsetzung schneller kommt. Aber alle Daten für die erhöhung, die vor dem 1.7.2019 liegen werden als günstig angesehen werden. Eine spätere Anhebung wird nur dann als günstig angesehen, wenn sie übergroß ist. Nur das wird nicht nachhaltig im Kurs andauern, weil dann die Aussicht auf eine weitere Portoanhebung schwindet bzw. in noch weitere Ferne rückt.

85 bis 90 Cent ab 2. Mai 2019 und 100 Cent ab 1.1.2021 wäre meine Meinung.

Alles Gute

Der Chartlord  

27.03.19 10:55

194 Postings, 1713 Tage postkutscheUrsache der StreetScooter-Brände aufgelöst

Post: Fehlerhafte Batterie-Verschweißung schuld an StreetScooter-Bränden

https://ecomento.de/2019/03/26/...uer-streetscooter-braende-gefunden/  

27.03.19 17:03

1980 Postings, 3185 Tage TheodorSzur Beruhigung an alle:

Die Post ist meiner Meinung nach eine von 5 Aktien im Dax, die besser laufen werden als der Dax.
Mir fallen wirklich nicht viele Dax-Aktien ein, die ich jemandem langfristig empfehlen würde.
Also Post, SAP, Telekom, Merck und vllt als Schmankerl Daimler, für die, die gerne Autofahren.  

27.03.19 17:04

2048 Postings, 1547 Tage XaropeTheodorS

Zur Not gibts ja auch noch Aktien außerhalb des DAXs ;-)  

27.03.19 19:58
3

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordDie Post geht in die Offensive

Ab 1.7.2019 werden keine Tochterunternehmen mehr geführt :

https://www.finanznachrichten.de/...-haustarifvertrag-zurueck-015.htm

Alle Paketzusteller haben dann den gleichen Hausvertrag.
Das ist eine extrem offensive Ausrichtung auf die zukünftige Personalbeschaffung.
Sicherung der vorhandenen Beschäftigten u n d zugleich ein Angebot an alle Fremdanbieter, die unter Wert beschäftigen.
Dort wird die Post ab 1.7. wie ein Wolfsrudel im Hühnerstall die Leute abholen.
Faktisch entweder der Zwang für die Konkurrenz auch wie die Post zu bezahlen, was aber nicht geht, oder Marktanteile abzugeben.

Das wird den Kurs langfristig günstig begleiten. Jetzt merkt man auch warum 9000 Works in diesem Jahr angeschafft werden sollen. Eben nicht  nur Ersatz für alte Fahrzeuge sondern besonders die Erweiterung der Marktanteile mit zusätzlichen Beschhäftigten.

Ich schätze diese Nachricht mindestens so hoch ein wie der Bekanntgabe der Portoerhöhung.

Alles Gute

Der Chartlord  

29.03.19 09:56

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordMit und ohne

Das ist eben der feine Unterschied. Vorliegend wird immer noch ohne die erwatete Portoerhöhung gewertet :

https://www.finanznachrichten.de/...f-overweight-ziel-35-euro-322.htm


Die darin angegebenen 6-7% Wachstum sind noch ohne die Portoerhöhung notwendig um das Ziel 2020 zu erreichen. Das ist ambitioniert, aber schaffbar. Mit der oder besser den kommenden Portoerhöhungen, die mindestens (=80 Cent) 300 Mio. € pro Jahr einbringen überhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil. Hier besteht die unterschwellige Aussicht, dass bis Ende 2020 eine Portoanhebung über 80 Cent erfolgt, die das Ergebnis über die erwarteten 5 Milliarden steigern wird und gleichzeitig auch die Aussichten nach 2020 verbessert.

Und das angegebene Kursziel von 35 € ist auch entsprechend zurückhaltend, aber über 20% über dem heutigen Stand.

Alles Gute

Der Chartlord  

29.03.19 13:05

152 Postings, 3998 Tage Dollarhexe@Chartlord

Kennst du den Spruch. "Weniger ist mehr".

Wie oft willst du denn den Drops mit der Portoerhöhung noch lutschen.

Ich lese Deine Analysen gerne aber jeden Tag die gleiche Leier.
Schreib was wenn es wirklich was Neues gibt. Was bei einer Post ja nicht so oft vorkommt.

Danke und allen ein schönes Wochenende
Dollarhexe  

29.03.19 13:38
1

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordSo oft wie möglich !

Denn davon hängt momentan der Kursverlauf ab.

Seit dem Verlaufstief hat der Wiederanstieg einen klaren Chart angenommen, der aber in seiner Steilheit durch die Erwartung auf die Postoerhöhung geprägt ist. Unterbrochen wurde er nur durch die Überhitzung zum Verfallstag, die jetzt ausgebügelt worden ist. Und sofort wurde wieder der alte Chart aufgenommen und fortgesetzt. Das wird auf der Zeitschiene so weiter gehen bis zu den nächsten Zahlen; es sei denn vorher wird die Höhe und das Datum der Portoerhöhung bekannt gegeben und liegt über 80 Cent. (Oder eine zweite Stufe später, die über 80 Cent liegt)

Denn momentan unterstellt der Markt nur diese 80 Cent, weil diese als bekannte und bestätigte Größe durch die Regulierungsbehörde bereits bestätigt worden ist. Die Genehmigung der Bundesregierung ist weder bekannt noch der Höhe nach bestätigt worden, so dass die nicht eingepreist wird. Kommt keine Meldung vom Vorstand bis zu den nächsten Zahlen, so steigt die Post weiter bis zum nächsten Chartwiderstand technischer Art, der bei den letzten beiden Anstiegen im Ausgust/September 2018 bis auf fast 32 € lag. Von dort aus würde die Post den Dividendenabschlag vornehmen und dann den weiteren Anstieg auf 36,50 € angehen. Wie gesagt mit der Unterstelleng, dass nur 80 Cent erhöht werden, auch wenn der Vorstand gar nichts sagen sollte.

Bei einer Erhöhung auf 80 Cent würde der größte Teil durch Kostensteigerungen aufgefressen. Jeder Cent höher jedoch in die Kasse der Post fliessen. Und genau das macht es so wichtig und spannend, was jetzt kommen wird. Rein von der Zeitschiene würde eine Anhebung zum 1.7.2019 genau zu der Personalentscheidung passen, die die Subunternehmer wieder nach Haustarif ab 1.7.2019 bezahlt. 10 Cent mehr bringen ca. 300 Mio. mit ordentlichen Abzügen pro Jahr; 20 Cent mehr 600 Mio. aber davon 300 Mio. ohne zusätzliche Abzüge.

Und das kann man ruhig öfters ansprechen.

Alles Gute

Der Chartlord  

29.03.19 18:58

4317 Postings, 2192 Tage ForeverlongIch schrieb eh nur noch emails

Da können sie das Porto ordentlich erhöhen. Aber Spass beiseite. Ich hoffe die Post berappelt sich wieder. Bei Kursen ab 35 wäre ich wieder zufrieden.  

01.04.19 11:25
1

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordNoch 6 Wochen

bis zu den Zahlen. Das ist genügend Zeit um in den vorerst geplanten Zielbereich zwischen 31 und 32 € anzusteigen.

Solange und soweit wird der Dax jedoch nicht mit ansteigen.
Am 15.5. ist die Hauptversammlung und danach kommt der Dividendenabschlag.
Gut möglich, dass das in eine Phase fällt, in der der Dax wieder weiter ansteigt. Natürlich sehe ich den Dax im Jahresverlauf wieder über 12 000 ansteigen, aber nicht jetzt und an einem Stück.

Damit heisst die Deviese jetzt nachkaufen und dabeibleiben.

Alles Gute

Der Chartlord  

01.04.19 13:03

1270 Postings, 2237 Tage LaterneDP

Was mich nur stutzig macht ist, dass wir Monatsanfang haben und
somit frisches Geld in den Markt fließt. Normalerweise kaufen die
Fonds dann ein.
Bei der DP tut sich offensichtlich nicht das geringste.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

01.04.19 16:28

2048 Postings, 1547 Tage XaropeDP: DD Mitarbeiterbeteiligungsprogramm

Zumindest wurden die Aktien bei beim Mitarbeiterbeteiligungsprogramm eingelöst.
(siehe Ariva News)

Hoffen wir ma das se nicht sofort Geld brauchen und wieder verkaufen :-D  

01.04.19 18:53

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordOh doch

Die Post verläuft nach ihren eigenen Regeln, die sich in Zeiten eines Dax-Anstieges zur Vermeidung der Überhitzung höchstens wie der Markt ansteigt, was heute der Fall war. Man erkennt aber am Umsatz von 3,4 Mio. Aktien, dass gut gekauft worden ist.
Die Mitarbeiter Anteile sind als Einstieg in eine langfristige Aktienanlage bei der Post gedacht, und werden sehr oft genutzt und weiter gekauft.

Beim Verlauf des Dax und der Post heute erkennt man, dass nur wenige Zocker dabei sind. Ganz überwiegend mittelfrsitige Anleger.

Alles Gute

Der Chartlord  

01.04.19 19:07
1

1980 Postings, 3185 Tage TheodorSSchön, daß Chartlord

einfach alles plausibel erlären kann und uns somit "bei der Stange hält" bis zum Ende, äh bis zum Kurs von 318 ?....  

02.04.19 10:18

1270 Postings, 2237 Tage LaterneDP

Also das wird nix mit 318,--EUR.
Über 2 % hat die Aktie heute abgeben müssen.
Selbst Bayer ist heute im Plus.
Bei den ganzen Daxschnarchnasen frag ich mich so oder so
wie da der Dax vom Fleck kommen will.
Ärgerlich wenn man sich den US Markt  anschaut oder
gar Aktien wie z.B. Nordex oder Evotec.
Allen v   i     e      l        Geduld !!!!
-----------
Beste Grüsse
Laterne

02.04.19 11:32

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordDa ist was los bei der Post

Ich würde sagen heute treffen Hedgefonds auf Nachkäufer.
Die Hedgefonds sehen Anschlußverkäufe, die durch den schon jetzt gefallen Kurs bei 28,25 € bis runter auf mindestens 27,80 € die Post runter ziehen. Gleichzeitig liegen offensichtlich bei 28,80 € Start-Buy-Orders. Der übergroße Umsatz von mehr als 1,2 Mio. Aktien schon deutlich vor 11.00 Uhr deutet darauf hin. Der Tageschart belegt die Kauforders, ansonsten hätte der Kurs deutlich auch unter die 28,80 € fallen müssen.
Der gestrige Kursanstieg verleitet offenbar heute zu hochspekulativen Aktionen, denn Gewinnmitnahmen, wären viel strenger limitiert und nicht so tief unter dem Daxniveau von heute.

Eine Änderung sehe ich frühestens ab 13.00 Uhr.

Alles Gute

Der Chartlord  

02.04.19 11:56

1683 Postings, 2184 Tage DinobutcherAmibank Citigroup degratiert DP

http://www.instock.de/index.php?aid=55268

Im Blickpunkt

Citigroup degradierte die Post (- 1,9 Prozent auf 28,87 Euro) von ?kaufen? auf ?neutral? und senkte das Kursziel von 32 auf 30 Euro. Bei 28,24 Euro befindet sich eine Unterstützung (200-Tage-Linie).  

03.04.19 08:09

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordUnd die nächste Großinvestition

findet diesmal in den USA statt :

https://www.benzinga.com/news/19/04/13473502/...plex-in-charleston-sc

BMW lässt schön grüßen.


Guten Morgen

Der Chartlord  

03.04.19 08:32

1980 Postings, 3185 Tage TheodorSIch will die 30,xx heute sehen.

03.04.19 10:55

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordWielange reichen die beiden Fabriken aus ?

Je früher man sich diese Frage stellt, desto weniger kommt man in Zeitnot.
Bislang muss man davon ausgehen, dass es die Post selbst und ihre japanischen Kollegen sind, die massiv und vollständig ihren Furhrpark auf Elektromobilität umstellen werden. Wie dem Forum aus vielen Beiträgen der Miesmacher ja bekannt ist, kaufen nur schlechte Geschäftsleute die Works, die ja auch schlecht sind. So liegt der Umastz momentan bei 9000 Stück der Post plus 500 Stück für Yamato macht 9500 von 20 000 in der Jahresproduktion. (übrigens bin ich mir sicher, dass das auch getürkt ist, weil die 500 ja nicht in der Statistik der Zulassungen in Deutschland auftauchen hähä)

Bleiben also nur noch 10 500 Stück für alle anderen Käufer. So weit die Zahlen für das laufende Jahr.
Da aber die Entwicklung nicht stehen bleibt, wird der Bedarf ansteigen. Bei Yamato kann man wegen der Begrenzung auf das japanische Geschäftsfeld von einem rein typisch linearem Wachstum ausgehen. Bei der Post jedoch nicht. Hier liegt der Anspruch auf Umstellung in regionalen Erfordernissen, die die Post unterschiedlich bedienen muss. So wird zur Zeit fast nur in Deutschland und nur geringfügig in angrenzenden Ländern umgestellt. Doch schon bald wird das nicht mehr ausreichen. Nimmt man alleine Vietnam als Beispiel, wo die Post flächendeckend die Paketlieferung vornimmt, so werden dort schon bald ähnlich viele Works wie in Deutschland benötigt. Bei uns liegt das Einkommen und das damit verbundene Kundenpotential höher als in Vietnam, dafür leben dort viel mehr Menschen, die 5G Anbindung ist dort weiter fortgeschritten als bei uns und das e-commerce Verhalten wächst schneller als bei uns.

Damit stehen die Kapazitäten der Post nur noch in immer kleiner werdender Marge zur Verfügung. Schwierig wird es, sollte noch ein weiterer Logistiker mit den Works auf Elektromobilität umsteigen. Dann wäre schon gut die Hälfte der Jahresproduktion vergeben/reserviert. Ob dann aber mit zunehmender Bekanntheit weltweit knapp 10 000 Stück pro Jahr ausreichend sein werden, muss bezweifelt werden. Rein typisch ist die weltweite Förderung (wie auch in Deutschland) verlängert bzw. angehoben worden. Auch das wird sich erst in den kommenden Jahren auswirken. Da die Post selbst schon jetzt bis Ende 2020 im eigenen Betrieb von Wachstum ausgeht, das ständig im Ausland schneller wächst als in Deutschland, wird der Bedarf an Works sich nicht aus dem Bedarf in Deutschland bemessen, da hier schneller eine Sättigung einsetzen wird. Dafür aber im Ausland ein schneller wachsender Bedarf entsteht als er in Deutschland jemals vorlag.

Steigt aber Yamato erfolgreich um, so werden sich alleine aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus noch mehr Logistiker dem anschliessen.
Aber dafür ist die Post nicht gerüstet; und auf der Zeitschiene muss man spätestens ab 2020 damit rechnen, dass dieser Trend einsetzen wird.
Aber vielleicht sind die Works ja auch wirklich so schlecht wie hier im Forum behauptet wird. Dann werden die 20 000 für immer reichen.

Alles Gute

Der Chartlord  

03.04.19 11:10
1

457 Postings, 1345 Tage DHLer 2020Seefracht nach USA

@Chartlord, vergesse das Briefporto und die Streetscooter. Bei DHL weltweit spielt die Musik zur Erreichung der 5 Mrd. EBIT 2020.

Solche Nachrichten sind relevant:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...verkehr-in-USA-article20944083.html

Es wäre schön wenn von Dir auch mal Kommentare zur DGF, DSC oder EXP kommen würden denn hier wird das Geld verdient!

Grüße!  

03.04.19 11:26

6823 Postings, 3072 Tage ChartlordNun

zum Express gilt, was für die Streetscooter gilt, denn hier gibt es ja die letzte Meile, die von der Post auch im Expressbereich umgestellt werden wird, und zwar überall, wo das möglich ist, und das ist fast überall der Fall.

Bei Fracht ist das von Frachtart zu Frachtart unterschiedlich.
Auf der Straße wird früher oder später auch umgestellt, auf der Schiene muss man die Lage bei der Konkurrenz beachten. Da stehen möglicherweise Marktanteile im Raum, die die Post gewinnen kann.

Bei Seefracht rate ich nur zum Verkauf wie schon des öfteren geschrieben.

Bei Luftfracht ist zuviel Expressanteil vorhanden, also kann man dort getrost auf den übrigen Bereich der Expresssparte schauen.

Bei Lieferketten muss sich erst noch herausstellen, dass sich das lohnt. Die Investition der letzten Jahre hat aber wenigstens einen Anschub geleistet, der sich entwickeln lassen kann. Hier besteht aber auch die Möglichkeit der letzten Meile, die wie wie alle letzten Meilen mit Works verbessert werden kann.

Da Brief, PeP und Express zusammen viel mehr als 50% des Gewinns der Post ausmachen, schaue ich ganz überwiegend dorthin. Der Rest läuft für mich nur so nebenbei.

Alles Gute

Der Chartlord  

03.04.19 12:33

457 Postings, 1345 Tage DHLer 2020DP

Nun, EXP will zukünftig den WORK XL einsetzen, das stimmt.

Bei der Fracht, also DHL Freight, als Teil von DGF kann nichts umgestellt werden. Hier ist alles auf Palletten, da geht nichts mit Works.

Auf der Schiene macht DHL nichts mehr selbst, da wird alles fremd eingekauft! Ähnlich wie bei OFR als Teil von DGF; DHL besitzt keine Schiffe/Container sondern kauft zu 100% zu; dieses sind eine Speditionsleistungen die hier erbracht werden.

Und AFR hat mit Express nur ganz wenig gemeinsam. Alle Flugzeuge gehören zum EXP-Netz. AFR kauft Frachtraum bei Airlines zu oder chartert ganze Flieger; auch reines Speditionsgeschäft/Vermittlung.

DSC nutzt wenn irgendwie möglich für die letzte Meile(Auslieferung an Business) DHL Freight. Somit kommen hier auch keine WORKS zu Einsatz.

PEP gibt es seit 2019 nicht mehr, ist jetzt Teil von Post und Paket DE. Am 10.Mai werden wir sehen wie die Verteilung von Umsatz und Gewinn auf die neuen Bereiche aussieht.

Grüße!
 

Seite: 1 | ... | 967 | 968 |
| 970 | 971 | ... | 988   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001