finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5500
neuester Beitrag: 19.06.19 12:46
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 137478
neuester Beitrag: 19.06.19 12:46 von: LarryKudlow Leser gesamt: 15402251
davon Heute: 1531
bewertet mit 450 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5498 | 5499 | 5500 | 5500   

20.02.07 18:45
450

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5498 | 5499 | 5500 | 5500   
137452 Postings ausgeblendet.

16.06.19 10:32
2

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingStoxx 600 Banken-Index fällt auf Stand v. 1995

Die Kursentwicklung von Europas Banken ist ein Desaster. Nur 2009 und 2012 stand der Stoxx 600 Banken-Index noch geringfügig tiefer.

Der Chart unten zeigt, dass das ganze Herumgeeier der EZB den Banken seit der Mega-Krise in 2008 im Endeffekt NICHTS gebracht hat.

Einen L-Boden bei den Banken hatte einige hier im Thread 2008/9 korrekt vorhergesagt.

https://wolfstreet.com/2019/06/15/...pean-banks-sink-to-dec-24-level/

 
Angehängte Grafik:
hc_2367.jpg (verkleinert auf 96%) vergrößern
hc_2367.jpg

16.06.19 19:26
1

75 Postings, 4516 Tage gigimail@ 137445 NikeJoe

"Dass Anleihen seit 2009 einen sehr ähnlichen total-return wie Aktien brachten, ist wirklich der Witz der Finanzgeschichte."

Hat der Anleihenmarkt nicht rational reagiert, indem Sicherheit teurer wurde?  



 

16.06.19 21:12
1

12107 Postings, 4346 Tage wawidu"Lehrstück" Griechenbanken

Drei griechische "Großbanken" wurden einmal an der NYSE mit horrenden Preisen gehandelt. Diese fristen nunmehr ein tristes Dasein an der OTC Börse.  
Angehängte Grafik:
nbgif_20jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
nbgif_20jd.png

17.06.19 11:04

13563 Postings, 2308 Tage NikeJoeDie Extreme?

Europäische Bank-Aktien sind extrem gefallen.
Minenaktien waren bis 2106 extrem gefallen.

Ich bin so froh, dass ich bis 2007 der Bankenblase nicht getraut hatte und vor der Finanzkrise keine Finanzwerte gehalten hatte. Europäische Banken sind bis heute für mich zu risikoreich. Man muss sich nur die Ratings diverser Banken ansehen.

Minenaktien hatte ich leider in der Finanzkrise schon gehalten. Die waren massiv abgestürzt und hatte sich dann wieder komplett erholt. Das war der Test der mentalen Verfassung ;-)
Nach dem Top 2011 sind sie natürlich wieder auf ein neues Tief gefallen. Nochmaliger Test.
Zumindest im EM-Sektor konnten sie sich wieder etwas erholen. Falls das Gold wegen Dollarschwäche (aktuell noch nicht da!) über $1390 ausbricht, werden auch diese Aktien wieder einmal stärker nach oben laufen.

Extrem ist auch Silber. Silber war selten in der Geschichte gegenüber dem Gold so niedrig bewertet. Silber (und Aktien wie z.B. Fortuna Silver Mines) ist eine gute Spekulation, falls der Bullenmarkt in Gold bereits los-gelaufen ist.
Die Frage wäre: Wann wechseln wir wieder in einen inflationären Zyklus. Seit 2008 läuft ein stark deflationärer Zyklus. Generell gilt die Meinung: Dieses Mal ist es anders. Die Inflation ist tot!

In den EM sehe ich eigentlich für die nächsten 1-2 Jahre das beste CRV. Also ein Anteil im Portfolio macht heute wieder mehr Sinn.

Zinsen in Europa sind natürlich ebenfalls ein Extrem. Ich hatte mir so etwas nicht vorstellen können, sonst hätte ich mich vor 10 oder mehr Jahren mit EUR-Anleihen eingedeckt. Damals hatte alle Angst vor Inflation. Niemand wollte Anleihen langfristig halten.

Welche Extreme fallen euch noch ein? Wo seht ihr das beste CRV in Long Positionen? 

?The two most powerful warriors are patience and time.?  
Leo Tolstoy

 

17.06.19 14:01

150 Postings, 1113 Tage Konstrucktlong chancen

fortuna silber hab ich zwar verkauft mit 20 Prozent Verlust aber wenn ich sehe das gold nachhaltig über 1400 usd steigt spricht ein Wiedereinstieg nichts im Wege. ich wollte halt bei fortuna nicht noch jahrelang im bestenfalls seitwärts hängen. ich weis wie lange Bärenmärkte im EM Sektor anhalten können. fortuna ist übrigens einer der wenigen Schürfer im silber die bei den preisen profitabel sind. klar Chance ist hier groß. Dann noch long auf Kps die profitieren von der Rationalisierung sprich Digitalisierung den nix anderers ist es.  

17.06.19 16:33

13563 Postings, 2308 Tage NikeJoe@Konstruckt: Fortuna Silver Mines (FVI.TO)

Der Silber-Sektor ist noch immer depressiv! Das sieht man auch in den Silberminenaktien.
FVI hat eine saubere Bilanz und macht Gewinne. Handelt aktuell zu einem deutlichen Renditeabschlag. Ein fairer Preis liegt da IMO eher im Beeich von C$4. Wenn Silber steigt, natürlich noch deutlich höher.

EPSe für 2019 liegt bei etwa C$ 0,20. Steigt der Silberpreis, kann sich das EPS rasch verdoppeln und bei mehr Optimismus im Sektor die Aktie dann auch verdoppeln oder mehr.

Mit Stopps zu traden ist okay, aber vergiss nicht, wenn es einmal richtig losgeht wieder rein zu springen. Ich war wegen einem Stopp in der australischen EVN 2014 bei A$ 0,67 raus (ausgestoppt), und hatte das neuerliche Kaufsignal versäumt/ignoriert. Heute steht die Aktie bei A$ 4,06!
Zum Glück hatte ich auch eine Investition (buy& hold) in EVN. EVN ist heute übrigens nicht so billig! Gold in A$ steht ja auch am ATH.


 

17.06.19 16:35

13563 Postings, 2308 Tage NikeJoeKorrektur

Ich meinte natürlich "Handelt aktuell zu einem Renditeaufschlag".
 

17.06.19 22:37

12107 Postings, 4346 Tage wawiduTrannies mit spannendem technischem Setting

 
Angehängte Grafik:
_tran_18m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_tran_18m.png

18.06.19 10:57
1

21 Postings, 5239 Tage POWWOWDie Draghi-Erektion


 
Angehängte Grafik:
chart.png
chart.png

18.06.19 11:20

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingDraghi winkt mit weiterer Lockerung

https://www.ariva.de/news/...-unter-1-12-us-dollar-ezb-stellt-7648112

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag mit Verlusten auf die Aussicht einer noch lockereren Geldpolitik im Währungsraum reagiert. Nach Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi fiel die Gemeinschaftswährung um rund einen halben Cent bis auf 1,1188 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1234 Dollar (Dollarkurs) festgesetzt.

Die EZB steuert auf eine noch lockerere Geldpolitik zu. Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern, sei eine zusätzliche Lockerung notwendig, sagte Draghi am Dienstag auf der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra. Zusätzliche Zinssenkungen und weitere Anleihekäufe seien denkbar, sie gehörten zum Instrumentenkasten der EZB. Draghi hatte die Konferenz schon in der Vergangenheit mehrfach für wegweisende Ankündigungen genutzt.
 

18.06.19 12:58
2

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingZEW-Index ist eingebrochen auf -21,1

Erwartet war -5,7.

In USA fiel gestern der Empire State Index von 26,4 auf - 8,6.

Kommentar dazu von mir unten.

--------------------------------------------------

https://www.godmode-trader.de/analyse/...w-index-eingebrochen,7439370

...Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Juni auf minus 21,1 Punkte eingebrochen. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf minus 5,7 Zähler gerechnet, nach minus 2,1 Punkten im Mai.

ZEW-Präsident Achim Wambach begründete den Stimmungseinbruch mit dem US-chinesischen Handelskonflikt, dem gestiegenen Risiko eines militärischen Konflikts im Nahen Osten und einem ungeordneten Austritts Großbritanniens aus der EU.

--------------------------------------------------

Passend dazu gestern in USA:

Empire State Index fällt von 26,4 auf -8,6. Das war ein Rekord-Rückgang.

https://www.marketwatch.com/story/...ive-territory-in-june-2019-06-17

The New York Fed?s Empire State business conditions index took a sharp turn for the worse in June, falling into negative territory for the first time in more than two years.

The Empire State manufacturing index plummeted 26.4 points to negative 8.6 in June, the New York Fed said Monday. That?s a record decline. Economists had expected a reading of positive 10, according to a survey by Econoday.

Any reading below zero indicates a contraction in activity. The last time the index was negative was in October 2016.

--------------------------------------------------

A.L.: Die EZB hat heute bereits verbal interveniert (# 463). Ich rechne damit, dass auch die Fed am Mittwoch der Lage Rechnung trägt und entweder die Zinsen um 0,5 % senkt oder aber einen sehr dovishen Ausblick liefert.

Trumps "tolle Wirtschaftspolitik" sieht dann so aus:

- Wegen seines Handels-Zoffs sind weltweit die Märkte (speziell Nebenwerte) abgesackt und Erwartungen eingebrochen (oben). Die Notenbanken reagieren nun mit "Lockerungen" (EZB) bzw. Zinssenkungen (Fed).

- Anschließend beendet Trump die Steuerstreitigkeiten mit halbseidenen Kompromissen, die sich nicht sonderlich von der Ausgangslage vor dem Zoff  unterscheiden. Trotzdem kann Trump sich dann als Retter der Wirtschaft und der Börsen aufspielen.

- Die Börsen schießen dann hoch - was seine Wiederwahl in 2020 fördert.
 

18.06.19 13:01

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingFür die Annalen des Bärenthreads

Hier der nun wertlose SP-500-Put von Wawidu.

Gestern war der letzte Handelstag.

 
Angehängte Grafik:
hc_2370.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2370.jpg

18.06.19 13:09

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingDabei ist die Verschlechterung der Fundamental-

Daten durchaus eingetreten (# 464). Aber die Notenbanken lassen eben keine Korrekturen mehr zu (# 463 und morgen evtl. die Fed).

Folglich hatten die schlechten Fundi-News - bis auf den Absacker im Mai - sogar kurstreibende Tendenz. Anfang Juni schoss der SP-500 hoch und notiert aktuell wieder über 2900. Das ATH war am 1. Mai bei Stand 2954.  
Angehängte Grafik:
hc_2371.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
hc_2371.jpg

18.06.19 13:36
3

140 Postings, 63 Tage LarryKudlowBitte mehr davon

Ob der Irre aus dem weissen Haus wohl mal erkannt hat, dass NICHT die Zinsen in den USA zu hoch, sondern die Zinsen in Europa zu niedrig sind!?

Ein blindes Huhn findet auch mal nen Korn...hahaha

Tweets zur EZB darf er gerne mehr raushauen :)  
Angehängte Grafik:
twe.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
twe.jpg

18.06.19 16:28

12107 Postings, 4346 Tage wawiduzu # 7465

Ok, Anti, ist schon längst als "Lehrgeld" abgebucht. War halt eine "Schnapsidee", die nicht weh tut.  

18.06.19 16:41

85 Postings, 33 Tage SEEE21Trumpels Behauptungen

Sein Glück ist, dass es seinen Anhängern völlig Wumpe ist ob er lügt oder nicht. Ein Blick auf den Langfristchart genügt und man sieht eine Dollarabwertung gegenüber dem Euro über die Jahrzehnte.  

18.06.19 16:44

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingSollte keine Häme sein, Wawidu

Ich nahm nur Bezug darauf, dass damals hier im Thread eine rege Diskussion um diesen von Dir erwähnten Put-OS kreiste.

Zu der Zeit war ich ebenfalls der Ansicht, dass eine deutlich Korrektur anstehen könnte. Sie begann tatsächlich am 1. Mai, endete aber schon am 1. Juni - und war mit -7 % (im SPX) eher flach.
 

18.06.19 18:27

1943 Postings, 4796 Tage hello_againSchnappsidee, #7468 #7470

War eine Schnappsidee, die jedoch mit ALs angesprochenen Absacker ausgereicht hat, die Stütze mal kurz zu verdoppeln.

Einen OS bis zum Ende halten, gerade solch einen, ist rausgeworfenes Geld.

Insofern, danke für den Tipp ;)  

18.06.19 18:48
1

140 Postings, 63 Tage LarryKudlowErstaunlich

Hat Mario Draghi gleich zweimal geredet und weitere Zinssenkungen in Aussicht gestellt?
Heute Morgen habe ich gehört. Aber scheinbar ist der am Nachmittag nochmal aufgetreten.  

Erstaunlich das er gleich zwei hyperdovishe Auftritte einen Tag vor der FED Entscheidung hinlegt.
Habe dazu eine Theorie:

Das könnte auf eine morgige Zinssenkung der FED hindeuten. Die Notenbanken sprechen sich ja untereinander ab. Und daher weiß Draghi  was morgen kommt und fängt schon an, den Euro runter zu bringen. Als Vorsorge: Damit der morgen nicht zu stark steigt.  

18.06.19 19:49

3489 Postings, 3248 Tage Murmeltierchen@larry k.

kurzer tagesrückblick - schön zusammengefasst - kann man sich nur an die omme fassen !

https://www.youtube.com/watch?v=uQwRcKYodko  

18.06.19 22:51
1

140 Postings, 63 Tage LarryKudlow@murmeltierchen

Habe ich mir gerade angeguckt - das Video ist wirklich gut! :) Gucke den Kanal auch gerne.

Also Jerome Powell hat morgen wirklich ne Aufgabe. Die Szenarien sind alle denkbar bärisch:

1) Zinsen werden erhöht: Halte ich für das Unwahrscheinlichste, aber es ist natürlich nicht total ausgeschlossen. Deshalb erwähne ich es der Fairness halber. Der Markt wäre wohl "etwas" geschockt, sollte das passieren ;) Das wäre ein sehr schwarzer Schwan.

2) Zinsen werden gesenkt:  Die Arbeitslosigkeit ist auf einem 50 Jahres Tief, die Inflation in der Nähe des Ziels und der SXP500 ist fast am Allzeithoch. Wenn die FED in diesem Umfeld die Zinsen senkt, dann weiß auch der letzte Trottel das irgendwo im System etwas mächtig faul ist. Natürlich könnte es den Markt erstmal hochtreiben, aber das würde sich spätestens innerhalb der nächsten Tage/Wochen/Monate dramatisch ändern.

3) Zinsen bleiben unverändert: Dann kommt es auf die Dot Plots, den Ausblick und die Wortwahl von Powell an. Das Wort "Patience" will der Markt nicht hören - die wollen Action sehen.
Aber was will er sagen?
"Wir werden wohl im Juli senken müssen, da wir kurz vor einer Rezession stehen"
Wohl kaum...;)
Gibt es also nur ein dovishes Statement, ist die Frage ob das überhaupt für ne kurze Rally reicht. Die Erwartungen sind groß - insbesondere auf die Höhe der Senkung. Das macht es für Powell noch komplizierter.

Also egal was morgen passiert, es kann eigentlich nur schiefgehen.  

19.06.19 12:17

56341 Postings, 5522 Tage Anti LemmingChina verkauft massiv US-Staatsanleihen

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...hen-16243304.html

Droht China im Handelskonflikt mit einem Verkauf amerikanischer Staatsanleihen? Nach den jüngsten Daten des amerikanischen Finanzministeriums hat China in den vergangenen zwölf Monaten amerikanische Staatsanleihen, sogenannte Treasuries, im Volumen von 69 Milliarden Dollar verkauft. Auf 1,11 Billionen Dollar ist Chinas Bestand Ende April gesunken, was einen monatlichen Rückgang von 7,5 Milliarden Dollar darstellt und der tiefste Stand seit zwei Jahren ist.

Trotzdem bleibt die Volksrepublik der größte Gläubiger der Vereinigten Staaten. Japan folgt mit Treasuries im Wert von 1,06 Billionen Dollar. Das Ausland hält amerikanische Schuldtitel im Volumen von 6,43 Billionen Dollar, was einem Rückgang gegenüber dem März in Höhe von 40,1 Milliarden Dollar entspricht...
 

19.06.19 12:37
1

3429 Postings, 3684 Tage karassnormal

hätte es schon lange geknallt an der Börse, würde nicht die FED und die EZB die komplette Kontrolle übernommen haben. Eine Wirtschaft die nur mit kommunistischen Mitteln noch funktioniert. Oder ist die Ansage der Zentralbanken, tausch deine Euro und Dollar gegen Aktien, bevor der Euro und Dollar wertlos sind?  

19.06.19 12:41

438 Postings, 2532 Tage Rondo90Gold wird dass einzige sein was den Wert hält

Alle anderen vom Mensch erzeugten Finanzmittel werden zur Enteignung benutzt...  

19.06.19 12:46

140 Postings, 63 Tage LarryKudlow@AL

"Massiv" ist das noch nicht - im Verhältnis dazu welche Menge an Staatsanleihen die Chinesen haben.

Wenn China richtig zuschlagen will, könnten sie eine Gegenmaßnahme zum Huawei Verbot einleiten. Und zwar indem dasselbe was in den USA für Huawei gilt, dann in China für Apple gelten würde.

Das würde nicht nur bedeuten, dass Apple in China nichts mehr verkaufen dürfte, sondern es würde auch die Produktion von Apple umfassen.

Tim Apple hat zwar vor kurzem gesagt, man könne auch ohne Probleme außerhalb von China produzieren - Experten bezweifeln aber die schnelle Möglichkeit einer Produktion KOMPLETT ohne Teile aus dem chinesischen Festland. Das würde nach Experteneinschätzung 5-10 Jahre dauern.

Also könnte ein komplettes Apple Verbot (welches auch die Produktion umfasst) das Unternehmen in die Pleite schicken. Die Folge wäre ein Crash, enorme Panik an den Märkten und ein weiterer Anstieg der Staatsanleihen.

Und wenn China erst dann massiv Staatsanleihen verkauft, hätten die Chinesen nicht nur einen schönen Kursgewinn. Es würden zudem auch noch die Zinsen in den USA - in der denkbar schlechtesten Situation - massiv ansteigen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5498 | 5499 | 5500 | 5500   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andreas S., Drattle, iBroker, Instanz, MM41, Shenandoah

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Amazon906866
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11