Gott

Seite 1 von 18
neuester Beitrag: 11.05.11 11:31
eröffnet am: 05.02.10 11:27 von: kizgin Anzahl Beiträge: 429
neuester Beitrag: 11.05.11 11:31 von: kizgin Leser gesamt: 9152
davon Heute: 5
bewertet mit 13 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 18   

05.02.10 11:27
13

2847 Postings, 4284 Tage kizginGott

Ich wollte Fragen , glaubt ihr an Gott.
Wenn ihr mich fragen solltet ich glaube schon wie sieht es mit euch aus.  

05.02.10 11:30
3

176920 Postings, 7049 Tage Grinchpraktizierender Katholik!

-----------
Nix kannst du!

05.02.10 11:31
3

44542 Postings, 7359 Tage SlaterMarius

"Ich glaube an die Deutsche Bank, denn die zahlt aus in bar."  

05.02.10 11:37
3

33754 Postings, 7446 Tage DarkKnightkatholischer Praktikant

-----------
DARKKNIGHT - - - The Art of Harassing

05.02.10 11:41
2

2847 Postings, 4284 Tage kizginIch hätte mehr erwartet aber egal.

05.02.10 11:43

15373 Postings, 4597 Tage king charlesglaubt ihr an Gott

wer ist das?
-----------
Grüsse King-charles

05.02.10 13:43
2

12570 Postings, 6249 Tage EichiAha, wieder mal ein "Gott-Thread"

Schön brav sein, dann kommst du in den Himmel.

Nachdem sich Gott nicht beweisen lässt, bleibt dem Vergeistigten nichts anderes übrig, als zu glauben.
-----------
Schützt den Rechtsstaat
Angehängte Grafik:
passierschein_wird_benoetigt.jpg
passierschein_wird_benoetigt.jpg

05.02.10 19:27

2847 Postings, 4284 Tage kizginDa hast du Recht.

05.02.10 19:29

2847 Postings, 4284 Tage kizginWas

meint ihr denn gibt es nach dem Tod den Himmel.  

05.02.10 20:14
1

11452 Postings, 4058 Tage exquisit...nach dem Tod

gibt's erstmal 'ne Beerdigung...oder was anderes - je nach Brauch und Religion  

05.02.10 20:27
2

2337 Postings, 4731 Tage rogersNach dem Tod

bist du da, wo du auch vor 200 Jahren warst.  

05.02.10 21:38
2

2847 Postings, 4284 Tage kizginGott und das Bewusstsein für die Ewigkeit

Gott hat dem Menschen die Ewigkeit ins Herz gelegt, und das lässt ihn ahnen, dass der Tod nicht das Ende ist: ?Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit; auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt, ohne dass der Mensch das Werk, das Gott gewirkt hat, von Anfang bis zum Ende zu erfassen vermag?, steht in der Bibel.

Wenn dieses Wort an sich nicht schon bedeutet, dass das Herz, in der Bibel das Innerste und Wesentliche des Menschen, auf die Ewigkeit hin angelegt ist, so sagt es zumindest aus, dass es über unseren Erkenntnishorizont hinaus etwas gibt, nämlich ein Leben nach diesem Leben. Gott hat dem Menschen das Bewusstsein dafür gegeben.

Im gleichen Atemzug wird in diesem oben erwähnten Zitat jedoch die Grenze der Erkenntnis genannt. Mit allen verfügbaren Disziplinen der Wissenschaft versucht man, diese letzte Frage aufzulösen. Obwohl die Grenze der Erkenntnis nicht aufgehoben werden kann, bietet man Lösungen an, die den Tod und das, was danach kommt, auf eine ? aus biblischer Sicht ? verführerische und verhängnisvolle Weise deuten.  

05.02.10 22:01
3

1405 Postings, 4816 Tage thunfischpizzaIch glaube weder an den christlichen Gott,

noch an einen der anderen über 1000 Götter der mehr als 10.000 Religionen welteit. Auch nicht an Teufel, Engel, Dämonen, Geister, Feen, Elfen, Kobolde oder sonstige jedem Naturgesetz widersprechende Wesen.

Ich kenne keinen empirischen Hinweis darauf, dass es irgendetwas der genannten geben könnte und solange sich das nicht ändert, werde ich bei meiner Position bleiben.
-----------
Wer nichts weiß, muss alles glauben.

05.02.10 22:04
3

2847 Postings, 4284 Tage kizginIst

auch dein gutes Recht.  

05.02.10 22:09
1

2847 Postings, 4284 Tage kizginGott macht sich bekannt

Gott selbst ist einen anderen Weg gegangen, um sich den Menschen bekannt zu machen: Er hat seinen Sohn Mensch werden lassen. Wohl nicht, weil er genau so aussieht wie sein himmlischer Vater, sondern weil er das gleiche Wesen hat. Jesus konnte daher von sich sagen: ?Wer mich sieht, sieht den Vater."  

05.02.10 22:13
4

123 Postings, 4008 Tage ZerdauIch bin gläubig

aber natürlich habe auch ich meine Zweifel. Weniger vielleicht an Gott aber dann doch an den Menschen. 

 

Wenn Gott es wollte gäbe es erst gar keine "bösen" Tiere die andere Tiere fressen. Eine Welt voller braver Schafe wäre auch durchaus im Bereich des machbaren gewesen. Warum aber Leben wir in einer solchen Welt mit so vielen Schrecklichkeiten? Die Antwort vieler Theologen auf die Theodizee-Frage ist heute, dass man das Böse in Kauf nehmen muss weil es eben die Freiheit dafür gibt. Bei Menschen mag dies richtig sein. Aber wozu dienen dann Raubtiere? 

 

Auch sind Menschen oft aufgrund erblicher Krankheiten besonders stark dazu geneigt, Vergewaltiger, Mörder oder sonstwas zu werden. Ein liebender Gott kann uns als seinen Jüngern doch nicht solche Psychopathen schicken um einigen das Leben zu zerstören?

Wer in der heutigen Zeit an Moral glaubt ist sowieso häufig der Dumme. Survival of the fittest ist gerade total in. Andererseits habe ich auch einmal gehört, dass unsere heutige Gesellschaft nicht gerade auf dem Weg nach oben ist. Gilt auch für Wirtschaft, Börse & Menschen...

 

05.02.10 22:19
1

4034 Postings, 4852 Tage FDSAAuf der Welt ist alles gestattet,

das Böse und das Gute.  

05.02.10 22:21
3

4034 Postings, 4852 Tage FDSADie Abrechnung kommt noch!

05.02.10 22:33
1

58056 Postings, 4838 Tage jocyxich bin gläubiger Atheist ...

und als Naturwissenschaftler amüsiert mich immer, wie mir Gläubige erklären wollen, dass ich gefälligst die Grenze der Erkenntnis nicht zu überschreiten hätte.  

05.02.10 22:42

2847 Postings, 4284 Tage kizginLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.02.10 20:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt - Auch hier dasselbe!  

 

 

05.02.10 22:50
3

123 Postings, 4008 Tage Zerdaujocyx

Es gibt weder einen Beweiß noch einen Gegenbeweiß für die Existenz Gottes. Auch nicht in den Naturwissenschaften. Ich will Dir auf keinen Fall meinen Glauben beibringen. Ich fühle das es richtig ist aber Du kannst nicht fühlen was ich fühle.  

05.02.10 23:01

2847 Postings, 4284 Tage kizginDer Sündenfall


Obwohl der Sündenfall innerhalb des Alten Testaments keine große Rolle spielt, ist er die wohl meist beachtete Erzählung.

... (automatisch gekürzt) ...


Moderation
Zeitpunkt: 07.02.10 20:17
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt - Gibts da ne Quellenangabe dazu ? dann bitte dazuschreiben und nur zitieren . Danke!  

 

 

05.02.10 23:05
3

59073 Postings, 7357 Tage zombi17Ich bin schon für

viel weniger gesperrt worden.

Wenn du missionieren willst gehe bitte ins Lummerland oder stell dich auf die Einkaufstrasse deiner Wahl.

Wenn der Sündenfall eintreten würde wäre die gesamte Menschheit schon verdampft.  

05.02.10 23:06
2

1405 Postings, 4816 Tage thunfischpizzaDie Bibel

basiert auf den Mythen und Verhaltensanforderungen einer bronzezeitlichen Hirtenkultur (Altes Testament), sowie deren teilweiser Interpretation durch einen recht bekannten Propheten (Neues Testament). Ich nehme mal nicht an, dass Du von einer wörtlichen Wahrheit der Bibel ausgehst, die lässt sich zu leicht widerlegen (die Bibel widerspricht sich an einigen Stellen selbst).

Sie hat aber auch bei einer metaphorischen Betrachtung einen ganzen Haufen Logikbugs, von denen Du einen genannt hast: Warum hat Gott die Menschen so geschaffen, dass sie verführbar sind, wenn er das nicht wollte?

Hier ein paar andere Probleme:
- Wieso setzt Gott den Menschen Verbote, wenn er weiß, dass sie sich darüber hinwegsetzen? (Gott ist in der Theorie allwissend) Oder weiß er das dann nicht? Hat also der Mensch die Möglichkeit, Gottes Wissen auszutricksen? Wenn er es weiß, ist er dann nicht selbst dafür verantwortlich, dass sie sich darüber hinwegsetzen? Zumindest durch Unterlassen? Wie kann er sie dann dafür bestrafen?
- Gott hat laut der Bibel einen ewigen Heilsplan, nach dem alles verläuft. Wenn es einen solchen Heilsplan gibt und er gültig ist, gehört hierzu nicht auch zwingend der Verstoß von Adam und Eva, sowie jede negative Handlung? Wenn Gott alles vorherbestimmt/vorhergesehen hat, widerspricht dies dem Dogma vom freien Willen des Menschen (der nebenbei in der aktuellen Hirnforschung als widerlegt gesehen wird). Wenn es aber keinen freien Willen gibt, kann es auch keine Sünde geben. Eva konnte dann garnicht anders handeln, als den Apfel zu nehmen.
- Grundsatz der Bibel ist, dass Gott Gebete erhöht: Was, wenn diese seinem Heilsplan widersprechen? Wirft er diesen Heilsplan dann über den Haufen, damit jemand ne Parklücke findet oder ne Prüfung besteht? Falls ja, kann der Plan nicht so ewig sein. Falls nein, wieso dann überhaupt beten?
- Wieso offenbart sich Gott nur einer primitiven Hirtenkultur im Nahen Osten und NUR dort? Was ist mit den anderen Millionen Menschen auf der Welt, die nie die Chance hatten, von dieser Offenbarung auch nur zu erfahren (abgeschiedene Eingeborenenstämme etc). Wieso hat Gott es überhaupt nötig, sich zu offenbaren? Er hätte das Wissen einfach in den Menschen verankern können oder sagen "Hey, hier bin ich!". Wieso will er, dass man zu ihm findet, wenn er's nicht selbst sagt? Ist er so ein Selbstbeweihräucherer?
- Wieso will Gott, dass man ihn verehrt? Hat er das nötig? Also mir wär's reichlich wurscht, ob mich ne Ameisenzivilisation verehrt...
- Wieso die Kriege? Wieso die Morde? Wieso die Krankheiten? Alle Opfer können nicht selbst schuld sein, wie sieht's beispielsweise mit Säuglingen aus, die an Krankheiten sterben?
- Wo kommen eigentlich die Seelen her? Gibts da ein Vorratslager oder werden die bei der Geburt erschaffen? Oder vorher? Wann genau? Wenn sich das Spermium in der Eizelle einnistet?
- Wenn der Mensch so im Mittelpunkt steht, wieso hat Gott ein Universum erschaffen, das Jahrmilliarden brauchte, um auf einem kleinen Planeten eines durchschnittlichen Sonnensystems am Rand von einer aus ca. 400 Mrd Sternen bestehenden Galaxis (einer von mehr als 100 Mrd) eine primitive Zivilisation entstehen zu lassen? Und wieso die ganzen Irrwege? Wieso sind >99,99999...% der Materie im All "verschwendet". Wieso hat er Milliarden Jahre gewartet und dabei ein paarmal alles wieder zugrunde gehen lassen? Die Dinosaurier, in hunderten von Millionen Jahren evolviert durch einen Meteoriteneinschlag vernichtet? Soviel Verschwendung soll eine perfekte Schöpfung sein? Meinem Automechaniker würde ich nicht vertrauen, wenn der so ne Bilanz hätte...

So long... ;)
-----------
Wer nichts weiß, muss alles glauben.

05.02.10 23:09

2847 Postings, 4284 Tage kizginLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.02.10 20:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt - Also wie gehabt - bitte quellangabe - oder - unterlassen künftig!

 

 

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 18   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln