Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 1441
neuester Beitrag: 20.01.21 12:04
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 36001
neuester Beitrag: 20.01.21 12:04 von: sahneschnitt. Leser gesamt: 4459432
davon Heute: 1711
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1439 | 1440 | 1441 | 1441   

21.05.14 21:51
47

15483 Postings, 4156 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1439 | 1440 | 1441 | 1441   
35975 Postings ausgeblendet.

19.01.21 17:01
1

6876 Postings, 1428 Tage gelberbaronden mist kannst du

nur immer verkaufen.....warten ist für die Katz

nun gehts wieder runter bis auf 9  

19.01.21 17:15
1

6876 Postings, 1428 Tage gelberbaronach was sag ich - 8

harter Lockdown wer soll das weiter bezahlen?

Bankenmist ist nur noch Betrug....Monopoly  

19.01.21 17:27
1

9984 Postings, 2925 Tage BÜRSCHENJa Gelber und Übermorgen 7 Euro

Also bei 6 kaufe auch ich ein besser wären natürlich die 5 Euro !  

19.01.21 18:52

542 Postings, 3771 Tage Renditeschupobitte bitte

ich brauche doch nur 12,55 danach hört Ihr nie mehr was von mir
was für eine kakaktie  

19.01.21 19:28

1688 Postings, 4570 Tage holly100012,55 kommen dieses Jahr noch

19.01.21 21:20
1

7215 Postings, 7033 Tage bullybaertippe auf 15 - 16

dann wäre das Dinges immer noch weit unter Buchwert  

19.01.21 21:22

575 Postings, 764 Tage NaggamolDer Forumsgründer BiJi

Hat keine Eier in der Hose sonst hätte es diesen Psycho Weltenbumser schon lange entlassen.  

19.01.21 21:28
1

575 Postings, 764 Tage NaggamolUnzweifelhaft bleibt die DB

Trotzdem die größte verbrecherische Institution auf diesem Planeten.Kein krummes Ding auf dieser Welt ohne die German Banker.Ein Pack wie es im Bilderbuch steht.Dass sind Fakten .  

19.01.21 21:39
1

575 Postings, 764 Tage NaggamolMich würde nur interessieren

Was die Großaktionäre hier noch hält bei solchen Meldungen
Die Deutsche Bank will in diesem Jahr einem Zeitungsbericht zufolge wieder deutlich mehr Boni bezahlen. Die Bank peile einen Bonustopf im Umfang von 1,8 Milliarden Euro an, wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf zwei mit dem Sachverhalt vertraute Personen am Dienstag berichtete. Für 2019 hatte das Geldhaus 1,5 Milliarden Euro ausgezahlt.
Waschen die hier ihr Geld oder warum steckt man Milliarden in so einen Selbstbedienungsladen
Kann mir das mal einer erklären  

20.01.21 08:01
2

6757 Postings, 4970 Tage relaxedHöhere Boni?

... dann ist die nächste KE nicht weit.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

20.01.21 09:30

528 Postings, 2138 Tage G.A.Bonuspool

zur Lösung des Problems, Bonuszahlungen trotz Konzernverlust bzw. Mini-Gewinn aber keine Dividende, hat auch Sewing nicht die Eier

mein Vorschlag wäre, wenn schon Bonuszahlungen unbedingt nötig sind, dann Auszahlung der gesamten Summe  in Deutsche Bank Aktien mit fünfjähriger Haltefrist

aber sollte doch ein Wunder geschehen und es steht wie angekündigt mit Beginn 2022 überschüssiges Eigenkapital in Höhe von 5 Mrd. Euro zum Rückkauf eigener Aktien und Dividende zur Verfügung wie auch eine Rendite von 8% auf das materielle Eigenkapital ab 2022, nehme ich meine Kritik zurück.  

20.01.21 10:08
1

7215 Postings, 7033 Tage bullybaer#35987

sehr guter Vorschlag mit den Aktien. Da dies aber eine KE gleichkommen würde wenn dafür neue Aktien ausgegeben werden müssten ziehe ich ein Modell mit Option vor  ;-)

Die Gierbänker füllen sich wieder den Weinkeller und die Anteilseigner gehen wieder leer aus.  

20.01.21 10:16

575 Postings, 764 Tage Naggamolbullybear keiner sagt zu una wir müssen den Mist

kaufen. Frag mal den Psychologie Student Weltenknaller ober er kauft er hatte gefühlt 2 Millionen Aktien von der DB die er nach und nach abgeladen hat zumindest in seinem etwas verirrten Köpfchen  

20.01.21 10:31

313 Postings, 3015 Tage mbmbBonuserhöhung?

1. Vielleicht zahlen die mehr Bonus weil die es plötzlich wieder können.

2. Vielleicht müssen die die Bonuszahlungen erhöhen, weil die entsprechenden Umsätze erwirtschaftet wurden, die zur Zahlung der Bonies verpflichten?  

20.01.21 10:32
1

843 Postings, 1077 Tage ewigeroptimistBoni werden überall bezahlt

verkommt das Ganze hier zu einer Neiddiskussion?

Man kann/sollte natürlich verschiedene Punkte ansprechen, die meiner Ansicht nach verbesserungswürdig sind:

1.  ist die Höhe der Boni angemessen (s. Beitrag #35973), sind Bonizahlungen an einzelne Personen im Millionenbereich sinnvoll?
2. werden Boni bar ausbezahlt, oder z.B. als Aktienoptionen erst Jahre später, evtl.  gekoppelt an den Aktienkurs? Damit würde erreicht werden, dass nicht nur das schnelle einmalige Geschäft zählt (bei dem evtl. auch beschissen wurde)
3. warum bekommen eigentlich die Investmentbanker den Löwenanteil? Was wären denn die Investmentfritzen ohne  IT oder Leute, die ihnen zuarbeiten? Wieso bekommen die fast nichts?

Aber prinzipiell ist gegen Boni erst einmal nichts einzuwenden.
Und wieso wegen Boni jetzt eine Kapitalerhöhung gemacht werden muss, würde mich auch mal interessieren.
Von was reden wir eigentlich: 300 Mio mehr als letztes Jahr.

Warum soll das existenzbedrohend sein?
Die DB zahlt ca. 600 Mio an Bankenabgabe, Strafzinsen an die EZB angeblich über 500 Mio.
Diese Zahlungen, wofür die DB oder andere europäische Banken nichts dafür können werden komischerweise nicht thematisiert,  obwohl die Summe viel höher als die 300 Mio sind.







 

20.01.21 10:45
1

575 Postings, 764 Tage Naggamolist doch völlig Wurst...

die Bank gehört den Aktionären die hier Milliarden an Kapital reingesteckt haben und die bekommen seit Jahren niiischt einen Cent. Wie erklärst du dass einem Aktionär auf Dauer.  

20.01.21 10:49

843 Postings, 1077 Tage ewigeroptimistich bin seit Jahren Aktionär

und wer die letzten 10 Jahre eingestiegen ist, dem muss klar gewesen sein das er wegen Spekulationsgewinnen eingestiegen ist.
Nicht wegen einer Dividende.
Denen muss gar nichts erklärt werden.

Demzufolge muss höchstens den paar wenigen Aktionären, die seit 20 Jahren investiert sind etwas erklärt werden. Abe selbst bei denen nicht unbedingt: kann man wirklich erwarten, dass eine Dividende die nächsten 20 Jahre weiter gezahlt wird?  

20.01.21 10:57
1

575 Postings, 764 Tage NaggamolIch sag dir mal wie ich die Sache seh.....

in  paar Jahren gibs diese unfähigen Banker nicht mehr weil die im Prinzip keiner braucht. Im neuen Zeitalter gibt es einen Digitalen Tauschhandel vergleichbar wie der Tauschhandel im Mittelalter. Brauchte ein Mensch in der Zeit eine Bank.....nö also alles ist auf eine andere Art ersetzbar auch diese Zigeuner.  

20.01.21 11:05

843 Postings, 1077 Tage ewigeroptimist@Naggamol

Wenn Sie an Ihre Aussage glauben, sind Sie doch bei der DB höchsten short investiert.

Was interessiert Sie dann eine nicht vorhandene Dividende oder Boni?
Das kann Ihnen doch alles vollkommen egal sein.  

20.01.21 11:13
2

528 Postings, 2138 Tage G.A.variable Vergütung (Bonus)

2017 war der Bonuspool 2,3 Mrd. Euro, davon wurden 1,4 Mrd. Euro sofort in bar ausbezahlt und 0,9 Mrd. Euro waren aufgeschobene variable Vergütung, bei einem Konzernverlust in Höhe von 735 Mio. Euro

2018 war der Bonuspool 1,9 Mrd. Euro, davon wurden 1,2 Mrd. Euro sofort in bar ausbezahlt und 0,7 Mrd. Euro waren aufgeschobene variable Vergütung, bei einem Konzerngewinn in Höhe von 341 Mio. Euro

2019 war der Bonuspool 1,5 Mrd. Euro, davon wurden 1 Mrd. Euro sofort in bar ausbezahlt und 0,5 Mrd. Euro waren aufgeschobene variable Vergütung, bei einem Konzernverlust in Höhe von 5,265 Mrd. Euro



 

20.01.21 11:46

4985 Postings, 4500 Tage TiefstaplerUnfähigkeit

wird wie immer honoriert. DB bleibt sich treu. Selber schuld heißt es an die Adresse derer, die DB-Aktien seit Jahrzehnten halten. Die altbekannte Arroganz. Aber jetzt gibt es ja den 150 Jahre Deutsche Bank-Wälzer für treue Kunden. Damit läßt sich der Kamin bestimmt gut anheizen.  

20.01.21 11:50
1

191 Postings, 664 Tage Search9Kurs / Boni / Perspektiven

Der Kurs schwächelt gewaltig... möglich, dass wir nochmal etwas tiefer und länger konsolidieren müssen - denn der nachhaltige Sprung über die 10,40 EUR (auf Tagesschlussbasis) wird erhebliche Kaufsignale auslösen und höchstwahrscheinlich zügig in Richtung 12 EUR führen. Ohne gute News wird es wohl nicht gelingen - und möglich, dass dies auch erst NACH Q1-Ergebnissen im Frühjahr passieren wird. Bloß nicht abschütteln lassen...

... und bitte nicht den Ärger über den Kursverlauf wieder auf die Boni-Diskussion kanalisieren. Sewing ist sicher niemand, der die Boni-Banker verwöhnt - aber er ist Realist genug zu wissen, dass gute Leistung gut bezahlt werden will - da sonst die Leistungsträger abwandern, und die die dann bleiben sicher nicht für gute Ergebnisse sorgen werden.
Es ist doch offensichtlich, dass die Boni hier nur dort erhöht werden, wo es deutlich höhere Gewinne gibt - warum also nicht? Sollten die Ergebnisse im Investmentbanking auf diesem Niveau bleiben, können auch die Bonis so bleiben - gibt es nächstes Jahr eine Steigerung, kann auch (im angemessenem Verhältnis) der Boni-Topf gernne auch weiter steigen. Leistung muss sich lohnen, alles andere ist Sozialismus und wird scheitern. In der Vergangenheit war es LEIDER nicht immer so - da wurden Boni (auch auf Grund von vertraglichen Verpflichtungen) auch dann bezahlt, als diese Sparte massiv Verluste gefahren hat. Das ist diesmal ja nicht der Fall.

Kursziele und Perspektiven - aus fundamentaler Sicht:
sollten wir die Ziele für 2022 bin einem Nettogewinn von um 3,5 Mrd. erreichen (was noch lange nicht ausgemacht ist und ohne brummendes Investmentbanking auf keinen Fall zu schaffen sein wird) - wäre eine MK von 30 Mrd. sicher angemessen; auf dem Niveau ist in Bezug Ertrag zur Zeit auch etwa die ING mit einer solchen MK. Das wären dann  rund 14,50 EUR, und eine Basis für mögliche Fusionsverhandlungen. Sicher kann der Kurs auch deutlich darüber springen in der Euphorie  - aber ich werde wohl im Bereich von 12 / 13 und 14,50 EUR  jeweils ein Drittel abwerfen - vorher NICHTS verkaufen. Sollten wir nochmal abtauchen, werde ich nochmal 20% aufstocken.
Bis Mitte nächsten Jahres sollten wir wissen, ob diese Ziele erreichbar sind - womöglich aber auch schon früher. Wir werden sehen.

Lasst euch nicht verunsichern und abschütteln. die DBK zeigt Schwäche, aber sie hat im Vergleich zu den anderen Banken ihren vor-Coronna Stand Anfand des Jahres erreicht und muss nun einfach konsolidieren vor dem nächsten Sprung. Allen viel Erfolg!  

20.01.21 11:52

191 Postings, 664 Tage Search9@Tiefstapler: WO GENAU SIEHST DU UNFÄHIGKEIT

in der Investmentsparte der DBK? Bitte auch die Erhöhung der Boni in Vergleich setzen mit erzielten Ergebnissen DIESER SPARTE; gerne auch bereinigt um die nun anders verbuchten 300 Mio. Bankenabgabe.  

20.01.21 11:57

191 Postings, 664 Tage Search9Banking is neccessary - banks are not.

Sagte ein sehr kluger Kopf - und hat wohl Recht. Vor allem im Privatkundengeschäft sehe ich dunkle Wolken aufziehen, auch weil Amazon, Facebook, Apple  und Co. in den Markt einsteigen können.
Nur im Bereich größerer Unternehmensfinanzierungen, globalen Finanzdienstleistungen für Unternehmen und dem Investmentbanking sind Banken vorerst nicht durch andere zu ersetzen. In diesem Bereich ist IN DEUTSCHLAND die DBK der Marktführer - daher sehe ich hier durchaus optimistischer in die Zukunft als für Sparkassen und Volksbanken.  

20.01.21 12:04

59 Postings, 4392 Tage sahneschnittewarum...

...verliert die Deutsche Bank so viel gegenüber den anderen Banken (z.B. Commerzbank)??  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1439 | 1440 | 1441 | 1441   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln