Geld verdienen? Wann und Wie?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.11.21 08:35
eröffnet am: 12.05.21 06:56 von: brianinho Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 11.11.21 08:35 von: brianinho Leser gesamt: 4134
davon Heute: 9
bewertet mit 1 Stern

12.05.21 06:56
1

186 Postings, 841 Tage brianinhoGeld verdienen? Wann und Wie?

Ich beobachte diese Company schon länger. Mir werfen sich einige Fragen auf , leider existieren hier auch Parallen zu bekannten "Pleitegeiern" ....
Die Firma wächst über Zukäufe beim Umsatz, aber leider auch erschreckend beim Verlust. Wie möchte man überhaupt Geld verdienen, wann und mit welchem Produkt? Klar man ist stark gewachsen durch die Corona - Krise und über die Zukäufe im Ausland. Die Öffnungen der Volkswirtschaften nahen und die Leute haben dann ganz andere Dinge im Kopf als während der Krise ( och ich bestelle mir mal was zu Essen) . Der Umsatzeinbruch ist hier vorprogrammiert. Allerdings sinken die Fixkosten nicht. Im variablen Teil wird man Einsparungen vornehmen können. Irgendwie erkennt man hier doch Ähnlichkeiten zu "hust".... Firmen die verdammt waren zum Wachstum, da nicht profitabel auf Ewigkeiten. Gut hier werden wohl keine Luftbuchungen stattfinden, deshalb wird der Weg über das fehlende Fremkapital wohl eher beendet sein als bei bekannten "Highflyern" in der Vergangenheit. Ich bin gespannt wann dieses Modell..." Put another Dollar in" endet. Großbanken hauen hie Kursziele raus die jeder Logik widersprechen. Das Eigeninteresse ist bekannt. Die Blase könnte in diesem Sommer implodieren. Ja implodieren, nicht explodieren. Es ist keine nennenswerte Masse vorhanden, die explodieren kann. Man schaue in die Bilanz und GuV.

Ich gehe davon aus, dass man bereits bei einigen Investoren die roten Linie überschritten hat. Die Frage ist wann diese sich die Frage stellen: Macht es Sinn weiterhin gutes Geld dem schlechten hinterher zu werfen.

Alles meine Meinung und kein Empfehlung.

 

12.05.21 07:03
1

3413 Postings, 4317 Tage ZeitungsleserMarathonläufer einstellen

Delivery Hero sollte vor allem Marathonläufer mit Zeiten unter 3 Min./km als Auslieferungsfahrer einstellen. Bei 10 bis 15 Auslieferungen pro Stunde bleibt auch was hängen.  

12.05.21 07:09

186 Postings, 841 Tage brianinho...;-))

...gute Idee...da muss man erst einmal darauf kommen. Scherz bei Seite.
Die eine Produktsparte ist hochdefizitär bei steigenden Umsätzen und man plant in den kostenintensiven Direktvertrieb mit Logistik etc. einzusteigen.

Hut ab , "Heads in the clouds"...#

 

12.05.21 09:00
2

1041 Postings, 1937 Tage StrohimKoppSynergieeffekte? Eher nicht

Ich sehe keinen Sinn darin, in das Logisitkgeschäft für die letzte Meile einzusteigen.

Man kann nicht gleichzeitig Essen ausliefern und andere Gegenstände. Während das Essen eher leicht ist und auf dem Rücken eines Fahrradkuriers befördert werden kann, ist es bei Dingen des täglichen Bedarfs ganz anders. Mann kann keinen Sack Kartoffeln und eine Tube Zahnpasta neben einem warmen Essen transportieren. Von Getränkekisten einmal ganz abgesehen.
Es sei denn, man packt alles auf spezielle Lastenräder oder Fahrradanhänger.

Damit wird die Zustellung per Fahrradkurier aber deutlich teurer. Zudem dauert das Be- und Entladen wesentlich länger.

Ein weiterer Malus: Die Margen bei den DMARTs reichen bei weitem nicht aus für ein ertragreiches Geschäft. Firmen wie Alnatura oder tegut kommen auf Rohmargen von rund 30%. Damit bleibt am Ende gerade einmal 1-2% hängen.

DH operiert gerade in Größenordnungen von 15-17%. Das reicht hinten und vorne nicht. Die großen Lebensmittelkonzerne werden auch einen Teufel tun und DH besondere Konditionen beim Einkauf gewähren. Wer das glaubt und den Verdrängungswettbewerb im Einzelhandel nicht kennt, der ist reichlich naiv.

Nein, für mich werden hier nur neue Kerzen der Hoffnung entzündet, damit der Rubel weiter rollt - von den Investoren zum Mangement. Der Rest ist m.E. nur ein Ablenkungsmanöver.  

12.05.21 09:16
1

13300 Postings, 7943 Tage Timchendie Bilanz ist verheerend

es ist nicht erkennbar, dass das Geschäftsmodell nachhaltig Erträge erwirtschaften kann.
Verluste steigen und der Cashflow ist negativ.
Da wird richtig Geld verbrannt.
So etwas sollte man nicht in seinem Depot haben.
Was das Unternehmen im DAX zu suchen hat, habe ich nie verstanden.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

12.05.21 09:28

21240 Postings, 6683 Tage harry74nrwLol

Erst profitabeles Deutschlandgeschäft verkaufen und nun das

Handelsblatt: Delivery Hero kehrt nach Deutschland zurück: Lieferdienst in Berlin geplant

https://hbapp.handelsblatt.com/cmsId/27183284.html  

12.05.21 12:08
2

1041 Postings, 1937 Tage StrohimKoppWas ist die Strategie?

Man kann sich hier nur noch die Augen reiben, bis sie rot und blutunterlaufen sind.

Da steigt man als Essenslieferant aus, weil als Nummer zwei im Markt die Konkurrenz zu groß und das Geschäft zu unrentabel ist, um dann nach einigen Jahren als Nummer drei oder Nummer vier wieder von vorne zu beginnen?  

Was ist hier die Strategie, wenn nicht das Geld (der Aktionäre) zu verbrennen?

Tut mir leid. Aber wenn Deutschland nun der große Fundus des Geldverdienens sein soll: Weshalb hat man sich dann eigentlich vor 2 Jahren aus eben diesem Markt verabschiedet? Und wer glaubt wirklich, dass eine Warenlieferung innerhalb von 7 Minuten ab Eintreffen der Bestellung beim Kunden vorliegen wird? Das kann ja nur klappen, wenn jeder Kunde einzeln und direkt beliefert wird. Mit Leerfahrten auf dem Rückweg. Billig ist das nicht. UNd billig wird es auch für die Aktionäre nicht.

 

12.05.21 13:56

1041 Postings, 1937 Tage StrohimKoppWer sagt's denn ...?

"...Wir gehen davon aus, jahrelang keinen Gewinn in Deutschland zu erzielen. Wir rechnen mit einem 10- bis 15-jährigen Investitionszeitraum, um an die Spitze zu gelangen." Die Margen in dem Geschäft seien "hauchdünn". ..."

Der Chef selbst war es.

Warum also als Aktionär in ein Unternehmen sein Geld stecken, bei dem weder ein Gewinn noch eine Dividende in Sicht ist?  Negative "Kapitalenditen" gibt es auch anderswo. Da hab' ich aber wenigstens Spaß dabei ;-)  

12.05.21 13:56
1

21240 Postings, 6683 Tage harry74nrwMeiner Meinung nach

wird hier ähnlich wie bei Rocket Internet gerne genommen und irgendwann drückt man den Ausschalter, Listing wird privatisiert, zu dann natürlich anderen Kursen...  

13.05.21 09:30

21240 Postings, 6683 Tage harry74nrw10 Jahre warten

Zitat Spiegel
Laut Spiegel-Bericht plant Delivery Hero den Wiedereinstieg in Deutschland - über seine Marke Foodpanda. Laut CEO geht man davon aus, jahrelang keinen Gewinn in Deutschland zu erzielen. Insgesamt ist ein 10- bis 15-jähriger Investitionszeitraum vorgesehen. Die Margen in dem Geschäft seien hauchdünn.

Ernsthaft, eine Anlaufzeit bei Startups sind normal aber hier?......  

13.05.21 12:16
5

186 Postings, 841 Tage brianinhoEingeständnis und Panik...

Der Wiedereinstieg in den heimischen Markt ist für mich ein Anzeichen von Panik und Eingeständnis,dass man in den nächsten Jahren/ Jahrzehnt eh kein positives Ergebnis erzielen wird bzw will. Die Party mit frischer fremder Kohle muss weitergehen.
Wir reden hier von einem Dienstleister der kein eigenes Produkt mit Wertschöpfung anbietet. Die Trendumkehr nach Corona wird blutig.

Ist der Geldhahn zu wird liquiediert. Ich erkenne hier nicht einmal Partysilber zur Rettung oder Veräußerung.  

Jede kleine regionale Anbieter ist wirtschaftlich und kann das äußerst effizient. Es gibt keinen Mehrwert für die Dienstleistung. Wachstum auf Kosten und mit fremden Kapital ist keine Kunst.





 

19.05.21 12:07

707 Postings, 1014 Tage ProvinzberlinerDas böse Erwachen

wird kommen.Und es wird blutig für die Aktionäre.Hier wird jeden Tag Kohle verbrannt.Was DH im Dax zu suchen hat bleibt mir von Anfang an ein Rätsel.
Und international  "renommierte" Großbanken hauen Kursziele von 150-185 ? raus   Auweia sag ich nur.  

19.05.21 13:57

21240 Postings, 6683 Tage harry74nrwFreefloat ist sehr klein

Ansonsten rettet die Instis hier nichts mehr....
Retailer kaufen nicht einmal mehr den vermeintlichen C19 Gewinner

ProArgumente sehe ich keine, nur viele Instis ohne Publikum egal welche KZ kommen...  

11.08.21 05:52

186 Postings, 841 Tage brianinhonix Neues vom Pizzabringdienst...

...ausser das die Schätzungen nach unten korrigiert wurden und eine Beteiligung an deliveroo....

Hat man Angst,  daß man gar keine messbaren Assets mehr hat? .... Kursziel, Insolvenz.... ist man ja eigentlich schon. Nächste Kapitalerhöhung auf welcher Kursbasis?  

09.10.21 19:49
1

186 Postings, 841 Tage brianinhowo bleibt die aktuelle Konsensschätzung?

.... schon zwei Wochen sind überfällig.... komisch oder?  

22.10.21 17:30

186 Postings, 841 Tage brianinhoKonsens?

Wo bleibt die neue burnrate?  

23.10.21 13:46

1041 Postings, 1937 Tage StrohimKoppKonsens

wenn sich nichts ändert, gibt es auch nichts Neues zu veröffenltichen.

DSa es ohenhin nur noch 5 Analysten sind, welche die Aktie auf dem Schrim haben. ist die Wahrscheinlichkeit m.E. recht groß, dass sich die Konsensschätzungen nicht wöchentlich ändern.  

11.11.21 08:35

186 Postings, 841 Tage brianinhoes geht munter weiter..

Über die Marge schon - ca 290 Mio Verlust. imo.... jetzt kommen die operativen Kosten on top.  Das Geschäftsmodell ist nicht tragfähig und jetzt kommt noch der Mindestlohn und Winter.....  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln