finanzen.net

Novartis - im Pharmabereich bestens positioniert

Seite 6 von 31
neuester Beitrag: 30.03.20 00:39
eröffnet am: 02.01.07 16:50 von: xpfuture Anzahl Beiträge: 769
neuester Beitrag: 30.03.20 00:39 von: youmake222 Leser gesamt: 429601
davon Heute: 138
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 31   

30.12.07 20:57
1

9 Postings, 4511 Tage headhunterMXNovartis Halteposition bzw. "equal-weight"

Naja so rosig sehen die Ratings derzeit nicht aus....meiner Meinung nach wird der Pharmabereich 2008 deutlich outperformen, aber Novartis das beste Pferd ist bleibt ab zu warten. Bin mir mit meinem Investment immer noch unschlüssig.



"Novartis Halteposition

20.12.2007
Der Aktionär

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Für die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" ist die Aktie von Novartis (ISIN CH0012005267 / WKN 904278) weiterhin eine Halteposition.

Das Unternehmen wolle zu den Marktführern auf dem Gebiet der Krebsmedikamente gehören. Roche gelte bisher als Nummer 1 in diesem Bereich. Novartis habe es sich zum Ziel gemacht bis 2010 die Nummer 2 hinter Roche zu sein.

Momentan befänden sich sechs Krebsmedikamente im Sortiment der Gesellschaft, die einen raschen Absatzanstieg verzeichnen würden.

Die Aktie sei vor kurzem aus ihrem Abwärtstrend ausgebrochen.

Nach Ansicht der Experten von "Der Aktionär" ist die Novartis-Aktie weiterhin eine Halteposition. Es werde empfohlen den Stoppkurs bei 35 EUR zu setzen. Das Kursziel sehe man bei 54 EUR. (Ausgabe 52) (20.12.2007/ac/a/a)




Novartis "equal-weight"

14.12.2007
Morgan Stanley

New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von Morgan Stanley stufen die Aktie von Novartis (ISIN CH0012005267 / WKN 904278) unverändert mit "equal-weight" ein.

Die neuen Kostensenkungspläne von Novartis seien vom Markt erwartet worden und dürften sich kaum auf die Bewertung des Titels auswirken. Die bis 2010 angestrebten Einsparungen würden mit 1,60 Mrd. USD jedoch etwas höher liegen als erwartet.

Nach Ansicht der Analysten seien aber aus Bewertungssicht Nachrichten zu Produktneuheiten weitaus wichtiger.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten von Morgan Stanley für die Aktie von Novartis weiterhin bei ihrem Votum "equal-weight". (Analyse vom 14.12.07)
(14.12.2007/ac/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

08.01.08 11:24

6858 Postings, 5493 Tage nuessaheute macht sich eine Pharma im Depot wieder

gut, hoffe auf eine nachhaltigen Anstieg und bin auch sehr optimistisch dafür ;)
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

08.01.08 12:29

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureYep, läuft gut

Novartis +3%
Sanofi +3,5%

Das freut mich

xpfuture  

08.01.08 20:24
1

1268 Postings, 4920 Tage Wubert#120 - wieder an der ominösen 63CHF Marke

und nun endgültig raus aus dem Abwärtskanal? Da freuen sich nicht nur Schweizer und Österreicher...!

nuessa, Du darfst gerne wieder Pfeile reinmalen :)
-----------
ignorance is bliss
Angehängte Grafik:
novartis_080108.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
novartis_080108.png

09.01.08 10:06
1

6858 Postings, 5493 Tage nuessaist doch alles wunderbar

drin im Chart, man sieht schön, dass die Chancen jetzt wirkl. sehr gut sind für weit höhere Kurse in kurzer Zeit, mich würde ein durchlaufen auf 43 - 45 ? nicht wundern.

-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

09.01.08 12:58

6858 Postings, 5493 Tage nuessaeinfach, aber nicht minder

in der Aussagekraft, meine Vorstellung. Um das KZ von 43 -45 ? begründen zu können. ;)
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“
Angehängte Grafik:
nov.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
nov.png

10.01.08 10:00

6858 Postings, 5493 Tage nuessaszenario scheint am laufen zu sein!

-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

10.01.08 11:47
1

6858 Postings, 5493 Tage nuessa.

ariva.de  
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

17.01.08 08:16
1

6858 Postings, 5493 Tage nuessaNovartis erzielt 2007 Rekordergebnisse

Novartis erzielt 2007 Rekordergebnisse und unterstreicht damit dieVorteile des strategischen Gesundheitsportfolios

07:05 17.01.08  

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------------- * Mit einer Steigerung des Nettoumsatzes um 8% (+3% in lokalen Währungen) auf USD 39,8 Milliarden, einem Anstieg des Reingewinns um +66% auf USD 12,0 Milliarden und einer Erhöhung des Gewinns pro Aktie um 68% auf USD 5,15 erreichen die Konzernergebnisse 2007 neue Rekordwerte * Die Ergebnisse beinhalten Beiträge der Geschäftseinheiten Medical Nutrition und Gerber bis zu deren Veräusserung 2007 sowie Desinvestitionsgewinne von USD 5,2 Milliarden nach Steuern * Die fortzuführenden Geschäftsbereiche sind nun ausschliesslich auf den Gesundheitsbereich ausgerichtet: * Dank der kräftigen Unterstützung - insbesondere von Sandoz und Vaccines and Diagnostics - steigt der Nettoumsatz im Jahr 2007 um 11% (+6% in lokalen Währungen) auf USD 38,1 Milliarden * Konkurrenz durch Generika und der Verkaufsstopp von Zelnorm beeinträchtigen die Division Pharmaceuticals in den USA * Einmalige Aufwendungen von rund USD 1 Milliarde im Jahr 2007: zur Erhöhung der Konzernrückstellungen für Umweltsanierungen und für die Initiative "Forward" zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit * Unter Ausschluss dieser einmaligen Aufwendungen steigt das operative Ergebnis um 2%; einschliesslich dieser Aufwendungen und ohne die Gewinne aus der Veräusserung der Ernährungsgeschäfte geht das operative Ergebnis um 11% zurück * Der Reingewinn aus fortzuführenden Geschäftsbereichen sinkt um 4% auf USD 6,5 Milliarden; der Gewinn pro Aktie verringert sich um 3% auf USD 2,81 * Gute Fortschritte der neu eingeführten Produkte - dazu gehören Exforge, Rasilez/Tekturna, Lucentis, Exjade und Xolair - dank 15 Zulassungsgenehmigungen in den USA und der Europäischen Union * Steigende Ausschüttung an die Aktionäre bei weiterhin solidem finanziellem Fundament: * Nach Aktienrückkäufen im Wert von CHF 4,7 Milliarden im Jahr 2007 wird der Generalversammlung ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von CHF 10 Milliarden zur Genehmigung vorgeschlagen * Dividende von CHF 1,60 pro Aktie für 2007 vorgeschlagen - dies entspricht einer Erhöhung um 19% gegenüber 2006 und einer Ausschüttungsquote des Reingewinns aus fortzuführenden Geschäftsbereichen von 49% * Auf Grund der guten Wachstumsaussichten für die Divisionen Sandoz, Vaccines and Diagnostics und Consumer Health erwartet Novartis 2008 Rekordergebnisse der fortzuführenden Geschäftsbereiche * Im ersten Halbjahr 2008 dürften die Resultate der Division Pharmaceuticals weiterhin von Nettoumsatzeinbussen in den USA beeinträchtigt sein; der Beginn einer neuen Wachstumsphase wird im zweiten Halbjahr erwartet Basel, 17. Januar 2008 - Die Ergebnisse von Novartis kommentierte Dr. Daniel Vasella, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates: "Novartis erzielte 2007 eine starke Performance in allen wichtigen Regionen und sämtlichen Divisionen - mit Ausnahme der Division Pharmaceuticals in den USA, deren Ergebnisse durch Generikakonkurrenz und den Rückzug eines Produkts beeinträchtigt waren. Die dynamische Expansion der Divisionen Sandoz und Vaccines & Diagnostics sowie der beachtliche Beitrag von Consumer Health unterstreichen die Vorteile unserer Strategie der fokussierten Diversifikation im Gesundheitsbereich, um neue Wachstumschancen nutzen und Risiken ausgleichen zu können. Die 15 Zulassungsgenehmigungen, die wir 2007 in den USA und Europa für neue verschreibungspflichtige Medikamente erhalten haben, bilden das Fundament für einen neuen Wachstumszyklus unserer Division Pharmaceuticals, der voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2008 einsetzen dürfte. Gleichzeitig wollen wir im Rahmen der Initiative "Forward" die Effizienz und die Produktivität unserer Organisation steigern und im Jahr 2010 Einsparungen von USD 1,6 Milliarden erzielen. Ich bin zuversichtlich, dass Novartis auch 2008 wieder Rekordergebnisse erzielen wird. Denn wir sind gut positioniert, um die gegenwärtigen und zukünftigen Trends im Gesundheitswesen zu unserem Vorteil zu nutzen." TOTAL KONZERN Kennzahlen - Zwölf Monate +------------------------------------------------- | | 2007 | 2006 | Veränderung in| | | | | %| |-------------------------------+------------------| | | Mio.| % des| Mio.| % des| in| in lokalen| | | USD|Nettoumsatzes| USD|Nettoumsatzes| USD| Währungen| |--------------------------------------------------| |Total Konzern | |--------------------------------------------------| |- Nettoumsatz |39 800| |37 020| | 8| 3| |-------------------------------+------+-----------| |- Operatives Ergebnis und | | | | | | | |Desinvestitionsgewinne[1] |12 933| 32,5| 8 174| 22,1| 58| | |-------------------------------+------+-----------| |- Reingewinn |11 968| 30,1| 7 202| 19,5| 66| | |-------------------------------+------+-----------| | | USD| | USD| | | | |Gewinn pro Aktie/ADS | 5,15| | 3,06| | 68| | +------------------------------------------------- [1] Das operative Ergebnis beinhaltet eine im dritten Quartal 2007 vorgenommene Erhöhung der Konzernrückstellungen für Umweltsanierungen um USD 590 Millionen und einen im vierten Quartal 2007 ausgewiesenen Restrukturierungsaufwand von USD 444 Millionen für die Initiative "Forward" sowie Desinvestitionsgewinne von USD 5,8 Milliarden vor Steuern aus der Veräusserung von Medical Nutrition und Gerber Zusammenfassung Mit einem Nettoumsatzwachstum von 8% (+3% in lokalen Währungen) und einem Anstieg des Reingewinns um 66% auf USD 12,0 Milliarden erzielte Novartis 2007 auf Konzernebene erneut Rekordergebnisse. Mit zweistelligen Umsatzsteigerungen und kräftigen Beiträgen zum operativen Ergebnis führten die Divisionen Sandoz und Vaccines and Diagnostics die Expansion an, die durch die solide Performance der Division Consumer Health zusätzlich unterstützt wurde. Das gedämpfte Wachstum der Division Pharmaceuticals im Jahr 2007 ist auf die Konkurrenz durch Generika für einige Produkte in den USA und den Verlust von Zelnorm zurückzuführen. Die Gesamtergebnisse des Konzerns im Jahr 2007 beinhalten Beiträge von Medical Nutrition (bis 30. Juni) und Gerber (bis 31. August) bis zu deren Veräusserung im Rahmen separater Transaktionen. Dies waren die letzten Desinvestitionen zur vollständigen strategischen Ausrichtung des Konzerns auf wachstumsstarke Gesundheitsbereiche - mit innovativen Arzneimitteln, kostengünstigen Generika, Impfstoffen und Diagnostika zur Vorbeugung von Erkrankungen sowie zielgerichteten rezeptfreien Produkten zur Selbstmedikation. Ausserdem beinhalten die Ergebnisse 2007 erhebliche Aufwendungen von rund USD 1 Milliarde für eine Erhöhung der Konzernrückstellungen für Umweltsanierungen um USD 590 Millionen zur Deckung des Anteils von Novartis an möglichen Kosten für die Sanierung ehemaliger Deponien unter anderem in der Region Basel sowie einen Restrukturierungsaufwand von USD 444 Millionen für die Initiative "Forward". Diese Initiative wurde im Dezember 2007 gestartet, um schneller auf die Bedürfnisse der Patienten und Kunden eingehen zu können und die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens zu steigern. Die Initiative wird 2008 und 2009 umgesetzt. Sie wird die Organisationsstrukturen vereinfachen, die Entscheidungsprozesse beschleunigen und dezentralisieren, die Arbeitsprozesse neu gestalten und Produktivitätsgewinne ermöglichen. Novartis erwartet für 2010 eine jährliche Kostenersparnis von USD 1,6 Milliarden vor Steuern. FORTZUFÜHRENDE GESCHÄFTSBEREICHE  
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

17.01.08 08:18
1

6858 Postings, 5493 Tage nuessaKurs bereits vorbörsl. unter

Druck - 2%, ich rechne mit einer gespaltenen Aufnahme der Zahlen, zum einen ist das Aktienrückkaufprogramm positiv und sollte die Anleger begeistern, die Div.Erhöhung wurde sicherlich erwartet, trotzdem ist diese schön wie ich finde.

Der erste Blick auf den Zahlen enttäuscht ein wenig, aber eigentl. sollte im derzeitigen Kurs alles "negative" eingepreist sein. Das Umsatzwachstum ist gut, 15 neue Medikamente in diesem Jahr zur Zulassung, Novartis wird weiter stark wachsen können wenn alles normal läuft ...!
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

17.01.08 10:39

9 Postings, 4511 Tage headhunterMXZahlen entäuschen doch deutlich

operativer Gewinn -48%

heutiger Kurs -3%

Netto Gewinn 904Mio erwartet von Analysten 1,5Mrd.

Novartis sieht im 1Hj. weitere Absatzschwäche in den USA

(Quelle: Bloomberg (TV))  

17.01.08 10:44

9 Postings, 4511 Tage headhunterMXNovartis Fourth-Quarter Net Drops on Job Cut Costs

Novartis Fourth-Quarter Net Drops on Job Cut Costs (Update4)

By Eva von Schaper


Jan. 17 (Bloomberg) -- Novartis AG, Europe's third-largest drugmaker, said fourth-quarter profit fell on job cut costs, missing analyst estimates. The company will spend 10 billion Swiss francs ($9.1 billion) in its largest-ever share buyback.

Net income dropped 45 percent to $904 million, or 41 cents a share, from $1.65 billion, or 67 cents, a year earlier, the Basel, Switzerland-based company said in a statement handed to reporters today. This fell short of the $1.5 billion median estimate of five analysts surveyed by Bloomberg News. Sales rose 5.7 percent, the maker of the Diovan heart medicine said.

Slowing sales pushed Chief Executive Officer Daniel Vasella to cut 2,500 posts over the next two years to save $1.6 billion annually by 2010. Novartis has struggled in the last year with the delay of the potentially best-selling diabetes medicine Galvus, the withdrawal of its irritable bowel treatment Zelnorm and failure to win approval for the Prexige painkiller. It's also facing generic competition to a number of drugs including the Lotrel heart pill.

``The share buyback is nice from an investor's point of view but why Vasella isn't putting more money into R&D beats me,'' said Joerg de Vries-Hippen, who oversees about $60 billion, including Novartis shares, as chief investment officer for European stocks at AllianzGlobal Investors in Frankfurt. ``I can't see how things are to improve soon either.''

Generic competition in the United States hurt the company's largest unit, pharmaceuticals, where sales growth slowed to 1.7 percent in the quarter, compared with 6.4 percent over the whole year. Sales of Lotrel fell 75 percent in the fourth quarter to $88 million and sales of the Lamisil antifungal medication fell 71 percent to $66 million.

Shares Drop

The Swiss drugmaker's shares dropped 12 percent in 2007, making it the third-worst-performing stock on the Bloomberg Europe Pharmaceutical Index. Novartis fell 1.45 francs, or 2.4 percent, to 59.80 Swiss francs as of 9:29 a.m. in Zurich.

The company repeated that it expects the first half of 2008 to be affected by an ``ongoing negative impact'' from the U.S. drug unit. Vasella expects a ``new growth cycle'' to start in the second half of 2008.

``I'm confident Novartis will deliver record results in 2008 and is well-positioned to benefit from current and future trends in health care,'' Vasella said.

Novartis, which also makes the Gleevec leukemia medicine, took a restructuring charge related to the planned job cuts of $444 million in the fourth quarter.

Job Cuts

In July, London-based AstraZeneca Plc announced plans to reduce its workforce by about 11 percent. Pfizer Inc., the world's biggest drugmaker, is cutting 10,000 positions. GlaxoSmithKline Plc, also based in London, is eliminating jobs in sales, manufacturing and research to save 700 million pounds ($1.37 billion).

Novartis announced a first round of cuts in October, and changed the head of its pharmaceuticals unit after regulatory delays to new diabetes and hypertension treatments. Joe Jimenez now runs the drug operation, replacing Thomas Ebeling, who moved to the smaller consumer-health business.

Novartis is pushing new products on to the market to replace revenue that will be lost to generic versions of the company's older medicines when their patents end.

Diovan, Novartis's best-selling drug with sales of $5 billion in 2007, loses patent protection in 2012. Tasigna, a drug to treat leukemia in patients who no longer respond to the company's best-selling cancer medicine Gleevec, was approved for sale in the U.S. in October and in Europe the following month.

Galvus, the diabetes drug that analysts expected to generate sales of more than $1 billion, may never reach the U.S. market Vasella said today.

``Approvable''

Novartis received an ``approvable'' letter from the U.S. Food and Drug Administration in February, which means the agency is prepared to clear the drug if some conditions are met. The company hasn't yet come to an agreement with U.S. regulators about what tests are needed to file for approval, Vasella said.

The U.S. delay has put Novartis more than a year behind Merck & Co.'s competing Januvia in a race to move diabetics to drugs that use the body's own mechanisms to control blood sugar, analysts say. Galvus was approved in the European Union in September.

Fourth-quarter group sales rose to $9.9 billion. An earlier- than-usual shipment of flu shots meant sales at the vaccines unit fell 13 percent in the fourth quarter. Sales at Sandoz, the company's generic drugs unit, rose 19 percent.

To contact the reporter on this story: Eva von Schaper in Munich at evonschaper@bloomberg.net .
Last Updated: January 17, 2008 03:30 ES  

17.01.08 10:57

6858 Postings, 5493 Tage nuessaDer Abschlag ist für mich

übertrieben und ich gehe auch davon aus, dass der heute bzw. morgen / nächste Woche wiederr aufgeholt wird und sich der Kurs weiter über 40 ? erholen kann. 2008 wird ein Novartisjahr ...!!!
-----------
Gruß
nuessa

„Wer hoch hinaus will, muss es mit eigenen Füßen wollen. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“

17.01.08 20:45

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureNach überfliegen der Zahlen

bin ich wie wohl viele Investoren eher geteilter Meinung.

Umsatz top, Ergebnis flop

@headhunter: so mieß wie du die Zahlen darstellst ist´s dann auch wieder nicht.

Sicherlich war das Q4 nicht gerade berauschend. Aber 444 Mio. USD an Sonderaufwendungen - das ist schon ganz schön heftig - daher auch der überproportinale Gewinnrückgang.

Etwas negativ sehe ich die Margen, die sich gegenüber 2006 von 29,7% auf 25,3% (26,4% ohne Sonderbelastungen) verringerten. Das  ist jedoch auch wieder zu relativieren, da Novartis im Gegenzug Mehraufwendungen von 19% für Forschung ausgegeben hat. Dies sollte sich vor allem langfrisitig wieder bezahlt machen. Ein Punkt mehr auf Novartis zu setzten, den hier spielt die Musik in der Zukunft - eben auf Kosten der Gegenwart - aber besser so als umgekehrt - siehe Pfizer.


Im Jahresergebnis siehts dann doch gleich wieder weit besser aus:
"verbesserte sich das operative Ergebnis ohne die Sonderaufwendungen in US-Dollar um 2 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar. Damit übertrafen die Schweizer die Prognosen"

Die Ergebnisse 2007 sind durch zahlreiche Sondereffekte gekennzeichnet. So verbuchte Novartis Aufwendungen von rund 1 Milliarde USD für eine Erhöhung der Konzernrückstellung für Umweltsanierungen um 590 Millionen Dollar sowie einen Restrukturierungsaufwand von 444 Millionen Dollar für das Kostensenkungs- und Effizienzprogramm "Forward".

Als nicht gleich alles so schwarz malen wies aussieht.

Außerdem
- Nettoumsatz + 8%
- Sandoz +15% Umsatzplus
- Diovan,+16% Umsatzplus

xpfuture  

17.01.08 22:08

9 Postings, 4511 Tage headhunterMXNovartis "hold" 17.01.2008 Citigroup

Novartis "hold"

17.01.2008
Citigroup

New York (aktiencheck.de AG) - Amit Roy, Analyst der Citigroup, stuft die Novartis-Aktie (ISIN CH0012005267 / WKN 904278) mit "hold" ein.

Das EPS vor Sondereffekten habe im vierten Quartal bei 0,59 USD gelegen (Konsensschätzung: 0,82 USD). Grund für die Differenz seien vor allem höhere Kosten in allen Geschäftssegmenten gewesen. In der Pharmasparte habe Novartis im Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung von 2% erzielt, damit habe sich die Zuwachsrate mit der Unternehmensvorgabe eines Wachstums im niedrigen einstellen Bereich gedeckt. Bei den Hauptprodukten Diovan und Gleevec habe Novartis ein starkes Wachstum im zweistelligen Bereich ausweisen können. Die Marge im Bereich Pharma habe im vierten Quartal mit 20,5% unter dem Marktkonsens von 22,5% gelegen, im Hinblick auf das Gesamtjahr habe das Unternehmen die in Aussicht gestellte Marge für die Sparte von 27,9% jedoch erreicht.

Anzeige


Novartis werde voraussichtlich bei der Jahreshauptversammlung im Februar ein Aktienrückkaufprogramm über 10 Mrd. CHF ankündigen, das sich mit rund 1% positiv im Ergebnis je Aktie niederschlagen dürfte. Bei der Citigroup gehe man davon aus, dass Novartis im Jahr 2008 ein EPS von 3,73 USD erzielen werde (KGV: 14,9), für 2009 erwarte man ein EPS von 4,27 USD (KGV: 13,0). Das Kursziel der Novartis-Aktie sehe man bei 66,00 CHF.

Die Börsenanalysten der Citigroup vergeben vor diesem Hintergrund das Rating "hold" für die Aktie von Novartis. (Analyse vom 17.01.08) (17.01.2008/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.  

18.01.08 20:04

9 Postings, 4511 Tage headhunterMXtitelseite handelsblatt

heute hat es novartis unter anderem auf die titelseite des handelsblatts geschafft, wobei der ausblick für die zukunft nicht so erfreulich war....zweifle immer mehr an meinem geplanten investment  

01.02.08 12:52

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureNovartis schlägt elfte Dividendenerhöhung in Folge

und Wahl von neuem Verwaltungsratsmitglied vor

09:30 01.02.08

Basel (aktiencheck.de AG) - Der schweizerische Pharmakonzern Novartis AG (ISIN CH0012005267/ WKN 904278) meldete am Freitag, dass sein Verwaltungsrat die Zustimmung zur Erhöhung der Dividendenausschüttung für 2007 um 19 Prozent empfiehlt. Zudem schlägt er Ann Fudge, die vom Wirtschaftsmagazin "Fortune" zu den 50 mächtigsten Frauen der amerikanischen Geschäftswelt gezählt wird, zur Neuwahl in den Verwaltungsrat vor.

Den Angaben zufolge schlägt der Verwaltungsrat für 2007 eine Dividende von 1,60 Schweizer Franken (CHF) pro Aktie vor, nach 1,35 CHF pro Aktie im Vorjahr. Seit der Gründung von Novartis im Dezember 1996 sei dies die elfte Dividendenerhöhung in Folge. Die Dividendenausschüttung entspreche einer Ausschüttungsquote von 49 Prozent des Reingewinns aus den fortzuführenden Geschäftsbereichen. Als Ausschüttungsdatum für die Jahresdividende 2007 wurde der 29. Februar 2008 festgelegt.

Den Aktionären wird ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 10 Mrd. CHF zur Genehmigung vorgelegt. Den starken Free Cash-Flow und Erlöse aus den jüngsten Desinvestitionen des Konzerns hat Novartis 2007 dazu genutzt, sein viertes und fünftes Aktienrückkaufprogramm abzuschließen. Dabei wurden insgesamt 85,3 Millionen Aktien im Wert von 4,7 Mrd. Dollar zurückgekauft. Der Verwaltungs­rat beantragt die Annullierung dieser Aktien und eine entsprechende Kapitalherabsetzung um 3,1 Prozent, so der Konzern.

Ann Fudge wird als Verwaltungs­ratsmitglied für eine dreijährige Amtszeit vorgeschlagen, beginnend nach ihrer Wahl im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung. Fudge ist ehemalige Präsidentin und CEO von Young & Rubicam Brands. Zuvor leitete sie die Beverages, Desserts and Post Division von Kraft Foods. Sie ist Mitglied des Verwaltungsrats von General Electric und des Board of Overseers der Harvard University. Zudem ist sie Stiftungsrätin der Rockefeller Foundation und des Morehouse College sowie Vorsitzende des Beratungsausschusses der US-Programme der Gates Foundation.

Der Generalversammlung wird auch die Wiederwahl von Prof. Dr. Ulrich Lehner, Alexandre F. Jetzer und Pierre Landolt in den Verwaltungsrat vorgeschlagen - jeweils für eine dreijährige Amtszeit. Prof. Dr. Peter Burckhardt wird (aufgrund des Erreichens der Alterslimite) für eine einjährige Amtszeit zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat empfohlen, hieß es weiter.

xpfuture  

08.02.08 07:25

6858 Postings, 5493 Tage nuessa2008 endlich Pharmajahr?

Glaxosmithkline :                      L&S RT14,53 €  -6,68%  15,57 € 

Seit mind. 2 Jahren setzte ich auf Pharma, als Depotbeimischung, bisher bin ich davon sehr enttäuscht, gestern meldete Glaxosmithkline einen Gewinn- und Umsatzrückgang, die Börse reagierte mit über 6 % minus darauf, obwohl das kränkeln der großen Pharmas schon längst bekannt ist - wird wohl noch eine ganz Weile dauern, bis diese def. Aktien wieder in Mode kommen, das Marktumfeld und die niedrige Bewertung sprechen eigentl. schon seit Monaten für ein steigen in diesem Sektor, auf den Kurszettel steht aber was anderes ...!

Muss ehrlich sagen, bin von Novartis sehr enttäuscht, da hatte ich andere Ziele für 2008...!

-----------

08.02.08 08:04

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureMoin, nuessa. Auch schon auf!!

Trotzdem sehe ich Novartis gut positioniert (vor allem langfrisitg sollte die Aktie den Pharmasektor klar outperformen) und halte weiter daran fest. Werd sogar nochmals kräfitg nachlegen.

xpfuture  

08.02.08 08:17

6858 Postings, 5493 Tage nuessaNachlegen werde

ich im Moment nicht, bin gespannt wies weiter geht bei Novartis, verspreche mir von der Kooperation mit Morphosys positive Effekte, damit es mit Novartis weiter aufwärts gehen kann. Von der Firma bin ich auch nach wie vor überzeugt, Novartis hat wirkl. das Potenzial in 5 Jahren unter den Top3 Pharmas der Welt zu sein, evtl. sogar Nr. 1, aber der gesamte Sektor wird andauernt abgestraft.

Das Aktienrückkaufprogramm ist enorm, evtl. wäre es besser gewesen eine Sonderdiv. an die Aktionäre auzuschütten, evtl. haben da manche drauf spekuliert ...! Aber das Rückkaufprogramm kommt vorallem den Investoren zu Gute, die längerfristig in Novartis investiert sind ...!

Gruß & schönen letzten Arbeitstag ;)
-----------

08.02.08 20:38
2

63 Postings, 4806 Tage ali1@nuessa

alles richtig was du schreibst: Nur ist natürlich Novartis tatsächlich auch eine ausschliessliche Langfristanlage, und da wird sich es in jedem Fall auszahlen.
Mir ist nach wie vor kein Pharmakonzenrn bekannt, der so klug und weitsichtig - halt doch :Boehringer Ingelheim, aber das ist (typischerweise) ein nicht an der Börse gelistetes Familienunternehmen- seine Strategie verfolgt. Für einen börsengelisteten Konzern, ständig umgeben von in allenfalls 1/4-Jahresrhythmen denkenden Analysten, Investoren der Fondsgesellschaften  ohne tiefergehende Kenntnis medizinischer Zusammenhänge, ist Novartis hervorragend aufgestellt und extrem langfristig orientiert. Aber: Wer in Novartis investiert, braucht halt Geduld, muss auch mal Tiefs in den Kursen aushalten etc.
Also nicht den Kopf hängen lassen, nachlegen, wenn dann mal die 200 Tage-Linie wieder einen Drive nach oben kriegt. So mach ichs jedenfalls!

ali  

20.02.08 21:29
3

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureIch glaube diese Grafik spricht für sich

Oder besser für Novartis

xpfuture  
Angehängte Grafik:
novartis---zulassungen.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
novartis---zulassungen.jpg

22.02.08 17:46

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureNeues Forschungsinstitut spezialisiert sich

erstmals auf innovative Impfstoffe für Entwicklungsländer

Basel (aktiencheck.de AG) - Der schweizerische Pharmakonzern Novartis AG (ISIN CH0012005267/ WKN 904278) gab am Freitag die Eröffnung seines neuen Forschungsinstituts in Siena bekannt, das nicht gewinnorientiert ist und sich ausschließlich mit der Entwicklung von Impfstoffen gegen Krankheiten in Entwicklungsländern befassen wird. Das Novartis Vaccines Institute for Global Health (NVGH) ist das erste Institut seiner Art, das von einem führenden Impfstoffhersteller gegründet wird.

Den Angaben zufolge strebt das NVGH an, den unerfüllten medizinischen Bedarf an Impfstoffen gegen Krankheiten in Entwicklungsländern zu decken, indem Impfstoffe erforscht werden, die spezifisch auf die Bedürfnisse von Entwicklungsländern zugeschnitten sind. Diese sollen dann auch zuerst in den entsprechenden Ländern eingeführt werden. Das NVGH ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die auch mit externen Organisationen zusammenarbeiten wird, um starke Ressourcen aufzubauen, so Novartis.

