Helma AG

Seite 1 von 51
neuester Beitrag: 13.11.20 05:24
eröffnet am: 11.09.06 11:41 von: ToMeister Anzahl Beiträge: 1261
neuester Beitrag: 13.11.20 05:24 von: banditolino Leser gesamt: 363186
davon Heute: 21
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   

11.09.06 11:41
22

3622 Postings, 5435 Tage ToMeisterHelma AG

Helma Eigenheimbau - Zu schwache Margen

Bis zum 12. September können Anleger die Anteilscheine des Baudienstleisters Helma Eigenheimbau zeichnen. Am 14. September soll dann das Debüt im Open Market (Entry Standard (Xetra: A0G834 - Nachrichten) ) der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen.

Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal
Der Börsenaspirant aus Isernhagen spezialisiert sich auf die margenstärksten Bereiche der Wertschöpfungskette im privaten Wohnungsbau, namentlich Planung, Entwicklung, Vertrieb und Übernahme der Bauregie vor Ort. Dabei stützt sich das Geschäftsmodell auf zwei Säulen. Das ist zum einen die reine Baudienstleistung, wobei der Kunde das Grundstück bereits besitzt, und andererseits das Komplettangebot Grundstück plus Immobilie. CEO Karl-Heinz Maerzke betonte auf der IPO-Analystenkonferenz zudem, dass sich das Unternehmen künftig noch stärker im Wachstumsmarkt der Energiesparhäuser positionieren wolle. Mit dem Helma-BauSchutzBrief soll der potenzielle Bauherr zudem vollständig gegen alle Risiken beim Eigenheimbau abgesichert werden.

Markt und Wettbewerb
Helma zielt auf das Segment der Ein- und Zwei-Familienhäuser, wenngleich der stark fragmentierte Markt hier in den vergangenen fünf Jahren leicht rückläufig war. Finanzchef Torsten Rieger sieht das Potenzial für das Wachstum daher vorrangig in der Verdrängung kleiner, nur lokal tätiger Bauträger. Das erscheint plausibel, da bei kleineren Anbietern in der Vergangenheit eine hohe Insolvenzquote zu beobachten war, weswegen sich viele Häusle-Bauer zunehmend auf größere, solventere Unternehmen konzentrieren werden.

Finanzdaten und Ausblick
2006 erwartet das Management einen kräftigen Umsatzsprung auf 53,5 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um gut 61 %. Der Gewinn je Aktie soll sich nahezu verdreifachen. Hintergrund des Wachstums sind die gestiegene Zahl der Musterhäuser. Pro etabliertem Musterhaus verkauft Helma durchschnittlich 25 weitere Objekte. Bei einem Verkaufspreis von 155.000 Euro im Schnitt sind das knapp 3,9 Mio. Euro dem stehen Investitionen von etwa 350.000 Euro pro Musterhaus gegenüber. Bis Ende Juni 2006 hatte das Unternehmen, finanziert u.a. durch ein Genussrecht, die Zahl der Musterhäuser bereits auf 21 Objekte gesteigert.



 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
1235 Postings ausgeblendet.

03.08.20 12:48
1

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1... auch hier, kein negativer Corona-Einfluß

auf den Immobilienmarkt bei den Haus- bzw. Wohnungspreisen ... diese steigen weiter;
Wer gehofft hat, dass in der Corona-Krise die Mieten und Kaufpreise für Immobilien sinken, sieht sich enttäuscht. Aktuelle Daten zeigen einen weiteren Anstieg.
 

10.08.20 09:41
1

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1... Haus-/EGT-Wohnungspreise steigen weiter,

auch in/wegen Corona-Zeiten ... lt. SPON-Artikel;
Der Traum vom eigenen Haus ist seit Beginn der Pandemie teurer geworden. Die Preise kletterten deutlich stärker als bei Eigentumswohnungen. Und in Berlin könnten auf Mieter höhere Nachforderungen zukommen.
 

10.08.20 12:42
2

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1Baukonjunktur läuft gut ...

Es gibt nicht sehr viele Bereiche der Wirtschaft, die unberührt von der Coronakrise geblieben sind. Die Bauindustrie gehört dazu - auch wenn im Mai die Umsätze etwas zurückgingen.
 

11.08.20 21:55

194 Postings, 594 Tage MoneyboxerZahlen nächste Woche

Bin sehr gespannt was Helma bzw. ob Helma einen Ausblick gibt nächste Woche mit den Zahlen.
Gerade bei den Ferienwohnungen sollte es doch einen ordentlichen Preisanstieg geben. Die stillen Reserven mit den erworbenen Grundstücken sollten auch gestiegen sein.
Nur die Q2-Zahlen werden vermutlich nicht der Knaller.
Was der Markt draus macht kann man nicht abschätzen, aber ich fühle mich sehr wohl mit dem soliden Helma Vorgehen.  

13.08.20 16:44

5 Postings, 400 Tage NighthunterBin gespannt

was Helma abliefert! Ist ein solides Investment, braucht man etwas Geduld. Aber auf Sicht von zwei Jahren gut für 55 Euro  

13.08.20 17:03

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1tjaaa, das haben sie eben gemacht, und nicht

ganz so gut wie ich es erhofft habe ...
Nachricht: Ad hoc: HELMA Eigenheimbau AG gibt Ergebnisprognose für 2020 auf Basis der Geschäftsentwicklung in H1 2020 sowie der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bekannt (8657604) - 13.08.20 - News
 

18.08.20 08:58

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1... habe mal im H1-Bericht von Helma

geschaut ... das trotz höheren Umsatzes geringere H1-EBT-2020 gegenüber H1-EBT-2019 resultiert im Wesentlichen aus der Position 'Materialaufwand und Fremdleistungen';


Und interessant wie ich finde ... ein Zitat aus dem Bericht zu Corona-Auswirkungen auf die Tätigkeiten der Helma-Baukolonnen direkt auf der Baustelle/vor Ort ... und der Behördentätigkeit:

'Pandemiebedingte Beeinträchtigungen auf unseren Baustellen waren im Berichtszeitraum hingegen nur
in geringem Umfang zu verzeichnen. Zudem verlängerten sich die durchschnittlichen Baugenehmigungszeiten in moderatem Umfang.'
 

 

18.08.20 17:27

100555 Postings, 7562 Tage Katjuschadas Problem an den Zahlen waren sicherlich

nicht Umsatz und Gewinn des 1.Halbjahres, sondern eher Auftragsbestand und Ausblick. 1.Halbjahr war okay, wobei man eigentlich hätte mehr erwarten können, weil die Baukonjunktur ja eigentlich gut lief.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.08.20 18:10

1449 Postings, 7119 Tage aramedDer markt scheint die Zahlen ja nicht

Problematisch anzusehen. Ich bin auch zufrieden. Aktie bleibt längerfristig im Depot.  

18.08.20 18:47

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1Mich hat in #1243 interessiert, ob es denn

ein coronaspezifischer Aufwand war, der von mehr Umsatz im akt. Halbjahr weniger EBT übrig ließ als im Vorjahr. Das jedoch lässt sich halt nicht definitiv sagen ...; Dass bei einem erwarteten Ergebnis von ca. -30% gegenüber Vorjahr der Kurs steigt habe ich nicht erwartet, eher das Gegenteil.
Ansonsten und allgemein ... Bau läuft einfach nicht zur Zeit, siehe auch Deine Sto;      

21.08.20 11:12

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1... da stehen doch einige interessante und

die H1-Zahlen besser erklärende Infos in der GBC-Studie, daher lesenswert.
 

02.09.20 09:11

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1sooo, da sind nun 14 Tage vergangen nach dem

H1-Bericht und es gibt praktisch keine Kursreaktion, diesbezüglich war der Bericht also ein non-event;  

Ich hatte die Lage an der Börse so vermutet/eingeschätzt, dass 'der Markt':
a) EKP-solide Firmen  ...
b) die in Corona-Zeiten ihr Geld verdienen und ne ordentliche Dividende zahlen ...
c) und die 'transparent zukunftfähig' sind  in diesen Punkten ...
... mit steigenden Kursen belohnt;
Bezügl. des Haus- und Wohnungsbau-Sektors tut der Markt das nicht wie ich konstatieren muß;    

03.09.20 18:06

80 Postings, 91 Tage InvesthausBörse eskaliert, überall wird gebaut ohne Ende

und Helma schläft...

Traurig. Einer der Rohrkrepierer in meinem Depot.

Hätte hätte Fahrradkette...
...ja, die 48 ? habe auch ich übersehen mitzunehmen.

 

19.09.20 09:29

231 Postings, 220 Tage banditolinoMomentum....

dreht nach oben ins positive in 3 Zeitebenen H1, H4, D1.
Bin investiert, Kursziel um die 50,-

bis denne
Michel  

26.09.20 12:04

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1Börse-Online meint:

...bei Helma bald wieder die alten Wachstumsraten ...
             Weniger schlimm als gedacht, so lassen sich die Halbjahresergebnisse von Helma Eigenheimbau zusammenfassen. Der Auftragseingang ging...
 

28.09.20 08:24

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1wenn man den Link in #1251 liest und

realisiert, dass bei Helma die genannten Grundstücke (die zT wohl noch kein Bauland sind ?? ... die aber wohl dazu werden sollen ...??) mit Anschaffungskosten von 249 Mio in den Büchern stehen, die akt.  Markbewertung  von Helma (Anzahl Aktien x Kurswert pro Aktie) jedoch bei ca. 145 Mio liegt ... da müsste einem doch schwindlig werden, oder;  

28.09.20 08:26

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1korr.: statt 'Markbewertung' muss es heissen

'Marktkapitalisierung';  

29.09.20 14:02

100555 Postings, 7562 Tage KatjuschaInwiefern schwindlig?

Hatte ich ja hier im Februar schon mehrmals angesprochen, dass die Grundstücke den negativen Cashflow der letzten Jahre relativieren, weil man eben diese Grundstücke erworben hat, um darauf seine Häuser bauen zu können.

