TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 584 von 601
neuester Beitrag: 15.10.21 21:31
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 15024
neuester Beitrag: 15.10.21 21:31 von: Knillenhauer Leser gesamt: 2835996
davon Heute: 1158
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | ... | 582 | 583 |
| 585 | 586 | ... | 601   

16.07.21 08:38
1

2983 Postings, 2176 Tage VaiozNews

Die negativen News rund ums Reisegeschäft reisen nicht ab.
https://www.mallorcazeitung.es/...allorca-reisen-corona-55082849.html

@Etelsenpredator In diesem Fall ist es egal ob 80 % dafür oder "dagegen" sind. Schließlich geht es eben um die inkludierung von Minderheiten, die keine Chance hat sich durchzusetzen. Wer den Sinn der Inkludierung versteht, kann nicht "dagegen" sein. Ein Dagegen heißt in dem Fall, die bewusste Unterdrückung von Minderheiten. Wem das Gendern nicht interessiert oder man es nicht machen will, völlig ok, nur das sich Dagegen-stellen ist dämlich.
Das Beispiel mit den Punktabzug beim Prüfungsergebnis ist übrigens aus der BILD-News. Den Fall hat nur die BILD aus erster Hand aufgegriffen um im Artikel zu schreiben, "änderte aber an der Note nichts"... Die BILD und die rechte Presse nutzt den Fall für eine klare Agenda. Die Uni Kassel sagt selbst, dass es den Professoren frei steht, das Kriterium zu bewerten oder nicht. Wenn der Professor in Mathe sagt, er will den Lösungsweg aufgeschlüsselt haben, dann haben es die Studenten ebenfalls zu tun. Wenn der Professor es so fordert, dann ist es eben so und die Uni unterstützt den Weg.  

16.07.21 12:35
1

126 Postings, 1762 Tage Jupp007@Vaioz

Das Problem mit dem Gendern ist diese aufklärerische besserwisserische Art, die völlig unangebracht ist.
Den Frauen wird eingeredet, dass sie diskreminiert werden, weil sie nicht separat in weiblicher Form angesprochen werden. Bitte lasst das hier. Dies ist ein TUI-Forum und keins für Gleichstellungsbeauftragte.



   

16.07.21 13:26
1

2983 Postings, 2176 Tage Vaioz@Jupp007

Stimme dir zwei Punkten absolut zu.
Es kommt meist als "aufklärerische besserwisserische Art" an, vor allem wenn es von Unternehmen Mitarbeitern aufgedrängt wird. Wichtig wäre aber nur, dass sich Menschen kurz damit auseinandersetzen und verstehen, dass es keinen logischen Grund für die Ablehnung gibt.
Es geht nicht primär um Frauen, sondern um Menschen, die sich mit keinen Geschlecht identifizieren. Eine klare Minderheit, aber einen Grund diese auszuschießen gibt es nicht.
Und natürlich hat es nicht viel mit TUI zu tun. Spätestens wenn du im nächsten Flieger sitzt, kommst du damit in Kontakt. :)  

16.07.21 16:35
2

62 Postings, 506 Tage cycasgendern

Liebe Kommentator:innen,
lasst doch mal dieses Thema, das ist doch komplett offtopic!!!
Ich erinnere mich an andere, die mit hier Ihren Themen die nichts mit TUI zu tun hatten zurecht "vom Hof" gejagt wurden.
Nur meine Meinung.
Nachkaufen oder verkaufen, das ist doch die Frage...  

17.07.21 11:26

2983 Postings, 2176 Tage Vaioz@Cycas

Richtig.
Mordashov scheint jedenfalls einzukaufen https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ordashov-shoppt-10313986
Die Frage ist welchen Plan er verfolgt, immerhin scheint eine erneute staatliche TUI Stütze immer näher zu rücken...  

17.07.21 12:11

13549 Postings, 2512 Tage EtelsenPredatorCycas

Korrekt. Habe mich von dlgs Beitrag "provozieren" lassen.:-))))
Soll nicht mehr vorkommen....ohne Gewähr.:-))  

17.07.21 13:13
3

171 Postings, 96 Tage JanOliverUnternehmensbewertung

Mein fair value ist 7,8 Euro
nach folgender Unternehmensbewertung mit einer Stunde Arbeit (disclaimer: ich kann Fehler gemacht haben und daher keine Beratung oder  Empfehlung, nur meine eigene Meinung):


FCF=
1115 (cash flow from operations 19)
-987 (Capex)
???
128
+293 (Boeing Max Impact undone)
+ 400 (yearly cost savings planned)
+342* (1-20%) (interest paid after tax adjusted for leasing related expense)
????
1095

Assumption: 2% growth in line with gdp (conservative estimate for travel )

Wacc = 0,5*1.53*6.5%+0,5*8%*(1-20%)=8.17%


entity value=FCF/(WACC-Growth)= 1095/(8.17%-2%)=17,747

Number of shares outstanding  
As of today : +1100
Conversion of convertible   +110
Conversion of silent 1 (25% of shares outstanding as of today ) +275
Conversion of convertible Bund Aug 20 +100 (60% * approx. 2.5 as of Aug 21)
?????
1585

Net debt (without leasing liabilities plus silent 2 as of May 7.21)= 6813-3378+671= 4106

Equity value = entity value - net debt
= 17747-4106=13641

Target Price in 2022= 13641/1585= 8.6

Discounted to now approx.: 7.8 Euro per share  

17.07.21 15:17

5030 Postings, 3027 Tage dlg.Text

@JanOliver, erst mal vielen Dank für Dein Posting - es tut soo gut, mal so eine Diskussion zu sehen, die profunder ist und in der die Foristi nicht mit die-Leute-wollen-wieder-fliegen-hört-nicht-auf-die-Basher-?Argume­nten? ankommen.

Also danke für die Analyse, die mE aber leider einige (größere) Schwachstellen hat.

1) Du machst aus historischen ca. 200 Mio Euro Free Cash Flow VOR Corona in den Jahren 2015-19 auf einmal 1,1 Mrd. Free Cash Flow NACH Corona. Das passt mE einfach nicht, das ist viel zu euphorisch und der Realität nicht angemessen. Damit hakt mE die gesamte Kalkulation. Ich kopiere Dir mal einen Absatz aus einem meiner Postings aus dem letzten Jahr zum FCF unten rein.

2) Du nimmst einfach die kompletten 400 Mio ?Cost Savings? rein, unterschlägst aber sämtliche Corona-Folgekosten und vor allem auch die Zinskosten. Letztere hat der CFO für dieses Jahr mit 400-450 Mio Euro beziffert, also knapp 400 Mio Euro mehr als zB in 2019. Klar, die schmelzen ab über die Zeit mit den Tilgungen - aber trotzdem ein Batzen, der berücksichtigt werden muss.

3) Du ignorierst leider auch, dass TUI seitdem bereits einiges an Tafelsilber verkauft hat (zB Teile von TUI Cruises, das TUI Berdorf, einzelne Spezialitäten-Veranstalter und jüngst das Paket aus zig Hotels an die Riu-Gruppe). Im Deinem Vergleich mit 2019 müsstest Du das herausrechnen.

4) M.E. würde der Bund in 367 Mio Aktien wandeln und nicht wie in Deiner Rechnung in 275 Mio Aktien (Du hast mE den Basiseffekt vergessen). 367 / 1.466 = 25%.

5) Der Durchschnitt der Kursziele der ca. 15 (?) professionellen Sell-Side-Analysten liegt bei ca. 2,4 Euro, Du liegst bei 8,6 Euro. Deine fundamentale Analyse ergibt also einen ca. 3,5-fach höheren Wert als sämtliche Profis da draußen. Kannst Du richtig liegen und alle anderen da draußen falsch? Ja, möglich. Mich erinnert das aber an die Geschichte des Autofahrers, der im Radio hört, dass es einen Geisterfahrer gibt und er denkt sich ?Einer? Hunderte!?. Aber gut, Kursziele sind sowieso nur Marketing-Instrumente.


Mein Posting zum FCF aus dem letzten Jahr:

Free Cash Flow vor Dividende 2015: +43 Mio
Free Cash Flow vor Dividende 2016: +308 Mio (ohne Verkaufserlöse)
Free Cash Flow vor Dividende 2017: +436 Mio (ohne Verkaufserlöse)
Free Cash Flow vor Dividende 2018: +213 Mio
Free Cash Flow vor Dividende 2019: -122 Mio
Free Cash Flow vor Dividende Sep 2020: -2.179 Mio

Wenn ich 2020 aus den bekannten Gründen herausnehme und für 2019 für Boeing 300 Mio draufpacke, dann lande ich im Schnitt bei 200 Mio Free Cash Flow (vor Dividenden wohlgemerkt). In anderen Worten: TUI war noch nie ein Cash Flow Monster und das sollte man bei der Tilgungsfähigkeit auch berücksichtigen.  

17.07.21 16:32
1

171 Postings, 96 Tage JanOliverdlg.

FCF für des Entity Verfahren wird  so berechnet, Zinsen müssen abzüglich Tax shield rein.
Aufpassen nach IFRS sind Leasingkosten zum Teil im Zinsergebnis, diese have ich raus gerechnet.  Ich habe Bewertung auf 2023 gemacht. Daher Ersparnisse rein und ja es gibt weniger Umsatz denke aber wegen fehlender Thomas Cook und höhere Nachfrage höhere Preise (wie sue auch ausweisen).
Und die Riu Hotels gehören noch zu Tui wie vorher zu 50%, es wurden nur die Immobilien verkauft zu einem Preis, den ich sehr gut finde, wenn man bedenkt dass es die Riu Familie als Käufer ist.
Ich gehe bei meiner Bewertung nicht von fallenden Schulden aus. Das wird also eher besser auf dieser Seite!
Und noch sind die Anleihen nicht gewandelt daher auf jetzige Aktienanzahl Wandlung!
 

17.07.21 17:45

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerBehalte meine tui puts

https://www.aero.de/news-40275/...re-Fluggastzahlen-in-Frankfurt.html

Klingt positiv - ist es auch - nur 50% Passagier von 2019 reichen nicht für die tollen Gewinne - egal ob Tui oder LH oder andee AIrline.

Dazu kommt, das Ryan, WIzz und Easy eine höhere Auslastung hatten als die Flagcarrier - fast schon wie die Charter und Touri Fligeer (ryan hatte 2019 um 95% Loadfactor)

Was viele nicht berücksichtigen.....

"IMMIGRATIONSFLUGVERKEHR" nenne ich es. Sicherlich ein grosser Posten neben Geschäfts und Urlaubsreisen.

Was ist wichtiger?

Urlaubsreise oder nach 1 Jahr die Familie sehen? Speziell wenn rudner Geburtstat, Taufe, Hochzeit in der Familie.

In SPanien leben 2 Mio Rumänen

In deutschland......wieviel Türken, Italiener, Griechen, Bulgaren, Rumänen ect?  

17.07.21 18:14
1

5030 Postings, 3027 Tage dlg.Text

@JanOliver, danke für die Rückmeldung, aber Du hast keinen der Punkte irgendwie adressiert.

Natürlich muss man den Tax shield berücksichtigen, aber Du hast ja noch nicht mal die inkrementellen Zinskosten in Deiner FCF Schätzung gehabt (bis zu 450 Mio in 2021 vs. ca. 50 Mio in 2019; denke nicht, dass Leasing einen wesentlichen Anteil an diesem Anstieg hat). 400 Mio Kosteneinsparungen reinnehmen und die 400 Mio Zinskosten vergessen sieht sehr selektiv und falsch aus.

Durch den Verkauf des Riu Hotel Joint Ventures werden knapp 56 Mio EBITDA entkonsolidiert (670 Mio Erlös bei 11,9er Multiple) - natürlich hat das einen Einfluss auf den FCF (die Einbringung von TUI Cruises ins JV übrigens auch):
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...enture-von-tui/?newsID=1449872

Die Bedingungen der Stillen Einlage I lesen sich mE eindeutig. Man kann 420 Mio Euro zu jeweils 1 Euro wandeln mit der einzigen Beschränkung, dass man nach Wandlung nur 25% +1 der Stimmen erhält. D.h. Du musst natürlich den Basiseffekt berücksichtigen: 1.099 alte + 367 neue = 1.466 Mio Aktien ingesamt. 367 Mio davon entsprechen 25%. Da sind keine Wandelanleihen eingerechnet.

Die Diskrepanz zwischen dem Konsensus und Deiner Berechnung erklärst Du Dir wie?

Die Erwartungen für den Gewinn für 2022/23 liegen bei 0,3/0,4 Mrd. Euro. Historisch lag das KGV von TUI bei ca. 14 - was ca. 5 Mrd. Marktkapitalisierung bedeutet. Je nachdem ob man jetzt 1,1 oder 1,5 Mrd. ausstehende Aktien unterstellt, ergäbe das einen fairen Kurs von ca. 3,50 - 4,50 Euro.  

17.07.21 18:46

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerDLG und JANO

DLG - teile deine Meinung bis auf Punkt 5

Warum? Was so manch ein Analyst errechnet ist oft auch "Käse" sieht man daran, das Grosskonzerne um 25% höher oder niedriger bewertet werden ohne fundamentale Veränderungen.

JANO.......der Punkt 5 betrifft Dich - ob das stimmt oder nicht was du schreibst zu "das rechnet man so" ist Theoretiker rechnen.

Wer selbst schon eine Frima hat oder hatte , rechnet praxisnaher.

Deine Boeing über 200 Mio.......wie kommst du auf diesen Betrag?

1. Meines WIssens hat Tui Kompensationszahlungen bzgl MAX grounding erhalten

2. Wenn noch was offen wäre......viele MAX Betroffenen haben noch nichts bekommen und die Klagen findet man in google nichts zu

3. Wie soll Boeing das bezahlen? Negatives EK und der FCF sieht so toll aus - ist er aber nicht, weil jedes bestellte FLugzeug anbezahlt wurde
UND jede Teilfertigung sich die Hersteller bezahlen lassen obwohl noch lange nicht ausgeliefert.


FLUGZEUGFLOTTE TUI


Dann das Thema höhere Marge - ein Beispiel:

DER Touristik - gehört zu Rewe und die hatten in Covid im Hauptgeschäftsbereich keine Probleme.

"Bei Flugzeugen herrscht Käufermarkt - wer flüssig ist, kann gerade junge Gebrauchte günstig kaufen oder leasen."

https://www.aero.de/news-40271/...ben-gebrauchte-Airbus-A350-900.html

Wer die IR relationsseiten von neugegründeten Airlines oder Airlines nach Shutzschirmverfahren anschaut.......

Die Kosten für FLugzeuge sind um 20% und teilweise mehr GÜNSTIGER als Jets die vor der Pandemie unter Vertrag genommen haben

Noch schlimmer - viele Leasings - um überhaupt die Jets loszuwerden und nicht auch noch Wartung und Parkplatz zahlen zu müssen,

haben bei Neuverträgen der letzten 18 Monate


P B H         Vereinbarungen gemacht!!!  (power by hour) heisst wenn man nicht fliet wegen geringer Nachfrage - keine Leasingkosten


Ergo ob DER Touristisk oder andere Mitbewerber von TUi.......die bekommen die Flüge günstiger auf das Jahr und Risiko gesehen im MOment und die nächsten 24 Monate.

egal ob extern oder wetlease oder es wird eine eigene TOchter mit Flugzeugen gegründet.

Überall sind "neue" Charters" entstanden. Vorwiegend ehemaliger Ostblock  

17.07.21 18:54

171 Postings, 96 Tage JanOliverdlg

342* (1-20%) Hier sind die Zinskosten aus zweimal h1 21 minus Leasing aus 2019 mit tax shield da auch Im wacc.
Mit den stillen Einlagen Umwandlung hast du recht auf etwa 366 Aktien, sehr gut passe die Berechnung an (ich glaube sowieso nicht dass es dazu kommt)
Dann erwarte ich 7,4 Euro nun.

Und Riu Hotel Immobilien sind verkauft, klassisches sale and lease back. Die Hotels bleiben im Angebot. Aber deine Berechnung ist gut gemacht und sehe ich auch so, ich habe diese Transaktion nicht in meiner Bewertung inkludiert.

Analystenschätzungen rechnen über Jahre mit keiner Normalisierung. Das sehe ich als wirklichkeitsfremd. Und ja ich bin Besserverdiener Analysten in meinen Investments sonst wäre ich nicht auf 9500% gekommen.
 

17.07.21 19:11

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerNachtrag

https://www.planespotters.net/airline/TUI-Group

von 145 Jets fliegen in der Peak season 118

und in Q4 und Q1?

Das ist eine verschobene Rechnung bei Reiseveranstalter und Charter


in den Quartalsberichten Q2 und Q3 sind die Kosten für die FLieger was Leasing oder bei Kauf ABschreibung/Zinsen angeht identisch zu Q4 und Q1

Eine DER oder andere ohne eigene --haben nur die Kosten, wenn es brummt.

Selbst LH macht wetlease - anscheinend ist wetlease günstiger als eigene FLugzeuge mit eigenem personal in die Luft zu heben - gerade auch weil es noch Kurzarbeitergeld gibt

"Eurowings-Chef Bischof holt derzeit zehn bis 15 Flugzeuge monatlich zurück in die Flotte. In diesem Monat sollen 60 Flugzeuge an den Himmel zurückkehren, im September dann die gesamte Flotte von 81 Flugzeugen, inklusive der vier Jets, die man sich optional beim Leasingpartner Helvetic gesichert hat. "

https://www.planespotters.net/airline/Helvetic


PREISE

"Doch wer offen bei der Wahl des Ziels ist und regelmäßig auf die Websites der Airlines schaut, kann im Juli bis zu 24 Prozent günstiger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorkrisenjahrs 2019 fliegen. "

KOSTEN

"Was die Kunden freut, könnte für manchen Airline-Manager zum Problem werden. Denn die Rabattaktionen bei den Tickets treffen auf höhere Kosten im Betrieb. Die Corona-Unterlagen der Passagiere müssen geprüft werden, die Hygienemaßnahmen sind deutlich gestiegen – all das kostet Geld."

Kerosin macht rund 40% der Gesamtkosten aus

Jet Fuel+1.90%189.90Q2/21 (Ø)+22.80%174.40
ARA Spot Price in US-¢/Gal. (21.06.21)"

QUELLE

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-PKcSus6Ud3OrYKpWyEc1-ap2

Da steht auch das Herr Lackmann von Tui nicht so optimistisch ist ect  

17.07.21 21:22

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerJano

Denke du hast noch etwas vergessen


Ticketgelder ect.  Wieviel Reisegutscheine hat TUI ausgestellt und wie hat die Buchhaltung diese verbucht?

Rechtsanwaltskosten: Laut Gesetz müssen Flugreisen binnen 7 Tage zurückbezahlt werden......ect

Die gesamte Branche ob Luftfahrt oder Reise.....hat hier die letzten 15 Monate massiv dagegen verstossen und in der EU sind weit über 10.000 Rechtsstreitgkeiten noch dafür anhängig

Wie ist die Abschreibung bei TUi auf FLugzeuge?



Beispiel aus der Buchhaltung. Kaufe ein Handy oder Laptop für 2000 Euro was - da kein GWG - abgeschrieben muss über Jahre.

wenn nun wegen xyz Gründen, das handy für 1000 Euro 1 Jahr später gemacht wird - steht das nun gebrauchte smartphon für über 1000 Euro in den Büchern, obwohl es Neu nur noch 1000 kostet

Jetzt muss man keine Sonderafa auf ds Handy machen laut IFRS


Siehe Postings zuvor - wurde bei Tui die ganzen FLugzeuge überprft zum Marktwert verkauf und nicht irgendein Gutachter und hier der Wert korrigiert?.....sicherlich nicht

weil sonst wäre das EK noch schlechter

Ein generelles Problem ist die Buchhaltung

LH zum Beispiel nutzt nicht das direkte absetzen als GWG für sämtliche Anschaffungen zwischen 251 Euro und 800 Euro, sondern schreibt diese Güter ab

Wer es nicht versteht - bitte fragen und erläutere den EInfluss auf die Zahlen  

17.07.21 21:29

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerWARUM Hybrid?

https://www.wallstreet-online.de/anleihen/...5-00-bis-16-04-2028#t:3m||s:lines||a:abs||v:day||l:vol||ads:null

und nciht Nachrangwandelanleihe?

Laut IFRS können Tier1 und Tier2 Anleihen worunter Hybridanleihen meist fallen als Eigenkapital verbucht werden.


Schulden als EK.......habe ich noch nie verstanden, deshalb sind Bankaktien ein no go für ich , weil ich in deren Buchhaltung nie und nimmer mit viel recherche auch nur annähernd auf ein "echtes" Kurs Buchverhältnis kommen kann, weil die Infos fehlen.


Wurde im LH Forum schon merhfach gesperrt, gelöscht ect weil ich Sachen gefunden habe.......die mir dann als Unterstellung , unbelegte Aussage gelöscht wurden.

Beipsiel: Postings von mir nach dem 04. März bezüglich 5,6 mRD Buchgewinn in der Bilanz 2020 von lh................als dann die Züricher zeitung das im Mai geschrieben hatte.....na dann war es keine Unterstellung oder unbelegte AUssage  

17.07.21 21:49

171 Postings, 96 Tage JanOliverkbvler

Abschreibungen interessieren mich nicht da in meiner cash flow Analyse rausgerechnet.
Ja das mit hybridkapital so eine Sache. Die Verbuchung ist mir nur insofern wichtig solange EK Nahe null hilft es. Sonst ist es eher ein Anreiz für Manager gut zu arbeiten.  

17.07.21 21:53

171 Postings, 96 Tage JanOliverUrlaub gebucht

Ich habe gerade bei TUI Familienurlaub Vollpension gebucht. Bester Preis, es gab kaum Angebot , wenn schnell weg knfbwenn woanders als TUI deutlich teurer, Kontingente sei dank!  

17.07.21 21:59

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerJano


"Abschreibungen interessieren mich nicht da in meiner cash flow Analyse rausgerechnet."

Interessant - war wohl zu undeutlich.

Rausgerechnet - den Betrag laut Q Bericht natürlich.......nur wie weit der Konservativ ist oder nicht - das weisst du nicht

 

17.07.21 22:13

171 Postings, 96 Tage JanOliverkbvler

Ich glaube nicht, dass diese Info Material ist.  

18.07.21 01:04

171 Postings, 96 Tage JanOliverÜbrigens Analystenschätzungen

Die Analysten sind für 2022 viel optimistischer als ich für FCF. Consensus liegt bei 1014 und mit Zinsen vor Steuern deutlich höher. Also dann ist der Unternehmenswert noch höher.  

18.07.21 11:07

5030 Postings, 3027 Tage dlg.Text

JanOliver, wir nähern uns an mit den Positionen, aber bei einigen Dingen verstehe ich Dich immer noch nicht. Die TUI in 2021 zahlt ca. 400 Mio Euro mehr Zinsen als die TUI in 2019. Wo finde ich diesen jährlichen zusätzlichen Liquiditätsabfluss in Deinem Discounted CASH Flow Model? Im Gegenteil, Du packst ja noch 342*(1-20%) obendrauf. Letzteres kannst Du ja machen, aber mE fehlen weiterhin die zusätzlichen Zinskosten in Deiner Berechnung.

Dass die Riu Hotels weiterhin im Angebot bleiben ist verstanden. Aber dennoch musst Du doch den Verlust dieser Cash Flows (oder aber die zukünftigen Kosten) in Deinem DCF berücksichtigen. Ansonsten wäre das das erste sale-and-lease-back, das ich je gesehen habe, bei dem sich die zukünftigen Liquiditätsflüsse nicht ändern.

Der Analystenkonsensus geht beim Nettoergebnis 2019-2023 von Folgendem aus: +0,4 / -3,1 / -1,6 / +0,3 / +0,4 Mrd. Euro, sprich: in 2023 wird genauso viel verdient wie in 2019. Wie kommst Du darauf, dass die keine Normalisierung annehmen?

Ich habe mE übrigens noch einen Fehler in Deiner Berechnung gefunden ? dieses mal aber zu ?Deinem? Vorteil: wenn Du die Stillen Einlage I in Deiner net debt Berechnung berücksichtigst, dann solltest Du nicht die 367 Mio neue Aktien annehmen. Beides zusammen geht ja mE nicht ? entweder die Stille Einlage als net debt oder die zusätzlichen Aktien.

Letzter Punkt bzw. als nett gemeinter Hinweis: Du scheinst ja prinzipiell Ahnung von der Materie zu haben, was man an Deiner Rhetorik, den Fachbegriffen, Deinem DCF, etc. sehen kann. Aber spar Dir doch einfach diese b*g sw*ng*ing d*ick Attitüde (zum Reinkopieren: ?iii?). Bei SLM suggerierst Du eine 350k Position in dem illiquiden Wert, bei TUI redest Du von 70.000 Kaufoptionen (die trotz Deiner teuren Datenbanken deutlich unter Wasser liegen), mit Deinem Depot hast Du 9.500% gemacht, etc., etc. Sorry, so macht sich einfach nur lächerlich?das machen welche, die beim Sparkassen-Börsenspiel mitmachen oder verzweifelt versuchen, sich eine Kompetenz in einem anonymen Internetforum aufzubauen. Mach?s lieber über Inhalte oder erfolgreiche Transaktionen.


@kbvler, richtig, einzelne Analysten liegen immer mal wieder ziemlich falsch mit ihren Einschätzungen. Wurde bereits hunderttausendfach in den Foren diskutiert. Ein Analystenbild aber wie aktuell bei TUI (nicht ein einziger empfiehlt die Aktie zum Kauf, siehe: https://www.marketscreener.com/quote/stock/TUI-AG-470539/consensus/), ist außergewöhnlich und sehr sehr selten. Zumal bei TUI ja lukratives Geschäft droht in Form von KEs und (Wandel-)Anleihen. Das habe ich bisher nur zB bei der Deutschen Bank Aktie gesehen und da war es absolut richtig, den Analysten in den letzten Jahren zu folgen. Also ich würde mir genau überlegen, warum ich eine völlig konträre Meinung zu den Leuten da draußen habe.  

18.07.21 13:16

171 Postings, 96 Tage JanOliverdlg

Ich muss sagen auch du und andere haben echt viel gelesen über Tui. Danke for den Input.
In Net Debt Habe ich nicht  die Silent 1 drin, also kein Fehler.
Aber zwei Sachen habe ich nicht berücksicht: einmal die Mehrkosten des sale and lease Back und entgangene Gewinne. Dafür aber auch nicht den Cash Flow der net proceeds berücksichtigt.ist also zu vernachlässigen.
Die Dividenden auf Silent 2 have ich nicht berücksichtigt aver gehe von schneller Rückzahlung vor 2022 aus. Daher ok so.
Ich nutze hier das entity Verfahren, dann rechnet man zinskosten bereinigt um tax shield wieder rein. Später zieht man ja den Wert der Finanzschulden wieder ab.

Und ja ich nutze Datenbanken, die mehrere 100000 pro Jahr kosten.

Alle Angaben, die ich machte über mich entsprechen vollständig der Wahrheit! Slm bin ich gehebelt Long , dh ich habe hier ca 80000 angelegt. Aber mein depotexposure ist so hoch, dass ich jeden Tag Schwankungen von einem neuen Golf ertragen muss, ich wollte lediglich sagen dass ich Skin in the Game habe und glaubhaft zeigen, dass ich daran glaube, was ich hier sage. Und so teuer sind 70000 call Optionen auch wieder nicht?
 

18.07.21 13:17

171 Postings, 96 Tage JanOliverNachtrag

Die Kapitalkosten werden ja im diskontierungsfaktor wacc berücksichtigt.  

18.07.21 15:08

6621 Postings, 4544 Tage kbvlerDLG

DIe ANalysten sind sehr oft .......naja

WIe kommt es zum Beispiel das Metzler Bank bei LH um 15 Euro ausruft zu einem speziellem Zeitpunkt bei LH - KE und zuvor bei gleichen Zahlenmaterial über 1 Milliarde marketcap darunter?

AUch gehen die Ananlysen oft nach Kursverlauf und wo jemand die AKtie "sehen" will.

AUch mal darauf geachtet, das es kaum jemanden interessiert wie Bilanzergebisse zu Stande kommen?

Peergroupanalysen.............dazu zählt für mich auch ..........als Beispiel 2012.......Lufthansa hatte ihre Jets auf 14 Jahres abgeschrrieben vor dem Core Programm vom SPohr......der Durchschnitt 20 Jahre AFA und einige sogar 25 Jahre.

Ist doch logisch das dann das EPS von LH niedriger war.

Oder Hedging...........ob Airlines oder damal Schimmelpfeng zum Manager des Jahres zu küren, weil Metallgesellschaft so tolle Profite hatte.
Hat "keinen" interessiert, das MG nicht operativ so viel verdient hat, sondern durch Öl hedging.

Als sein Gezocke mit dem Öl schief ging - Ergebnis kennen wir.

WIrecard......keiner stellt die Fragen , warum Reisekosten wie bei einem japanischem Unternehmen war und warum die Milliarden ( wo dann nicht da waren) laut GB in A Bonität angelegt sind und gleichzeitig und WC eine ANleihe über 500 Mio rausgibt.
Obendrauf  - was bei Dax Werten unüblich hatte der CEO von WC jede Menge AKtien von WC.......und WC zahlt bei über 2 EUro EPS und super cashflow über 2 Geschäftsjahre hinweg 0,20 EUro Dividende - aber CEO verleiht AKtien für 300 MIo an Deutsche Bank - angeblich um start ups zu kaufen................im nachhinein einfach zu sagen. Aber meine Bedenken hatte ich schon vorher geäussert. War nur so dumm und habe mich von Bafin verleiten lassen - Gott sei Dank wegen meiner gelben Lampe nur 5000 Euro in calls und keine AKtien für 40k.

Die Liste ist beliebig erweiterbar.

Möchte nicht wissen, wie viele Leute bei Berkshire ein Unternehmen ausienander nehmen - aber "richtig" und nicht nur oberflächlich.




 

Seite: 1 | ... | 582 | 583 |
| 585 | 586 | ... | 601   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln