finanzen.net

co.don Aktie mit Kurspotential

Seite 1 von 166
neuester Beitrag: 30.09.20 18:06
eröffnet am: 27.04.12 11:44 von: stan1971 Anzahl Beiträge: 4148
neuester Beitrag: 30.09.20 18:06 von: Heron Leser gesamt: 819865
davon Heute: 952
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
164 | 165 | 166 | 166   

27.04.12 11:44
4

1 Posting, 3078 Tage stan1971co.don Aktie mit Kurspotential

Die Aktie der co.don AG  [WKN: A1K022 / ISIN: DE000A1K0227] könnte ein vielversprechendes Investment werden. Der Kurs hat sich seit Januar deutlich erholt. Für zunehmende Bekanntheit des Biopharma Unternehmens, dass sich auf die zukunftsträchtige regenerative Medizin spezialisiert hat, sorgte zunächst der Unternehmerpreis des ostdeutschen Sparkassenverbandes, dann eine ZDF-Reportage im März über das Problem von Knorpeldefekten im Kniegelenk und deren Behandlung mit dem co.don Verfahren der körpereigenen Knorpelzelltransplantation. Von den ca. 175 000 Knieprothesen, die in Deutschland jährlich eingesetzt werden, könnten durch das neue und schonende Verfahren rund 25 000 vermieden werden. Am kommenden Mittwoch (02. Mai 2012) wird nun auch das ARD Fernsehen in der SWR-Sendung "betrifft" das regenerative Verfahren des Unternehmens ausführlich vorstellen - und das zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr! Der Titel der Dokumentation lautet „Schluss mit Gelenkschmerzen“.

 

Durch die wachsende Bekanntheit wenden immer mehr Orthopäden dieses Verfahren an, und davon könnten Anleger mit Risikobereitschaft profitieren. Die Aktie ist ein echter Kauf.

 

 

 

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
164 | 165 | 166 | 166   
4122 Postings ausgeblendet.

24.09.20 16:23

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1steigt bei LT L&S um 8,21 %

bei Null Volumen.

Was sagt uns das ?  

24.09.20 20:35

22763 Postings, 4387 Tage HeronCo.don ist doch längst

in Bauerfeinds Hand, ansonst, wenn nicht Bauerfeind, gäb es Co.don schon längst nicht mehr am Markt (Börse)

n.m.pers.M  

25.09.20 12:17

952 Postings, 959 Tage JuPePoDie KE stellt sicher, ...

dass der Geschäftsbetrieb von CO.DON weitergehen kann.  Soweit - so klar.  Entscheidend für den dauerhaften Fortbestand ist, ob das Geschäftsmodell  mittel- und langfristig die erforderlichen Umsätze bringt, um dem Shareholder  zu einer akzeptablen  Rendite zu verhelfen.

Es erübrigt sich die Frage, ob diese Umsätze in Corona-Zeiten erzielbar sind. CO.DON kann sich nur mit Geldspritzen irgendwie durchhangeln, bis die Corona-Pandemie übergestanden ist.  
Und da sieht es aktuell nicht gut aus. Die Fallzahlen steigen weltweit wieder an - auch bei uns.

Aus dem Nachbarland Frankreich wird heute berichtet, dass in den Krankenhäusern von Paris die "normalen" Operationen um 20% reduziert werden, weil  Corona wieder mehr Intensivplätze erfordert.

Noch ist es in Deutschland nicht so weit. Aber wer  will ausschließen, dass es bei uns nicht auch wieder dazu kommt ?  Auch bei uns treiben bekanntlich die Covidioten vermehrt ihre ignoranten Spielchen.
Und das, obwohl hierzulande auch Dummheit mit fetten Bußgeldern bestraft wird - in Abwandlung des Sprichworts: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht "  in  " Dummheit schützt vor Strafe nicht ".  

Eien große Rolle spielt natürlich auch die Angst vor Ansteckung in der Klinik.
In dieser Lage können die Produkte von CO.DON einfach wegen fehlender oder zu geringer Nachfrage nicht an den Mann / die Frau gebracht werden.  Die Betroffenen warten notgedrungen ab - und schlucken ihre Schmerzen bis auf weiteres runter.  Es braucht wenig Fantasie, das so zu sehen.  

Schlussfolgerung also:   GEDULD  ist gefragt. Wer an CO.DON glaubt, wird diese haben.
   

25.09.20 21:25

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Geduld ist gefragt ?

Dieses "Start-up"- Unternehmen gibt es seit einer Ewigkeit und kein Jahr mit Gewinn. Immer nogh weit entfernt davon.

Seit drei Jahren geht es durch Mismanagement steil runter: Umsätze runter, Kosten steil rauf. Grosse Versprechungen, Überseepotential, überdimensionierte Fabrik, zwei Standorte,... eine KE nach der anderen.

Die ? 1 Marke ist nicht zu halten. Nächste KE. Absage der franz. Gesundheitskassen bzgl. Unterstützung .. es geht um einen der grössten Märkte Europas .. wir erfahren es dugch die Hintertüre ..

TB hat gut angefangen .. er ist innerhalb Jahresfrist von einer dysfunktionalen Firma kaltgestellt worde.

ENDE.  

26.09.20 14:06
1

952 Postings, 959 Tage JuPePoOb Missmanagement vorliegt, ...

können nur Insider oder Betriebsprüfer beurteilen. Als Außenstehender würde ich mir nicht anmaßen, dies zu behaupten.  Bestenfalls könnte man es als Vermutung kommunizieren.
Aber sei´s drum : CO:DON hat ein hochwirksames Produkt  in der Pipeline, das geeignet ist, beginnende bzw. schon fortgeschrittene Arthroseschäden wenn nicht zu beseitigen, so doch zumindest abzumildern oder nachhaltig so  zu reparieren,  so dass ein ultimativer  Gelenkaustausch entbehrlich wird.
Da ich aus persönlichen Gründen seit einiger Zeit mit dem Thema Arthrose  befasst bin, ist mir bekannt, dass man Arthrose durchaus als Volkskrankheit bezeichnen kann, weil Millionen Menschen darunter zu leiden haben. Fast jeder hat doch unter den Familienangehörigen einen - wenn nicht gar mehrere Betroffene.  Und wahrscheinlich jeder versucht den erheblichen Eingriff, sich ein künstliches Gelenk einoperieren lassen zu müssen, so lange als möglich hinauszuzögern.  

Von daher gesehen hat sich für CO.DON mit seinem/ihrem Produkt ein riesiger Absatzmarkt geöffnet. Wobei natürlich einerseits die Gretchenfrage nach der Kostenübernahme durch die Krankenkassen im Vordergrund steht.  Und andererseits die berechtigte Frage, ob das Management personell, fachlich und überhaupt in der Lage ist, die Herausforderung der Produkteinführung- bzw. Verbreitung zu meistern.
Wie schon gesagt: GEDULD ist gefragt. Wer die nicht hat, bleibt einfach weg.  

26.09.20 23:15

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Der Verlust in 2020 wird

noch schlimmer sein als im Vorjahr. Ist das in den Jubelanalysen von Sphene eingearbeitet ? Ich glaube nicht.

Irgendwie müssen diese horrenden Verluste finanziert werden. Frankreich floppt. 2021 wird besser !? 2022 positiv ??

Co.Don ist ein pontemkinsches Dorf. Pontemkins Schicksal ist bekannt. J. hätte das Gleiche verdient, ist aber nach oben gefallen. Die Gründe sind bekannt.

Es ist halt ein grosser Unterschied ob man den Zaren oder blöde Kleinanleger täuscht.  

27.09.20 08:27

25 Postings, 229 Tage BioHunter@Stronzo Potemkin

Finde den Vergleich irgendwie "lustig" denn wenn J das Schicksal von Potemkin verdient hat, dann hat er noch einiges vor sich und nur mal so zu den berühmten "Dörfern":

„Tatsächlich hatte Potjomkin die wirtschaftliche Entwicklung des Südens gefördert. In seinen Provinzen stieg die Zahl der Einwohner innerhalb weniger Jahre um ein Vielfaches an. Durch großzügige Reformen verwandelte er Neurussland und die Gebiete der Saporoger Kosaken, die unter dem Generalgouverneur G. A. Potjomkin zur neuen Provinz Jekaterinoslaw zusammengefasst wurden, in blühende Landschaften, die anderen russischen Provinzen weit überlegen waren. Berichte ausländischer Persönlichkeiten bestätigen den Erfolg Potjomkins. Die Legende ist auf die Gegner Potjomkins in den russischen Oberschichten, die ihn um seinen raschen Erfolg beneideten und seinen Reformkurs missbilligten, zurückzuführen.“ (Lit.: Madariaga, 1981; Scharf, 2001)

Aber zurück zu codon, denke mal man wird sehen was kommt und wie es weiter geht. Was den Markt angeht so ist er bestimmt da, ob codon ihn aber auch erreichen wird, das ist die Frage. Frankreich war erstmal ein Reinfall von TB (war ja wohl seine Zuständigkeit), Russland - da ist wohl 2019 Geld geflossen aber was man 2020 weiter gemacht hat weiss wohl nur die codon selbst. Hoffe aber das es bald was positives aus Italien gibt, zumindest was die Erstattung angeht und dann wird man dort wohl auch noch mindestens 1 Jahr brauchen um entsprechende Erträge zu erwirtschaften. Erhöhung der Erstattung in Deutschland sehe ich nicht wirklich kommen und Auslastung Leipzig hängt von der Lohnfertigung ab, hier hört man ja auch nichts neues.

Denke mal es ist ein echtes Risikoinvestment und codon hängt zu 95% am Tropf von Bauerfeind.  

27.09.20 16:38

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Potemkin

Ich hoffe wir stimmen darin überein, dass Potemkinsche Dörfer "fake" sind. Und Co.Don ist ein solches Dorf.
 

28.09.20 10:08
1

14 Postings, 330 Tage DR90@ Stronzo

heul leise!
Niemand hat dich gezwungen, in ein solch riskantes Geschäft einzusteigen. Bleib also sachlich und lass Mal bitte dieses subjektive Rumgeheule und die ständigen Wiederholungen deines "mimimi... böser J. ... mimimi" weg.
Entweder das Ding geht durch die Decke oder durch den Boden. So ist das nun Mal mit Ventures (das war dir hoffentlich vor deinem Einstieg klar)
Also lehne dich zurück und genieß die Show. Wenn dir das zu heiß ist, dann geh lieber in ETF-Sparpläne und lass die Finger von solchen Titeln.  

28.09.20 12:21
1

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Co.Don Langfristchart

Co.Don wird an der Börse seit 20 Jahren als Start-Up gehandelt.

Keine Ahnung, aber beim IPO war das Ding wohl ? 30 wert.

Dann trat relativ schnell Ernüchterung ein und das Ding fiel auf bis ca. ? 2,2...

Zwischenzeitig gab es kräftigere Erholungen auf über ? 10 in 2005 und 2017, wobei die letzte Erholung mit der Freigabe in der EU zusammenhing.

Das "Start-Up" hat noch NIE Gewinne gemacht und hat sich seit dem IPO (und wohl auch davor) mit ständigen Kapitalerhöhungen über die Runden gerettet. Vor den letzten KEs wurden aus meiner Sicht die Investoren ganz klar in die Irre geführt.

Zuletzt hatte man zumindest starkes Wachstum, aber eine völlig überdimensionierte Fabrik und leistet sich immer noch den Luxus von 2 Standorten.

Der Verlust 2020 wird über dem Megaverlust von 2019 liegen und von der französischen Gesundheitsbehörde gibt es eine Absage hinsichtlich Förderung.

Wer bitte soll das Alles bezahlen ?  

29.09.20 02:40

22763 Postings, 4387 Tage HeronInfo

Anmerkung von mir...

Bald kommt der Winter, mehr kaputte Knie, und mehr Aufträge dadurch für Co.don?

Schaun wir mal!!!


Quelle
https://www.connektar.de/wirtschaft-finanzen/...chweiz-begonnen-92386

Behandlung von Patienten in der Schweiz begonnen  

29.09.20 03:08

22763 Postings, 4387 Tage HeronStronzo

2 Standorte, ne

Bald nicht mehr.

Quelle
https://www.codon.de/unternehmen/...tzende-der-cdu-in-leipzig-vor-ort

Die CO.DON AG ist stolz auf ihren neuen Standort, der auch ab Oktober 2020 der Sitz der Firmengesamtverwaltung sein wird.  

29.09.20 18:02

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Bezugsrechte

die nächsten Bezugsrechte die genau Null Wert sind.

Ja, das sind die wahren "Rechte" der Co.Don Aktionäre: Null-Rechte !

Dr. W. hat die Tasche voll, J. hat die Taschen voll, TB macht sich gerade die Taschen voll .... mit wessen Geld ?  

29.09.20 18:36
1

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Co.don ist: Total kaputt

ich habe einmal ganz oberflächlich die KEs der letzten Jahre zusammengefasst (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Okt 17: 15 Mio Kurs: 8,75
Feb 18: 5,0 Mio Kurs: 5,0
Mai 19: 4,3 Mio Kurs: 4,1
Nov 19: 5,9 Mio Kurs: 2,3
Mai 20: 5,9 Mio Kurs: 1,12
Sept 20: Kurs 1,05

Das sind fast 40 Mio in weniger als drei Jahren. In 2010 war die Börsenkapitalisierung bei 200 Mio. Andere Kapitalinstrumente bleiben hier unerwähnt.

In den zehn Jahren dazwischen nur Verluste. Verluste die beim Zweifachen des Umsatzes und darüber liegen. Abenteuer in Schweden (Xintela). Exorbitante Kostensteigerungen.  Fremdfertigung vor und zurück .... Jedes Jahr heißt es, daß spätestens in zwei Jahren der Breakeven erreicht würde.... usw.

Sphene wird dafür bezahlt irgendwelche Fake-Analysen abzuliefern.... seit Jahren und wir zahlen das mit.

Tilman Bur hält nach so kurzer Zeit im Amt die unangenehmen News zurück. Da es wesentliche Infos sind, ein klarer Bruch der Offenlegungspflicht. Wen schert´s ... die Bafin ? (Die ist seit Wirecard stadtbekannt im globalen Dorf).

Les jeux sont faites.

Hier ein kleiner Bericht aus dem Jahr 2018. Spannend. Damals war die Aktie auf ? 6 "abgestürzt".

https://www.aktiencheck.de/analysen/...erkaufen_Aktienanalyse-8619176  

30.09.20 08:36

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Ich verstehe nicht, daß

trotz dieser derben Abzocke in den letzten beiden Jahren so ziemlich alle stumm sind. Weder die Bafin, noch der Aktionär, noch irgendein anderes Medium scheinen sich für dieses Lehrbeispiel der  schamlosen Kleinaktionärsabzocke zu interessieren. Dies wundert mich vor allem deshalb, weil hier laufend auch Gesetze gebrochen werden.  

30.09.20 09:20

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Wer bringt Licht

ins Xintela Dunkel .... ?

 

30.09.20 09:22

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Wer bringt Licht

ins Dunkel um die "offene" Lizenzzahlung aus Russland ?  

30.09.20 09:23

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Wer bringt Licht

ins Dunkel um die Push-Analysen von Dr. H. und wieviel uns diese kosten ?  

30.09.20 09:23

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Wer bringt Licht

ins Dunkel um die Vertriebsinitiativen in den USA und wieviel Geld hier weggeworfen wurde (Reisespesen J. inklusive) ?  

30.09.20 09:26

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Wer bringt Licht

ins Dunkel um die wirklichen Chancen von Zuschüssen in Österreich, Italien, den Niederlanden und UK. Wo steht man hier ?

Nach dem Frankreich Desaster eine nicht unbedeutende Frage. Oder ?  

30.09.20 11:10

130 Postings, 386 Tage FrankonaEvtl.

geht das Licht bald aus.  

30.09.20 12:22

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Frankona

Es sind zig Millionen reingeflossen. Die KEs sind ja nur die Spitze des Eisbergs. Und bis zum "Break even" wird noch verdammt viel Geld verbrannt. Heuer alleine 10 Mio plus. Nächstes Jahr wohl ähnlich. Aktuell wird schon wieder Geld gebraucht. Eine gnadenlose Geldverbrennanlage.

Der wichtige Gesundheitsmarkt Frankreich ist zumindest für absehbare Zeit praktisch tot. Von Italien hört man genau null. Auch im Internet gab´s da vor ein paar Jahren eine Meldung in einem einschlägigen Fachmagazin, aber seitdem tote Hose. (...ma mi frega un cazzo...) Neapel ist ja von Leipzig 1.550 km entfernt. Von Österreich hört man genau nichts. Die großen Töne zu Lizenz Russland,  oder Riesenpotential China, USA ... sind nach "erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhungen" plötzlich stumm geworden. Als hätte jemand das Licht ausgeschaltet ..  es ist wieder stockdunkel geworden ... und der kurz davor noch hell ausgeleuchtete Raum war ein Riesenfake.

Covid gibt dem Ding den Rest.

Aber: Dr. Haseler steht - mit seinen Klammer auf "bezahlten Anzeigen" Klammer zu - Gewehr bei Fuß wie seit Jahren: Die Aktie mit Vervielfacher Potential. Man müßte ihn besuchen und dafür "die Verantwortung übernehmen" dass ihm seine eigene Sch... ins Gesicht geschmiert wird.  

Eine schlimmere Verhöhung findet man ja kaum. Und die Behörde schaut zu. Nein, sie schaut weg.  

30.09.20 12:40
1

101 Postings, 2627 Tage monopolyLicht ins Dunkel

Vielleicht doch eine offizielle Anzeige wegen Betrug machen!?

Wenn das nicht hilft die Medien darauf aufmerksam machen?

Für den Standort Leipzig hat es doch sicher eine Förderung vom  Land Sachsen, oder der BRD, oder gar von der EU gegeben?
Man merkt immer deutlicher das der ganze Markt nur noch dazu dient die Reichen noch reicher zu machen!
Die Politiker und EXPERTEN werden nicht müde dem Pöbel zu sagen er soll in Aktien investieren, den da kannst du dein Geld noch vermehren, aber in Wirklichkeit wird einem da das Geld noch schneller aus der Tasche gezogen!!
Das ganze Finanz und Wirtschaftssystem steht vor einem großen, grausamen Reset, kann ja nicht mehr lange dauern.  

30.09.20 14:41

2453 Postings, 1159 Tage Stronzo1Nichts als Schamlosigkeit

Diese Leute lügen einem frech ins Gesicht: Dr. W., J., Dr. H. und wie sie alle heissen diese Falotten... und Hufeld steckt mit seinen 2500 "Aufpassern" mit dieser Mafia unter einer Decke. Deutschland ist selbst des Namens Bananenrepublik unwürdig. Da gehört schonnlängst der Name Republik rausgestrichen vor allem wenn es den Kapitalmarkt betrifft. Da sind von Kleinanlegern ca. 100 Mio verbrannt worden. Man hört kein Sterbenswörtchen. Den "Aktionär" hab ich vor Wochen kontaktiert. Nichts.

Bis es kracht. Dann gibt es einen kurzen Aufscgrei.  

30.09.20 18:06

22763 Postings, 4387 Tage HeronSeht Ihr mal...

Schon immer meine Rede.

GELD VERDIRBT NUR DEN CHARAKTER

Das Problem ist aber nur:

Der KLEIN-ANLEGER möchte auch was vom "Kuchen" abbekommen, das gelingt aber nur bei solchen Werten, wenn man ein "Knall"-harter Trader ist.

Nur diese Gabe besitzt nicht jeder, bzw. das Gewissen verbietet es.

Geld ist nicht alles auf der Welt, aber Gesundheit ist das höchste Gut, und die kann man sich Gottseidank nicht "immer" mit Geld erkaufen!!!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
164 | 165 | 166 | 166   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Siemens Energy AGENER6Y
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Plug Power Inc.A1JA81