finanzen.net

First Sensor AG (WKN: 720190) kaufen

Seite 4 von 12
neuester Beitrag: 05.01.18 13:56
eröffnet am: 07.07.11 17:00 von: windot Anzahl Beiträge: 285
neuester Beitrag: 05.01.18 13:56 von: TheseusX Leser gesamt: 65965
davon Heute: 5
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   

14.09.11 16:12
2

89242 Postings, 4047 Tage windotBörse zum hören:

"Macht First Sensor unsere Welt sicherer?"

http://www.brn-ag.de/beitrag.php?bid=20469  

16.09.11 11:01

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor macht sich sehr gut :-)

28.09.11 12:34
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG

Es geht Step by Step immer schön weiter rauf.  

28.09.11 19:08

122 Postings, 3945 Tage Oscar50Noch 6 Mio wert

http://www.ariva.de/plan_optik-aktie

First Sensor ist in der Wertschöpfungskette präsent in Sachen:
Sensorbauteil, Sensormodul, Sensorsystem.
Durch Kauf von Plan Optik, könnte die vorhandene Wertschöpfungskette so aussehen.

Wafer, Sensorbauteil, Sensormodul, Sensorsystem.

Mal schauen, ob demnächst die Wertschöpfungskette vervollständigt wird.  

28.09.11 21:09

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG

Wie kommst denn darauf, das unsere First sensor AG ein Auge auf Plan Optik geworfen hat?  

30.09.11 08:28

122 Postings, 3945 Tage Oscar50integration

verschmelzung der holding sensortechnik mit holding first sensor. Holding in holding nicht gut. Einzug der elbau in first sensorgebaude als ein unternehmen. Nicht hunfrt toebhter sondern produktbereiche  

30.09.11 08:42
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG erwirbt die gesamte Sensortechnics

First Sensor erwirbt die gesamte Sensortechnics Gruppe von der Augusta Technologie AG und steigt damit zu einem der weltweit größten Anbieter von Spezialsensorlösungen auf
Die First Sensor AG hat heute mit der Augusta Technologie AG Einigung über den Erwerb von 100 % der Anteile an der Sensortechnics Gruppe, bestehend aus der Sensortechnics GmbH, Puchheim, der Elbau GmbH, Berlin, der Elbau Singapore Pte. Ltd., der Klay Instruments BV, Niederlande, der Pressure & Flow Ltd., England, der Sensortechnics Inc. USA, der Sensortechnics Corp., Canada sowie der Sensortechnics Scandinavia AB, Schweden, erzielt. Der in mehreren, teilweise erfolgsabhängigen Tranchen zu bezahlende Kaufpreis bewegt sich im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Die Sensortechnics Gruppe wird mit über 60 Mio. Euro zum Umsatz der First Sensor AG beitragen, deren Konzernumsatz sich damit im nächsten Jahr mehr als verdoppelt. Mit einem für das Jahr 2012 erwarteten Gesamtumsatz in Höhe von mindestens 115 Mio. Euro, über 750 Mitarbeitern sowie über 4.000 Kunden weltweit avanciert die First Sensor AG damit zu einem global führenden Entwickler und Hersteller von hochqualitativen Sensorlösungen. Für 2012 plant die First Sensor AG nach ersten Hochrechnungen ein operatives Ergebnis (EBITA) in Höhe von rund 14 Mio. Euro.

Mit der Übernahme der Sensortechnics Gruppe stärkt die First Sensor AG unter anderem ihre Marktstellung und ihre Lösungskompetenz im Bereich Life Science und ergänzt so maßgeblich ihr bestehendes Produktportfolio branchenspezifischer Sensorlösungen mit den Schwerpunkten in den Bereichen Mobility, Industrial und Security.

Die Sensortechnics Gruppe agierte in der Vergangenheit als eigenständiger Teilkonzern unter dem Dach der Augusta Technologie AG und war immer profitabel. Die Mitglieder der Managements beider Gesellschaften haben in der Vergangenheit bereits in einer Reihe von gemeinsamen Projekten eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Sie begrüßen den Zusammenschluss der First Sensor AG mit der Sensortechnics Gruppe ausdrücklich und freuen sich auf die gemeinsame zukünftige Zusammenarbeit.

Durch den Zusammenschluss sollen in den nächsten Jahren Synergien im siebenstelligen Bereich realisiert werden.

Zur Finanzierung der Transaktion wird neben der Aufnahme eines langfristigen Bankdarlehens auch eine Kapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital der Gesellschaft durchgeführt. Diese erfolgt durch die Ausgabe von bis zu 3,312 Mio. neuen Aktien der First Sensor AG. Die Kapitalerhöhung wurde mit Wirkung zum heutigen Tag vom Vorstand der First Sensor AG beschlossen und vom Aufsichtsrat genehmigt. Den Aktionären wird ein Bezugsrecht im Verhältnis 2:1 eingeräumt sowie die Möglichkeit zum Mehrbezug eröffnet. Das Bezugsangebot wird voraussichtlich am 6. Oktober 2011 veröffentlicht. Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 7. Oktober 2011 und endet voraussichtlich am 21. Oktober 2011. Der Bezugspreis für die neuen Aktien wird 10,00 Euro pro Aktie betragen. Das Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der First Sensor AG, ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Die Kapitalerhöhung wird von M.M. Warburg & CO begleitet.

Von der DPE Deutsche Private Equity GmbH beratene Fonds („DPE“) haben die Kapitalerhöhung der First Sensor AG maßgeblich, vorbehaltlich des Bezugsrechts der Aktionäre, garantiert und sichern damit durch die Ausübung ihrer entsprechenden Bezugs- und Mehrbezugsrechte die erfolgreiche Durchführung der Kapitalmaßnahme. Im Zuge dieser PIPE-Transaktion (Private Investment in Public Equity) wird DPE ein weiterer bedeutender Ankeraktionär der First Sensor AG mit der Absicht, langfristig das weitere starke Wachstum der Gruppe zu begleiten und zu fördern.

Weitere Angaben zur Gesellschaft erhalten Sie unter www.first-sensor.com oder unter
Tel.: +49 30 6399 23-710.
First Sensor AG
Der Vorstand

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung

Die First Sensor AG bietet zum Inhalt dieser Ad-Hoc eine Telefonkonferenz mit Herrn Dr. Hans-Georg Giering (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Ingo Stein (Finanzvorstand) am 30. September 2011 um 11:00 Uhr MESZ für Analysten und Journalisten an. Bitte registrieren Sie sich zur Teilnahme bei der First Sensor AG unter Telefon +49 30 6399 23-710 oder per Mail unter ir@first-sensor.com, um die Einwahldaten zu erhalten.

Über First Sensor
Die First Sensor AG ist ein führender Anbieter von hochqualitativen kundenspezifischen Sensorlösungen in den Branchen Life Science, Industrial, Mobility, Security sowie Aerospace. Mit weltweit über 400 Mitarbeitern erzielte First Sensor einen Jahresumsatz 2010 von 45,2 Mio. Euro. First Sensor wurde vor 20 Jahren in Berlin gegründet und ist seit 1999 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert [Prime Standard Ι WKN: 720190 Ι ISIN DE0007201907 Ι SIS].

Über Sensortechnics
Die Sensortechnics Gruppe ist auf die Entwicklung und Distribution von hochqualitativen Sensorlösungen u. a. im medizintechnischen Bereich spezialisiert. Zur Sensortechnics GmbH gehören darüber hinaus der Entwickler und Hersteller von Sensormodulen, die Elbau GmbH, und die auf Industrielösungen spezialisierte Klay B.V.

Über DPE
Die DPE Deutsche Private Equity GmbH ist eine unabhängige deutsche Beteiligungs-Gesellschaft, die über von ihr beratene Fonds Unternehmen aus Sektoren mit langfristigen, fundamentalen Wachstumsperspektiven Expansionskapital zur Verfügung stellt. Der Fonds Parcom Deutschland I ist mit einem zugesagten Eigenkapital von 250 Mio. Euro ausgestattet.
Weitere Informationen zur DPE erhalten Sie unter www.pdpe.de


Quelle: http://www.first-sensor.com/de/investor-relations/...samte-sensortech  

30.09.11 09:06
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000Das ist eine Top-Meldung (!)

Ich habe aufgestockt.

First Sensor AG wird im kommenden Jahr sehr viel Spass bereiten.
Für langfristanleger Top, hier entsteht eine Wachstumsstory !  

30.09.11 09:15

3159 Postings, 5165 Tage allavistatoni, Wachstumsstory hatten wir mit 20% Wachstum

bisher auch schon, müssen eher schauen das mit dem Zukauf bei den 20% bleibt.
Der Kaufpreis scheint mir attraktiv und Synergien dürften reichlich zu finden sein.

Die Finanzierung mit Fremdkapital ist wertschöpfend und Tecdax dürfte in naher Zukunft auch machbar sein. Kennt jemand hier die Eintrittshürden?  

30.09.11 09:19

3203 Postings, 3884 Tage toni8000Hallo allavista

hier die Info.

http://www.finitmat.de/tecdax.html

Das wird eine Superentwicklung für unsere First Sensor AG (!)  

30.09.11 09:28

3203 Postings, 3884 Tage toni8000Riesen-Umsätze sind bereits auf Xetra

zu verzeichnen.  

30.09.11 09:36

3159 Postings, 5165 Tage allavistaDanke toni

Na mit der Marketcap. wirds nicht leicht, vielleicht für Q-Cells. Kenn die Wartekandidaten nicht, aber schön wärs schon und früher oder später wirds eh klappen. Würde auf jedenfall noch mehr Aufmerksamkeit und Liquidität reinbringen und ne bessere Bewertung sicher auch.  

30.09.11 09:47
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG

unsere First Sensor AG hat momentan eine Marktkapitalisierung von rund 65 mio EUR.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir nächstes Jahr eine drei-stellige Marktkapitalisierung haben können (!)

Gruß  

30.09.11 10:18

3159 Postings, 5165 Tage allavistaRechne die KE drauf und Du hast Sie schon

30.09.11 11:23
1

13736 Postings, 5536 Tage ScansoftIch finde Übernahmen, die mittels einer KE

bezahlt werden grds. immer kritisch. Der Preis für sie Augusta Sensorsparte mag mit dem EBITDA Multiple von 6,7 fair sein. Wenn man First Sensor aber bei 10 EUR für unterbewertet hält, muss man diese Differenz bei der Kapitalerhöhung noch auf den Kaufpreis draufschlagen. Aber selbst dann wäre es m.E. ein guter Deal....
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger

30.09.11 11:48
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000Paukenschlag - Der Aktionär meldet sich jetzt auch

Paukenschlag aus der Hauptstadt


Vor einigen Monaten wurde noch über eine Fusion zwischen Augusta Technologie und First Sensor (WKN 720 190) spekuliert. An beiden Firmen ist Daniel Hopp, der Sohn des Milliardärs Dietmar Hopp mit einer bedeutenden Größenordnung beteiligt. Die Fusion wurde aus strategischen Gründen nicht weiter verfolgt. Dafür kauft First Sensor nun 100 Prozent der Anteile an der Sensortechnics Gruppe von Augusta Technologie. Ein Riesensprung für die Berliner.



Weltweite Führungsrolle

Die Sensortechnics Gruppe (STEC) beschäftigen weltweit an acht Standorten rund 270 Mitarbeiter und erwirtschaften 2011 einen Umsatz von voraussichtlich rund 60 Millionen Euro. First-Sensor-Chef Dr. Hans-Georg Giering zur geplanten Übernahme: "Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Erwerb der Sensortechnics Gruppe den 2009 eingeleiteten Wandel unseres Unternehmens zu einem ertragsstarken, integrierten Industriekonzern konsequent fortsetzen. Damit steigt First Sensor zu einem der weltweit bedeutendsten Anbieter für Spezialsensorlösungen auf."



Hohes Synergiepotenzial, konservative Prognose

Mit der STEC-Übernahme baut First Sensor insbesondere die Marktstellung und Lösungskompetenz im Bereich Life Science aus. Nach der deutlichen Verstärkung der Position in den Bereichen Mobility und Industrial sowie Security in den vergangenen Jahren kann First Sensor nunmehr ein nochmals deutlich erweitertes Portfolio branchenspezifischer Sensorlösungen anbieten. Durch den Zusammenschluss sollen in den nächsten Jahren Synergien im siebenstelligen Bereich realisiert werden. Die STEC-Gruppe wird ab 2012 mit über 60 Millionen Euro zum Umsatz der First Sensor AG beitragen, deren Konzernumsatz sich damit mehr als verdoppelt. Für das kommende Jahr erwartet die First Sensor AG somit einen Gesamtumsatz in Höhe von mehr als 115 Millionen Euro sowie ein operatives Ergebnis (EBITA) in Höhe von rund 14 Millionen Euro. Eine Prognose, die selbst angesichts der konjunkturellen Risiken eher konservativ erscheint. Warburg Research erwartet für First Sensor allen für 2012 bei 62,5 Millionen Euro ein EBITDA von 12,5 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund sind also eher positive Überraschungen zu erwarten.



Kapitalerhöhung zur Finanzierung

Der in mehreren, teilweise erfolgsabhängigen Tranchen zu bezahlende Kaufpreis beläuft sich auf rund 67 Millionen Euro und ist in mehreren, teilweise erfolgsabhängigen Tranchen zu bezahlen. Die Bezahlung soll durch einen Mix aus langfristigen Bankdarlehen und einer Kapitalerhöhung erfolgen. Im Rahmen der geplanten Kapitalmaßnahme soll allen bisherigen Aktionären ein Bezugsrecht im Verhältnis 2:1 eingeräumt sowie die Möglichkeit zum Mehrfachbezug eröffnet werden. Das Bezugsangebot wird voraussichtlich am 6. Oktober 2011 veröffentlicht. Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 7. Oktober 2011 und endet voraussichtlich am 21. Oktober 2011. Der Bezugspreis für die 3,312 Millionen Neuen Aktien wird 10,00 Euro pro Aktie betragen. Es ist kein Bezugsrechtshandel von der Gesellschaft vorgesehen. Von der DPE Deutsche Private Equity GmbH beratene Fonds (DPE) haben die Kapitalerhöhung der First Sensor AG maßgeblich, vorbehaltlich des Bezugsrechts der Aktionäre, garantiert und sichern damit die erfolgreiche Durchführung der Kapitalmaßnahme. Vorstandschef Giering begrüßt den Einstieg des Finanzinvestors: "Gemeinsam mit unserem zweiten bedeutenden Ankeraktionär DPE schauen wir in eine sehr vielversprechende, wachstumsträchtige Zukunft. Durch das langfristige finanzielle Engagement von DPE können wir die Basis für die weitere erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens legen."



Aktie noch attraktiver

Allein die Tatsache, dass die Kapitalerhöhung zu 10 Euro je Aktie von einem Finanzinvestor garantiert wird, schreit nach höheren Kursen. First Sensor wird mit der Übernahme die langfristigen Ziele wesentlich früher erreichen. DER AKTIONÄR bekräftigt daher die Kaufempfehlung für den Aktien-Musterdepotwert und erhöht das Kursziel auf 15 Euro. Der Stopp sollte bei 8,00 Euro platziert werden.


Quelle: http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...__searchNewsId_17190609_.htm  

03.10.11 11:40
3

89242 Postings, 4047 Tage windotDr. Giering: "wir ergänzen uns perfekt"

"Das mindestens zu erreichende EBITDA sollte 2012 schon 20 Mio. Euro betragen."

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...erfekt--17192809.htm  

03.10.11 12:22
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG

Dann sollte es ja bald zweistellige Kurse geben : )  

06.10.11 20:06
1

1813 Postings, 6038 Tage gurke24448Bezugsangebot

Bezugsangebot an die Aktionäre der First Sensor AG zum Bezug von bis zu 3.312.949 neuen Stückaktien aus der mit Wirkung zum 29. September 2011 beschlossenen Kapitalerhöhung

ISIN DE000A1A6WG1

Nachstehendes Angebot zum Bezug von Aktien der First Sensor AG stellt kein öffentliches Angebot dar.
Es richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der First Sensor AG.

Mit satzungsänderndem Beschluss hat die ordentliche Hauptversammlung der First Sensor AG, Berlin (zum Zeitpunkt der Beschlussfassung noch firmierend als Silicon Sensor International AG und nachfolgend die „Gesellschaft“), vom 17. Juni 2010 den Vorstand der Gesellschaft ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Grundkapital bis zum 16. Juni 2015 (einschließlich) um bis zu EUR 16.564.745,00 durch ein- oder mehrmalige Ausgabe neuer auf den Inhaber lautende Stückaktien gegen Bareinlagen zu erhöhen (Genehmigtes Kapital 2010/I). Auf der Basis dieser Ermächtigung beschloss der Vorstand der Gesellschaft mit Wirkung zum 29. September 2011 mit Zustimmung des Aufsichtsrats, das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 33.129.495,00 um bis zu EUR 16.564.745,00 auf bis zu EUR 49.694.240,00 gegen Bareinlage durch Ausgabe von bis zu 3.312.949 neuen auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 5,00 je Aktien und mit voller Gewinnanteilberechtigung für das Geschäftsjahr 2011, d.h. ab dem 1. Januar 2011 (nachfolgend „Neue Stückaktien“) zu erhöhen. Das Bezugsrecht für Spitzenbeträge ist ausgeschlossen.

Die Neuen Stückaktien werden den Aktionären der Gesellschaft nach Maßgabe des Bezugsangebots im Wege des mittelbaren Bezugsrechts gem. § 186 Abs. 5 AktG im Verhältnis von 2 zu 1 zum Bezug angeboten. Auf die Möglichkeit des Mehrbezugs wird hingewiesen (siehe dazu unten den Abschnitt „Verbindliches Angebot zum Mehrbezug weiterer Neuer Stückaktien“). Die im Rahmen des gesetzlichen Bezugsrechts bezogenen Neuen Stückaktien und die im Rahmen des Mehrbezugs zugeteilten Neuen Stückaktien werden von M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien, Hamburg, mit der Verpflichtung gezeichnet und übernommen, sie den Aktionären entsprechend der Ausübung der Bezugsrechte bzw. der Zuteilung aus dem Mehrbezug zum Bezugspreis von EUR 10,00 je Neuer Stückaktie zu übertragen.

Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das beim Amtsgericht Berlin geführte Handelsregister ist zeitnah nach Ende der Bezugsfrist vorgesehen.

Die Aktionäre werden aufgefordert, ihr Bezugsrecht auf die Neuen Stückaktien (ISIN DE000A1A6WG1) zur Vermeidung des Ausschlusses von der Ausübung ihres Bezugsrechtes während der üblichen Geschäftszeiten in der Zeit vom

7. Oktober 2011 bis einschließlich 21. Oktober 2011

über ihre Depotbank bei M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien, Hamburg, als Bezugsstelle auszuüben.

Zur Ausübung des Bezugsrechts bitten wir unsere Aktionäre, ihrer Depotbank eine entsprechende Weisung zum Bezug der Neuen Stückaktien zu erteilen. Nach Ablauf der Bezugsfrist verfallen die nicht ausgeübten Bezugsrechte wertlos; eine Barentschädigung erfolgt nicht. Die Depotbanken werden gebeten, die Bezugsanmeldungen der Aktionäre gesammelt bis spätestens zum 21. Oktober 2011, 18:00 Uhr MESZ, bei der Bezugsstelle aufzugeben und den Bezugspreis ebenfalls bis spätestens zum 21. Oktober 2011, 18:00 Uhr MESZ, zu entrichten. Entscheidend für die Einhaltung der Frist ist jeweils der Eingang der Bezugsanmeldung sowie des Bezugspreises bei der Bezugsstelle.

Entsprechend dem Bezugsverhältnis von 2 zu 1 kann auf jeweils zwei bestehende Stückaktien der First Sensor AG (ISIN DE0007201907) („Alte Stückaktien“) eine Neue Stückaktie bezogen werden. Ein Bezug ist nur bezüglich ganzer Aktien oder eines Vielfachen davon möglich. Soweit das im Rahmen dieser Kapitalerhöhung festgelegte Bezugsverhältnis dazu führt, dass rechnerische Ansprüche der Aktionäre auf Bruchteile von Aktien entstehen, haben die Aktionäre hinsichtlich der entstehenden Spitzenbeträge keinen Anspruch auf Lieferung von Neuen Aktien oder Barausgleich. Das Bezugsrecht ist insoweit ausgeschlossen.

Die Bezugsrechte (ISIN DE000A1MBHM9) für die in Girosammelverwahrung befindlichen Alten Stückaktien werden den Aktionären über ihre Depotbank durch die Clearstream Banking AG, Frankfurt, nach dem Stand vom 6. Oktober 2011, abends, nach Börsenschluss, eingebucht. Dabei erhält jeder Aktionär für je eine Aktie ein Bezugsrecht.

Bezugspreis

Der Bezugspreis je bezogener Neuer Stückaktie beträgt EUR 10,00 und ist bei Ausübung des Bezugsrechts, spätestens jedoch am 21. Oktober 2011, 18:00 Uhr MESZ Uhr, zu entrichten.

Kein Bezugsrechtshandel

Ein Handel der Bezugsrechte (ISIN DE000A1MBHM9) wird weder von der First Sensor AG noch von M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien organisiert. Eine Preisfeststellung an einer Börse ist ebenfalls nicht beantragt. Die Bezugsrechte sind jedoch frei übertragbar. Vom 7. Oktober 2011 an erfolgt die Preisfeststellung für die Alten Stückaktien der First Sensor AG im Regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse „ex Bezugsrecht“.

Zulassung und Lieferung

Die Zulassung der Neuen Stückaktien zum regulierten Markt (Prime Standard) und Einbeziehung in die bestehende Notierung zum regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse soll nach Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister und Lieferung der Neuen Stückaktien an die Aktionäre erfolgen. Die Neuen Stückaktien werden zunächst unter einer abweichenden ISIN als nicht zum Börsenhandel zugelassene Aktien geliefert. Die Lieferung der Neuen Stückaktien soll voraussichtlich am 27. Oktober 2011 erfolgen. Die Zulassung ist für den 28. Oktober 2011 vorgesehen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es bei der Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister und der Lieferung der Neuen Stückaktien zu Verzögerungen kommt. Ebenfalls ist nicht sicher, dass die Börsenzulassung rechtzeitig erreicht werden kann. Die Lieferung und Zulassung der Neuen Stückaktien würde dann später als oben angegeben erfolgen.

Keine Erstellung eines Wertpapierprospektes

Entsprechend der derzeitigen Auslegungspraxis des Wertpapierprospektgesetzes durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) und die Frankfurter Wertpapierbörse wird für die Durchführung des Bezugsangebots und die Zulassung der Neuen Stückaktien zum Börsenhandel kein Wertpapierprospekt erstellt. Das Angebot der Neuen Stückaktien an die bestehenden Aktionäre der Gesellschaft erfolgt prospektfrei. Die Zulassung der Neuen Stückaktien soll in Übereinstimmung mit der Auslegungspraxis der Frankfurter Wertpapierbörse gemäß § 4 Abs. 2 Nr. 7 WpPG ebenfalls prospektfrei erfolgen. Sollten die BaFin oder die Frankfurter Wertpapierbörse dennoch die Erstellung eines Wertpapierprospekts fordern, wird die Gesellschaft einen solchen Prospekt erstellen und die Zulassung innerhalb der gesetzlichen Fristen betreiben.

Verbriefung der Neuen Stückaktien

Die Neuen Stückaktien (ISIN DE000A1A6WG1) werden nach Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das beim Amtsgericht Berlin geführte Handelsregister in einer Globalurkunde verbrieft und bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt. Gemäß § 5 Abs. 3 der Satzung der First Sensor AG ist ein Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Aktien ausgeschlossen. Die Neuen Stückaktien werden bis zur Börsenzulassung unter einer gesonderten ISIN geführt. Die Umstellung der Neuen Stückaktien in die ISIN der Alten Stückaktien der Gesellschaft (DE0007201907) erfolgt nach der Zulassung der Neuen Stückaktien zum regulierten Markt.

Verbindliches Angebot zum Mehrbezug weiterer Neuer Stückaktien

Jeder bezugsberechtigte Aktionär kann über den auf seinen Bestand an Alten Stückaktien nach Maßgabe des Bezugsverhältnisses entfallenden Bezug hinaus ein verbindliches Angebot zum Erwerb weiterer Neuer Stückaktien der Barkapitalerhöhung zum Bezugspreis von EUR 10,00 je Neuer Stückaktie abgeben („Mehrbezug“), für die im Übrigen die gleichen Bedingungen gelten wie für die Ausübung des gesetzlichen Bezugsrechts. Etwaige aufgrund des Bezugsangebots nicht bezogene Neue Stückaktien können im Wege des Mehrbezugs ausschließlich von den bezugsberechtigten Aktionären bezogen werden.

