finanzen.net

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 977 von 990
neuester Beitrag: 02.06.20 19:12
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 24741
neuester Beitrag: 02.06.20 19:12 von: Der_Schakal Leser gesamt: 4644368
davon Heute: 1192
bewertet mit 113 Sternen

Seite: 1 | ... | 975 | 976 |
| 978 | 979 | ... | 990   

16.03.20 16:55

406 Postings, 751 Tage Der_SchakalIst jemand von Euch zufällig

bei der Comdirect?
Dort wird mir im Kasten "Ihr Kaufwert" statt der prozentualen Veränderung nur noch 2 Striche angezeigt. Die Veränderung in absolut steht da hingegen noch. Noch bin ich im Plus mit meinem Depot, unterm Strich mit noch immer 7 von 16 Positionen.

Gruß

Stefan  

16.03.20 18:30
1

13 Postings, 1098 Tage bb_boaty@ aberbittemitsahne

Schaut beinahe so aus, als könnte unser Freund Simon von Hauck & Aufhäuser als blindes Huhn sein Korn gefunden haben. Von den "prognostizierten" 175 trennten uns heute Mittag nur noch 12%...
Hätte ich nicht gedacht, dass auch nur eine seiner Prognosen eintritt. Ich erkläre das mal mit dem Bild der stehen gebliebenen Uhr. Auch die zeigt 2 aml am Tag die richtige Zeit an ;-)
Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen! Schaukelt weiter! Schlißlich bekommen wir derzeit fast doppelt so viele Aktien für 400?, wie noch vor 2 Wochen!!!  

16.03.20 22:20

1798 Postings, 1056 Tage Bullish_HopeDer_Schakal

Dito.Nur im Unterschied zu Dir steht bei mir alles auf tiefrot ;-)
Bin allerdings nicht hier investiert-wäre allerdings auf dunkelrot da ich bei ca 300? einsteigen wollte.  

17.03.20 06:08
1

67 Postings, 2972 Tage GeldschwemmeMal eine beruhigende Nachricht

"Operative Einbrüche verzeichnen wir keine. Bei uns geht es um Baufinanzierungen, das ist nichts, was man binnen Tagen entscheidet, dahinter stehen ja meist mehrmonatige Prozesse. Sehr interessant ist, dass in unseren Dr. Klein-Niederlassungen ? also im Endkunden-Geschäft ? der Bedarf nach Videoberatung extrem groß ist. Wir halten es gut für möglich, dass dieser Beratungsweg einen Schub bekommt.?

https://finanz-szene.de/fintech/...-krise-90-arbeiten-im-home-office/
 

17.03.20 06:23

179 Postings, 1131 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

@BB_BOATY
Guten Morgen zusammen,

heute kommt wo wohl die *Gegenbewegung*......


Die Farbe grün hat schon was.


https://forum.finanzen.net/forum/user?id=bb_boaty  

17.03.20 08:01

397 Postings, 3921 Tage urlauber26heute ist ja

auch St. Patricks Day !  

17.03.20 09:07
2

153 Postings, 1590 Tage Pitt_GGenehmigte Wohnungen im Jahr 2019: +4,0 %

Zahl genehmigter Wohnungen mit 360 600 weiter auf hohem Niveau.

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/...DFA9E3733919CCB7C949.internet731  

18.03.20 13:05
2

22 Postings, 2700 Tage bhjdHypoport-Gruppe steigt bei AMEXPool ein

18. März 2020
Hypoport-Gruppe steigt bei AMEXPool ein
Die Hyoport-Tochter Qualitypool GmbH hat 49,997% der Anteile der AMEXPool AG vom bisherigen Eigentümer erworben. Der auf gewerbliche Kompositsparten spezialisierte Maklerpool soll das Angebot von Qualitypool abrunden. Auch eine enge Zusammenarbeit mit der Versicherungsplattform SMART INSUR ist geplant.

https://www.asscompact.de/nachrichten/...uppe-steigt-bei-amexpool-ein  

19.03.20 08:05
3

1836 Postings, 1685 Tage unratgeberCorona-Krise drückt Bauzinsen

https://www.finanzen.net/nachricht/...krise-drueckt-bauzinsen-8645782

"Er [Anmerkung: Michael Neumann, Vorstandschef von Dr. Klein Privatkunden] erwarte weiter ein "extrem attraktives Zinsniveau" für Bauherren, Käufer und Anschlussfinanzierungen. "Angesichts des jetzigen Zinsniveaus halte ich es für unangemessen, auf noch niedrigere Zinsen zu spekulieren", rät er Verbrauchern."

... und viele weitere interessante Aspekte sind in diesem Artikel zusammengefasst.  

19.03.20 09:27
1

1836 Postings, 1685 Tage unratgeberwas jetzt mal ganz nett wäre

wäre eine Stimmrechtsmitteilung, dass hier jemand die letzten Wochen munter Hypoport Aktien eingesammelt hat :-)  

19.03.20 12:25

676 Postings, 1769 Tage RisikoklasseMal was Positives:

Fakt: Wo wir heute sind (218,5), da waren wir vor sechs Monaten.
Prognose: Und wo wir vor einem Monat waren, da werden wir in zwölf Monaten wieder sein. Das wäre dann ein Plus von knapp 40 Prozent, was mir gut reichen würde.
Wirklich faszinierend finde ich, dass HYQ der Entwicklung des DAX ziemlich exakt folgt. Dies hatte ich wirklich nicht erwartet (Ich war deutlich negativer gestimmt.) und zeigt meiner Einschätzung nach die Stärke der Hypoport SE äußerst eindrucksvoll.

Wie ist die Meinung der anderen Strategen hier? Würde mich interessieren. Scansoft vielleicht!?  

19.03.20 13:05
2

153 Postings, 1590 Tage Pitt_GHYP

Pareto stuft HYPOPORT von Hold auf Buy hoch und senkt das Kursziel von ?320 auf ?300.Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

19.03.20 18:09

406 Postings, 751 Tage Der_Schakal.... und wo ich hier gerade schwerstens

frustriert auf mein Depot schaue, denke ich nur: "Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende!"  

19.03.20 18:25
2

922 Postings, 1755 Tage matze91Jede Krise ist mal vorbei...

@  Der_Schakal

Du bist "........gerade schwerstens frustriert..."

Ich weiß ja nicht was du sonst noch für Werte im Depot hast, ab wenn es ähnlich Gute sind wie die Hypo, dann kannst du deinen Frust begraben. Must halt ein bißchen Geduld/Zeit haben.

Schönen Abend, und glaube mir, das wird schon wieder, um bei deinen  Worten zu bleiben:

"Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende!"    

19.03.20 18:31
1

406 Postings, 751 Tage Der_SchakalDanke Matze.

Menschen wie Du sind nichts geringeres als das Fundament meiner zeitweise instabilen Psyche. :)  

20.03.20 18:07
1

3 Postings, 74 Tage ch53gsHallo an alle. Mein erster Crash...

Ich bin seit heute hier Registriert, verfolge aber schon seit 2015 diesen Thread.
Als ich damals meine erste Aktien gekauft habe war dieser Thread hier am Ende ausschlaggebend mich für Hypoport zu entscheiden. Danke an alle, die hier meist sehr gute Informationen teilen.

Als Börsen Greenhorn war mir klar, dass ich Lehrgeld bezahlen werde, wusste aber auch dieses auf ein Minmum reduzieren zu müssen. Mein erster Fehler war, mein ganzes, für Aktien verfügbares Kapital in eine Aktie zu schieben...
Nach und Nach habe ich dann  versucht die Übergewichtung auszugleichen. Da meine Sparrate recht gering ist, und Hypo von einem Hoch zum nächsten "geschippert" ist, habe ich dann ende 2017 einen Teil verkauft. Im nachhinein ists immer einfach die Dinge anders zu sehen. Im Grunde war  mir aber damals klar, dass das Geschätsmodell intakt ist und der Dampfer auf seinem Weg. Das kurze schwanken hat mich über die Jahre nie groß interessiert ich kannte ja im Prinzip nur die eine Richtung.

Heute ist mir aber Bewusst geworden, dass ich meinen ersten echten Crash in den ich investiert bin miterlebe. Ich spring jetzt aber nicht über Board, ich werd schön auf m Deck bleiben und wenn ich über die Reling guck und ein paar schöne Chancen sehe um meine Übergewichtung zu reduzieren dann greif ich zu. In mir herrscht leicht Euphorie hinsichtlich der Kurse, was ne Gelegenheit :) die für manche im Nachgang der Krise vvlt den Bankrott bedeutet aber auch viele davon Profitieren werden. Ich weiss auf welcher Seite ich stehen will ob es mir geling wird sich zeigen...
Mein Anlagehorizont ist Laaaaaaang und deshalb sehe ich eine Große Chance, selbst wenn der Markt nochmal soviel absackt wie in den letzten Wochen. Dadurch wird für mich die Chance nur noch besser.
Vermutlich ist meine Sichtweise meiner geringen Erfahrung geschuldet.  

Ich wünsche euch allen Gesundheit und ein ruhiges und besonnenes Handeln in diesen Zeiten.






 

20.03.20 18:30
5

188 Postings, 5252 Tage Boarder66Wahrscheinlich aus einem Börsenbrief

Quelle kenn ich nicht.

Seit ich den CEO des unbekannten Nebenwertes 2015 getroffen hatte, ist Hypoport zu einem Fintech-Milliardenkonzern aufgestiegen. Trotz Stress in der Krise hat sich Ronald Slabke Zeit für mich genommen. Wichtigste Frage: Wie wirkt sich Corona aus? ?Wir vermerken aufseiten der Endkunden keine Abschwächung der Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen.? Kleiner Haken: ?Die derzeit abgeschlossenen Finanzierungen beziehen sich auf Immobilienkaufverträge, welche vor der Verunsicherung durch Corona angebahnt wurden.? Aber: ?Auch bei Neuabschlüssen erwarten wir keinen signifikanten Rückgang. Dafür ist der Nachfrageüberhang zu hoch. Wo früher 30 Pärchen eine Wohnung besichtigt haben, schauen sich diese nun immerhin noch zehn Interessierte an.?
Entscheidend: ?Unsere Geschäftsmodelle ? mit Ausnahme des Segments Privatkunden ? sind meist Plattformgeschäftsmodelle.? Slabke ist selbst Großaktionär von Hypoport. Wird er nervös, will er verkaufen? ?Ich habe bisher noch nie Aktien verkauft und plane dies auch nicht. Gerade in der
aktuellen Situation von Panikverkäufen ist es ein kluges Investment, in aussichtsreiche Wachstumswerte mit bereits gutem Marktanteil zu investieren. Diese werden gestärkt aus der Situation hervorgehen.?
Hypoport hat eine digitale Plattform zur Kreditvermittlung, die etwa von Sparkassenkundenberatern verstärkt genutzt wird. Den Marktanteil von 20 Prozent und auch die Marge will er weiter steigern. Chart relativ stark, Bewertung moderater. Wieder kaufenswert!
 

20.03.20 19:17
5

2070 Postings, 7484 Tage Netfox@ch54gs

Willkommen und schön, dass sich immer mal wieder Neue trauen, etwas im Board zu schreiben. Da ich schon als Teenager mit Börse angefangen habe,  kenne ich schon einige Crashs. Es ist jedesmal anders und doch irgendwie immer gleich. Man muß es schaffen, den Aktienkurs völlig auszublenden und sich lediglich auf die Entwicklung "seiner" Firma während und vor allem nach der Krise zu konzentrieren.  Da sehe ich bei Hypoport kein Problem. Ich gehe davon aus, dass wir eher noch am Anfang des Crashs stehen, wenn man bedenkt, dass die USA aktuell noch auf dem Niveau von Ende 2018 stehen und sich das Ausmaß der Epidemie noch gar nicht abschätzen läßt. Fakt ist , in Deutschland, Europa und bald auch im Rest der Welt macht die Wirtschaft eine Vollbremsung. Fakt ist aber auch, ?ass es nach der Vollbremsung weltweit wieder weiter gehen wird. Nur die Rahmenbedingungen werden wie nach jeder Krise andere sein. Hypoport verliert im Gegensatz zu anderen Branchen aber nicht die Geschäftsgrundlage. Und vor allem- Hypoport kann mit dem vollen Team auch während der Krise weiterarbeiten. Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Prognose für Umsatz und Ergebnis für 2020 nicht zu halten sind. Kein Problem für mich, aber vielleicht für den Markt? Der Sturm wird unseren Dampfer auf jeden Fall noch ordentlich durcheinanderwirbeln und ggfs zwischenzeitlich kursmäßig zum U-Boot machen. Aber untergehen wird der Kahn nicht.  

21.03.20 22:51
2

370 Postings, 1447 Tage MBerlinCorona-Krise und der Immobilienmarkt

21.03.20 23:55
5

4132 Postings, 4776 Tage ShenandoahCoronakrise dürfte eher positiv für Immo Markt sei

klar, Zinsen auf krassem Niedrigrekordniveau.
Vielen wollen nach dem Crash in sicheres Betongold. Das in Verbindung mit dem Zinsniveau ist für den Sektor positiv. Zudem stellen viele Baufirmen und Handwerker gerade das Arbeiten ein. Ergo das Angebot verknappt das ohne geringe Angebot nochmals. Knapperes Angebot, steigende Preise.
Die aktuellen Megaliquiditätspumpen der Zentralbanken und Staaten sind ja da und müssen letztlich irgenwo hin. Da wird am Immosektor kein Weg vorbeiführen.  

22.03.20 09:41
1

812 Postings, 1553 Tage El PrimeroSehe

ich ein wenig anders. Wenn in ein / zwei Monaten die ersten Arbeitslos werden, die hohen Mieten nicht mehr zahlen können, der Vermieter die fast vollfinanzierte Bude auch bei der Bank nicht mehr löhnen kann, dann wollen wir mal abwarten wann der der erste "Dominostein"
umfällt. Lass sich das mal ein paar Monate so hinziehen.

Ich habe im Bekanntenkreis einen Frisör : 3 Filialen zu, Miete läuft weiter. 3 fette Autos auf Leasing , Raten laufen weiter. Eine fette Wohnung
natürlich gemietet, brauch hier keinem erzählen was sich da in ein paar Monaten abspielen wird.

Und solche Leute leben in D hunderttausende.  

22.03.20 11:27
1

922 Postings, 1755 Tage matze91solche Leute leben in D hunderttausende

@  El Primero

Passend zu deinem Posting oben
"....Sehe ich ein wenig anders. .....
3 fette Autos auf Leasing , Raten laufen weiter. Eine fette Wohnung natürlich gemietet..."

Ich bin treuer Kunde bei einem kleineren mittelständ. Autohändler und habe mir mir kürzlich einen Mittelklasse-Neuwagen gekauft. Den Kaufpreis habe ich sofort überwiesen. Beim Abholen des Neuwagens im Gespräch mit dem Händler sagte er mir (Stand Januar 2020), dass er in den letzten Wochen 24 Neufahrzeuge verkauft habe und nur EIN Fahrzeug (meines) sofort bezahlt wurde. Der Rest alles geleast oder auf Ratenzahlung!

 

23.03.20 08:02
3

1836 Postings, 1685 Tage unratgeberStudie von Pareto

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...to-Hypoport-1.pdf

bzgl.

Zu Corona schreibt der Autor: "Importantly, we see HYQ among those shares among our coverage that should be least impacted by the coronavirus. In case Germany fells into a deep recession this would have a bigger impact on HYQ as well, but it should remain manageable.".

Ich sag mal so: da habe ich in diesen Zeiten lieber Hypoport im Depot als irgendwas Produzierendes mit Lieferketten und allem was da dran hängt. Was der Kurs kurz- und mittelfristig draus macht, ist mir als überzeugtem Longie (fast) egal. Ich tendiere sogar zum Nachkaufen, wenn es noch deutlich weiter runter geht. Mal sehen.

 

23.03.20 08:07

1836 Postings, 1685 Tage unratgeberNachtrag

auf den Seiten 5 und 6 gibt's noch etwas mehr Einschätzung zum C-Thema unter "Impact from coronavirus should be limited"...  

23.03.20 10:31
5

1836 Postings, 1685 Tage unratgeberGeschäftsbericht 2019

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...sbericht-2019.pdf

Auch hier steht was zu Corona (Seite 58):

"[...] Aktuell  sehen  wir  auf  die  gesamte  Gruppe  bezogen  keine  spürbaren  Einschränkungen  in  Geschäftsabläufen  oder  Auswirkungen  auf  unserer  Umsatzerwartungen  oder  Prognose.  Die  Platt-form-Geschäftsmodelle  der  Hypoport-Gruppe  weise,  anders  als  beispielsweise  der  Einzelhandel,  relativ  wenig  direkte  Kundenkontakte  auf.  Lediglich  das  Segment  Privatkunden  mit  der  Marke  Dr.  Klein  Privatkunden  verfügt  über  Standorte  mit  nennenswertem  Kundenaustausch.  Da  wir  hier  mit  über  200  Standorten  deutschlandweit  jedoch  relativ  dezentral  organisiert  sind,  haben  vorsorgliche, kurze Schließungen einzelner Standorte, anders als bei Werksschließungen und Anlagenstillstand  im  produzierenden  Gewerbe,  voraussichtlich  keine  deutlichen  Auswirkungen  auf  unseren Umsatz.".

 

Seite: 1 | ... | 975 | 976 |
| 978 | 979 | ... | 990   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Carnival Corp & plc paired120100
BASFBASF11
BayerBAY001