finanzen.net

Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 1129
neuester Beitrag: 17.11.19 21:53
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 28207
neuester Beitrag: 17.11.19 21:53 von: Dicki1 Leser gesamt: 3158779
davon Heute: 407
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1127 | 1128 | 1129 | 1129   

21.05.14 21:51
45

15483 Postings, 3727 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1127 | 1128 | 1129 | 1129   
28181 Postings ausgeblendet.

15.11.19 11:18

18876 Postings, 4716 Tage RPM1974Und die Ratinger haben Lehmann

Topp Bewertungen vor ihrer Pleite gegeben.
Soviel zum effektiven Einfluss, was die Wahrheit mit den Einstufungen der Ratinger zu tun hat.

Wir können ja auch nur vermuten, warum Cryan nach dem Besuch bei den Ratingern eine 8 Mrd KE durchzog.

Meine Meinung
 

15.11.19 11:40

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Wo sieht Ihr mehr Risiken?

Wo sieht Ihr mehr Risiken?
Bei Deutsche Bank oder Commerzbank?
Da Commerzbank Com direct kauft, würde 3s mich sehr interessieren.
Die Lohnkosten müssten beider Commerzbank viel niedriger sein, dazu haben sie die Comdirect, welche sicherlich weniger Grundkosten verschlingt, als normales Bankgeschäft.
Würde mich über eure Meinung freuen.
Versuche mir gerade eine Meinung zu bilden
L. G  

15.11.19 11:47

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Deuba bräuchte so was wie Comdirect

Deuba bräuchte so was wie Comdirect,
um die Kosten nachhaltig senken zu koennen.
Gehe davon aus, dass Comdirect, viel effektiver arbeitet, als die Mutter.
Natürlich nur eine Vermutung.
L. G  

15.11.19 11:56
1

3168 Postings, 3568 Tage Faxe27Dressage Queen #28179

Dass die Zinsen nicht mehr steigen, da geb ich dir Recht. Aber nicht deshalb, weil dann die Süd-EU-Staaten absaufen. Dank der EZB-Politik und der ungezählte Brüche der Maastrichter-Verträge und Target3 haften die für ihre angehäuften Schulden eh schon lange nicht mehr. Dafür wird nämlich irgendwann der deutsche Michel grade stehen.  

15.11.19 11:58
1

6963 Postings, 519 Tage DressageQueenWenn Banken

dann welche, wo die Wachstumsstory noch stimmt und das Geschäftsmodell. Wirecard zB.
Haben ja auch eine Banklizenz.

Deuba und Coba. Das war bisher ein Reinfall
...kann man nicht anders sagen. Jeder macht mal Fehlinvestitionen und lässt sich vom angeblich günstigen Kurs leider Gottes beeinflussen. Zum Glück gibt es noch andere schöne Aktien....
 

15.11.19 12:27

181 Postings, 2097 Tage pretorialso ich bin seit

ner Wochen cash.Einen Crash brauchts zwar nicht, aber eine Konso  gerade bei den Amis ist längst überfällig.Ist ja schon Krankhaft wie der Markt oben gehalten wird.@Dressage Hast ja selber gesagt das Trump sich keinen fallenden Markt erlauben kann.Aber das möchte ich sehen, wie das noch ein Jahr so weiter geht.  

15.11.19 12:50

6963 Postings, 519 Tage DressageQueenpretori

Was auch durchaus sein kann ... die Chinesen lassen den Deal platzen ... die Börse fällt .... Trump unter Druck ... dann muss er weitere Zölle erheben ... Xi hat Zeit ... dann wartet man eben solange bis Trump weg ist .... hier gehts ja um die nächsten 10-20 Jahre ... warum sollte ausgerechnet China es jetzt eilig haben einen Deal zu ihrem Nachteil abzuschließen. Im Gegensatz zu Trump braucht Xi keine Wählerstimmen .... Präsident auf Lebenszeit.  