Verbindliche Angebote zum Erwerb weiterer Neuer Stückaktien aus der Barkapitalerhöhung können die Aktionäre der First Sensor AG innerhalb der Bezugsfrist über ihre Depotbank bei der Bezugsstelle abgeben. Die maximale Gesamtzahl der von einem Aktionär durch einen Mehrbezug jeweils zu beziehenden Neuen Stückaktien errechnet sich aus den bis zu 3.312.949 Neuen Stückaktien aus der Kapitalerhöhung abzüglich der auf den Bestand dieses Aktionärs entfallenden Bezugsaktien.

Ein Mehrbezugswunsch kann nur berücksichtigt werden, wenn spätestens bis zum Ablauf der Bezugsfrist, dem 21. Oktober 2011, 18:00 Uhr MESZ, erstens die diesbezügliche Mehrbezugsanmeldung von der Depotbank unter Nachweis der Aktionärsstellung mit Angabe des jeweiligen Aktienbestandes bei der Bezugsstelle eingegangen ist und zweitens der vollständige Bezugspreis für den Mehrbezug auf dem Konto der Bezugsstelle mit dem Verwendungszweck "Mehrbezug Kapitalerhöhung First Sensor AG 2011" gutgeschrieben ist. Dabei werden die Aktionäre, die ein verbindliches Angebot zum Erwerb weiterer Neuer Stückaktien abgeben wollen, gebeten, dieses unter Verwendung des über die Depotbanken zur Verfügung gestellten Weisungsformulars zu erteilen.

Sollten alle Aktionäre ihr Bezugsrecht ausüben und im Rahmen der Ausübung keine Bezugsrechtsspitzen entstehen, wäre ein Mehrbezug nicht möglich. Soweit es wegen hoher Nachfrage im Rahmen des Mehrbezugs nicht möglich ist, allen Aktionären sämtliche von ihnen zusätzlich gewünschten Neuen Stückaktien zuzuteilen, werden Angebote zum Erwerb weiterer Neuer Stückaktien proportional unter Wahrung des aktienrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatzes im Verhältnis der den am Mehrbezug teilnehmenden Aktionären jeweils zustehenden Bezugsrechte berücksichtigt, und zwar bis das gesamte Volumen der Barkapitalerhöhung ausgeschöpft ist. Ein Mehrbezug ist nur bezüglich ganzer Aktien oder einem Vielfachen davon möglich; falls die Zuteilung von Neuen Stückaktien aufgrund einer Ausübung des Mehrbezugsrechts durch mehrere Aktionäre zu Bruchteilen von Aktien führt, werden die rechnerischen Bruchteile auf die nächstniedrige volle Aktienzahl abgerundet.

Sollten Mehrbezugswünsche nicht vollständig erfüllt werden können, erhält der Aktionär den für den Erwerb im Rahmen des Mehrbezugs zuviel geleisteten Betrag, gegebenenfalls abzüglich anfallender Gebühren, nach der Zuteilung der Neuen Stückaktien zurückerstattet.

Ausübung von Bezugsrechten und Mehrbezug durch bestimmte Aktionäre

Bestimmte Aktionäre haben sich gegenüber der First Sensor AG verpflichtet, die ihnen aufgrund der ihnen zustehenden Bezugsrechte maximal mögliche Anzahl Neuer Stückaktien im Rahmen der Kapitalerhöhung zu beziehen sowie darüber hinaus ein verbindliches Angebot zum Erwerb weiterer Neuer Stückaktien (Mehrbezug) in einem erheblichen Umfang abzugeben.

Keine Platzierung nicht bezogener Aktien

Die Barkapitalerhöhung wird auf der Basis des mittelbaren Bezugsrechts nur im Umfang der von den Aktionären im Rahmen von Bezugs- und Mehrbezugsausübungen bezogenen Neuen Stückaktien durchgeführt.

Provision

Für den Bezug und den Mehrbezug wird von den Depotbanken die bankübliche Provision berechnet.

Wichtige Hinweise für Aktionäre

Die First Sensor AG beabsichtigt, den Erlös aus der Kapitalerhöhung zur teilweisen Finanzierung des Erwerbs der Sensortechnics GmbH mit Sitz in Puchheim und ihrer Tochtergesellschaften (nachfolgend Sensortechnics Gruppe genannt) von der börsennotierten Augusta Technologie AG mit Sitz in München (ISIN DE000A0D6612) einzusetzen. Details zur Akquisition und der Sensortechnics Gruppe können die Aktionäre aus der diesbezüglichen Ad-hoc Meldung der Gesellschaft vom 29. September 2011 sowie aus der Ad-hoc Meldung der Augusta Technologie AG vom 29. September 2011 entnehmen. Für die Sensortechnics Gruppe werden für 2011 Umsatzerlöse in Höhe von knapp 60 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von knapp 10 Mio. Euro erwartet. Mit dem Kauf der Sensortechnics Gruppe vergrößern sich verschiedene Kenngrößen der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung der Gesellschaft um mehr als 100%. Die Gesellschaft finanziert den Kaufpreis für die Sensortechnics GmbH außer mit Eigenmitteln aus der hier angekündigten Kapitalerhöhung auch mittels Bankkrediten. Sofern diese Bankkredite der Gesellschaft nicht rechtzeitig vor Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister zur Verfügung gestellt werden sollten, kann die Durchführung der Kapitalerhöhung durch die Gesellschaft abgebrochen werden. Mit der Akquisition der Sensortechnics Gruppe sind besondere Unsicherheiten und Risiken für die Gesellschaft verbunden. Das betrifft insbesondere die unsichere zukünftige Geschäftsentwicklung der Gesellschaft und der neu erworbenen Sensortechnics Gruppe, die Risiken des Gelingens der Integration der Sensortechnics Gruppe sowie die Unsicherheit in Bezug auf die Erwirtschaftung der Mittel für die Zins- und Tilgungszahlungen auf die aufgenommenen Kredite. Aufgrund der oben genannten Unsicherheiten ist der Bezug von Neuen Stückaktien der First Sensor AG mit erheblichen Risiken verbunden und sollte deshalb nur unter bewusster Inkaufnahme dieser Risiken erfolgen. Das Ergebnis der Gesellschaft wird darüber hinaus auch in Zukunft unter anderem von der allgemeinen konjunkturellen Lage, dem Investitionsverhalten, der Wettbewerbssituation und der finanziellen Lage der Gesellschaft beeinflusst.

Die Kapitalerhöhung sowie die Zulassung der Neuen Stückaktien erfolgt prospektfrei. Den Aktionären wird empfohlen, vor Abgabe ihrer Bezugserklärung und eines Mehrbezugswunschs für die Neuen Stückaktien den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2010 sowie die Zwischenberichte für das Geschäftsjahr 2011, welche auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar sind, sowie die aktuelle Berichterstattung, die ebenfalls auf der Homepage der Gesellschaft (http://www.first-sensor.com) abrufbar ist, aufmerksam zu lesen und sich umfassend über die Gesellschaft zu informieren. Über die Sensortechnics Gruppe finden sich weitere Informationen auf der Homepage der Augusta Technologie AG (http://www.augusta-ag.de). Die Sensortechnics Gruppe stellt zusammen mit einer weiteren Beteiligung das Geschäftsfeld Sensorik und Microsystemtechnik der Augusta Technologie AG dar.

M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien behält sich vor, unter bestimmten Umständen von der Aktienübernahme zurück zu treten, die Durchführung des Bezugsangebotes abzubrechen oder die Bezugsfrist zu verlängern. Zu diesen Umständen zählen insbesondere wesentliche nachteilige Veränderungen in der Geschäfts- oder Finanzlage der Gesellschaft oder außergewöhnliche, unabwendbare Ereignisse wirtschaftlicher und / oder politischer Art oder infolge staatlicher Maßnahmen, die eine grundlegende Änderung der Kapitalmarktverhältnisse bewirken oder sonstige erhebliche nachteilige Veränderungen der wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Situation der Gesellschaft und/oder der regulatorischen Rahmenbedingungen. Im Falle des Rücktritts von der Aktienübernahme oder wenn die Kapitalerhöhung nicht bis zum 28. Oktober 2011 in das beim Amtsgericht Berlin geführte Handelsregister eingetragen wird, ohne dass sich M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien und die Gesellschaft auf einen späteren Termin geeinigt haben, entfällt das Bezugsangebot und die Verpflichtung von M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien zur Übernahme der Neuen Stückaktien. Wir weisen die Aktionäre der Gesellschaft ausdrücklich darauf hin, dass für den Fall, dass die Handelsregistereintragung nicht erfolgt und die Neuen Stückaktien nicht entstehen, M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien berechtigt ist, dass Bezugsangebot rückabzuwickeln. In einem solchen Fall werden die Bezugs- und Mehrbezugserklärungen von Aktionären rückabgewickelt und die zur Zahlung des Bezugspreises bereits entrichteten Beträge erstattet, soweit diese noch nicht im aktienrechtlich erforderlichen Umfang von M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien an die Gesellschaft überwiesen worden sind. M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien tritt für diesen Fall in Bezug auf solche bereits eingezahlten Beträge bereits jetzt vorsorglich ihren Anspruch gegen die Gesellschaft auf Rückzahlung der von M.M.Warburg & CO Kommanditgesellschaft auf Aktien geleisteten Einlagen bzw. auf Lieferung der neu entstehenden Stückaktien jeweils anteilig an die das Bezugsangebot annehmenden und/oder den Mehrbezug erklärenden Aktionäre an Erfüllung statt ab. Die Aktionäre nehmen diese Abtretung mit Annahme des Bezugsangebotes vorsorglich an.

Sollten vor Einbuchung der Neuen Stückaktien in die Depots der jeweiligen Erwerber bereits Leerverkäufe erfolgt sein, trägt allein der Verkäufer das Risiko, seine durch einen Leerverkauf eingegangenen Verpflichtungen nicht durch rechtzeitige Lieferung von Aktien erfüllen zu können.

Aufgrund der nachgelagerten Zulassung und Einbeziehung an der Frankfurter Wertpapierbörse sind die Neuen Stückaktien vorübergehend nicht über die Börse handelbar und damit nur unter erschwerten Bedingungen veräußerbar.

Verkaufsbeschränkung

Die Annahme dieses Bezugsangebots außerhalb der Bundesrepublik Deutschland kann Beschränkungen unterliegen. Personen, die das Angebot außerhalb der Bundesrepublik Deutschland annehmen wollen, werden aufgefordert, sich über die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland bestehenden Beschränkungen zu informieren und diese zu beachten.

Das Bezugsangebot wird ausschließlich nach deutschem Recht durchgeführt. Die Bekanntmachung des Bezugsangebots dient ausschließlich der Einhaltung der zwingenden Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland und bezweckt weder die Abgabe noch die Veröffentlichung eines Bezugsangebots nach Maßgabe von Vorschriften anderer Rechtsordnungen als der der Bundesrepublik Deutschland. Eine Veröffentlichung, Versendung oder Weitergabe des Bezugsangebots oder einer Zusammenfassung oder sonstigen Beschreibung unterliegt im Ausland möglicherweise Beschränkungen. Mit Ausnahme der Bekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger sowie der Weiterleitung des Bundesanzeigers mit Genehmigung der Gesellschaft darf das Bezugsangebot durch Dritte weder unmittelbar noch mittelbar im bzw. in das Ausland veröffentlicht, versendet oder weitergegeben werden, soweit dies nach den jeweils anwendbaren ausländischen Bestimmungen untersagt oder von der Einhaltung behördlicher Verfahren oder der Erteilung einer Genehmigung abhängig ist. Dies gilt auch für eine Zusammenfassung oder Beschreibung des Bezugsangebots. Die Gesellschaft übernimmt keine Gewähr dafür, dass eine Veröffentlichung, Versendung, Verbreitung oder Weitergabe des Bezugsangebots außerhalb des Bundesrepublik Deutschland mit den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften vereinbar ist.

Die Neuen Stückaktien und die Bezugsrechte sind und werden weder nach den Vorschriften des United States Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) noch bei den Wertpapieraufsichtsbehörden von Einzelstaaten der Vereinigten Staaten registriert. Sie können demzufolge nur nach Regulation S des Securities Act oder gemäß einer Befreiung von den Registrierungserfordernissen des Securities Act angeboten oder verkauft werden.

Berlin, im Oktober 2011

First Sensor AG

Der Vorstand  

06.10.11 23:23

69 Postings, 3596 Tage individuum10?/st

warum sollte ich bezugsrechte ausüben wenn ich jetzt für 9,60 kaufen kann???

 

 

07.10.11 09:06
1

1813 Postings, 6038 Tage gurke24448Wenns klappt

Natürlich ist das für einen Neueeinsteiger günstiger.

Doch wenn die DPE wirklich 25% Anteil an First Sensor erreichen möchte und die Free Float Aktionäre nur zur Hälfte zeichnen, dann werden theoretisch ca 11- 11,5 Millionen Aktien gebraucht. First Sensor hat nach der Maßnahme aber nur ca knapp 10 Millionen Aktien.

DPE und die noch interessierten Fonds müssen dann halt ihre Aktien auf dem Markt kaufen. Das dürfte dann doch in nächster Zeit für einiges Interesse sorgen.  

10.10.11 08:47
1

3203 Postings, 3884 Tage toni8000First Sensor AG

Die letzten Hochs sind im Visier.

Unsere First Sensor AG steigt schön Step by Step Richtung ca. 10,50 EUR und dann dürfte auch bald 11 EUR erreicht sein bzw. im Visier : )  
Angehängte Grafik:
chart_year_firstsensorag.png
chart_year_firstsensorag.png

12.10.11 13:14
2

89242 Postings, 4047 Tage windotFirst Sensor AG kaufen

http://www.ariva.de/news/kolumnen/...GSC-Research-GmbH-Kaufen-3863784

"Original-Research: First Sensor AG (von GSC Research GmbH): Kaufen"

"Anlass der Studie: Übernahme der Sensortechnics GmbH
Empfehlung: Kaufen
seit: 12.10.2011
Kursziel: 11,50 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: Halten auf Kaufen am 07.07.2011
Analyst: Alexander Langhorst"  

12.10.11 13:15
1

89242 Postings, 4047 Tage windot11,50 sind wohl aber sehr konservativ m.M. nach!

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
CureVacA2P71U
HelloFreshA16140
Plug Power Inc.A1JA81
Ballard Power Inc.A0RENB
NIOA2N4PB
XiaomiA2JNY1
Siemens Energy AGENER6Y