finanzen.net

General Electric (GE, General Electric Company)

Seite 1 von 100
neuester Beitrag: 19.11.18 18:13
eröffnet am: 16.09.08 08:35 von: Abenteurer Anzahl Beiträge: 2483
neuester Beitrag: 19.11.18 18:13 von: m_rk Leser gesamt: 508980
davon Heute: 953
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
98 | 99 | 100 | 100   

16.09.08 08:35
22

3981 Postings, 5551 Tage AbenteurerGeneral Electric (GE, General Electric Company)


Im Strudel der abstürzenden Finanzinstitute wurde auch General Electric abgewertet. Das Unternehmen zählt zu den 5 größten Unternehmen weltweit und hat soweit ich das sehen konnte eine stabile Basis.

Selten hat man die Möglichkeit bei einem solchen Bluechip zu derart günstigen Kursen einsteigen zu können.
Califmann3 hat mich darauf aufmerksam gemacht, ihm gebürt also die ganze Ehre!

Grüße Abenteurer


WKN: 851144
ISIN: US3696041033
Symbol: GE

http://de.wikipedia.org/wiki/General_Electric
Bild Wiki:

 
Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 17.09.08 10:14
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

 
Angehängte Grafik:
450px-ge_building_by_david_shankbone.jpg
450px-ge_building_by_david_shankbone.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
98 | 99 | 100 | 100   
2457 Postings ausgeblendet.

16.11.18 15:02

53684 Postings, 5310 Tage Anti Lemming# 2458

Das Video im Link in # 2458 hatte bislang 1100 Zugriffe, vermutlich nur aus diesem Thread ;-)

 

16.11.18 15:14
1

53684 Postings, 5310 Tage Anti LemmingLangfristige Gefahren

Sollte der Grün-Energie-Boom wie in D. weltweit Fuß fassen, wäre das Turbinengeschäft für Großkraftwerke langfristig "tote Hose". Wurde darüber hier im Thread bereits diskutiert? Immerhin sind Kraftwerksturbinen der größte Geschäftszweig von GE.

Für mich könnte dies der Hauptgrund für den immensen Kursverfall bei GE sein.

Kodak (Chart unten) war früher ebenfalls eine Super-Aktie mit wunderschöner Dividende - bis sie durch die Digitalfotografie obsolet wurde. Kodak ging tatsächlich aus diesen fundamentalen Gründen 2012 pleite. Droht Kodak dasselbe, weil Kraftwerksturbinen obsolet werden?

-------------------

Was das Hochschießen der CDS auf GE (# 2456) betrifft: Es könnte auf tatsächlicher Ausfallangst der GE-Bondhalter basieren. Es könnten aber auch Hedgefonds, die short auf GE sind, über CDS zusätzlichen Druck auf die Aktien ausüben, um gezielt Panik zu stiften. Ähnlich agierten HFs auch in der 2012-Eurokrise, als sie CDS auf europäische Staatsanleihen kauften und damit z. B. die Rendite von 10-jährigen portugiesischen Staatsanleihen auf über 12 % hochtrieben. Erst Draghis berühmtes "whatever it takes" setzte der CDS-Spekulation in Europa ein Ende.  
Angehängte Grafik:
chart_all_eastmankodak.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_all_eastmankodak.png

16.11.18 15:16
1

53684 Postings, 5310 Tage Anti LemmingKorrektur im dritten Absatz

Droht GE dasselbe, weil Kraftwerksturbinen obsolet werden?  

16.11.18 16:05

53684 Postings, 5310 Tage Anti LemmingArgumente für und wider GE

Sie stammen von einem Kommentator bei TheStreet.com.

1. Die Dividende wurde von 5,9 % auf 0,5 % gekürzt. Dies wird aber bei vielen Chart-Anbietern noch nicht angezeigt, siehe z. B. hier.

2. Man sollte sich vor dem "Tiefer-kann-es-nicht-mehr-gehen"-Argument hüten. Denn viele Fonds verkaufen die stark gefallene GE-Aktie zum Jahresende 2018 aus Steuergründen (tax-loss-selling). Dies könnte bis zum Jahresende bzw. bis zum Schluss der Bücher so weiter laufen.

3. Die MK von GE liegt aktuell bei 70 Mrd. $. Die Verschuldung liegt bei 115 Mrd. $. Der beste Wert zur Einschätzung ist nach Ansicht des Kommentators der Enterprise Value, in den MK, Verschuldung und Cash-Bestand einfließen. Der EV liegt aktuell bei 168 Mrd $. Ende 2017 lag er noch 75 Mrd. $ höher. (A.L.: Dies dürfte vor allem auf den Rückgang bei der MK zurückgehen - mithin auch auf die mutmaßliche "Übertreibung nach unten" beim Kurs.) Der Cash-Bestand ist von 40 Mrd. $ Ende 2017 auf jetzt 27 Mrd. gefallen.

---------------------------

FAZIT: Der Autor rät aktuell vom Kauf ab, obwohl er selbst erklärter Value-Investor und Schnäppchen-Jäger ist. Ich finde seine Gegenargumente - insbesondere Punkt 3 - allerdings nicht sehr stichhaltig. Bei Punkt 2 ist weiterhin ersichtlich, dass hieraus nur temporärer Druck auf den Kurs resultiert.

---------------------------

Aus dem Street.com-Link oben:

...General Electric Co. (GE) gave back another 7% and now is trading at levels not seen since 2009. It has not yet reached the mid-$6 range it hit back in March of that year, but where the damage stops, nobody knows. Despite my contrarian, dumpster-diving nature, I am still not interested in the name.

Would-be investors need to recognize a few things before taking the plunge into GE.

First, despite what is represented on some data sources, GE does not currently yield 6%; last month's dividend cut to a penny a share equates to a 0.5% yield, but there is a data lag in some cases. While the dividend cut was big news, it is still sometimes easy to be misled by lagging data, especially when looking at names you don't typically follow.

Second, be wary of the "it can't go lower" mentality, because it can. GE still has behemoth status and a very long history that can lull investors into a false sense of security. This was a mid-$13 stock just a month ago as investors sought the right entry point. However, it could go lower from here if for no other reason that the end of 2018 is approaching, and with GE down about 50% year to date there may be additional pressure on shares due to tax-loss selling.

Third, beware of simply using market cap as a measure of valuing the company, given its debt load. While it is true that GE's market cap has been reduced by more than half year to date to around $69.5 billion, the company's enterprise value (EV), which adds in debt to market cap and subtracts cash, is a better proxy for the value the market places on the company. By my calculation, the current EV is about $168 billion, which is about $75 billion less than it was at year-end 2017. EV is a fairly simple way of recognizing that debt matters, and in this case GE still has a boatload, at about $115 billion at the end of last quarter. The company also has about $27 billion in cash; it's a significant amount, but down from about $40 billion at the same time last year.

I don't know where GE heads from here, but I do know I am still not interested.

 

16.11.18 16:17

1337 Postings, 461 Tage CoshaGE ist kein Wachstumswert

mehr finde ich und wird genug Zeit brauchen um den Konzernumbau zu organisieren. Insofern für mich überhaupt kein Kauf weil Doppelrisiko durch einen weiteren Kursrückgangs bei allgemeiner Korrektur der Märkte einerseits und dem Faktor Zeit andererseits bzgl. Neuausrichtung des Unternehmens.  

16.11.18 17:08

1518 Postings, 266 Tage CarmelitaEV ist gefallen

wow, was für eine Analyse  

16.11.18 17:36
1

5176 Postings, 4933 Tage pacorubioich hatte

vor kurzem einen ek von 8,23 und bei 8 verkauft, heute mal wieder 6% abschlag  

16.11.18 17:36
1

1221 Postings, 1357 Tage Broker2015Nächste Verkaufswelle.

Die HF haben sicher ihr Short Ziel bei 5 Dollar. Das wird irgendwie dann immer erreicht. Schade- vertrauen in die Aktie und Unternehmen ist momentan völlig zerstört.  

16.11.18 17:42

435 Postings, 2189 Tage katzenbeissserDen Kopf v. TRUMP

mußt du dir immer vorstellen-allgegenwärtig...  

16.11.18 17:45

71 Postings, 118 Tage SynopticNun ja...

Die Katastrophe ist perfekt. Bald kommen die Kaufkurse.  

16.11.18 18:35

203 Postings, 398 Tage Zwergnase-11Nanu

die Gewinne schmelzen weg.
Jetzt nur noch 10% im plus.
Aber es kommen bessere Zeiten.
GE wird überleben.  

16.11.18 20:33
1

1221 Postings, 1357 Tage Broker2015Löschung


Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 17.11.18 12:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Diffamierung

 

 

16.11.18 23:43
1

791 Postings, 171 Tage stockpicker68Eine der schlechtesten Aktien des Jahres

wie diese hier auch... https://www.ariva.de/bombardier-aktie/chart

oder diese hier ... https://www.ariva.de/schaeffler-aktie/chart

oder..oder..oder..

schöne Kaufkurse wohin man schaut.Wird wohl dank Trampel und seinen täglich neuen Aktionen noch zu ner Weltwirtschaftskrise kommen. Nix mit "make america great again"...eher rette sich wer kann. Aber vielleicht sitz der auf genügend Ca$H und freut sich nen Ast weil er dann nach seiner Amtszeit billig Top Unternehmen mit seiner Bande einsammeln kann? who knows?

 

17.11.18 00:13

341 Postings, 627 Tage InstanzDie Ober-Closher hier

teilen stets kräftige Rundumschläge aus, falls irgendwer deren Meinung entgegentritt, daher wurde eines meiner vorfolgenden Posts gelöscht. Von daher und wie bereits angekündigt, bin ich da mal aus dem GE-Invest mit ausgewiesen Verlusten komplett raus. Wünsche allen Investierten, dass ihnen weiterhin nicht "der A*sch komplett auf das Glatteis gerät", aber von meiner Stelle daher vorerst over and out.

Lieber ein Schrecken mit Ende.......
 

17.11.18 11:51

685 Postings, 873 Tage MyDAX@Anti Lemming

"https://www.ge.com/investor-relations/sites/...srelease_10302018.pdf"
Die zitierten Zahlen zu Schulden weichen von dem o.g.Link erheblich ab.
Borrowings minus Cash ergeben ca. 55 Mrd.  Schulden im Industriegeschäft.
 

17.11.18 11:55

685 Postings, 873 Tage MyDAX@cosha

GE ist kein Wachstumswert? Die wichtigsten Ertragbringer von GE aber schon.
Sollte man bei allen Problemen nicht ganz vergessen.  

18.11.18 12:03

45 Postings, 296 Tage HansFransPower

als größte Sparte von GE zieht die gesamt Firma nach unten. Deshalb ist der Kurs ja zurecht in den Keller geschickt worden. Und die bekannten und evtl noch unbekannten Hinterlassenschaften der Finanzsparte sind eine schwere Hypothek. Ich habe da kaum noch Hoffnung. Mal sehen, ob die ehemaligen Verantwortlichen noch zur Rechenschaft gezogen werden.  

18.11.18 12:13
1

685 Postings, 873 Tage MyDAXRechenschaft?

Für was? Für den Einbruch am Gasturbinenmarkt? Oder für die finanziellen Verpflichtungen bei GE Capital, die vor sehr langer Zeit eingegangen wurden? Wer soll Rechenschaft ablegen? Welch? Immelt? Flannery? Culp doch wohl sicher nicht.  

19.11.18 08:20

45 Postings, 296 Tage HansFransErtragbringer

Der absolut größte Ertragbringer war Power. Das ist durch die kleineren anderen Sparten nicht kompensierbar. Und der Einbruch des Marktes ist auch mindestens zum Teil eher ein Nichteintreten von zu hohen Wachstumsannahmen und einem damit verbundenen nicht getechtfertigten Kapazitätsaufbau.
 

19.11.18 09:13

685 Postings, 873 Tage MyDAX@HansFrans

Das betrifft - also Power - auch den Wettbewerb. Haben alle falsch eingeschätzt. Kann passieren.
Aber mit dem ewigen Blick in den Rückspiegel wird kein einziges Problem gelöst. Und die Frage lautet: Kann man Power so aufstellen, dass sie wieder zumindest einigermaßen gewinnbringend arbeiten? Das ist der Knackpunkt. Persönlich sehe ich keinen Grund warum dies nicht geschehen sollte. Aber das wird Geld kosten und Zeit brauchen.  

19.11.18 12:35
1

4 Postings, 7 Tage der_börsianerDer nächste Verkauf

GE hat einen weiteren Deal abgeschlossen der mit frischem Geld die Bilanz verbessern soll. Für 1,5 Mrd. USD wurde ein Portfolio von Leasingverträgen und Krediten für medizinische Geräte an die TIAA Bank verkauft. In den kommenden 5 Jahren soll die TIAA Bank die amerikanischen Kunden von GE Healthcare finanzieren.  

19.11.18 14:09
1

53684 Postings, 5310 Tage Anti LemmingSchweinezyklus wie in der Chipindustrie?

Es gibt nur vier Großkonzerne auf der Welt, die große Turbinen herstellen. Und alle haben offenbar vor Jahren die zukünftige Nachfrage deutlich überschätzt (gemäß # 478). Die heutige Folge sind Überangebote, die auf die Preise/Gewinne drücken, mangelnde Kapazitätsauslastung infolge mangelnder Nachfrage - und die Notwendigkeit, zumindest verspätet durch Personalabbau (Restrukturierung samt Kosten) darauf zu reagieren.

Die Lage erinnert mich an den Halbleitermarkt für Arbeitsspeicher (DRAM). Im sehr kostenintensiven und sehr zyklischen Chip-Business gibt es ebenfalls nur eine Handvoll globaler Player, die den Markt beherrschen, ihn aber auch alle paar Jahre mit Überkapazitäten überschwemmen, was dann drastisch auf die Preise drückt. Die Chippreise sinken dann immer tiefer, bis ein großer Anbieter pleite geht (z. B. Qimonda in 2009, Elpida in 2012). Nach dieser Marktbereinigung geginnt der Schweinezyklus von vorn: Weniger Chips fluten den Markt, und die Preise ziehen wieder deutlich an.

Im Chart unten ist zu sehen, dass der Preis für 8 GB DDR4-RAM (Hersteller Corsair) vom Tief bei 35 Euro in 2016 auf ein Hoch um 90 Euro in 2018 anzog. Das war fast eine Verdreifachung. Aktuell droht allerdings der nächste, diesmal vermutlich konjunkturbedingte Absacker ins Tal der Tränen.

Lassen sich diese Überlegungen auf den Turbinenmarkt übertragen? Herrscht dort ebenfalls ein Schweinezyklus wie in der Chipindustrie?

Falls ja, könnte auch hier eine Marktbereinigung zu veränderten Gleichgewichten (weniger Angebot, höhere Preise) führen. Die Krise im Turbinenabsatz würde sich durch den Wegfall von Herstellungskapazitäten auflösen. Denn dass Turbinen auch in der kommenden Green-Energy-Ära noch gebraucht werden - wenn auch weniger häufig - steht wohl außer Frage.

Die große Frage bleibt, ob

- a) diese Konsolidierung schonend erfolgt, indem alle vier großen Turbinenhersteller Kapazitäten abbauen? Das wäre für GE und deren Aktionäre die beste Lösung. Oder wird es

- b) wie in der Chip-Industrie auf die "harte Tour" laufen, wobei der schwächste der vorhandenen Anbieter - und das wäre wohl GE wegen der enormen Schuldenlast - pleite geht?

Eine Pleite nach Chapter-11 wäre für GE nicht existenzgefährdend. Die Firma würde dabei wie General Motors (GM) ihre Altschulden weitgehend loswerden und könnte fortbestehen. Allerdings wären dann die Altaktionäre die Dummen.

Wer GE-Aktien kauft und damit nicht nur zocken will, muss genau recherchieren, wie realistisch die Gefahr einer solchen Chapter-11-Pleite ist. Ich selber habe in dieser Richtung noch nicht intensiv recherchiert - und habe auch Zweifel, ob ich das als Nicht-Insider überhaupt hinreichend realistisch kann. Dies ist bei Turnaround-Spekulationen (so sie denn im Plus enden sollen) allerdings ein Muss.



Hier der "Preis-Chart" für DDR4-Speicher von Crucial. 2016 kosteten zwei Module 35 Euro, 2018 kosteten sie wieder 90 Euro.

Chartquelle: https://geizhals.de/...iss-dimm-kit-8gb-bls2c4g4d240fsc-a1320338.html

(Dort rechts auf "Preiswentwicklung" klicken)  
Angehängte Grafik:
hc_2084.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
hc_2084.jpg

19.11.18 14:48

685 Postings, 873 Tage MyDAXSchweinezyklus?

Im Turbinenbereich? Eher nicht. Denn es gibt nicht so viele Anbieter und auch die Stückzahlen sind überschaubar. Denkbar wäre eine geographische Aufteilung der Märkte. Der ja nicht unbedeutende amerikanische Markt dürfte für GE eine Domäne bleiben. Zumal unter Trump.
Es wird auf eine Reduzierung der Angebotsseite hinauslaufen. Siemens ist schon dabei und auch GE reduziert seine Kapazitäten derzeit um 20%, was natürlich zwar ein Anfang ist, aber im Endeffekt dann doch zu wenig sein dürfte.
Der Markt wird kleiner, aber für die vier erwähnten Anbieter sollte dennoch genügend Raum bleiben.
Die Restrukturierungsaufwendungen sind Einmalkosten und nicht ein jahrelanges Fass ohne Boden.
Und GE will auf keinen Fall auf diesen Markt verzichten, so Culp.  

19.11.18 15:54

1518 Postings, 266 Tage Carmelitawenn demnächst

alle mit eautos fahren sehe ich das eher als wachstumsmarkt vom jetzigen niveau aus, zumal im kraftwerksbereich in den letzten jahrten kaum was gabaut wurde und kapazitäten vom markt genommen wurden und werden, die strompreise ziehen deshalb ja auch schon an, wenn dann noch die akws verschwinden und braunkohlre vom netz genommen wird...hm  

19.11.18 18:13

119 Postings, 295 Tage m_rkGE

Aktie komplett tot oder haben wir langsam Kaufkurse? Bin überhaupt nicht drin im Thema und über fuchsige Anlegertipps erfreut.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
98 | 99 | 100 | 100   
   Antwort einfügen - nach oben
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
PG&E Corp.851962
Amazon906866
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100