finanzen.net

SILVER

Seite 5914 von 5931
neuester Beitrag: 14.08.20 21:02
eröffnet am: 05.04.10 23:26 von: Börsen Orak. Anzahl Beiträge: 148270
neuester Beitrag: 14.08.20 21:02 von: HMKaczmare. Leser gesamt: 14929754
davon Heute: 496
bewertet mit 249 Sternen

Seite: 1 | ... | 5912 | 5913 |
| 5915 | 5916 | ... | 5931   

23.06.20 22:42

19254 Postings, 2448 Tage Galearisvor $ 100 geht da nichts

wer weiss, ob es erreicht wird...... mit $ 18 kannst  mi wirklich ned ausm Schlaf  reiss`n.
Eine Box muss erst 50.000 erreichen. Dann kram ich meine Boxen raus. Vorher können s verstauben.  

24.06.20 08:55

546 Postings, 1126 Tage Ringilaut Hopf Klinkmüller

soll das Papiersilber nochmal auf 11-10 $ fallen. Vorstellbar ist das, wenn der richtige Crash noch kommt. Also voll mit Deflation-Schock, Bankenpleiten und Liquiditätsengpass. Auch bei den Kryptos sehen die Charttechniker wohl nochmal einen finalen Abverkauf. Hopf Klinkmüller rechnet bei Bitcoin nochmal mit um die 3000 Dollar und Dr. Hamed Esnaashari sieht unter Umständen 1000 Dollar. Auch passt in dieses Szenario das Dollar-Swap-Line Problem welches Marin Katusa skiziert. Das sollte sich jeder ansehen, der Rohstoff- oder Edelmetall-Minen-Aktien hält welche in Ländern liegen, die sehr von Dollars abhängig sind ohne das 100 Prozentige wohlwollen der USA und Federal Reserve zu besitzen. Auch finde ich die Analogie interessant, das der Dollar wie beim Highlander allen anderen Währungen den Kopf abschlägt und der letzte sein wird bevor er den anderen folgt.

The War on Gold - Legendary Investor Issues Emergency Briefing on Gold
https://www.youtube.com/watch?v=qeY8O0Cqa8Y  

24.06.20 09:08

19254 Postings, 2448 Tage Galearisglaube ich nicht

denn der Bullenmarkt ist unübersehbar.....und wenn, ich habe tief gekauft,  damit keine Buchverluste.  geht mir am Arsch vorbei. Goldglied würde es freuen....

 

24.06.20 09:32
1

546 Postings, 1126 Tage RingiGalearis

Wir hatten ja schon einen Vorgeschmack im März, als Papiersilber und physisches Silber enorm auseinander gingen. In dem Falle das das Papiersilber auf 10 Dollar fällt, wird es wohl in physischer Form trotzdem nicht unter 20? zu bekommen sein.  Wenn das Szenario eintritt, wird es aber die Minen-Aktien mit nach unten reißen, die ja sehr an den Papierpreis-Bewegungen hängen. Da werde ich nochmal eine Minen  Shoppingtour machen.  

24.06.20 12:13
2

19254 Postings, 2448 Tage Galearisja, das halte ich auch für möglich

Minan, da halte ich im Moment nur Kinross und Hecla Mining ( Silber und Gold )  und etwas Barrick.  

24.06.20 19:24
1

4706 Postings, 2647 Tage GoldgliedDer Abstand zu 100$ wurde wieder größer

...und zu 10$ kleiner.  

24.06.20 22:06

19254 Postings, 2448 Tage Galearisoh ja

das is leider so.
 

24.06.20 22:34
1

20657 Postings, 3126 Tage HMKaczmarekZumindest gäbs etwa schon eine Weiacard

...plus eine Coba für ne Unze A-Metall...  

25.06.20 15:26
1

19254 Postings, 2448 Tage Galearisdie grössten Silberinvestoren "wörld-weid..."

25.06.20 21:05
3

113 Postings, 990 Tage HabNix_BinNix@Galearis et al.

So ähnlich schätze ich die Situation auch ein: es gibt noch ein richtig tiefes Tief, nämlich wenn die Währungs- und Coronabedingten politischen Versäumnisse nin allen Lebensbereichen ankommen. Dafür halte auch ich Pulver trocken zum Minen-Nachkauf. zurzeit hab ich B2Gold, Centamin*,Cartier*, Centerra (Excellenter Tipp von Obermatt.ch) einige Calibre und JA-ich hatte Chalize* bei 17cent gekauft!, EMX, (neu) Golden Dawn*  Group Ten* (gab im Juni ein neues US_ Gesetz, wonach US-Unternehmen, die sich um die strategisch wichtige Platingruppe kümmert, besonders gefördert werden soll-bin gespannt...), Harte Gold (Goldmine kurst antizyklisch, genau wie...), Highland Gold, Hummingbird,dann noch KAZ, Kinross, MCEWEn,* Perseus*, Wesdome* und Zijing* plus 2 Gold-ETFs, davon einer als Sparvertrag.
Meine Dividendenaktien wie BASF, BP, Shell, MOWI, Orange, Freenet, Vodafone u.a. hab ich nun doch schon beim Tief gekauft -da war in wenigen Tagen viel Währung in Bewegung. Hab meine "Eskimorolle" teilweise schon vollzogen aber nochimmer mehr als 41% EM-lastiges Depot und das bleibt auch zunächst deutlich höher!

Physisch habe ich auch kräftig nachgelegt-da halfen mir etliche Teilverkäufe meiner Biotec/Pharmawerte, JA, auch Trillium, von denen ich aber noch eionen Bestand halte (von 66cent auf über 7Euro!) Zurzeit halte ich 64 Positionen und jongliere damit recht erfolgreichm immer auch das Physische "im Hintergrund" wissend, agiert sich das mit den Aktien sehr viel gelöster

Einen Börsenbrief habe ich nochimmer nicht abonniert aber die Infos aus zahlloseb newslettern sind recht gut geeignet, sich ein eigenes Lagebild zu machen. Von Immois bleib ich auch nochimmer fern, denn selbst Immo-Aktien würden im Falle der Rasur der Immobesitzer (was neben Autofahrern wahrscheinlich die Hauptgruppe der zu Schröpfenden sein wird, m.E.) davon betroffen sein!

Da ich mich dienstlich erst wieder einarbeiten musste, melde ich mich erst jetzt aktiv, gelesen hab ich euch öfter- mit großem Interesse nach wie vor. EUFI fehlt... und Rosi...
+++ Keine Handlungsempfehlung+++ nur meine Meinung bzw. persönlichen Gegebenheiten+++
Gruß an alle in die Runde, auch die evtl. stillen Mitleser aus B-Zdf-Süd (Slum)
*= größere Posi im Depot, mehr als 3%  

25.06.20 21:56
1

20657 Postings, 3126 Tage HMKaczmarekDas wird bestimmt noch mal ordentlich im

...(Schuh) Karton rappeln. Und wenn nicht, auch gut.  

25.06.20 22:31

19254 Postings, 2448 Tage GalearisDanke Habnix für die Einblicke

und willkomen zurück. Dein Depot ist bombig, wird dir bis Jahresende wahrscheinlich und vermutlich dicke Gewinne bringen.
Ich bin  in 3 Biotechs drinnan :   Inovio Pharmaceuiticals,  Novavax und Translate Bio.
KOa Rat zu was nur meine Meinung.
 

25.06.20 22:36
2

19254 Postings, 2448 Tage Galeariszu Immos

diese werden die schlechteste alle Geldanlagen werden. Warum ?
Weil sie 50 Jahre die beste Anlage war. Das glaubt mir nur keiner.  Is mir aber komplett wurscht.
In Zukunft,  bzw bald, wird es nur  noch schlechte, sehr schlechte  und grotesk schlechte Anlagen geben.
NUr meine Meinung. Die Deflation reisst die Preise runter. Immos bald alle weg, Riesen Cash Position.  Dann neu nachdenken, bzw nichts machen .Kein Rat zu was.  

26.06.20 15:00

4706 Postings, 2647 Tage GoldgliedWenn nach der Tiny House Welle

das Wohnen in Erdlöchern in Mode kommt, dann könnte Galle sogar recht haben.

Silber zählt auf jeden Fall zu den "grotesk schlechten Anlagen" da es kein Privatmann wirklich braucht und der Bedarf aus der Industrie im Vergleich zu dem existierenden Überangebot winzig ist.  

26.06.20 18:32

19254 Postings, 2448 Tage Galeariswirklich gebraucht wird es nicht

das stimmt.  Die Industrie verwendet es halt, weil es billig ist.
Den Ausstiegspunkt bei eventuellem Anstieg zu finden , wird schwierig. Wohnen wird gebraucht, gerade deswegen wird sich der grosse Bruder daran vergreifen.
Der Apparat der  " Bediensteten" und Flüchtilanten muss  gefüttert werden, bei sinkenden Steuereinnahmen
und nicht -weglaufen- könnenden- Grundbüchern , ein leichtes Spiel.
Stick with your Immo , cause you`re stuck. Row row row your boat gently down the stream.....der Staat greift ins Vermögen rein, im Grundbuch steht`s geschrieb`n.
Aber vielleicht irre ich mich ja.  

26.06.20 22:36

19254 Postings, 2448 Tage Galearis.....

row row row ya boat gently down the stream
row row row ya boat, life is but a dream !
( da stimmt mir Mr. Golden Glied sicher zu )  

27.06.20 08:33
2

546 Postings, 1126 Tage RingiImmobilien

wird es in 20-30 Jahren im Überfluss zu Schleuderpreisen geben. Aktuell (die letzten 10 Jahre) wurde gebaut wie noch nie. Meine Generation (Millennials) möchte es ihren Eltern gleich tun, auch wollen sie es ihren Bekannten und Freunden gleich tun. "Ein eigenes Haus, das muss schon sein". Der Unterschied ist aber das unsere Eltern mehr Netto vom Brutto hatten und durchschnittlich mehr verdient und mehr Kaufkraft hatten, Immobilien waren nicht aufgeblasen. Meine Generation verschuldet sich enorm, zum Teil ohne Eigenkapital und dann bauen sie SCHROTT, irgend welche Holzbuden mit Fassaden die sie niemandem wohl mehr vererben können, während unsere Eltern Stein auf Stein gebaut haben und meist auch mit mehr Wohnraum und Grundstück.
Es wird in 20-30 Jahren so sein das ein großteil der Babyboomer gestorben ist, wer soll bei sinkender Geburtenrate das dann alles bewohnen? Es gibt zu alle dem auch genügend Zahlen und ich stimme Galearis zu, Immobilien werden einen Beispiellosen Untergang sehen. Wenn unser Wohlstand aufgelöst wird, glaube ich auch nicht das wir uns die Neubürger ewig leisten können. Bzw. wird es einen Punkt geben wo keine finanzierung des Staates mehr möglich ist. Das wird das letzte mal sein das die Deutschen aufstehen, ihren Grips benutzen und sich dieses Problem in einheitlicher Ansicht entledigen aufgrund der voran gegangen offensichtlichen Vorgänge die dann jedem klar sein werden. Das spielt aber auch 10-15 Jahre in der Zukunft. Laut Alois Irlmeyer, welcher alles in den 50ern voraus gesehen hat, werden wir alle zurück schicken.
In der Stadt wollen dann sicher auch nicht mehr so viele wohnen, genauso lang wie der Immobilienboom ging, genauso lang haben wir ein Bauernsterben und Flucht in die Stadt gesehen. Ich merke in meinem Umfeld das es immer mehr in Richtung Selbstversorgung und Eigenanbau geht. Wenn der Staat nicht mehr für seine Bürger sorgen kann, dann werden sie sich selbst kümmern und die Bauern werden wieder viel mehr werden. Ich selbst baue jedes Jahr immer mehr an mit einem Freund zusammen und um uns herum werden es auch immer mehr in ihren ersten Gehversuchen.

Im Grunde verläuft alles in Zyklen, was immer so war wird nicht immer so bleiben und dann geht es wieder in die andere Richtung.

Grüße und schönes Wochenende.  

27.06.20 15:24

19254 Postings, 2448 Tage Galearis...

nichts gross hinzuzufügen.
Es ist jetzt klar, welche die grotesk schlechteste Anlage werden wird. Ausser GG, gut von >Ringi hergeleitet.
Hinzu kommt, dass die grösste  Verschuldung des Consumers  für die Hütte erfolgte und immer noch HIrnis sich dafür verschulden. Weil die Preise immer nur stiegen und es billige Darlehen gibt.
Sobald ReGIERungen da reingreifen, nicht nur in BRD, wird es ein böses Erwachen geben, es muss an Abgaben dazugezahlt werden. dann kommt immer das Argument, die Politais haben selber Häuser, egal, da diese sich einfach die Diäten erhöhen ,um die Abgaben mitzuzahlen. Der Joe Sixpack kann das nicht.
In Spanien hat man Grundstücke die zu nah an der Küste liegen, enteignet. Rückwirkend sogar.
Es gibt genug Gründe, mit dem Klotz der Immo am Bein die Leute auszunehmen. Das wird sogar bald beginnen. Silber ist kein einteignungswürdiges Vehicle.  Cash ist nicht sicher, da man nicht weiß, welche Bank reingerissen wird.  Kein Rat, nur meine Meinung.
 

27.06.20 22:56

4706 Postings, 2647 Tage GoldgliedJa wollt ihr denn keine Häuserzeilen mehr?

Was wollt ihr denn?

Ravioli?  

27.06.20 23:00

204 Postings, 299 Tage Silbär852. Welle

Ich habe gehört Toilettenpapier wird bald wieder knapp und teuer.  

27.06.20 23:20

4706 Postings, 2647 Tage GoldgliedJa, habe ich auch gehört.

Man sollte vielleicht in Kacktien investieren.

Immos will ja angeblich niemand mehr in der Zukunft, aber ums Papier werden sie sich reißen, auch wenn sie wieder in Höhlen wohnen.

Die Klimperer sind meine besten Anlageberater.  

28.06.20 07:39

546 Postings, 1126 Tage RingiGG

Statt einer Häuserzeile vielleicht ein Bauernhof und Ackerland! Oder Obstplantagen, Weingüter oder sowas in die Richtung wäre doch was. Immobilienbesitzer werden sicher wieder mit einem Lastenausgleich zu kämpfen haben. Ich hab das schon vor Jahren gesagt und heute stellen sich die Oberpolitiker hin und wollen uns "Wiederaufbau" Programme und Konjunkturpakete aufschwatzen und tun so als wäre alles zerstört wie nach dem Krieg. Bzw. vergleichen sie es damit und was kam danach? Da mussten erst mal die herhalten die noch was hatten.

Hier ein aktueller Beitrag dazu:

In der Debatte um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise fallen Begriffe wie ?Vermögensabgabe? und ?Lastenausgleich?. Nach 1945 gab es schon einmal einen Lastenausgleich. Was genau steckte dahinter?
 

28.06.20 11:28
1

4706 Postings, 2647 Tage GoldgliedRingi

du sollst auch nicht in einem Staat von gehorsamen Mitläufern in Immobilien investieren. Sei gewarnt!  

28.06.20 11:36
1

123 Postings, 469 Tage Fleischesser@ Alle

Die zusätzlichen Verluste der Sparer sind vernachlässigbar !
Großkotzig und kaltschnäuzig könnte man sagen !
https://amp.welt.de/finanzen/article210512259/...rnachlaessigbar.html  

28.06.20 11:57
2

19 Postings, 48 Tage Mason2801EM

Hallo,
Gold und Silber werden bestimmt nochmal eine Korrektur erleben. Wie oben erwähnt Hopf-Klinkmüller  und Robert Schröder, ebenfalls ein Elliott-Weller sehen tierfere Kurse . Robert Schröder sieht aber nur eine Korrektur, kein weiteren großen Abverkauf.

Viele Profianalysten sehen im Herbst tiefere Preise an den Börsen. Dann wird auch die Entscheidung bei den Edelmetallen fallen.
 

Seite: 1 | ... | 5912 | 5913 |
| 5915 | 5916 | ... | 5931   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: HMKaczmarek, SARASOTA

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
TUITUAG00
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Deutsche Telekom AG555750