Das Institut wird durch Dr. Allan Saul geleitet werden, der fast 30 Jahre Erfahrung in der translationalen Forschung und Entwicklung besitzt. Bevor Saul zu Novartis kam, war er im Labor von Malaria and Vector Research am National Institute of Allergy and Infectious Diseases in den USA tätig. Er besitzt einen soliden Hintergrund auf dem Gebiet der Impfstoffforschung, und seine Erfahrung mit der translationalen Impfstoffforschung hat zahlreiche Impfstoffkandidaten hervorgebracht, die in die vollständige Entwicklung und Prüfung weitergelangt sind.

Wie weiter mitgeteilt wurde, wird das NVGH einem unabhängigen Drittunternehmen die Lizenz für die Entwicklung und den Vertrieb der Impfstoffe zu einem für die Zielbevölkerungen erschwinglichen und tragbaren Preis erteilen.


Nur zur Deckung der Kosten wirds (langfrisitg) auch nicht sein. Die Entwicklungsländer werden einen höheren Standard erreichen und Novartis ist dann perfekt positioniert und hat einen uneinholbaren vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Nur dafür muss jetzt investiert werden.

xpfuture  

25.02.08 17:36

2386 Postings, 5915 Tage xpfuturePatentabläufe werden Pharma-Konsolidierung

wieder verstärken - S&P

Die Konsolidierung in der Pharmabranche wird sich nach Ansicht der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) aufgrund von Patentabläufen in den kommenden zwei bis vier Jahren wieder verstärken. "Es wird für einige Unternehmen eine Sackgasse geben", sagte Olaf Tölke, Ratinganalyst für europäische Pharmaunternehmen am Montag in Frankfurt. Auch höhere Zulassungshürden der Arzneimittelbehörden dürften danach den Fusionsdruck forcieren.

Bis 2012 werden nach Einschätzung der Ratingagentur einige Konzerne wegen Patentabläufen erhebliche Umsatzanteile verlieren. Pfizer büße durch das Auslaufen von Patenten, etwa für den Blutfettsenker Lipitor und die Potenzpille Viagra, nach S&P-Schätzungen in den kommenden fünf Jahren 41 Prozent an Umsatz und die Hälfte des Gewinns ein. Bei AstraZeneca fielen so 38 Prozent des Umsatzes weg, bei Sanofi-Aventis 34 Prozent. Solche Rückgänge seien ohne Akquisitionen nicht aufzufangen, sagte Tölke.

KONSOLIDIERUNGSSCHUB EHER VOM US-MARKT AUSGEHEND

Dem Experten zufolge dürfte ein neuer Konsolidierungsschub eher vom US-Markt angestoßen werden. "Wenn einer die Welle los tritt und anfängt zu kaufen, dann wollen alle mitmachen", nimmt Tölke an. Die meisten europäischen Unternehmen, etwa Bayer , Merck , Roche und Novartis , sähen mit Blick auf die Medikamenten-Pipeline aber gut aus und hätten somit derzeit vergleichsweise wenig Fusionsdruck. Sanofi-Aventis fehle hingegen derzeit ein Produkt mit klarem "Blockbuster-Potenzial".

Insgesamt sei die Branche vergleichsweise "bescheiden konsolidiert". Die zehn größten Unternehmen vereinten gut 43 Prozent des Gesamtumsatzes auf sich, im Automobilbereich seien es über 75 und in chemischen Industrie 90 Prozent. Entgegen Tölkes Erwartungen habe das Thema Transatlantik-Fusionen im vergangenen Jahr im Pharmabereich keine große Rolle gespielt. Statt dessen hätten sich die Unternehmen auf Ausschüttungen an die Aktionäre in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen fokussiert.

xpfuture  

26.02.08 22:05
1

2386 Postings, 5915 Tage xpfutureAlle interessanten Details zur Generalversammlung

- Jahresdividende 2007 von 1,60 Schweizer ( Ausschüttungsquote von 49%)
- neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 10 Mrd. CHF
- Vernichtung von 85,3 Millionen Aktien, die 2007 zurückgekauft worden waren
- Ann Fudge wird als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt (zuvor bei Kraft Food)

xpfuture  

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 31   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Luckin CoffeeA2PJ6S
Volkswagen (VW) AG Vz.766403