15.11.19 13:52

23639 Postings, 3639 Tage WeltenbummlerDa hatte die SchoppingQueen wieder wie immer Recht

15.11.19 13:57

8594 Postings, 2496 Tage BÜRSCHENOh Gott er ist zurück !! Erbarmen Erbarmen

15.11.19 13:58

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Deuba verkauft hochorofitablen Bereich

Quelle:
https://www.deraktionaer.de/artikel/...77975792%27,%20event,%20%27pda

Zitat.


Die BNP Paribas erwartet laut Aussagen im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal, dass der neue Bereich zu zusätzlichen Erlösen von knapp 400 Millionen Euro pro Jahr führt. Die Eigenkapitalrendite in diesem Bereich soll dann 20 Prozent betragen, so der Finanzchef Lars Machenil. Auf die Frage, warum die Deutsche Bank in dieser Sparte nicht erfolgreich war, meinte Machenil, dass BNP Paribas und Deutsche Bank unterschiedliche Finanzierungskosten hätten.  

15.11.19 14:00
1

6963 Postings, 519 Tage DressageQueenAch Welti ...

An deiner Stelle wäre ich mal ganz ruhig ;)

https://www.ariva.de/forum/...ft-infineon-323310?page=120#jumppos3018

Aber ich werd mich auch nicht mehr auf dein Niveau herablassen. Ich weiß mittlerweile wieviele Accounts du hast. Echt traurig .....  (Evotec, Infineon etc) DoppelId Ban.  Wers braucht ...  

15.11.19 14:03

23639 Postings, 3639 Tage WeltenbummlerHopp hoppp hopp kaufen. Wir wollen die 7 ? sehen

15.11.19 14:39

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Würde mich interessieren.

Mir war zu weinen, als ich den Bericht lies.
 

15.11.19 14:46

6963 Postings, 519 Tage DressageQueenIch bleibe bei Unicredit investiert

Waren sehr gute Zahlen. Deutsche Banken derzeit leider kein Kauf.  

16.11.19 21:28

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1@DressageQueen

https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo.de/politik/...ft/25173140.html

Es wird hier noch sehr spannend, spätestens, falls die USA in die Rezession rutscht.
 

16.11.19 22:45

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Persönlich beobachte ich den Ölpreis

https://m.ariva.de/brent_crude_roh%C3%B6l_ice_rolling-kurs

Persönlich beobachte ich den Ölpreis. Bei der jetzigen Weltkonjunktur, wäre ein Preis pro Barell Rohöl von 80 US Dollar sicherlich sehr schädlich..
Wenn ich mir die aktuellen Krisenherde anschaue, sowie, dass die Wintermonate erst noch richtig kommen, sehe ich starke Risiken.
Es wäre nicht das erste Mal, dass der Ölpreis, die Konjunktur voll abürgt.
Glaube nicht dass sich die Deuba bei so einem Marktumfeld bei 6,50 Euro halten kann.
Dass der Dow nahe des Allzeithochs ist, empfinde ich auch als Risiko.

https://m.ariva.de/dow-jones-industrial-average-index/chart

L. G  

16.11.19 22:52

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Dressage

Nach 10 Jahre Börsehause, wollen viele keine Risiken mehr sehen.

Ich halte mich deshalb an Herrn Warren Buffet und warte erstmal ab

Siehe.
https://www.google.com/amp/s/www.finanzen.net/amp/...m-loesen-8179794

L. G  

17.11.19 08:50
1

618 Postings, 648 Tage ewigeroptimistWenn man nicht den

Performance sondern den Kursindex des Dax betrachtet, außerdem die Inflation mit berücksichtigt könnte man auf die Idee kommen das beim Dax noch sehr viel Luft nach oben ist.

Ich frage mich sowieso, wie man einen Performance- Index wie den Dax - also letzten Endes von der Art her einen  thesaurierenden Investment-Fond - mit einem Kursindex wie den Dow Jones vergleichen kann.

Zur DB - Zitat aus dem verlinkten Artikel:
"Denn mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite in Höhe von 1,55 Prozent, einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von fast 22 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 3,4 sind Buffett die S&P 500-Konzerne schlichtweg zu teuer. "
- Bei einem Kurs von momentan ca. 6,60 ? lag die Dividende der DB über den genannten 1,55 %.
- KGV kann man wegen der Umstrukturierung schlecht vergleichen
- Kurs Buchwert steht die DB auch wesentlich besser dar.

Sewing muss in den nächsten Jahren lediglich das umsetzen, was er versprochen hat.
Bei den Kosten sehe ich keine Probleme. Wenn er den Ertrag einigermassen stabil hält, wird sich der Kurs innerhalb von ein paar Jahren locker verdreifachen. Wenn nicht, wird der Kurs wohl weiterhin einstellig vor sich hin dümpeln.
In ein paar Jahren wissen wir mehr.

 

17.11.19 09:28

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1@ewigeroptimist

Wenn die hohen Finanzierungskosten der Deuba nicht währen, gäbe ich dir recht.
Dazu laufen die vergebenen Kredite mit höheren Zinssätzen weiter aus.
Spätestens wenn die  Zinsen steigen gibt es dazu noch Kreditausfälle.
Die Grundproblematik bei der Deuba, sehe ich bei den hohen Finanzierungskosten, siehe Link.
Da wird sich in nächster Zeit meiner Ansicht nach wenig ändern.

Quelle.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...77975792%27,%20event,%20%27pda


Zitat.

Die BNP Paribas erwartet laut Aussagen im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal, dass der neue Bereich zu zusätzlich­en Erlösen von knapp 400 Millionen Euro pro Jahr führt. Die Eigenkapit­alrendite in diesem Bereich soll dann 20 Prozent betragen, so der Finanzchef­ Lars Machenil. Auf die Frage, warum die Deutsche Bank in dieser Sparte nicht erfolgreic­h war, meinte Machenil, dass BNP Paribas und Deutsche Bank unterschie­dliche Finanzieru­ngskosten hätten.


 

17.11.19 10:13

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Davor habe ich Respekt

Glaube nicht, dass an dem Kernproblem, hohe Finanzierungskosten sich in nächster Zeit was ändert

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/...tausfaellen-16236772.amp.html

https://www.sparkassenzeitung.de/...elle-zehren-eigenkapital-auf.html

 

17.11.19 14:08

4835 Postings, 999 Tage gelberbaronnaaaa

schlagt ihr euch wieder den Sonntag um die Ohren mit unnützen Beiträgen..... mich sperren lassen
das könnt ihr!

Eines prophezeihe ich euch so wie ihr sagt kommt es nicht....diese Orakelei und Besserwisserei
bringt euch keinen roten Cent.

Höchstens Schadenfreude und das ist absolut verachtenswert.  

17.11.19 21:53

6757 Postings, 3923 Tage Dicki1Am Problem vorbei (Finanzierungskosten)

https://m.ariva.de/news/...-aktie-geschafft-wichtiger-verkauf-7978089

Mit dem Verkauf sehe ich nicht die Grundproblematik angegangen, zu hohe Finanzieru­ngskosten.

Quelle:
https://www.deraktionaer.de/artikel/...77975792%27,%20event,%20%27pda

Zitat:
Die BNP Paribas erwartet laut Aussagen im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal, dass der neue Bereich zu zusätzlich­­en Erlösen von knapp 400 Millionen Euro pro Jahr führt. Die Eigenkapit­­alrendite­ in diesem Bereich soll dann 20 Prozent betragen, so der Finanzchef­­ Lars Machenil. Auf die Frage, warum die Deutsche Bank in dieser Sparte nicht erfolgreic­­h war, meinte Machenil, dass BNP Paribas und Deutsche Bank unterschie­­dliche Finanzieru­­ngskosten­ hätten.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1127 | 1128 | 1129 | 1129   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
AramcoARCO11
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Allianz840400
MedigeneA1X3W0
E.ON SEENAG99
BMW AG519000