Glencore International (WKN: A1JAGV)

Seite 1 von 50
neuester Beitrag: 09.01.21 03:39
eröffnet am: 20.05.11 11:38 von: -DNS- Anzahl Beiträge: 1232
neuester Beitrag: 09.01.21 03:39 von: Jullezia Leser gesamt: 321032
davon Heute: 93
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50   

20.05.11 11:38
12

50 Postings, 3654 Tage -DNS-Glencore International (WKN: A1JAGV)

Was sagt ihr? Hat das Papier potenzial?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50   
1206 Postings ausgeblendet.

02.06.20 23:36

681 Postings, 611 Tage MrTrillionGlencore: Ex-Dividenden-Tag ist der 3.9.2020

02.06.20 23:41

681 Postings, 611 Tage MrTrillionGlencore: Generalversammlung 2.6.2020

02.06.20 23:57

931 Postings, 2511 Tage Dr. OetkerSehe

keine Dividendenbestätigung auf der Glencore Webseite.
Auf der angegebenen Seite/Link steht ja auch der 22.05.2020 als Zahlungstag.
Es wurde da aber keine Dividende gezahlt.


 

17.06.20 10:31

36 Postings, 560 Tage TestthebestTesla sichert sich Kobalt von Glencore

Das wurde am 16.06.20 in der Tagesschau veröffentlicht.

Der Elektroautobauer Tesla wird einem Medienbericht zufolge vom Schweizer Rohstoffkonzern Glencore für die Giga-Fabriken in Berlin und Shanghai tausende Tonnen Kobalt jährlich erwerben. Glencore kann den Nachfrageschub gut gebrauchen.

In den vergangenen Jahren ist der Kurs für das Industriemetall massiv eingebrochen. Noch im Februar 2018 lag der Preis für eine Tonne bei rund 70.000 Dollar. Aktuell müssen Interessenten nur noch rund 30.000 Dollar bezahlen. Glencore ist nach eigenen Angaben "global einer der maßgeblichen Hersteller von Kobalt". Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer Rohstoffkonzern 46,3 Kilotonnen produziert.
Den Nachschub sichern

Laut des Berichts der "FT" wird Tesla jährlich bis zu rund 6.000 Tonnen Kobalt von Glencore beziehen, um sich den Nachschub zu sichern. Tesla verwende indes weniger Kobalt in den Batterien als die Konkurrenz. Weder Glencore noch Tesla haben den Bericht bislang bestätigt.
Arbeitende Kinder in einer Kobalt-Mine im Kongo
Das Metall bei Glencore zu kaufen erlaube es Tesla die Lieferung von der Mine im Kongo bis zur Verwendung in den Fabriken zu kontrollieren, so die "FT". Tesla lege Wert darauf, dass der Rohstoff in ethischer und verantwortungsvoller Weise gewonnen wird, da das saubere Image des Elektroautobauers in besonderer Weise mit dieser Thematik verbunden ist.
Das Beratungsunternehmen Benchmark Mineral Intelligence führt aus, dass Teslas Batterieproduktionskapazität in den kommenden zehn Jahren um voraussichtlich 570 Prozent steigen werde.  

19.06.20 16:42

23 Postings, 616 Tage Oscar92Glencore

Ich kann nur hoffen, dass Glencore bald pleite geht.  

23.06.20 19:57

25 Postings, 1433 Tage Alois A.Pleite

Verbrecher gehen nie Pleite!  

06.07.20 19:20

10342 Postings, 4511 Tage kalleariQuellensteuer

Sitz in der Schweiz und Schweiz nimmt 35% Quellen bei Aktien ? Wie sind eure Erfahrungen  mit Glencore und Steuer ?  

13.07.20 12:27
1

2301 Postings, 1141 Tage SeckedebojoGC ist viel zu groß um pleite zu gehen

Weltweite Cobaldförderung......... Ca 124.000 Tonnen

Davon alleine über 90 % aus dem Kongo.( Rest Australien , Kanada usw....)

Davon ein riesiger Anteil von GC.

Heftig korrupt und von den Chinesen kontrolliert. ( Welche das Cobalt direkt nach Förderung auf eigenen Handelswegen nach China "schippern")

Es werden im Schnitt ca. 6,7 Kilo Cobald pro Elektro Auto benötigt  !!

Hier sieht man , wohin der Cobaltpreis gehen wird.

Mächtiges Aufwärtspotential  !!!

NMM
 

14.07.20 00:12

644 Postings, 1420 Tage Instanz#1217: Quellensteuer fällt bei Glencore nicht an

da sich der Sitz der Gesellschaft auf der Ärmelkanalinsel Jersey befindet. Im letzten Jahr gab es im Mai so wie im September von Glencore zwei sogenannte Kapitalrückzahlungen in Höhe von jeweils 0,10 US-Dollar pro Aktie. Dieser Betrag floss dann nach der Umrechnung in Euro auch genau so auf das Konto.  

16.07.20 21:29

358 Postings, 4499 Tage RotensteinKeine ausländische Quellensteuer

Kann bestätigen, was Forist Instanz geschrieben hat. Bei mir wurden letztes Jahr nach Umrechnung von USD in EUR nur die deutsche Kapitalertragsteuer und der Solidaritätszuschlag erhoben; es wurde keine ausländische Quellensteuer in Jersey, London oder sonstwo erhoben.  

31.07.20 10:30
1

644 Postings, 1420 Tage InstanzKohle- und Kupferförderung bei Glencore rückläufig

Aktuell aus der schweizerischen FuW:

Rückgängige Kohle- und Kupferförderung bei Glencore

Das Unternehmen rechne aber mit einem weiterhin soliden operativen Cashflow.

Der Rohstoffhändler und Bergbaukonzern Glencore hat im ersten Halbjahr 2020 weniger Rohstoffe gefördert. Das hat auch mit der Coronakrise zu tun.

Die Kohle-Fördermenge sank im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 15% auf 58,1 Mio. Tonnen. Auch Kupfer wurde mit 588?100 Tonnen 11%  weniger gefördert, Blei mit 127?900 Tonnen 13% weniger und Kobalt mit 14?300 Tonnen gar 33% weniger. Ein Produktionsplus verzeichnete zwar Zink, dies fiel allerdings mit +3% auf 550?100 Tonnen auch eher klein aus.

Einige Anlagen waren wegen der Corona-Situation vorübergehend ausser Betrieb, wie auch bereits im Produktionsbericht zum ersten Quartal ausgeführt worden war. Die Mehrheit habe aber «relativ normal» weiter operiert, teilte Glencore am Freitag mit.

Kurzfristig bleibe man in Alarmbereitschaft angesichts der anhaltenden Herausforderungen wegen Covid-19. Man sei bereit, sich den sich verändernden Marktbedingungen anzupassen, liess sich CEO Ivan Glasenberg in der Mitteilung zitieren.

Verkauf läuft gut

Das Unternehmen rechne zudem mit einem weiterhin soliden operativen Cashflow. Angesichts einer starken Vermarktung im ersten Halbjahr geht das Unternehmen ausserdem neu davon aus, dass der EBIT im Gesamtjahr das obere Ende der zuvor angepeilten Bandbreite von 2,2 Mrd. bis 3,2 Mrd. $ erreichen dürfte, wie es am Freitag hiess.

Mit Blick auf die Förderung hat Glencore die Prognosen für das Gesamtjahr 2020 bei Kohle (Kohle 53.7 0%) und Nickel indes gesenkt. Neu rechnet der Konzern mit einer Kohle-Produktion zwischen 111 Mio. und 117 Mio. Tonnen ? nach zuletzt 129 Mio. bis 135 Mio. Tonnen. Für Kupfer wird weiterhin eine Produktion um die 1,26 Mio. Tonnen erwartet.

Zusätzliche Informationen zum Geschäftsverlauf werden am nächsten Donnerstag erwartet, wenn der Rohstoffkonzern die Zahlen zum ersten Halbjahr vorlegt.

https://www.fuw.ch/article/...rt-im-ersten-quartal-weniger-rohstoffe/
 

05.08.20 10:50

2519 Postings, 4066 Tage ElCondorSollten heute nicht die

Halbjahresergebnisse bekannt gegeben werden ?
-----------
Nur wer das Unmögliche versucht,kann das Mögliche erreichen.
Keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf
Angehängte Grafik:
glencore.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
glencore.png

06.08.20 13:41
3

644 Postings, 1420 Tage InstanzHohe Verluste, keine Dividendenausschüttung

"Glencore verzeichnet hohen Verlust im ersten Halbjahr"

Dem Rohstoffhändler und Bergbaukonzern Glencore hat die Coronakrise zugesetzt. In der ersten Jahreshälfte blieben Förderanlagen über Wochen geschlossen, und die Nachfrage nach Rohstoffen ging zurück. Besonders schwer belasteten die sinkenden Rohstoffpreise das Ergebnis. Unter dem Strich resultierte nach dem ersten Halbjahr ein den Aktionären zurechenbarer Verlust von 2,60 Mrd. $, wie Glencore am Donnerstag mitteilte.....

.....Im laufenden Jahr musste Glencore bislang Wertberichtigungen in Höhe von 3,2 Mrd. $ vornehmen. Diese Abschreibungen habe man mit Blick auf die wegen der Coronapandemie unsichere Konjunkturlage und den entsprechend tiefen Rohstoffpreisen getätigt, heisst es. Der adjustierte Betriebsgewinn Ebitda fiel in der Zeit von Januar bis Juni im schwierigen Marktumfeld auf 4,83 Mrd. nach 5,58 Mrd. $ im letzten Jahr zurück. Und der Umsatz brach um einen Drittel auf noch 71 Mrd. $ ein.....

.....Die geplante Dividendenausschüttung wurde zunächst aufgeschoben, Kreditfazilitäten gestärkt und die Nettoverschuldung gedrückt. Nun verzichtet Glencore auf eine Ausschüttung an die Aktionäre, wie CEO Ivan Glasenberg in der Mitteilung erklärte. Kurzfristig seien die Marktaussichten nach wie vor zu unsicher und vor diesem Hintergrund wäre es unangemessen, im laufenden Jahr eine Ausschüttung vorzunehmen, so Glasenberg.....

Komplett hier

https://www.fuw.ch/article/...chnet-hohen-verlust-im-ersten-halbjahr/
 

27.08.20 11:01

16706 Postings, 3838 Tage duftpapst2Wann mag es

wieder hoch gehen.
Überlege mit erster Posi ein zu steigen.  

27.08.20 11:05

49 Postings, 147 Tage DirektorGrobiLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.09.20 16:09
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

15.09.20 20:09

884 Postings, 6654 Tage FeedbackMir gefällt

Zwar der Kohleanteil nicht aber liefert wohl noch länger stabilen Cashflow.
Mein Hauptinvestitionsgrund ist das Kupfer. Cobalt ist für mich nur das "Zuckerl".

Mein Einstieg liegt jetzt bei 1,95. Mal schauen was die nächsten Jahre bringen :)

Wie immer keine Handlungsempfehlung
Feedback  

18.09.20 08:33

1451 Postings, 1839 Tage PolluxEnergyArtikel

Wie Glencore von Teslas Rohstoffhunger profitieren könnte: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...eloaded-300-tagen-anruf  

25.09.20 11:04

778 Postings, 2882 Tage K1-SportGlencore ..

Glencore tags $355m to extend life of Australian copper assets

https://www.mining.com/...to-extend-life-of-australian-copper-assets/

 

25.09.20 11:05

778 Postings, 2882 Tage K1-SportKupferknappheit wird zur Phantasie!

Eine von der International Copper Association (ICA) in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass bis 2030 mehr als 250.000 Tonnen Kupfer pro Jahr als Teil der Wicklungen in elektrischen Motoren in Fahrzeugen jeglicher Art verwendet werden. Hinzu kommt der normale Kupferbedarf in allen herkömmlichen Elektrogeräten, Strom-Speichern, Generatoren und nicht zuletzt im Bau, wenn es um die Patina von Dach- und Regenrohrkonstruktionen geht. Kupfer ist allgegenwärtig und trotzdem einer der seltensten Metalle auf diesem Globus. Die gegenwärtige Produktion liegt bei etwa 20 Mio. Tonnen Kupfer pro Jahr, bildet sich aber aufgrund von Minenausbeutung und Schließungen tendenziell um 5% pro Jahr zurück. In Südamerika wird am meisten Kupfer gefördert, nach offiziellen Ressourcenschätzungen liegen etwa 40% der gesamten Kupferlagerstätten weltweit in Süd- und Mittelamerika, vor allem in Chile. Der Spotpreis des seltenen Metalls stieg seit dem Corona-Einbruch im März um sagenhafte 55% und erreichte jüngst ein neues Jahreshoch. Zukünftige Knappheit zeichnet sich bereits ab.

Varta, United Internet, SolGold: Kupferknappheit wird zur Phantasie! | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...pferknappheit-phantasie

 

23.10.20 12:47

884 Postings, 6654 Tage FeedbackWarum glencore

nicht ein wenig anzieht verstehe ich grad nicht.
Kupferpreis ist trotz zweiter Welle nicht eingebrochen und steht höher als im März.
Kohle hat auf Jahressicht gute 28% zugelegt.
Auch der Rest sieht nicht so schlecht aus.

Sinds immer noch die rechtlichen Risiken? Bhp und rio Tinto hängen mit ihrem eisenerz auch extrem an der Wirtschaft hier siehts aber besser aus.

Jemand vielleicht eine Nachricht mitbekommen, die mir entgangen ist:)?

Grüße

Feedback  

29.11.20 23:31

358 Postings, 4499 Tage RotensteinKonzernverantwortungsinitiative gescheitert

In der Schweiz ist heute die Konzernverantwortungsinitiative am Ständemehr gescheitert. Das ist eine gute Nachricht für Glencore, denn sonst wären unkalkulierbare Rechtsrisiken auf das Unternehmen zugerollt. Erschreckend ist aber, dass eine knappe Mehrheit der Stimmbürger für diese linke Weltrettungsinitiative gestimmt haben, gegen jedwede wirtschaftliche Vernunft und juristische Realität. Und das in der Schweiz! In Deutschland ist man ja schon lange gewohnt, dass die Gesellschaft in Richtung Sozialismus und grünem Weltverbesserertum abdriftet.  

06.01.21 16:34

3564 Postings, 2403 Tage BrennstoffzellenfanGlencore auf Brautschau?

Es gibt Gerüchte, wonach BHP Billiton, Rio Tinto und Glencore aufgrund der hohen (Edel)Metal-Preise aktiv nach Übernahmezielen bei den Goldproduzenten Ausschau halten............ Ein mögliches Ziel wäre aufgrund des Minen-Portfolios und der soliden Geschäftslage der weltgrösste Goldproduzent Newmont Mining (NEM):

https://finance.yahoo.com/quote/NEM?p=NEM

Geht bald das Wettbieten für NEM los?  

07.01.21 05:52

1416 Postings, 15 Tage AngeliriaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.01.21 12:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

07.01.21 11:36

127 Postings, 274 Tage mmm2020gerüchte und kursziel

wohin bringen uns die Gerüchte und ggfs. tatschächliche Handlungen der Art kurstechnisch?
Was erwartet ihr, die ihr euch mit der Branche und Glencore intensiver beschäftigt, vom Kurs mittel- und langfristig?
Die bisherigen Kursziele sind nun ja überschritten - die aktuellen zumindest. Vor 2 Jahren lautete es teils noch 5 Pfund und bis dahin haben wir noch über 40% Luft.

Die letzten Jahre ging es immer wieder mal runter auf 2,- (vor ca 5 Jahren sogar mal auf knapp 1,- und die 1,30 im Crash letzten Jahres nicht zu vergessen) und danach stetig wieder auf 3,- oder kurz gar mal auf 4,-
Ich habe das Spiel jetzt ein paar Mal mitgemacht und frage mich eben halt, ob das so weitergeht, oder ob es nachhaltig etwas weiter nach Norden gehen könnte.

Wenn es dann doch noch mal hier https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...ig-sein-1029656833 knallen sollte, hat sich die Phantasie aber erstmal deutlich zerschlagen.

Bin gespannt auf eure Einschätzungen  

09.01.21 03:39

1177 Postings, 13 Tage JulleziaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.01.21 11:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln