Drillisch AG

Seite 1117 von 1118
neuester Beitrag: 03.04.24 12:12
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 27940
neuester Beitrag: 03.04.24 12:12 von: pegeha Leser gesamt: 8280774
davon Heute: 1464
bewertet mit 77 Sternen

Seite: 1 | ... | 1114 | 1115 | 1116 |
| 1118  

07.12.23 18:41

2965 Postings, 5528 Tage niovsmorgen soll es

tatsaechlich losgehen.

Kann es noch gar nicht glauben, ob nicht doch noch was kommt?  

08.12.23 13:45
1

2992 Postings, 5402 Tage ExcessCash„Micky-Maus-Netz“?

Heute in WiWo:

„Es handelt sich um ein Micky-Maus-Netz in einem großen Land“, sagt der dänische Mobilfunkexperte John Strand. „Es wird auf alle Fälle gut funktionieren – doch daraus Rückschlüsse auf die Qualität der verbauten Technologie zu ziehen, ist illusorisch.“

Weil 1&1 nur wenige Kunden auf seinem neuen 5G-Netz hat, sagt die Leistung, die es zeigt, wenig über die wahre Belastbarkeit aus, ...Er bezweifelt, dass das Vorzeigestück aus Montabaur einen echten Stresstest bewältigen würde.

"Die Bundesnetzagentur hatte für Ende 2022 einen Mindestausbau von 1000 Antennen als Ausbauauflage vorgesehen und ermittelt nun die Strafe. Jetzt startet Dommermuth sein Netz mit weniger als 100 aktiven Antennentürmen."

Strand erwartet: „Für 1&1 lohnt es sich künftig mehr, die Kapazitäten von Vodafone an seine Kunden zu verkaufen, statt ein eigenes Netz zu bauen.“

https://www.wiwo.de/unternehmen/it/...n-micky-maus-netz/29543126.html  

12.12.23 20:34
1

2965 Postings, 5528 Tage niovsHier Mal ein erster netztest

13.12.23 11:54

20219 Postings, 986 Tage Highländer491+1

Anleger fragen sich jetzt: Ist dieser Anstieg nachhaltig?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...9-1-1-aktie-interessant  

26.12.23 20:13
1

2204 Postings, 6679 Tage muppets158Hallo

Freunde von Drillisch.

Noch ein paar schöne Reststunden zum Fest und unsere Kleine ist passend zum Fest mal wieder 18 geworden :-)

Schöne Tage zwischen den Jahren und wir lesen uns in 2024  

09.01.24 21:45
1

2204 Postings, 6679 Tage muppets158Nabend

man hier ist ja tote Hose mittlerweile.

Frohes neues allen Investierten.

SK heute 19 EUR.  Nach der 18 zu Weihnachten heute die 19. Darf gerne so weitergehen.

Gruß
Muppets  

12.01.24 10:42

2965 Postings, 5528 Tage niovsFrohes neues

Naja viel gibt's halt auch nicht, Netzstart ist gewesen, nun hoffen wir einfach Mal, dass auch in Netzaufbau mal ein bisschen Gas gegeben wird. Das die Prognose schon erhöht wurde ist ja eigentlich ein ne gutes Zeichen gewesen.

Aber leider wird ein dommermuth uns auch weiterhin nur spärlich mit Informationen versorgen  

17.01.24 14:38
2

318 Postings, 3842 Tage MrWolfStudie zur Frequenzsituation...

... im deutschen Mobilfunkmarkt zeigt:
Es gibt nach wie vor genügend Funkspektrum für den Betrieb von vier Netzen.

Sehr interessant - RD macht seine Hausaufgaben!

Auch von mir ein spätes Frohes Neues in die Runde.

https://www.ariva.de/news/...-frequenzsituation-im-deutschen-11114990

 

17.01.24 15:17

1881 Postings, 6255 Tage pegeha260.000 nue Verträge eit Dezember

"Seit Dezember wurden 260.000 neue Verträge gewonnen, diese Kunden haben Zugang zum neuen Netz. Im nächsten Schritt geht es darum, unsere 12 Millionen Bestandskunden Schritt für Schritt umzuziehen. Damit wurde gerade begonnen. Bislang haben uns noch keine nennenswerten Beschwerden erreicht."
Ralph Dommermuth baut ein viertes Mobilfunknetz als Konkurrenz zur Telekom, Vodafone und Telefónica auf. Dafür braucht der...
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

23.01.24 14:59
1

318 Postings, 3842 Tage MrWolfTecDAX

1&1 wird wohl den Platz von Telefonica DE übernehmen.
Indexzukäufe!  

24.01.24 14:26

1881 Postings, 6255 Tage pegehaBerenberg Kaufen €32,00 22. Januar 2024

Berenberg empfielht 1&1 zum Kauf mit Kursziel 31 EUR
Investor Relations - 1&1 AG - Informationen für Anleger
Willkommen im Investor Relations-Bereich der 1&1 AG. Hier informieren wir Sie zu sämtlichen kapitalmarktrelevanten Themen.
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

25.01.24 09:20

2204 Postings, 6679 Tage muppets158Hallo Niovs,

Stichwort 27907 Prognoseerhöhung.

Also das EBITDA steigt von der Prognose um 10%.

Da aber durch das Benutzen des eigenen Netzes nunmehr Zahlungen an Telefonica/Vodafone wegfallen und durch eigene Netzkosten ersetzt werden, muss man abwarten ob das Ergebnis (nach Steuern steigt).

Schließlich wird die Abschreibung sich erhöhen. Da wäre eine Prognose für das EBIT schon aussagekräftiger gewesen.

@Pegeha: In knapp 6 Wochen schon 260.000 Kunden im neuen Netz. Ich gehe davon aus, dass das nicht alles neue Kunden sind, sondern auch bereits migrierte Kunden sind. Da dürfte sich Dommi verkehrt ausgedrückt haben. Genaueres sehen wir dann bei den Jahreszahlen im März und bei den Q1 Zahlen im Mai. Aber 12 Mio. Kunden umstellen dürfte trotzdem sportlich werden.

Wichtig wird die Frequenzvergabe.  

25.01.24 18:48

1881 Postings, 6255 Tage pegeha1&1 nimmt 20 Euro weniger als die Telekom für FTTH

"Die Telekom bietet 1-GBit/s-FTTH mit MagentaZuhause 1.000 für einen monatlichen Preis von 79,95 Euro an. Der schnellste Glasfasertarif mit bis zu 1.000 MBit/s kostete seit Anfang September 2023 bei 1&1 dagegen 49,99 Euro pro Monat. Inzwischen wurde der Preis am 24. Dezember 2023 wieder auf 59,99 Euro monatlich erhöht, erklärte 1&1-Sprecher Robin Schmidt Golem.de auf Anfrage.
Im vergangenen Jahr seien "300.000 FTTH-Zugänge von Glasfaser Nordwest in die Vermarktung gegangen", erklärte Andreas Mayer, Geschäftsführer von Glasfaser Nordwest. [...] 1&1 werde bereits in Kürze sukzessive mit der Vermarktung von Regionen auf dem Netz der Glasfaser Nordwest starten. Dafür wird das bundesweite Glasfasertransportnetz der 1&1 Versatel an die regionalen Netze der Glasfaser Nordwest angebunden. [...]"
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

26.01.24 10:00
1

1881 Postings, 6255 Tage pegehaBesseres Preis-Leistungs-Verhältnis durch 1&1

"Ein von der Bundesnetzagentur in Auftrag gegebenes Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Start von 1&1 als viertem Mobilfunkanbieter in Deutschland [...]  ein "noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis über alle Kundensegmente" bringen kann. Auf dem Endkundenmarkt herrsche laut Gutachten "wirksamer Wettbewerb", teilte die Netzagentur am Dienstag mit. Die Märkte böten zudem auch Anreize für die Mobilfunknetzbetreiber zu weiteren Netzinvestitionen. [...] Die Bundesnetzagentur steht vor einer weiteren Vergabe von Mobilfunkfrequenzen, deren Nutzungsrechte Ende 2025 auslaufen. [...] Müller hatte im September betont, dass die Netzagentur dafür sei, die Ende 2025 auslaufenden Nutzungsrechte zu verlängern statt neu zu versteigern. Die Netzbetreiber sollen stattdessen Auflagen bekommen, um die Versorgung im ländlichen Raum zu verbessern. Die letzte Versteigerung von Frequenzen 2019 hatte dem Staat rund 6,5 Milliarden Euro eingebracht. Die Unternehmen kritisieren, dieses Geld fehle beim Netzausbau."
Gutachten: Start von 1&1 kann "besseres Preis-Leistungs-Verhältnis" bringen - News Augsburg, Allgäu und Ulm | TRENDYone
Lokales | Sport | Stars & Entertainment | Unterhaltung | Technik | Automobil | Fashion & Beauty | Leben & Wohnen | Freizeit | Beruf & Karriere | Liebe & Leidenschaft | Fitness & Gesundheit | Kunst & Kultur | Genuss | Wirtschaft & Politik | Ratgeber | Interviews
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

26.01.24 10:14
1

1881 Postings, 6255 Tage pegehaBNetzA: Wohl kein billiges 5G für freenet & Co.

14.02.24 17:44
1

2965 Postings, 5528 Tage niovsBillig wird's auch hier nicht

18.02.24 12:19
1

1881 Postings, 6255 Tage pegehaWie das vierte Handynetz vorankommt

"Mit der Frequenzvergabe waren zwei Ausbauverpflichtungen verbunden: 25 Prozent der Haushalte bis Ende 2025 zu erreichen und 50 Prozent bis 2030. [....] unser Netz ist seit 8. Dezember 2023 voll funktionsfähig. [...] Wir hatten trotz des Ausfalls von Vantage Towers Ende letzten Jahres 1.063 Masten als passive Infrastruktur. Davon sind jetzt rund 100 Standorte in Betrieb. [...] Der Flaschenhals sind die Standorte. Die müssen möglichst in der Mitte einer Funkzelle liegen, die Mastkonstruktion muss statisch passen und von den Funkstrahlen her genehmigt werden. Da haben wir jetzt wie gesagt 1.063. Davon konnten wir allein im letzten Quartal 550 übernehmen. [...] "Wir haben die modernste Technologie". Unser "Open RAN" arbeitet mit Standardrechnern und standardisierten Schnittstellen. [...] Wir bauen [...] flexibel mit handelsüblichen Komponenten verschiedenster Ausrüster und planen über 500 regionale Rechenzentren. Hier steuern wir die Antennen per Software. Unsere Konzerngesellschaft 1&1 Versatel betreibt ein Netz mit mehr als 50.000 Kilometern Glasfaserleitungen. Von da aus schließen wir die Rechenzentren und von dort die Antennen an. [...] Unsere neuartige Technologie wurde bisher nur in Japan und den USA eingesetzt. Sie macht uns nicht nur unabhängig von Herstellern wie Huawei, sondern erlaubt Anwendungen in Echtzeit. Denn Daten werden unmittelbar in den regionalen Rechenzentren vor Ort verarbeitet und müssen nicht erst durchs Internet transportiert werden. [...] Wenn man von reinen Neubauten spricht - beispielsweise auf einem Dach - kostet ein Funkmast Pi mal Daumen 100.000 Euro. Wenn Sie einen Turm bauen, sind es schnell mal 500.000 Euro. Es kommt auf dessen Höhe an. Dann kommen noch die Antennen dazu mit rund 100.000 Euro. Und beim Anschluss geht es um jeden Meter Glasfaser, der verlegt werden muss. Das ist also abhängig von der Entfernung zum jeweiligen Rechenzentrum."
1&1-Chef Dommermuth im Interview: Wie das vierte Handynetz vorankommt | tagesschau.de
Der Mobilfunkbetreiber 1&1 will ein viertes deutsches Handynetz aufbauen - doch bislang senden nur wenige Masten. Ralph Dommermuth, Chef und Mehrheitsaktionär, über seine Ausbauziele und den Wettbewerb mit den großen Rivalen.
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

19.02.24 09:33

2965 Postings, 5528 Tage niovsEs ist eigentlich

offensichtlich, dass es Dommermuth nicht geschafft haette 100 Masten in Betrieb zu nehmen, trotzz alledem beuhaptet er es liegt an den anderen.
1063 Standorte hat er, aber am Netz sind 100.
Der rest haengt bei ihm, dass kann er nicht auf Vantage oder sonst wen schieben. Wie lange er braucht um einen Standort in Betrieb zu nehmen, da waren 1000 eigentlich immer ausgeschlossen.
esweiteren wird einem Angst und Bange, wenn man bedenkt wieviele noch folgen muessen  

19.02.24 13:49
1

38388 Postings, 6155 Tage börsenfurz1Wenn er erstmal sein Ui von der Bühne

genommen hat.....wird es hier noch dunkler.....sorry.....

21.02.24 11:42
2

318 Postings, 3842 Tage MrWolfFrequenzverlängerung ohne Berücksichtigung...

...des vierten Netzbetreibers wäre verfassungswidrig.

"Die Ergebnisse eines im Auftrag von 1&1 erstellten Gutachtens des renommierten Staatsrechtslehrers und ehemaligen Bundesverfassungsrichters Univ.-Prof. Dr. iur. Dr. sc. pol. Udo Di Fabio – „Frequenzzuteilung als Verfassungsproblem – Chancengleicher Wettbewerb und Vertrauensschutz“ – zeigen klar: Eine Verlängerung von Frequenzen allein zugunsten der etablierten Netzbetreiber verstößt gegen Verfassungsrecht und würde 1&1 unrechtmäßig diskriminieren. Denn die Zuteilung von Frequenzen als knappes Gut sowie die Regulierung von Telekommunikationsnetzen ist verfassungsrechtlich gebunden. Die strikte Gleichbehandlung aller Markteilnehmer ist in Grundgesetz, EU-Recht und Telekommunikationsgesetz verankert und verpflichtet die Regulierung zu einem chancengerechten und wettbewerbsfördernden Vergabeverfahren.

„Aus der Versteigerung der ersten 5G Frequenzen an einen Neueinsteiger im Jahr 2019 resultiert eine zusätzliche Regulierungsverantwortung. Eine Verlängerung von Frequenznutzungsrechten der etablierten Netzbetreiber ohne Berücksichtigung von 1&1 als Neueinsteiger würde gegen die Grundsätze des Vertrauensschutzes und des Gleichheitssatzes verstoßen und wäre unter mehreren Gesichtspunkten verfassungswidrig“, so Professor Udo Di Fabio.

Eine einseitige Verlängerung von Frequenznutzungsrechten an die etablierten Netzbetreiber um fünf, respektive acht Jahre, wäre nicht lediglich als Übergangsentscheidung, sondern als Ermessensfehlgebrauch einzustufen, so das Gutachten."

Das deckt sich doch mal mit dem gesunden Menschenverstand...!

https://www.ariva.de/news/...1-1-ag-gutachten-des-ehemaligen-11152629
 

21.02.24 22:59

79 Postings, 4671 Tage fürsprecherDerWolf ist kommt mal wieder aud der Höhle

Das ist doch ganz klar ein Gefälligkeitsgutachten nach dem Motto: "Wes Brot ich ess, des Lied sing ich"... Im Artikel steht auch das andere Experten zu einer gänzlich konträren Einschätzung kommen. RD ist ein Geschichtenerzähler, nichts klappt planmäßig. Vodafone hat sich mit der Zusammenarbeit mit Drillisch auch keinen gefallen getan. Es wird nun Zeit für eine saftige Strafe der Bundesnetzagentur für die deutlich verfehlten Ausbauziele.  

22.02.24 08:18
1

318 Postings, 3842 Tage MrWolfWie meinen?

Genau, deshalb setzt auch ein Ex-Verfassungsrichter mit hoher Reputation eben diese mal eben so für eine Gefälligkeit auf´s Spiel... klar!

Die BNetzA als (erwiesener) Schutzpatron des Oligoplos ist nun mit diesem Gutachten in einer verzwickten Lage - wird sehr, sehr spannend.

From hell!
 

22.02.24 10:46
1

1011 Postings, 3812 Tage weisvonnixNichts Gutes

Mal ganz ehrlich.

Eigentlich lasse ich auf D. ja nichts Gutes kommen aber was das Thema betrifft, sollte einem doch schon der gesunde Menschenverstand sagen, dass dieses Gutachten zum richtigen Schluss kommt.

Es war immer klar, dass 1&1 noch Frequenzen benötigt. Die Option dazu war auch schon im damaligen Prozess immer kommuniziert.

Wenn man jetzt kommt und sagt: Ätschi Bätschi, Pech gehabt, dann führt das, das damalige Vergabeverfahren ins  ab absurdum.

Meine Meinung.  

27.02.24 15:06

1881 Postings, 6255 Tage pegehaAuch O2 mit Open RAN

"...  Open RAN gilt unter Netzbetreibern als Chance, die Ausbaukosten zu senken und sich ein Stück weit aus der Abhängigkeit von den klassischen Ausrüstern zu befreien. Statt der spezialisierten Hardware von den klassischen Ausrüstern kommen Standardserver zum Einsatz, auf der Netzfunktionen mit Software virtualisiert werden. ... Möglichen Einspareffekten stehen bisher noch erhöhter Aufwand und mehr Komplexität bei der Implementierung gegenüber. Vor allem die Einbindung in bestehende klassische Infrastrukturen bereitet den Netzbetreibern noch Kopfzerbrechen. Dennoch experimentieren alle drei großen Netzbetreiber mit Open RAN. ... Der Neuling unter den deutschen Netzbetreibern setzt für sein 5G-Netz vollständig auf Open RAN. 1&1 baut sein Mobilfunknetz zusammen mit dem Rakuten-Konzern, der bereits ein Open-RAN-Netz in Japan betreibt. In den USA setzt AT&T auf die Cloud-RAN-Lösung von Ericsson."
 5G-Netz: O2 funkt in Offenbach demnächst mit Open RAN | heise online
Im Laufe des ersten Halbjahres will Telefónica Deutschland in Offenbach 5G mit Open RAN ausbauen. Projektpartner ist Ericsson.​
-----------
Ihr werdet die Wahrheit erkennen - und die Wahrheit wird Euch frei machen.

29.02.24 11:47
1

38388 Postings, 6155 Tage börsenfurz1Freenet steigt und zahlt ordenlich Dividende

und Drillisch dümpelt vor sich hin .....es war mal anders....Danke RD!

Seite: 1 | ... | 1114 | 1115 | 1116 |
| 1118  
   Antwort einfügen - nach oben