finanzen.net

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 3 von 1561
neuester Beitrag: 16.10.19 11:20
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 39014
neuester Beitrag: 16.10.19 11:20 von: ParadiseBird Leser gesamt: 5804505
davon Heute: 799
bewertet mit 56 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 1561   

22.05.12 20:17

3480 Postings, 3228 Tage CokrovisheDiese airline

kostet mich noch die letzten Nerven, erst steigt sie nicht dahin, wo sie hin soll - dann fällt sie auch nicht auf meinen " Wunschpreis "....

 

22.05.12 21:55

2909 Postings, 3260 Tage bagateladie preise bekommst du dann morgen.

 ein elend dieser dow

 

23.05.12 09:45

3480 Postings, 3228 Tage Cokrovishe@bagatela?

sliczna nazwa, podoba mi sie

 

23.05.12 11:19
1

3491 Postings, 4230 Tage sharpals@sir_rolando

mmm die aktie ist billiger, als die flugzeuge :-(

Ich fragemich, ob sie wirklich noch die 6 euro erreicht , oder

endlich wider die 9 überschreitet, aber leider sieht es eher

nach 7 aus.

 

Gruß Michael

 

23.05.12 15:04

3480 Postings, 3228 Tage CokrovisheSag ja

mit der Aktie hat man nichts als Ärger, jetzt ziert sie sich wieder wie eine launische Diva.....hopp hopp  7,XXXX

 

23.05.12 15:06
2

1194 Postings, 3274 Tage sir_rolandodie aktuelle marktkapitalisierung...

beträgt jetzt nur noch 3,8milliarden euro -> die LH plant nur unter dem punkt 'flottenmodernisierung' bis 2014 3 milliarden euro auszugeben (siehe: http://kurier.at/wirtschaft/...thansa-will-passagiere-gut-betten.php)

alleine dieser umstand zeigt wie surreal bereits die bewertung hier ist - wenn LH nur unter diesem punkt die hälfte einsparen würde (also jährlich nur noch 500mio. statt 1milliarde) würde der gewinn pro aktie um mehr als 1? steigen.

macht die LH aber nicht weil das management, nicht wie bei vielen anderen unternehmen, nur auf den aktienkurs schielt sondern langfristig denkt - auch wenn das kurzfristig als aktionär ziemlich nervt...

ich bleibe weiterhin bei den erwartungen meines #1 postings: stabile 1 milliarde gewinn pro jahr müßten zukünftig möglich sein (was 20? kurse bedeuten würde) - wenn das bis 2014/15 nicht ansatzweise in reichweite erscheint, dann war meine käufe eine fehlinvestition...  

23.05.12 15:59

657 Postings, 3190 Tage scott.87...

ist aber schon sehr gewagt, über 30% in einen einzelnen titel zu stecken..  

23.05.12 16:48

3480 Postings, 3228 Tage CokrovisheWer hat den 30 %

Sir Rolando?

 

23.05.12 17:02

2909 Postings, 3260 Tage bagatelawahnsinn

 fliegt denn diese airline nur nach griechenland oder wat

 

23.05.12 17:14

2909 Postings, 3260 Tage bagatelacokro

 sta kazes ? :)

 

 

23.05.12 17:47

488 Postings, 5206 Tage BursarLH: das wird schon

Lufthansa ist krisenerprobt und überlebte Anfang 90er die "fast Pleite", dann 9/11 und kurz darauf folgten SARS, die Lungenkrankheit aus Asien die den halben Weltluftverkehr Monateweise zum erliegen brachte sowie 2x Golfkriege, Aschewolken und was weis ich noch alles Schlimmes.

Langfristig denken muß jede Airline. Allein die Flottenplanung mit Gigagroßen Investsummen im Vergleich zum Umsatz zwingt zur Sorgfalt.
Lufthansa hat in der Branche einen seltsam guten Ruf. Die Flugzeughersteller sind geehrt wenn LH an einem neuen Muster mitarbeitet, jüngst ist es die 747-8i, vorher die A380.

Der Wartungsbetrieb ist einsame Klasse. Aircraft Technology Engineering & Maintenance (ATE&M) verlieh der Lufthansa Technik vor kurzem gleich 3 Preise. 1. Bester Europäischer Flugzeugwartungsbetrieb, 2. bester Geräte- und 3. bester Jet Engine Überholer.

Außerdem schätzen Volkswirte die LH weil sie als Frühbote des Deutschen BSP sein kann. Steigende Fluggäste bedeuten meist bessere wirtschafliche Aussichten. Besonders bei der Fracht, die allerdings mit Nachtflugverbot an fremdgesteuerten Einschränkungen leidet.

Hier machen sich Deutsche Tugende zunutze. Lufthansa ist ein grund solides Unternehmen.  

23.05.12 18:42
3

4487 Postings, 3770 Tage storm 300018Lufthansa übernimmt AUA-Frachtgeschäft

Lufthansa übernimmt AUA-Frachtgeschäft im Flug

Mit voraussichtlich 1. August werde die Frachtkapazität der AUA-Flugzeuge von Lufthansa Cargo übernommen und die Struktur an den weltweiten Stationen angepasst.

Wien. Die Austrian Airlines (AUA) werden ihr Frachtgeschäft an die deutsche Mutter Lufthansa abgeben. "Wir reduzieren die Komplexität, um Kosten zu sparen", sagte AUA-Pressesprecher Michael Braun am Mittwoch. Der Schritt ist Teil des 220 Mio. Euro schweren Sparpakets der Airline.
Bisher war die 2010 gegründete Austrian Lufthansa Cargo GmbH (ALC), an der Lufthansa Cargo zu 74 Prozent und Austrian Airlines zu 26 Prozent beteiligt sind, für den Frachtvertrieb an den sechs österreichischen Flughäfen zuständig. Die jetzt getroffene Vereinbarung sehe vor, alle operativen Mitarbeiter der ALC, die derzeit von der AUA an ALC überlassen sind, künftig direkt an die Frachttochter der Lufthansa zu überlassen. Das sind ungefähr 80 Vollzeitstellen, so Braun.

Laut AUA hat sich die Frachtmenge am Flughafen Wien in den letzten Jahren deutlich erhöht. Neben Frankfurt und München sei Wien inzwischen das dritte Drehkreuz für Lufthansa Cargo. Auf die Fracht-Kunden soll die interne Reorganisation keine Auswirkungen haben. Die Ansprechpartner im Verkauf bleiben bestehen, und die Kapazitäten in den Austrian Airlines-Frachträumen ("Bellies") werden wie bisher vollständig von Lufthansa Cargo vermarktet, versicherte Braun. Auch der Name Austrian Lufthansa Cargo soll bestehenbleiben.
Das Luftfrachtgeschäft der AUA-Mutter hatte zuletzt selbst deutliche Rückgänge melden müssen.

Der genaue Zeitpunkt des Wechsels hänge noch von der Zustimmung der österreichischen Behörden zur Übertragung der AUA-Abfertigungslizenz auf die Lufthansa Cargo AG ab.

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/...im-flug-519476/index.do

 

23.05.12 18:47
1

4487 Postings, 3770 Tage storm 300018Korrekturen bei Ticketsteuer ?

Ramsauer schließt Korrekturen bei Ticketsteuer nicht aus

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) schließt Korrekturen bei der umstrittenen Luftverkehrssteuer für Starts von deutschen Flughäfen nicht aus.
Die bis Ende Juni geplante Überprüfung der Effekte durch die Regierung müsse genau ausgewertet werden, sagte Ramsauer nach einem Treffen mit Spitzenvertretern der Luftfahrtbranche am Mittwoch in Berlin. Dabei wolle er wissen, wie viel von den erhofften Steuereinnahmen von einer Milliarde Euro pro Jahr unter dem Strich übrig bleibe. Deutsche Fluggesellschaften und Flughäfen fordern die Abschaffung der Steuer, die Anfang 2011 zur Etatsanierung eingeführt wurde, sowie bessere Rahmenbedingungen.

Lufthansa -Chef Christoph Franz sagte, die Branche stehe in einem globalen Wettbewerb, daher dürfe es keine Benachteiligungen durch nationale oder europäische Regelungen geben. „Eine Industrie, bei der die wesentlichen Player nicht mehr in der Lage sind, positive Ergebnisse zu erzielen, ist krank“, sagte er mit Blick auf starke Belastungen durch die Steuer bei den großen deutschen Airlines. Er sei zuversichtlich, dass es zu politischen Entscheidungen für eine Abschaffung komme. Die Airlines müssten weiter investieren können. Die entfernungsabhängigen Steuersätze waren zu Jahresbeginn leicht gesenkt worden. Im Inland und auf Kurzstrecken sind nun 7,50 Euro statt 8 Euro fällig, für Mittelstreckenziele 23,43 Euro und für fernere Ziele 42,18 Euro.

Der Chef des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Klaus-Peter Siegloch, sagte, wegen unsicherer Aussichten müssten vielfach Personal abgebaut und Angebote gedrosselt werden. Der Chef des Flughafenkonzerns Fraport , Stefan Schulte, verwies darauf, dass 16 der 22 großen deutschen Verkehrsflughäfen Verluste schrieben.
 
Ramsauer sagte, Wettbewerbsnachteile für die deutschen Airlines durch die Einbeziehung des Luftverkehrs in den EU-Emissionshandel seien nicht hinnehmbar. Deutsche Flughäfen müssten konkurrenzfähige Betriebszeiten haben können, es seien allerdings auch sinnvolle Lösungen zur Lärmvermeidung nötig. Der Minister bekräftigte sein Nein zu einem generellen bundesweiten Nachtflugverbot.

http://www.focus.de/finanzen/news/...steuer-nicht-aus_aid_757345.html

 

23.05.12 19:35

1194 Postings, 3274 Tage sir_rolandoticketsteuer...

da frage ich mich wie man die effekte ernsthaft überprüfen will - wenn jetzt amsterdam +10% bei deutschen kunden hat -> kommen die dann alle durch die ticketsteuer??

alles sehr hypothetisch - und vielleicht bringt die ticketsteuer 1 milliarde aber wie hoch ist der steuerausfall durch passagierrückgänge? wieviele arbeitsplätze werden dadurch vernichtet und wie setzt man da eine kalkulation an?  

23.05.12 20:15

17202 Postings, 4664 Tage MinespecAua Au-weiha

-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

23.05.12 20:16

17202 Postings, 4664 Tage MinespecChart schaut greislich aus....

-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

23.05.12 20:53

3480 Postings, 3228 Tage CokrovisheWenn es nur der Chart wäre

Leider waren es die letzten Q-Zahlen. Ich hab' jetzt schon Angst vor Q2. Da muß jetzt ein Wunder her.
 

 

23.05.12 21:35

2909 Postings, 3260 Tage bagateladow jones kämpft sich zurück

 

 

 

23.05.12 22:45

7270 Postings, 5288 Tage PendulumBrent auf 100 $ und Ticketsteuer ade !

Beides scheint greifbar !

.......... better times ahead ?
-----------
"Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel" (Lukas Podolski)

24.05.12 09:12

17202 Postings, 4664 Tage MinespecChart schaut immer noch greislich aus

-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

24.05.12 09:13

17202 Postings, 4664 Tage Minespecwenn man wüsste wo Boden ist würde ich einsteigen

also noch etwas warten ?
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

24.05.12 09:18

17202 Postings, 4664 Tage Minespecim 5 Jahreschart fast auf all time Low

Quelle: comdirect.de
Link: http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...&ID_NOTATION=1543196
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

24.05.12 13:13
1

1194 Postings, 3274 Tage sir_rolandochart-diskussionen...

bitte im anderen thread führen - daß die LH charttechnisch im überüberverkauften bereich ist (wie viele andere aktien auch) ist mittlerweile ja kein geheimnis mehr...

morgan stanley hat in den letzten tagen massiv LH-anteile abgestossen: das paßt auch zu meldungen von mittelabflüssen aus europa - kein wunder bei dem aktuellen EU/griechenland-fiasko und dem daraus schwächelnden euro.

normalerweise müßten die eu-airlines bei fallenden ölpreisen und aussicht auf neuregelung der co2/ticketsteuer explodieren - wenigstens in amerika funktioniert der börsenmarkt diesbezüglich noch (siehe div. kursverdoppler wie delta airlines oder us airways)...  

24.05.12 13:54

3480 Postings, 3228 Tage Cokrovishe@Sir Rolando

A propos Ölpreis: Bringt doch der Lufthansa nicht viel bei fallendem €? Oder besteht eine Währungsabsicherung? Wenn ja, wo finde ich das in Zahlen?

 

24.05.12 14:35

1194 Postings, 3274 Tage sir_rolando@cokrovishe

natürlich schlägt der sinkende ölpreis mit einem schwächeren euro nicht 1:1 durch - trotzdem fällt der ölpreis im moment schneller als der euro -> kann man schön bei folgenden chart sehen (rechts oben auf 'euro' auswählen):

http://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis/Chart


zu jahresbeginn kostete das barrel wti 80euro und aktuell nur noch 72euro -> was 10% niedrigere kosten bei erwarteten 7.5milliarden kerosinkosten (schätzung der LH für 2012) kann sich ja jeder ausrechnen.

ob LH auch eine währungsabsicherung betreibt? weiß ich leider nicht...  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 1561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00