InnoTec TSS erzielt Umsatz- und Ergebnisrekord

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 15.04.21 15:08
eröffnet am: 15.04.11 13:34 von: Jabl Anzahl Beiträge: 107
neuester Beitrag: 15.04.21 15:08 von: Korrektor Leser gesamt: 36855
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

15.04.11 13:34
2

1247 Postings, 5695 Tage JablInnoTec TSS erzielt Umsatz- und Ergebnisrekord

InnoTec TSS AG: InnoTec TSS Gruppe erzielt Umsatz- und Ergebnisrekord
13:03 15.04.11

InnoTec TSS AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

InnoTec TSS AG: InnoTec TSS Gruppe erzielt Umsatz- und Ergebnisrekord

15.04.2011 13:01
--------------------------------------------------

Düsseldorf: Die börsennotierte InnoTec TSS AG und ihre Konzernunternehmen
blicken auf eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre in der
Unternehmensgeschichte zurück.

Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete der InnoTec TSS-Konzern einen Umsatz
in Höhe von 74,5 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 16 %
verglichen mit dem Vorjahresumsatz in Höhe von 64,2 Mio. Euro.

Insbesondere der Geschäftsbereich Türsysteme konnte ein Rekordjahr
verzeichnen. Mit einem Umsatzplus von 19,6 % konnten die Unternehmen aus
dem Geschäftsbereich Türsysteme den Umsatz auf stolze 49,2 Mio. Euro
ausweiten (Vorjahr 41,2 Mio. Euro). Der Geschäftsbereich Bauspezialwerte
realisierte einen Umsatz in Höhe von 25,3 Mio. Euro und verbesserte sich
gegenüber dem Vorjahr um 9,6 % (Vorjahr 23,0 Mio. Euro). Besonders
dynamisch entwickelte sich dabei die Calenberg Ingenieure GmbH.

Das Konzern EBIT konnte um 42,9 % gesteigert werden und lag bei 11,7 Mio.
Euro gegenüber 8,2 Mio. Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge im InnoTec
TSS-Konzern betrug im Geschäftsjahr 2010 stattliche 15,7 %.

Der Konzernüberschuss konnte nahezu verdoppelt werden. Erzielt wurde ein
Konzernjahresüberschuss von 8,4 Mio. Euro gegenüber 4,3 Mio. Euro im
Vorjahr. Das Jahresergebnis in der AG konnte um 57,4 % gesteigert werden
und belief sich auf 8,4 Mio. Euro gegenüber 5,3 Mio. Euro im Vorjahr.

Der guten Ergebnisentwicklung und der guten Finanzlage soll Rechnung
getragen werden. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der der
Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende vor. Die InnoTec TSS AG wird
in diesem Jahr ihren Aktionären eine Dividende in Höhe von 0,35 Euro
(Vorjahr 0,20 Euro) je Stückaktie zur Ausschüttung vorschlagen.

Düsseldorf, 15. April 2011

15.04.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,  
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,  
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.  
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

--------------------------------------------------  
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  InnoTec TSS AG
             Grunerstraße 62
             40239 Düsseldorf
             Deutschland
Telefon:      +49 2116 10 70-0
Fax:          +49 2116 10 70-14
E-Mail:       info@innotectss.de
Internet:     www.innotectss.de
ISIN:         DE0005405104
WKN:          540510
Börsen:       Regulierter Markt in München; Freiverkehr in Berlin,
             Stuttgart; Open Market in Frankfurt
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
-----------
Jabl
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
81 Postings ausgeblendet.

06.09.19 17:14

187 Postings, 3398 Tage keyarKommentar zum HJ - Bericht

der Ausblick auf das Gesamtjahr dürfte, wie üblich, eher vorsichtig sein.
D.h., dass ein EPS von mindestens ? 0,88 erwartet werden kann.
Auf Basis des heutigen Kurses von ? 10,40 errechnet sich ein KGV von 11,8
( das ist m.E. OK, wenn man keine Wachstumsphantasie einpreist )
Die Vorjahresdividende von ? 0,75 dürfte angesichts der liquiden Mittel ? 16,8 mio ( 16,0 )
gehalten werden können. Dividendenrendite dann : 7,2 % (!!)

mein Fazit: mindestens halten

Meinungen?  

17.10.19 13:12

198 Postings, 6371 Tage SalomoDividende

Wann wird die Dividende denn ausgeschüttet?  

17.10.19 20:54

44 Postings, 1149 Tage Naim1000Abwarten

Abwarten ob es überhaupt eine Dividende gibt....

Ausgeschüttet wird Ende Juni  

10.01.20 18:00
1

1705 Postings, 1774 Tage Korrektor#82

Mal zum Vergleich:
Umsatz 2008: 61,3 Mio. Euro mit 3 Gesellschaften
Umsatz 2018: 97,0 Mio. Euro mit 2 Gesellschaften
Das ist ein Umsatzwachstum um 58 % in 10 Jahren. Preisbereinigt natürlich weniger.

Das unter Türen zusammengefasste Segment hat seinen Umsatz von 2008 28,1 auf 2018 68,9 Mio. Euro gesteigert. Das ist ein Umsatzwachstum von 145 % in 10 Jahren. Beim Matritzenbereich Reckli und Soceco war es weniger.

Ein Wachstum in Deutschland im Türbereich soll nicht mehr wirklich möglich sein. Der Fokus der letzten Jahre lag auf dem Zukauf von Vertriebsgesellschaften im angrenzendem Ausland und mit diesen neuen Märkten wurde dann auch die Produktion gesteigert in den Stammwerken.

"Das Problem" ist, das es seit 10 Jahren in Deutschland einen Boom im Baubereich gibt. Deswegen war über die letzten 10 Jahre auch kein günstiger Zukauf möglich und man hat lieber in das Bestandsgeschäft investiert. Das wird man wohl weiter machen, denn ein Ende des Baubooms ist in Deutschland nicht absehbar und entsprechend auch keine günstigen Preise für aussichtsreiche und gut geführte Unternehmen in diesem Bereich.

Ich hatte Ende 2018 meine Position mit über 10 Jahre Haltedauer und ca. 1.000 % Gewinn abschließend aufgelöst. Nach den starken Kursrückgängen 2018 und 2019 trotz Boomphase erscheint mir die Dividendenrendite mittlerweile wieder wirklich attraktiv. Heute bin ich wieder im kleinen Umfang eingestiegen.  

22.01.20 00:03

44 Postings, 1149 Tage Naim1000Was ist da los

Die Aktie wird sowas von abgestraft.  Habe selten ein Unternehmen gesehen, welches schlimmer unterbewertet ist. Man muss sich nur mal Bilanz und Marktkapitalisierung ansehen... werde bei <9,50? nochmal dick nachlegen.  

22.01.20 16:56
2

726 Postings, 1335 Tage shuntifumiInnotec TSS

Nicht immer ist alles wie es scheint. ;) Das Problem ist halt, dass Innotec (ergebnistechnisch) nicht mehr wächst. Jegliche Umsatzsteigerungen werden durch Material- und Personalkostensteigerungen überkompensiert. Und das in einer Zeit des (Bau-)Booms. Da fragt man sich schon, was da los ist. Da nützt auch 7 % Dividende nichts, wenn es pro Jahr 20 % runter geht. Das Reporting ist dürftig, die Hauptaktionäre haben an Kapitalmarktkommunikation wahrscheinlich kein gesteigertes Interesse. Wenn überhaupt, könnte man aktuell vllt darauf spekulieren, dass das alles so gewollt ist, um Innotec günstig(er) vom Markt zu nehmen. Aber wer weiß das schon. Ich habe mich noch nicht wieder rein getraut, trotz der (scheinbar) attraktiven Bewertung.  

27.01.20 14:54
1

1705 Postings, 1774 Tage Korrektor#88

Innotec TSS ist aber weiter sehr profitabel. 2018 lag die Nettoumsatzrendite bei 9,4 %. Man erzielte rund 10 % Rendite auf das eingezahlte Kapital. Die Zahlen werden 2019 wohl geringer sein.

Verglichen mit vllt. 2 % Kreditkosten ist das aber hochattraktiv. Mindestens 50,2 % der Aktien sind bei den beiden Großaktionären. Diese Meldung stammt vom Mai 2015 - vllt. sind es zwischenzeitlich mehr. Wenn sie für die restlichen ca. 50 % sagen wir 15 Euro je Aktie bieten und zu diesem Preis die Aktien einsammeln könnten, wäre das auch auf dieser Basis attraktiv.

Gefühlt ist die IR Arbeit auch meiner Meinung nach in den letzten Jahren zurückhaltender geworden. Vllt. ein Indiz für ein solches Vorhaben.

Man muss aber auch sehen, das die GLB GmbH ihre ersten 24,9 % zu 1,50 Euro je Aktie gekauft hat. Werden hier jährlich 0,75 Euro je Aktie verdient, dann entspricht das einer jährlichen Rendite von 50 % auf den damaligen Kaufpreis. Was will man mehr? - Sogesehen ist das immer noch "der Deal des Lebens".

Innotec TSS ist für mich immer noch das Paradebeispiel, welche Irrationaliäten Aktienkurse annehmen können.

 

05.02.20 12:58

726 Postings, 1335 Tage shuntifumiInnotec

Ich bin seit heute dann auch wieder Aktionär. Die 9,65 Euro klangen doch recht verlockend. :) Aber nur 'ne kleine Position. Wenn sich nicht grundlegend etwas ändert, dann was zum Liegenlassen. ;)  

02.03.20 13:06

44 Postings, 1149 Tage Naim1000Verrückte Bewertung

Marktkapitalisierung: ca. 75 Mio.?
Bilanzsumme: 104 Mio.?

Diese Bewertung muss man nicht verstehen.......  

02.03.20 16:47

1705 Postings, 1774 Tage KorrektorMesse abgesagt

Die NürnbergMesse hat entschieden, die Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk zu verschieben. Das Messe-Duo findet nicht wie geplant vom 18. - 21. März 2020 statt, sondern zu einem noch festzulegenden Termin 2020 in Nürnberg.

https://www.rodenberg.ag/de/aktuelles/...agt-fensterbau-frontale-2020  

03.03.20 16:33
2

726 Postings, 1335 Tage shuntifumiInnotec

@Naim1000:

Ich kann weder deine MarketCap noch deinen Vergleich an sich nachvollziehen.

Die MarketCap liegt aktuell eher bei 86 Mio. Euro (9,00 Euro auf 9,57 Mio. Aktien).

Naja und was der Vergleich mit der Bilanzsumme bringt, verstehe ich nicht. War nicht vllt eher das Eigenkapital gemeint? Das lag zuletzt reportet per 30.06.2019 bei 77,4 Mio. Euro. Sollte per heute vermutlich so im Bereich 82 Mio. Euro valutieren (ohne Firmenwerte etc. ca. 69 Mio.)

Ich habe gestern auch noch mal gekauft. Abzgl. Netto-Cash komme ich auf ca. 80 Mio. Euro MarketCap, bei einem erwarteten Ergebnis nach Steuern von ca. 7,5 Mio. Euro bzw. 0,78 Euro pro Aktie. Die Investitionen schienen ja zuletzt wieder rückläufig, sodass der FCF vermutlich wieder über dem Ergebnis liegen könnte. Man kann also schon hoffen, dass die Dividende konstant bleibt. Wenn das Geschäft nicht aus irgendwelchen Gründen grundlegend zusammen bricht, sollte die Chance auf eine Erholung daher m.E. zur Zeit wieder größer sein, als ein weiterer Verfall. Mal schauen. Wenn die Spreads bei Innotec nur nicht immer so heftig wären. Da traut man sich ja weder rein noch raus. ;)  

05.03.20 11:40
2

726 Postings, 1335 Tage shuntifumiInnotec

Überraschend gute (vorläufige) Zahlen:

- operatives Ergebnis (EBIT) von 12,7 Mio. Euro (Vorjahr 12,1 Mio. Euro)
- Konzernumsatz liegt bei 100,1 Mio. Euro (Vorjahr 97,0 Mio. Euro)

Der endgültige Geschäftsbericht 2019 kommt dann am 30. April 2020.

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...tsjahr-bekannt/?newsID=1287957  

09.04.20 18:08

44 Postings, 1149 Tage Naim1000Dividende

Es wurde eine unveränderte Dividende von 0,75? angekündigt.

Mal sehen wie der Kurs reagiert und ob Corona uns die Divi zunichte macht.  

09.04.20 19:27

187 Postings, 3398 Tage keyarnicht schlecht

ihre Prognose vom 05. Sept. haben sie übertroffen ( nicht unerwartet )
Die Divi von 0,75 werden sie auch auszahlen, wenn nicht bis zur HV die Welt untergeht.
Die Zahlen vom Q 1 sind ja sicher in den Divi - Vorschlag eingeflossen.
Divi - Rendite bei akt. Kurs : 9,0%  

12.06.20 13:16

414 Postings, 6322 Tage DiddiHeute 13.00 Uhr Hauptversammlung

17.09.20 12:26
1

44 Postings, 1149 Tage Naim1000Halbjahreszahlen

Halbjahreszahlen waren eigentlich ganz in Ordnung.
EPS 0,35? im Vergleich zu 0,40? ein Jahr zuvor.

Corona hätte Innotec auch schlimmer treffen können.
Bin gespannt, ob der tatsächliche Wirtschaftsschaden erst im zweiten Halbjahr zu sehen ist.

Bauspezialwerte  (EG-Auslandsumsätze) leiden wohl ordentlich darunter.
Die Türsysteme wachsen sogar leicht. Vielleicht können die Türsysteme die Spezialwerte gar abfangen.

Mal sehen. ich bleibe Long.
 

23.03.21 20:51

101998 Postings, 7706 Tage KatjuschaSind die 75 Cents Dividende offiziell

Bestätigt?

-----------
the harder we fight the higher the wall

12.04.21 22:22

1705 Postings, 1774 Tage KorrektorNein

M.W. noch nicht.  Vllt. werden es auch nur 70 Cent. Wäre ja aber trotzdem eine Menge.

2021 ist das Jahr der Rohstoffe - viele innerhalb eines Jahres verdoppelt oder noch mehr gestiegen. Öl, Stahl, Holz, Kupfer, Aluminium ... .

Auch vom Bau lese ich gerade, das dort benötigte Rohstoffe rasant im Preis angezogen haben sollen. Da wird es wieder die Herausforderung, diese Preiserhöhungen an die Kunden weiterzugeben. Im ersten Halbjahr 2021 könnte das schwierig werden.  

13.04.21 14:03

1705 Postings, 1774 Tage KorrektorBzw. heute

wurde die Dividende von 0,75 Euro bestätigt.

In der AG sind 0,93 Euro Gewinn pro Aktie generiert worden nach 0,99 Euro im Vorjahr. Der erwartete Umsatzverlust im Bereich Reckli/Formliner konnte unerwarteterweise durch das Tür- bzw. Plattensegment mehr als ausgeglichen werden.

Es ist ein Super-Langfristinvestment. Vergleichbares wird man schwerlich finden.  

14.04.21 15:42

1521 Postings, 4036 Tage Thebat-FanHmm


Leider tut sich die Firma mit einer Weiterentwicklung schwer. > 6% Dividende ist ja gut und schön, aber so wie ich das wahrnehme, tritt die Firma seit Jahren auf der Stelle.
 

14.04.21 16:39
2

101998 Postings, 7706 Tage Katjuschaja, die Aktie zwei "Probleme"

- Unternehmen wächst seit 5 Jahren faktisch nicht.
- Aktie ist durch den geringen Freefloat extrem markteng

Gibt aber halt auch Vorteile

- sehr solide Bilanz mit etwa 11 Mio Nettocash (Ende 2019)
- hohe DIV-Rendite
- ordentliche Cashflows


Bewertung der Aktie vom KGV von 13 her eher angemessen. Allerdings bietet die Bilanz die Möglichkeit, stetig hohe Dividenden zu zahlen. Wenn man die Aktie also als klassischen Dividendenwert versteht (vielleicht auch ab und zu mal Sonderdividenden), dann kann man sich die Aktie ins Depot packen. Was ich nicht einschätzen kann, ist die Frage, ob die Aktionärsstruktur Chancen oder eher Risiken bietet, also Übernahmen sowohl durch als auch von Innotec, oder ob Delisting droht und Ähnliches.
-----------
the harder we fight the higher the wall

14.04.21 18:31
2

1 Posting, 383 Tage 111Dieterzur These: das Unternehmen wächst seit 5 Jahren..

Ende 2016 wurde Calenberg verkauft. Der Umsatz betrug in 2016 MEUR 101,6. Nach Abzug des Calenberg Umsatzes von MEURO 7,6 bleibt vergleichbar mit der heutigen Struktur ein Umsatz von MEUR 94.

In 2020 wurde ein Umsatz von MEUR 103,6 erzielt. Dies sind vergleichbar 10,2% mehr als in 2016.
Die Dynamik ist überschaubar. Berücksichtigt man, dass in 2020 im Türbereich ein Umsatzanstieg von 9,2% realisiert wurde, ist es für mich nicht auszuschließen, dass es in den nächsten Jahren positive Überraschungen geben wird.  

14.04.21 18:39
1

1705 Postings, 1774 Tage Korrektor#102

Das ist eine falsche Wahrnehmung.

2020 hat man jetzt 76,2 Millionen Euro Umsatz in der Tür- und Sandwichplattensparte gemeldet. Das ist ein Umsatzwachstum von sage und schreibe 9,2 % ggü. dem Vorjahr. Ich denke nicht, das das ausschließlich auf Preissteigerungen zurückzuführen ist. 2010 betrug der Umsatz in dieser Sparte 49,2 Millionen Euro. Also im Schnitt der letzten Jahre ca. 5,5 %.

2020 muss es dann schon noch neue Effekte gegeben haben, die diesen "Umsatzschub" ausgelöst haben. Das wäre vllt. die stärkere Marktbearbeitung im Bereich Sandwichplatten, zu der es Berichte gab.

Und man darf nicht vergessen, das im Bauspezialbereich 2017 Calenberg als 3. Portfoliogesellschaft lukrativ verkauft wurde. Diesen Umsatzverlust hat man auch kompensieren können.

Klar ist, das ein weiterer Zukauf finanziell möglich ist. Aber wahrscheinlich wird man diesen auch weiterhin gerade jetzt in der Hochphase der Baukonjunktur nicht finden. Man sucht m.W. schon über 10 Jahre und hatte sich deshalb die letzten Jahre auf Investitionen in die eigene Fertigungslandschaft und den Zukauf von Vertriebskanälen konzentriert. Dito den Markteintritt in den USA mit US Formliner: https://www.reckli.com/us/usformliner/
 

15.04.21 13:56

1521 Postings, 4036 Tage Thebat-FanHmm


Was die Zukäufe angeht, davon wird man sich vermutlich seit längerer Zeit verabschiedet haben. Ich bin mir auch nicht so sicher, ob Innotec so eine Übernahme mangels Erfahrung überhaupt sauber hinbekommen würde (Bau ist oftmals sehr konservativ).

Was den Zuwachs angeht: Man sollte da m.E. nicht nur einzelne Bereiche anschauen, sondern man muss den Gesamtumsatz betrachten. Und der stagniert seit 2017 (Verkauf von Calenberger) nun mal bzw. man kann bestenfalls von einem Zuwachs auf Basis der Inflationsrate ausgehen.

Sicherlich ist das Unternehmen stabil, die Bilanz sauber und die Dividende okay. Aber vor dem Hintergrund des Baubooms sind die Steigerungen beim Umsatz wirklich schlecht, was sich ja auch im Aktienkurs widerspiegelt.

Fazit:

Innotec ist ein konservatives Sparbuch. Man muss sich aber des Risikos bewusst sein, dass ein deutlicher Rückgang beim Bau sich mangels Wachstum vermutlich sehr deutlich in den Zahlen niederschlagen wird.
 

15.04.21 15:08
2

1705 Postings, 1774 Tage Korrektor#106

Es stimmt schon - richtig großes jährliches Absatzwachstum ist nicht vorhanden, wenn man aus dem Umsatzanstieg die Preissteigerung herausrechnet. Aber muss das immer sein?

Der Vorstandsvorsitzende hat 2008 zusammen mit einem Bekannten in der Finanzkrise über die gegründete GLB GmbH 24,9 % der Gesellschaft vom Großaktionär übernommen, der sich anderweitig in der Finanzkrise verspekuliert hatte und zwangsliquidiert wurde. 2015 wurde der Anteil auf 25,01 % erhöht. Geht man von einer 50 % Beteiligung aus, dann hält der VV 12,5 % der Aktien. das sind bei 9,57 Millionen Aktien rund 1,2 Millionen Stück. Bei einer Dividende von 0,75 Euro sind es 0,9 Millionen Euro Dividendeneinnahmen pro Jahr. Der Kauf 2008 wurde zu einem Kaufpreis von 1,50 Euro je Aktie abgewickelt. Die jährliche Rendite auf den Kaufpreis liegt also bei 0,75 Euro Dividende bei 50 %. Der zusätzliche Buchgewinn auf den Kaufbetrag lag schon mal bei mehr als dem 10fachen. Das nenne ich nachwievor "Den Deal des Lebens". Ähnlich sieht es beim zweiten adligen Großaktionär aus.

Es gibt eben auch Aktien, die brauchen gar keine Wachstumsphantasie, um damit ein Vermögen zu verdienen. Man muss sie einfach nur halten. Der VV ist von der Managementkompetenz klar zu Höherem berufen - aber warum sollte er das bei diesem "Deal des Lebens" tun?

Die größte Gefahr für den Streubesitz ist daher wie von kajutscha angesprochen ein Delisting. Anzeichen dafür hat es m.W. allerdings bisher nicht gegeben. Aber oft ist es so - siehe Centrotec Substainable - das interessante, profitable Unternehmen von der Börse genommen werden. Andererseits werden auch die m.W. 3 Großaktionäre älter und könnten je nach familärer Situation eine Börsennotierung mit Blick auf einen möglichen Verkauf ihrer Anteile als wichtig erachten.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln