finanzen.net

EPI Übernahme - Wir halten zusammen

Seite 252 von 281
neuester Beitrag: 16.11.19 20:36
eröffnet am: 02.05.17 17:36 von: mad-jay Anzahl Beiträge: 7017
neuester Beitrag: 16.11.19 20:36 von: Amanitamus. Leser gesamt: 989697
davon Heute: 165
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | ... | 250 | 251 |
| 253 | 254 | ... | 281   

08.09.19 09:10

3379 Postings, 2036 Tage Guru51zu neutro 7.9 um 18.35 uhr.


zu absatz 1.
aktienzusammenlegung. eine sinnentleerte diskussion. von herrschaften auf WO gestartet,
die einfach verunsichern wollen.

zu absatz 2.
n e e.  da liegst du falsch.
ohne den   " ritterschlag "  durch eine wissenschaftliche stelle ist die ms-studie ziemlich wertlos.
in vielen beiträgen hier im forum wurde dieser sachverhalt von nicht wenigen usern eingehend erläutert.
 

08.09.19 14:19

268 Postings, 2134 Tage neutro...

Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Journal so einen hohen Stellenwert hat dass ohne gar nichts geht........Alles hängt am Journal und in der Zwischenzeit gehen Millionen flöten....und Alle schauen  nur zu.  

08.09.19 14:25

268 Postings, 2134 Tage neutro...

Außerdem war hier auch Konsens, dass die MS nicht für CMS erforderlich ist....und jetzt scheint dies doch der Fall zu sein. Daher bin ich etwas vorsichtig mit dem was hier wie erläutert wird.  

08.09.19 15:23

138 Postings, 919 Tage Marty McFlyNeutro

Ich denke nicht, dass wir da alle einer Meinung waren, ob die MS nun veröffentlicht sein muss oder nicht.

Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, dass zunächst die Veröffentlichung her muss bzw. her sollte auch wenn das Ergebnis der CMS bereits vorliegt. Grundsätzlich ist es der CMS sicherlich egal ob das nun veröffentlicht ist oder nicht, bearbeitet wird das dann trotzdem, wenn sie den Antrag angenommen haben.

1. Die CMS hat eine Kommentierungsphase gleich am Anfang der Bearbeitung eingebaut, daher muss den Kommentatoren die MS auch vorliegen, wenn sich das Ganze darauf stützt. Dies kann ja nur der Fall sein, wenn sie im Journal veröffentlicht wurde.

2. Würde den Kommentatoren schon vorher die MS vorliegen, dann könnte das ja zum Vertragsbruch mit dem Journal bzw. der HMS führen.

3. Was wäre, wenn durch die Prüfphase beim Journal noch Aspekte abgeändert werden, die der CMS und deren Kommentatoren so nicht bekannt sind bzw. erst im Nachgang bekannt werden? Dann würde meines Erachtens entweder das Prozedere auf falschen Annahmen fußen oder schlicht von vorn beginnen müssen. Das erscheint mir nicht logisch.

Anhand dieser Überlegungen muss die Veröffentlichung m.E. zuerst kommen.  

08.09.19 16:29

1436 Postings, 1232 Tage Mogli3Marty

Genau so ist es! Ein entscheidender Punkt ist die Kommentierungsphase nach der CMS-Empfehlung. Wir kennen ja die Gegner und welchen Einfluss die haben. Das ging schon mal bei der ACS-Entscheidung schief. Deswegen muss das so ablaufen dass das den Gegnern dem Wind aus den Segeln nimmt. Und dazu braucht es die unbedingte Veröffentlichung im Journal und darauf muss man jetzt einfach warten. Ein Alternative gibt es nicht!  

08.09.19 17:25
1

268 Postings, 2134 Tage neutro...

Aha, somit entscheidet nun ein Journal (welches wir nicht kennen) über die Zukunft von Epi.

Nur so ein Gedankengang.....sagen wir mal das Journal ist mit der MS, so wie sie gemacht wurde, nicht einverstanden. Was dann? ...kommt dann CMS und sagt: wir haben jetzt generell einen personellen Engpass und können somit den Antrag nicht bearbeiten. Die können doch keinen Antrag annehmen wenn Sie gleichzeitig als Voraussetzung eine Veröffentlichung im Journal einfordern, von der Sie nicht wissen können wann oder ob sie überhaupt erscheint....

Ist für mich irgendwie nicht nachvollziehbar.  

08.09.19 19:10

138 Postings, 919 Tage Marty McFlyNeutro

CMS bearbeitet den Antrag in jedem Fall auch OHNE die MS, die haben den ja schließlich auch angenommen - der Ball liegt also in deren Spielfeld. Allerdings ist die MS wichtig für eine positive Entscheidung, denn ohne die Veröffentlichung haben wir nur die alten bekannten Fakten zur Entscheidungsfindung und diese standen ja der Erstattung bisher auch im Wege.

Im Endeffekt können wir wahrscheinlich sogar ?froh sein?, dass die CMS den Antrag noch nicht bearbeitet hat, solange die MS noch nicht veröffentlicht wurde.

Wir werden sehen, das 3. Quartal ist noch nicht um, sodass in Sachen MS noch was kommen kann.  

08.09.19 19:27

1436 Postings, 1232 Tage Mogli3Neutro

Das Journal entscheidet nur wann der Artikel zur MS veröffentlicht wird und sonst nichts. Und das nach rein wissenschaftlichen Kriterien. Dem Journal ist völlig wurscht ob ProColon die Erstattung bekommt oder nicht. Epi hat dieses Vorgehen gewählt und nicht das Journal. Und es ist der einzige Weg um schlussendlich die Erstattung zu bekommen.  

08.09.19 19:27

3379 Postings, 2036 Tage Guru51M M


da bin ich etwas anderer meinung.

a n d e r e   punkte standen einer positiven entscheidung nicht im wege.
vielmehr war eine einzige frage / ein einziger punkt  ungeklärt.

und zur klärung dieses sachverhaltes wurde die ms-studie in auftrag gegeben.

 

08.09.19 19:29

138 Postings, 919 Tage Marty McFlyGuru

Ja, dass sind jetzt zwar Spitzfindigkeiten, aber ich gebe dir Recht. ;)  

08.09.19 19:57

3379 Postings, 2036 Tage Guru51m m


nee mein lieber,  das sind keine spitzfindigkeiten.

ein  - zugegeben -  sehr wichtiger punkt bedarf noch eines positiven entscheides.

p. s.  ich wollte dies so deutlich klarstellen. nach der lektüre deines beitrages
       konnte man den eindruck gewinnen,     mehrere punkte seien noch offen.


dir einen schönen abend. dein einsatz in letzter zeit verdient schon anerkennung.
 

08.09.19 20:07

268 Postings, 2134 Tage neutro@MM

Was hat es denn jetzt mit dem 3. Quartal auf sich? Kenne keine Info die auf das 3. Quartal hinzielt.

Was CMS betrifft...es wurde eine MS verlangt und diese wurde von einer renommierten Stelle erstellt. Es war ja sicherlich kein Gefälligkeitsgutachten für Epi seitens HMS. Somit sollte einer Bearbeitung nichts im Wege stehen. GH hätte ja auch nicht die Aussage getroffen das der Start durch die CMS nach deren Aussage in ?deutlich weniger als 6 Monaten? beginnen soll, wenn hier eigentlich nur die MS-Veröffentlichung abgewartet wird. CMS hätte denn Antrag zu dem Zeitpunkt erst gar nicht angenommen in so einem Fall.
 

08.09.19 23:15

1436 Postings, 1232 Tage Mogli3Neutro

Du hast den entscheidenden Punkt noch nicht begriffen. Die CMS startet mit dem Prozedere Erstattung ein Mitwirkungsverfahren mit den betroffenen Kreisen. Und wie die zT ticken wissen wir. Es braucht also jegliche Unterstützung dass die Erstattung durch kommt. Und da ist nicht nur der Verfasser (HMS) wichtig sondern auch der Review-Prozess eines renommierten Journals um den Gegnern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Das ist jetzt einfach so.  

08.09.19 23:17
2

138 Postings, 919 Tage Marty McFlyNeutro

Das mit dem dritten Quartal entstand aus der damaligen Zeitschiene für die Veröffentlichung, die bei der HV genannt wurde. Die Journale veröffentlichen in der Regel Quartalsausgaben und da man nicht weiß wo veröffentlicht wird, hat man eben auch kein fixes Datum. Die Deadline für die Quartalsausgabe wäre dann somit der 30.9..

Das heißt aber meines Erachtens auch nicht, dass bis dahin die MS tatsächlich raus sein wird. Kann ja auch sein, dass sie erst in Q4 rauskommt, weil bis zur Deadline für die aktuelle Ausgabe noch was gefehlt hat oder einfach weil die Ausgabe schon voll ist. Die Angaben aus der HV haben dem damaligen Kenntnisstand entsprochen und beruhten auf Annahmen des Vorstands und AR - und die haben bekanntlich auf die Veröffentlichung keinen Einfluß.

Zum zweiten Teil deines Posts. Die MS ist, wie oben beschrieben, nicht erforderlich für die Prüfung der CMS, die Ergebnisse sollen die Entscheidung aber positiv beeinflussen, daher also wichtig für das Ergebnis. Hier im Forum wurde damals herausgearbeitet, dass der CMS das Ergebnis wohl bereits vorliegen muss und daher der Antrag angenommen wurde.
Ob das mit den freien Kapazitäten bei CMS nun wahr ist oder Quatsch, ob das immer noch so ist oder nicht, kann man nur Mutmaßen. Ist aber für die erforderliche Reihenfolge auch vollkommen irrelevant, das heißt also erst Veröffentlichung, dann Beginn CMS, damit die besten Voraussetzungen für die Erstattung gegeben sind.

Übrigens mal zum drüber nachdenken an die Kritiker des Vorstands. Das Thema Veröffentlichung läuft allein zwischen HMS und dem Journal ab, Epi ist da komplett raus. Epi hat allerdings den Antrag bei der CMS selbst gestellt und hat somit einen direkten Draht. Wenn die oben genannte Reihenfolge erforderlich für eine positive Entscheidung bei der CMS ist, dann könnte es doch sein, dass der Epi-Vorstand mit der CMS unter der Hand abgestimmt hat, dass sie erst nach der Veröffentlichung starten sollen. Das kann man natürlich nicht so bekanntgeben, daher der allseits gesichtswahrende Ausweg über die Kapazitätsengpässe.  

08.09.19 23:39

1436 Postings, 1232 Tage Mogli3Marty

Deine beiden letzten Sätze entsprechen meiner Überzeugung.  

09.09.19 08:49

3379 Postings, 2036 Tage Guru51mm / mogli


sehe es auch so bezüglich der beiden sätze.

mogli: zu deiner aussage  " neutro, du hast den wesentlichen punkt nicht verstanden ".

natürlich hat der den verstanden. wahrscheinlich besser als wir.

aber der hält es mit der feuerzangenbowle. da sagt doch der lehrer:
"  da stellen wir uns mal ganz dumm  ".  

 und der neutro  kann das in perfektion.  

09.09.19 08:55

162 Postings, 929 Tage citus17Mehr Darmkrebs bei Jüngeren

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-09/...-erwachsene-menschen

Die Darmkrebsrate bei Menschen unter 50 Jahren ist in vielen Ländern gestiegen. Betroffen seien vor allem Erwachsene aus Industriestaaten wie Deutschland oder den USA.

Die Entwicklung ist schlimm, hoffentlich hat Epi irgendwann die Möglichkeit sich daran zu beteiligen, den Darmkrebs mit hoher Intensität bekämpfen zu helfen.  

09.09.19 09:11
1

268 Postings, 2134 Tage neutro...

Ich bin mir nicht sicher ob ihr es verstanden habt was mich stört.

Nach Eurer Aussage erzählt uns Epi bewusst die Unwahrheit über die Verzögerung bei CMS. Und ich sage, im Sinne der Transparenz, wäre es doch kein Problem wenn man seitens Epi einfach gesagt hätte: Wir haben den Antrag schon einmal gestellt und haben die CMS darum gebeten mit der Bearbeitung zu warten bis die MS veröffentlicht ist, da dies unseren Antrag stark unterstützt.

Wir wüssten dann Alle wo wir dran sind und müssten hier nicht spekulieren. Was wäre schlimm daran? So wie jetzt fühlt man sich etwas verschaukelt. Und das ist meine Kritik.  

09.09.19 09:12

3379 Postings, 2036 Tage Guru51citus


deshalb sind ja die forschungsarbeiten von dr. megan hitchens so wichtig.
da geht es forschungsarbeiten an unter 50-jährigen.
procolon könnte möglicherweise profitieren.

horst börse hat auf diese arbeiten hingewiesen.
auf seite 238, vom 1.8 um 3.31 uhr.  

09.09.19 10:45

138 Postings, 919 Tage Marty McFlyNeutro

Ich denke schon, dass wir verstanden haben worum es dir geht, allerdings ist das nun mal in der Geschäftswelt nicht immer so einfach zu gestalten mit der offenen Kommunikation.

Überleg mal bitte, was ein Wettbewerber machen würde, wenn er erfährt, dass CMS einen Deal mit seiner Konkurrenz macht um dafür zu sorgen, dass diese die Erstattung auch tatsächlich bekommen. Ganz zu schweigen wie die Glaubwürdigkeit der CMS darunter leiden würde.  Auch steht sicherlich nichts davon in den Statuten der CMS, dass sie einzelne Sonderregelungen treffen dürfen.

Wenn du irgendwo eine Sonderbehandlung willst, dann rennst du doch auch nicht gleich los und hängst es an die große Glocke, wenn dein Kontakt mal wohlwollend mal ein Auge in deinem Sinne zudrückt. Falls doch hast du deinen Kontakt verbrannt und brauchst nie wieder bei ihm aufschlagen. Versuch doch einfach mal den Blickwinkel zu verändern.  

10.09.19 08:29

858 Postings, 1249 Tage v0000vvon Ben2005

https://www.gastrojournal.org/article/...85%2819%2936826-X%2Ffulltext

VERGLEICH DER KOSTENEFFEKTIVITÄT VON NEW COLORECTAL
Krebs-Screening-Tests
Elisabeth F. Peterse, Reinier Meester, Fernando Alarid-Escudero, Lucie de Jonge, Ann G.
Zauber, Iris Lansdorp-Vogelaar
Hintergrund: Darmkrebs-Screening mit derzeit empfohlenen Tests wie Koloskopie
und der fäkale immunochemische Test (FIT) ist nicht ausgelastet. Innovative Alternative
Screening-Tests könnten die Akzeptanz des Screenings erhöhen. Diese Studie bestimmte, welche der
Die derzeit verfügbaren alternativen Tests sind in Bezug auf die Kostenwirksamkeit am vielversprechendsten.
Methoden: Zur Bewertung wurde das bewährte Mikrosimulationsmodell MISCAN-Colon verwendet
die Wirtschaftlichkeit verschiedener innovativer Screening-Methoden, einschließlich PillCam COLON
2 alle 5 oder 10 Jahre, Computertomographie alle 5 Jahre, Multitarget-Stuhl
DNA (mtSDNA) -Test alle 1 oder 3 Jahre und methyliertes SEPT9 mit 2 oder 3 Replikaten
DNA-Plasma-Assay (mSEPT9) alle 1 oder 2 Jahre. Krebsinzidenz und Mortalitätsreduktion,
Qualitätsbereinigte gewonnene Lebensjahre (QALYG), Anzahl der Koloskopien, Gesamtkosten aus a
Es wurden eine gesellschaftliche Perspektive und inkrementelle Kosten-Nutzen-Verhältnisse (Incremental Cost-Effectiveness Ratios, ICER) prognostiziert
diese verschiedenen Strategien und im Vergleich zu jährlichen FIT-Screening und Koloskopie-Screening
alle 10 Jahre. Ergebnisse: Die vorhergesagte Sterblichkeitsreduktion der evaluierten Alternative
Die Screeningstrategien reichten von 57% bis 80% im Vergleich zu keinem Screening (Abbildung 1). mSEPT9
Strategien hatten die niedrigsten Kosten unter den alternativen Screening-Tests. Wenn jährlich durchgeführt,
Die Vorteile des mSEPT9-Screenings waren mit dem jährlichen FIT-Screening vergleichbar, ergaben sich jedoch
bei 51% mehr Koloskopien und 33% höheren Kosten. Unter den alternativen Tests ist der 3-Repl.
mSEPT9 war die kostengünstigste Option mit einer Zahlungsbereitschaft von 100.000 USD.
ICERs von 18.407 USD und 35.423 USD pro QALYG für zweijährliche und jährliche Screenings,
jeweils (Abbildung 2). Die jährliche mtSDNA war die einzige andere effiziente alternative Strategie mit
ein ICER von 259.326 USD. Keiner der bewerteten Alternativtests war im Vergleich kostengünstig
zu FIT und Koloskopie-Screening. Schlussfolgerung: Diese Modellstudie legt nahe, dass wenn ein
Einzelperson ist nicht bereit, an FIT- oder Koloskopie-Screening teilzunehmen, das 3-Replikat
mSEPT9 ist die kostengünstigste Alternative.

 

10.09.19 09:04

3379 Postings, 2036 Tage Guru51frage des tages:


und was ist   " das 3-replikat mSept9  "  ??  

10.09.19 09:48

858 Postings, 1249 Tage v0000v3-replikat mSept9

Ich glaube damit ist die 3 malige Wiederholung des Tests im gleichem Zeitraum gemeint.  

10.09.19 09:53

858 Postings, 1249 Tage v0000vevery 1 or 2 years

2-replicate or 3-replicate methylated SEPT9
DNA plasma assay (mSEPT9) every 1 or 2 years  

10.09.19 09:54

3379 Postings, 2036 Tage Guru51v0v


das würde ja bedeuten:  3 mal 192 usd = 576 usd.

und das soll die kostengünstigste alternative sein.

eigentlich schwer zu verstehen ?  

Seite: 1 | ... | 250 | 251 |
| 253 | 254 | ... | 281   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
Siemens AG723610