finanzen.net

SHS Viveon AG - Die Aktie mit 300% Kurspotential!

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 10.10.19 11:17
eröffnet am: 11.02.17 16:14 von: Aktivmanage. Anzahl Beiträge: 106
neuester Beitrag: 10.10.19 11:17 von: Hein_Blöd Leser gesamt: 24358
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

11.02.17 16:14
2

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerSHS Viveon AG - Die Aktie mit 300% Kurspotential!

Liebe Aktionäre der SHS Viveon,

als Aktionär der Firma SHS Viveon AG verfolge die Geschäftspolitik seit Jahren und bin aktuell sehr zuversichtlich, dass die Gesellschaft im Jahr 2017 den Turn-Around schafft und wieder auf die Gewinnerspur zurückfährt. Hieraus ergibt sich m.E. ein Kurspotential von bis zu 20 EUR je Aktie (aktueller Aktienkurs: 5,17 EUR | 10.02.2017) und damit 300% auf Sicht der kommenden 12-18 Monate.

Folgende Begründung zum erwarteten Kursziel:

=> Bewertung der Gesellschaft zur Peergroup = eindeutig zu günstig!
Sowohl Marktkapitalisierung (ca. 10 Mio. EUR) im Vergleich zum Umsatz (ca. 26 Mio. EUR) als auch zum potentiellen Jahresüberschuss (2017e = min. 1,0 Mio EUR!) zeigen die krasse Unterbewertung auf. Unternehmen, welche regelmäßige Umsätze/ Erträge auf diesem Niveau generieren, werden in der Software-Branche oftmals mit dem 20-25 fachen Ergebnis je Aktie bewertet und min. einem Umsatz-Multiple von 2,5 (siehe u.a. GK Software!).
Sollte es die Gesellschaft durch die im November kommunizierte 10% Kosteneinsparung und durch Ausweitung einer Ebit-Marge schaffen, einen Jahresüberschuss von min. 1,0 Mio. EUR zu erwirtschaften, bedeutet dies bei ca. 2 Mio. Aktien ein Gewinn je Aktie von 0,50 EUR. Bei einem angenommenen KGV von 20 hätte die Aktie im ersten Anlauf damit ein Kursniveau von 10 EUR verdient!
Durch die Umstellung des Geschäftsmodells in 2016 und der damit verbundenen stetigen Umsatz/ Ertragsentwicklung (Saas) wird auch in den Folgejahren mit einem weiteren Aufwärtstrend in den wesentlichen Zahlen (JÜ, Umsatz, CF) zu rechnen sein.

Was der Gesellschaft SHS Viveon fehlt ist:
* die Aufmerksamkeit des Kapitalmarktes und damit zu geringe Marktkapitalisierung
* eine Marktkapitalisierung von ca. 10 Mio. EUR findet i.d.R. keine Aufmerksamkeit durch institutionelle Investoren
* eine bislang noch ausbleibende kontinuierliche Ertragsverstetigung (ist aber für 2017 geplant und durch 10% Kosteneinsparungen und Ebit-Ausweitung sehr realistisch)
* regelmäßige Kommunikation mit dem Kapitalmarkt (ggf. durch Aktualisierung eines Research-Berichts) bzw. den Börsenfachzeitschriften (Börse Online, Der Aktionär ...)
*  

Was mir sehr gut gefällt:
* sehr günstige Aktien-Bewertung
* Übersichtlichkeit der Internetseite www.shs-viveon.com
* für die Größe der Gesellschaft sind zumindest jährlich min. 2-3 Investorenveranstaltungen geplant (u.a. von der Münchener Börse initiiert)
* Bilanzierung ist sehr konservativ (keine wesentlichen immateriellen Vermögensgegenstände und Geschäfts-/Firmenwerte!)
* Hoher Kassenbestand von ca. 2,5 bis 3,0 Mio EUR
* Eigener Aktienbestand der Gesellschaft (durch Aktienrückkaufprogramm der vergangenen Jahre) in Höhe von ca. 100T Stück
* Mitarbeiteranzahl ca. 220; gleichzeitig werden aber weitere 20 MA gesucht
* Unternehmen wird von Mitarbeiter-Portalen wie www.kanunu.de insgesamt recht gut bewertet (d.h. Mitarbeiter/in fühlen sich wohl und arbeiten gern für das Unternehmen - gerade im IT-Bereich sehr wichtig, da ansonsten Abwerbung stattfindet!)
* Dividendenzahlung auch im Jahr 2016 (für GJ 2015) in Höhe von 0,10 EUR je Aktie und damit bei unveränderter Dividendenzahlung im Jahr 2017 (für GJ 2016) eine Dividendenrendite in Höhe von ca. 2% (kostet dem Unternehmen ca. 200TEUR und damit leicht finanzierbar!)
* Geschäftsmodell wandelt sich von Lizenzmodell hin zum "Software-Vermietungs-Modell" und damit längerfristige Kundenbindung und Ertrags/Umsatzentwicklung möglich
* Interessante Kundenstruktur (u.a. BMW, Vodafone etc.) http://www.shs-viveon.com/de/referenzen.html
* Charttechnik: die Aktie ist auf Bodenbildung, könnte den Abwärtstrend verlassen und generiert bei Überschreiten von 6 EUR je Aktie ein deutliches mittelfristiges Kaufsignal

Fazit:  
Fundamental günstig bewertet und charttechnisch interessante Ausgangsposition machen das Unternehmen SHS Viveon AG zu einer interessanten mittelfristigen Aktienanlage mit deutlich überproportionalen Kurspotential in Richtung 20 EUR je Aktie.
Der Vorstandsvorsitzende Stefan Gilmozzi sollte nun allerdings auch "liefern" und mit Beginn Q1 2017 die avisierten Weichenstellungen auch konsequent umsetzen. Durch die Beteiligung des Managements und deren 2. Führungsebene ist zumindest mittelfristig mit einer aktionärsfreundlichen Politik zu rechnen.

 

11.03.17 12:11
1

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerSHS Viveon - noch unentdeckt...wie lange noch...?

SHS Viveon AG hat wie bereits beschrieben eine sehr attraktive Börsenbewertung. 

Umsatz ca. 28 Mio. EUR (e) 2016 Ertrag plus minus Null 
Aussichten für 2017 => Jahresüberschuss (e) durch Kosteneinsparungen und Umstrukturierung! 
Aussichten für 2018 => Jahresüberschuss ca. 1,5-2 Mio. EUR (e) 

Problem bei der Aktie: 
Größere Verkaufsorder auf Xetra, die den Aktienkurs unten hält. Möglicherweise um in nächster Zeit eine Übernahme bekannt zu geben und so günstig dem Freefloat Aktionär ein Angebot zu unterbreiten. Dieses ist aber nur meine persönliche Meinung, anders kann ich mir die augenblickliche Aktienkursentwicklung nicht erklären. Außerdem wurde seit November letzten Jahres keine Adhoc/Pressemitteilung seitens des Unternehmens bekannt gegeben, was natürlich die Unsicherheit nochmals schürrt und dem einen oder anderen auf ein Alternativinvestment schauen lässt und so genervt seine Aktien verkauft (trotz niedriger Bewerung!). 

Fazit: 
Der/die Mutige kauft nach, setzt auf den Turnaround im Unternehmen und auf eine Bodenbildung im Aktienkurs. Eine Marktkapitalisierung aktuell unter 10 Mio. EUR bei hoher Liquidität von ca. 3 Mio. EUR sollte eigentlich für eine deutliche Aufwärtsbewegung sprechen. Somit wird das originäre Geschäft nur mit ca. 7 Mio. EUR bewertet. Alles eine Frage der Zeit bis der Markt hier tatsächlin in Richtung 15 EUR läuft, oder?

Meinungen dazu? 

Danke.

 

16.03.17 17:55

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerSHS VIVEON veröffentlicht vorl. Zahlen für 2016

16.03.2017
Signifikante Ergebnisverbesserung gegenüber Vorjahr
Steigerung der Neulizenzerlöse um 44 Prozent
Umsatzrückgang von 7 Prozent aufgrund des Rückzugs aus nicht strategischem Geschäft
Produktumsätze auf 28 Prozent des Gesamtumsatzes gesteigert


München, 16. März 2017 – Die SHS VIVEON AG, Lösungsanbieter für ganzheitliches Customer Management, blickt nach vorläufigen Zahlen auf einen zufriedenstellenden Geschäftsverlauf 2016 zurück. Aufgrund des Rückzugs aus dem nicht strategischen Freelancergeschäft reduzierte sich der Umsatz um 7 Prozent. Dennoch gelang es der Gesellschaft, die Neulizenzerlöse um 44 Prozent zu steigern sowie den gesamten Produktumsatz auf 28 Prozent des Gesamtumsatzes weiter auszubauen. Hierzu trugen unter anderem Lizenzabschlüsse im vierten Quartal in Höhe von über 400 TEUR bei.

Das Jahresergebnis verbesserte sich deutlich um rund 860 TEUR und der Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr wieder ein positives EBITDA von rund 340 TEUR im Vergleich zum Vorjahr mit -228 TEUR.

„Erfreulich sind sowohl die deutliche Steigerung des Jahresergebnisses um rund 860 TEUR, wie auch die konstant positiven EBITDA Quartalsergebnisse“, kommentiert Stefan Gilmozzi, CEO, die aktuellen Zahlen. „Das Ergebnis des vierten Quartals hätte sicherlich noch besser ausfallen können“. Hier hat sich die Abnahme größerer Festpreisprojekte zum Jahresende in das Geschäftsjahr 2017 verschoben, was zu einem Aufbau der unfertigen Leistungen um rund 290 TEUR im Vergleich zum Vorjahr führte. Die darin enthaltenen stillen Reserven können somit erst mit den Projekt-Abnahmen im laufenden Geschäftsjahr realisiert werden.


Mit der Erhöhung des strategisch wichtigen Neulizenzumsatzes um 44 Prozent auf 1.130 TEUR zeigt SHS VIVEON, dass das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist. Zu diesem Wachstum trugen insbesondere Abschlüsse bei Unternehmen wie Hyundai Capital Europe, Ingram Micro, Shell oder BMW bei. Auch die SaaS-Umsätze konnten im Vergleich zum Vorjahr um erfreuliche 12 Prozent gesteigert werden. Insgesamt gelang es der Gesellschaft, den wichtigen Produktumsatz um rund 970 TEUR auf 6.930 TEUR und damit auf 28 Prozent des Gesamtumsatzes auszubauen. Der leichte Umsatzrückgang von 7 Prozent resultiert aus der Aufgabe des nicht strategischen Freelancergeschäfts. Bereinigt um diesen Effekt konnte auch der maßgebliche Consulting Bereich Professional Services um 3 Prozent ausgebaut werden.


Die endgültigen Ergebnisse sowie den Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht das Unternehmen am 27.04.2017 auf seiner Webseite www.SHS-VIVEON.com.

 

16.03.17 18:08

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerSHS Viveon-Aktie über 5 EUR stabilisiert?

Der Aktienkurs von SHS Viveon hat sich nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 unter höheren Umsätzen auf niedriger Basis stabilisieren können und sich wieder über die 5 EUR-Marke gesetzt.

Bin gespannt, ob der Verkäufer im Markt nun "durch" ist und sich die Aktie nun längere Zeit darüber stabilisiert.


Die Bewertung ist mit ca. 10 Mio. EUR Marktkapitalisierung eigentlich "ein Witz". Welches Unternehmen wird bei insgesamt interessantem Geschäftsmodell und -Aussichten und gleichzeitig profitabel, noch mit einer derartig niedrigen Bewertung "gestraft"...
​Mir ist keines bekannt!


Sollte es tatsächlich gelingen den JÜ auf bspw. 2 Mio. EUR zu heben, dürfte es m.E. zu einer deutlich positiven Aktienkursbewegung führen. Die Ebit-Marge des irischen Wettbewerbers Experian plc mit ca. 24% ist wohl deutlich zu hoch gegriffen. Aber sollte es der SHS Viveon AG tatsächlich mit der Restrukturierung ernst sein und gelingen die Marge bspw. mittelfristig nur auf 12% zu heben, dann ...


Ich freue mich auf rege Diskussion!

 

16.03.17 20:06

542 Postings, 1650 Tage BerlinTrader96Rege Diskussion

ja, aber warum ein neuer Thread? Im Turnaround Thread gibt es doch bereits super Beiträge und Top User..!?  

22.03.17 20:02

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerLangsam kommt Bewegung rein...

Die Kaufempfehlung von smc-research und die vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres für 2016 haben der Aktie SHS Viveon AG zu einer Stabilisierung auf niedrigstem Kursniveau verholfen. Charttechnisch kann man mittlerweile von "Bodenbildung" reden...

Erstmals konnte man heute im Orderbuch seit langer Zeit wieder ein vermehrtes Interesse an einer nachhaltigen Stabilisierung erkennen. Die Geldseite hat sich auf Xetra deutlich verstärkt und lässt aufgrund der größeren Orders (teilweise 4.500 Stücke!) auf eine institutionelle Adresse schließen.
Bin sehr gespannt, wie sich der Aktienkurs in den kommenden Tagen bzw. bis zur finalen Präsentation der 2016er-Zahlen bewegen wird. Ich denke, dass diese Aktie als reinrassiger Small Cap nur in sehr begrenztem Ausmaße von einer möglichen DAX-Konsolidierung negativ tangiert wird und bleibe dabei: Kursziel m.E. 15 - 20 EUR je Aktie sollte hier bei normalem Geschäftsverlauf möglich sein...



 



 

28.03.17 20:04

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerBörse Online: Kursverdopplung nicht ausgeschlossen

Aus der aktuellen Börse Online (Nr. 12/2017 Seite 27):

"SHS Viveon AG
Kursverdopplung nicht ausgeschlossen


Einige Zeit war es ruhig geworden um den IT-Dienstleister SHS Viveon. Doch nun scheint die Trendwende geschafft. Die Münchner haben die operative Gewinnzone erreicht. Der Umbau hin zu höheren Produkterlösen macht sich bezahlt. Kann SHS diesen Weg fortsetzen, ist der Hebel für Anleger sehr hoch. Der Micro-Cap bringt es auf einen Börsenwert von nur elf Millionen Euro. Durch die Bücher gehen Erlöse von über 25 Millionen Euro. Das heißt: Die Anleger glauben im Moment nicht, dass mehr als vier Prozent Marge möglich sind. Eine niedrige Hürde. Das denken auch die Analysten von SMS Research. Sie führen den Wert mit einem Kursziel von 10,50 Euro. Das entspräche einem Kurspotential von über 100 Prozent."

 

28.03.17 20:23

29 Postings, 2432 Tage Aktivmanager1 Euro Kursanstieg...

...bedeutet ein Anstieg der Marktkapitalisierung in Höhe von ca. 2 Mio. Euro; also eigentlich nicht der Rede wert.

Ich habe folgende Überlegungen:
Wenn ich das richtig gelesen habe (siehe Pressemitteilung vom 16.03.2017), kam es im vierten Quartal 2016 zu einer Verschiebung der Abrechnungserlöse in Höhe von ca. 300.000 Euro. Sollte dieser Ertrag zuzüglich der avisierten Kosteneinsparungen in Höhe von ca. 125.000 Euro (1/4 von 500.000 Euro p.a.) plus einem normalen Ertragsanteil von min. 100.000 Euro im ersten Quartal erzielt werden, so sprechen wir hier insgesamt von ca. 500.000 Euro EBIT.

Habe ich hier richtig "gerechnet"?
 

28.03.17 22:32

247 Postings, 4193 Tage wolfblumdas

klingt tiefeninformativ :)  

28.03.17 22:33

247 Postings, 4193 Tage wolfblumhat

vielleicht SHS Viveon Angst, übernommen zu werden?  

16.04.17 08:27

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerAA setzt VV vor die Türe... und auf Neuanfang!

...führt dazu, was die meisten Aktionäre in den vergangenen Jahren bereits gefordert haben:  "VV Gilmozzi sollte zurücktreten!"     

Jetzt ist genau "dieses Szenario" eingetreten und der Vorstandsvertrag mit sofortiger Wirkung beendet worden. Dieser Vorgang hat natürlich für den Außenstehenden etwas "Geschmäckle", aber gut. Nun besteht bei richtiger Wahl des Nachfolgers durchaus Hoffnung, dass SHS Viveon AG endlich wieder nachhaltig eine EBIT-Marge von min. 10% erzielt. Die Konkurrenz erzielt hier teils deutlich höhere Margen!  Vermutlich hat sich der Aufsichtsrat den Researchbericht von SMC Research und deren EBIT-Prognosen für die kommenden Jahre angeschaut und mit Entsetzen festgestellt, dass die genannte Planung viel zu niedrig ist. Research wird oftmals mit dem Vorstand im Vorfeld der Veröffentlichung besprochen, so dass ich vermute, dass die Planung des VV tatsächlich in dieser Region abgestimmt war. Dies ist mit Sicherheit eine sehr konservative Prognose, vermutlich wollte der VV eher positiv überraschen, aber dann doch von einer sehr niedrigen Basis aus kommend.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Tschunke wird sich als ehemaliger VV eines Mrd.-Unternehmens mit Sicherheit nicht mit einem derart niedrigen Wachstumskurs auf Dauer vergleichen wollen und setzt nun auf einen NEUANFANG!
Natürlich besteht die Unsicherheit, ob es zu einer Gewinnrevsion rückwirkend für das Jahr 2016 kommt und ggf. auch das 1. Quartal 2017 nicht so gut gelaufen ist. Bis dato gehe ich aber wie in meinem vorherigen Thread beschrieben, von einer deutlichen Verbesserung der EBIT-Marge aus. 
Die kommenden Termine:  27.04.2017 und vielleicht kurz darauf ein Kommentar zu den Q1-2017 Zahlen könnten hier eine erste Informationen  zur Neuaufstellung enthalten. Viel Zeit sollte hier generell nicht verstreichen, da die zweite Management-Ebene und die Mitarbeiter/innen natürlich ebenso eine Orientierung erwarten. Ich gehe davon aus, dass es hier mittelfristig zu einem Zukauf von passenden kleineren Unternehmen kommt und das jährliche Umsatzvolumen so schnellstmöglich auf eine kritische Größe von ca. 50 Mio. EUR angehoben wird. Die im Researchbericht genannte Wachstumsprognose ist m.E. hier eindeutig zu konservativ und ohne wesentliche Zukunftsperspektive ausgerichtet.

Fazit:

Der Aufsichtsrat muss/sollte hier in den kommenden 2-3 Wochen eine detaillierte Planung an die Aktionärsgemeinschaft und deren Belegschaft geben und das Unternehmen mit einem möglichst externen Vorstandsvorsitzenden wieder auf die Gewinnerstraße zurückführen. Software-Lösungen verbunden mit gute Referenzen, motivierte Mitarbeiter/innen, stabile Bilanzkennzahlen etc. sollten eigentlich die Weichen für eine rosarote Zukunft sein...  ;-)
Alles unter 5,00 EUR je Aktie sind m.E. interessante Kaufgelegenheiten!  (Nur meine persönliche Meinung!)




 

29.04.17 15:53

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerQ1-Kurzkommentar schickt Aktie auf Talfahrt ;-(

Die SHS VIVEON AG, Lösungsanbieter für ganzheitliches Customer Management, erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von 24,6 Mio. EUR. Gegenüber dem Vorjahreswert von 26,5 Mio. EUR entspricht dies einem Rückgang von 7 Prozent. Das EBITDA im Konzern liegt mit rund 340 TEUR (Vorjahr -228 TEUR) im positiven Bereich. Das Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich deutlich von -1.203 TEUR auf -341 TEUR.

Der Umsatzrückgang im Berichtsjahr ist auf den Wegfall von nicht strategischem Geschäft mit Freelancern zurückzuführen. Die Produktumsätze lagen im Berichtsjahr bei ca. 28 Prozent des Gesamtumsatzes und damit um 1 Mio. EUR höher als im Vorjahr. Auch das Neulizenzgeschäft sowie die SaaS-Umsätze wurden gesteigert.

Zu den Erfolgen des vergangenen Geschäftsjahres zählt die starke Partnerschaft mit Microsoft, in deren Rahmen SHS VIVEON 2016 auch das erste Microsoft Dynamics 365 CRM-Projekt bei einem großen Leasingunternehmen umsetzen konnte. Zudem wurde Hyundai Capital Europe als neuer Großkunde gewonnen. SHS VIVEON unterstützt das Unternehmen beim Aufbau der neuen Autobank in Deutschland, wobei die Software GUARDEAN RiskSuite essentielle Lösungsbestandteile der neu aufgebauten Bankeninfrastruktur abbildet.

Die Gesellschaft plant für 2017 unveränderte Umsätze. Der Start in das neue Geschäftsjahr entsprach bislang nicht den Erwartungen und liegt derzeit leicht unter den Ergebnissen des Vorjahres. Das Unternehmen geht von einem besseren Verlauf des zweiten Halbjahres aus.
  

Mein persönliches Fazit:

Aus meiner Sicht hätte das Unternehmen die Entwicklung im ersten Quartal noch etwas konkreter darstellen können. Dadurch, dass die Gesellschaft zukünftig immer größere Umsatzanteile in den "Abo-Kreis" führen möchte, hat dies natürlich einen leicht rückläufigen Umsatzeffekt im aktuellen Geschäftsjahr zur Folge. Sollte es dann tatsächlich zu gleich bleibendem Umsatz in 2017 führen, so ist dies meines Erachtens durchaus eine Leistung, da bei Abo-Verträgen die Laufzeit auf 3-5 Jahren uff. abgeschlossen werden. Und so eine Basis für die kommenden Jahre wesentlich leichter zu kalkulieren ist. Umsatz ist hier m.E. nicht ganz so wesentlich, aktuell sollte vielmehr auf eine deutlich positive EBITDA-Marge geachtet werden!
Alles in allem eine etwas unglückliche Formulierung seitens der Investor Relations. Eine professionelle Aktionärsinformation sieht anders aus... ;-(    Ein EBITDA-Ziel für das Gesamtjahr 2017 habe ich nirgends lesen können, oder habt ihr etwas gehört/gelesen?


Meine Hoffnung bzw. auch Erwartung an das Unternehmen bis zur HV:

  • Vorstellung des neuen CEO 
  • Vorstellung der konkreten Unternehmensstrategie für ein nachhaltig positives Wachstum, sowohl Umsatz- als auch Ergebnisseitig
  • Veröffentlichung einer 2-3 Jahresprognose - verbunden mit kontinuierlichen Researchberichten
  • Geplante Unternehmenszukäufe? Wachstumsstrategie?
  • Ausfall der Dividendezahlung für 2016 (gezahlt in 2017) ...
  • Deutliche Dynamik in der Gewinnung von Neukunden, insbesondere bei MDAX- bzw. bei mittelgroßen Unternehmen
  • Hoffnung, dass die motivierten Mitarbeier/innen weiterhin an Bord bleiben und so eine positive Basis für 2017 legen (Anreizsteigerung ggf. auch unter Zuhilfenahme von höherer Gratifikation) 
  • Aktienrückkäufe seitens des Unternehmens und INSBESONDERE aber vom Vorstand bzw. Aufsichtsrat als Bekenntnis zur Gesellschaft (insbesondere auf jetziger Kursbasis!)

Die Marktkapitalisierung ist m.E. bei aktuell unter 10 Mio. EUR im Vergleich zu anderen IT-Unternehmen (insbesondere, da SHS über ein positives Eigenkapital und einer Liquidität von ca. 3 Mio. EUR verfügt!) nach wie vor "ein Witz"...
Das Unternehmen sollte nun schnellstmöglich offen kommunizieren und die Strategie für 2017 / 2018 / 2019 präsentieren...

Bin auf die kommende Hauptversammlung gespannt und halte dem Unternehmen bis dahin auch weiterhin die Treue.
 



 

04.05.17 14:28

216 Postings, 2204 Tage Biotech4u...wo ist der neue CEO?

Ist doch schon einen Monat her, dass der Weggang des CEOs verkündet wurde...
will niemand den Job haben?  Oder laufen noch Bewerbungsgespräche??....-))  

04.05.17 20:55

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerCEO sollte zeitnah präsentiert werden...

M.E. sollte der CEO und insgesamt die weitere Strategie des Unternehmens innerhalb der kommenden 4 Wochen präsentiert werden. Eine komplette Neuausrichtung ist aus meiner Wahrnehmung nicht zu erwarten, da im Jahr 2015/2016 diverse Anpassungen vorgenommen wurden.
Einzig die Gewinn-Marge ist hier das zentrale Problem und die gilt es jetzt nachhaltig zu steigern!  

06.07.17 19:33

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerHauptversammlung 2017 und Erkenntnisse daraus

2016 war weiterhin ein "Übergangsjahr"!   Ab 2.HJ 2017 soll der Fokus wieder auf Neukunden-Gewinnung und Profitabilität ausgerichtet werden...

https://www.shs-viveon.com/fileadmin/user_upload/...sammlung_2017.pdf

Kundengewinne 2017
Bereich – „Consulting“
• Renault Bank
• Rossmann
• Creditplus Bank • Fidor Bank
• Versatel
Bereich – „Produkt“
• Shop Apotheke
• Concardis
• Eurofactor
• Ganz neu: DAX-Wert

Bewertung mit Marktkapitalisierung von unter 10 Mio. EUR weiterhin günstig. Turn around muss aber in den kommenden 12 Monaten operativ gelingen. Weiterhin die vakante Position: Vorstandsvorsitzender  

Sollte es hier erste Erfolge bzw. Meldungen geben, könnte auch der Aktienkurs davon in Richtung 10,00 EUR profitieren.

 

07.07.17 16:24

5245 Postings, 2943 Tage Der_Heldwar denn jemand dort und kann berichten

... wie so die Stimmung war, was Gilmozzi nun macht... ?  

07.07.17 20:34

12562 Postings, 5165 Tage ScansoftLaut Präsi

hat SHS wirklich auf der Produktseite den betriebswirtschaftlichen Offenbarungseid geleistet. Dies unterstreicht leider, dass ich einen Fehler mit SHS gemacht habe. Der Gilmozzi Abgang erklärt sich damit auch. Für jahrelanges Missmanagement hat der Typ schlicht keinen ehrenvollen Abgang verdient.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

08.07.17 08:40

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerDie Abberufung von Gilmozzi scheint überfällig...

...gewesen zu sein. Umgekehrt könnte man jetzt natürlich argumentieren, dass durch den anstehenden Wechsel im Vorstand und der klaren Fokussierung auf zwei wesentliche Bausteine im Unternehmen nun die Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Auch bleibt festzuhalten, dass trotz fehlender Neukunden-Gewinnung dennoch ein Umsatz in Höhe von ca. 25 Mio. EURO zusammengekommen ist. Nun wurde auf der HV noch ein Neukunden-Zugang genannt:  DAX-Unternehmen.
Bin gespannt, wie sich dieser Auftrag in der GuV bemerkbar macht.  

24.07.17 15:42

12562 Postings, 5165 Tage ScansoftAd hoc

Jetzt haben wir den Offenbarungseid auch in Zahlen. Gilmozzi ist wirklich einer der schlechtesten Manager in der deutschen IT Branche. Wie kann man in einer Boombranche ein Unternehmen derart vor die Wand fahren? Spätestens heute hätte ich alles hier glattgestellt. In 2-3 Jahren könnte hier vielleicht wieder was gehen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

24.07.17 16:18

5245 Postings, 2943 Tage Der_Heldja, liest sich wirklich ni toll

zum Komplettverkauf konnte ich mich trotzdem ni durchringen ... habe aber knapp die Hälfte mit Verlust glattgestellt.  

29.07.17 12:07

29 Postings, 2432 Tage AktivmanagerHoffnung auf 2. Halbjahr und Turnaround

Die Halbjahreszahlen sind schwach ausgefallen und sorgen derzeit nicht unbedingt für "Kaufgelüste" (potentioneller) Aktionäre.


Einzig, dass man vermuten darf, dass nun sämtliche negativen Effekte in die ersten 6 Monate hineingepackt wurden und dem künftigen Vorstandsvorsitzenden damit eine gute Chance auf eine nachhaltige Trendwende gelingen sollte.
Die Personalkosten sind aktuell vermutlich etwas hoch im Verhältnis zum angestrebten Umsatz von hochgerechnet ca. 21-22 Mio. EUR (2017e). Entweder es gelingt dem Unternehmen zeitnah neue Kunden für die Software-Pakete zu gewinnen oder aber ein Mitarbeiterabbau ist erforderlich. 
Durch die auf der HV genannte Neuaquise "DAX-Unternehmen" und vermutlich nun deutlich stärkeren Anstrengungen hin in Richtung klare Fokussierung auf das eigentliche Geschäftsmodell, ist es m.E. durchaus wahrscheinlich den einen oder anderen "Großkunden" hier von den Vorteilen der Software zu überzeugen. Zumal das Unternehmen eine große Anzahl von hochrangigen Referenzunternehmen vorzuweisen hat.
Da ich mittelfristig deutlich höhere Aktienkurse erwarte und das Unternehmen nun mit einer Marktkapitalisierung von ca. 9 Mio. EUR bewertet ist, werde ich auf aktueller Basis immer wieder einige Aktien nachkaufen.
Sollte es dem neuen VV tatsächlich gelingen, die auf der HV vorgestellte Wachstumsstragie umzusetzen, ist von einem Gewinn je Aktie in Höhe von 0,80-1,00 EUR auszugehen. 
Fazit:
Interessante Branche; Umstrukturierung kostet aktuell Geld - birgt aber hohe Chance auf einen Erfolg und könnte damit eine deutlich höhere Aktienbewertung nach sich ziehen. Ich bleibe dabei und setze auf die Trendwende zum Besseren!



 

12.09.17 11:38

496 Postings, 1674 Tage Hein_Blneuer CEO

hat jemand eine Idee zum neuen CEO?  

15.09.17 16:41

5245 Postings, 2943 Tage Der_Heldnein

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Infineon AG623100
SAP SE716460
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Allianz840400