finanzen.net

█ Der ESCROW - Thread █

Seite 283 von 295
neuester Beitrag: 29.03.20 04:23
eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 7365
neuester Beitrag: 29.03.20 04:23 von: ChangNoi Leser gesamt: 1673876
davon Heute: 1207
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | ... | 281 | 282 |
| 284 | 285 | ... | 295   

25.02.20 10:26
15

5613 Postings, 4083 Tage landerMeeting am Dienstag

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14674.msg269972#msg269972
Zitat
(8-BALL) Warum meldet COOP die 4Q-Verdienste an einem Dienstag?

Seit 7 Jahren findet jede Bekanntgabe der Ergebnisse des vierten Quartals und jede Telefonkonferenz an einem Donnerstag statt.   Zum ersten Mal seit ihrem Börsengang werden Herr Cooper / Nationstar ihre Telefonkonferenz morgen, an einem Dienstag, abhalten.

Kommt Ihnen das merkwürdig vor?

Vielleicht nicht ...

Die jährliche Investorenkonferenz von JP Morgan findet immer am gleichen Tag statt: am letzten Dienstag im Februar.  Das ist auch morgen.  CEO Jamie Dimon wird, wie jedes Jahr, zu den Investoren sprechen.

Zufall?

(/8-BALL)


COOP's EARNINGS <-----> JP Morgan's Investoren-Tag


4Q 2019 Dienstag = Dienstag = 2020 JPM Investors Day              

4Q 2018 Donnerstag = Dienstag = 2019 JPM Investors Day

4Q 2017 Donnerstag = Dienstag = 2018 JPM Investors Day

4Q 2016 Donnerstag = Dienstag = 2017 JPM Investors Day

4Q 2015 Donnerstag = Dienstag = 2016 JPM Investors Day

4Q 2014 Donnerstag = Dienstag = 2015 JPM Investors Day

4Q 2013 Donnerstag = Dienstag = 2014 JPM Investors Day

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 11:05
1

73 Postings, 86 Tage JR72@lander

Und welchen Zusammenhang siehst du darin?  

25.02.20 13:37
5

1850 Postings, 3537 Tage GerusiaErgebnis

fourth quarter net income of $461 million or $4.95 per diluted share.  

25.02.20 13:50
1

1506 Postings, 3475 Tage PlanetpaprikaÜbersetzung ist im

COOPthread...  

25.02.20 14:57
2

1910 Postings, 3703 Tage PolytourHat COOP 1 Auge auf JPM geworfen oder

...ungekehrt?

Vielleicht "zum TANGO" ???

Hmmmm......?  

25.02.20 16:00
16

5613 Postings, 4083 Tage landerOfficial COOP Conference Call Discussion Thread 1.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14676.msg270030#msg270030

Zitat jaysenese:
9:03 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Der Aufruf beginnt .
9:05 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Ken Posner eröffnet wie immer den Aufruf.  Ich habe nicht vor, Dinge zu veröffentlichen, die bereits in der Pressemitteilung stehen.  Ich werde versuchen, Dinge zu posten, die sich neu anhören, und natürlich das Q+A.

Jay Bray am Apparat .
9:05 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.06 x 15.00 notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Jay Bray am Apparat ...

Originationen brachten hervorragende Ergebnisse ...

1,1% Marge entsprach den Erwartungen ...

Keine Massenakquisitionen" des Service im 4. Quartal oder sogar seit dem 1. Quartal des letzten Jahres ...

Das Servicing-Portfolio blieb stabil, wobei die Originationen die Payoffs ersetzten

9:07 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Jay Bray am Apparat ...

Diese neue Anleiheemission war 6x überzeichnet ...

Sehr glücklich darüber, dass die Kosten der Kreditaufnahme seit der letzten Emission der Anleihen um 200 Basispunkte (2 volle Prozentpunkte) gesunken sind ...

... er glaubt, dass die Dinge weiterhin stark ansteigen können ...
9:08 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Jay Bray am Apparat ...

Sie planen, weiterhin den Cash-Flow zu nutzen, um die Senior Notes in den Ruhestand zu versetzen ...

Die Refinanzierungstransaktion über 600 Millionen Dollar lässt ihnen eine 'Liquiditätsspritze' von 3,5 Jahren, die großartig ist, falls sich die Lage verschlechtert ...
9:11 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Jay Bray am Apparat ...

Das Projekt Titan zeigt, dass sich COOP auf die 'Stückkosten' konzentriert.  Es gibt ein 'Mandat', die Kosten um 5% / Jahr zu reduzieren.

'Corporate Actions' - sie werden fortlaufend durchgeführt, um die Kosten zu senken ...
9:12 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Chris Marshall am Apparat ...

Er ist auf Folie 9.

Apropos NOL's - das ursprüngliche DTA wurde mit $1,2B bewertet.  Ende 2019 hat COOP jedoch das DBA neu bewertet und glaubt, dass sie mit den NOL's im Laufe der Zeit 1,3 Milliarden Dollar einsparen werden.  Sie erhöhten den Wert des DBA als Folge davon.

Die Rendite von 21,1% auf das Stammkapital lag "deutlich über" dem Ziel von 12%.

Er erwähnte die 19 Millionen Dollar ohne Erklärung.

Er sagt, dass die 7 Millionen Dollar 'Corporate Action' mit der Beendigung einiger Geschäfte zusammenhing, ich denke ...
9:15 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Chris Marshall am Apparat ...

Folie 10:

Im Gespräch über die Markteinführung.  Er sagt, dass der Betrag, den COOP markiert hat, ähnlich ist wie der, den andere Unternehmen für dieses Quartal markieren.

Schätzungen zufolge könnten 28% der bestehenden Kunden von COOP durch eine Refinanzierung jetzt 200 Dollar/Monat sparen.

---

Zu Folie 11 - Entstehungsgeschichte:

Ja, die starken Zahlen spiegeln die günstigen Marktbedingungen wider, aber auch die Kostensenkung und die Planung, die COOP seit Jahren betreibt.

Das allgemeine Geschäftsmodell von COOP ist "profitabler" als in den vergangenen Zyklen.

Die Hypothekenzinsen sind im Januar und Februar 2020 weiter zurückgegangen, so dass die "Sperren" und die Refinanzierung fortgesetzt werden.
9:18 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Chris Marshall am Apparat ...

Er ist auf Folie 12.

Die Netto-'Wiederauffüllungsrate' liegt bei 100%, also ersetzen die Neuaufnahmen die Auszahlungen, was gut ist.   COOP hat seit dem 1. Quartal 2019 (dem Seterus-Deal) keine größeren Akquisitionen von Dienstleistungen getätigt.

===

Er ist auf Folie 13.

Die Servicemargen waren leicht rückläufig, was auf leicht höhere "CPR's" zurückzuführen ist.  Dies wurde durch einen Ausgleich von 19 Millionen Dollar aus "einem Portfolio, das wir vor einigen Jahren erworben haben" ausgeglichen.  ( hmmmm .....)

Er betont, dass es in Zukunft Schwankungen bei den Servicemargen geben wird.

Er ist zufrieden mit der niedrigen Delinquenzrate von nur 2,0%.
9:20 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Chris Marshall spricht:

XOME macht sich gut.   Assurant wurde vollständig integriert.

Die saisonale Schwäche im 4. Quartal dürfte sich im Frühjahr umkehren und verbessern.

Mike Rawls von XOME - Chris Marshall ist sehr stolz auf ihn.

Sie sind weiterhin zuversichtlich, dass XOME im Jahr 2020 50 Millionen Dollar zur Verfügung stellen wird, wie sie bereits angekündigt haben.  Das 1. Quartal sollte jedoch ein langsames Quartal sein, also seien Sie darauf vorbereitet.
9:23 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

Chris Marshall spricht:

$129MM in 'steady state cash flow' für 4Q, wodurch die schwankenden Variablen entfernt werden.  Er ist sehr glücklich darüber.

Er wiederholt die 3 1/2 jährige 'Startbahn' in der Zukunft, auch darüber ist er sehr glücklich ...

Auf der Suche nach einer 15%igen Rendite in der Zukunft ... COOP ist noch nicht da.   Sie werden weiterhin versuchen, die Senior Notes zu nennen.  Sie wollen einen Aktienkurs "zum oder über dem greifbaren Buchwert" sehen.

Chris Marshall hat geendet.  Die Fragen beginnen.
9:26 Uhr Vormarkt:  COOP wird 14.05 x 15.00 Uhr notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

====================

F: Bose George von KBW: Können Sie die Herausnahme des Sonderpostens von 19 Millionen Dollar aus dem Service, der im 3. Quartal ausfällt, diskutieren?

A: Chris: Die Ausführungsrate variiert bei einmaligen Posten, die häufig vorkommen, und bei der Abschreibung, die im letzten Quartal ihren "Höhepunkt" erreicht hat.  Ja, ohne diese 19 Mio. Dollar wäre es ein Rückgang gewesen.

Chris glaubt, dass die 5-Grundlagenpunkte-Zahl noch immer gültig ist.    Er scheint zu sagen, dass es zusätzliche positive Überraschungen aus der früheren Portfolio-Akquisition im Jahr 2020 geben könnte, aber sie lassen sich nicht gut vorhersagen.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 16:06
14

5613 Postings, 4083 Tage landerOfficial COOP Conference Call Discussion Thread 2.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14676.msg270053#msg270053
Zitat jaysenese:
9:29 Uhr Vormarkt:  COOP wird mit 14,05 x 14,52 notiert.  Es werden keine Abschlüsse gemeldet.

=======================

F: Bose George (er ist schwer zu hören): fragte nach dem normalisierten Etwas - oder etwas anderes, hat es nicht verstanden.

F: Bose George - fragt nach mehr Prognosen, Chris kann ihm nicht viel helfen...
9:30 Uhr COOP wird mit 14,05 x 14,50 zitiert.      Die Aktie hat um 14.33 auf 14K Aktien eröffnet
Ausgewiesener Nettogewinn von $461 Millionen oder $4,95 pro verwässerter Aktie, einschließlich $285 Millionen Rückerstattung der Wertberichtigung und einer positiven Marktbewertung von $102 Millionen
Starkes Betriebsergebnis vor Steuern in Höhe von 125 Millionen Dollar, was einem ROTCE von 21,1% nach Steuern entspricht
Generierte Einnahmen vor Steuern in Höhe von $138 Millionen bei einem Rekord-Finanzierungsvolumen von $12,6 Milliarden
Das Serviceportfolio der UPB blieb stabil und schloss das Quartal mit 643 Milliarden Dollar ab.
Xome meldete ein Vorsteuerergebnis von 9 Millionen USD und ein Betriebsergebnis vor Steuern von 14 Millionen USD
Der greifbare Buchwert pro verwässerter Aktie stieg von $16,88 auf $22,00
Nach dem Quartalsende wurden vorrangige Anleihen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar eingefordert, 600 Millionen US-Dollar in Form von vorrangigen Anleihen mit Fälligkeit 2027 und einem Kupon von 6,0% ausgegeben und vorrangige Anleihen mit Fälligkeit 2021 und 2022 zurückgezahlt.

9:32AM COOP wird 14,21 x 14,39 zitiert.     17K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Doug Harter bei der Credit Suisse: Denken Sie über das greifbare Vermögen - einige Variablen ...

A: Chris und Jay sind sich einig - es ist schwer zu entscheiden, wie man damit umgeht . Es liegt an Ihnen zu entscheiden ...
9:35 AM COOP wird 14.21 x 14.30 Uhr zitiert.     19K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Mark Hammond bei der BancAmerica:  Folie 8 - "Wenn sich die Zahlungsrückstände verdoppeln würden", was würde passieren?

A: Chris weiß es nicht, er müsste darüber nachdenken ...

F: Wie sind Sie auf 15% als Ziel gekommen?

A: Der 'Stresstest' von COOP hat gezeigt, dass sie in guter Verfassung sind - COOP wird eine Rezession überleben ...
9:38 AM COOP wird 13,92 x 14,14 zitiert.     Die Aktien werden in 43K gehandelt.

=======================

Die Fragen sind langweilig, der ganze Aufruf scheint blah ...

F: Kevin Barker von Piper:  Run rate on servicing - sieht aus wie negative $28MM im Quartal.  Was hat das außer der Erholung von 19 Millionen Dollar noch beeinflusst?

A: Chris: Er kann Ihnen nicht viel geben, er würde gerne online nachfassen.

F: Kevin Barker - ist im Quartal ein Vertrauensverlust eingetreten?

A: Nein

F: Kevin Barker - Ihre MSR-Noten waren weniger als die der übrigen Industrie?  Gibt es dafür einen besonderen Grund?

A: Nein
9:41 AM COOP wird 13,88 x 14,08 zitiert.     44K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Kevin Barker - Fragen zu den Anforderungen der FHA

A: Chris: Interessante Ankündigung, hat keine Auswirkungen auf die Geschäfte von COOP

F: Kevin Barker - auf Folie 23 - Verlagerung von Hypotheken in die Subservicebranche - wurden Sie entschädigt?

A: Chris: Ja, ein Pool wurde verkauft.
9:43AM COOP wird mit 13,88 x 14,08 zitiert.     44K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Henry Blodgett, ich denke: "Wie entwickelt sich der Februar / 1Q 2020.  Bedenken wegen des Coronavirus?"

A: Die Zinssätze sind stark gesunken, wir werden sehen, wie sich das entwickelt.  Davor sah es gut aus.

F: Die Trends im Februar sind also genauso gut wie die im Januar?

A: Ja.
9:45AM COOP wird mit 13,88 x 14,08 zitiert.     44K Aktien werden gehandelt.  Der Handel ist jetzt sehr langsam.

=======================

F: Henry Blodgett, ich glaube: Was treibt die Dinge an?  Neue Refinanzierung?  Wiederholte Refinanzierung?

A: Jay Bray - von allem etwas
9:47 AM COOP wird 13,87 x 13,99 zitiert.     45K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Henry Blodgett, ich denke: "Gutes Quartal. das ist alles"

====

F: Mark DeVries von Jeffries: Was tun die Konkurrenten, um die Kapazität zu erhöhen?

A: Wir erwarten eine Normalisierung der Margen.  Wir sehen, dass die Wettbewerber ihre Kapazitäten ausbauen.  Es ist eine Frage des Zeitpunkts, wann sich die Dinge "normalisieren".   Wir erwarten es, wir hoffen nicht darauf.  Genauer kann man es nicht sagen, tut mir leid.

A: Jay:  Die Banken scheinen dieses Mal "disziplinierter zu sein".
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 16:08
16

5613 Postings, 4083 Tage landerOfficial COOP Conference Call Discussion Thread 3.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14676.msg270070#msg270070
Zitat jaysenese:
9:49 AM COOP wird 13,76 x 13,95 zitiert.     46K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Mark DeVries - diese neuen FHA-Regeln - werden sie sich Ihrer Meinung nach auf andere Nicht-Bankbeamte auswirken?  COOP wird davon nicht betroffen sein, aber vielleicht wird es Möglichkeiten für COOP geben, Dienstleistungen einzukaufen?

A: Chris: glaubt nicht, dass es von Bedeutung sein wird, aber er stimmt zu, dass es Möglichkeiten geben könnte.  Er kann sich nicht vorstellen, was für COOP zum Kauf interessant wäre, es klingt nicht so, als ob er sehr darauf bedacht wäre, Service zu kaufen.
9:50 AM COOP wird 13,76 x 13,85 zitiert.     49K Aktien werden gehandelt.

=======================

F: Noch einmal Kevin Barker: Wie sehen die Pre-Pay-Sätze bisher aus?

A: Leicht rückläufig von 4Q, wie wir erwartet haben ...
9:50 AM COOP wird 13,76 x 13,89 zitiert.     51K Aktien werden gehandelt.

=======================

Der Aufruf ist beendet.  Keine Schlussbemerkungen.

==========

Ich bin fertig.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 16:14
7

84 Postings, 3348 Tage Andiz66Vielen Dank lander...

...besser und aktueller gehts nicht!  

25.02.20 16:40
3

62 Postings, 3476 Tage doktorgiovanniJPM / COOP

Mal sehen was bei den Gesprächen von JPM rauskommt.
Hier bei Cooper sind die Escrows ja noch nicht einmal erwähnt worden
Gruß  

25.02.20 16:44
1

264 Postings, 3900 Tage Ernie0815Kurs

Wow, der Kurs rauscht aber ordentlich ins Minus...

Für mich hörten sich die Zahlen eigentlich ziemlich gut an...komisch

Gruß
Ernie0815
-----------
Alles nur meine Meinung! Keine Kaufempfehlung!

25.02.20 16:57
10

5613 Postings, 4083 Tage landerValuation of Recovered Assets

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14654.msg270011#msg270011
Zitat Ady:
Tako, JPM hat eine weitere Reihe von Vorzugsaktien herausgegeben:

https://secfilings.nasdaq.com/...%20CO&FormType=8-K&View=html
----------------------------
ZItat tako11:
Es sieht so aus, als ob der erste Stein des Puzzles gerade jetzt nach dem letzten angekündigten Nettogewinn von 102 Millionen Dollar auftaucht.
Das Gesamtkapital der COOP wird 1,767b (3. Quartal 2019) + 0,102b = 1,868b = 2008 gezahlter WAMU-Preis betragen.
eine andere Sache, ich glaube, die 600-Millionen-Dollar-Noten gehören zu den H ...bald werden wir herausfinden ...AIMHO
Grüße
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich nehme an, die Risiken beinhalten:

1) Die Wirtschaft / Coronavirus / usw.

2) Kevin Barker senkt sein Preisziel

3) Das Ergebnis der COOP kann von hier aus nur noch schlechter werden - dieses Quartal war wahrscheinlich das beste, das sie je gemeldet haben.

=============

COOP machte nur einen kleinen Sprung - von 12,95 auf 13,35 (eine 40-Cent-Marke) bei nur 20.000 gehandelten Aktien.
---------------------------------
Zitat  bgriffinokc:
Ich würde eine Menge darauf wetten, dass BlackRock/Vanguard und andere Freunde von Kevin Barker/Piper Jaffrey Shareholdern verdammt viele Aktien leerverkaufen, um billige Aktien zu bekommen.
--------------------------------
Zitat Scott Fox:
Nach einem Bericht wie diesem und einem "voraussichtlichen" Preis von etwa 22 Dollar/Aktie sollte es egal sein, was Piper sagt. Wir werden seit Beginn der BK kontrolliert. Erinnern Sie sich, der Verwaltungsrat "sagte", dass er nicht vorhabe, uns zu einer öffentlichen Aktie zu machen, und dass er von der IMO angewiesen sei. Schlechtes Timing mit den Grippe-Bedenken, aber bis die Marktbeobachter uns erkennen, werden wir weiter schmachten. Die meisten Banken zahlen Dividenden, aber wir sind keine Bank im alten Sinne. KKR und die anderen haben einen Nutzen für uns, aber es ist immer noch nicht klar, was es ist, IMO. Die SP verdient es, höher zu sein.
------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 17:06
2

1646 Postings, 3572 Tage zion66625.02.2020

Sollten da nicht heute wer weiß was tolles verkündet werden?! Aber es ist wie immer, nichts hat sich getan. Dann warten wir halt auf das nächste extrem wichtige Datum an dem sich für uns alles ändert!  

25.02.20 17:10
9

5613 Postings, 4083 Tage landerMr. Cooper Group Inc. to Discuss Fourth Quarter...

Mr. Cooper Group Inc. to Discuss Fourth Quarter.... Results on February 25, 2020
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14621.msg270051#msg270051

https://www.zacks.com/stock/news/782815/...ings-and-revenue-estimates
ZItat dean:
Herr Cooper (COOP - Free Report) kam mit einem Quartalsgewinn von 1,03 Dollar pro Aktie heraus und übertraf damit die Zacks-Konsensusschätzung von 0,67 Dollar pro Aktie. Dies steht im Vergleich zu einem Verlust von 0,12 Dollar pro Aktie vor einem Jahr. Diese Zahlen sind um einmalige Posten bereinigt.

Dieser Quartalsbericht stellt eine Gewinnüberraschung von 53,73% dar. Vor einem Quartal wurde erwartet, dass diese Rückversicherungsgesellschaft einen Gewinn von 0,97 $ pro Aktie ausweisen würde, obwohl sie tatsächlich einen Gewinn von 1,41 $ erzielte, was eine Überraschung von 45,36% darstellt.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 17:17
10

5613 Postings, 4083 Tage landerMr. Cooper Group Inc. to Discuss Fourth Quarter

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14621.msg270021#msg270021
Zitat jaysenese:
Die Erträge sehen gut aus.  Das große Präsentationspaket ist da:

http://investors.mrcoopergroup.com/Cache/IRCache/...c&iid=4401869


Hier sind die Aufzählungspunkte:

1) Super, sie haben $285MM zur Bewertung der NOL's hinzugefügt.  Ich glaube, sie haben sogar noch etwas mehr hinzuzufügen, wenn sie wollen.  Dies verbessert den Buchwert dramatisch.
2) OK, was auch immer das bedeutet
3) Darauf habe ich gewartet:  "Der Service profitierte von 19 Mio. Dollar aus einer früheren Servicerückgewinnung".  Ich denke, dies bezieht sich auf all die von Chase betreuten Hypotheken, die im 4. Quartal zu COOP wechseln, die wir auf Twitter entdeckt haben.
4) Ahhh, und was ist DIESES:  "Corporate umfasst 7 Millionen Dollar an Ausgaben im Zusammenhang mit anderen Corporate Actions."  Das scheint eine Menge Geld für COOP zu sein, das für "andere Corporate Actions" ausgegeben wird.  Es hat sicherlich nicht so viel gekostet, diese hochverzinslichen Anleihen zu ersetzen.

Hoffentlich fragt ein Analyst nach den obigen Nummern 3 und 4.

Die verschiedenen Anpassungen erscheinen unten in der 30-seitigen .pdf-Datei, auf die ich oben verlinkt habe.

Laut COOP beträgt ihr "Tangible Book Value" pro Aktie jetzt bis zu 19,89 Dollar.

Ich *denke*, dass COOP sagt, dass sie im 4. Quartal 2019 $179 Millionen verdient haben.  Das ist am Ende der letzten Folie.  Das ist weniger als im 3. Quartal, aber ich denke, es ist saisonal für Hypothekenunternehmen, sie haben jedes Jahr langsame 4 Quartale.

Die Credit Suisse (in ihrem Research-Bericht vom 9. Januar, den unser Onkel Bo hier mitteilte) erwartete ein "GAAP-Peta-Einkommen" von 73 Millionen Dollar - ich kann nicht glauben, dass COOP mit mehr als dem Doppelten dieser Zahl kam, also muss ich wohl mit etwas falsch liegen.  Ich habe seit Jahren keine Buchhaltung mehr gemacht.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
5e55103566fad6.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
5e55103566fad6.jpg

25.02.20 17:20
1

73 Postings, 86 Tage JR72@Ernie

Sell at good news...

Eine alte Börsenweisheit.

 

25.02.20 17:47
5

1506 Postings, 3475 Tage Planetpaprikadas 5.Quartal

hintereinander die Schätzungen der earnings per share (EPS) übertroffen.
Was nützte es bisher, ....und heute ebenso....für einen fairen und reasonablen Kurs ?
Der Theaterdonner am Markt ( ob berechtigt oder nicht ) ist ein anderer als im Theater WMIHCOOP-etc.
https://www.nasdaq.com/articles/...s-and-revenue-estimates-2020-02-25
 

25.02.20 17:48
4

6578 Postings, 3672 Tage Staylongstaycool@Paprika

...Und wenn sich jemand so echauffiert, wenn ein faster oder andere verunglimpft werden, brauchen wir keine weißen Ritter, die jetzt auf einmal faster verteidigen müssten.  
Räumt eure Beschimpfungen und Arroganz in EUREM thread auf und kümmert euch doch mal um eure von jeher umjubelten Spammer und Hater. Hauptsache für stay-oheim-chris-Eisern&Co. :
anti Escrowschreiber agieren. Euer thread ist erschreckend....menschlich gesehen...."

Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, wann und für wen ich wo Partei ergreife, schreib' Dir das einmal hinter die Ohren! Im Gegensatz zu jemanden wie Dir, der sich in der "heißen Phase" 0,0 % in den diversen WaMu/WMI-H-Threads eingebracht hat und erst in 2018 wieder aus seiner Höhle gekrabbelt kam, um den Leuten rosaroten Sand in die Augen zu streuen, hat sich faster absolut konstruktiv eingebracht, insbesondere auch im Vorfeld der letztendlichen PoR-Absegnung. Wo warst Du denn da? Wo warst Du denn, als die Hearings live übersetzt und kommentiert wurden? Also halte bitteschön Deinen vorlauten Rand, wenn ich hier für jemanden Partei ergreife, der sich leider selbst nicht mehr zur Wehr setzen kann und nach dem viele hier gefragt haben! Ich habe mich mit faster sicherlich häufiger gezofft, dann und wann sogar auch (von beiden Seiten) unter der Gürtelllinie, aber im Gegensatz zu aufgeblasenen Wichtigtuern wie Dir mit Deinen schwurbeligen Schwachsinns-Verschwörungstheorien hatte und hat faster immer meinen Respekt (verdient) gehabt.

p.s. So, das war es für mich in diesem Thread. Es sei denn, das "Chamäleon" wechselt erneut die Farbe und taucht wieder auf, z.B. als "Murphy" oder so ähnlich, grins... wink

p.p.s. Ach ja, ganz vergessen, Du hast mich doch "auf grau" und kannst das hier gar nicht lesen. Wie schade, lol... wink

 

25.02.20 20:20
2

9077 Postings, 1091 Tage SzeneAlternativSo ganz nebenbei

lügt die Paprika hin und wieder auch noch dumm-dreist. Anderen Leuten unterstellen, sie würden blöd-bashen, weil sie angeblich keine Escrows (das sind diese nutzlosen Platzhalter)im Depot haben. Auf eine Entschuldigung warte ich immer noch.
 

25.02.20 20:52
3

1506 Postings, 3475 Tage PlanetpaprikaEin paar Details COOP Q3 vs. Q4 2019

25.02.20 21:29
10

5613 Postings, 4083 Tage landerThrough criminal charges can we make the same clai

Through criminal charges can we make the same claims against FDIC C/R as before
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14673.msg269968#msg269968
Zitat von: mdavis9439 auf Gestern um 01:10:32 Uhr
deek,

Die im Plan erwähnten Erlöse aus Rechtsstreitigkeiten sind lediglich das rechtmäßige Eigentum des WMI.  Unter POR 6 waren die Gläubiger bereit, diese Vermögenswerte zu erhalten, da das Eigenkapital gestrichen worden wäre.  Nach einer Schlichtung/einem Rechtsstreit haben wir POR7, und das Eigenkapital wird nicht gestrichen.  Ich will damit sagen, dass der Rechtsstreit bereits stattgefunden hat und die Erlöse identifiziert wurden.  Wenn sie bei Plan 7 von Prozesserlösen sprechen, dann sprechen sie von einem bereits stattgefundenen Rechtsstreit.  Nicht von irgendeinem Rechtsstreit in der Zukunft.  Der Rechtsstreit fand während der Mediation statt.

Bei allem Respekt, ich bin anderer Meinung. Es läuft auf einen versteckten Wert im allgemeinen Sprachgebrauch hinaus, den das Gericht zusammen mit Rosen nicht anerkannt hat. Wenn dies der Fall gewesen wäre, wäre BK immer noch zur Verteilung offen geblieben. Nun ist es wahr, dass es einen Rechtsstreit gegen die FDIC gab, der MIT VORRECHTLICHEM VORURTEIL VERURTEILT wurde. Es war nicht das Gericht, das ein Urteil in der Sache fällte. Es waren die Parteien, die sich geeinigt haben, und so hat das Gericht den Fall vorurteilsfrei abgewiesen. Der Haken an der Sache ist, dass, wenn eine Klage vor einem Bundesgericht mit Befangenheit abgewiesen wird, sie immer noch eingebracht werden kann, was beim Staat nicht der Fall ist. Nehmen wir an, das ist nicht wahr und es ist unmöglich. Können wir dann eine Strafanzeige erstatten und trotzdem unser Gebet um Erleichterung beibehalten, das genau dasselbe ist wie vorher: :)  Ich liebe das alles einfach und kann nicht mehr schlafen. LOL Glauben Sie mir, dies ist Ihr Flug in den Himmel :)

Siehe den folgenden Link

Der Kläger behält die Möglichkeit, seinen Anspruch gegen die FDIC teilweise wieder geltend zu machen
https://www.boardpost.net/forum/...php?topic=8515.msg120537#msg120537

Ansprüche auf Entlastung
Zählung I Bestimmung der Kläger-Klageschrift
Graf II Auflösung des WMB-Vermögens
Zählung III Entnahme des Vermögens der Kläger ohne gerechte Entschädigung
Graf IV. Konversion des Vermögens der Kläger
Erklärung von Graf V, dass die Ablehnung des FDIC-Empfängers ungültig ist

und das gesuchte Gebet für die Erleichterung war

Gebet für Erleichterung
Zuvor beantragen die Klägerinnen respektvoll, dem Gericht folgende Entlastung zu gewähren:

1) Eine Anordnung, die die Ansprüche der Kläger für gültig erklärt und gegen den Konkursverwalter nachgewiesen wird;
2) Eine Anordnung, die den FDIC-Empfänger anweist, die Ansprüche aus dem Vermögen der Zwangsverwaltung gemäß 12 U.S.C. § 1821(d)(11) zu zahlen;
3) Eine Anordnung, die den FDIC-Empfänger anweist, den Klägern eine Aufstellung der Verfügung über die Vermögenswerte der Zwangsverwaltung zu geben, falls ein Anspruch nicht vollständig erfüllt wird;
4) Eine Anordnung, die den FDIC-Empfänger anweist, den Klägern eine Buchführung über alle von den Klägern in Verbindung mit dem Insolvenzverwalter übertragenen Vermögenswerte zu liefern;
5) ein Urteil gegen FDIC-Corporate und den FDIC-Empfänger auf Schadenersatz in Höhe eines noch zu bestimmenden Betrags, der dem Betrag entspricht, den die Kläger bei einer reinen Liquidation der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von WMB abzüglich der aus dem Konkursverwalter erhaltenen Beträge erhalten hätten;
6) Ein Urteil gegen FDIC-Corporate und FDIC-Empfänger für Schadenersatz in einer noch zu bestimmenden Höhe, die dem Wert des von der FDIC umgewandelten Vermögens der Kläger entspricht, eintragen;
7) Eine Anordnung, in der erklärt wird, dass die Versagung der FDIC vom 23. Januar 2009 nichtig ist und dass die Parteien so vorgehen sollen, als ob eine solche Versagung nie stattgefunden hätte;
8) die Zuerkennung von Kosten und Anwaltsgebühren an die Kläger, wie gesetzlich zulässig; und
9) den Klägern weitere Erleichterungen zu gewähren, die gerecht sein mögen.
http://amlawdaily.typepad.com/washmutual.pdf

Zitat aus: deekshant am Gestern um 12:40:27 Uhr
MDavis, weil Rosen für Gerechtigkeit aus Geld stand. Und, es wurde kein Wert auf einen Rechtsstreit gelegt oder es würde ein Rechtsstreit sein, weil er an die Bedingung "Wenn" Sie gewinnen, gebunden ist. Nun, uns wurde das Konzept der NOLs verkauft, und Sie wissen, wo wir mit all dem stehen. Aber in Wirklichkeit ist etwas, das zwar gegeben ist, aber in Zukunft nicht mehr zu bestimmen ist, sollte man das nicht beibehalten, wenn der Wert durch einen Rechtsstreit zurückgewonnen werden muss. Was haben wir über die Jahre gewonnen. Nicht zuletzt unüberwindliche Beweise, die eine Rückgewinnung durch einen Rechtsstreit zeigen. Und das ist Sussmans Leistung in unserem Namen, die den Wert von Rechtsstreitigkeiten in Zukunft verringert hat.
Zitat aus: Bobwatch auf Gestern um 01:06:54 Uhr
Auch in einem früheren Beitrag erklärten Sie: "Keiner dieser Aspekte ist gültig, bis die FDIC die Zwangsverwaltung beendet hat".

Die FDIC-Website ist sehr schwer zu finden, wenn es um etwas geht, das auf uns verweist. Aber sie behandelt die DBNTC- und JPMC-Vergleiche: https://www.fdic.gov/bank/individual/failed/wamu-settlement.html

Glauben Sie also, dass nur ein Rechtsstreit einen Kompromiss und eine Einigung von der FDIC erzwingen wird?  Es scheint, dass die einzigen Kräfte, die sich eine solche Herkulesanstrengung leisten und durchsetzen könnten, die Hedge-Fonds und die großen Treuhandmarkeninhaber wären.  Warum sonst wären die HF's noch hier?

Bob, ich sehe keinen Rechtsstreit, keinen Kompromiss oder Vergleich, bis die FDIC die Zwangsverwaltung beendet und einen geprüften Finanzbericht erstellt. Warum? Weil es als solches keinen Anspruch gibt. Denken Sie einfach mal laut nach, wenn es offiziell einen gäbe, wie könnte die BK dann schließen. Die Einigung zwischen DB-JPM und FDIC ist mehr als das, was man auf den ersten Blick sieht. Sie sprechen von den Treuhandkonten des WMI, bei denen wir unter anderem indirekt von jeglichen Rückständen profitieren, um es vorsichtig auszudrücken. Dies sollte zu einer Rückforderung führen, ohne dass wir uns um die FDIC-Aktionen kümmern müssen. Trust ist ein unabhängiges Organ, das offiziell nichts mit uns zu tun hat.

Es scheint, dass die einzigen Kräfte, die sich eine solche Herkulesarbeit leisten und durchführen könnten, die Hedge-Fonds und die großen Treuhandmarkeninhaber sind. Dies ist bereits eingebaut. Diese Macht liegt in denjenigen, die das Risiko eingegangen sind, als letzte in der Reihe bezahlt zu werden, wenn WMI in Konkurs geht.

"Die Investoren dieser bevorzugten Wertpapiere werden in erster Linie für das Nachrangigkeitsrisiko entschädigt. Vereinfacht ausgedrückt ist das Nachrangigkeitsrisiko das Risiko, Schulden zu halten, die nach anderen Schulden rangieren, wenn ein Unternehmen in Liquidation oder Konkurs gerät.
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13117.msg228394#msg228394
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 21:40
7

5613 Postings, 4083 Tage landerMr. Cooper Group Q4 2019 Earnings Call Q&A Transcr

Mr. Cooper Group Q4 2019 Earnings Call Q&A Transcript (2/25/2020)

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14678.msg270132#msg270132
Zitat:
Mr. Cooper Group Q4 2019 Earnings Call Q&A Transkript (2/25/2020)

Von SeekingAlpha.com

https://seekingalpha.com/article/...-results-earnings-call-transcript

Frage-und-Antwort-Sitzung



Operator:  Ich danke Ihnen, Sir. Unsere erste Frage kommt von Bose George von KBW. Bitte fahren Sie fort.

Bose George: Ja. Guten Morgen. Lassen Sie mich mit einer Frage zu den Wartungskosten beginnen. Selbst wenn wir also die 19 Millionen Dollar, die wir heute genannt haben, wieder hinzufügen, sieht es so aus, als ob die Run-Rate oder [technische Schwierigkeiten] bei 164 Millionen Dollar liegen würde, was immer noch ein ziemlicher Rückgang gegenüber dem dritten Quartal ist. Ist das also eine gute Zahl, selbst wenn Sie das Serviceportfolio im Jahr 2020 voraussichtlich unverändert bleiben wird? Wenn das der Fall ist [technische Schwierigkeit] ...

Jay Bray:  Tut mir leid, dass ich Sie unterbreche, Bose. Wir haben Schwierigkeiten, Sie zu hören. Könnten Sie ...

Bose George: Entschuldigung. Ist das besser?

Jay Bray:  Ja, das ist es.

Bose George: Okay. Gut. Ja, ich wollte mit einer Frage zu den Wartungskosten beginnen. Wenn man die 19 Millionen Dollar, die Sie abgerufen haben, noch einmal hinzufügt, dann würde sich die laufende Rate für diesen Posten auf 154 Millionen Dollar belaufen, was immer noch unter dem dritten Quartal liegt. Ich wollte nur etwas mehr Farbe in die Überlegungen zu diesem Posten bringen, der als nächstes drankommt, und wir hatten eine ziemlich gute Quote.

Chris Marshall:  Ich denke, Sie sollten sich vorstellen, dass die Run-Rate für den Service bei oder etwa fünf Basispunkten im Kern liegt. Und sie wird davon abweichen, abhängig von einmaligen Posten, was recht häufig vorkommt. Und der Amortisation, die im letzten Quartal wirklich ihren Höhepunkt erreicht hat. Ohne den einmaligen Posten wäre die Zahl also um einen bescheidenen Betrag zurückgegangen, denn die HLWs erreichten einen Spitzenwert von über 19%.

Und ein normalerer Wert, wenn Sie sich unsere Servicemarge in den letzten - ich weiß nicht, acht Quartalen ansehen und sowohl die - und ich glaube, wir haben ein Diagramm im Deck, das wir durchgehen könnten - wenn Sie einmalige Posten und mehr ausschließen und eine normalisierte Abschreibung anwenden würden, dann würden Sie die Zahl ziemlich stabil bei etwa fünf Basispunkten sehen. Ich denke, das ist ein ziemlich guter Ausblick.

Jetzt haben wir eine Reihe von einmaligen Posten, an denen wir ständig arbeiten. Und die variieren - sie könnten sehr wohl in diesem Quartal und übrigens in jedem Quartal dieses Jahres auftreten, aber ich würde nicht wollen, dass Sie sie vorhersagen, denn der Zeitpunkt, zu dem sie auftreten, ist sehr schwer abzuschätzen. Genau wie im letzten Quartal haben wir eine Verhandlung mit einem früheren Dienstleister für ein Portfolio abgeschlossen, das er vor einigen Jahren gekauft hat, und wir arbeiten seit wahrscheinlich zwei Jahren an dieser Einigung. Der Zeitpunkt, wann diese Dinge zum Abschluss kommen und wir die Ergebnisse verbuchen, ist also sehr schwer vorherzusagen.

Ich gehe also wieder von fünf Basispunkten aus. Und diese Zahl wird je nach Amortisierung variieren. Und diesen einmaligen Posten.

Jay Bray:  Ja. Und ich denke, Bose, wenn man sich die Abschreibung von Quartal zu Quartal ansieht, war ein großer Teil der Geschichte. Ich glaube, sie sind vom dritten zum vierten Quartal um 11 oder 12 Millionen Dollar gestiegen. Ich denke, das würde einen großen Teil davon erklären. Und für Chris ist fünf eine vernünftige Zahl. Ich denke, wir werden einige einmalige Posten haben. Und offen gesagt, aus operativer Sicht suchen wir auch immer nach Verbesserungen, die dazu beitragen könnten. Und ich denke, wir haben einige identifiziert, die im Laufe des Jahres einfließen werden. Ich denke, so sollten Sie darüber denken.

Bose George: Ja. Okay. Gut. Danke. Und dann - und so weiter und so weiter, nur auf dem umgekehrten Segment, welche normalisierte Erwartung von dort, denn das scheint offensichtlich auch ein wenig herumzuhüpfen.

Chris Marshall:  Ja. Ich glaube nicht, dass wir im Laufe des Jahres Beiträge aus dem umgekehrten Segment erwarten. Die Geschäfte sind im Abfluss. Und es könnte sogar leicht negativ sein, da wir weiterhin versuchen, die Gemeinkosten mit der schwindenden Vermögensbasis in Einklang zu bringen. Die von uns erwähnte Variabilität hängt nur -- das hängt nur mit der Buchhaltung für den Kauf zusammen, die bei der WMIH-Fusion stattfand. Und während wir die Anleihen markieren, beschleunigen oder verlangsamen sich diese Marken je nach Zinssätzen.
Sie werden also ein wenig Variabilität sehen. Aber Sie sollten das als ein Unternehmen betrachten, das überhaupt die Gewinnschwelle erreicht hat oder vielleicht leicht negativ, vielleicht sogar leicht positiv ist. Aber da es sich im Abfluss befindet, glaube ich nicht, dass sich daran für die nächsten Jahre viel ändern wird.

Bose George: Okay. Das hilft. Das hilft. Danke. Und dann noch eine letzte. Historisch gesehen waren Sie offensichtlich durch die niedrigeren Raten negativ beeinflusst. Jetzt sind Sie mit der Hypothekenbank ziemlich stark gewachsen. Wie würden Sie Ihre Position charakterisieren? Sind Sie - würden Sie sagen, Sie sind neutral, was die Erhöhung betrifft - und was denken Sie dort angesichts der Zinserhöhung, die wir gesehen haben?
Chris Marshall:  Ich würde sagen -- ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihnen da eine genaue Antwort geben kann. Wenn Sie sich ansehen, was wir im letzten Jahr getan haben - wir waren in diesem Bereich nicht neutral - würde ich sagen, dass unsere Ergebnisse höher waren als der Betriebsgewinn, den wir in unserem Segment Origination erzielt haben. Aber das ist wirklich zeitabhängig. Langfristig erwarten wir, dass unser Origination-Segment von den niedrigeren Raten profitieren und diese und noch einige andere Marken wiedergewinnen wird, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihnen eine endgültige Position dazu gebe, ob wir neutral bleiben oder nicht, denn ich glaube, Sie fragen das innerhalb eines ganz bestimmten Zeitraums.

Jay Bray:  Ja, ich denke, Bose, so wie wir darüber denken, wird die Markierung stattfinden. Wenn Sie die MSR-Marke haben, wird sie, je nachdem, wo die Kurse liegen, zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden. Und dann wird das Origination-Geschäft offensichtlich für mehrere Quartale davon profitieren. Und wie Chris bereits angedeutet hat, sehen wir einen unglaublich starken Januar und - wie auch immer - das Origination-Geschäft, und wir erwarten, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird.

So wie wir darüber denken, ist das Zeichen ein -- es ist eine Art einmaliges Ereignis, und in den kommenden Quartalen werden Sie das durch das Origination-Geschäft wiederherstellen. Es geht um 1 Dollar für 1 Dollar, natürlich wird die Zeit und das damit verbundene Timing dies zeigen. Aber so denken wir darüber.

Chris Marshall:  Ich denke, langfristig, wenn man sich die 1,1 Millionen Kunden ansieht, die sozusagen im Geld sind, wenn sich das Rennen deutlich stabilisiert hat, sind sie in diesem Quartal rückläufig. Aber wenn sie stabil wären und wir 1,1 Millionen Kunden hätten, die wir refinanzieren könnten, würden wir auf absehbare Zeit sicherlich viel Geld verdienen.

Bose George: Okay. Das macht Sinn. Und dann war meine Frage wirklich die längerfristige, denn ich verstehe den Zeitunterschied. Aber es sieht eindeutig danach aus, in welcher Position man längerfristig von dem Schritt profitieren kann ...

Jay Bray:  Bose, es tut mir leid. Wir haben Probleme, dich wieder zu hören.

Bose George: Okay. Tut mir leid. Meine Frage war eigentlich der längerfristige Nutzen, denn ich verstehe den Zeitunterschied. Aber es sieht so aus, als ob der Rallye-Tarif Ihnen längerfristig helfen sollte, das war also die Frage. Ich danke Ihnen vielmals.

Chris Marshall:  Ja. Ja. Das ist richtig.

Jay Bray:  Absolut richtig.
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Doug Harter von der Credit Suisse. Bitte fahren Sie fort.

Doug Harter: Danke. Wenn ich nur an Ihren materiellen Vermögenstest denke, wie denken Sie in diesem Zusammenhang über das umgekehrte Geschäft? Irgendwie, wenn man bedenkt, dass die Bruttobeträge gestiegen sind, die Bilanz, aber jetzt nicht wirklich ein Rückgriffsrecht. Ich schätze, wie denken Sie darüber, dies zu berücksichtigen?

Chris Marshall:  Nun, wir denken, Sie können sich darauf einstellen, wir haben es nicht getan. Aber wir stimmen Ihnen zu, dass dies ein sehr, sehr geringes Risiko ist und wahrscheinlich weniger Kapital dafür benötigt wird. Aber wir setzen dieses Ziel als langfristiges Ziel, da die umgekehrte Entwicklung abläuft, und das wird dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

Doug Harter: Und ich denke ...

Chris Marshall:  Wir stimmen mit Ihrer allgemeinen Prämisse überein, Doug.

Jay Bray:  Ja, ich denke, Doug, wir haben das immer als eine Art von Nicht-Rückgriff gedacht, die ausgeschlossen werden sollte - ausgeschlossen werden könnte. Unser Ziel ist das Gesamtvermögen. Aber offensichtlich denke ich, dass Sie richtig darüber denken.

Doug Harter: Richtig. Denn offensichtlich sind Sie, wenn Sie diese Vermögenswerte heute ausschließen, bereits weit über dem fünften. Ich meine, ich schätze, wie schnell diese Vermögenswerte ablaufen werden. Und ich schätze, wie sollten wir - wie sollten wir, schätze ich, über diesen Abfluss und die Entlastung davon nachdenken?

Chris Marshall:  Sie liefen etwa 20% pro Jahr ab.

Jay Bray:  Ja, ich weiß.

Chris Marshall:  Wir erwarten, dass das so weitergeht.

Doug Harter: Verstanden. Und dann, Cashflow, Sie haben angedeutet, dass 23 Scheine im Juli abrufbar sind. Ich schätze, wie sollten wir über Ihre Gedanken zum Cash-Flow in der ersten Jahreshälfte nachdenken, bis Sie dieses abrufbare Ereignis haben.

Chris Marshall:  Ich denke, der Cashflow ist stabil und solide. Ich denke, ein Teil davon wird davon abhängen, was mit den Zinssätzen und unserem Origination-Kanal bis zur Jahresmitte geschieht. Aber wir haben ein sehr gutes Gefühl für unsere Möglichkeit, die 23er zu sehr guten Zinssätzen zu refinanzieren.

Doug Harter: Großartig. Ich danke Ihnen.
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Mark Hammond von der Bank of America. Bitte fahren Sie fort.

Mark Hammond:  Danke. Hallo, Jay, Chris und Ken. Auf Folie acht haben Sie das - es ist hilfreich, die Servicekosten pro Kredit von $195 im Jahr 2019. Wenn sich die Zahlungsrückstände verdoppeln würden, wie hoch könnte diese Zahl pro Kredit sein?

Chris Marshall:  Ich denke, ich würde lieber darüber nachdenken, als Ihnen eine Zahl zu nennen, die mir im Kopf herumschwirrt, Mark. Aber ich habe etwas nicht direkt vor mir.

Mark Hammond:  Kein Problem. Ich kann dem nachgehen. Und könnten Sie dann noch ein wenig ausführlicher darüber nachdenken, warum die 15% die richtige Zahl für das greifbare Nettovermögen in Bezug auf das Sachvermögen ist - was der Stresstest, den Sie durchgeführt haben, impliziert und wie Sie zu den 15% gekommen sind?

Chris Marshall:  Ich weiß die Frage zu schätzen, und in unseren Kommentaren hieß es, dies sei das Ergebnis unseres Stresstests. Unser Stresstest hat wirklich gesagt, dass wir in einer ziemlich guten Verfassung sind und dass wir eine Rezession sicherlich überleben würden. Aber ich denke, das - das größere Bild ist, dass wir als größter Nicht-Bank-Dienstleister und wirklich vertrauenswürdiger Kontrahent von Fannie und Freddie und der Regierung einfach das Gefühl haben, dass es klug ist, mehr Kapital zu halten. Und als Marktführer, wie ich meine, klingt es auch hier - das mag vielleicht ein wenig abgedroschen klingen, aber wir glauben, dass wir die beste operative Plattform in der Branche haben, und wenn wir das in eine noch stärkere Bilanz bringen, wird das den Leuten meiner Meinung nach signalisieren, dass dies wirklich ein starkes Unternehmen ist, das in Zukunft nachhaltige Erträge erzielen kann. Und das ist es letztendlich, was die Verbesserung unserer Aktienkurse vorantreiben wird. Das ist also wirklich die Grundlage dafür, dass wir uns dieses Ziel setzen.

Mark Hammond:  Ich habe es verstanden. Und dann das letzte. Ich zähle nur zwei und zwei [ph] zusammen, also den diskretionären Steady-State-Cashflow, der hilfreich und großartig ist. Wenn wir das mit Ihrem konkreten Vermögensziel zusammenfassen, könnten Sie die 23er in zwei Jahren mit einem Cashflow in etwa auszahlen, wenn Sie bei diesem Zustand weitermachen und Ihr 15%-Ziel erreichen, im Basisfall oder eher als Refi oder teilweise Refi mit einer hochverzinslichen Emission?

Chris Marshall:  Nun, da wir die 23er und dann die 26er hinter uns haben, denke ich, dass wir beide als eine Chance betrachten. Wir haben die Absicht, die Schulden weiterhin zu tilgen. Aber wenn der Markt uns die Möglichkeit bietet, die Fälligkeiten zu glätten und zu einem attraktiven Zinssatz zu refinanzieren, dann würden wir das nutzen. Und dazu werden wir in den nächsten Monaten mehr zu sagen haben.

Mark Hammond:  Sicher. Verstanden. Danke, Jay, Chris und Ken.
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Kevin Barker von Piper Sandler. Bitte fahren Sie fort.

Kevin Barker:  Guten Morgen.

Jay Bray:  Guten Morgen, Kevin.

Kevin Barker:  Es sieht so aus, als würde der REO in diesem Quartal 20 Millionen Dollar im Minus ausgeben, gegenüber 11 Millionen Dollar im Plus und einer laufenden Rate von etwa 23 Millionen Dollar seit Jahresbeginn. Was war - speziell in Bezug auf REO - was hat das außer der Rückforderung von 19 Millionen Dollar noch beeinflusst und was erwarten Sie für die REO-Ausgaben auf einer Go-Forward-Basis?

Chris Marshall:  Ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihnen vor Ort eine Prognose oder einen Abgleich dazu geben kann, Kevin. Und 2019 war die größte Triebfeder für diese Zahl, aber für Sie ist es in Ordnung, wenn Sie offline nachfassen und Ihnen eine vollständige Abstimmung geben können.

Kevin Barker:  Oder sollte die REO Ausgaben ...?

Chris Marshall:  Und darüber hinaus erwarte ich, dass die Linie stabil ist, nur weil die Kredit-Trends sehr gedämpft sind. Tatsächlich sind die Zahlungsrückstände zurückgegangen, so dass - aber ich erwarte, dass sie - diese Linie für den Rest des Jahres stabil sein wird.

Kevin Barker:  Sie erwarten also - sagte, das wäre negativ und negativ ...

Chris Marshall:  Ohne die Erholung, die wir im Quartal hatten. Aber wir werden Ihnen nach dem Aufruf eine Versöhnung geben.

Kevin Barker:  Kevin Barker: Okay. Und dann, gab es auch in diesem Quartal irgendwelche Vertrauenseinbrüche, wie Sie sie in den vergangenen Quartalen hatten?

Jay Bray:  Wir hatten keinen Zusammenbruch des Vertrauens.

Kevin Barker:  Okay, wir haben es geschafft. Und dann war Ihre MSR-Marke im Einklang mit dem Großteil der Branche in diesem Quartal, neun Basispunkte, mehr oder weniger. Und - aber der Abschlag im Laufe des Jahres war weniger stark. Gab es innerhalb des Portfolios, das sich im Laufe dieses Jahres verschoben hat, irgendetwas, das die MSR-Marke im Laufe des Jahres als weniger schwerwiegend im Vergleich zum Großteil der Branche bezeichnen würde?

Chris Marshall:  Nein. Ich denke, die Antwort wäre: Nein.

Kevin Barker:  Okay. Und was die neuen Liquiditäts- und Kapitalanforderungen des FHFA betrifft, erwarten Sie irgendwelche Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Sie die Bilanz verwalten, ob es sich nun um zusätzliche Kreditlinien oder Liquiditätsquellen handelt oder nur um den FHA, der etwas strenger zu sein schien. Es scheint nicht, dass es etwas Besonderes gibt, das nur angesichts Ihrer Bilanz auffällt. Aber ...

Chris Marshall:  Nein, ich glaube nicht, dass es etwas Besonderes gibt. Ich würde sagen, dass wir - lange bevor diese Anforderungen zu Beginn des Jahres herauskamen - unser EBO-Programm erheblich erweitert haben. Und ich denke, Sie sollten erwarten, dass wir aktiver beim Aufkauf von Krediten sind, um diese zu verwalten - wir haben einfach eine bessere Finanzierungslösung für bestimmte säumige Kredite, aber darüber hinaus gibt es keine Veränderung.

Und was die Anforderungen der FHA betrifft, so finde ich es interessant, dass sie mit ihnen herausgekommen sind, aber unsere eigenen internen Richtlinien verlangen eigentlich, dass wir Liquidität und Barmittel auf einem höheren Niveau halten. Es gibt also keine Auswirkungen auf unser Geschäft. Aber ich denke, es ist eine interessante Ankündigung, und es wäre interessant zu sehen, ob dem noch etwas anderes folgt.

Kevin Barker:  Okay. Und dann, wenn Sie die UPB im Service-Portfolio von Seite 23 der Präsentation nach vorne rollen, lassen Sie sich in den Sub-Service-Bereich versetzen. Haben Sie eine Vergütung für den Wechsel in die Unterabteilung erhalten? Oder war das nur ein Teil der Portfolios, die Sie gekauft haben?

Jay Bray:  Eine Überweisung in die Sub-Servicing - es tut mir leid - würden Sie ...

Kevin Barker: 9,5 Milliarden Dollar der UPB, das war in diesem Ford eigenen Service, der in den Sub-Service überführt wurde.

Chris Marshall:  Ja. Wir verkauften einen Pool und unsere Unterabteilung - die Unterabteilung bis zur tatsächlichen Übertragung.

Kevin Barker:  Kevin Barker: Okay. Kevin Barker: Okay. Danke, dass Sie die Frage beantwortet haben.
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Henry Coffey aus Wedbush. Bitte fahren Sie fort.

Henry Coffey: Ja. Guten Morgen. Sie haben uns ein Gefühl für den Januar vermittelt und einige positive Kommentare zu unwahrscheinlichen Margen abgegeben. Ich nehme an, Sie haben auch ein gutes Gefühl dafür gehabt, worum es im Februar geht. Mit dem Coronavirus, mit der Ablenkung von der Wahl im Süden und den Superdienststaaten, sozusagen et cetera. Wie sieht die Hypothekengleichung aus Ihrer Sicht aus? Ist sie immer noch so stark wie vor der Zeit, als alle über Kronen sprachen, oder --?

Jay Bray:  Ja. Nein, ich glaube, wir haben keine Auswirkungen gesehen. Sicherlich sind wir uns derer aller anderen bewusst und beobachten die Schlagzeilen und den gestrigen Markt, aber was die Refinanzierungsaktivitäten betrifft, so sind unsere Pipelines nach wie vor sehr, sehr stark. Die Marge ist sehr solide. Und wenn wir gestern die richtige Entscheidung getroffen haben, werden wir sehen, wie sich das auf die Hypothekenzinsen auswirkt. Es ist also noch zu früh, um das zu sagen, aber ich denke, dass wir schon vorher mit einem sehr starken Quartal rechnen.

Chris Marshall:  Ja. Du siehst aus, Henry, viel - sogar vor gestern hatten wir zu jeder Zeit Höchststände. Ich meine, wir haben aus unserer Sicht weiterhin sehr, sehr starke Tage.

Henry Coffey: Der Trend im Februar war also ein Zitat, so gut wie das vom Januar, eine Version davon.

Jay Bray:  Ja, ja.

Henry Coffey: Und dann, was Ihre Kunden denken, ich meine, ist es die Refinanzierung, und es gibt Menschen, die leben - atmende Menschen da draußen, die noch nicht herausgefunden haben, dass sie ihre Hypothek refinanzieren können. Ist es eine Verbesserung der Kreditwürdigkeit, wenn die Menschen endlich in der Lage sind, die Vorteile des Zinssatzes zu nutzen? Ist es Kaufgeld? Was treibt die Gleichung wirklich an?

Jay Bray:  Es ist eine Kombination, richtig? Ich denke, es ist immer noch die Mehrheit ist der Zinssatz, der hier refinanziert wird. Es gibt Leute, die wiederkommen, es gibt Leute, die nie eine Refinanzierung haben, es gibt einige ihrer Gläubiger. Und wir hatten schon immer eine starke Fähigkeit zur Schuldenkonsolidierung, aber das sind wahrscheinlich 20% - 30% von dem, was wir heute tun. Das ist also ein Querschnitt durch das, was auf dem Markt passiert.

Ich meine, wie Sie wissen, ist die Wertschätzung sehr stark gewesen. Sie sehen also immer noch einen angemessenen Betrag, ein sogenanntes Drittel, das die Schuldenkonsolidierung, das Auszahlungsprodukt, durchführt. Aber der Rest ist eine Zinslaufzeit. Und das sind Leute, die in der Vergangenheit noch nie eine Refinanzierung durchgeführt haben oder nie wiederkommen.

Chris Marshall:  Es mag Sie überraschen, dass die Leute diese Gelegenheit noch nicht genutzt haben. Aber noch einmal: Wir haben 1,1 Millionen Kunden, fast 30 % unseres Kundenstamms könnten sich heute refinanzieren und 200 Dollar pro Monat sparen. Und das ohne Berücksichtigung der Menschen, die durch die Schuldenkonsolidierung noch mehr sparen könnten. Es gibt also immer noch enorme Möglichkeiten für die Menschen, von diesem Refi-Boom zu profitieren.

Henry Coffey: Und war wirklich -

Jay Bray:  Ich meine, das Ursprungsthema [ph] ist doch nur die Landwirtschaft, oder? Wir haben die Investitionen getätigt. Wir haben nicht so viel darüber gesprochen wie im letzten Jahr, weil wir uns darauf konzentriert haben, den Service stark zu straffen, aber wir haben in das Origination-Geschäft investiert, durch das Hausberaterprogramm, über das wir gesprochen haben, durch unser Verkaufsdesk, das ein Instrument ist, das es all unseren Kreditsachbearbeitern und Hausberatern ermöglicht, wirklich sehr effizient mit dem Kunden zusammenzuarbeiten, um ihm das richtige Produkt zu geben. Es gibt ihnen alle Optionen, die sie brauchen, wirklich auf Knopfdruck. Wir sehen also - das hat zu zwei Dingen geführt. Erstens haben wir unsere Kosten im letzten Jahr um mehr als 1.000 Dollar gesenkt, und es hat auch zu einer effizienteren und besseren Kundenerfahrung geführt. Und ehrlich gesagt müssen wir nicht so viele Leute einstellen, weil wir einfach die richtigen Werkzeuge bekommen haben.

Henry Coffey: Vielen Dank. Gutes Quartal.

Jay Bray:  Ich danke Ihnen.

Chris Marshall: Danke:  Vielen Dank, Henry.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 21:44
9

5613 Postings, 4083 Tage landerMr. Cooper Group Q4 2019 Earnings Call Q&A 2.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14678.msg270137#msg270137
Zitat:
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Mark DeVries von Barclays. Bitte fahren Sie fort.

Mark DeVries:  Ja. Danke. Ich denke, wie Sie bereits erwähnt haben, Ihre -- wieder einmal profitieren einige Margen von Kapazitätsengpässen in der gesamten Branche. Können Sie einfach darüber sprechen, was Sie von Ihren Konkurrenten in Bezug auf die Kapazitätserweiterung sehen? Bleiben alle hier relativ diszipliniert? Und nur Gedanken zu den mittelfristigen Auswirkungen auf die Marge?

Chris Marshall:  Nun, Sie müssen zu dem zurückkehren, was wir Ihnen im letzten Quartal gesagt haben, es bleibt gleich, dass wir erwarten, dass sich die Marge im Laufe des Jahres normalisieren wird. Wir sehen Menschen, die ihre Kapazitäten ausbauen, und wir erwarten, dass sie weiterhin Kapazitäten aufbauen werden. Irgendwann werden also - und die Verkaufsmargen werden kommen. Es ist nur eine Frage des Zeitpunkts, deshalb haben wir erwartet, dass sich die Marge im ersten Quartal stärker normalisieren wird, und das haben wir nicht gesehen.

Wir hoffen also nicht darauf. Das tun wir nicht. Aber wir erwarten es. Und darüber hinaus würde ich Ihnen keine genauere Prognose geben. Wir hatten eigentlich erwartet, dass sich im vierten Quartal eine Normalisierung einstellt, und das ist nicht eingetreten.

Jay Bray:  Ich habe das Gefühl - als wäre ich letzte Woche mit einigen unserer Kollegen CEOs auf einer Konferenz gewesen, und es scheint mir, zumindest auf der Nicht-Banken-Seite, dass ich nicht wirklich einen guten Blick auf die Banken habe, aber diesmal ist die Disziplin größer. Ich meine, die Leute bauen Kapazitäten auf. Ich meine, wir bauen immer noch Kapazitäten auf, aber das ist nicht... das ist nicht signifikant. Und so habe ich das Gefühl, dass Chris meint, dass irgendwann mehr Kapazität vorhanden sein wird, aber ich glaube, die Leute sind definitiv disziplinierter, als wir es in der Vergangenheit gesehen haben.

Mark DeVries:  Okay. Das ist sehr hilfreich. Und es klingt so, als ob diese neuen FHFA-Anforderungen für Nicht-Bank-Servicer keine wesentlichen Auswirkungen auf Sie haben werden. Aber gibt es irgendwelche Überlegungen, ob sie sich auf andere Nicht-Bankdienstleister auswirken könnten, und wenn ja, könnte das für Sie eine Gelegenheit schaffen, wieder aktiv zu werden und einige Großakquisitionen zu tätigen?

Jay Bray:  Ich denke, es wird sich auf einige auswirken. Und ich glaube, sie führen einige Analysen durch und in ihrer gesamten Service-Bevölkerung, so dass sie wissen, welche Leute davon betroffen sein werden. Ich glaube nicht, dass es eine signifikante Anzahl ist. Aber es wird eindeutig eine Kategorie geben, die betroffen sein wird. Und wird das eine Chance sein? Ich denke, unser Schwerpunkt ist - wie wir schon sagten - die Konzentration auf den Kern. Wir glauben, dass wir die beste Betriebsplattform haben, die es gibt. Ich denke, wir haben eine Menge Dynamik im Origination-Geschäft. Viel Schwung im Dienstleistungsgeschäft. Wir wissen, dass wir das Geschäft abschließen werden - ich glaube, dass die frühen bis mittleren Innings die Kosten senken. Ich möchte mich also auf den Kern konzentrieren, mich konzentrieren, mich auf den Kern konzentrieren.

Und wenn man sich überlegt, was auf dem Markt erhältlich wäre, ich weiß nicht, ob es etwas ganz Besonderes sein müsste, oder? Eine Fähigkeit, die wir nicht haben. Und ich weiß einfach nicht, was das im Moment wäre.
Wir haben hier eine lange Reihe von Möglichkeiten und eine lange Zeitspanne - auf diesen strategischen Säulen. Ich bin also ziemlich glücklich darüber, wo wir stehen und wie wir die Rentabilität des Unternehmens und die Rendite des Unternehmens weiter steigern können.

Mark DeVries:  Okay. Ich danke Ihnen.
Operator:  Ich danke Ihnen. Unsere nächste Frage kommt von Kevin Barker von Piper Sandler. Bitte fahren Sie fort.

Kevin Barker:  Ja, ich wollte nur ein Update für dieses Quartal erhalten, um zu erfahren, wo Ihre Vorauszahlungsgeschwindigkeiten angesichts der steigenden Preise liegen. Ich weiß, dass es hier in letzter Zeit ziemlich unbeständig war. Aber ich versuche nur, ein Gefühl für die Geschwindigkeit der Vorauszahlung zu bekommen, im Vergleich zu den 18%, die im vierten Quartal liefen.

Chris Marshall:  Wir haben erwartet, dass sie in diesem Quartal leicht rückläufig sein würden, und sie sind leicht rückläufig. Aber sie sind immer noch erhöht. Ich habe nicht die genaue Zahl für das gesamte Quartal, aber ich belasse es dabei, dass sie im Vergleich zum vierten Quartal bescheiden zurückgegangen sind.

Kevin Barker:  Okay, was hat das Volumen, das Sie für Januar prognostizieren, dargestellt und wurde von den Korrespondenten irregeführt, oder wäre das auf das Volumen zurückzuführen, das die Verbraucher gerade heute direkt in die Höhe treiben und das Volumen erhöhen.

Jay Bray:  Es ist - das war ein ziemlich direkter Verbraucher - sehr konzentriert auf den direkten Verbraucheranteil. Also, Lock erhöht alle direkten Verbraucher, die ich spreche ...

Chris Marshall:  In erster Linie.

Jay Bray:  Ja.

Kevin Barker:  Ja. Ich danke Ihnen.

Operator:  Ich danke Ihnen. Ich zeige keine weiteren Fragen in der Warteschlange. An dieser Stelle möchte ich nun den Anruf an Jay Bray, den Vorsitzenden und CEO, für eine abschließende Bemerkung weiterleiten. Bitte fahren Sie fort.

Jay Bray:  Ich danke Ihnen. Und danke, dass Sie sich zu uns gesellt haben, und wir werden später für Fragen zur Verfügung stehen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag. Ich weiß das zu schätzen.

Vermittlung:  Meine Damen und Herren, damit ist die heutige Telefonkonferenz beendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Sie können jetzt die Verbindung unterbrechen.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

25.02.20 22:02
5

5613 Postings, 4083 Tage landerL2 v. 25.02.2020

http://cdn1.boardpost.net/quote.php


MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
wmih-l2_28.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
wmih-l2_28.png

Seite: 1 | ... | 281 | 282 |
| 284 | 285 | ... | 295   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Siemens AG723610