Die entscheidende Frage ist letztlich, wie hoch die Nachfrage sein wird. Da dürfte es unterschiedliche Meinungen geben, je nachdem was man für Ansichten zur Konjunkturentwicklung der nächsten 2-3 Jahre hat.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.09.20 15:13

4066 Postings, 4112 Tage Versucher1... ich war ja tätig in einer Firma, die auch

per Katalog (dann natürlich auch per Web-Auftritt) ihre Produkte anbot und darüber verkaufte, und weiß von daher, wie wesentlich für den Absatz/Umsatz diese Größe ist ... aus dem Link oben:
Doch die Sorgen der Börse könnten übertrieben sein. Mehr Kataloge für seine individuell geplanten Massivhäuser als im Juni und Juli hat Helma in seiner 40-jährigen Firmengeschichte noch nie versandt.

Ich glaube auch daß die Corona-Erfahrung den Wunsch nach dem Eigenheim befördern wird.

Und schwindlig daher insofern, daß ich mir A: um die Nachfrage nach den Helma-Häusern keine Sorge mache, und B: die Bilanz voller 'stiller' Reserven/Werte/Grundtücke steckt. Die Cash-Flow-/Februar-Sache erinnere ich aktuell nicht ... 

 

29.09.20 15:36
1

100555 Postings, 7562 Tage KatjuschaDie Februar-Sache ging im Grund schon früher an

Bei W:O war ich die Jahre zuvor zu Helma oft skeptisch eingestellt, weil Helma seit 10 Jahren im Grunde dauerhaft negative FreeCashflows hatte. Das machte mich stutzig. Die Bilanz hat sich vordergründig dadurch auch verschlechtert.

Bis ich dann bei Helma mal nachfragte und mir dann erläutert wurde, dass man halt in Grundstücke all die Jahre investierte, die zum Kaufpreis bilanziert sind. Das relativierte natürlich meine Bedenken erheblich, was allerdings nicht heißt, dass die Stillen Reserven eine Art Finanzvermögen sind. Also irgendwie schon, aber man muss natürlich bedenken, dass die Grundstücke auch die Grundlage des Geschäfts bilden, ähnlich wie Fabriken und Maschinen eines klassischen Industrieunternehmens. Insofern sind die Grundstücke halt nichts, was sozusagen zusätzlich für die Aktie spricht. Letztlich dreht sich alles um die Nachfrage nach Häusern. Da bin ich wirklich gespannt wie Helma durch die Krise kommt bzw. Ob die Krise sich noch verschärft. Aktuell wirklich schwer vorauszusehen. Einerseits bin ich überzeugt dass Häuser gerade hier im Spreckgürtel Berlins und anderer Großstädte weiter nachgefragt werden. Und da ist Helma ja präsent. Andererseits weiß ich aus Gesprächen mit Bankern, die genau in dem Bereich arbeiten, dass sie sehr skeptisch auf das Jahr 2021 blicken, weil sie mit schwierigen Zeiten auf der Nachfrageseite rechnen, aufgrund möglicher Insolvenzen und sinkender Kaufkraft nachdem die Coronahilfen auslaufen und viele der ohnehin schon vor Corona angeschlagenen Firmen und Privathaushalte mehr oder weniger in die Pleite rutschen. Trotzdem denke ich dass Helma eigentlich gut positioniert ist. Man hat halt nur leider nicht den Vorteil wiederkehrender Erlöse wie bei anderen Geschäftsmodellen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.09.20 11:06

165 Postings, 3087 Tage leinebärr200 GD-Linie

Endlich!
Nach langem Warten nun  das charttechnische Signal: man hat die 200-Tagelinie von unten nach oben signifikant genommen.  Hoffen wir, dass der Anstieg nachhaltig ist.  

03.10.20 07:16

231 Postings, 220 Tage banditolinoGBC sagt: 55,-

charttechnisch sieht das gut aus, erstmal Luft bis 40,-, dann 2ter Widerstand bei 45,-.
ich bin dabei.

bandit  

20.10.20 07:30

231 Postings, 220 Tage banditolinotechnisch:

kurzfristig überkauft.  

24.10.20 14:36

231 Postings, 220 Tage banditolinotechnisch

überkauft. In dem derzeitigem Umfeld gefährdet für Attacken.  

13.11.20 05:24

231 Postings, 220 Tage banditolinotechnisch

im Aufwind. Überverkauft.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln