Continental

Seite 1 von 116
neuester Beitrag: 03.01.22 15:28
eröffnet am: 25.12.05 01:26 von: nuessa Anzahl Beiträge: 2881
neuester Beitrag: 03.01.22 15:28 von: Foreverlong Leser gesamt: 506705
davon Heute: 153
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116   

25.12.05 01:26
46

6858 Postings, 6154 Tage nuessaContinental

WKN: 543900   ISIN: DE0005439004

Aktie & Unternehmen
Aktienanzahl 145,5 Mio
Marktkap. 10.732,5 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116   
2855 Postings ausgeblendet.

16.09.21 08:38
1

470 Postings, 7500 Tage TrendlinerVitesco an der Börse

Der Regensburger Autozulieferer Vitesco feiert heute (Donnerstag) sein Debüt an der Frankfurter Börse. Die bisherige Muttergesellschaft Continental spaltet die Antriebs-Tochter ab und verteilt deren Anteile an die eigenen Aktionäre. Diese bekommen für je fünf Conti-Aktien ein Vitesco-Papier ins Depot gebucht.  

16.09.21 08:59
1

128 Postings, 513 Tage 321cbaConti 12 Euro tiefer

heute - also sollte Vitesco bei ca. 60 Euro starten (5 x 12 Euro)...

Bin gespannt ...  

16.09.21 09:27

616 Postings, 3885 Tage djkanteLeerverkäufe

Was passiert mit den Shorts? Ist dann pro 5 Contis 1 mal Vitesco short verkauft?  

16.09.21 14:46

1338 Postings, 963 Tage Gizmo123Conti vs Vitesco

Umgerechnet sollte conti bei ca 101 Euro landen,das wäre Neutral
Kann sein das wir ende des tages bei 101 landen

 

16.09.21 19:28

1032 Postings, 276 Tage Misfit@Gizmo123 Ich habe deine Rechnung

zwar nicht überprüft, denke aber überschlägig ähnlich. Aus diesem Grund habe ich Conti heute beherzt zwischen 99 und 95 eingesammelt. Ich könnte mir vorstellen, dass der Markt die Abspaltung von Vitesco schon in Kürze positiv einschätzt und Conti sich deutlich erholt. Für Vitesco bin ich erst einmal weniger optimistisch, werde mir die aber später zu meinen Schaeffler- und Contipositionen dazu legen. Letztendlich waren die drei sich nicht gegenseitig im Wege stehen, angesichts der Hauptanteilseigner...  

17.09.21 11:26

1338 Postings, 963 Tage Gizmo123JP Morgan 140 owerweight

Warburg 132 Buy
Denke die unsinnige Kursreaktion wird bald wieder wette gemacht.
Die Abspaltung ist eine sehr gute sache.....
Die richtung über 100 wird nächste woche folgen denke ich.  

17.09.21 12:36

1338 Postings, 963 Tage Gizmo123UBS

Continental Buy (UBS AG)
FACEBOOK
DRUCKEN
Continental AG
96,72 EUR 1,53%

ZÜRICH (dpa-AFX Analyser) - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Continental auf "Buy" mit einem Kursziel von 144 Euro belassen. Analyst David Lesne passte in einer am Freitag vorliegenden Studie sein Bewertungsmodell an die vollzogene Abspaltung der Antriebstechniksparte Vitesco an. Seine Kaufempfehlung behielt er bei, weil 2021 ein Wendepunkt bedeuten dürfte für die Gewinndynamik. Die Vitesco-Abspaltung dürfte die Transparenz verbessern und weiter Werte freisetzen. Ungeachtet höherer Investitionen für längere Zeit sei der Bereich Fahrer-Assistenzsysteme profitabel und werfe branchenweit die höchsten Gewinnmargen ab./ajx/ag
Werbung
Veröffentlichung der Original-Studie: 16.09.2021 / 19:23 / GMT Erstm  

22.09.21 08:18
1

100 Postings, 1349 Tage projektionInteresse

Interessiert sich noch jemand für die Aktie?
Anscheinend ist das Interesse = 0 für die Unke!  

23.09.21 09:05
1

4411 Postings, 6782 Tage falke65110 euro

werde ich  erst verkaufen..  

23.09.21 12:56

4 Postings, 1705 Tage k8765Hallo,

urplötzlich starker Anstieg heute um 9.00. Ohne Ankündigung, einfach so. Problem ist halt der Abschlag von ca. 12 € letzte Woche. Somit ist die Charttechnik vorerst schwierig zu bewerten.  

30.09.21 12:53

715 Postings, 4800 Tage anon99Kautschukpreise sind enorm gestiegen

Die Importpreise für Kautschuk sind gegenüber dem Vorjahr um 40 % gestiegen.  

08.10.21 07:51

715 Postings, 4800 Tage anon99Einschätzung von Morgan Stanley

Donnerstag, 07.10.2021 13:51 von dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Continental auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 97 Euro belassen. Das Autozuliefergeschäft dürfte auf bereinigter Ebene einen operativen Verlust gebracht haben, schrieb Analystin Victoria Greer in einem am Donnerstag vorliegenden Ausblick auf die Zahlen zum dritten Quartal. Der Umsatz der Reifensparte sollte weitgehend stagniert haben.  

08.10.21 08:00

933 Postings, 269 Tage scooper666...

Also insgesamt halte ich Automotive +  abhängige Industrien im Moment für keinen Kauf. Klar, wenn man drin steckt kann man das aussitzen.

* Chipkrise
* Stahlkrise
* Energiekrise
* Steigende Preis Rohmaterial (wie hier Kautschuk)

..da ist soviel Unsicherheit drin, die m.E. nach nicht hinreichend eingepreist ist.
Zudem trifft es deutsche Unternehmen unvorbereiteter als die Mitbewerber, ist zumindest mein Eindruck. Obwohl im Mai bei den HVs viel drüber geredet wurde.  

08.10.21 08:37

933 Postings, 269 Tage scooper666...

...ich hab die Gaskrise vergessen. Mein Fehler. Droht die EU-Konjunktur abzuwürgen.  

08.10.21 21:31

663 Postings, 706 Tage Targo@scooper666 - die Krisen

Ich teile deine Meinung. Das wird wohl eine unruhige Wirtschaftsphase mit vielen Fragezeichen.
Aber ich denke auch, dass die Chipproblematik viel Nachfragestau erzeugt, der sich irgendwann löst.
Insofern auch eine Wette auf die Zukunft.  

11.10.21 16:01

715 Postings, 4800 Tage anon99Meldung von Destatis

https://www.destatis.de/DE/Presse/...lungen/2021/10/PD21_N059_51.html

Automobilzulieferer: Produktion von Pkw-Reifen geht deutlich zurück

Pressemitteilung Nr. N 059 vom 11. Oktober 2021

   Tiefststand der Produktion von Pkw-Reifen im Jahr 2020
   Produktion und Außenhandel mit Autoreifen auch im 1. Halbjahr 2021 unter Vorkrisenniveau
   Lieferengpässe und gestiegene Nachfrage: Einfuhrpreise des Rohstoffs Kautschuk deutlich gestiegen

WIESBADEN ? ?Von O(ktober) bis O(stern)?, so lautet eine Faustregel für den Wechsel von Reifen ? deren Hersteller auch unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erreichte die inländische Produktion von Autoreifen krisenbedingt einen neuen Tiefststand: Im Jahr 2020 wurden rund 36,3 Millionen Reifen für Pkw produziert ? das war rund ein Viertel (26,6 %) weniger als im Vorjahr und ein Rückgang um 40,6 % gegenüber 2015. Dieser Trend setzt sich auch im Jahr 2021 fort: Im 1. Halbjahr lagen die Produktionszahlen zwar 20,0 % über dem Vorjahreszeitraum, aber immer noch deutlich unter dem Niveau im vergleichbaren Vorkrisenzeitraum (-25,4 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2019).

Der Produktionsrückgang in Deutschland spiegelt sich auch in den Umsätzen der Reifenhersteller wider. Diese erwirtschafteten im Jahr 2020 rund 4,9 Milliarden Euro und verzeichneten damit ein Umsatzminus von 19,1 % gegenüber dem Vorjahr. Im längerfristigen Vergleich gingen die Umsätze um mehr als ein Viertel (26,8 %) zurück: Im Jahr 2015 lagen sie noch bei insgesamt 6,7 Milliarden Euro.

Import im 1. Halbjahr 2021: -6,5 % gegenüber Vorkrisenzeitraum

Auch der Außenhandel mit Pkw-Reifen litt unter den weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie. Im Jahr 2020 wurden mit 74,8 Millionen Autoreifen rund 13,4 % weniger eingeführt als im Jahr 2019. Die Ausfuhrmengen lagen mit 54,5 Millionen Stück ein Fünftel (20,6 %) unter dem Niveau des Vorjahres. Dies setzte sich auch im 1. Halbjahr 2021 fort: Zwar stieg sowohl die Einfuhr (+23,7 %) als auch die Ausfuhr (+16,7 %) zum Vorjahreszeitraum, das vergleichbare Vorkrisenniveau wurde jedoch nicht erreicht (gegenüber 1. Halbjahr 2019: Import -6,5 %; Export -16,7 %).

Einfuhrpreis für Naturkautschuk im August 2021 fast 42 % über Vorjahresmonat

Lieferengpässe und eine große weltweite Nachfrage sorgen seit Längerem für wachsende Rohstoffpreise bei dem für die Reifenherstellung wichtigen Kautschuk. Die Einfuhrpreise von Naturkautschuk waren im August 2021 um 41,7 % höher als im Vorjahresmonat. Synthetischer Kautschuk verteuerte sich im gleichen Zeitraum um 46,7 %. Kautschuk wird nicht nur bei der Produktion von Autoreifen verwendet, sondern auch zu Dichtungen, Schutzhandschuhen, Luftballons, Klebebändern oder Kondomen verarbeitet. Auswirkungen der erhöhten Einfuhrpreise auf die Erzeuger- oder Verbraucherpreise von Autoreifen sind aktuell noch nicht zu beobachten.  

31.10.21 08:54

1032 Postings, 276 Tage MisfitGuten Morgen in die Runde,

in diesem Forum bin ich neu, und das, obwohl meine zweitgrößte Position im Depot Conti ist. Das hat seinen Grund darin, dass meine größte Position Gazprom heißt und ich dort viel zum Nachdenken hatte. Genau das bringt mich jetzt dazu, meine Investments in die Autoindustrie infrage zu stellen.
Wenn die sich abzeichnende bzw. bereits eingetretene Energiekrise und damit einhergehend die Inflation nicht nur vorübergehend sind, dann sehe ich die Automobilindustrie, erst recht vor dem Hintergrund einer ideologisch voreingenommenen Energie- und Wirtschaftspolitik, mittel bis langfristig in einer sehr schwierigen Situation.
Inzwischen können keine ernsthafte Zweifel darüber bestehen, dass eine links-grüne Verkehrspolitik den Individualverkehr zurückdrängen, nach Möglichkeit weitestgehend abschaffen will. Eine Umstellung auf Elektromobilität ist vorerst nur ein Zwischenschritt auf diesem Weg.
Denn im Unterschied zu Verbrennern, können Elektroautos rund um die Uhr in ihrer Mobilität überwacht , und bei Bedarf eingeschränkt werden! Was nutzt die beste Ladestation, wenn sie den vorhanden ist, wenn diese keinen Strom liefert, weil schlicht keiner da ist bzw. rationiert wird?
Ich möchte hier aber keine Diskussion über die Elektromobilität lostreten. Meine Frage in die Runde ist schlicht folgende: Bin ich bei Conti unter Umständen in ein Unternehmen investiert, dessen beste Zeiten in der Vergangenheit liegen? Sind Conti und Schäffler das, was die Kutschenhersteller in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts waren?  

17.11.21 19:30
1

5211 Postings, 3050 Tage ForeverlongSo ein Mist

Da denkt man die Aktie erholt sich wieder und dann sowas.  

17.11.21 19:41
1

3481 Postings, 4370 Tage ZeitungsleserFinanzvorstand mit Technik-Knowhow?

Ich finde die Begründung unplausibel. Was hat denn ein CFO mit dem Dieselskandal zu tun? Die Finanzfuzzis können doch meist nicht mal ein Birnchen am eigenen Auto auswechseln. Gefühlt tauschen die ganz schön oft Vorstandsmitglieder aus.  

17.11.21 22:20

232 Postings, 504 Tage BassDancerhm...

Ich überlege es mir gerade:
1. Welche Folgen können durch Vorstand Ausschied auftreten?
2. Ich sehe persönlich da das Thema Diesel schon längst gegessen und werde morgen anschauen, wie die XetraBoys reagieren und evtl. nachlegen.  

18.11.21 07:44

5211 Postings, 3050 Tage ForeverlongFinanzvorstand kurzfristig austauschen

erzeugt immer üble Gerüchte.  

18.11.21 14:07

5211 Postings, 3050 Tage ForeverlongPrima erholt sich ja wieder

scheint sich nicht um ein geplatztes Konto auf den Philippinen zu handeln ;)  

26.11.21 18:10

803 Postings, 691 Tage Bennyjung17Autsch

Aber Reifen werden ja immer gebraucht.  

29.11.21 10:45

111 Postings, 577 Tage nouveau_richeAbstufung auf "sell" tut weh!

Hallo in der Runde!

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Continental von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 113 auf 100 Euro gesenkt. Analyst George Galliers schraubte in einer am Montag vorliegenden Studie seine Ergebnisschätzungen für den Autozulieferer und Reifenhersteller für die Jahre bis 2023 nach unten. Er verwies auf höhere Kosten für Fracht und Halbleiter. Die Marge dürfte im laufenden Jahr zwar knapp über der Zielspanne liegen, doch die Markterwartungen lägen bereits höher. 2022 rechnet Galliers mit einer bescheideneren Margenerholung als der Markt. Insbesondere im Zuliefergeschäft liege hier noch ein weiter Weg vor dem Unternehmen. Die Verkaufsempfehlung begründet Galliers mit dem geringen Kurspotenzial verglichen mit der Branche./gl/ag

Kam über den Ticker.

VG
NR  

03.01.22 15:28

5211 Postings, 3050 Tage ForeverlongIch habe mal überschlagen

wenn die letzten Prognosen eingehalten werden, landet man wohl etwa bei 6-7 Euro Ergebnis pro Aktie.  Da könnten dann 1-2 Euro Dividende möglich sein. Wenn man die Vitesco-Abschaltung vom Volumen her bei 20% sieht (ist aber noch eine Blackbox) , liegt das EBIT ungefähr bei 50%, vergleichen mit den Jahr  2017. Nicht wirklich gut, aber verglichen mit den letzten 2 Jahren, natürlich ein gutes Ergebnis. Als Aktionär gehe ich aber in diesem Jahr wieder von einer Dividende aus und hoffe auf eine deutliche Besserung in den nächsten 2 Jahren. Einen gewissen Nachholbedarf dürfte es wohl geben seitens des Marktes.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln