finanzen.net

4 Tote nach Schweinegrippe-Impfung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.01.10 15:55
eröffnet am: 27.10.09 11:05 von: DarkKnight Anzahl Beiträge: 25
neuester Beitrag: 09.01.10 15:55 von: Harald9 Leser gesamt: 3320
davon Heute: 1
bewertet mit 24 Sternen

27.10.09 11:05
24

33424 Postings, 6959 Tage DarkKnight4 Tote nach Schweinegrippe-Impfung

Tote schaffen ohne Waffen: schwarz-gelbes Programm zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und zur Entlastunh der Rentenkasse mittels "Entsorgung" der Anspruchsberechtigten????

http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/...hweinegrippe-impfung/
-----------
DARKKNIGHT - - - The Art of Harassing

27.10.09 11:12
4

10545 Postings, 4505 Tage blindesHuhnDas sind mehr als vier!

 
Angehängte Grafik:
ego_schweinehaelften.jpg
ego_schweinehaelften.jpg

27.10.09 11:53
3

4261 Postings, 4503 Tage oliweleid4 in Schweden

wieviele müssen es dann ich den USA sein/werden?
-----------
oliweleid

27.10.09 14:30
13

51920 Postings, 3910 Tage BigSpenderDie Impfung ist reine Volksverdummung

und dient eh nur dazu, die Taschen der Pharmakonzerne zu füllen.

Es kommen auch jedes Jahr Tausende durch eine normale Influenza um, da wird auch nicht so ein Theater gemacht.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

27.10.09 14:33
3

58056 Postings, 4351 Tage jocyxwelche Aktie muß ich denn kaufen ?

27.10.09 14:37
5

9440 Postings, 4166 Tage KlappmesserIchhabSchweingehabt AG

-----------
Where do elephants fly,
when you make an Arschtritt try ?

27.10.09 14:42
13

13955 Postings, 4221 Tage objekt tiefneutraler Berater

Schweinegrippe-Berater der Regierung wird Nähe zum Impfmittelhersteller vorgeworfen

Wie der "Spiegel" berichtet, arbeitet der Pandemie-Berater der Bundesregierung, Walter Haas, für eine ausschließlich von der Pharmaindustrie finanzierte Organisation. Zu deren Aufgaben gehört die Aufklärung von Bevölkerung und Politik über die Notwendigkeit von ausreichenden Virenschutzmaßnahmen und Impfungen.

Das heikle daran: Die Vereinigung wird unter anderem von GlaxoSmithKline, dem Hersteller des deutschen Schweinegrippe-Impfpräparats, und der Roche-Vereinigung, dem Hersteller des umstrittenen Medikaments Tamiflu finanziert.

Die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International verurteilt nun das Engagement des Leiters der deutschen Influenza-Expertengruppe. Ethisch und rechtlich bewege sich dieser wohl in einer Grauzone. Es könne nicht sein, dass ein Mann in dieser Position so eng mit der Pharmalobby verbunden ist.


 Quelle: www.spiegel.de  

27.10.09 16:01

3456 Postings, 3852 Tage deadlinedas riecht nach Untersuchungsausschuß

wenn in Deutschland die ersten Opfer nach Impfung zu beklagen sind, wird die Luft dünn für Frau Merkel.
Nach monatelanger Kritik an der Impfung wird sich unsere Physikerin doch nicht selbst ins Bein geschossen haben?
nicht mal das Kabinett vereidigt und schon auf dem Schleudersitz...

Uns Ulla kann man sicher keinen Vorwurf machen, die hat ja nicht mal Ihren Fahrer unter Kontrolle  

27.10.09 16:09

3456 Postings, 3852 Tage deadlineknie

27.10.09 16:54
10

33424 Postings, 6959 Tage DarkKnightIch frage mich tatsächlich ernsthaft,

was unsere Regierung hätte machen sollen?

Klar ist doch eines: hätte sie nichts, absolut gar nichts auf die Pandemie-Warnung hin gemacht, dann wäre der Aufschrei nach dem ERSTEN Toten hier riesig gewesen. Wie bei jeder Grippe ist mit 10 bis 15 Tausend Toten zu rechnen.

Ob jetzt dieses offenkundiges Missmanagement etwas mit Einflußnahme (= Bestechung) durch die Pharmakonzerne zu tun hat, ist mir eigentlich egal. Es ist hier der offenkundige, unübersehbare Beweis für etwas gebracht worden, was eigentlich seit Jahrzehnten FAKT ist:

unsere Regierung, welche auch immer, ist VOLLKOMMEN HILFLOS der komplexen Realität und gesellschaftlichen Strukturen ausgeliefert. Es gibt definitiv KEINEN Spezialisten in irgendeinem Sachbereich (egal, ob Pharma, Wirtschaft, Steuern oder sonstwas), der irgendeine Ahnung von seinem Job hat.

Die eigentliche Kapitulationserklärung war die Hartz-Kampagne von Schröder: er hat offenkundig Berater ins Haus geholt, um Gesetze zu formulieren (nicht vergessen: das ist der EIGENTLICHE Job der PArlamentarier).

Die Gestaltungsmöglichkeiten unserer Demokratie haben sich erschöpft: sie sind nicht einmal Nothelfer wenns brennt. Selbst dazu reicht es nicht mehr.

Parlamente, Abgeordnete und Minister sind das geworden, was sich in der Musik, im Sport und zuletzt im Privatleben (Daily Talks, Real Life Shows) schon seit langem abzeichnet:

diese Welt ist nur noch Bühne und jeder will der King of Pop werden. Die Nummer 1. Die Frontsau schlechthin.

Zum Kotzen.
-----------
DARKKNIGHT - - - The Art of Harassing

27.10.09 16:58
4

68205 Postings, 5798 Tage BarCodeEgal..

Hauptsache, die Steuern gehen runter! Dazu muss man nix können.
-----------
?Ob wenig oder mehr Staatstätigkeit ? diese Frage geht am Wesentlichen vorbei. Es handelt sich nicht um ein quantitatives, sondern um ein qualitatives Problem.?
Walter Eucken

27.10.09 16:59

2680 Postings, 5341 Tage slimmyhört euch das an..sensation

27.10.09 17:20
3

9253 Postings, 3923 Tage EidgenosseNaja, hab gestern ne Sendung gesehen

über die spanische Grippe 1918. Dort war der Verlauf ähnlich wie jetzt. Zuerst kam eine Grippe auf mit ein paar hundert Toten. Danach verschwand sie wieder und die Leute waren froh das nichts weiter schlimmes passiert war (wie jetzt). Erst später mutierte der Virus und die zweite Grippewelle kam. Es gab millionen Tote. Die Leute waren völlig machtlos und wussten nicht was sie tun sollten. Die schlimmsten Annahmen waren das die gesammte Menschheit ausstirbt. Aber plötzlich verschwand die Krankheit wieder, warum wusste niemand.

Es scheint als hätten die Behörden Angst vor dieser "zweiten Welle".
-----------
Langsam aber sicher fallen die Blätter von den hohen Bäumen...

27.10.09 17:24

2854 Postings, 3867 Tage money crash#13

Na das nenn ich Aussichten.  :(

Zuerst kolabiert die Börse, dann die Menschheit, oder wie ?

mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

27.10.09 17:27

33960 Postings, 4153 Tage McMurphyaber alles würde kreischen,

wenn gut bezahlte Fachleute den Job machen würden.
Obwohl, ich nicht.
-----------
Dieses Posting begründet keine Verpflichtung des Autors, es sei denn dies wäre durch schriftliche Vereinbarung mit dem Leser vereinbart.

27.10.09 17:47
1

7114 Postings, 6620 Tage KritikerLobby & Co

Es mag ja sinnvoll sein, sich von Fachleuten Rat zu holen.
Vor allem, wenn unsere Regierungs-Luschen selbst keine Ahnung haben.

Jedoch auf den Agenten der Profiteure zu hören, ist schon banal.
Unter Einbezug von Schäuble's Überwachungsstaat, indem sogar Telefonate bekannt sind, müßte auch das "Schwein" der Grippe sichtbar werden.

Angie's Politik wird langsam erkennbar: diese wird immer stärker damit beschäftigt sein, die eigenen Korruptionen zu verstecken. Für's Volk bleibt da nicht mehr viel Zeit.

Neue Frage: wird sich die FDP darin "einlullen" lassen, oder bekommen wir eine zweigleisige Politik?  

27.10.09 18:00

9253 Postings, 3923 Tage EidgenosseHier ists auch noch beschrieben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe

?Finden Sie jeden verfügbaren Tischler und Schreiner und lassen Sie sie Särge herstellen. Dann nehmen Sie Straßenarbeiter und lassen Sie sie Gräber ausheben. Nur dann haben Sie eine Chance, dass die Zahl der Leichen nicht schneller steigt als Sie sie beerdigen können.?

? zit. n. Davies, S. 114

Der am Fernsehen von Gestern hat natürlich gesagt dass das heute nicht mehr passieren kann weil man viel mehr weiss und viel weiter ist....bla bla bla. Was soll er denn sonst sagen? Etwa das obige Zitat?

Die Finanzkrise haben sie schliesslich auch lange im Vorfeld kommen sehen und sehr gut reagiert....ja ja.
-----------
Langsam aber sicher fallen die Blätter von den hohen Bäumen...

27.10.09 18:41
1

3456 Postings, 3852 Tage deadlineder Vergleich hinkt doch wohl etwas

spanische Grippe 1918 und heute...
damals biste bereits an einem eitrigen Pikel gestorben...  

27.10.09 18:53

7984 Postings, 6034 Tage RigomaxSchweden: Hunderte von Toten in den letzten vier

Tagen! Alle hatten es versäumt, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen!



Für Skeptiker: Mal kurz mit runden Zahlen im Kopf rechnen: Schweden hat etwa 10 Mo Einwohner, pro Jahr sterben also so etwa 100.000, also pro Tag so etwa 300., in vier Tagen 1.200. Davon dürften die weitaus meisten nicht geimpft worden sein.

Fazit: Die Aussage am Beginn dieses Postings ist sachlich durchaus richtig. Aber trotzdem nur Sensationshascherei. Wie die in dem in #1 zitierten taz-Artikel ("kann nicht ausgeschlossen werden" - was für ein mieser Journalismus) auch.  

27.10.09 19:24
3

33424 Postings, 6959 Tage DarkKnightIn 100 Jahren ist Schweden ausgestorben?

Sagenhaft ... endlich billiges Bauland.
-----------
DARKKNIGHT - - - The Art of Harassing

28.10.09 10:08
1

7984 Postings, 6034 Tage RigomaxDie haben dort auch Geburten. Sonst wäre Schweden

allerdings tatsächlich in 100 Jahren ausgestorben - oder von anderen Leuten besiedelt.

Das gilt aber nicht nur für Schweden.  

28.10.09 14:39
1

10739 Postings, 7448 Tage Al BundyNur 11% wollen sich impfen lassen

bei der aktuellen Yahoo Umfrage
-----------
Herdecke ist ein geographischer Glücksfall weil man es ohne viel Aufhebens per BAB in alle vier Himmelsrichtungen verlassen kann.
Angehängte Grafik:
schweinegrippe_abstimmung.jpg
schweinegrippe_abstimmung.jpg

02.11.09 09:29
1

4261 Postings, 4503 Tage oliweleidNeue Impfstudie bestätigt Nebenwirkungen

Neue Impfstudie bestätigt Nebenwirkungen

01. Nov 13:56
Eine Impfdosis Pandemrix gegen die Schweinegrippe steht zur Injektion bereit
Bild vergrößern

Schweden hat schon Erfahrungen mit dem Schweinegrippe-Impfstoff gesammelt, der auch in Deutschland gespritzt wird. Überraschende Nebenwirkungen gab es nicht. Ob fünf Todesfälle nicht nur in zeitlichem Zusammenhang stehen, muss noch geklärt werden.



Schweden impft seit dem 12. Oktober gegen die Schweinegrippe und hat nun erste Erfahrungen mit dem auch in Deutschland verwendeten Stoff Pandemrix präsentiert. Laut der schwedischen Arzneimittelbehörde entsprechen die Nebenwirkungen denen, die nach den Zulassungsstudien erwartet werden. Das teilte das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), das in Deutschland für die Impfstoffzulassung zuständig ist, am Sonntag in Langen bei Frankfurt/Main mit.

 

In dem skandinavischen Land wurden laut PEI bisher etwa 1,4 Millionen Dosen des Impfstoffes Pandemrix ausgeliefert. Es wurde jedoch nicht mitgeteilt, wie viele Menschen geimpft wurden. Insgesamt hätten Gesundheitsmitarbeiter bisher etwa 200 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen gemeldet, hieß es. Von dem Geimpften selbst hätten 400 bis 500 über Nebenwirkungen berichtet.

In Zulassungsstudien wurden bislang unter anderem Kopf- und Gelenkschmerzen, Fieber, Mattigkeit und Rötung an der Einstichstelle festgestellt. Pandemrix steht in der Kritik, weil es Adjuvanzien, also Wirkstoffverstärker, enthält, die häufig Nebenwirkungen auslösen.

Allergische Reaktionen und fünf Todesfälle

Nach der Impfung starben in Schweden fünf Patienten, derzeit gebe es aber keine Hinweise auf einen ursächlichen Zusammenhang, hieß es weiter. Alle fünf Patienten waren chronisch krank, drei waren älter als 74, die anderen beiden zwischen 54 und 65 Jahre alt. Bei 37 Patienten wurden laut PEI allergische Reaktionen gemeldet, 15 davon waren schwerwiegend.

Nach Angaben der schwedischen Behörde habe es vier anaphylaktische Reaktionen in ursächlichem Zusammenhang mit der Impfung gegeben. Darunter versteht man eine schwere allergische Sofortreaktion, die meist überraschend als Überreaktion bei Kontakt mit einer Allergie auslösenden Substanz auftritt. In keinem Fall aber sei es zu einem anaphylaktischen Schock gekommen, so das PEI.

Bei zwei Patienten sei eine Allergie gegen Hühnereiweiß bekannt gewesen, dabei habe es zumindest bei einem Fall eine anaphylaktische Reaktion gegeben. Laut PEI sind solche Reaktionen nach Impfungen ausgesprochen selten, man schätzt, dass pro einer Million Dosen ein bis zehn Fälle auftreten. Nach Auffassung des Paul-Ehrlich-Instituts ist es notwendig, die Umstände der einzelnen Fälle weiter abzuklären....................

http://www.netzeitung.de/gesundheit/1506399.html

-----------
oliweleid

09.01.10 15:50

186 Postings, 6176 Tage xbamxHabe mich vor 2 Tagen impfen lassen (Pandemrix)...

...und hatte lediglich am selben Tag leichte Kopfschmerzen. Ansonsten tut mir nur der Arm an der Einstichstelle etwas weh. Ist aber wohl normal, da hier ja in den Muskel injiziert wird.
Hintergrund war, dass meine Freundin im 7 Monat schwanger ist und ich das Kind so gut es geht schützen möchte. Ob man sich impfen lassen soll, ist sicherlich eine individuelle Nutzen/Risiko-Abwägung

Ansonsten kann ich nur sagen, dass m.E. das "Impfrisiko" extrem von den Medien hochgepuscht wurde und der Impfstoff (bei mir zumindet) kaum Nebenwirkungen gezeigt hat. Kein Fieber etc.. War selbt erstaunt darüber, wie gut ich das Ganze vertragen habe.

Kann also nichts negatives über die Impfung berichten. In einer 1/4-Stunde war alles vorbei.

Gruß xbamx  

09.01.10 15:55

33746 Postings, 3899 Tage Harald9ist doch erst 2 Tage her ?

abwarten, was passiert, wenn sich die gespritzten Viren sich bei dir so richtig breit machen ........  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BASFBASF11