Catalis plc - anstehendes Relisting an der AIM

Seite 2 von 8
neuester Beitrag: 15.05.20 16:30
eröffnet am: 31.07.19 23:32 von: Glatzenkogel Anzahl Beiträge: 178
neuester Beitrag: 15.05.20 16:30 von: Glatzenkogel Leser gesamt: 16796
davon Heute: 8
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

19.08.19 15:20
2

919 Postings, 1925 Tage GlatzenkogelHi Leute

ich sehe das etwas anders:

wenn die 75% Zustimmung der Shareholder nicht vorliegt, dann ist der Deal tot! Dann haben wir mit North Edge nichts mehr an der Mütze. Die können dann höchstens ein zweites, verbessertes Angebot machen, was ich aber nicht glaube. Wir sind das Zünglein an der Waage und haben maßgeblich Einfluss. Das muss uns bewusst sein. Ich sehe es nicht als sicher an, dass die 3/4 Mehrheit bereits feststeht.

Andersherum ist es so, dass wenn die 75% Marke geknackt wird, müssen alle (!) ihre Shares zu 95 Pfund andienen. Das ist eine hop oder Flop Situation.

Das Angebot zielt einzig und alleine auf die Exit-Bestrebungen von Vespa ab. Wir sind hier Begleiterscheinung und werden teilweise entmündigt. Man muss verstehen, was Vespa zu seinem Handeln motiviert. Das ist ein PE-Profi, der 2014 eingestiegen ist. Für gewöhnlich haben diese PrivateEquity Spezis einen festen 5-Jahres Anlagehorizont (2019!!!), in denen realisiert wird und sich dann ein neues Investmentziel ausgesucht wird. Vespa muss seinen Anlegern Rechenschaft ablegen und Profite zeigen, daher bewegen die sich in einem engen Korsett. welches wir nicht haben.

Ich denke auch, dass Vespa sich nicht darauf verlässt, dass Catalis die 3/4-Mehrheit bekommt und parallel das Relisting an der AIM bereits an der Rampe steht! Das hier stärkere Vorbereitungen schon länger laufen, wurde ja auch kommuniziert! vgl. https://news.sky.com/story/...hires-bankers-for-london-float-11670137

Ich breche somit das Ganze hier für mich auf folgende Frage herunter: Möchte ich die 95 Pfund einstecken (kein Marktpreis, sondern Wert eines bezahlten, in Auftrag gegebenen und somit interessengebundenen Gutachters) und mit Catalis nie mehr etwas zu tun haben, oder

will ich Catalis als Aktionär an die AIM begleiten und früher oder später die Vergütung für mein Invest erzielen, die der Markt hergibt? Da ich mir die Mühe gemacht habe und mir die Bewertungen der Peer Group (z.B. Team 17) angesehen habe, weiß ich, das ich mir in den Hintern beißen werde, wenn ich nochmal in 2-3 Jahren nachsehe, was Catalis dann für eine Marktkapitalisiserung hat und ich bei 95 Pfund raus bin.

Ich werde sehr wahrscheinlich dagegen stimmen!

Das mit der Option Cash und Shares an North Edge muss ich mir nochmal ansehen, wie das gemeint ist. Aber eigentlich kommt das für mich ohnehin nicht in Frage. Da reicht mir bereits ein Blick auf den IR Bereich von North Edge. Da hab ich keinen Bock drauf. Ich habe kein Interesse an einem Investment in eine PE-Bude. Hinzu kommt, dass die nicht an der Börse sind, das auch nicht anstreben. Ich weiss noch nicht einmal ob die Dividenden ausschütten, etc..... Das kommt für mich überhaupt nicht in Betracht
 
 

19.08.19 15:49
2

15 Postings, 463 Tage SPUHG1@Glatzenkogel

Gute Gegenthese!
Vor allem die Tatsache, dass die Banker im März angeheuert wurden, obwohl die Übernahmeabsicht von North Edge wohl schon seit 17. Januar bekannt war (siehe confidentially agreement auf der Catalis-Homepage) gibt auch mir zu denken.

Bleibt die Frage, wie hoch man den Fair Value ansetzt.
Ich finde Bewertungen von über 120 GBP schon sportlich.
Wir hatten jetzt 2 gute Jahre, die aber auch zu einem bedeutenden Teil aus dem Erfolg von "Human Fall Flat" stammen. Dieses dürfte jetzt aber, 3 Jahre nach dem Erscheinen, langsam am Ende seines Verkaufspotentials angekommen sein.
Bisher wäre mir kein neuerer Titel bekannt, der annähernd an diese Verkaufszahlen ran kommt.

Narcos könnte das werden, ist aber auch ein Risiko (gesteigerter Aufwand für höherwertiges Spiel als gewöhnlich, dann die Lizenzkosten in unbekannter Höhe).

Es ist immer auch eine Frage der Alternativen:
Einen Kurs von über 150 GBP sehe ich hier auch mit Blick auf die Begleitumstände (Brexit u. magere Marktstimmung) nur im absoluten Optimalfall, vor dem, wie gesagt, einige Fragezeichen stehen.
Eine Aktie mit 25-50% Potential finde ich aber auch in geregelten Börsenmärkten mit weit weniger beinhalteten Risiken.  

19.08.19 16:32
1

919 Postings, 1925 Tage GlatzenkogelSpugh

das ist die hier entscheidende Frage. Die Bewertung. Darauf stelle ich auch ab. Habe ja auch gesagt, dass ich andere Titel auf der Watchlist habe und mich im Abwägungsprozess befinde.

Das ist natürlich schwierig. Ich habe den Vergleich zur Team 17 plc zu Beginn dieses Threads (#1 und #2) gewagt und finde diese Diskrepanz schon gewaltig. Eine Bewertung von >120 Pfund halte ich absolut für realistisch. Für mehr muss halt die weitere Geschäftsentwicklung und das Marktumfeld passen, d.h. man müsste der Sache noch etwas Zeit geben, bis insbesondere der Fahrplan im Brexit-Chaos feststeht und Normalität an der Londoner Börse einkehrt.
Aber hier gibt es so viele Assets in meinen Augen: Tax Loss Carry Forward, VGTR Relief, die (inzwischen saubere Bilanz, die geringe Verschuldung und vor allem scheint die Nachfrage in diesem Markt sehr gut zu sein, auch im Testing-Segment.  
Insgesamt hat mir gegenüber Catalis von gesteigertem Investoreninteresse berichtet, was keine schlechten Vorzeichen für einen IPO sind. NorthEdge sind bestimmt nicht die einzigen, die hier rein wollen.
Der Weg von Catalis wird auch in Zukunft wesentlich durch M&A gezeichnet werden, das hat man angedeutet. Ich war schon überrascht, wie sich beispielsweise der Kauf von Curve hier ausgewirkt hat. Gelingt denen ein vergleichbarer weiterer Deal, befinden wir uns in einem ganz anderen Bewertungsszenario. Und darauf setze ich hier! Das ist klar die kommunizierte Absicht des Managements.
Der Standort UK ist halt ein guter im Bereich (Indie) GamesEntwicklung. Ich traue Catalis erheblich mehr zu. Aus diesem Grund verstehe ich schon die Absicht des Unternehmens, sich wieder einen PE-Profi ins Boot zu holen, der diese Übernahmen mitfinanziert. Vor allem dann, wenn man mit Vespa bereits gut gefahren ist.
Nur leider will man uns Minderheitenaktionäre nicht mehr dabei haben.

Das gute ist, dass wir noch eine Weile Zeit haben und hier diskutieren können. Ich denke bald kommen auch wieder diverse Bewertungen von den Small-Cap Analysten wie Börsenbrief etc.,....mal sehen, was die zum Status Quo sagen. Die scheinen ja auch selbst investiert zu sein.  

19.08.19 17:47
1

15 Postings, 463 Tage SPUHG1Glatzenkogel

Ja, das ist die optimistische Sicht auf die Dinge.
Hat natürlich auch ihre Berechtigung!
Trotzdem sollte man die Wahrscheinlichkeit, dass Human Fall Flat evtl. ein One Hit Wonder war, nicht außer Acht lassen.
Bin auch noch gespannt auf den Börsenbrief, der dürfte auch einen gewissen Einfluß haben,
kann mir aber weiterhin kaum ein Scheitern an der 75%-Hürde vorstellen.
Auch weil ich glaube, dass Vorstand und auch die zustimmenden Institutionellen (z.B. über Privatdepots der wohlhabenden Fondsmanager) in Wirklichkeit noch mehr als die 67,1% kontrollieren.

Wären wir jetzt hier an einem normalen Handelsplatz, käme ich auch nicht auf die Idee zu diesem Preis
alles zu verkaufen  (würde aber doch auf jeden Fall reduzieren).
So aber müsste es bis zum Ablauf der Entscheidungsfrist schon eine sehr erfreuliche Sensationsmeldung geben, um mich vom Ausstieg abzubringen.



 

19.08.19 23:07
1

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelja, das ist optimistisch

und grundsätzlich kann ich Deine Sicht auf die Dinge absolut nachvollziehen und halte diese auch nicht für unvernünftig. Irgendwann ist es halt an der Zeit Gewinne mitzunehmen. Den Zeitpunkt des Ein- und des Ausstiegs in ein Investment ist ganz individuelle Entscheidung eines jeden.  
Ich würde auch gerne teilweise Gewinne realisieren, aber mich eben nicht gerne komplett rausdrängen lassen.
Und so manch einer, der vor dem Delisting in Frankfurt raus ist, ärgert sich wahrscheinlich, wenn er heute diesen Thread verfolgt und sieht, was wir hier gerade diskutieren.
Ich kann aber nicht nachvollziehen, weshalb man davon auszugehen scheint, dass die 75% auf alle Fälle geknackt werden. Getreu dem Motto, wir können eh nichts daran ändern, drum ergeben wir uns unserem Schicksal und lassen uns aus dem Wert rausdrängen.
Das ist meines Erachtens unzutreffend. Catalis hat nicht bereits 67,1% der Stimmen via Untertaking sicher, sondern erst 56,7%. Hier ist weiterhin alles offen. Die 67,1% sind hier gar nicht maßgeblich, sondern lediglich für das Rollover und das Sweet Equity Agreement. So ist zumindest meine Leseart.

Nochmal: Team 17plc wird mit ca. 400 Millionen Euro an der Börse bewertet, obschon die an der AIM gelistet sind und auch mit dem Brexit-Chaos zu kämpfen haben (welches auf kurz oder lang aber ausgestanden sein wird). Catalis wird derzeit (unter Berücksichtigung des 95 Pfund Angebotes) derzeit mit 92,5 Mio ? bewertet (889.104 Shares x 104?). Hallo?!

Und das sieht der neue PE Spezi, der hohe Renditeerwartungen hat (jenseits von 20% per Anno Jahr) und Catalis in den kommenden 5 Jahren auf dieses Niveau liften wird! Für den sind 95 Pfund ein lukrativer Einstandskurs.

Da will ich dabei sein.

