finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5504
neuester Beitrag: 26.06.19 23:41
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 137589
neuester Beitrag: 26.06.19 23:41 von: MuBernd Leser gesamt: 15425713
davon Heute: 1212
bewertet mit 450 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5502 | 5503 | 5504 | 5504   

20.02.07 18:45
450

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5502 | 5503 | 5504 | 5504   
137563 Postings ausgeblendet.

26.06.19 11:42

280 Postings, 372 Tage birkensaftZitate

Waren selbstverständlich nur sinngemäß mit ein bisschen interpretation meinerseits. Sollte man nochmal betonen, nicht dass mir fakenews unterstellt werden. Wir sind jetzt meiner Meinung nach in der Phase, in der vielen Leuten klar ist, dass es in absehbarer Zeit (was absehbar ist unterscheidet sich stark zw. den Marktteilnehmern) rumpeln wird und die Big Players sind dabei schonmal die Sicherheitshelme aufzusetzen (bei großen Köpfen dauert das halt ein bisschen länger, deshalb muss man früh damit anfangen). In der ersten Reihe geht das gezocke aber bislang noch weiter, die Maschine läuft ja noch, vom Handelsstreit mal abgesehen. Also alles in bester Ordnung  

26.06.19 12:54

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingTrade Deal mit China angeblich zu 90 % fertig

https://www.marketwatch.com/articles/...-mnuchin-finished-51561545667

The Dow Is Climbing Because a Trade Deal With China Is Almost Done
June 26, 2019 at 6:42 a.m. ET

--------------------

https://www.marketwatch.com/story/...of-the-way-there-cnbc-2019-06-26

Treasury Sec. Mnuchin says China trade deal is '90% of the way there': CNBC

U.S. Treasury Secretary Steven Mnuchin rallied equity markets early Wednesday after saying a trade deal with China is mostly done. "We were about 90% of the way there (with a deal) and I think there's a path to complete this," Mnuchin told CNBC in an interview, without offering specifics.
 

26.06.19 13:04
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingDie BigBoys wollen vorher noch einen "melt-up"

Begriffserklärung:

FOMO = fear of missing out = Deppen-Rally

melt-up = Fahnenstangen-Chart - (Deppen-)Rally fast ohne Rücksetzer bis SP-500 weit über 3000.

Das wäre in der Tat ein würdiges Ende für 10 Jahre "pump & fake" Zentralbanken-Markt - gefolgt natürlich von der unvermeidlichen "Welle C" abwärts.

https://www.marketwatch.com/story/...ld-spark-a-fomo-rerun-2019-06-25

How a potential case of stock-market ?FOMO? could trigger a ?melt-up?
.
Trend-following algorithmic traders starting to accumulate long positions in U.S., Chinese equity futures: Nomura

Don?t call it a ?melt-up,? but the June stock-market rebound could soon begin to foster the same sort of ?fear of missing out? that prevailed in April if speculators come off the sidelines, says one analyst.

?Although markets have been calm, it appears that the appetite for risk is alive and well,? said Masanari Takada, quantitative analyst at Nomura...  [A.L.: Dafür spricht in der Tat auch der dämliche Bit-Coin-Anstieg.] ?The key issue now is whether sentiment rises to more than two standard deviations above its rolling average (into the euphoric zone) this week, as it did in April.?...

...Bearish sentiment... fell 2.1 percentage points to 32.1% ? above its historical average of 30.5% for the sixth consecutive week....  

26.06.19 13:14

442 Postings, 2540 Tage Rondo90Melt up

Das melt ub war meines Erachtens von Januar bis jetzt...  

26.06.19 13:27

15887 Postings, 2033 Tage Galearisdas war nur Baby Bear bis jetzt, noch kein melt-up

was aus den vergammelten Staaten so ab 2020 und deren Überschuldung wird, im Falle einer schweren langen Rezession, werden wir dann sehen.
Die Pferde saufen nicht mehr und die Immopreise gehen schon wieder in manchen Orten stark zurück.
Viele werden sich dann in der Kälte um ein brennendes Fass aus Öll-Lumpen drängen und auf der Strasse daran wärmen. So wie 1929, mit Schildern um den Hals, "Mache jede Arbeit "
Nur meine Meinung.
 

26.06.19 14:02
1

13584 Postings, 2316 Tage NikeJoeBitcoin läuft in Richtung ATH

Gold ist aus der langen Konsolidierung nach oben ausgebrochen. Die US-Börsen stehen am ATH. Die Bonds stehen auf neuen ATHs! Öl fehlt noch!

Schön langsam kommen wir wirklich in die Everything-Bubble, auch Crack-Up-Boom (CUB) genannt wo alles nur mehr nach FOMO "riecht".
Natürlich wird dieser CUB jetzt noch stärker durch die weltweit dovishen Zentralbanken befeuert. WO bleibt die Inflation, rufen sie "verzweifelt" ... ??

Na hoffentlich schreien sie da nicht einmal zu laut....

 

26.06.19 14:09
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti Lemming# 568 - melt-up

Entscheidend ist, was Trump als "melt-up"-Ziel $planwirtschaftlich§ für seine Wiederwahl an- bzw. festsetzt.  

26.06.19 14:24
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingBitCoin = Schneeballsystem (Beweis)

Hier der Beweis, dass Bitcoin ein (unhaltbares) FOMO-Schneeballsystem ist:

Der Chart zeigt die Zahl der in Umlauf befindlichen Bitcoin seit 2009. Sie haben sich aufgrund der "Mining"-Aktivität sprunghaft vermehrt.

Normalerweise gilt für Währungen: Je mehr davon "gedruckt" wird, desto weniger ist sie wert bzw. desto stärker sinkt ihre Kaufkraft.

Man denke nur an Weimar 1923, als die deutsche Regierung tonnenweise Geld druckte (um noch ausstehende Kriegsanleihen wertlos zu machen). Der Preis für ein Brot schoss damals bis auf mehre Milliarden Mark hoch.

Bei Bitcoins soll jedoch - oh Wunder - die rasant vermehrte Anzahl eine wie auch immer geartete Wertsteigerung darstellen.

Und mit welcher Begründung? Weil für das Mining nur endlich viel Energie zur Verfügung steht.

Das würde allerdings bedeuten, dass z. B. bei einer Halbierung der Preise für Photovoltaikzellen (bedingt durch neue, effektivere Technologie) die "Miner" für das gleiche Geld doppelt so viel Zellen kaufen und aufs Dach schrauben könnten, um damit dann doppelt so viele (und doppelt so schnell) BitCoins zu erzeugen.

Wer eine Definition für Wahnsinn sucht, wird hier perfekt fündig.

https://www.blockchain.com/de/charts/total-bitcoins?timespan=all  
Angehängte Grafik:
hc_2381.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
hc_2381.jpg

26.06.19 14:38
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingBitcoin-Chart: Verdreifachung seit April

Schon anlässlich der letzten Bitcoin-Blase, als der Elektroschrott bis 20.000 stieg, hatte ich geschrieben, dass Bitcoin eine Art "Fieberthermometer" bzw. Gradmesser für die "animal spirits" im Gesamtmarkt ist. Damals ging ich davon aus, dass auch Aktien weiter steigen, solange Bitcoin "heiß" sind.

Dies lässt sich mMn auf heute übertragen. Die Bitcoin-Echoblase deutet darauf hin, dass der von Trump politisch erwünschte Melt-up am Aktienmarkt in diesem Sommer höchstwahrscheinlich stattfinden wird. SPX könnte bis 3100 laufen.  
Angehängte Grafik:
hc_2383.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
hc_2383.jpg

26.06.19 14:59
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingKorrelation Bitcoin / SP-500

Man sieht die Korrelation zwischen Bitcoin und SP-500 ganz gut im Absacker von Oktober bis Ende 2018. Der von mir im Chart eingefügte grüne Kasten zeigt, dass die aufkommende Risiko-Aversion sich zuerst deutlich im Bitcoin-Chart manifestierte, der ab Anfang November regelrecht kollabierte (Absturz von 7000 auf 3200). Der entsprechende starke Absacker im SP-500 folgte erst im Dezember.

D.h. für den starken Aktienmarkt-Abverkauf im Dezember war der Bitcoin-Abverkauf ab Anfang November ein Frühindikator.

----------------------------------

Überträgt man dies auf hier und heute, könnte die Bullen-Stampede bei Bitcoin ebenfalls ein Frühindikator sein - nun aber für einen Melt-up im SP-500 (siehe dazu auch # 567).

NikeJoe spricht völlig zu recht von einer Everything-Bubble, die von billigem Zentralbankgeld aufgeblasen wird. Kurioserweise steigt auch Bitcoin mit, obwohl die Bitcoin-Verehrer ja gerade behaupten, Bitcoin sei eine sichere Wert-Alternative zum "beliebig vermehrbarem" Zentralbankgeld. Auch die Gold-Bubble steht damit im Widerspruch.

Oder glauben Bitcoin- und Goldjünger etwa, die starken Anstiege von Bitcoin und Gold würden bereits den Zusammenbruch vorwegnehmen, der nach Platzen der Zentralbank-Bubble folgt?

Ich glaub es eher nicht. Es handelt sich mMn um nichts anderes als primitive Animal Spirits, die hirnlos von einer Assetklasse auf die nächste überspringen. (allerdings bei Bitcoin mit Vorlauf-Charakter).

Zur Erinnerung: Als Lehman 2008 pleite ging und die Aktienkurse stark einbrachen, stürzte auch der Goldpreis um 30 % ab -  obwohl mit der Lehmanpleite das gesamte Weltwährungssystem wankte (was ja eigentlich der Traum aller Gold-Bugs war...).
 
Angehängte Grafik:
chart_year_btcusdbitcoinus-dollar.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_btcusdbitcoinus-dollar.png

26.06.19 15:10

442 Postings, 2540 Tage Rondo90Zusamenhäne und Indikatoren

Gibt unzählige und jedes Mal läuft es komplett anders als irgendjemand provezeit... Börse ist Casino Vorfallem wenn eh schon jeder weiß das es bald knallt.
Wenns knallt werden eh alle auf dieser Welt drunter leiden. Gewinner gibt es nur sehr wenige...  

26.06.19 15:32
1

280 Postings, 372 Tage birkensaftMelt-Up, Bitcoin etc

Zum Thema Goldpreis in der Krise: Ist doch klar, dass der abstürzt, in der Krise gab es einen massiven Mangel an Liquidität, also mussten Reserven aufgelöst werden -> Preiseinbruch. Dazu gibt es noch diejenigen, die antizyklisch gehandelt haben und die Krise vorausgeahnt haben, in Gold gewartet haben, um zum Höhepunkt der Krise in Aktien zu wechseln. Auch die wollten alle gleichzeitig ihr Gold abstoßen -> Preiseinbruch. Dazu gibt es noch die Trendfolger, die dachten Gold zieht immer weiter an und die dann bei den oben genannten Verkäufen zu tieferen Kursen kalte Füße bekommen haben.

Ob Bitcoin nur ein Gier-Thermometer ist, wage ich zu bezweifeln. Übrigens ist die Anzahl der Bitcoin tatsächlich limitiert (auf 21 Mio). Dazu kommt, dass immer mehr Energie aufgewendet werden muss, um die Berechnungen durchzuführen, so dass es ab einem bestimmten Zeitpunkt kaum mehr rentabel ist, neue Bitcoin zu schürfen. M3 in USD kann hingegen munter weiter exponentiell steigen.

M3 führt uns zum Melt-Up: Ich habe vor geraumer Zeit einen Chart gepostet Wilshire5000/Geldmenge. Das zeigt, wie die Märkte im Vergleich zu 2000 und 2008 aussehen, wenn man das billige Zentralbankgeld mit einbezieht. Die Höchststände scheinen dann nicht mehr so verwunderlich  

26.06.19 15:35
1

15887 Postings, 2033 Tage GalearisAnti Lemming

ich finde deine Ausführungen sehr interessant. Da ist was dran, sogar sehr viel.
Aber bitte sag mir deien Meinung ,wo kann man denn noch investieren, wo bist du investiert   in dem Umfeld ?
Wenn Gold auch beim Crash von z.B Banken etc versagt ?
Soll man in Cash gehen oder bleiben ?
Danke.  

26.06.19 15:36
1

280 Postings, 372 Tage birkensaftIch bleibe bei meiner These

Bitcoin ist eine Geldschleuse (aber trotzdem auch gleichzeitig ein Casino-Rummelplatz), das passt auch dazu, dass gerade großes Geld in die Sicherheit der Staatsanleihen fließt. Hat halt nicht jeder Multimillionär das Glück US-Amerikaner zu sein.  

26.06.19 16:10
5

56456 Postings, 5530 Tage Anti Lemming# 575 - Wall Street wusste bereits Anfang 2008

nach der Bear-Stearns-Pleite, dass im Bankensektor noch massenhaft weitere Leichen im Keller liegen.

Ich hatte damals schon die These vertreten, dass der Rohstoff-Meltup, der zu dieser Zeit von Wall Street losgetreten wurde (US-Öl stieg bis 150 Dollar, auch der Baltic Dry Index verzehnfachte sich), ein Versuch war, generelle Animal Spirits zu wecken, die auch auf den Aktienmarkt (und idealerweise auch auf den kollabierenden US-Hausmarkt) überschwappen sollten.

Zum Befeuern der Ölpreis-Blase wurden eigens spinnerte Theorien von "Oil Peak" aus dem Zylinderhut gezogen - und auch bei Ariva von einschlägigen Postern (z. B. Biomuell) verbissen vorgetragen und verteidigt.

Das Pump-Kunststück gelang zunächst auch noch halbwegs. Der SP-500 stieg im Mai 2008, zwei Monate nach der Bear Stearns Pleite, auf sein damaliges Jahreshoch. Aber die Banken waren viel zu stark verzockt, als dass mit solchen Pump-Mätzchen im Rohstoff-Bereich noch eine "Everything Bubble" hätte losgetreten werden können. Der "Masterplan" dazu aber bestand zweifellos.

Als die Öl- und Rohstoff-Blase im zweiten Halbjahr 2008 bereits kräftig zusammengeschrumpft war, ging als finaler Krisenauslöser auch noch Lehman pleite.

---------------------------------------

Heutige Relevanz:

Heute stehen die Zeichen in USA auf Rezession. Der normale Wirtschafts-Zyklus verlangt dies einfach nach zehn Jahren Hausse. Wäre eigentlich auch kein Beinbruch. Aber Trump will unbedingt wiedergewählt werden. Und da er sich als "Mann der Wirtschaft" darstellt und verkauft, müssen für seine Wiederwahl 2020 halt hohe Aktienkurse her. Also muss die Rezession, die latent schon durchscheint, auf Biegen und Brechen verhindert werden. Das bewährte Mittel der Wahl dazu sind die seit 2009 verabreichten Geldflutungen der Zentralbanken: Bei der Fed sind es die jetzt bereits laut angedachten Zinssenkungen, bei der EZB sind es neue QE-Geldflutungen. Dieses Zentralbanken-Gepumpe scheint übrigens "weltweit orchestriert" abzulaufen, d. h. Fed, EZB und BoJ arbeiten augenscheinlich Hand in Hand.

Ich bezweifle stark, dass sich mit solchen planwirtschaftlichen Maßnahmen die anstehende Rezession, die ja immer auch eine Form der notwendigen Marktbereinigung darstellt (wackelige Firmen gehen pleite), wirklich verhindern lässt. Aber genauso wie Wall Street 2008 das Kunststück fertigbrachte, den Ölpreis zumindest temporär bis 150 Dollar aufzublasen, werden die vereingten Zocker angesichts der "drohenden" Rezession nichts unversucht lassen, den SP-500 und sonstige Assets nun in einem Everything-Meltup hochzujubeln, der sich möglichst bis 2020 hinzieht. Mich würde nicht mal wundern, wenn Wall Street zu diesem Zweck (Wecken von Animal Spirits) auch Geld in die Bitcoin-Blase steckt.

Der unvermeidlich folgende Rezessions-Rücksetzer (wenn nicht sogar "Crash") würde damit in Trumps zweite Amtsperiode verschoben, die im Herbst 2020 beginnt. Diesen Termin sollten sich Bären im Kalender rot anstreichen.

 

26.06.19 16:25
6

56456 Postings, 5530 Tage Anti Lemming# 577

Lässt sich weder einfach noch pauschal beantworten. Sachwerte stehen sicherlich ganz oben auf der Liste. Dazu zählt aber mMn nicht Gold, sondern eher Assets wie Immobilien oder dividendenstarke Aktien, die auch in der Post-Krisen-Ära Rendite abwerfen und obendrein inflationsgeschützt sind.

Beim Aktienkauf könnte es klüger sein, am Crash-Tief zu kaufen als jetzt - was das Vorhalten von Geld/Cash verlangt. Das Problem dabei ist nur: Wird Geld nicht wertlos, wenn die Zentralbankenblase platzt?

Es ist mMn durchaus denkbar, dass Aktien dann monströs im Kurs (aber nicht im Wert) steigen - ähnlich wie im Pleitestaat Zimbabwe, in dem Hyperinflation mit einer Monsterrally am Aktienmarkt einherging (die freilich allenfalls knappen Werterhalt zur Folge hatte).

Bei einer Hyperinflation könntest du mit deinem vorgehaltenen, wertlos werdenden Geld kaum noch die sprunghaft im Kurs steigenden Aktien kaufen - und es gäbe dann am Aktienmarkt wohl auch kein "Krisentief" mehr. In dem Fall könntest du mit deinen Geldscheinen nur noch den Ofen heizen wie nach 1923.

Ob man also jetzt schon werthaltige Assets kauft oder mit Cash auf ein günstige Einstiegsgelegenheit am "Krisentief" wartet, hängt davon ab, wie sich das Platzen der Zentralbankenblase gestaltet. Wird es "nur" eine (schwere) Rezession, GIBT es ein Krisentief, bei dem man Assets dann sehr billig aufkaufen kann. Wird es aber ein Währungskollaps, gibt es KEIN Krisentief bei Assets - und das Geld ist für den Ofen.

Kannst ja mal eine Münze werfen, welches Szenario wahrscheinlicher ist ;-)  

26.06.19 17:04

56456 Postings, 5530 Tage Anti LemmingFür den "Jetzt-schon-Einstieg"

bieten sich Turnaround-Spekulationen in Branchen an, die zurzeit aus politischen Gründen runtergeprügelt sind.

Das wären z. B. deutsche Autoaktien von VW bis Daimler, aber auch Zulieferer wie Infineon, Leoni oder Schaeffler. Schaeffler hat ein KGV von 5 bei 8,6 % Dividendenrendite, und die beiden Großaktionäre Frau Schaeffler und ihr Sohn zählen mit über 20 Mrd. Vermögen zu den reichsten Deutschen. (Über Interna dieser Aktien zu schreiben wäre hier im Bärenthread fehl am Platze.)  

26.06.19 17:04

442 Postings, 2540 Tage Rondo90Wie wäre das Verhalten der Märkte beim Iran krieg

Das ist ein Szenario was wohl sehr bald eintreffen wird.  

26.06.19 17:18
1

56456 Postings, 5530 Tage Anti Lemming# 582 Das weiß kein Mensch im Voraus

Öl würde hochschießen und Ölaktien würden steigen; US-Indizes könnten auf ATH steigen, weil Trump es "den Mullahs zeigt". Oder aber ein Kriegsschock geht durch die Märkte und wirft sie um 30 % zurück.

Die allerwahrscheinlichste Variante aber lautet: Es gibt keinen Iran-Krieg. Der würde Trump bei seiner Gefolgschaft nämlich zu viele Stimmen kosten. Das war ja auch der Grund, warum er den letzten Angriff im letzten Moment abgeblasen hatte.

Trump ist in erste Linie eitel, die Wiederwahl ist für ihn ein Muss. Alles andere ist sinnfreies Gepolter und/oder dekorative Selbstbeweihräucherung.  

26.06.19 17:23

15887 Postings, 2033 Tage GalearisDanke

ich meine Silber oder Platin wäre eine gute Alternative.
Silber schützt vor Inflation und Platin auch , diese steigen in der Regel aggressiv bei Infla-ängsten. Auch wenn das seit den Hunts sehr lange her ist. Achtung: !!
Es wird darauf ankommen , generell dem Totalverlust aller  !! Assets zu entkommen. Immos könnten wegen der fehlenden staatlichen Einnahmen  ( der Staat speckt nicht ab , er greift in die Substanz rein..war noch nie anders .)  aggressiv mit Abgaben übelster Art herangezogen werden,  ich rechne sogar auf Dauer damit je nachdem wer reGIERt. Das würde für Immo Besitzer eine extreme Belastung, aus der diese nicht  mehr rauskommen könnten.
Aber dies ist nur meine Meinung und kein Rat oder Gewähr. Es könnte grob werden ......durch die mageren Jahre zu kommen.
 

26.06.19 18:12
1

13584 Postings, 2316 Tage NikeJoe@AL: Börse ist stochastisches Rauschen

... des Marktes.

Zum Bitcoin: Die Menge der Bitcoins ist eigentlich durch den Algorithmus begrenzt. Also irgendwann wird die maximale Anzahl (21 Mio.) erreicht sein und dann geht nix mehr, aus, Schluss! Bis zum Ende der Vermehrung wird das Mining immer schwieriger werden und am Schluss unmöglich sein.

Außer die Gurus (die Herren der Bitcoin-Blockchain) beschließen GEMEINSAM etwas anderes ;-)

 

26.06.19 18:24

3508 Postings, 3256 Tage Murmeltierchenbitcoin

wenn es soweit ist und die 21mill. bitcoins erzeugt wurden, ist bitcoin ein super tausch und handelsgut.

auschließlich angebot und nachfrage machen den wert - nichts anderes. solange es dieses hirnlose wirtschaftssystem wie wir es haben existiert wird bitcoin ein objekt für wertesicherung sein.

 

26.06.19 19:52

15887 Postings, 2033 Tage Galeariszu BTC sage ich nichts

aber die Gedanken von Anti Lemming finde ich sehr interessant.
Wir sollten in Kontakt bleiben.
Schönen Abend.  

26.06.19 23:27
1

161 Postings, 71 Tage LarryKudlowDer Bitcoin ist heute 21% gestiegen...

in Worten - einundzwanzig - Prozent.

Also ich kann Deiner Analyse (@ AL)  generell absolut zustimmen - der Scheiss kann wieder Richtung 20000 und mehr laufen....um dann wieder auf 3000 oder tiefer zu fallen.

Jedoch musste ich meine Meinung über Bitcoin und Kryptowährungen in der letzten Zeit etwas revidieren.  Ich war der Meinung, dass das  niemand braucht.


Aber es gibt schon eine Verwendung:

Das Zeug wird aufgrund von Kapitalkontrollen in China genutzt um Geld außer Landes zu bringen. Ich wollte es auch erst nicht wahrhaben - aber es ist tatsächlich so.

Jedoch sind Anstiege wie heute wohl weniger Kapitalflucht, sondern die pure Definition von spekulativem Wahn. 

Und nur weil es tatsächlich verwendet wird, macht mich das nicht zum Bitcoin Bullen - im Gegenteil. Denn das Geld bleibt ja nicht im Bitcoin, sondern wird dann außerhalb von China unmittelbar in Fremdwährung umgetauscht .  Übrigens geht enorm viel nach Kanada, weil da viele Chinesen bzw. aus China stammende Kanadier leben.

Man  könnte man das ganze sogar fundamental bewerten - ähnlich wie eine Banküberweisung ins Ausland



Bleiben wir bei bei dem China/Kanada Beispiel:  Es wird in diesem Fall  letztendlich CNH/CAD getauscht. Da man Banküberweisung, Visa und andere Zahlungsmittel nicht nehmen kann, ist der Bitcoin der Preis für diese Transaktion. Da verschlüsselt und anonym kostet er mehr - macht soweit Sinn.

Ich habe gerade mal geguckt was eine Auslandsüberweisung von 1000 CAD nach China kostet.

23,80 CAD.  Das sind knapp 2,4 Prozent.

Jetzt ist der Bitcoin anonym und kryptisch, also darf er natürlich gerne das dreifache oder meinetwegen auch das zehnfache von 2,4 Prozent nehmen.



Man sollte aber bedenken wie volatil diese Transaktionart ist.  Da hier ein massives Verlustrisiko besteht, wäre alles über 24% des Betrages der Überweisungsumme wohl nicht tragbar....


Jetzt darf jeder Krypto Bulle mal nachrechnen was der fundamentale Wert seiner Kryptos ist....:D

Das noch keiner der Krypto Jünger auf diese Bewertungsmethode gekommen ist!? ;) Es wird von denen immer viel rumgedruckst, wie man sowas bewertet.

Also ich finde das ist eine äußerst faire und logische Bewertungsmethode....warum verwendet das denn keiner der Kryptoanhänger? :D :D

 

26.06.19 23:41
2

584 Postings, 1689 Tage MuBerndDesaströse Zahl für Donald Trump

US-Handelsbilanz für Waren: Desaströse Zahl für Donald Trump

Die US-Handelsbilanz nur bezogen auf Waren wurde ... für den Monat Mai mit einem Defizit von 74,55 Milliarden Dollar veröffentlicht. Im April waren es noch -70,9 Milliarden Dollar. Die Exporte stiegen zwar um 4,1 Milliarden Dollar, aber die Importe stiegen mit +7,8 Milliarden Dollar noch stärker an. Somit vergrößert sich das Defizit. Und jetzt schauen wir doch mal in diese aktuelle Tabelle. Vor einem Jahr, also im Mai 2018, lag das Warenhandelsdefizit der USA bei 65,6 Milliarden Dollar. Also steigt es binnen zwölf Monaten um 9 Milliarden Dollar an. Und das trotz all der Zölle und sonstigen Aktionen von Donald Trump!

https://finanzmarktwelt.de/...astroese-zahl-fuer-donald-trump-131085/



 
Angehängte Grafik:
971bba7e-6750-46a3-92a2-da40ddfac52a.png (verkleinert auf 58%) vergrößern
971bba7e-6750-46a3-92a2-da40ddfac52a.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5502 | 5503 | 5504 | 5504   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andreas S., Drattle, iBroker, Instanz, MM41, Shenandoah

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
thyssenkrupp AG750000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BASFBASF11