Der Risiken bin ich mir bewusst. Die waren aber früher zu Zeiten meines Einstiegs wesentlich höher bei geringerer Renditeerwartung. Inzwischen kenne ich den Laden hier und die Branche etwas besser und habe eine andere Sicht auf die Dinge.
Wir brauchen meines Erachtens gar nicht mal jedes Jahr auf´s neue so Kracher wie Human Fall Flat und müssen es darauf reduzieren. Es ist auch die zunehmende Menge der Spiele, die den Profit bringen. Bislang hat Catalis mit seinen Spielen den Break-Even Point stets erreicht.
Die Spielepipeline sieht vielversprechend aus (insbesondere Narcos, aber auch viele andere Titel). Man will zunehmend in die Third Party Entwicklung (entsprechend dosierteres Risiko) und im M&A Bereich tätig sein. Testronic ist ohnehin stabil und wachsend und sichert den Wert im Gegensatz zu reinen Spieleentwicklern ab. In meinen Augen stimmt der Business Case hier. Natürlich bedarf es für die globale M&A Tätigkeit an frischem Kapital.
Und an die Verkündigung eines materiellen Ereignisses bzw. einer Sensationsnachricht vor der Abstimmung dürfen wir nicht glauben. Die sind ja nicht bekloppt und machen sich die Abstimmung dadurch selbst kaputt. Wenn es da was in der Pipeline geben sollte (Catalis sondiert permanent den Markt nach Übernahmezielen wie Curve Digital) dann ist das strictly Confidential und wird unter der Decke gehalten. Auch Statements zum Geschäftsverlauf erwarte ich vorerst keine mehr bis die Abstimmung gelaufen ist.
Ist jedenfalls eine spannende Zeit hier. Wir alle sind doch jetzt in einer tollen Position. Und alle, die nicht vor dem Delisting geschmissen haben und den beschwerlichen Weg ins OTC hier mitgemacht haben und nun sagen, ich sacke die 95 Pfund ein, den gönne ich das!!! Und wenn es so kommt, wische ich mir den Mund ab, und reinvestiere woanders und mach mit der Family erstmal ne fette Fernreise.
Ich hoffe aber, hier noch in 5 Jahren Aktionär zu sein, wenn Catalis noch die ein oder andere Übernahme vollzogen hat und seinen jetzt eingeschlagenen Weg konsequent weiter fortgesetzt hat.

Mal sehen, was die kommenden Wochen noch zu Tage gefördert wird.


 

20.08.19 08:04
3

5 Postings, 463 Tage leoopoldIch stimme Glatzenkogel zu..

Die Frage ist nur:  wie bleiben wir dabei ?

Ich sehr die Sache wie folgt (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege):

Wir können das Partial Cash Offer annehmen. Allerdings ist es auf die derzeitige Aktienstückzahl von Vespa begrenzt. Ist die Nachfrage größer, wird pro rata gekürzt.
Beispiel:  Nachfrage zusätzlich 50.000, dann erhält jeder (auch Vespa)  x * 427.069 / (427.069 + 50.000) Units (zzgl. 36 GBP Cash). Der nicht bediente Rest erhält  95 GBP.

Wir erhalten Aktien an Topco, wobei unsere Anteile wie folgt verwässert werden:
Vespa erhält für seine  44,6% an Catalis (427.069) Aktien  25,2% an Topco (5.521.762 OrdShs und 249.835.365 PrefShs).
25,2%  /  44,6 %   =  Verwässerung  56,5 %.  (Dafür gibt es pro Catalis Aktie  36 GBP Cash)

Wenn die Sache gelaufen ist, hat Topco über  90% an Catalis. Dann könnte ein Squeeze-Out erfolgen. Dabei würde es  +/- 95 GBP Abfindung geben. Damit wären dann alle Minderheitsaktionäre raus.
Nach erfolgtem Squeeze-Out könnte Catalis auf Topco verschmolzen werden, und wieder den Namen ´Catalis´ annehmen..

Damit ergeben sich die folgenden Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen einem ´Court Meeting´ und einem ´General Meeting´?

Bekommen wir Aktionäre in Deutschland überhaupt eine HV-Einladung ?
(Normalerweise nämlich n i c h t)

Wird ggf. schriftlich abgestimmt ?

Kann auch derjenige Aktionär, der g e g e n den Scheme stimmt, später noch das Partial Cash Offer annehmen?

Warum gibt es bei Topco nicht nur e i n e Aktiengattung, sondern gleich d r e i ?
(A-Shs, B-Shs, PrefShs, wobei w i r nur A-Shs und PrefShs erhalten würden)

Warum der unterschiedliche Nominalwert (A,B-Shs  0,001 GBP, PrefShs  0,000001 GBP)?  

20.08.19 09:26

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelleoopold

sehr gute Ausführungen zum Partial Cash Offer. Ich muss das erst nochmal in Ruhe durchdenken.
Aber ich sehe grds. die Problematik, dass man dann an einer privaten Gesellschaft beteiligt, die nicht an die Börse möchte und von einem PE-Profi dominiert wird. Wenig Transparenz. Das ist was für Institutionelle, die ggfs. auch fortwährenden direkten Kontakt zum Unternehmen haben.

Das General Meeting ist die HV von der Gesellschaft.
Das Court Meeting ist vor Gericht. Das ist in UK bei einem "Scheme Agreement" aufgrund der Tragweite der Vereinbarungen so festgelegt. Wenn Catalis 75% zusammen bekommt, entscheidet die Firma über unseren Kopf hinweg, was mit unseren Shares passiert. Deswegen sagt der Gestezgeber, dass so eine Abstimmung vor Gericht laufen muss und nicht von der Firma selbst initiiert werden kann. So lese ich das.

Wir bekommen keine Einladung zu einer HV, sondern können schriftlich in Form eines sogenannten "Proxis" abstimmen. Und dieses Ding werden wir in den kommenden Tagen im Briefkasten haben.

Ich denke, wenn man dagegen stimmt, kann man nicht später noch das Partial Offer annehmen.

Das mit den Aktiengattungen bei der TopCo ist mir auch zu hoch. Das ist eine der Gründe, warum ich da (bislang) noch ein wenig vor zurückschrecke. Das ist mir alles irgendwie zu suspekt und zu intransparent. Alleine schon der Umstand, dass zwischen NorthEdge und Catalis 3-4 private Zwischengesellschaften liegen, Bidco, Midco 1, usw.....an denen jeweils dann Wheatley 10% und NorthEdge (indirekt) 90% hält. Da haben die sich echt was einfallen lassen....
 

20.08.19 09:38

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelirgendwie

habe ich den Eindruck, dass wenn der Deal mit North Edge nicht umgesetzt wird und man irgendwann an die Börse geht (AIM), dass dann Kurse von 95 Pfund (und mehr) kein Thema sind. Und deswegen empfinde ich das derzeitige "Angebot" nicht als einmalige Chance, bei der ich zuschnappen muss.
Ich bin mir jedoch darüber im Klaren, dass ich hier mehr Zeit mitbringen muss, bis höhere Kurse zu realisieren sind.
Wie gesagt, Vespa will hier raus. Wenn der Deal mit NorthEdge nicht zustande kommt, dann auf andere Weise, vermutlich mittels Listing am Börsenplatz.
Aber das ist lediglich meine persönliche Haltung zu der Sache. Die 95 Pfund sind wie gesagt, auf den ersten Blick nicht so schlecht. Aber sie rauben einem nun leider mal die Chance, an einem starken Wachstumsmarkt und einer dort gut positionierten Firma zu partizipieren, die in diesem Segment "more likely than not" ihren Weg gehen wird.    

20.08.19 19:09

5 Postings, 463 Tage leoopoldZustimmung nur Formsache ?

Wenn die das monatelang vorbereiten, dann sind sie sich ihrer Mehrheit sicher.
Außerdem sind ja nur  75 %  der abgegebenen Stimmen ausreichend. Viele Kleinaktionäre bleiben erfahrungsgemäß untätig..  

20.08.19 21:23

418 Postings, 2272 Tage wiknamDas sehe ich

genauso! Das Ding ist aus meiner Sicht durch.  

20.08.19 22:44

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogel#34

wenn ich sehe, dass dieser Thread die letzten Tage weit über 1.000 Zugriffe hatte, sich aber nur eine handvoll User zu Wort melden, dann stützt das wohl zwangsläufig Deine These. Scheinbar haben nur wenige eine Meinung zum Unternehmen, oder sie wollen sie nicht äußern oder sich nicht am Diskurs beteiligen. Ich vermute auch, dass viele nur eher gering investiert sind und deswegen hier nicht so viel Gehirnschmalz investieren möchten, was ich in diesem Fall auch vollkommen nachvollziehen kann. Dieser Personenkreis wird ggfs auch gar nicht vom Proxi gebrauch machen, was dennoch irgendwo schade wäre.
Ich denke auch, dass viele das Angebot annehmen. Ob es über 75% sind, weiß ich nicht. Ist aber auch egal. Ich mache meine Entscheidung nicht davon abhängig , weil ich glaube oder nicht glaube, das "das Ding durch ist". Das spielt für meine Entscheidungsfindung keine Rolle. Warum auch? Meine Entscheidung ist vielmehr davon abhängig, ob ich derzeit Cash benötige und wie ich die Aussichten dieses Unternehmens (dazu habe ich wirklich genug geschrieben) im Vergleich zu anderen Investmentzielen auf meiner Watchlist einschätze. Und auch, wie ich meine persönliche Depotgewichtung modifizieren möchte oder ob ich die Gewinne einsacken möchte.
Wie gesagt, das Angebot ist so schlecht nicht und durchaus geeignet, um Gewinne zu realisieren. Und wenn es so kommt, dann habe ich bei meinem Schnitt gewiss keinen Grund zu schmähen. Das könnte aber - auch "wenn das Ding durch ist" - noch eine ganze Weile dauern, bis die Kohlen auf dem Konto sind......
so long
 

21.08.19 13:27
1

14 Postings, 708 Tage Rayman1199Die Zeitleiste

...kann ich irgendwie so gar nicht greifen. Glatzenkogel, Du schreibst, dass es eine ganze Weile dauern kann. Wann genau endet denn die Annahmefrist? Bzw. müssen wir in Wochen oder Monaten rechnen. Ich habe irgendwo in dem Announcement gelesen, dass 28 Tage nach Veröffentlichung eine Info der jeweiligen Banken an die Aktionäre erfolgen muss. Also von meiner Bank weiß ich noch nix, ist ja aber auch noch etwas Zeit hin...
Ich stelle mir diese Frage natürlich auch vor dem Hintergrund des Brexit. Dieser hat aus meiner Sicht erhebliches Potenzial, den Wechselkurs nochmals massiv zu belasten. Das führt offensichtlich nicht gerade dazu, dass das Angebot attraktiver wird. Hat jemand eine konkrete Vorstellung über den zeitlichen Ablauf, bzw. gibt es schon Zieltermine für die erforderliche HV?
 

21.08.19 13:49

919 Postings, 1925 Tage GlatzenkogelRayman

ganz ehrlich: keine Ahnung!
Wie Du auch festgestellt hast, müssen wir erst einmal das Proxy bekommen. Kann bis zu 28 Tage dauern. Dann wird es sicherlich eine Frist zur Abstimmung geben (nochmal 4 Wochen?). Dann muss das ganze noch umgesetzt werden, und da scheint es einige Formalismen zu geben (Gerichtsgang, etc).
Ich kann es nicht sagen, gehe aber von November aus. Hoffentlich früher.
Euro-Pfund Entwicklung ist sicherlich ein Thema, zudem für Ende Oktober richtungsweisende politische Entscheidungen zum Brexit anstehen.  
   

22.08.19 08:20

418 Postings, 2272 Tage wiknamwer Angst bzgl. Turbulenzen des Britischen Pfund

hat, sollte vllt. über ein FX Hedge nachdenken. Durch den Brexit könnte es schon zu Verwerfungen kommen.  

22.08.19 09:01

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelüber

so einen Forex hat ich auch schon nachgedacht. Hat natürlich alles seinen Preis und der Schuss kann auch nach hinten losgehen. Ggfs. partiell einsetzen.....
muss mir das mit der Share Option aber erst einmal genauer ansehen.
 

05.09.19 13:44

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelscheinbar

hat noch keiner Post bekommen. Ich jedenfalls nicht. Und ich fahre am Wochenende für 3 Wochen in Urlaub.
Wäre super, wenn hier jemand eine Info einstellt, sobald das Schreiben da ist und auch die Frist nennt.

bis bald mal....

P.S. Taunus Capital bietet derzeit übrigens ? 75,- / Aktie.
 

05.09.19 15:48

46 Postings, 2121 Tage stromer2015wird

05.09.19 15:49

46 Postings, 2121 Tage stromer2015schöner

10.09.19 16:57

15 Postings, 463 Tage SPUHG1Scheme documents

Die Unterlagen zur Abstimmung bezüglich "Scheme" sind online.
Die Proxys müssen bis 27.09. um 17 Uhr britischer Zeit bei Computershare Investor Services eingegangen sein.  

10.09.19 22:25

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogeldas hab

ich schon befürchtet und ich bin nicht begeistert über den Umstand, dass die Proxy´s (scheinbar) immer noch nicht angekommen sind und derart knappe Deadlines vorgegeben werden.
Finde ich nicht in Ordnung. Ich habe da jetzt ein wirkliches Problem, da ich erst nach Ablauf der Fristen wieder daheim bin.....
Saubande!!!  

10.09.19 22:28

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelansonsten

werdet ihr die tage wohl Post haben. Ich schätze, dass mir der gestrigen Veröffentlichung die Schreiben versendet worden sind und diese Woche eintreffen. Mir nützt das jetzt leider wenig.....  

11.09.19 13:39

284 Postings, 1741 Tage InhaberschuldDanke für die Rückmeldung

Liege grade auch am Strand und komme erst nächste Woche nach Hause. Danke für die Rückmeldung.

Muss man noch etwas beachten bei Annahme des Angebots?  

12.09.19 09:03

919 Postings, 1925 Tage Glatzenkogelwird hier jemand

das partial offer (pinkes Proxy) wählen?
Also 40? Barabfindung sowie Aktien an der privaten Bidco?
Grüsse  

12.09.19 09:29

919 Postings, 1925 Tage GlatzenkogelUpdate on irrevocable undertakings

gemäß dem o.g. Update von vorgestern hat man 61,7% der stimmberechtigten Stimmen beisammen.
Bei der Abstimmung werden, wie gesagt, 75%  der abstimmenden Stimmen benötigt.

D.h., dass wenn alle abstimmen würden, dann würde es ziemlich eng für NorthEdge werden. Dann dürfte man womöglich auf ein nachgebessertes Angebot hoffen, da die unbedingt wollen und bereits lange an dem Deal arbeiten.

Aber da viele nicht von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen werden (warum auch immer) wird es wohl ein leichter Gang. Wenn angenommen nur ca. 70% der Stimmberechtigten tatsächlich das Proxy ausfüllen, und davon bereits jetzt 61,7% dafür stimmen, dann wird die 75% Marke sicher erreicht.

Jeder, der nicht abstimmt und sich enthält, ist im Zweifel also für die Maßnahme.

Dass seit Monaten seitens der Firma behauptet wurde, man will an die AIM, war eine Nebelkerze. Die Vorbereitungen sowie Verhandlungen mit NorthEdge laufen mindestens bereits seit Januar.

Ich kann mir gut vorstellen, dass mit dem Kapital und Know-How von NorthEdge die Firma in den kommenden Jahren auf ein ganz anderes Level gebracht wird und Marktkapitalisierung der PeerGroup (wie z.B. Team 17 plc) mindestens das Ziel sind.

Das Angebot von 95 Pfund ist nicht schlecht, repräsentiert meiner Meinung nach aber nicht den Fair Value der Aktie und erst recht nicht annährungsweise die allerbesten Aussichten und Wachstumsmöglichkeiten der gut aufgestellten Firma in diesem Boom-Markt.

Für mich kommt daher entweder das partial offer (auch wenn das ein heißes Ding wird) oder eine ablehnende Stimme in Betracht. Werde mir die Unterlagen von einem Familienangehörigen per Express an der Urlaubsort senden lassen. Werde auf alle Fälle von meinem Stimmrecht gebrauch machen.

Viel lieber wäre es mir gewesen, die gehen an die AIM und es hätte dieses Angebot nicht gegeben. Primär will man die Kleinaktionäre raus haben und Financial Engineering betreiben. NorthEdge ist wieder eine andere Liga als Vespa.

 

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln